Samstag, 13. Juni 2009

Samstag, 23. Mai 2009

Hallo Liebes,

Tag 67 Gestern Abend war furchtbar. Ich hab mich von Papa überreden lassen Pizza zu essen und die tat mir überhaupt gar nicht gut. Nicht so, dass ich Verdauungsbeschwerden hatte, die kriege ich glaube ich nicht, weil meine Magensäure recht gut ist, sondern ich bekam ein Drücken im Kopf und einen total verspannten Nacken. Ich hab auch etwas Wein getrunken, aber maximal 0,4l. Papa hatte viel mehr und allein das hat mir schon nicht gut getan. Auch das sind interessante Erfahrungen. Das Bier 2 Tage vorher hat mir auch nicht gut getan. Vielleicht lasse ich das mir dem Alkohol. Mal in Gesellschaft OK, aber alleine macht es echt keinen Sinn. Alkoholfreies Bier könnte ich noch mal testen, aber eigentlich kann ich mir das nicht vorstellen. Pizza geht echt gar nicht. Sie hat auch nicht geschmeckt im Übrigen und danach hatte ich noch unglaublichen Durst und hab fast eine ganze Flasche Orangensaft getrunken. Nicht frisch gepresst sondern aus der Packung. Der Durst war echt groß aber in so einer Pizza ist auch kein Wasser drin. Zum Frühstück gab’s dann heute früh endlich wieder Bananen. Waren im Sonderangebot in Glandorf, ich hab direkt 2,5 Kilo oder so gekauft. Einen Teil eingefroren und kann jetzt Eis machen. Ich muss nur heute noch mal einkaufen gehen. Hab gestern nur das Nötigste gekauft. Papa hat leider gar nichts gelernt aus dem letzten Wochenende als ich da war. Er isst immer noch regelmäßig seinen Blattsalat aber erweitert sein Repertoire nicht. Aber in dem Alter dauert das vielleicht länger. Ich plane ihm heute mal Butter zu machen, dann tut er nicht so miese Margarine auf sein Brot. Das fiel mir zufällig heute beim Frühstück auf. Aus irgendeinem Grund kauft er die immer, wahrscheinlich um zu sparen. Die ist aber voller Transfettsäuren und schlicht und ergreifend nicht gut. Davon kriegt man Krebs und Herzinfarkt. Aber er isst ja auch Pizza. Heimelige Gewohnheiten halt. Das greift sogar bei mir. Wird Zeit, dass ich Rohkostpizza mache, und wenn sie nur für mich ist. Rohkostpizza und veganer Wein. So Kleinigkeiten einführen ist schon gut. Ich sollte froh sein, dass er überhaupt immer Salat ist. Schlimmer ist allerdings, dass er auch dauernd Fertig-Futter isst. Ich bin fast schockiert darüber, dass mein Körper so reagiert auf eine Pizza. Wahrscheinlich merkt man es immer an der Stelle die gerade schwächelt und bei mir ist das der Zahn-Kopf Bereich. Ich warte immer noch auf Heilung. Das funktioniert aber nicht mit Pizza, nicht mit Zigaretten und nicht mit Alkohol. Ich glaube da gibt mir mein Körper eindeutige Signale. Also das was ich immer mache. Es ist tatsächlich besser mich zu überessen als so was zu essen. Das zumindest spüre ich. Beim überessen bin ich einfach nur voll, habe aber keine Schmerzen oder Unwohlsein. Und das Überessen liegt momentan nur an der Nikotinentwöhnung. Ich gehe davon aus, dass das vorbei geht. Hab jetzt fast 3 Wochen nicht geraucht. Der schlimmste Part ist vorbei. Jetzt darf ich nur nicht rückfällig werden. Und das mit dem Essen, das ist auch ein sehr langwieriger Prozess. Das ganze Emotionale ist so tief verankert. Sogar so eine kurzlebige Gewohnheit wie der Pizzaabend. Der ist immer Freitags und da ich Freitag gekommen bin wurde ich da reingeschlotzt. Das dauert bis die Gewohnheiten da raus sind. Im Kühlschrank steht ein vegetarischer Aufstrich und zwar schon seit einem halben Jahr oder so. Papa rührt ihn nicht an. Ich rühre ihn nicht an. Er hat Unmengen Fleisch und Käse im Kühlschrank und selbst wenn er keins mehr da hat würde er die Streichcréme nicht anrühren. Was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht. Ich muss gleich noch mal einkaufen gehen. Einfacher ist es tatsächlich immer einfach einen Salat auf den Tisch zu stellen und gut. Den Rest kann sich dann jeder nach Gutdünken zubereiten. Gestern vor der Pizza hab ich auch darauf bestanden Salat zu servieren. Hat zumindest mir nicht geholfen. Ich esse so was nicht mehr. Muss zusehen, dass ich meine Umgebung bekehre und mit gutem Beispiel vorangehe. Ich hab wenigstens geschaut, dass ich eine vegetarische Pizza erwische. Ich weiß auch nicht wie man Menschen bekehrt. Nach allem was ich gelesen habe kann man nur als gutes Beispiel voran gehen und die Leute ihre eigene Geschwindigkeit wählen lassen. Und reversible Psychologie funktioniert auch ganz gut. Sie wirklich um Informationen darüber kämpfen lassen. Na, warten wir mal ab. Ich hab mich bei PetA gemeldet um vor einem Morrisey-Konzert in Köln am Stand zu stehen und Leute zu Veganern zu machen. Mal sehen wie das läuft, falls sie mich wollen.
Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen