Montag, 31. Dezember 2012

Raw for life

--> Gestern Nachmittag hat mich der Zuckerentzug volle Kanne erwischt und ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet.

Nachdem ich morgens noch den Rest vom Schokonikolaus verzehrt habe, war ich nachmittags schlagartig völlig unleidig und genervt und völlig aus der Bahn geworfen. Hatte Gelüste, wusste aber nicht nach was und war total rastlos. Außerdem war ich sauer auf alle Menschen, die ich kenne, weil meine Silvesterpläne geplatzt sind.

Die Freundin, mit der ich verabredet war, hat einen kranken Sohn zuhause und jetzt mache ich gar nichts, was mich sehr frustriert. So schön Ferien auch sind, sie sind stinklangweilig, wenn man die ganze Zeit alleine zuhause sitzt und lernt, aber gerne was unternehmen würde nur keiner Zeit hat oder alle zu weit weg wohnen.

Normalerweise bin ich durchaus gerne allein, aber nicht dann, wenn alle anderen feiern gehen aber niemand mich einläd mich anschließen zu dürfen. Nie wieder, werde ich mich nur mit einer Person zu Silvester verabreden!!!

Und nerven tut's mich auch nur, weil ich es anderes geplant habe und es nicht nach meinem Willen geht.

Naja, der esoterisch versierte Mensch sagt sich: Das wird schon zu irgendwas gut sein! Lieber hätte ich meine Gereiztheit aber mit mehr Zucker in mich rein gefressen. Habe ich nicht, denn der Zucker ist aus.

Schlussendlich frage ich mich aber dennoch: Sind diese Gefühle überhaupt real? Habe ich sie vorher schon mit Zucker in mich rein gefressen oder kommen sie einfach nur durch Zuckerentzug? Aber es ist nicht nur der Zucker, sondern auch die anderen Sachen. Schokolade per se macht süchtig, auch rohe Schokolade, und außerdem gab es bei mir ja auch noch Weißmehltortillas bzw. Tortillachips.

Es gab gestern keinen Greenjuice, weil ich im Bioladen zur Inventur musste. Und dann rief mich ganz spontan die Chefin an, dass ich zuhause bleiben könnte, da sie bereits am Vortag sehr viel geschafft hätten.

Aber ich habe noch viel darüber nachgedacht, wie ich es schaffen könnte täglich einen Greenjuice zu trinken. Und zwar direkt morgens auf leeren Magen. Zumindest wenn ich in den Bioladen muss werde ich davon jedenfalls nicht satt!

Nun ja, dazu sind gute Vorsätze an Silvester ja da, nicht wahr? Falls jemand außer mir heute keine Party und ganz viel Zeit hat, kann er sich diesen tollen Film anschauen. Raw for life. Geht insgesamt 3 Stunden und ist sehr interessant und inspirierend. Bezeichnend find ich, dass kaum einer der Experten dort tatsächlich 100% roh ist und die wirklichen Fakten bringen dort hauptsächlich die Mediziner mit ein. Die Laien eiern auf der Enzymtheorie rum, die so nicht stimmt.



 

Menu des Tages am 30. Dezember

Sojajoghurt mit Banane
Cranberrygranola mit Sojamilch

Rest vom Schokonikolaus

handvoll Tortillachips
Salat aus Romana, Paprika, Zwiebel, Pilze, Vita Verde Oliven, Avocado, Knoblauch, Apfelessig und Stevia mit kandierten Walnüssen


1 Kochbanane

2 Aprikosenkekse, roh


2 Haferkekse, roh
20 Macadamias

Rest Salat von Mittag
50 g Räuchertofu in Romanablätter gewickelt
3 Möhren
2 Früchtetee mit Stevia

Ach ja, die Aprikosenkekse schmeckten mir viel zu unsüß!!!! Furchtbar, oder?

Alles Liebe und einen guten Rutsch!

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:

,

Sonntag, 30. Dezember 2012

Menu des Tages am 29. Dezember 2012

--> Es läuft immer noch nicht rund, sprich, es sind immer noch Reste da. Der Schokonikolaus, der sich im Bild hinter dem Greenjuice versteckt, wurde gestern geköpft, Geschenk meine Chefin zum Nikolaus. Gleichzeitig erwische ich mich dabei eine Diätmentalität zu entwickeln: “Ab Montag dann, ernähre ich mich vernünftig – jetzt noch schnell die Reste verputzen” - Nur das Montag nächstes Jahr ist und Silvester immer noch viel stärker gute Vorsätze fordert als ein Montag. Natürlich ist aber auch eine solche Einstellung Blödsinn. Was mich betrifft wäre es auch viel sinnvoller mir mal wieder Sport vorzunehmen, aber ich habe keinen Schimmer, wie ich den innerhalb des Semsters unterbringen kann. Aber das Semster ist ja auch in 3 Wochen vorbei und dann schauen wir weiter.

Und dafür dass zwischen den Jahren ist, war es auch gar nicht soooo furchtbar!

Menu des Tages am 29. Dezember 2012


Greenjuice “Chocolate Milk” aus Romana und Möhren


Grüntee mit Honig

Vanille-Bananen-Joghurt aus Sojajoghurt, Rest Seidentofu, 3 Bananen und Vanillepulver
Kokos-Vanille-Mandeln
10 Macadamianüsse
4 handvoll Tortillachips
Schokoladennikolaus

Soja-Latte Macchiato

Tortillawrap gefüllt mit Feldsalat und Guacamole aus Avocado, Tomate, Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Salz, Cayenne und Kichererbsen


Schokonikolaus

Wenn man schon Schokolade isst, sollte man es lieber nicht abends tun, aber wie gesagt: Ist ja bald Silvester!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


,

Samstag, 29. Dezember 2012

Greenjuice Revival?

 --> Das war gestern ein halbseidener Versuch mich wieder an besseres Essen ranzutasten. Aber wie? - Mit all den elenden, verführerischen Resten?...

Naja, sie werden weniger, aber Lindt ist wirklich in der Lage ganz phantastische Schokolade zu produzieren, die ich auch wirklich nur ein Mal im Jahr esse.

Gleichzeitig, aufgrund von Grünzeugüberfluss in meinem Kühlschrank, habe ich gleich morgens einen Greenjuice gemacht. Und ach, ich wünschte ich können mir das irgendwie angewöhnen es jeden Morgen zu machen!

Ein Greenjuice ist für alle Veganer und auch Rohköstler das Beste was man sich antun kann, weil es keinen leichteren Weg gibt große Mengen Grünzeug und damit Kalzium und Eisen zu verzehren. Im Schnitt deckt 300-400 ml Greenjuice ein viertel – nach DGE-  oder die Hälfte – nach WHO – des Klaziumbedarfs.

Dummerweise ist Greenjuice lästig. Man braucht viiiiel Grünzeug, was man ja auch irgendwann kaufen muss und was auch nicht gerade billig ist, man braucht einen Entsafter, den man auch noch sofort reinigen muss und man braucht morgens die Zeit für das alles. Greenjuices sind auch um Längen besser als Greensmoothies, auch weil sie weniger Zucker liefern und man mehr Grünzeug unterkriegt.

Vielleicht wird das mein Vorsatz für's neue Jahr. Täglich Greenjuice trinken, komme was da wolle...

Menu des Tages am 28. Dezember 2012

1 Grüntee mit Honig
Greenjuice aus 1 Kopf Battaviasalat, Möhre, Ingwer und Zitrone


3 Riegel Schokolade (von Lindt)
Kokos-Vanille-Mandeln

2 koffeinfreie Kaffee

Rest Wokgemüse
1 Früchtebrot
Frischkornbrei aus Nackhafer, Buchweizen, Banane, Zimt und Paranuss

3 handvoll Tortillachips
1 Acaitrüffel

Rucola-Feldsalat mit kandierten Walnüssen -  gibt's nächste Woche im Newsletter


So, die Lindtschokolade ist jetzt weg und überhaupt bin ich über Weihnachten von dem ganzen Theobromin aus dem rohen Kakao runter gekommen, was mir gut tut, wie ich feststelle. Ich hab mal wieder anständig ausgeschlafen! Und jetzt traue ich mich auch gerade nicht rohe Schokolade zu essen, denn dann kann ich ja wieder nicht einschlafen. Daher gab's beim Kaffeeklatsch mit einer Kommilitonin gestern auch koffeinfreien Kaffee, welchen die Cafeteria der Uniklinik sogar im Sortiment hat! Ich sollte aber doch besser auf Tee umsteigen, es sei denn ich gehe zu Starbucks wo ganz wunderbarer Sojalatte Macchiato angeboten wird...

Vielleicht mal wieder an Silverster, denn da muss man ja wach bleiben!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:

,

Freitag, 28. Dezember 2012

Weihnachtsrecap...

--> Ich muss mich entschuldigen, dass ich über Weihnachten einfach so verschwunden bin ohne ein paar Worte, aber schlagartig ging alles drunter und drüber. Samstag früh letzte Schicht im Bioladen und wenn ich um 6 Uhr dort sein muss kann ich morgens eh nicht bloggen. Am Sonntag früh hingegen war ich dazu nicht in der Lage, weil ich am Abend vorher zu viel Rotwein getrunken hatte und mittags mit meinem Joggingfreund auf dem Weihnachtsmarkt verabredet war. Und gleich danach gings dann auch schon in die Heimat um Weihnachten zu feiern. Das Laptop hatte ich da nicht bei.

Der Anlass für den vielen Rotwein am Samstag abend war ein Ehemaligentreffen von der Schauspielschule im “Havanna” in Köln. Leider sind viel zu wenig Ehemalige erschienen, aber das Havanna hatte tatsächlich Essen auf der Karte, was meinem kritischen Blick standhalten konnte und benannte es dann ach noch nach einem Shakespeare Stück “Viel Lärm um Nichts” - Es bestand aus Salat, Pilzen und Bratkartoffeln und war echt lecker. Tags drauf bin ich im Bahnhof in Köln wieder auf annehmbares Essen gestoßen. Im Asia-Gourmet gab es Reis mit Tofu, Gemüse und Kokosmilch.

Und jetzt frage ich mich, ob es mal wieder so ist, wie es immer ist:

Wenn man sich keine großen Gedanken um etwas macht, kommt es automatisch!

Ich meine, an den beiden Tagen hatte ich mich bereits mit dem Gedanken abgefunden, dass Weihnachten mit seinem ganzen ungesunden drum und dran mit fest im Griff hat. Schließlich hatte ich tütenweise Süßigkeiten geschenkt bekommen. Ich war nicht mal sonderlich stark darauf aus was Veganes bestellen zu “müssen”. Und dann kommt es einfach so daher. Völlig unverhofft!

Parallel dazu war auf dem Weihnachtsmarkt ein Stand vom Lebe gesund – Versand die sich sonst auch gerne auf der VeggieWorld rumtreiben, die ich aber auf dem Weihnachtsmarkt noch nie gesehen habe. Mein Joggingfreund war der Meinung, das sei das Richtige für mich und hat mir ein Früchtebrot gekauft, was beworben wurde mit: “Nichts drin: keine Laktose, kein Zucker, keine Butter, kein Ei..” und noch ein paar mehr Dinge, die ich vergessen habe. Tatsächlich drin sind 70% Früchte und 30% Dinkelmehl und es ist die weitaus bessere Wahl im Vergleich zu Stollen!

Weihnachten selbst verlief dann sehr normal, ich habe vegan gekocht und mein Vater hat sich selbst einen Braten dazu serviert. Geschenkt habe ich ihm Die vegane Küche hauptsächlich weil schon viele Sachen aus dem Buch ihm sehr geschmeckt haben und wenn er will, kann er sie jetzt nachkochen.

Seit 15 Jahren befindet sich das Buch in meinem Besitzt und ich hätte schwören können, dass im Vorwort was darüber drin stand, dass vegane Ernährung bei Neurodermitis hilft. Ich hab's jetzt nochmal druchgelesen, und irgendwie habe ich mich getäuscht. Von Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Krebs und Allergien steht was drin, nicht aber von Neurodermitis. Hm, wie ist mir das nur passiert. Allerdings wusste ich all die Jahre auch nicht, dass das Vorwort von Dr. Neal Barnard geschrieben wurde!:-) - All die Jahre ist der Mann komplett an mir vorbei gegangen während Wandmaker präsent war. Ich schäme mich!!!! Muss was dran sein ein Buch in einem möglichst unmöglichen Ton zu schreiben...

Tja, und für mich gab's einen Fotoapparat zu Weihnachten. Den ich mir seit Jahren schon wünschte! Seit 3,5 Jahren blogge ich mit Handykamera. Also, das Behelfen hat ein Ende. Ab sofort gibt es hier nur noch Fotos mit Qualität!

Menu des Tages am 27. Dezember


1 Grüntee mit Honig
2 Acaitrüffel
Frischkornbrei aus Nackthafer, Buchweizen, Banane, Stevia, Paranuss, Zimt und Sojamilch

3 Weihnachtskugeln
1 Riegel Schokolade
Früchtetee mit Honig

Salat aus Rucola, Pilzen, Avocado, Paprika, Vita Verde Oliven, Zwiebel, Apfelessig, Stevia, Pinienkerne


1 Riegel Schokolade
1 TL Erdnussmus

2 Früchtetee mit Honig
2 Scheiben Früchtebrot


Wokgemüse aus Romanesco, Pilzen, Paprika, Möhre, Tofu, Rest Kokosreis, Rest Salat von mittags, Zwiebel, Kokosöl, Sellerie, Cayennepfeffer, Salz, Ingwer und Knoblauch


Sojajoghurt mit Vanillepulver und Stevia

Und jetzt muss erstmal geschaut werden, wie man aus dem Weihnachtstrott wieder raus kommt. Mein Vater und ich sind wirklich nicht dem Konsumraus anheim gefallen, aber auch wir hatten an Weihnachten einfach von allem viel zu viel und Reste sind von allem auch noch da. Einige der geschenkten Süßigkeiten habe ich ihm da gelassen, ein paar wenige habe ich mit nach Köln genommen. Die, die besonders lecker sind.

Hätte ich eigentlich alles wegwerfen sollen? Wohl nicht. Ich schätze man muss die Feste wirklich feiern wie sie fallen mit allem drum und dran.

Auf der anderen Seite bin ich aber auch froh, dass es jetzt wieder vorbei ist.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:

,

Freitag, 21. Dezember 2012

Weihnachtfügung...

--> Also, jetzt hat Weihnachten mich fest am Schlawittchen. Ich weiß nicht wieso und warum es in den letzten Jahren nicht so war, aber wenn einem wirklich so gut wie jeden Tag Süßkram geschenkt wird, soll das vielleicht auch was heißen!:-) Oder?

Mir ist das Zeug eigentlich egal. Ich beschäftige mich schon so lange mit gesunder Ernährung, dass ich bei Süßhunger eher zu ner Banane greife und auch Lust darauf habe, als dass ich von herkömmlichen Süßigkeiten verführt werden. Oder halt Rohkostschokolade.

Gestern habe ich in der Oper ausgeholfen Noten kopieren und die Chefin der Notenbibliothek kam dann strahlend zu mir: “Silke, magst du ein paar Zimtsterne!” - Ich hab's sein gelassen mich dagegen zu wehren und gesagt: "Danke, sehr gerne!" - sie hat sich soooo gefreut!

Hatte ich früher einfach immer nur Jobs, wo die Vorgesetzten einfach nicht nett waren? Oder ist es das Gesetz der Anziehung das jetzt,wo ich keinerlei materielle Mängel mehr habe, alles in Überflüsse zu mir kommen läßt? Womöglich beides.

Später in der Uni ging das so weiter. Eine Tüte mit Süßkram ging rum von einerm unbekannten Spender...

Jetzt muss man die Gesellschaft nur noch dahin kriegen, dass sie Ombar für die optimale Weihnachtssüßigkeit halten. Vielleicht schreibe ich den Hersteller mal an mit der Bitte Ombar-Weihnachtsmänner- und Kugeln herzustellen! Oder ich bringe eine Serie eigener Weihnachtssüßigkeiten auf dem Markt. Allerdings, wenn man sogar von seinem Bioladen herkömmliche Weihnachtssüßigkeiten geschenkt bekommt und nicht solche von Rapunzel, ist das vielleicht so oder so noch ein weiiiiiiter Weg....

Menu des Tages am 20. Dezember 2012

Frischkornbrei aus Nackthafer, Banane, Stevia, Sojamilch, Kokosmehl, selbstgemachte Granola, die noch im Schrank war und Zimt
2 Acaitrüffelherz

1 Rawmeo Cashew
2 Kekse meiner Kommilitonin

Zimtsterne und Marzipankartoffeln – unzählig – am Opernkopierer

Salat aus Avocado, Tomate, Romana, Lauchgemüse mit Gerste-Rest, Sellerie, Paprika, Zwiebel, Salz und Pfeffer

Gemischter Salat mit wahrscheinlich Vollkornbrot beim Treffen mit einer Bekannten.

Rotwein ca. 300 ml

Ich hätte lieber Tofu zu dem Salat gehabt, den ich in einem Bioladen mit angeschlossenen Bistro gegessen habe, aber das fiel mit natürlich erst ein nachdem ich bereits bestellt hatte. Mein Gehirn ist für sowas echt zu langsam.

Scheinbar habe ich den Energiegehalt der Zimtsterne und Marzipankartoffeln aber verbrannt als ich nachmittags in der Uni war, auf den Hüften ist er über Nacht jedenfalls nicht gelandet, so die Waage. Allerdings weiß ich auch nicht wie lange Lipogenese, also die Entstehung von Körperfett, im Schnitt so dauert! Kommt vielleicht im nächsten Semster dran, oder ich sehe es die Tage auf der Waage!;-)

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gerstenexperimente...

--> Durch das Buch Fresh: The Ultimate Live-Food Cookbook von den Boutenko-Kids, habe ich vor einigen Wochen erfahren, dass man Gerste roh essen kann, indem man sie einfach über Nacht einweicht. Gerste ist ein ursprünglicheres Getreide als Weizen und sie enthält weitaus weniger Gluten. Gerste schmeckt allerdings auch nach rein gar nichts.

Vorgestern, also ich das Lauchgemüse mit Reis gekocht hatte, war ich ein wenig entsetzt darüber wie unglaublich viele gekochte Kalorien mir das eingebracht hat und daher dachte ich mir, es sei vielleicht einen Versuch wert den Rest von dem Lauchgemüse zu erhitzen und ihn über eingeweichte, rohe Gerste zu geben. Und tatsächlich, dadurch dass Gerste gar keinen Geschmack hat, schmeckte Gerste mit Lauchgemüse genau so wie Reis mit Lauchgemüse!

Ich hab das Gemüse ganz normal erwärmt, auf die Gerste gegeben, die die Wärme übernommen hat und so hatte ich eine supersättigende warme, ziemlich rohe Wintermahlzeit. Also, falls jemand da draußen süchtig nach Reis ist (wer ist das schon ;-))) der kann diesen einfach durch rohe Gerste ersetzen!

Momentan gehe ich ja davon aus, dass es die gekochte Stärke ist, die bei mir entzündungs- bzw. pickelförderlich wirkt. Mit rohem Getreide ist mir sowas ja nie passiert, aber vielleicht hängt es doch einfach nur von der verzehrten Menge ab! Also womöglich ist ein Getreidefrischkornbrei und ein Getreidemittagessen, auch wenn es roh ist, zu viel Getreide! Das weiß ich aber noch nicht.

Für die Abendstunden konzentriere ich mich gerade vermehrt auf Salat mit Tofu, einfach weil vieles was die Autoren von Schlank im Schlaf schreiben sehr plausibel und wissenschaftlich korrekt dargestellt ist. Das überzeugt mich.

So heißt es dort, dass über Nacht, wenn abends nur wenig Kohlenhydrate verzehrt werden, der Körper seinen Grundumsatz über seine Fettspeicher deckt. Das Gehirn wiederum ernährt sich von den Glykogenreserven in Muskeln und Leber. Wenn man abends Kohlenhydrate esse, könne der Körper davon leben und müsse nicht an seine Reserven gehen. Er könne es auch gar nicht, weil Insulin ausgeschüttet wird, was wiederum der Gegenspieler des Glucagon ist, welches das Gykogen aus den Zellen holt. Prinzip ist das gleiche wie beim Dinnercanceling und die Argumentation ist für mich schlüssig.

Das andere was der Autor schreibt ist, dass die Insulinrezeptoren auch ihren eigenen Biorhytmus hätten und die Zahl der Rezeptoren zwischen 11 und 16 Uhr besonders hoch sei. Deshalb hätten Diabetiker auch mittags am wenigsten Probleme mit zu hohem Blutzucker.

Was mich bei all dieser Forschung um Diäten umtreibt ist eigentlich nur: Wie kann ich essen, dass ich satt werde und vermeide dass ich zunehme?! - Hauptsache roh ist es nicht, hauptsache fettarm ist es auch nicht. Montignac geht nicht bei mir, weil ich von Fructose Blähungen kriege und sonst alles andere was süß ist einen Glyx höher als 50 hat. Das mit der Insulintrennkost klingt für mich am plausibelsten, worausgesetzt es ist überhaupt so, das Kalorien nicht so wichtig sind, wie wir meinen, sondern Physiologie und Biochemie.

Ich hab gestern nichts gezählt, weil der das Internet nicht ging. Jetzt läuft es wieder.

Zum Thema Pürierstab: Ich wollte eigenlich einen bei Ebay ersteigern, aber mir sind so viele durch die Lappen gegangen, weil ich ein Schnäppchen machen wollte, dass ich schlussendlich zu Rossmann gefahren bin und den gekauft habe. Für 13,99 € - 500 Watt. So richtig überzeugt bin ich nicht davon. Er ist laut und läßt sich nicht mehr auseinander schrauben, nachdem ich ihn jetzt zusammengebaut habe...Hmpf...Ich sollte aufhören, Billigprodukten zu kaufen, aber ich bin es aus meinen armen Zeiten noch so schrecklich gewohnt...

Menu des Tages am 19. Dezember


1 Kochbanane
2 Acaitrüffelherzen
Frischkornbrei aus Nackthafer, Gerste, Kokosmehl, Banane, Paranuss und Zimt

1 Rawmeo Cashew
3 Kekse - nicht roh – Weihnachtsgeschenk meiner Kommilitonin
Möhrenschnitze
8 Macadamianüsse
1 Kochbanane
1 Acaitrüffelherz

Lauchgemüse mit roher Gerste

1 Acaitrüffel

Latte Macchiato (Date mit Joggingfreund)

Rewe Salatschale vegetarisch mit 125 g Räuchertofu und Essig-Öl-Dressing + Salz

Es ist so gemein, dass der Bioladen keine Fertigsalate anbietet! Ich fahre ernsthaft vor der Arbeit zu Rewe um da einen Fertigsalat zu kaufen und den im Bioladen in meiner Pause zu essen!

Mit meinem Joggingfreund war ich gestern in einem Lokal, wo es keine Sojamilch in Kaffee gab, also hatte ich normalen Latte Macchiato. Ich kann mir nur sehr schwer angewöhnen in solchen Situtationen auf schwarzen Kaffee oder Tee umzusteigen.

Da er vorgeschlagen hat sich vor Starbucks zu treffen, dachte ich wir gehen auch zu Starbucks! Also war ich auf Sojalattemacchiato eingeschossen. Ich hab nach Sojamilch gefragt, um wenigsten die Nachfrage zu stärkern, aber ob die was ändern, nur weil gefragt wird? Ich denke, die ändern eher was, wenn man dann nichts kauft, oder? Laktosefreie Milch gabs...Die sollte man grundsätzlich abschaffen, oder?

Allerdings ist es mir im Bioladen kürzlich gelungen einer Frau, die laktosefreie Créme fraiche kaufen wollte Sojacuisine zu verkaufen. Ich hoffe ihre Quiche ist damit was geworden und sie kauft es öfter!:-)

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Mittwoch, 19. Dezember 2012

Acai-Trüffel...

--> Also, ich weiß nicht, ohne Internet, so muss ich feststellen, bin ich nur ein halber Mensch!

In fast allen Lebensbereichen bin ich abhängig: Über die Uni, für Bahnverbindungen, für soziale Kontakte, für die Arbeit....

Das Internet und das Telefon sind seit ich gestern aus der Uni kam tot. Wenn man versucht irgendwo anzurufen kommt nur ein Besetzzeichen. Ein Nachbar klingelte gestern Abend um zu fragen, ob bei mir auch das Fernsehen nicht funktionierte. Da ich kein Fernsehen gucke, wußte ich das nicht, hab ihm nur gesagt, dass bei mir Intenet und Telefon nicht gingen. 30 Minuten habe ich ich in der Hotline von NetCologne verbracht und dann aufgelegt, weil niemand ran ging.

Meine Hoffnung ruhte darauf, dass die Störung über Nacht wohl behoben sein würde, aber ist sie nicht. Bezeichnenderweise passiert das ausgerechnet in dem Monat wo ich die Telefonrechnung erstmals pünktlich bezahlt habe! Rache des Schicksals???;-)))

Naja, gleichzeitig ertappe ich mich dabei, wie ich mich freue eine Ausrede zu haben keine Kalorien zu überprüfen, denn der Cronometer ist ja auch online...;-) - Denn gestern bekam ich schon wieder Süßigkeiten zu Weihnachten geschenkt, dabei habe ich die meisten anderen noch gar nicht angerührt!

Ich nehm sie an Weihnachten mit zu meinem Vater...Aber weil ich gestern von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends mit nur einer halben Stunde Pause durchgearbeitet habe, hatte ich keine Kraft mich gegen die Versuchung dreier geschenkter Weihnachtskugeln zu wehren.

Menu des Tages am 17. 12. 2012

Frischkronbrei
1 Grüntee mit Stevia
2 weiße Schokoladenherzen, roh

186 g Möhrenschnitze
1 Bonbon

Süßkartoffelsuppe

1 Acaitrüffel, roh


2 Acaitrüffelherzen
Möhrenschnitze
1 Banane

Salat aus Roman, Tofu, Tomate, Avocado, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Apfelessig, Stevia

80% roh, 1800 kcal

Habe mich sehr energiegeladen gefühlt

Menu des Tages am 18.12.2012

Frischkornbrei aus Gerste, Quinoa, Nackthafer, Paranuss, Kochbanane, Zimt
2 Grüntee mit Stevia

1 Tafel Ombar kokos

Lauchgemüse mit Reis - aus dem wunderbaren Buch Die vegane Küche: 150 vegetarische Rezepte für alle, die ganz auf tierische Produkte verzichten wollen von Ingrid Newkirk
125 g Räuchertofu

3 Weihnachtskugeln

1 weißes Acaiherz



Salat aus Spinat, Avocado, Tomate, Gurke, Paprika, Olivenöl, Vita Verde Oliven, Salz, Pfeffer, Apfelessig und Stevia

Nichts gezählt, weil sich auch der Cronometer im Internet befindet, aber es waren weniger als 80% roh. 65-70% in etwa.

Ich hatte am Montag etwas Zeit und habe die Acaitrüffel gemacht, weil ich noch Acaipulver im Schrank hatte. Habe meine Schokoherzen eingeschmolzen und dann mit Trüffelfüllung neu ausgegossen. Teilweise habe ich die Füllung in dunkle Schokolade gegeben, teilweise in eine Mischung aus weiße und dunkle, und teilweise habe ich sie einfach nur zu Kugeln gerollt und mit Schoko überzogen, was nicht wirklich gut funktionierte weil nicht gleichmäßig möglich. Dazu müsste man das Procedere mehrfach wiederholen.

Die Füllung besteht aus Acaipulver, Agave, Kokosnuss und Kakaobutter. Rezept gibt's nächste Woche im Newsletter. Ich denke jetzt habe ich genug Weihnachtssüßigkeiten sowohl rohe als auch gekochte!:-)

So und jetzt, liebes Internet, komm bald zurück! Ich brauch dich doch!!!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Montag, 17. Dezember 2012

Rohtopia Interview mit MIR!

--> Vor ein paar Wochen hat mit Lisa von rohtopia.com angemailt ob ich vielleicht Lust hätte ihr ein Interwiew zu geben.

Lisa hat den wahrscheinlich größten deutschsprachigen YouTube Kanal für Rohkostrezeptvideos und hat kürzlich auch zwei Rezeptbücher veröffentlicht. Eines für Weihnachtsbäckerei Tut Gut. Schmeckt Gut. Weihnachtet! (Die beste vegetarische, vegane und rohvegane Weihnachtsbäckerei für alle von Anfänger bis Gourmet) und eins ist ein Allround-Rezeptbuch Raw Food Selbst Gemacht - Über 60 simple Rezepte für einen glücklichen Körper und Geist (die besten vegetarische, veganen, rohköstlichen und rohveganen Rezepte für alle vom Anfänger bis zu Gourmet). Beide sind erhältlich auf Deutsch und auf Englisch.

Jedenfalls hatte ich natürlich Lust auf ein Interwiew und so haben wird das vor ca. 3 Wochen über Skype erledigt. Lisa in Toronto und ich in Köln. Ach, ich liebe das Internet, auch wenn Skype an dem Abend scheinbar nicht so gut drauf war, denn manchmal bleibt der Ton kurz weg.

Hier jedenfalls das Interview:



Unterdessen habe ich gestern meinen heißgeliebten Pürierstab geschrottet, der mir die letzten 4 Jahre wirklich gute Dienste erwiesen hat. So lange hat bei mir noch kein Pürierstab gehalten, aber ich habe auch noch nie zuvor einen Qualitätspürierstab gekauft sondern immer nur die ganz billigen. Allerdings habe ich zu Anfang meiner Rohkostzeit auch noch versucht Rohkostkuchenteig mit dem Pürierstab zu machen!!! - DAS sollte man unterlassen.

Und jetzt bin ich unentschlossen: Solle ich einen neuen billigen für 10 € kaufen, oder ein Qualitätsprodukt! Mittlerweile mache ich Kuchenteig ja nicht mehr mit dem Pürierstab ;-) - sondern brauche ihn hauptsächlich für Frischkornbrei...

Hat jemand einen Tip für mich? Eine Pürierstabempfehlung? Ich würde ja den gleichen nochmal kaufen, aber den gibt's nicht mehr...

Menu des Tages am 16. Dezember 2012

Buchweizen-Chia-Porridge aus Chia, Buchweizen, Sojamilch, Banane, Apfel, Zimt,Vanille und Honig


1 Grüntee mit Stevia

2 Schokoherzen
Möhrenschnitze
50 g Räuchertofu
1 Rawmeo Cashew
1 Bonbon



Salat aus Spinat, Avocado, Zwiebel, Erbsenkeimen, Tomate, Paprika, Stevia, Salz, Pfeffer und Apfelessig

Soja-Bananen Joghurt mit Kakao – das hat den Pürierstab geschafft! War aber superlecker

Möhrenschnitze
Rooibostee mit Stevia
1 Bonbon

weitere Möhrenschnitze
110 g marinierter Tofu
1 Bonbon

1721 kcal, 26,6% Fett, 59,8 g Eiweiß – Selen kam etwas zu kurz (keine Paranuss) und Eisen war nur zu 85% vorhanden. Omega 3 war dank des Chia super!

85% waren roh, also 259,5 kcal von den 1721. - Find ich gut. Die DGE auch.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Sonntag, 16. Dezember 2012

Dinkelpfannkuchen mit Banane und Ingwer...

--> Ich habe Dinkelpfannkuchen inspiriert durch ein Rezept aus Dr. Barnards Buch Breaking the Food Seduction: The Hidden Reasons Behind Food Cravings---And 7 Steps to End Them Naturally gemacht und das war eine ziemlich seltsame Erfahrung, denn es war wie Frischkornbrei in die Pfanne zu hauen.

Zutaten waren Dinkelmehl, Banane, Sojamilch, Ingwer, Kokoszucker und Backulver aber geschmeckt hat es wie Frischkornbrei ;-)))

Zu allem Überfluss dauerte es auch viel länger als Frischkornbrei was ja auch logisch ist. Man muss die Pfanne auf mittlere Hitze erwärmen und dann pro Seite ca. 2-3 Minuten backen. 4 Pfannkuchen sind es insgesamt geworden und ich habe mich mit dem Wenden so schwer getan, dass die anderen 2, die nicht auf dem Foto sind, einfach unmöglich aussahen. Rückblickend verstehe ich beim besten Willen nicht, warum man so etwas machen soll ;-) Frischkornbrei in der Pfanne backen!

Nach den Dinkelpfannkuchen habe ich nichts Gekochtes mehr gegessen, aber allein durch die Pfannkuchen waren 38% gekochte Kalorien in meiner Ernärhung.

Wieder 1700 kcal, diesmal 31,6% Fett, etwas zu wenig Selen, weil ich keine Paranuss gegessen habe und zu wenig Omega 3. Alles andere war ausreichend vorhanden, außer natürlich B12 und D. Kalzium lag zwischen den Empfehlungen von WHO und DGE, also für mein Ermessen im ausreichenden Bereich.

Menu des Tages am 15. Dezember 2012

4 Dinkelpfannkuchen, Bananen-Ingwer
1 Grüntee mit Stevia

2 Schokoladenherzen
1 Macadamianuss
114 g Möhrenschnitze

Salat aus Spinat, Avocado, Tomate, Paprika, Gurke, Zwiebel, Sellerie, Salz, Pfeffer, Stevia und Erbsenkeimen

26 g Carobfudge
1 Rawmeo Cashew
14 g Ombar Goji

Möhrenschnitze
1 Bonbon
Rooibostee mit Stevia

Zucchinihummussandwiches aus Zucchinihummus, Miniromana, Vita Verde Oliven und Paprika


1 Rooibostee mit Stevia
1 Bonbon

Und jetzt habe ich keine geplanten gekochten Rezepte mehr auf Lager, sondern werde mich vermehrt auf Rohkostrezepte mit moderatem Fettanteil ausrichten.

Ich hoffe nur ich habe es jetzt endgültig kapiert und verinnerlicht, dass zu viel Gekochtes mir nicht gut tut. Ich nehme an Getreide, nicht nur Weißmehl, führt vermehrt zu Entzündungen. Wissenschaftliche Begründungen fehlen mir dazu immernoch völlig. Vielleicht gibt es nächstes Semster Antworten in Biochemie oder Physiologie!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Samstag, 15. Dezember 2012

Menu des Tages am 14. Dezember

--> Gestern mal wieder was ganz Neues, weil ich definitiv von Fructose, sprich Trockenfrüchten und niedrig-glykämsichem Obst und auch von Kokosblütenzucker Blähungen kriege.

Ich hab mich zurück erinnert, wann das los ging und warum es vorher nicht so war. Und das war in der Zeit im Krankenhaus. Mit der Einführung von Trockenfrüchten bekam ich Blähungen und Trockenfrüchte habe ich gegessen, weil die low fat sind.

Also habe ich gestern mal 1700 kcal gezählt aber nicht auf Fett geachtet. Bisschen Schokolade war noch drin, aber nicht so viel also nur ganz wenig Fructose. Besser wäre, ich lasse auch die weg, aber ich hab halt noch Schokolade.

Und daher ist auch das Montignac-Konzept für mich gestorben weil ich nicht gewillt bin mit Blähungen rum zu laufen nur um einen Glyx unter 50 zu essen. Und auch low fat vegan geht nicht, weil ich von zu viel Getreide Pickel bekomme.

Also gestern 1700 kcal 80% roh, 24,6% Fett, 845 g Kalzium, 57,8 g Eiweiß.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung wäre stolz auf mich.

Genau so wollen die das haben!

Menu des Tages am 14. Dezember 2012

Frischkornbrei aus Nackthafer, Quinoa, Buchweizen, Banane, Paranuss und Zimt
1 Banane
2 Grüntee mit Stevia

14 g Ombar Goji
Möhrenschnitze
1 Roibostee mit Stevia

Kelp Nudeln  mit Spinat-Basilikum-Pesto (Rezept nächste Woche im Newsletter)


2 Rohkostschokoladenherzen
1 Rawmeo Cashew

125 g Möhrenschnitze
200 g Räuchertofu

Süßkartoffelsuppe Roibostee mit Stevia

Also, habe ich eine Fructosemalabsorbtion wie's aussieht. Eine weitere Nebenwirkung von 80/10/10 schätze ich. Ich schätze auch niemand hat mehr Leute von 100% Rohkost abgebracht als Dr. Graham!

Ich verfolge so einige Blogs und es werden immer mehr ehemalige 80/10/10er die plätzlich auf die Idee kommen Low Carb zu machen, weil sie so viele gesundheitliche Probleme kriegen. Das geht automatisch einher mit dem Links-liegen-lassen der veganen Ernährung. Oder eben, wie in meinem Fall mit dem Kochen.

Also, mehr als 20-30% gekocht geht halt bei mir auch nicht, der Pickel wegen, und so bleibt mir nur wieder mich auf die gute, alte Deutsche Gesellschaft für Ernährung zu beziehen, welche zwischen 20 und 35% Fett empfiehlt mit Betonung auf ungesättigte Fette. Klingt komisch, ist aber so!;-)

Ach, Kelp Nudeln Sea Tangle Noodle Company Kelp Seetang-Nudeln 340 g sind krasses Zeug. Sauteuer, superviele Mineralstoffe und nur 6 kcal pro Packung! Das einzige was da gestern zählte war das Pesto! Dafür sättigen sie auch nicht sonderlich gut...Tofu aber! Hat mich gerettet für den Tag!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Freitag, 14. Dezember 2012

Dreharbeiten in einer furchtbaren Fernsehwelt!

--> Das waren die zwei schrecklichsten Drehtage, die ich jemals hatte! Und zwar bei einer Produktionsfirma, die von sich selbst behauptet professioneller zu produzieren als “Verklag mich doch”. - Mitnichten!!!

Ich nenne natürlich keine Namen, und ich habe mir sogar mittlerweile Verständnis dafür angewöhnt, dass auf richtige gelernte Schauspieler verzichtet wird, weil die ja mehr Geld kosten und man auch einfach Laien nehmen kann, die ein bisschen Theatererfahrung haben.

Diese Produktionsfirma hatte aber einfach mal alle Filmberufe wegrationalisiert. Es gab kein Kostum, keine Maske. Nur 3 Helfer, womöglich Praktikanten, die ein 3 köpfiges Filmteam beastehend aus Kameramann, Regisseur und Tonmann angeleitet haben. Diese 3 wahren das einzig Professionelle am ganzen Dreh.

Man hatten die Darsteller für falsche Tage angefragt, so z.B. einen Kleindarstelller, der eine Miniszene mit mir hatte, für Donnerstag bestellt, obwoh er am Mittwoch dran gewesen wäre und so wurde mal einfach der Vater des Jungen gecastet, der meinen Sohn spielte, weil der seinen Jungen abholen wollte als der Drehschluss hatte. Natürlich war er hundsmiserabel, hatte auch keinerlei Schauspielerfahrung, aber sowas ist ja alles egal...

Es gibt Leute, die haben eine Ausbildung gemacht zum Maskenbildner oder zum Kostümbildner aber das Fernsehem meint man könnte das alles einfach weglassen. Der Zuschauer schluckt ja eh alles. Als ob man, wenn man Realität nachstellt niemanden bräuchte, der dafür sorgt, dass die Realität auch echt aussieht!

Masken und Kostümbildner machen sich explizit Gedanken darüber, welche Psychologie ein Charakter hat, der im Film oder Theater geschaffen werden soll, wie der sich kleidet, wie der lebt und wie der sich schminkt. Außerdem macht künstliches Licht immer noch wieder ein anderes Aussehen, als es Tageslicht tut, was jeder weiß, der sich schon mal vor künstlichem Licht geschminkt hat und dann ins Tageslicht ging und völlig überstylt war. Eine Kamera BRAUCHT aber künstliches Licht, auch um Realität abzubilden. Es gibt Gründe dafür, dass es diese Berufe gibt und man kann sie nicht einfach wegrationalisieren!!! Ich hab mich so aufgeregt!

Das Fernsehem wird immer, immer mieser und keinem fällt es auf. Vor ein paar Wochen liefen sage und schreibe 3 Wiederholungen mit mir im Fernsehen. Ich wusste da gar nichts von. Habe es nur erfahen, weil ich jeden zweiten Tag angesprochen wurde, ob ich “gestern im Fernsehen war”. Und das waren die unterschiedlichsten Leute, die mich darauf ansprachen. Leute, von denen ich dachte, dass sie sowas nicht gucken. Es wird immer Trash-TV, Hartz 4 TV oder Idiotenfernsehen genannt und dann sehen das Komilitonen von mir, Familienväter, die eigentlich Geld verdienen müssen und sogar die Regionalleiterin der Bioladenkette in der ich arbeite!

Und so denkt sich das Fernsehen: “So lange die Einschaltquoten stimmen, können wir ja mal unsere Grenzen austesten und schauen wie low-budget wir produzieren können.”

SO, kann ich auch Filme produzieren: Ich nehme meine Flipcam, rufe ein paar Schauspielerfreunde an, die alle ihre eigenen Klamotten und ihr eigenes Make-up machen müssen, außerdem müssen sie ihre Wohnung für den Dreh zur Verfügung stellen. Dann mache ich einen Aushang an der Filmhochschule und frage wer von den Studenten Erfahrunge in Filmproduktionenü machen will, natürlich für umsonst, schließlich lernen sie dabei ja was. Und das Drehbuch schreibe ich einfach selber. Schließlich habe ich ja einen Drehbuchworkshop gemacht! Und nach all dem Trash-TV merkt der Zuschaue dann auch gar nicht, dass ich nur mit einer Flipcam gedreht habe. Hauptsache er kann zuschauen, wie sich Leute lächerlich machen, von denen er denkt, dass sie echt sind!

Zum kotzen ist das!!!

Das Catering war dementsprechend.

Menu des Tages am 12. Dezember


Frischkornbrei
1 Banane
3 Grüntee
1 Banane
2 Corny free (Corny-Müsliriegel ohne Zuckerzusatz!!! - vielleicht tut sich da doch gerade was)
½ Salat den ich mitgebracht hatte aus Avocado, Koriander, Tomaten, Romana, Salz, Pfeffer, Knoblauch
14 g Ombar
2 Ballisto
1 veganer Salat mit Joghurtdressing (ich hatte Essig-Öl bestellt, aber der Lieferdienst hat all unsere Bestellungen durcheinander gebracht)
1 Banane
Rest des Salata

Menu des Tages am 13. Dezember

Frischkornbrei
14 g Ombar
Salat aus Avocado, Romana, Tomate, Gurke, 1 gekochte Kartoffel, Paprika, Möhre, Salz, Pfeffer, Stevia und Apfelessig
14 g Ombar
2 Weißmehlbrötchen ohne Belag
2 Corny free
Möhrenschnitze

zuhause:Süßkartoffelsuppe

Morgens war ich 8 Stunden im Bioladen arbeiten und abends dann drehen. Jetzt habe ich wenigstens Weihnachtsgeld.

Und im Bioladen war meine Chefin dann so nett mir eine ganze Tüte voll Süßigkeiten in die Hand zu drücken und zu sagen: “Das ist von mir. Zu Weihnachten”


Und jetzt stehe ich da. Mit noch mehr Süßigkeiten aus raffiniertem Zucker. Und auch nicht in Bioqualität.

Ne Tüte voll Ombar zu Weihnachten, das wäre toll gewesen!!! :-)

Aber einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul und was ich jetzt damit mache, weiß ich noch nicht.

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannster du das hier gerne tun: