Mittwoch, 31. März 2010

Victoria Boutenko im Arm...:-)



Hallo Liebes,

Tag 375: Wow, mein Superereignis ist vorbei und ich bin neu inspiriert. Ich glaube die Veranstaltung gestern war völlig anders, als was auf der Rohvolution abgegangen ist, weil, soweit ich das erkennen konnte, nur ganz wenig Rohköstler oder Victoria Boutenko-Fans da waren. Der Vortrag fand in einer kleinen Esoterik-Buchhandlung in der Hannoveraner Innenstadt statt und nicht in so einem riesigen Rahmen wie bei der Rohvolution. Ale Leute, die gewillt waren von weit her anzureisen sind schon nach Berlin gefahren. Nur ich nicht. Wobei ich allerdings davon ausgehe, dass die Besitzerin der Buchhandluch Victoria Boutenko-Fan ist, sonst wäre es dazu wohl nicht gekommen.



Ich war natürlich ne Stunde zu früh, und die Buchhandlung war noch abgeriegelt. Ich hatte ja ursprünglich gedacht, ich könnte da wohl vorher noch stöbern aber dem war nicht so. Also bin ich erstmal weiter durch die Stadt getigert, habe ein Klo aufgesucht und bin dann gegen 19 Uhr wieder zurück zur Buchhandlung. Da hatte sich dann auch schon eine Menschentraube vor dem Eingang versammelt. Ich habe mich ein wenig umgeschaut und überlegt ob mir irgendwer bekannt vor kommt, oder ich jemandem bekannt vor komme. Aber gar nichts. Ich habe mich ein wenig Abseits gehalten, weil ich ja nicht wusste was auf mich zukam.

Da stand ich so, schaut durch die Gegend und plötzlich kam eine Person in mein Gesichtsfeld die mir tatsächlich bekannt vorkam. Sie kam von Rechts und steuerte direkt auf die Buchhandlung zu. Das war dann schon Vitoria Boutenko persönlich und ich war wohl der Einziger, der sie erkannt hat. Ich habe vor Jahren mal Jon Bon Jovi persönlich getroffen, und war da ähnlich aufgeregt. Jetzt war ich genauso aufgeregt, aber sonst keiner. Ich hatte von den Umstehenden eine ähnliche Reaktion erwartet wie von Bon Jovi-Fans – na ja, zumindest irgendwie unbewusst…;-)

Victoria ging auf die Eingangstür zu und wurde von jemandem der ganz Vorne stehenden gefragt: „Wollen sie rein?“ – Ich dachte ich spinne. Die hatten keine Ahnung, dass sie sie ist….;-)

Um 19.30 Uhr sollte der Vortrag beginnen. Es waren etwa 50 Plätze vorbereitet und dauernd hörte ich Leute um mich rum sagen: „Das es so voll werden würde, hätte ich nicht gedacht.“

Um etwas 5 Minuten vor halb Acht, stellte sich Victoria dann schon mal vors Publikum um sich die Leute anzusehen, zu denen sie später sprechen würde. Das fand ich interessant, weil ich als Schauspielerin, diese Möglichkeit ja nicht habe, sie, wenn ich sie hätte, wahrscheinlich auch nicht nutzen würde, da Schauspielerei ja etwas anderes ist, als einen Vortrag zu halten, aber warum sich nicht einfach das Recht raus nehmen, den Versuch zu machen, dass Publikum schon mal kennen zu lernen. Wenn ich irgendwann mal einen Vortrag oder auch nur ein Referat werde halten müssen, schaue ich mir das ab.



Schlussendlich war der Vortrag eine Zusammenfassung ihrer Bücher "Green for life"  Green for Life: Grüne Smoothies nach der Boutenko-Methode und die "Green Smoothie Revolution" Grüne Smoothies: lecker, gesund und schnell zubereitet und es gab nicht wirklich etwas was mir neu war. Außer vielleicht, dass ich bisher nicht wußte, dass "12 Steps to Raw Food" mittlerweile auch in deutsch erhältlich ist unter dem Titel Die Vitalrohvolution: 12 Schritte zu lebendiger Nahrung

Es wurde wieder aufgefrischt und ich wieder daran erinnert, wie wichtig das mit dem Grünzeug ist. Aber sie wies auch darauf hin, das Früchte nur dann einen optimalen Nährstoffgehalt haben, wenn sie reif gepflückt werden. Das vergesse ich irgendwie immer.



Victoria musste direkt danach auch schon wieder nach Berlin und hat gesagt sie hätte noch Zeit 2 Fragen aus dem Publikum zu beantworten und man solle bitte darauf achten, dass diese Fragen für das ganze Publikum von Interesse seien. Damit waren alle meine Frageansätze über 80/10/10 gestorben, ebenso wie alles was ich sie gerne zu ihren Büchern, ihrer Familie oder auch zu dem was sie für die optimale Rohkosternährung hält. Statt dessen wurde folgende Frage gestellt: „Warum tun sie keine guten Öle in die Smoothies?“ – Victoria bestätigte, dass das eine gute Frage sei und erklärte das Fette die Aufnahme einer Anzahl Vitamine erschweren. Darauf schrie die Fragestellerin: „NEIN!!!!! – Das ist nicht so!!! – Was ist mit den fettlöslichen Vitaminen“. Sie war richtig erbost. Ich musste ein bisschen in mich hinein lachen, denn hier war die Fettdiskussion personifiziert vor meinen Augen. Victoria ist ruhig geblieben, hat der Frau gedankt für die Mitteilung ihrer Gefühle und ihrer Meinung und hat dann darum gebeten ausreden zu dürfen. Sehr cool.

Was gab’s also bei mir zu essen?

Mein absoluter Lieblingssmoothie
1 Papaya
8 Datteln
noch mal Lieblingssmoothie
Rest Pistazien
Rest Salat vom Vortag mit 3 Oliven, Möhren und Brokkoli mit Spanischer Mandelsauce
8 Datteln
Bananeneis
Greensmoothie vom Vortrag
1 Glas Rotwein
ca. 300 g Trauben
1 Banane
1 Avocado mit Salz

Ach so, sie hat auch bestätigt, dass der Mensch pro Tag im Idealfall 500-1000 g grüne Blätter essen solle. Ich habe mir Folgendes überlegt: Man kann doch auch einen Greensmoothie als Salatdressing verwenden…da ist der Süßungseffekt doch völlig mit abgedeckt…Ich werde experimentieren, wenn ich wieder zuhause bin, allerdings muss ich auch Karfreitag schon wieder weg zu meinem Vater….

Nach der Veranstaltung hieß es dann Victoria würde noch zum signieren von Büchern zur Verfügung stehen und so habe ich mir meine Ausgabe der Green Smoothie Revolution dann signieren lassen und sie gebeten ob sie was dagegen hätte sich mit mir fotografieren zu lassen. So ist dann folgendes Foto entstanden.



Ich sehe stolz wie Oscar aus, dabei sagen wir beide eigentlich nur „Greeeeeeeeeeeeeeeens“ – da muss ich dran arbeiten…;-)

Alles Liebe,

Silke

LCD TV-Gewinnspiel

Dienstag, 30. März 2010

Hannover und die Familie...



Hallo Liebes,

Tag 374. bin in Hannover uns sitze bei meiner Schwester am Frühstückstisch, bzw. besser gesagt in einem kleinen Dorf 20 km von Hannover entfernt. Das coole an kleinen Dörfern ist offensichtlich immer, dass es dort reife Tropenfrüchte gibt, weil die sonst keiner kauft. Es gibt einen REWE hier, den wir gestern aufgesucht haben, weil ALDI nur Eisbergsalat hatte und mein Schwager auch unbedingt noch Fleisch zum Abendessen brauchte. Meine Schwestern und ich konnten ihn nicht davon abhalten.

So haben wir eigentlich zuerst nur beisammen gesessen und Tee getrunken und uns unterhalten, ich habe ihr im Internet ein bisschen was über Victoria Boutenko gezeigt aber so richtig ist der Funke, glaube ich, nicht übergesprungen. Aber dadurch hatte ich auch den ganzen Tag ein schlechtes Gewissen, weil ich so wenig Grünzeug gegessen hatte und so viele Nüsse. Ich weiß beim besten Willen nicht, was momentan mit mir los ist, warum immer irgendetwas ist und warum ich eigentlich 80/10/10 nicht in mein Leben integriert kriege obwohl das im Januar auch geklappt hat und ich soooo glücklich damit war. Ich hab das ja sogar bei Dreharbeiten durchgehalten und hatte trotzdem meinem Spaß. Naja, ich bin immer noch sehr roh und eigentlich gibt es nichts worüber ich mich beklagen müsste. Zu Anfang, also vor Jahren, war es eine Herausforderung roh zu essen und je mehr man im Laufe der Zeit erfährt, desto höher sind die eigenen Ansprüche dann auch wieder. Ich lese auch gerade wieder Brian Clements Buch Living Foods for Optimum Health: Your Complete Guide to the Healing Power of Raw Foods: Staying Healthy in an Unhealthy World, der ja noch was anderes macht als Douglas Graham. Brian Clement favorisiert zwar auch wenig Fett dafür aber 60 Prozent Sprossen und Grünzeug und nur 20-30% Obst.

Im Januar habe ich es, glaube ich wirklich ziemlich ideal gemacht, dass ich auch immer Sprossen mit in den Salat gegeben habe, aber mich haben auch Gerüche von gekochtem Essen immer sehr angesprochen, wahrscheinlich, weil ich grundsätzlich zu wenig Kalorien gegessen habe.

Das mit der Familie sein, gestern Abend, hat auch nicht gerade zu besserer Ernährung beigetragen, da mein Schwager irgendwann, vor dem Fernseher die Schokolade und den Rotwein auspackte. Schon wieder. Ich muss auch für so was Mechanismen entwickeln und eigentlich ist das gar nicht so schwer, da es Trockenfrüchte und Rohkostschokolade gibt. Ich habe aber mal wieder nicht mitgedacht. Meine Prioritäten haben sich während der Theaterproduktion verschoben und jetzt stehe ich da und habe alles verlernt, was ich mir vorher mühsam antrainiert habe.

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Gut, muss ich es halt neu lernen. Vielleicht ist Victoria Boutenko wieder mal ein Baustein auf meinem Weg. Allein ihre Anwesenheit in meiner Nähe hat zumindest heute früh dazu geführt, dass ich schon beim zweiten Greensmoothie bin und dem Drang Nüsse zu essen, widerstehen konnte.

A propos Nüsse: da ich ja kein Geld mehr hatte aber noch restliche Nüsse von der Einzugsparty, habe ich die mitgenommen. Cashews und Pistazien. Beides nicht wirklich roh, aber immer noch besser, als irgendwelches Fastfood an Bahnhöfen. Ich hatte gestern viel Durst und ich weiß nicht, ob das mit mit den Nüssen oder mit Entgiftung zusammen hängt. Wahrscheinlich mit beiden.

Oh, jetzt fällt mir was ein: Brian Clement hat eine wunderbare Liste von Entgiftungserscheinungen im seinem Buch, die ich hier unbedingt wiedergeben will:

- Blähungen
- Hautunreinheiten
- Gesteigerter Durst
- Gier auf bestimmte Nahrungsmittel
- Laufende Nase
- Kopfschmerzen
- Gereiztheit
- Verstopfung
- Schlaflosigkeit
- Nervosität
- Belegte Zunge
- Müdigkeit
- Diverse Schmerzen
- Fieber
- Schwäche
- Durchfall
- Ekelgefühle
- Erkältungssymptome
- Schlechter Atem
- Schwindel
- Ständig urinieren müssen
- Alpträume
- Appetitverlust

Ich glaube alles davon habe ich schon mal, mehr oder weniger ausgeprägt, gehabt und am extremsten wenn ich mich an 80/10/10 ran taste. Immer wieder. Was natürlich auch ein Zeichen
dafür ist, dass nicht alle Rohkost optimal ist, aber natürlich immer noch weitaus besser als viele andere Nahrungsmittel.

So, bevor aber meine Schwager die Schokolade und den Rotwein ausgepackt hat, gab es aber natürlich auch mal wieder ein wunderbar von mir zubereitetes Abendessen. Nun, es war eigentlich nur ein gemischter Salat und meine ewig, von allen heiß geliebte Spanische Mandelsauce. Mein Schwager hat sie auf Kebab getan, während wir Brokkoli und Möhren gedippt haben. Man kann sie wirklich zu allem verwenden.

Also, was gab’s zu essen?:

5 Rohkostpralinen
2 Bananen
2 handvoll Cashews
Rest Möhrensalat
8 Datteln
2 handvoll Cashews
recht viele Pistazien
gemischter Salat, Oliven, Möhren und Brokkoli mit Spanischer Mandelsauce, klitzekleine Portion Tomate-Mozzarella
3 Glas Rotwein
6 Schokoriegel

Das war echt alles voll grenzwertig. Heute bin ich bisher, Gott sei Dank, besser. Ich bin einfach zu sehr Genussmensch, als dass ich gewisse Dinge in gewissen Situationen an mir vorbei gehen lassen kann. Ich sollte noch mal über eine Bestellung bei Tropenkost.de nachdenken. Wenn wieder Geld da ist. Morgen.

Ich kann aber einfach kein Essen wegwerfen, nicht mal wenn es Gift ist und alles was ich lecker finde, oder einfach nur eine Delikatesse ist, muss ich zumindest probieren.

Egal, Konzentration auf die Stärken und nicht auf die Schwächen. Das heutige Frühstück hat nämlich bewiesen, dass mein Lieblingsgreensmoothie sogar mit eine Pürierstab zubereitet, immer noch sehr lecker ist!

Alles Liebe,

Silke

Montag, 29. März 2010

Auf dem Weg zu Victoria Boutenko....



Hallo Liebes,

Tag 373: Ich bin im Zug auf dem Weg nach Hannover und, oh mein Gott, kam ich heute überhaupt nicht aus dem Bett. Da ich gestern die Gelegenheit hatte einfach mal zu entspannen und überhaupt nichts machen musste, glaube ich, dass mein Körper dahinter gekommen ist, dass er jetzt die Gelegenheit hat sich was zurück zu holen. Ich bin gestern um 22 Uhr ins Bett und hatte Probleme um 8 Uhr auf zu stehen. Ursprünglich stand der Wecker aber mal auf 6 Uhr und das ging natürlich gar nicht. Ich hab ihn immer wieder um 10 Minuten weiter gestellt, weil ich nicht aufstehen konnte und als es dann schließlich 8 Uhr war und mein Zug um viertel nach neun ging, musste ich raus. Habe mich mit den restlichen Rohkostpralinen geweckt, die mich gestern Abend schon angelächelt hatten, von denen ich abends definitiv nicht hätte schlafen können.

Der Tag gestern war logischerweise kürzer. Nachdem ich meinen Blogeintrag fertig geschrieben hatte, hatte ich Zeit zu entspannen und hab mich aufs Bett gelegt und mir „Sweeney Todd“ angeschaut, den mein Joggingfreund mir geliehen hat und der mir sehr gut gefallen hat. Jetzt habe ich aber Lust möglichst bald ein Musical zu machen, was aber noch etwas dauern kann, da mein Regisseur das erst schreiben muss. Er plant eine Rockoper über Nosferatur, was ich für eine sehr coole Idee halte. Mal sehen ob es dazu kommt.

So gab es einen Fernsehnachmittag bei mir mit Resteessen im Bett. Das war sehr nett. Hat mir gut gefallen. Und viel mehr konnte ich dann auch quasi gar nicht mehr. Ich habe natürlich auch noch aufgeräumt und gespült und diese Dinge. Den ganzen Tag über gab’s Nikotinkaugummis und ich glaube ich habe mich gut regeneriert. Mir ist wieder aufgefallen wie ähnlich sich Alkoholentgiftungserscheinungen und Ernährungsentgiftungserscheinungen sind. Ist aber auch logisch. Ich finde daran kann man fest machen, wie sich Entgiftungserscheinungen bei einem äußern.



Für die Party habe ich mein letztes Geld ausgegeben und jetzt muss ich zusehen wie ich klar komme. Die Eintrittskarte für morgen und das Zugticket hatte ich, Gott sein Dank, schon vorher bezahlt sonst würde ich jetzt Probleme kriegen.

Und dann bin ich natürlich bei meiner Schwester, die nächsten zwei Tage, und die hat natürlich gar kein Interesse an gesunder Ernährung. Sie ist zwar Vegetarierin, aber findet es zu anstrengen viel Obst und Gemüse einzukaufen, weil das schwer zu tragen ist. Mal sehen ob sich das geändert hat, seit sie ein Auto hat. Das letzte Mal war ich bei ihr über Silvester, was auch ein Komplettabsturz bei mir war, aber danach hatte ich die Kraft mit 80/10/10 anzufangen. Ich habe dann auch das Buch direkt mitgenommen, falls ich Zeit finde zu lesen. Offensichtlich muss ich mich neu inspirieren. Ich habe aber auch Victoria Boutenkos Bücher mitgenommen, die ich alle gelesen habe. Vielleicht kriege ich ein Autogramm. :-) Ich frage mich, ehrlich gesagt, wie voll das wohl werden wird. Für mein Empfinden haben nicht allzu viele Leute Interesse an Rohkost und schon gar nicht an 100%iger. Außerdem hat Victoria recht viele Termine auf ihrer Tour und ich persönlich gehe davon aus, dass die meisten Leute zu Rohvolution fahren, was mir einfach zu weit und damit auch zu teuer ist. Hier habe ich eine gratis Übernachtungsmöglichkeit.

Was gab’s also zu essen?:

Rest vom gemischten Salat
500 g Trauben
1 Packung Trinkkakao
2 handvoll Cashews
handvoll Tortillachips mit den restlichen Gemüsesticks und Hanfhummus
1 handvoll Cashews
Rest vom Coleslaw
1 handvoll Cashews
Möhrensalat

Was da mit dem Päckchen Trinkkakao in mich gefahren ist, kann ich nicht sagen. Ich hatte ihn gekauft, weil mein Regisseur Antialkoholiker ist und er gerne Kakao trinkt. Ich hatte auch überlegt Kakao mit Nussmilch für ihn zu machen, aber das war mir zu anstrengend. Zwei Päckchen hatte ich gekauft, eines hat er getrunken und das zweite lächelte mich unglaublich an. Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass ich am Tag nach Parties besonders scharf auf Kaffee bin, was mir irgendwie ähnlich vorkommt. Vielleicht ist es wirklich so, dass man dazu neigt besonders starke Entgiftung vermeiden zu wollen, unbewusst natürlich, und dann nicht allzu gesunde Nahrungsmittel, zumindest fürs Erste, die bessere Wahl sein können. Vielleicht sollte ich Victoria Boutenko mal dazu befragen. Ich bin gespannt. Vielleicht kann ich auch meine Schwester überreden mit zu kommen und dann kriegt sie Interesse an dem ganzen Rohkostding.

Und dann bin ich sooooooo dankbar, dass ich diese tolle, neue Mitbewohnerin habe, die auf meine Katze aufpasst. Wer hätte das gedacht. Ich fahre weg und mache mir erstmals keine Sorgen, dass die Katze verwahrlost. Welch’ Erleichterung!!! Es hat sich alles zum Guten gefügt.

Alles Liebe,

Silke

Sonntag, 28. März 2010

Meine Einzugsparty...

Gewinnen statt Träumen!

Hallo Liebes,

Tag 372: Au, ich fühl mich nicht gut. Obwohl es fast eine ausschließliche Rohkostparty war, gab es doch auch recht viel Alkohol, Rotwein zwar, der ja nur vergorener Traubensaft ist, aber auch das schlägt zu Buche. Außerdem war ich bin 8 Uhr morgens, neuer Zeit, wach, was nicht besonders gesundheitsförderlich ist und nicht zuletzt habe ich ja noch meine Tage…

Ich habe gestern, nachdem ich mit dem Schreiben des Blogs aufgehört habe, mich direkt in die Küche gestellt und angefangen vorzubereiten. Es waren 3 Salate geplant, 3 Dips und 2 Desserts und weil ich alles alleine machen musste und kein Auto habe, musst ich zwischendurch auch noch 4 Mal einkaufen gehen.

Das war schon cool mal eine Party nach meinem Geschmack zu haben, wo ich nicht bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen haben muss. Ich denke ich werde auch im April ein Rohkost-Potluck veranstalten, da die normalen Rohkosttreffen in Köln sonst nur 1 Mal im Jahr stattfinden und da habe ich keine Lust mehr drauf. Es gibt ja auch noch die 80/10/10 Treffen die ja zusätzlich stattfinden können, so ist für alle Fraktionen was dabei. Ich überlege mir einen Termin im April, wo das stattfinden kann.

Ja, es war ne Party nach meinem Geschmack und ich habe noch hin und her überlegt, ob ich für die Leute, die vielleicht keine Lust haben nur Gemüse zu dippen auch noch Brot kaufen soll, aber das habe ich dann gelassen und mich für Tortilla-Chips entschieden, die natürlich nicht roh sind aber aus Gemüse bestehen und nicht aus Getreide, was ich persönlich für gesünder halte. Abgesehen von einer Unmenge Pralinen, die mir mein Joggingfreund vor einigen Monaten geschenkt hat und die ich in der Zwischenzeit im Schrank stehen hatte, war dann auch alles vegan und sagen wir mal 85% roh. Und trotzdem hat es allen geschmeckt!!! Am besten angekommen ist natürlich mal wieder mein Spanische Mandelsauce aber auch meine Guacamole, die diesmal nicht nach dem Rezept von meiner Internetseite war, sondern nah einem Rezept aus Ingrid Newkirks Die vegane Küche: 150 vegetarische Rezepte für alle, die ganz auf tierische Produkte verzichten wollen, was eigentlich eh mein Lieblings-Guacamole-Rezept ist und das Buch ist auch hervorragend, wenn man denn Kochen will. Dann den Hanfhummus, mit dem ich mich ein wenig verkalkuliert habe, da der eigentlich nur zu Möhren passt, weil Sesam ja recht bitter ist. Dazu gab’s Gurken-, Möhren-, und Paprikasticks. Und natürlich die Tortillachips.

Salate habe ich 3 verschiedene gemacht den Möhrensalat, Juliano’s Coleslaw und einen ganz normalen gemischten Salat, in den ich alles rein geschnibbelt habe, was ich noch so in der Küche hatte. Ich fahre schließlich morgen für 2 Tage weg und so war das eine Gelegenheit zu verbrauchen was noch da war. Als Dessert gab es Mandel-Dattel-Kugeln, von denen ich glatt vergessen hatte wie lecker sie sind und selbst gemachte, rohe Schokopralinen mit Maca, die mich wach halten sollten, was sie ja auch geschafft haben. Und 6 Flaschen Rotwein habe ich gekauft, was, denke ich, die bessere Alternative ist als Bier.

E-Book: Wie Mann Frauen anspricht - hier klicken

Außerdem hatte ich noch ein Packung Cashewnüsse, zwei Packung Pistazien (nicht roh), aber meine Mitbewohnerin mag die sehr gerne, eine Packung Asiatische Reissnacks (natürlich nicht roh), aber dazu kam es gar nicht. Die Salate, Dips, Dessert und ein paar von den Tortillachips haben gereicht, damit alles satt geworden sind und es war eine Freude zuzusehen wie großartig es allen geschmeckt hat, wie sie gedippt haben mit dem Ausspruch: „Hmmm, das ist sooo lecker.“ – Da geht einem das Herz auf :-))))))

Und dann verging die Zeit, es wurde immer später und dann wurde es noch immer später, weil die Uhr auch noch vorgestellt wurde und so hatten wir dann plötzlich 8 Uhr Morgens. Natürlich sind nicht alle so lange geblieben, der harte Kern waren 4. Und bevor ich es vergesse, es wurde auch wieder geraucht: Böse, böse, böse!!!!

Und mittlerweile ist es 17 Uhr und ich bin so weit wie ich sonst um 10 Uhr morgens bin. Habe bis ca. 14 Uhr geschlafen und ich war auch sehr betrunken, muss ich sagen. Man muss die Feste feiern wie sie fallen und trotzdem, war das wahrscheinlich die gesündeste Party, die ich jemals mitgemacht habe. Ich bin aber lätschig heute, muss, Gott sei Dank, auch nichts tun und kann es mir gut gehen lassen mit Reste-essen. Ich war gestern ein wenig sauer, weil ich von total vielen Leuten keine Zu- oder Absage erhalten hatte und überhaupt nicht wusste, mit wie vielen Gästen ich überhaupt rechnen kann, was natürlich die Lebensmittelvorbereitung erschwert. Und ich war sauer, weil das nicht irgendwelche Fremden oder nur Bekannte betraf, sondern Leute, die sich als meine Freunde „bezeichnen“. Offensichtlich sind es aber keine. Nun, ich weiß das zu werten und damit hat sich das. Muss man sich halt andere Freunde suchen.

Was gab’s zu essen?:

6 Datteln
500 g Trauben
3 kleine Möhren mit Cayenne-Sesam-Dressing
Teig von ca.2 Dattel-Mandel-Kugeln
4 Rohkostpralinen
1 Glas Rotwein und dann habe ich aufgehört mitzuschreiben. Es war eine Mischung aus allem, was ich oben aufgelistet habe, inklusive einiger Tortillachips und der nicht rohen Pralinen. Aber, wie gesagt, trotzdem die gesündeste Party, die ich jemals mitgemacht habe.

Ich bin zufrieden mit allem wie es gekommen ist und ich hatte auch meinen Spaß.

Und Morgen geht es auf zu Victoria Boutenko!!!! Bin ich gespannt. Ich will versuchen ein Foto mit ihr und mir zu machen und ich bin so gespannt was sie wohl erzählt und wie sie aussieht….

Alles Liebe,

Silke

Samstag, 27. März 2010

Warum Dosenravioli Gift sind...

bontana - Wellness für zu Hause

Hallo Liebes,

Tag 371: Seit gestern weiß ich wieder, warum Kochkost mir das Leben zur Hölle macht.

Ich habe meine Tage bekommen, was unter Rohkost überhaupt kein Problem war. Ich hatte als Teenager und auch als ich zwischendurch mal ein halbes Jahr bei meinen Eltern gewohnt habe und deren Essen gegessen habe, ganz entsetzliche Regelbeschweren, die an Schwangerschaftsymptome erinnern. Mir wurde heiß und kalt, ich habe geschwitzt, bin kalkweiß geworden, hatte furchtbare Unterleibsschmerzen bekam Durchfall und musste mich Übergeben. Meine Mutter hatte immer gesagt, dass sei nicht normal, hat mich zum Arzt geschickt, der mir ein orales Medikament verschrieben hat, von dem ich mich wieder übergeben musste. Das Einzige was geholfen hat war Buscopan als Zäpfchen, da bin ich aber irgendwann resistent gegen geworden. Alles half nicht, ich hab die Schmerzen also ertragen, bis ich raus gefunden hatte, dass sie halt weniger werden, nachdem ich Durchfall hatte und mich übergeben hatte. So kam ich irgendwann dahinter, dass ich, wenn ich meine Tage bekomme, vielleicht besser nichts essen sollte. Das war schon mal angenehmer. Irgendwann hab ich auch raus gefunden, dass ich Obst oder so was wie Suppe bei mir behalten kann und das furchtbarste bei Regelbeschwerden gekochte Kohlenhydrate sind. Seit ich, seit 3 Jahren etwa, bei 90% Rohkost oder mehr bin, hatte ich kaum noch Regelbeschwerden.

Naja, gestern bekam ich meine Tage, was erstmal Ok war und ich dachte es sei alles wie immer. Um halb zwei hab ich mich auf mein Fahrrad geschwungen um zum Gesangsunterricht zu fahren und als ich dann später mit dem Fahrrad in der Bahn war, merkte ich wie mein Kreislauf irgendwie nicht mehr mit machte. Ich bekam Hitzewallungen und fing an zu schwitzen - dann wurde mir plötzlich kalt. Erst dachte ich, das würde schon wieder vorüber gehen, doch dann packte mich der Impuls sicherheitshalber an der nächsten Haltestelle aus zu steigen und da hab ich mich dann in den nächsten Mülleimer übergeben. Mein guter Smoothie kam wieder raus.

Auch danach wurde es nicht besser. Ich habe die nächste Tankstelle aufgesucht und mich dort etwa 20 Minuten auf dem Klo eingeschlossen, weil nur Sitzen half und der Versuch meinen gesamte Darmtrakt zu entleeren. Irgendwie ist mir das auch gelungen und irgendwann wurde es besser, zumindest so weit, dass ich wieder aufs Fahrrad steigen und nach Hause fahren konnte. Meiner Gesangslehrerin habe ich abgesagt.

Eins ist mir jetzt völlig klar: Dosenravioli sind Gift. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe als Kind und als Teenager viele Dosenravioli zu essen bekommen. Eine Sache mehr, meiner Mutter Vorwürfe zu machen.

Warum merke ich das so extrem nur wenn ich meine Tage habe? Bei der Regel ist der Körper im Eliminationsmodus. Er entgiftet, er stößt das nicht befruchtete Ei ab und mach alles wieder sauber und ordentlich für das nächste. Und wo er gerade dabei, räumt er auch anderen Dreck mit auf. Sowas fällt mir auch immer wieder auf, wenn mich irgendeine Krankheit befällt, der Körper heilt nicht nur die Krankheit, sondern noch irgendwas anderes immer mit. Ich habe auch mal die Theorie gelesen, dass Frauen älter werden als Männer, weil sich ihr Köper ein Mal im Monat reinigt.

Gewinnen statt Träumen!

Ansonsten habe ich wegen dem Mathe-Stress wieder zu viel Fett gegessen, aber dafür die Klausur auch einigermaßen gut geschrieben. Ich fasse es nur nicht, wie mich ein blöder Test so unglaublich fertig machen kann. Dass ich regelrecht ein nervliches Wrack bin, das keinen freien Willen mehr hat. Jetzt sind, Gott sei Dank, erstmal Ferien.

Nach der Schule sind wir noch in eine Kneipe um die Ecke gegangen um die Osterferien zu feiern und das der Stress vorbei ist. Natürlich gab’s da auch Bier und wie ich fest gestellt habe entspannt Bier tatsächlich. Das ist natürlich nicht richtig, also keine richtige Entspannung, denn es ist ja eine Droge. Aber das ist es was Alkohol mit einem macht. In stressreichen Zeiten neigt der Mensch dazu zu Drogen zu greifen, wobei Nikotin und Alkohol entspannen und Koffein aufputscht. Wow, das geht aber doch so nicht…Das ist nicht Sinn des Lebes!...Verkrampft da durch zu hetzten. Nun ja, ich habe gestern dann auch wieder Nikotinkaugummis gekauft, weil ich zumindest jetzt nicht die Kraft habe alleine zu widerstehen…:-(

Was gab’s zu essen?:

Bananen mit einer Sauce aus eine halben Banane, Datteln, Kakao und Maca (köstlich)
2 handvoll Walnüsse
Smoothie aus 3 Bananen, Feldsalat, 4 Erdbeeren, ¼ Grapefruit, Agavendicksaft
(der ist dann später im Müll gelandet, also zählt er nicht wirklich, leider)
4 Datteln
0,6 l Kölsch
2 Bananen
1 handvoll Mandeln

Schade um den Smoothie, der war das einzige Grünzeug, was ich gegessen hatte. Ich hatte dann also auch den Rest des Tages keinen großen Hunger und hatte auch immer wieder Angst, dass das Ganze wieder von vorne losgehen könnte. Ich habe so was seit Jahren nicht mehr erlebt, hatte sogar Male wo ich gar nicht gespürt habe, dass ich überhaupt meine Tage habe.

Gestern Abend habe ich mir dann gedacht, dass Dosenfraß grundsätzlich Gift ist und habe mir plötzlich Sorgen um meine Katze gemacht, bis mir dann einfiel, dass die ja wenigstens ein Fleischfresser ist. Der Mensch ist, meiner Ansicht nach weder optimal an Fleisch noch an Getreide angepasst und an Essen was raffiniert ist, noch weniger. Furchtbar, wirklich furchtbar. Eigentlich kann ich meinem Körper dankbar sein, dass er überhaupt in der Lage ist, das zu eliminieren….auch wenn das echt keinen Spaß gemacht hat. Heute geht’s mir wieder normal. Ich muss meine Einzugsparty vorbereiten.

Alles Liebe,

Silke

Gewinnen statt Träumen!

Freitag, 26. März 2010

Stressbewältigung...

Apotheke

Hallo Liebes,

Tag 370: Es ist komisch. Immer dann wenn ich meine Kontaktlinsen nicht trage, spüre ich erst wie verspannt ich tatsächlich bin. Ich neige dann automatisch dazu die Bewegungen zu machen, die mich entspannen. Mit Kontaktlinsen merke ich das gar nicht. Dann halte ich alles für in Ordnung und stelle gar nicht fest, wie meine Augen schlechter werden. Ich muss dem Ganzen unbedingt weiter nachgehen.Vor allem unter der zusätzlichen Berücksihtigung von 80/10/10. Angela Stokes experimentiert gerade mit dem selben System und sie sagt, ihre Augen würden besser, aber sie macht seit 8 Jahren Rohkost, das allein hätte aber noch nicht geholfen. Ich weiß, dass es mehrere Leute gibt, die ihre Augen auf natürlichem Weg geheilt haben und weiß von einem Rohköstler, der deine Alterssichtigkeit wieder rückgängig machen konnte durch rohkost in Kombination mit Augenübungen. Natürlich gibt’s dann auch noch den ganzen „Positiv Denken“-Bereich, der auch gute Ergebnisse vorzuweisen hat. Es ist also irgendwie definitiv möglich.

Ich hab den ganzen Tag Mathe gelernt, was nicht gerade zur Entspannung beigetragen hat, wo ich aber nicht drum rum komme. Vor lauter Stress habe ich eine ganze Packung Cashewnüsse gegessen und ich weiß, dass ich unter Stress dazu neige Fett essen zu wollen. Das habe ich schon häufig beobachtet. Was genau das ist, kann ich nicht sagen. Beruhigt Fett die nerven, oder so? Warum nicht Zucker? Wenn dann Zucker und Fett in Kombination. Vielleicht ist deshalb Schokolade Nervennahrung. Nicht wegen des Zuckers oder des Kakaos, sondern nur wegen des Fetts. Ab Morgen sind Ferien und vielleicht komme ich dann endlich mal runter. Dann habe ich 3 Wochen gar nichts – außer die 3 Vorstellungen und natürlich fahre ich am Montag nach Hannover zu dem Victoria Boutenko Vortrag. Eine Freundin von mir hat gesagt, ich solle sie ordendlich löchern wie das ist mit den unterschiedlichen Lebensmittelkombinationen. Tatsächlich fällt mir ad hoc überhaupt keine Frage ein, die mir auf der Seele brennt…Wenn euch was einfällt, was ihr dringend wissen wollt, schreibt mir unter: silke@rohelust.com.

Mein Joggingfreund war mit seiner Stuhlprobe beim Arzt, der ihn abgetastet hat, nichts feststellen konnte und ihm gesagt hat er solle das weiter beobachten. Er fühlt sich aber wieder gut. Hat noch nicht das Gefühl er sollte schon wieder Joggen gehen, hat sich viel ausgeruht, aber die Magen-Darm beschwerden sind weg. Der Arzt hat noch darauf hin gewiesen, dass es sich evtl. um Hämorrhoiden handeln könnte, worauf ich ihm gesagt habe, dass durch Obst und Gemüse die Hämorrhoiden meines Vaters verschwunden seien. Er hatte kurz den Gedanken ob ihm das gesunde Essen doch nicht gut tun würde, hat ihn aber recht schnell verworfen. Das ist ja genau das, wo auch ich immer bedenken habe. Wenn die Leute sich nach 3 Tagen Rohkost nicht gut fühlen, denke sie sie würden krank und das liege am gesunden Essen, statt die Entgiftungstheorie zu berücksichtigen. Ich glaube ich habe, durch die Dosenravioli, mal wieder einen richtig guten Einblick darein gekriegt, deshalb wird es auch gut sein, dass ich diese Erfahrung machen musste. Ich hatte ja keine Probleme den Mist zu verdauen, mir ging es auch nicht augenscheinlich schlechter, aber jetzt begehrt die Verdauung auf.

bontana - Wellness für zu Hause

Ich hatte gestern Abend schon wieder erhebliche Blähungen und heute früh, kam dann eine ganze Menge Mist aus mir raus. Abgesehen von den Cashews war es ein ziemlich guter Tag, auch wieder mit mehr Grünzeug und vielen 80/10/10 Rezepten. Ich habe mich nicht schlecht oder schlapp gefühlt, hatte aber ziemlich viel Durst, was ja auch Entgiftung ist. Ganz spät Abends bin ich dann aber schwach geworden bei den 3 restlichen Minipralinen von Sonntag Abend, die mein Joggingfreund mir überlassen hat. Ja, Mathe reizt mich immer bis aufs Äußerste. Da liegen meine Nerven so blank und dabei habe ich nach der letzten Klausur schon fest gestellt, dass sich der ganze Stress und Nervenkrieg nicht lohnt. Gestern, wie auch bei der letzten Klausur kam ich nicht umhin eine Schachtel Zigaretten zu kaufen, was total furchtbar ist, aber ich halte es einfach nicht aus. Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt mir eine Nachhilfe zu suchen, gehe aber davon aus, dass sich das Geld nicht lohnt. Ich kann mir immer alles alleine erarbeiten, aber meine Nerven liegen dabei blank. Vielleicht hole ich mir eine Nachhilfe. Hat einer von euch Kölnern Ahnung von Analysis bzw. Oberstufenmathe? Und trifft sich einmal die Woche im Austausch gegen Rohkostköstlichkeiten mit mir? Das wäre toll. Dann könnte ich meine Nerven schonen und gleichzeitig nette Leute kennen lernen. Mathe……meine Nerven!!!!!

Was gab’s zu essen?:

2 Bananen
Feldsalatsmoothie
3 handvoll Cashews
Smoothie aus 5 Bananen
2 handvoll Cashews
Smoothie aus Ananas und Erdbeeren zu gleichen Teilen
2 Bananen
Suppe aus Erdbeeren, Paprika und Salat (nachgesüßt)
6 Paranüsse
3 Minipralinen
1 Banane

Ich hab es schon wieder nicht geschafft den letzten Salat im Rezeptplan zu essen und daher nur etwa 300 g Grünzeug zu mir genommen. Das soll aber mal geringfügig wichtig sein, da ich mit den Cashews eh nicht so astrein war, wie ich hätte sein können. Nu ja, morgen ist meine Einzugsparty und ich fürchte ich erde das 80/10/10 treffen morgen nicht mitmachen können. Das wird zu viel Stress, weil ich mindestens 3 Salate und 3 Dips für meine Gäste vorbereiten muss. Vielleicht mache ich auch noch Cracker, darüber muss ich aber erst noch nachdenken. Die brachen lange zum Trocknen. - Haltet mir die Daumen für die Mathe-Klausur. Ich neige zu Flüchtigkeitsfehlern ;-)

Alles Liebe,

Silke

bontana - Wellness für zu Hause

Donnerstag, 25. März 2010

Der Dreck löst sich...

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Hallo Liebes,

Tag 369: So, und jetzt kommt alles in Schwung. Ich hab mich teilweise furchtbar gefühlt gestern. Ich bin sehr früh zu Bett gegangen und habe sehr lange aus geschlafen.

Ich habe fast wieder einen 100%igen 80/10/10 Tag gehabt, außer dass ich mit meinem Joggingfreund Tee trinken war und es mir irgendwie nicht wie eine völlig furchtbare Idee vorkam, die beigelegten Kekse zu essen. Der Rest war 80/10/10. Ein kleines bisschen zu viel Fett vielleicht, da wir nach dem Tee noch in einem Asia-Laden waren, wo er für sich Cashews und für mich eine Kokosnuss gekauft hat. Endlich wieder Kokosnuss!!!! Von seinen Cashews hab ich 2 handvoll gegessen.

Mich an 80/10/10 zu halten war überhaupt kein Problem, weil ich wirklich satt werde davon. Ich habe nicht alle Zutaten bekommen, die ich für einen exakten Tagesplan gebraucht hätte, also ist er leicht abgewandelt zur Anwendung gekommen. Was ich aber auch ok finde. Es gefällt mir, mich überhaupt darauf ein zu lassen, weil es Abwechslung bringt.

Das Bedeutendste war aber, dass mir gestern wieder der Zusammenhang zwischen meinen Augen und Verspannung klar wurde. Ich habe je bereits geschrieben, dass meine Augen in den letzten 2 Monaten wieder schlechter geworden sind.Sie hatten sich letzten Sommer tatsächlich um 0,75 bis 1 Dioptrin verbessert, einfach dadurch dass ich mich an die Anweisungen aus Ohne Brille bis ins hohe Alter gehalten und eben die meiste Zeit meine Kontaktlinsen nicht getragen habe. Wenn ich ohne Kontaktlinsen durch die Welt gehe, bin ich auf jeden Fall viel entspannter. Ich sehe viele Dinge, die mich aufregen könnten nicht. Dreck zum Beispiel ;-)

Ich habe damit experimentiert und gestern die Kontaktlinsen raus genommen, immer wenn ich zuhause war und das hat dazu geführt, dass ich wirklich sehr entspannt wurde, mal los gelassen habe und dann auch so müde wurde, dass mich gegen 20 Uhr aufs Bett gelegt habe und entspannt habe. Das hat dazu geführt, dass ich bis 9 Uhr früh durch geschlafen habe.

Ich hatte aber auch wieder Entgiftungserscheinungen. Quasi schon morgens habe ich ein leichtes Kopfdrücken bemerkt und bin aufgrund dessen nicht Joggen gegangen. Das wurde zum Abend hin schlimmer, aber auch nicht unerträglich. Also, was andere Menschen als Kopfschmerzen bezeichnen habe ich seit 2 Jahren nicht mehr gehabt. Was, finde ich, auch wieder ein Beweis für die Entgiftungstheorie ist.

Meinem Joggingfreund ist auch so was passiert. Vorgestern nach dem Joggen hatte er Magenschmerzen, hat sich danach hingelegt und dann war es wieder gut. Am nächsten Tag hatte er keinen Stuhlgang und als dann doch was kam, war Blut im Stuhl. Er geht heute mit einer Probe des Stuhls zum Arzt, aber ich tippe auf Entgiftung. Der hat die letzten 35 Jahre nicht so viel Obst und Salat gegessen wie momentan.

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

So, und heute geht’s mir super. Ich sehe sogar besser aus. Das Ganze ist jetzt nicht neu für mich, aber ich neige immer wieder dazu zu vergessen, wie sich gewisse Sachlagen verhalten. Ich bin aber auch froh da immer wieder hinter zu kommen. Man lernt nie aus.

Was ich gestern aber nicht hin gekriegt habe, war genug Grünzeug zu essen. Hauptsächlich, weil ich die letzte Mahlzeit im Tagesplan weg gelassen habe, weil ich bereits schlief. Mir fiel dann wieder ein, was Dr. Norman Walker sagt, dass Früchte den Körper reinigen und Gemüse ihn aufbaut. Vielleicht fühlt sich mein Körper momentan auch mehr zu Obst hin gezogen.

Was gab’s zu essen?:

Smoothie aus 3 Bananen, Grapefruit, Aloe und Sprossen (nachgesüßt)
1 handvoll Sonnenblumenkerne
9 Datteln
1 Bananen
1 Mango
2 Kekse
1 grüner Tee
2 handvoll Cashews
Smoothie aus Kiwi und Ananas zu gleichen Teilen
Suppe aus 200 g Ananas, 100 g Stangensellerie, 25 g Fenchel püriert mit 100 g Gurke gewürfelt
2 Bananen

Diese Suppe war sehr lecker und ich brauchte auch gar nicht nachsüßen. Scheinbar habe ich mit Ananans gerade mehr Glück als mit Bananen. Aber Gott sei Dank wird Frühling. Die Bananen waren hauptsächlich im Winter alle noch grün. Gestern habe ich recht reife sogar beim Aldi bekommen. Ich bin also wieder mehr in der Lage mich mit mir selbst zu beschäftigen, was gut ist. Die Matheklausur nervt mich noch, weil ich einfach eine schlechte Lehrerin habe…Aber man soll sich ja nicht auf das negative konzentrieren sondern auf das Positive.

Alles Liebe,

Silke

Apotheke

Mittwoch, 24. März 2010

Und hoch die Leiter....

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Hallo Liebes,

Tag 368: Also gestern war ich wirklich viel, viel besser. Ich kann fast stolz auf mich sein.

Es war ein astreiner 80/10/10 Tag und durch und durch lecker war er auch. Ich habe wieder versucht mich so exakt wie möglich an einen in Dr. Grahams Buch vorgeschlagenen Tag zu halten und das hat sehr gut funktioniert. Nachdem ich jetzt weiß, dass ich misslungene Gerichte zur Not einfach nachsüßen kann, da der einzige Grund warum es evtl. nicht schmeckt der ist, dass im Obst nicht genug Zucker war, da es evtl. unreif gepflückt wurde oder es sortenabhängig ist.

Ich habe von dem Nachsüßen auch gebrauch gemacht, aber ich glaube meine Geschmacksnerven sind momentan eh pervertiert. Ich habe ja nicht nur Schokolade bei den Proben gegessen sondern, um des Nichtrauchens willen, auch viele Kaugummis gekaut und all das ist natürlich schon ziemlich süß. Irgendwie bereue ich, dass das alles so weit gekommen ist, aber ich wüsste auch nicht, was ich hätte anders machen können…

Ich war so schön frei von jeglichem Wunsch nach Zigaretten und jetzt befasse ich mich mit meiner Vorbereitung auf die Matheklausur am Freitag und die Lehrerin regt mich sooo auf, dass ich am liebsten sofort eine Rauchen würde. Hab ich nicht. Ich habe kein Geld hier, der Automat ist zu weit und bereuen würde ich es eh.

Ich finde aber allein schon das Gefühl was in mir aufkommt zum kotzen. Diese Gereiztheit, die Rastlosigkeit, die Unruhe. Das alles hatte ich im Januar, bei 80/10/10, gar nicht.

Mir ging es auch gestern schon ziemlich gut, viel besser als vorher und ich habe auch direkt wieder gemerkt, dass 80/10/10 um so vieles besser ist, als jede andere Ernährung. Bis dann, gegen Abend, die Entgiftungserscheinungen einsetzten, die sich äußerten in Kopfdrücken, Durst und leichten Ohrenschmerzen. Ich bin früh ins Bett gegangen.

Was mich mal wieder so erstaunt hat, war, nicht permanent Appetit zu haben. Auch das hatte ich regelrecht vergessen. Ich habe vergessen warum sich 80/10/10 so toll anfühlt. Es ist so befreiend, irgendwie.

Ich war gestern wieder joggen und habe 45 min ohne irgendwelche Überlastung hinter mich gebracht und mich danach auch noch hervorragend gefühlt. So war ich ziemlich zufrieden, aber, hatte ich vergessen oben zu erwähnen, das gute Essen führte dann gegen Abend auch zu Blähungen. Die gingen sicherlich mit den Entgiftungserscheinungen einher. Es trat jedenfalls gleichzeitig auf.




Und heute früh sitze ich da und muss mir ständig die Nase putzen. Auch das schon wieder. Außerdem ist mir kälter als sonst. Also, es ist immer wieder das gleiche. Entgiftung äußert sich bei mir immer in den selben Kanälen, aber auch das wird irgendwann wieder vorbei gehen. Ganz sicher.

Was gab’s zu essen?:

Bananen-Schoko-Maca Smoothie
Ruccola-Mandarinen-Smoothie mit Aloe
Datteln und Sellerie durcheinander gekaut
2 Bananen
Smoothie aus 500 g Orangen
Suppe aus Orange und Brokkoli (nachgesüßt)
2 Bananen
Salat aus 2 Miniromana, 100 g Brokkoli und einem Dressing aus Grapefruit und Sesam
2 Bananen

Das war quasi schon mal weniger als die Tage davor und weniger Kalorien waren’s auch.

Leider fange ich an mir wieder Sorgen ums Geld zu machen, da wider Erwarten, das Theaterstück in den ersten drei Vorstellungen nur die Miete für den Raum eingebracht hat. Die letzten drei Vorstellungen fungieren dann für die Schauspieler als Gage. Das nächste Geld gibt’s erst nächsten Mittwoch. Ich sollte irgendwie versuchen mich sparsamer zu verhalten und das verblieben Geld gut einteilen. Aber hilft es denn sich Sorgen um Geld zu machen? Natürlich nicht. Das hat mich auch ein wenig überrascht, dass es erstmal noch keine Gage gab, aber sicherlich hab ich es auch angezogen, was ja auch immer so ist. Muss wieder Geld visualisieren…

Alles Liebe,

Silke

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Dienstag, 23. März 2010

Aller neuer Anfang ist schwer....

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Hallo Liebes,

Tag 367: Was hab ich gestern gesagt? Das ich die Schnauze voll habe von Alkohol? Vergiss es! Sobald ich in gesellschaft bin, ist das ganz vorbei. Da will ich nicht außerhalb sein und ich bin noch nicht wieder gefestigt genug um dem widerstehen zu können.

Den ganzen Tag über war ich super. Habe mich an 80/10/10 gehalten und wieder festgestellt wie viel besser ich mich dabei fühle, hatte keine Gelüste nach irgendwas anderem und war zufrieden mit mir und meinem Leben. Ich habe visualisiert, geschwungen und mich um Dinge gekümmert, habe Bio gelernt etc.

Und gestern Abend war ich dann mit einer Freundin verabredet. Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich das handeln sollte und bin sogar davon ausgegangen, dass ich wahrscheinlich auch bei Wasser bleiben könnte. Aber auf dem Weg zur Verabredung war mir dann fast schon klar, dass das nichts wird, ich war aber beim besten Willen nicht darauf gefasst, was dann passieren würde.
Wir sind in ein kölsches Brauhaus gegangen, weil uns der Ort zum treffen eigentlich egal war, es ging uns um die Gesellschaft ;-). Aber in einem Brauhaus kein Kölsch zu bestellen ist schon eine Herausforderung, die ich bisher noch nie gemeistert habe, ich gehe aber auch nicht oft in Brauhäuser. Aber sobald ich anfange Alkohol zu trinken verliere ich meinen Verstand und das geht doch so nich!!!. Mein Freundin fing auch direkt an mir Sorgen zu berichten, die sie momentan hat und da tut es einfach gut ein Bier zu haben. Aus dem Bier wurden 8 (also 0,2 l Kölsch) dazu gab’s dann auch noch Zigaretten und zur Krönung um Mitternacht haben wir auch noch einen türkischen Imbiss aufgesucht und eine Salattasche verdrückt. Ich kann zu meiner Entschuldigung nichts sagen, außer vielleicht, dass ich im vorherigen Verlauf des Tages einfach zu gut gegessen hatte.

Das war nämlich 80/10/10 vom Feinsten. Ich habe ganze 2 Rezepte ausprobiert, die mir sehr gefielen und ich bin dahinter gekommen warum manchmal Rezepte, also 80/10/10 Rezepte, nicht schmecken: Dann wenn die Früchte nicht süß genug sind. Das fiel mir gestern auf, weil es in der Rezeptbeschreibung hieß: Für dieses Rezept sind süße Mandarinen gut geeignet. Super, ich habe schon seit Monaten keine süße Mandarine mehr in der Hand gehabt. Nur zu Begin der Saison, im November, waren die süß und lecker. Seither esse ich eigentlich keine Mandarinen mehr pur, sondern verwende sie nur in Smoothies- welche ich auch nachsüße. Also gibt es zumindest für den momentanen Zeitraum keine andere Möglichkeit als nach zu helfen. Gestern habe ich das mit Agavendicksaft gemacht, ich glaube aber ich werde in Zukunft lieber Stevia oder Honig, oder Datteln oder ein wenig von allem verwenden. Das selbe Prinzip hilft natürlich auch in Salaten und so sollte es die Möglichkeit geben alles Rezepte adäquat hin zu kriegen, was ein Trost ist, weil ich keine Ekelkohlsuppe mehr essen möchte.



Es gibt aber auch was Positives zu berichten. Ich habe nämlich wieder was gelernt. Ihr wisst ja sicher, dass ich einen zu niedrigen Blutdruck habe und der mir bei der Plasmaspende immer Probleme bereitet. Gestern, leider erst nachdem ich 2 Tassen Kaffee getrunken hatte um ihn anzuheben, wurde mir gesagt, das einfaches Trinken den Blutdruck bereits anhebt. Ich Vollidiot!!! Ich weiß natürlich, dass man viel Trinken soll wenn man Plasmaspenden geht, aber ich wusste nicht, dass das wegen des Blutdrucks ist. Und dann ist mir folgendes aufgefallen: Im Zeitraum der Theaterproben hatte ich gelegentlich kleine Anfälle von Schwindel, was ich aber nicht weiter beachtet habe. Jetzt macht das aber völligen Sinn. Ich habe durch das Rauchen schon weniger getrunken und dann natürlich auch noch Nahrung mit sehr geringem Wassergehalt zu mir genommen. Kein Wunder, dass der Blutdruck dann Probleme bekommt. Ich werde also nicht mit Kakao meinem Blutdruck auf die Sprünge helfen, was eh nicht geklappt hat, sondern einfach Unmengen Wasser trinken. Ist nicht schwer und nicht schädlich. Ich komme mir vor als hätte ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen.

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
3 getrocknete Feigen
5 Paranüsse
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
5 Bananen in Miniromana gewickelt
2 Kaffee bei der Plasmaspende (und jetzt nie wieder)
Smoothie aus 200 g Mandarinen und 300 g Ananas (sehr lecker)
Mandarine-Sellerie-Paprika-Suppe
aus 200 g Mandarinen, 100 g Sellerie, 100 g Paprika (ggf. nachsüßen)


4 rohe Sonnenblumenwürstchen
1 Möhre mit Spanischer Mandelsauce
1 Möhre mit Cayenne-Sesam-Dressing
8 Kölsch 0,2
1 Salattasche beim Türken

Jetzt halte ich natürlich einen türkischen Imbiss für das gesündeste Fast-Food was es gibt, aber eigentlich hätte das nicht passieren müssen. Am liebsten würde ich gesellschaftlichen Situationen eine Weile komplett aus dem Weg gehen, aber das ist eigentlich auch nicht des Rätsels Lösung. In Allen Carrs Endlich Nichtraucher!: Der einfachste Weg, mit dem Rauchen Schluß zu machen heißt es, man solle sich ganz bewusst gesellschaftlichen Situationen aussetzen und nicht im Urlaub mit dem Rauchen aufhören. Ich glaube aber nicht, dass Allen Carr wusste wie schwer das ist. Er hat schließlich durch Hypnose mit dem Rauchen aufgehört.

Die Gesellschaft meiden geht eh nicht, weil ich selber am Wochenende eine Einzugsparty gebe, bei der natürlich nur Rohkostleckereien serviert werden. Ich nehme an Brot und Salz wird schon von Gästen mitgebracht, als werde ich auch keins kaufen, für die Brotsüchtigen unter uns. Ich werde mir ein paar tolle Sachen ausdenken.

Alles Liebe,

Silke

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Montag, 22. März 2010

Wenn einer eine Reise tut...

Michael Jackson Fanpaket

Hallo Liebes,

Tag 366: Nach gestern bin ich schon wieder völlig durch mit der fettreichen Rohkost, mit Kaffee und mit Alkohol. Ich habe keine Lust mehr drauf. Wie sage ich immer: „In des Übels Übertreibung, liegt des Übels Heilung.“

Ich hatte eine so unglaublich schwere Tasche gepackt und voll mit Essen. Das war echt nicht normal. Darin war Möhrensalat, Guacamole und Spanische Mandelsuace, darüber hinaus Trauben, Bananen, Mango, Erdbeeren, Erdbeerdressing, Feldsalat, Möhren, Sellerie, ein Greensmoothie und Kiwi. Ich glaube, das wars. Das waren bestimmt 5 Kilo Essen. Es musste aber auch von 6 Uhr morgens bis 12 Uhr Nachts reichen.

Der Zug ging um zwanzig nach 8 und brauchte 3,5 Stunden von Köln bis Stuttgart. Das ist leider so, wenn man mit dem 29 € Ticket reist. Das selbe wird mir nächste Woche auf dem Weg nah Hannover zum Vortrag von Victoria Boutenko auch so gehen. Der ist aber unter der Woche, was bedeutet das Geschäfte auf haben. Nun finde ich ja, dass der Bahnhof in Stuttgart, der rohkostfreundlichste überhaupt ist und ich habe auch schon mal darüber berichtet – das kostet aber auch sehr viel Geld wenn man sich nur von den dortigen Obst-, Nuss- und Salatständen ernähren möchte. Es gibt sogar einen Stand an dem es Rohmilchkäse gibt. Nicht das ich den kaufen würde, obwohl es mich danach giert, aber eine interessante Option ist es.

Um viertel vor 12 war ich da- ganze 8 Minuten zu früh!!! Was ist nur in die Deutsche Bahn gefahren? Das ist völlig unfassbar. Hat der Lokführer zu sehr auf die Tube gedrückt oder vergessen irgendwo zu halten? Keine Ahnung. Jedenfalls hatte ich die SMS, die mein Joggingfreund mir geschrieben hatte, dass ich ihm mitteilen solle ob mein Zug pünktlich käme, irgendwie überhört und ich kann mich glücklich schätzen, dass er rechtzeitig da war um mich abzuholen. Er hätte auch warten können, bis meine besagte SMS käme.

Wir waren dann am Schlossplatz Kaffee trinken und damit meine ich diesmal auch Kaffee. Ich war ja früh aufgestanden und hatte das Gefühl Kaffee würde mir gut tun. Dass ich immer noch auf diesem Müll rein falle? Diese Verhaltensmuster stecken so sautief drin. Oder ich habe, wenn ich müde bin, einfach keine Kraft zu widerstehen. Das könnte auch sein. Danach habe ich mir den Tag um die Ohren geschlagen, für die morgige Bioklausur gelernt und Effi Briest von Fontane für den Deutschunterricht weiter gelesen. Außerdem habe ich die wunderbare Frühlingssonne, wann immer sie raus kam genossen und dann am Abend fest gestellt, dass ich einen Sonnenbrand bekommen habe.

Aus irgendeinem seltsamen Grund musste ich dauernd aufs Klo. Ob ich ein Blasenleiden habe? Wovon sollte das sein. Oder ob meine Körper dringend irgendwas entgiftet? Könnte, wenn dann, das Nikotin sein, denn das habe ich gerade abgesetzt. Meine 3 Packungen Airwaves sind auch bald leer und dann gehe ich über zu dem Kaugummi aus dem Bioladen, was nach 5 Minuten fast schon keinen Geschmack mehr hat, aber genau das brauche ich um von den süchtig machenden Stoffen los zu kommen. Mein Joggingfreund sagte beim Kaffee zu mir: „Das ist doch ganz einfach: Einfach keine Zigaretten kaufen und sich keine anzünden.“ – Ja, Nichtraucher – Ihr seid lustig….:-)




So bin ich dann schwer beladen durch die Stuttgarter Innenstadt gezogen, immer auf der Suche nach Sonne und Wärme. Einmal wurde es zu windig und kalt und ich bin in ein Café gegangen, habe frisch gepressten Orangensaft bestellt und Rooibostee. Ich sag ja, rohkostfreundlich. Zwischendurch habe ich dann immer mal wieder was gegessen und es war viel fetthaltiger als sonst. Insgesamt habe ich 1,5 Avocados verzehrt. Wahrscheinlich ist das aber noch besser als Nüsse, die ich vergessen habe mit zu nehmen. Und ich hatte den ganzen Tag das Gefühl ich könnte noch mehr essen und wieder mal ging das Gefühl erst weg nachdem ich den Erdbeersalat gegessen hatte. 80/10/10. Ohne Salz mit wenig Fett und das gibt einem dann erst das richtige Gefühl von Befriedigung. Ich weiß nicht warum das so ist, aber ich fand es gestern sehr auffällig. Ich hatte vergessen was bei fettreicher, salzreicher Rohkost passiert. Ich hatte auch vergessen, dass ich davon Blähungen bekomme.

Um 18 Uhr ging die Vorstellung in der Staatsoper los, aber ab ca 16:30 war es zu kühl sich noch weiter Draußen auf zu halten und ich bin wieder in ein Kaffee eingekehrt. Da ich ja wusste, dass ich noch bis Mitternacht werde unterwegs sein, kam ich schon wieder auf die glorreiche Idee einen Latte Macchiato zu trinken. Manchmal sollte ich echt mit dem Kopf vor die Wand rennen. Nach dem Kaffee kam dann aber der Erdbeersalat dran und ich hatte zum ersten Mal am gestrigen Tag das Gefühl satt zu sein. Was auch gut war, denn ab 18 Uhr saß ich dann erstmal in der Oper. In der Pause habe ich mir einen völlig überteuerten Sekt gekauft und mich nach der Vorstellung an der Pforte positioniert, wo ich meinen Joggingfreund dann wieder in Empfang nehmen sollte. Er war übrigens fantastisch, viel besser als vor 5 ½ Jahren, als ich gemeinsam mit ihm die selbe Oper in Köln gemacht habe. Aber das nur nebenbei.

Was gab’s zu essen?:

2 Goji-Schoko-Herzen
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
500 g Trauben
Guacamole
1 Banane
2 Latte Macchiato
Möhrensalat
4 rohe Sonnenblumenwürstchen
0,2 l frischen Orangensaft
Rooisbostee
6 getrocknete Feigen
½ Avocado mit Himalayasalz
1 Latte Macchiato
Erdbeersalat
0,1 l Sekt
0,2 l Weißwein
8 Minipralinen
3 Selleriestangen
2 Möhren
5 Kartoffelchips – alles 3 mit spanischer Mandelsauce
0,1 l Rotwein

Den Weißwein haben wir in einem Kaffee im Bahnhof getrunken, den Rest im Zug auf dem Heimweg. Und dann ging es los. Ich bekam Magenschmerzen und einen Blähbauch und das war so entsetzlich, dass ich da keinen Bock mehr drauf habe. Mir ist natürlich klar, dass das nichts mit der fettreichen Rohkost, sondern mit den Pralinen und den Chips zu tun hat, hauptsächlich mit den Chips, denke ich – aber ich habe jetzt wieder einen großen Drang nach gesünderer Ernährung. Die mir ein absolutes Hochgefühl verursacht und deshalb werde ich mir mal wieder einen exakten 80/10/10-Tag vornehmen. Punkt. Oder am besten mehrere. Nur Obst und Grünzeug einkaufen und das soll’s dann auch gewesen sein.

Mir ist außerdem der Alkohol zu Kopf gestiegen und von den 3 Tassen Kaffee konnte ich nicht schlafen. Sehr gut, Silke. Also, ich bin fertig damit. Will wieder rein und pur werden und das Optimum aus mir raus holen.

Alles Liebe,

Silke

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Sonntag, 21. März 2010

Happy Birthday! - Rohe Lust!!!:-)))))

Michael Jackson Fanpaket

Hallo Liebes,

Tag 365: 365 Tag, also ein ganzes Jahr führe ich jetzt dieses Tagebuch schon somit scheint es an der Zeit zu sein auch einmal einen gewissen Rückblick zu starten.

Seit dem 21. März 2009, ich versuche jetzt mal mich zu erinnern, habe ich glaube ich nur eine Mahlzeit zu mir genommen, in der es gar keine Rohkost gab und das war im Januar/Februar, bei diesem Thailänder. Dafür war diese Mahlzeit vegan. Über die ganzen 365 Tage betrachtet würde ich sagen war ich 98% roh, was mehr ist als ich es jemals zuvor war, was gut ist und mir eigentlich auch reicht. Trotzdem gibt es da immer noch diese kleine Stimme die sagt: „Aber was wenn 100% roh doch ein riesiger Unterschied ist?“

An den meisten Tagen war ich 100% roh und ich fand nicht, dass das ein großer Unterschied war. Einen richtig großen Unterschied habe ich nur bei 80/10/10 bemerkt, das war Magie. Eine Offenbarung. Ich frage mich, warum es mir momentan so schwer fällt da wieder hin zurück zu gehen.

Ich war gestern 99% roh, abgesehen von 4 Salbeibonbons, die ich in der Apotheke geschenkt bekommen habe, die dran glauben mussten. Keine Ahnung wieso. Ich schätze, es hat was mit dem Nikotinmangel zu tun, unter dem ich den halben Tag zu leiden hatte. Sich das Rauchen ab zu gewöhnen ist ätzend. Richtig ätzen. Ich weiß ja, wie gesagt, mittlerweile wie das geht und wie ich mich selber austricksen kann, aber diese ganzen unangenehmen Gefühle die man dabei hat, das genervt sein, die Gereiztheit, mit Stress nicht umgehen zu können. Und dann will man natürlich auch noch dauernd was essen und zwar nicht Obst, sondern was Herzhaftes.

Ich habe viel zu viel Fett gegessen, aber es war mir egal. Mir war wichtig, dass ich den Nikotinkaugummientzug anständig hinkriege. Das hat soweit ganz gut geklappt nur überfiel mich gestern Abend eine Gier nach Alkohol. Das hatte ich vergessen – das ist mir schon mal passiert. Man setzt die eine Droge ab und es verlangt einen nach einer anderen. Als ich mir das erste Mal, vor 3 Jahren oder so, das Rauchen abgewöhnt habe, habe ich auch Unmengen trinken wollen. Ich bin gestern Abend dann noch in den Lidl und habe eine 0,2 l Flasche Wein gekauft. Die hat aber nicht gereicht, allerdings hatte ich diese kleine Flasche extra gekauft, weil ich doch heute früh raus musste. Ich habe dann aber noch die angebrochene Flasche Sangria gefunden, die noch von unserem Einstandsabend übrig war und auch noch davon getrunken. Das hatte zu Folge, dass ich zwar gut einschlafen konnte, aber um 3 Uhr morgens wieder aufgewacht bin. Seufz!!!! Drogen!!!! – Lasst die Finger davon!!!! Seit der Theaterproduktion ist meine Leben wieder ein Ausnahmezustand. Ich gehe allerdings davon aus, dass alles seinen Sinn hat und es auch irgendein Gutes hat, dass ich diese Erfahrungen mache.

Playstation 3-Gewinnspiel

Ansonsten habe ich den ganzen Tag in der Küche gestanden und diverse Gerichte gemacht. Ich muss ja heute nach Stuttgart und habe Möhrensalat, Guacamole und spanische Mandelsauce vorbereitet. Ich komme erst gegen Mitternacht wieder und muss um 20 nach acht den Zug nehmen. Und es ist Sonntag, wie ich ja gestern auch schon geklagt habe. Keine offenen Geschäft und am Bahnhof einkaufen ist mir zu teuer, vorausgesetzt es gibt da überhaupt frisches Obst. Außer den Gerichten nehme ich natürlich auch noch Obst mit und eine Tüte Feldsalat. Das Erdbeerdressing vom Erdbeersalat habe ich auch noch dabei, sowie Erdbeeren und ich werde gleich noch einen Greensmoothie machen.

Außerdem habe ich mich gestern in die Küche gestellt um das Würstchenrezept zu machen. Auch das war sehr lecker, aber auch mit viel zu viel Fett. Naja, besser Fett als Nikotin schätze ich. Das dauert noch ein bisschen bis ich wieder da bin wo ich im Januar war. Vielleicht auch nicht – ich arbeite weiter dran. Anhand des gestrigen Speiseplans ist mir aber wieder aufgefallen, warum 80/10/10 besser ist. Ich hatte nämlich Blähungen von dem ganzen Durcheinander und mein Appetit war nicht zu befriedigen. Ständiger Hunger!!!!

Was gab’s also zu essen?:

Handvoll Trauben
½ Avocado mit Himalayasalz
125 g Heidelbeeren
4 handvoll Gojibeeren
2 Schoko-Goji-Herzen
3 Bananen
4 Salbeibonbons
Salat aus 2 Miniromana, 1 Frühlingszwiebel, Sprossen und Cayenne-Sesam-Dressing
4 eingeweichte Datteln
5 Paranüsse
2 Bananen
8 Datteln
2 St. Lifefood Kokosknusper (war eine Probe von Roh&Vital, hat mich aber nicht umgehauen – die Dinger bestehen aus Buchweizen, Kokos, Kakao oder Carob und ein wenig Agavendicksaft würde ich sagen)
2 Datteln
0,2 l Wein
2 rohe Sonnenblumenwürstchen NEU
0,4 l Sangria

Ich bin also rechtzeitig wach geworden aber fühle mich nicht auf de Höhe. Ist auch kein Wunder, schließlich habe ich nicht durch geschlafen. Egal. Ich sehe den Tag mal als Abenteuer und versuche mich nicht kirre machen zu lassen unter den Umständen eines Nikotinmangels. Und ich hoffe ich verhebe mich nicht an meinen Unmengen Essen, die ich einpacken werde. Aber auch das Laptop und natürlich Hausaufgaben, die ich mir im Zug um die Ohren schlagen kann.

Alles Liebe,

Silke

PS: Links zu sezten schaffe ich heute früh nicht mehr - Vielleicht später. - Ihr kennt das Spiel:  Alle genannten REzepte findet ihr auf www.rohelust.com

Samstag, 20. März 2010

Erdbeersalat...

LCD TV-Gewinnspiel

Hallo Liebes,

Tag 364: Gestern war wieder 100% roh. Geht ganz leicht, wenn ich keine Menschen treffe, hauptsächlich, weil ich schon lange gar kein anderes Essen mehr kenne. Ich habe keine Gelüste auf anderes Essen und es wäre mir auch zu anstrengend zuzubereiten. Auch jetzt wieder, wenn ich meine Mitbewohnerin betrachte, wären sie sich was zu essen macht, denke ich, dass ich niemals die Geduld hätte ne halbe Stunde darauf zu warten bis etwas fertig ist. Ist schon komisch.

Ich habe wieder mehr darauf geachtet, dass ich genug Grünzeug zu mir nehme und hatte keine schwerwiegenden Entgiftungserscheinungen. Das Nase putzen nur. Meine Nikotinkaugummis gehen zu Ende, das heißt, sie werden heute abgesetzt. Gestern früh kam der Installateur um unser Badezimmer auf zu reißen, da es aus unserer Wand leckt, wenn die Waschmaschine abpumpt. Komisch, dass Handwerker in der Lage sind bereits um 8 Uhr Morgens auf der Matte zu stehen. Ich kann zwar dann wach sein, aber ich bin eigentlich noch nicht so weit unter Menschen gehen zu können. Jedenfalls musste ich aufgrund dessen früh aufstehen und den Handwerker in Empfang nehmen. Er hat es auch in einem halben Tag geschafft das Leck zu reparieren, aber wir haben jetzt immer noch das Loch in der Wand, bis der Fliesenleger kommt. Und dann kommt der Installateur noch mal und repariert all unsere Wasserhähne die entweder undicht sind oder nicht richtig schließen, somit hat dann auch alles wieder sein Gutes. Seit vorgestern haben wir hier einen W-Lan Router und ich bin nicht mehr auf meinen heißgeliebten aber doch langsamen UMTS-Stick angewiesen.

Dadurch, dass der Installateur da war, hatte ich jedenfalls nicht die entsprechende Ruhe für mich, habe zwar noch visualisiert aber sonst nichts. Bin noch nicht wieder richtig in meiner alten Routine drin. Joggen war ich auch nicht mehr, aber dafür habe ich angefangen meine Wand zu streichen und dabei festgestellt, dass mein ca.8 Jahre alter Pinsel wohl nicht mehr taugt. Fahre heute in den Baumarkt um einen neuen zu kaufen.

Und dann hab ich wieder ein großartiges Rezept entdeckt welches dann auch noch 80/10/10 ist. Es ist eine Adaption eines Rezepts von Frederic Patenaude, ja schon wieder, und ich war total erstaunt, dass es so lecker war. Ich habe ja den Winter über immer Orangen als Salatdressing verwendet. In diesem Rezept sind es Erdbeeren und ich war völlig baff. Erdbeeren auf grünem Salat mit zusätzlichen Erdbeeren im Salat, einige Mandeln und dann habe ich noch Sprossen hinzu gegeben, denn Sprossen sind immer großartig. Ich werde auch dieses Rezept im Laufe des Tages posten. Habe heute nämlich komplett frei. Keine Termine, keine Verpflichtungen. Welch ein Segen!!!

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Des weiteren plane ich für heute wieder ein Rezept von Kate Wood (Magic) zu machen aus dem anderen Buch, welches ich von ihr besitze nämlich Eat Smart Eat Raw, welches ich bisher auch noch nie verwendet, sondern nur gelesen und durchgeblättert habe. Es ist ein Rezept für Würstchen. Auch so was habe ich noch nie ausbrobiert. Burger habe ich schon mal gemacht, aber noch nie Würstchen. Ich bin auch noch nie ein großer Fan von Würstchen gewesen. Eigentlich gibt es sie immer nur beim Grillen und dann sorge ich im Idealfall dafür, dass ich vegetarische Würstchen bekomme, oder ich esse sie gar nicht. Ich habe sie tatsächlich nur jetzt im Theaterstück angerührt und man möchte meinen, dass ich die Schnauze voll davon habe. Ich habe aber alle Zutaten für das Rezept im Haus, also wird es ausprobiert. Außerdem kann ich meinen Rest Kohl dafür verwenden. Ich bin mal gespannt.

Ich habe mich eigentlich recht wenige mit Kate Magic (Wood) auseinander gesetzt, weil sie mir zu sehr auf Superfoods setzt, aber ich habe gestern Abend noch mal alles gelesen, was sie in diesem Rezeptbuch so geschrieben hat, und alles klingt total sympathisch. Sie hat 3 Söhne und total viel Erfahrung darin, wie man am besten Rohkost in die Familie integriert. Außerdem mach sie selbst das Ganze seit 10-20 Jahren, genau weiß ich es aus dem Kopf leider nicht. Sie schreibt auch über ihre Rückfälle, dass sie 7 Monate lang Frutarier war, was nicht funktioniert hat. Wie sie anfing mit Rohkost und direkt in 100% eingetaucht ist und dann 3 Monate später, an Weihnachten, wieder zu 100% Kochkost über ging. Das macht sie sehr sympathisch, wie ich finde. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Buchs war sie bei kontinuierlichen 90%. Die 10% Kochkost bezogen sich ausschließlich auf soziale Situation. Davon kann auch ich ein Lied singen. Außerdem kocht sie gelegentlich für ihre Familie, weil sie der Auffassung ist, dass Zwang nichts bringt und dass man andere Leute eher für Rohkost interessieren kann, wenn man selbst eine positive Einstellung dazu bewahrt und nicht ständig mit sich und anderen Kämpf. Nebenbei erwähnt sie auch, dass man nicht zu viele Nüsse verzehren soll und dass es keine einheitliche Richtlinie innerhalb der verschiedenen Rohkostrichtungen gäbe. Sie selbst würde David Wolfes Rohkostdreieck bevorzugen, welches er in seinem Buch Die Sonnen-Diät: Ein vegetarisches Programm für Vitalität und Superfitness erklärt.
Alles in allem ist sie mir sehr sympathisch und vor allem realitätsnah.

Was gab’s bei mir zu essen?:

3 Schoko-Goji-Herzen
2 Bananen
Feldsalatsmoothie mit Aloe
2 Bananen
4 handvoll Goji-Beeren
1 Mango
Erdebeersalat NEU
Adaption meines Möhrensalats in eine halbe Paprikaschote gefüllt
5 Paranüsse
handvoll Heidelbeeren
ca. 300 g Trauben
Smoothie aus 2 Bananen, 4 Datteln (eingeweicht), 1 Miniromana, 1 Mandarine, Aloe
4 handvoll Gojis

Jetzt erklärt sich mir auch, warum ich so viel Hunger hatte gestern, ich habe relativ wenig Kalorien zu mir genommen. Habe im Lidl 4 Pakete Bananen gekauft, die alle noch nicht ganz reif sind und weiß nicht genau, was mich richtig satt machen soll. Ich muss heute noch reife Bananen finden, da ich morgen nach Stuttgart fahre und den ganzen Tag unterwegs sein werde. Zu allem Überfluss ist natürlich auch noch Sonntag und kein Supermarkt hat auf, somit muss ich alles was ich essen möchte mitnehmen. Schwer! Ich weiß noch nicht genau was ich diesbezüglich machen soll.

Alles Liebe,

Silke

Michael Jackson Fanpaket

Freitag, 19. März 2010

Es wird Frühling!!!!

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Hallo Liebes,

Tag 363: Es ist echt nicht leicht wieder auf 100% Rohkost zu kommen. Ich hatte im Januar das Glück, dass es überhaupt keine gesellschaftlichen Anlässe gab und ich auch so gut wie nie verabredet war. Momentan steht jeden Tag was an und ich scheine irgendwie aus dem Affekt zu handeln, was ich so von mir gar nicht mehr kenne. Ich finde es auch nicht sooooo schlimm, weil ich einen leichten Übergang tatsächlich für praktikabler halte und weil sich die Verhaltensmuster erst wieder etablieren müssen, aber es fällt mir gerade auch nicht leicht zu widerstehen, was im Februar leichter war. Das ist doch noch gar nicht so lange her????

Egal. Ich muss mir viel die Nase putzen und auch Husten, was definitiv mit dem nicht mehr Rauchen zu tun hat. Das kenne ich schon. Es ist nicht unbedingt angenehm aber wenn man weiß, dass sich der Körper gerade reinigt ist es ok. Ich weiß ja auch wo ich hin will. Den Tag über fiel es sehr leicht bei Rohkost zu bleiben, aber Abends war ich mit einer Freundin verabredet.

Vorher war ich aber beim Zahnarzt. Seit letztem Jahr September hat sich ein kleines Loch entwickelt worüber die Zahnärztin zuerst ihrer Helferin diktiert hat „beobachten“ – danach hat sie sich korrigiert zu „kariös“. Jetzt kenne ich allerdings meine Zahnärztin. Wenn das Loch noch nicht groß genug ist, macht sie erstmal nichts. Ich weiß also nicht, ob es nicht vielleicht schon im September vorhanden war. Ich folge also ihren Instruktionen, denn wenn die Zähne erstmal weg sind, sind sie weg!!! Man sollte schon gut auf sie aufpassen. Zahnärzte sind zwar auch Schulmediziner, aber – ebenso wie Chirurgen, eher Handwerker. Das Schlimme an der Schulmedizin ist meiner Ansicht nach, das verschreiben von Medikamenten. Ich habe zwar auch schon mal irgendwo im Internet gelesen, dass sich kariöse Zähne selber heilen können, aber das war nichts Offizielles. Ich glaube es stand auch auf irgendeiner Rohkostseite. Außer diesem leicht kariösen Zahn habe ich auch noch eine ziemlich runtergekaute Füllung, an der ich Fruchtsäure spüre, die erneuert werden muss. Das ist schon schräg. Diese Stelle habe ich bei den Dosenravioli nicht gespürt – allerdings bei 80/10/10. Dazu sagte meine Zahnärztin auch: „Das ist so eine Sache mit Obst. Es ist zwar sehr gesund, aber es kann auch den Zahnschmelz angreifen". Man muss aufpassen, dass man nach dem Essen sehr saurer Früchte sich den Mund mit Wasser ausspühlt.

Das warten beim Zahnarzt hat mir zumindest ermöglicht einen Grossteil meiner Mathe-Hausaufgaben zu erledigen. Außerdem war herrliches Wetter und die Fahrt mit dem Fahrrad zum Zahnarzt, die wegen des Umzugs jetzt 45 Min. dauert, war sehr angenehm.

Als ich nach Hause kam hatte ich großen Hunger und rein zufällig hatte ich ein Rezept von Frederic Patenaude im E-Mail Postfach, für das ich alle Zutaten im Haus hatte. Es ist 80/10/10ig, aber nicht ganz, da Frederic sich zwar hauptsächlich auf Dr. Graham beruft, aber den Begriff 80/10/10 nicht verwendet. Er nennt es immer nur fettarme Rohkost und in diesem Rezept sind recht viele Mandeln und es wird auch gesalzen, in seinem Originalrezept mit Dulse, was ich aber nicht mehr habe, weshalb ich Himalayasalz verwendet habe. Lecker war's und man kann den Fett- und Salzanteil natürlich auch vermindern.



Entgiftungserscheinungen hatte ich außer dem vielen Naseputzen nicht, aber das kam mir auch entgegen. Abends war ich dann mit einer Freundin verabredet und es war der erste Tag des Jahres, an dem man draußen sitzen konnte und so konnten wir nicht widerstehen in ein Eiskaffee zu gehen. Und da es in meiner Welt schon ewig kein Eis mehr gab, es dafür aber auch eigentlich noch zu kalt ist, konnte ich nicht widerstehen auch 3 Kugeln Eis zu bestellen. Ich muss bald wieder Bananen einfrieren oder auch Vanilleeis machen. Irgend sowas, dann widerstehe ich diesen draußen-Versuchungen leichter. Wobei, ich glaube einem Eiskaffee habe ich noch nie widerstehen können. Es gibt zwar eins in Köln, wo man auch einfach nur eine Fruchtschale bestellen kann, aber das ist ja genau die Krux bei Versuchungen. Sie wirken auf einer Ebene, die man nur schwer in den Griff kriegt. Rohkost im Alltag ist wirklich eine Herausforderung.

Aber ich hatte ja auch noch die Schoko-Goji-Herzen, deren Rezept ich gestern auch gepostet habe. Habe ein wenig zu viel davon gegessen und auch zu spät, so dass mir das Einschlafen nicht allzu leicht viel. Aber toll sind sie.

Was gab’s zu essen?:

4 Schoko-Goji-Herzen
2 Ringe Ananas
2 Schoko-Goji-Herzen
2 Bananen
1 Möhre mit Hanfhummus
Mandel-Karotten-Paté in Paprikaschoten NEU
2 Bananen
ca. 3 handvoll Trauben
Smoothie aus 2 Bananen, 5 Erdbeeren und einem Rest von Ananas
0,3 l Kölsch
3 Kugeln Eis
0,4 l Kölsch
3 Möhren mit Hanfhummus

Ich muss wieder mehr Grünzeug essen. Das verliere ich irgendwie gerade voll aus den Augen. Greensmoothies oder wieder meinen altbekannten Salat? Ich werde schon was finden, aber es bewusst im Auge zu behalten scheint wichtig zu sein. Viele Bananen muss ich auch kaufen, damit ich welche einfrieren kann um Eis zu machen.

Fühle mich sonst sehr gut. Noch nicht so hervorragend wie im Januar, aber ich arbeite dran.

Alles Liebe,

Silke

LCD TV-Gewinnspiel

Donnerstag, 18. März 2010

Da sind sie wieder...Entgiftungserscheinungen!



Hallo Liebes,

Tag 362: Es ist also passiert. Genau das, was ich gestern prophezeit habe.

Ich war joggen mit meinem Joggingfreund und obwohl ich wusste, dass ich es langsam angehen sollte sind es über 45 Minuten geworden, was dazu führte, dass ich das üblich Entgiftungskopfdrücken bekam. Ich spürte nach etwa 40 Minuten ein Durstgefühl aufkommen, eigentlich schon etwas früher, aber ab Minute 35 wurde es belastend. Bei Minute 45 haben wir uns getrennt und er ist zu sich nach Hause, ich zu mir und ich habe den Rest des Weges gehend zurückgelegt. So war mein Körper in der Lage damit umzugehen, aber doch nicht so gut, wie er es hätte können, hätte ich mich nicht so überlastet. Dabei hat mein Joggingfreund den Winter noch weniger trainiert als ich und ich möchte heute nicht in seiner Haut bzw. seinen Muskeln stecken. Ich habe gestern schon die viertel Stunde vom Vortag gespürt.

Aufgrund dessen, dass wir zum Joggen verabredet waren, habe ich es nicht geschafft zu visualisieren und zu Schwingen und den Rest des Tages über hat sich das auch nicht mehr ergeben. Nach dem Joggen war ich duschen um mich dann später wieder mit meinem Joggingfreund zum Kaffee zu treffen.

Aus dem Kaffee wurde dann doch Essen, weil er völlig unterschätzt hatte, wie hungrig er werden würde durch den Sport. Ich hatte danach bereits einen Greensmoothie getrunken, der mit auch sehr gut getan hat, aber so ganz hat er das Kopfdrücken nicht beseitigt. Ich habe schon auf dem Weg in die Innenstadt gespürt, dass ich leicht verkrampft war und einfach nicht die Leichtigkeit und Glückseligkeit hatte, die ich bei 80/10/10 verspürt habe. Aber ich bin halt einfach noch nicht wieder da.

Wir waren wieder essen in dem italienischen Restaurant, das das tolle Salatbuffet hatte. Diesmal habe ich weiser gewählt als beim letzten Mal, aber immer noch nicht astrein. Ich glaube aber, dass wird mein absolutes Lieblingsrestaurant, weil sie wirklich alles an Salat zur Auswahl haben, was es gibt: unglaublich viel Rohkost, viele grüne Blätter und auch Obst – was bedeutet man könnte da auch einen 80/10/10 Salat zu sich nehmen. Für die Kölner unter euch, es ist das Tutto im DuMont Caree am Appellhofplatz.

Ich habe keinen 80/10/10 Salat zusammen gestellt, was unter den Umständen der Entgiftungserscheinungen wahrscheinlich besser war, sondern schon einen fast rohen Salat, allerdings mit 2-3 EL Couscous und einem Cocktaildressing, obwohl sie auch Essig-Öl haben. Nächstes Mal wenn wir dahin gehen nehme ich vielleicht mein eigenes Dressing mit oder ich verwende die Essig-Öl Variante oder einfach Obst. Im Idealfall sollte ich mein eigenes 80/10/10 Dressing mitbringen. Ja, das wird definitiv mein Lieblingsrestaurant.

Mein Joggingfreund hat sich auch reichlich am Salat bedient, ich habe ihn tatsächlich angesteckt, was ich großartig finde, aber er hat auch ein wenig Hühnchen vom gekochten Buffet genommen. Wenn ich ihn beobachte, fällt mir was ähnliches auf wie bei meinem Papa, nämlich, dass wenn man bewusst den Rohkostanteil erhöht, der Körper dazu neigt, auch mehr Rohkost zu verlangen. Abgesehen davon findet fast jeder Salat auch lecker, viele haben nur das Gefühl sie würden davon nicht satt. Wenn man aber bewusst darauf achtet, kann man ja auch erst Salat essen und dann noch irgendetwas das einen satt macht. Und wenn ich meine Entgiftungserscheinungen beobachte stelle ich auch wieder fest, dass der Körper eigentlich weiß, was richtig für ihn ist. Er versucht nämlich auch Entgiftungserscheinungen zu vermeiden die zu extrem sind und dann treibt es einen zu weniger idealem Essen.



Danach wollten wir auch noch in ein Kaffee und weil so herrliches Frühlingswetter war auch draußen sitzen. Er hat überlegt auch einen Kuchen zu essen, haderte aber mit sich selbst, weil er doch eigentlich abnehmen wollte und so kam ich auf die Idee in den nächsten DM zu gehen und Datteln zu kaufen, was wir dann auch gemacht haben. Mit den Datteln sind wir dann in das Kaffee was die meisten Plätze draußen frei hatte und dort ist dem Kellner dann ein kapitaler Fehler unterlaufen, den ich nicht beanstandet habe. Ich hatte einen normalen Rooibostee bestellt und mein Joggingfreund einen Rooibos Latte und der Kellner hat 2 Mal Latte gebracht. Also Tee mit Milch. Da ich mich auf das Positive konzentriere und nicht auf das Negative hatte ich keine Lust es zu beanstanden, sondern habe es einfach mal für Schicksal gehalten. Jetzt weiß ich zumindest auch, wie so was schmeckt. Mein Joggingfreund bestellt häufig so was, aber er verzehrt jetzt auch sehr häufig viel Obst und Salat und als wir dann in diesem Kaffee saßen äußerte er folgendes: „Ich würde gerne in einem Land leben, wo alles Obst, was ich gerne mag, in meinem Garten wächst.“ – Wow, das empfinde ich genauso….-Und alle Rohköstler!!!;-)

Als ich dann wieder zuhause war musste ich erstmal schlafen, damit dieses Kopfdrücken weg ging. Das Joggen war zu viel für mich und ich sollte wirklich besser auf mich achten. Gegen Abend überkam mich dann die Lust Schokolade zu machen und das habe ich auch. Ich habe das Rezept von Angelika von Roh&Vital verwendet, weil es zum einen das fettärmste ist, was ich kenne und eines der günstigsten. Viele Schokoladenrezepte verwenden Unmengen Kakaobutter und die ist halt sehr teuer. Und eben auch zu viel Fett. Ich bin momentan wirklich nicht bei 10% aber ich bin trotzdem zufrieden. Das wird schon wieder. Alles ist ein Prozess und auch eine Entwicklung. Weil ich Gojibeeren hatte habe ich das Rezept mit denen ergänzt und werde es im Laufe des Tages auch noch posten.

Ich habe 4 von den Goji-Pralinen gefrühstückt, weil ich heute zum Zahnarzt muss und dazu 2 Stunden früher aufgestanden bin als gestern. Der Termin ist zur Kontrolle. Das letzte Mal war ich im November, glaube ich.

Was gab’s zu essen?:

Smoothie aus 3 Bananen und 250 g Erdbeeren mit Blattgrün
1 TL Hanfhummus
Smoothie aus 3 Bananen, 2 Mandarinen, Aloe und 1 Miniromana
Gemischter Salat mit 3 EL Couscous und Cocktailsauce
Brokkolicremesuppe
Rooisbos Latte mit ca 15 Datteln
Weitere 5 Datteln
1 Möhre mit Hanfhummus
3 Bananen in Romanasalat gewickelt (ein 80/10/10 Rezept von Dr. Graham)
20 Mandeln
Smoothie aus 3 Bananen, 1 Selleriestange, handvoll Gojis und Aloe
2 Schoko-Goji-Herzen

Ich glaube ich habe gestern weniger Nikotinkaugummis als am Vortag gegessen, was mir entgegen kommt und abgesehen von dem Entgiftungskopfdrücken musste ich mir auch viel die Nase putzen, was ich darauf schiebe, dass der Rauch aus meiner Lunge entgiftet wird. Besser wäre es allerdings, wenn ich mich nicht überlaste, auf das Ruhebedürfnis meines Körpers höre und ihn die Entgiftung in dem von ihm gewünschten Tempo machen lasse. Dabei natürlich so roh wie möglich bleibe. Ich bin aber sehr froh, dass ich trotzdem weit weniger Salz esse als früher. Auch weniger Fett. Die 1,5 Monate striktes 80/10/10 haben mir doch sehr viel gebracht.

Und wenn man mal schaut, wie viele Kohlenhydrate ich gestern, aufgrund des Joggens verzehrt habe, kann man nur staunen. Keine Feigen mehr, aber Datteln sind weit besser als Kuchen. Nicht nur für mich. Und es war wirklich ein Hochgenuss in der Sonne zu sitzen, auszuruhen und die Datteln in Gesellschaft zu genießen.

Alles Liebe,

Silke

PS. Während ich das Hanfhummusrezept gepostet habe, habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass Amazon den Jack Lalanne Healthmaster 100 offensichtlich momentan nicht mehr für 47 € hat, weshalb der Link im Rezept zu einem anderen, etwas teureren Gerät führt. Tut mir aufrichtig Leid, aber ich behalte das im Auge.

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land