Dienstag, 31. August 2010

Die Flucht nach vorn....




Hallo Liebes,

Tag 526: Ich bin wieder heile in Köln angekommen und fühle mich sehr wohl. Ich habe Geld zur Verfügung und aus irgendeinem Grund habe ich recht viel Kraft gehabt. Ich war gestern Abend noch Flyer verteilen und verbrachte recht lange auf dem Fahrrad. Diese Art von Kraft meine ich schon lange nicht mehr gehabt zu haben. Könnte es sein, dass das mit dem Kokos zusammen hängt? Sind das die mittelkettigen Fettsäuren, die ich verbrenne? Oder ist es vielleicht nur eine Illusion, ausgelöst von zu viel Kakao, was ich nicht glaube, weil ich von Kakao auch nicht schneller rennen kann….Habe ich sonst noch irgendwas anders gemacht, außer aus Armut viele Nüsse zu essen??? Das wird interessant zu beobachten sein. Falls diese Theorie stimmt, wäre das eine neue Erkenntnis in meiner Rohkostwelt, die bestimmt noch einige weitere Erkenntnisse nach sich zieht…

Auf Kakao, also Kakaobohnen reagiert mein Vater übrigens allergisch, was ich noch nie gehört habe und vielleicht erklärt, warum er kein großer Fan von Schokolade ist. Ja, ich habe auch die Kakaobohnen in meiner Familie durchgereicht und die haben im Gegensatz zu Rohfaello natürlich niemandem geschmeckt, weil sie zu bitter sind. Ich habe dazu geraten eine Dattel dazu zu essen, was sie dann auch gemacht haben. Also, meine Schwester und mein Schwager.

Mittags gab’s dann wieder das Dressing aus Aloe Vera, Banane, Curry und Kokosöl und in Kokosöl im Salatdressing habe ich mich fast verliebt. Es ist irgendwie sogar noch besser als normales Dressing gerade weil es fest wird und dann gleichmäßig in einer ganz dünnen Schicht am Salat kleben bleibt und in dieser dünnen Schicht dann auch noch die Gewürze einschließt. Ich find’s lecker.

Und dann scheint jetzt wirklich wieder der Ernst des Lebens zu beginnen. Ich muss wieder Fleyer austeilen, es erwartete mich ganz überraschend gestern eine Hausaufgabe, die bis heute fertig sein soll, ich muss jobben, wieder zur Schule und dann gibt es noch ein Projekt, was schon seit ein paar Wochen in Planung ist, wovon ich euch aber noch nicht erzählt habe, weil die Zeit noch nicht reif war, aber ich finde, so langsam wird sie es,

Ich hatte ja darüber berichtet, dass mir das Arbeitsamt den zweiten Teil des Gründerzuschusses, die 300 € pro Monat für weitere 6 Monate nicht bewilligt hat und dass diese 300 € mir jetzt in der weiteren Finanzplanung fehlen. Einen weiteren 400 € Job kann ich nicht annehmen ohne ihn auf Steuerkarte 6 versteuern zu müssen, also bleibt nur eine weitere selbstständige Tätigkeit, was ich durchaus als Schauspielerin machen könnte aber in der Branche Jobs zu bekommen ist ja auch unglaublich schwer. Dann bliebe noch Promotion, was eine Tätigkeit ist die jegliches Selbstbewusstsein und Ego untergräbt und eine Vollkatastrophe für die Psyche ist.

Und dann drängte sich mir schlagartig eine Idee auf und, wie das beim Gesetz der Anziehung so ist, muss man diesen inspirativen Ideen auch folgen. Man erkennt diese Ideen daran, dass sie einen nicht los lassen und dass man keine Ruhe findet ehe man sie umsetzt.



Und so wird jetzt die Flucht nach vorn angegangen. Ich werde einen Onlineshop mit Rohkost-Trockenprodukten eröffnen, was angesichts der Preise und des Sortiments von Keimling und Lifefoods auch dringend erforderlich ist. Und in Deutschland bisher kaum gemacht wird. Klar, Handeln ist einfacher aber die Gewinnmarge ist bei Produkten, die man durch seine Arbeitskraft veredelt hat, größer. Außerdem sind die Investitionen die getätigt werden müssen weitaus geringer.

Losgehen wird es irgendwann im September, wann genau kann ich noch nicht sagen, dazu muss ich noch einiges auseinander klamüsern und ich muss ja auch nicht ausschließlich davon leben, somit kann es mit aller Ruhe langsam anlaufen. Und sich dann erweitern.

Das schöne, aber auch komplizierte an Trockenprodukten ist, dass sie viel Planung aber dann wiederum wenig Arbeit erfordern. Man muss die Zeit im Auge behalten, beim Keimen und beim Trockenen und man muss den Geschmack eines Teigs übertragen können auf das Produkt, wie es dann getrockent wohl sein wird. Während getrocknet wird, kann man auch Hausaufgaben mahen oder Bloggen.;-)

Anfangen werde ich mit Leinsamencrackern in 4 oder 5 Geschmacksrichtungen und dann mal weiter schauen. Schließlich sagte Marijke zu mir im Rohkostcamp, dass meine Leinsamencracker besser seien als die von Keimling – und das haben wir sogar auf Video!!! Ich wäre also dumm, wenn ich das nicht nutzen würde…;-)

Was gab’s zu essen?:

1 Melone
2 Bananen
ca. 15 Kakaobohnen mit Rosinen
1 TL Kokosmus
1 grüner Tee
Salat aus Feldsalat. Gurke, Tomate, Frühlingszwiebel mit einem Dressing aus Aloe Vera, Olivenöl, ½ Banane, Salz, Chili, Zitronensaft und Honig


















10 Datteln
1 ½ EL Kokosmus
3 Bananen
6 Datteln
Salat aus Romana, ½ Paprika, Kichererbsenkeime, Frühlingszwiebel, Sesamkeimen, Oliven und Dressing aus Kokosöl, Wasser, Apfelessig, Salz, Agavendicksaft, gemahlene Papayakerne und Kreuzkümmel














Ca 1 EL Kokosmus
6 Datteln

Hihi, habe gerade wieder mit dem Händler vom Jack LaLanne telefoniert und der wird sicherlich noch einer meiner besten Freunde werden ;-)))) – Er ist sehr nett und der Service vom Trend TeleShop ist wirklich großartig, wenn auch die Geschäftszeiten voll mies sind, nämlich von 8 Uhr bis 9:30 Uhr morgens. Bei meinem Jack Lalanne ging ja der Motor von einem Tag auf den anderen nicht mehr, warum auch immer, und jetzt muss der abgeholt werden um überprüft zu werden. Ich bin einfach nur heilfroh, dass es kein Geld kostet;-)

Ja, heute arbeiten und Schule, 10 Stunde am Stück ohne die Möglichkeit zwischendurch einkaufen zu gehen. Das muss ich vorher erledigen und echt…ich habe keine Lust auf Schule. Ich hoffe die kommt wieder auf oder dass ich irgendwo die Motivation her nehmen kann ein ABI von 1,6 zu machen. Wenigstens kann ich jetzt die Schriftlichkeit in 2 Fächern abwählen und brauche dann weniger Klausuren zu schreiben. Muss ich als aller erstes erledigen…

Alles Liebe,

Silke


Montag, 30. August 2010

Aloe Vera gegen Herpes....




Hallo Liebes,

Tag 525: Also, Rohfallo ist wirklich für ALLE was :-))))) - die kamen großartig an und vor allem mein Schwager war voll des Lobs. Mein Schwager ist ein großer Fleischesser und Grillmeister aber auch ein Schokoladensliebhabe und zudem jemand, den gesunder Ernährung nicht die Bohne interessiert. Rohfallo fand er toll, weil die lecker sind und weil man nach 3 Stück davon dann auch gut gesättigt ist. Nicht so wie bei anderen Süßigkeiten, von denen man immer weiter essen kann. Da ist, soweit ich weißt, die einzige Ausnahme Bitterschokolade.
Meine Schwester fand die Rohfaello eine Spur nicht süß genug, weil sie wahrscheinlich erwartet hat, dass sie genauso süß sind wie die Rafaello. Dennoch hat auch sie einige davon gegessen.

Ich ärgere mich nur gerade, dass ich das Rezept bereits erfunden habe, das Kirstin von PureRaw.de soeben einen Rezeptwettbewerb ins Leben gerufen hat, bei dem es Rezepte mit Kokosmus und Irish Moss zu kreieren gilt. Sie hat eine handverlesene Jury für den Wettbewerb gewinnen können, die aus Rohkoch Andreas, Vitalissimo Norbert Wilms, Dr.Goerg’s very own Manfred Goerg sowie sie selbst besteht. Was es genau zu gewinnen gibt, habe ich zur Stunde noch nicht raus finden können, es wird sich aber um Dr. Goerg- und PureRaw-Produkte handeln. Einsendeschluss ist der 30. September 2010 und die Rezepte dürfen bisher noch nirgendwo anders veröffentlicht worden sein. Somit scheiden die Rohfaello leider aus. Die Gewinner werden bekannt gegeben auf dem Potluck zum Weltrohkosttag am 10.10. 2010 in Köln – sprich bei mir – was ich auch gerade erst aus dem Internet erfahren habe ;-))))) Alle Infos findet ihr hier. Rezepteinsendungen erfolgen an: contest@pureraw.de. VIEL ERFOLG!!!!

Während des Rohfaello-Essens gestern Nachmittag machte mich meine Schwester darauf aufmerksam, dass ich etwas Rotes im Mundwinkel hängen hätte, woraufhin ich sie aufgeklärt habe, dass das ein Rest-Herpes sei, der, erstaunlicher Weise, aufgrund des Kokos so unglaublich schnell geheilt wäre wie noch nie. Ich glaube wirklich Zovirax ist nichts dagegen. Vor 8 Tagen kam er auf, jetzt ist er komplett abgeheilt.

Daraufhin erzählte mein Vater mir, der auch immer Ärger mit Lippenherpes hatte, dass er, seit er jeden Tag Aloe Vera isst, keinen Herpes mehr bekommen hätte. Es würde zwar manchmal an der Lippe kribbeln, aber der Herpes käme dann nicht durch. Das hat mich fasziniert!!! – Mein Vater will ja eigentlich seine Neurodermitis mit Aloe Vera heilen, was hingegen nicht klappt. Meine Theorie ist ja, dass das nicht klappt, weil er immer noch zu viel Fleisch und Milchprodukte isst, aber dass muss er entscheiden.

Meine Aloe Vera Pflanze bildet aus irgendeinem Grund keine Ableger und so gelingt mir die Zucht nicht so gut wie ihm. Er hat das ganze Haus voll Aloe Pflanzen und auch immer welche da, die er essen kann. Ich ernte ein Blatt alle halbe Jahr, aber dieser Herpes ist schon der zweite diese Jahr und das ist ungewöhnlich für mich. Irgendwas läuft also definitiv falsch. Zu wenig Kokos???? Und zu wenig Aloe….Wie gut, dass Aloe fettfrei ist.

Trotzdem kann man daraus ein toller Creme machen.

Freizeitreise mit Gutscheinbuch.de

Ich habe zu Mittag ein Dressing gemacht nach dem Vorbild meines Vaters. Er tut die Aloe Vera nämlich immer in sein Salatdressing und hat eine Methode gefunden sein Dressing irgendwie wie Mayonnaise schmecken zu lassen. Das hat mich vor einigen Monaten schon fasziniert und ich habe den Eindruck, dass liegt daran, dass püriertes Aloe Vera Gel irgendwie die Konsistenz von rohem Ei hat. Beim Aufschlagen wird es sogar leicht milchig.

Folgende Zutaten waren in dem Dressing: Kokosöl, Aloe Vera Gel von einem ca 15 cm langen Blattstück, Saft einer halben Zitrone, 1 TL Honig, ½ Banane und 1 TL Curry. Ich wollte schließlich um meines Experiments willen Kokosöl verwenden und für meinen Vater die Aloe Vera. Und so habe ich unbewusst, weil indische Küche, noch Curry rein getan, was meine Schwester dazu verleitet hat zu bemerken, der Salat habe irgendwie Substanz. Er hatte den Geschmack von einem normalerweise sehr sättigenden Essen. Nämlich einem Indischen Curry. Kokos und Curry ist eine tolle Mischung und die Aloe gab dem Ganzen irgendwie Creme. Das war echt toll!!!

Tatsächlich hat mein Experiment aber noch nicht so richtig anfangen können, weil ich zu wenig Kokosöl mitgenommen hatte und den Salat gestern Abend dann doch mit Olivenöl zubereitet habe. Außerdem habe ich Nüsse gesnackt…Ich fahre aber heute gegen Mittag wieder zurück nach Köln und glaube nicht, dass ich noch Nüsse zuhause habe.

Ich empfinde es aber bereits schon so, als hätte ich abgenommen, was aber auch nur damit zusammen hängen könnte, dass ich nichts Blähendes gegessen hab…Was weiß ich…!!!

Was gab’s zu essen?:

1 Melone


















12 Datteln
16 Kakaobohnen
3 Grüntee
2 ½ Bananen
Salat aus Feldsalat, Rucola, Paprika, Frühlingszwiebel, Champignons, Tomate und dem Dressing s.o.
4 Rohfaello
1 Grüntee
1 Rohfaello
2 handvoll Cashews
ca. 70 g Kokosnuss, frisch
1 Pfefferminztee
1 Rohfaello
10 Haselnüsse
Salat aus Friseesalat, Paprika, Frühlingszwiebel, Gurke, Pilze, Alfalfa, Tomaten und einem Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Honig, Chilli und Senf














2 TL Kokosmus

So ungefähr sieht meine Ernähurng aus, wenn ich nur dem Gefühl folge und das resultiert dann darin, dass es einfach tierisch viele Nüsse sind.

Nachdem Alexandra gestern einen Komentar abgegeben hat, dass sie in etwa Hälfte/Hälfte Fett/Kohlenhydrate essen würde, fiel mir wieder David Wolfes Ernährungsdreieck ein, welches er in Die Sonnen-Diät: Ein vegetarisches Programm für Vitalität und Superfitness aufstellt und erklärt. Ich habe auch nichts davon gehört, dass er es in der Zwischenzeit revidiert habe. Er spricht davon, dass man die Ernährung in jeweils gleich große Teile an Fett, Früchte und grünem Blattgemüse aufteilen soll, bemerkt aber auch, dass man nicht mehr als eine handvoll Nüsse verzehren solle. Es gibt da aber auch noch Avocados, diverse Öle und eben Koks. Wie’s schein ist aber auch Fett nicht gleich Fett. Da gibt es das tierische, das erhitzte, das lang-, mittel- und kurzkettige und natürlich Omega 3, 6 und 9. Vielleicht macht es sich Dr. Graham ein wenig zu leicht?....Und dann fiel mir ja auch noch ein, dass Dr. Graham seinen Dr. Titel als Chiropraktiker hat. Gabriel Cousens ist Dr. der Medizin….verwirrende Rohkostwelt, meine Lieben ….

Alles Liebe,

Silke

Sonntag, 29. August 2010

In der Heimat...




Hallo Liebes,

Tag 524: Ich bin in Glandorf und ich vertrage definitiv keinen Alkohol mehr. Noch vor 2 Jahren, in einer, wegen eines miesen Jobs, ziemlich belastenden Phase meines Lebens, habe ich fast jeden Tag mindestens 2 Flaschen Bier getrunken, bei sonst 90% Rohkost. Jetzt ist es ca. 1 Mal im Monat und dann Rotwein und dann meistens mit meinem Vater und das liegt einfach nur daran, dass wir uns das so angewöhnt habe. Scheint quasi ein Suchtverhalten zu sein...SEUFZ

Mein Vater war gestern Abend auf einer Party eines seine Geschäftspartners eingeladen und hatte gefragt ob ich Lust hätte mit zu kommen. Und aus irgendeinem Grund habe ich immer Lust auf Partys. Ich treffe auch gerne fremde Leute….So war ich früher nicht. Ich finde fremde Leute spannend. Es ging offiziell um 8 Uhr los, aber wir waren erst um 21:20 Uhr da und die Gartenparty, die angekündet war, war bereits ins Wasser gefallen. Alle Gäste hielten sich drinnen auf. Wir haben uns nur etwas Rotwein geholt, dann etwas von Buffet und sind dann, unhöflicher Weise, schon wieder gefahren - ohne uns zu verabschieden. Ich hab noch mal darauf hin gewiesen, dass das unhöflich ist, aber das war meinem Vater egal. Nun, es ist sein Geschäftspartner, nicht meiner.

An diesem Buffet habe auch ich ein wenig gegessen, Rohkost gab es überhaupt keine, ich habe aber wieder das gesundheitlich verträglichste gewählt. Risotto, Reissalat und irgendeinen Salat (wie kann man was, wo gar keine Rohkost drin ist, überhaupt Salat nennen?) in dem definitiv auch Thunfisch drin war. Ich kann nicht sagen, dass es mir nicht geschmeckt hat…Doch…Moment…Das Risotto, welches auch warm serviert wurde, hat mir nicht geschmeckt. Ich glaube ich mag kein Essen mehr, welches warm ist. Das schmeckt irgendwie fade. Ich habe am Buffet gestern instinktiv die kalten Sachen angesteuert. Ist das seltsam, oder was? Von so einem Phänomen habe ich der Rohkost noch nie gehört….

Und dennoch bevorzuge ich bei weitem das, was ich normalerweise esse.

Gestern, aufgrund dessen, dass wieder Geld da war und ich die Möglichkeit hatte grünen Salat zu kaufen, habe ich endlich das Kokosöl-Dressing Experiment machen können. Ich hatte das Dressing aus Kokosöl, Wasser, Salz, Apfelessig, Stevia und Papayakernen bereits seit 3 Tagen oder so parat stehen und keine grünen Blätter, wo ich es hätte drauf tun können. Gestern gab es die Möglichkeit es zu testen, mit einem Salat, den ich gestern mit in die Videothek genommen habe und der war tatsächlich köstlich. Dieses Kokosaroma ist was besonderes und es fiel auch gar nicht auf, dass das Kokosöl ja eigentlich fest wird, nachdem ich es flüssig auf den Salat geschüttet hatte. Ich werde das Experiment starten alles Fett durch Kokosfett zu ersetzten und Nüsse dann eben durch Kokosnuss und ich werde darauf achten alle Nüsse wirklich nur roh zu verzehren, nicht im Supermarkt zu kaufen, sondern nur die in Rohkostqualität und sie dann auch immer vorab einzuweichen, so wie Lissa es in ihrem Post darüber wie man Nüsse isst beschrieben hat. Und somit dann auch den Fettgehalt der Nüsse verringern. Da schau’n wir mal was passiert….



Für heute ist geplant meine Familie mit Rohfaellos zu verköstigen und mal zu schauen wie die darauf reagieren. Meine Schwester und mein Schwager sind auch zu Besuch, weil die zur Hochzeit einer Freundin hier eingeladen waren und so sind 3 Leute da, die normalerweise keine Rohkost essen und deren Reaktion auf Rohkost zu sehen, immer spannend ist.

Und komischer Weise scheint immer noch keiner realisiert zu haben, wie ich tatsächlich esse, da mein Schwager heute früh ankam und fragte: „Isst du auch Brötchen?“ – Er hatte überlegt
welche zu holen. Ich hab ihm gesagt, wir hätten drei Melonen, davon könne er sich eine nehmen….Wollte er nicht. Mittlerweile hat mein Vater Männerfrühstück serviert: Brötchen, Fleisch, Eier, Kaffee. Bei mir gab’s Kakaobohnen und Datteln nach der Melone.

Was gab’s sonst zu essen?:

3 Grüntee
6 Kakaobohnen
6 Datteln
½ Melone














2 Bananen
½ Avocado mit Salz
10 eingeweichte und getrocknete Paranüsse
Salat aus 1 Miniromana, ½ Paprika, ½ Frühlingszwiebel, gekeimten Sesam + Dressing s.o.














1 Banane
10 Kakaobohnen
10 Paranüsse s.o.
4 kleine Möhren mit Ranchdip
2 handvoll Cashews
ca.70 g frische Kokosnuss
1 Banane
ca. 8 Tomaten
Essen s.o.
Ca. 700 ml Rotwein

Ich habe zum ersten Mal Sesam angekeimt, was ich gar nicht für möglich gehalten habe weil ich keine Rezepte mit angekeimtem Sesam habe. Warum auch immer. Er ist aber sehr lecker und enthält nun natürlich in gekeimter Form weniger Fett und mehr Eiweis. Das ist scheinbar jetzt mein neues Unternehmen…;-)

Und wie ich gestern schon schrieb, dass es scheinbar immer eine low fat und eine low carb-Fraktion gibt, fiel mir gestern noch ein, dass das evolutionstechnisch ja auch logisch ist. Ein Mensch der in tropischen Breiten lebt hat natürlich mehr Kohlenhydrate als Fett als Nahrung zur Verfügung. Jemand, der in nördlichen Breiten lebt hat mehr Fett als Kohlenhydrate zur Verfügung…Tja, vielleicht muss man eine Wahl treffen. Ich bin für Ersteres, glaube ich….

Alles Liebe,

Silke

Samstag, 28. August 2010

Wie alles, was ich brauche, zu mir kommt...




Hallo Liebes,

Tag 523: Leute, das ist echt kein Mumpitz, es ist wirklich wahr: Alles was ich brauche kommt zu mir... Vielleicht ist es aber auch nur wahr, weil ich es mir oft gesagt habe. Es ist wieder die selbe Geschichte wie vor etwa einem Jahr, als ich auch mit nichts da stand, mir das Glaubersalz für das Fasten gerade aufgegossen hatte und dann ein Anruf von Filmpool kam, ob ich ab sofort Zeit hätte für eine ausgefallene Schauspielerin in „Verdachtsfälle“ einzuspringen. Ich konnte. Und da gab es zunächst mal kein Geld, dafür aber Catering und ich bin auch da nicht verhungert. Es war aber auch keine Rohkost, was total blöd war, hauptsächlich, weil dieses Blog da gerade neu war. Ihr sehr, ich hab dazu gelernt....

Gestern passierte so was ähnliches, zunächst aber war ich wieder in der Videothek arbeiten und auch da wartete schon meine Rettung. Ich hatte ein Päckchen angenommen für jemanden, der im selben Haus wohnt wie sich die Videothek befindet. Als der Empfänger dieses abholte, drückte er mir einen Euro in die Hand als Trinkgeld. Davon plante ich Bananen zu kaufen und war da schon selig weil alles was ich brauche zu mir kommt. Dem Kater hatte ich eine große Dose Katzenfutter für 59 Cent gekauft, normalerweise bekommt er die kleinen Packungen von DM für 25 Cent. Ich habe es auch geschafft für ihn darauf zu achten, dass sein Futter keinen Zucker enthält und somit auch er noch gesund davon gekommen. Das Billigfutter enthält nämlich immer Zucker, weil es von beschissener Qualität ist und durch den Zucker werden die Katzen angefixt es trotzdem zu fressen. Fieser Weise gibt auch das teure Wiskas dem Futter häufig Zucker bei und raffinierter Zucker ist nicht nur für Menschen das Vollgift sondern auch für Katzen.

Danach musste ich die neusten Flyer von der Orangerie abholen, die es demnächst zu verteilen gilt und dort passierte das eigentliche Wunder. Normalerweise verteile ich erst die Flyer und erhalte dann 2 Wochen später das Geld dafür wenn ich wieder Flyer abhole. Jetzt hatten sich die Verantwortlichen in der Orangerie aber gestern überlegt, dass es praktischer und übersichtlicher sei, mich doch immer direkt zu bezahlen wenn ich die Fleyer abhole. Quasi vorab. Ich hätte mich ja als vertrauenvoll und zuverlässig erwiesen. Und so rieselten mir, ohne dass ich es geplant hatte 80 € in die Hände.

Ich denke, das hat mehrere Gründe, dass das geklappt hat aber auch in dieser Situation ist mir wieder aufgefallen, wie wenig die Situation schuld ist an unseren Reaktionen auf sie, sondern wir selbst. Robert Betz hat mich in Wahre Liebe lässt frei!: Wie Frau und Mann zu sich selbst und zueinander finden auf eines meine bisher größten Defizite, wie ich finde, aufmerksam gemacht. Wenn Leute sich nicht so verhalten, wie ich es als richtig empfinde, hatte ich immer eine Neigung dazu mich aufzuregen und sie zu belehren und fühlte mich natürlich auch noch voll im Recht. Robert Betz sagt dazu, dass andere Menschen diese Gefühle bei uns nicht verursachen sondern sie nur auslösen. Verantwortlich sind wir selbst. Ihr kennt den Fall: Ein Typ verspricht euch anzurufen, tut es dann doch nicht, wenn ihr ihn das nächste Mal sehr, oder noch früher, weil ihr ihn anruft, regt ihr euch auf, er versteht das alles gar nicht und auch nicht warum ihr so emotional werdet und geht auf Distanz. Ich finde das ist ein Klassiker im Balzverhalten unter Menschen und mir vor einigen Monaten wiederfahren. Obwohl ich es eigentlich besser weiß, konnte ich meine Wut, dass jemand zunächst ankündigt anzurufen und es dann doch nicht tut, nicht zügeln, zumal ich ihn nicht gebeten hatte mich anzurufen sondern er es von sich aus angekündigt hatte. Ich war sauer weil ich fand, dass er sich unzuverlässig verhalten hatte. Das war aber nur meine Reaktion darauf. Die Wut war meine Reaktion darauf. Ich war auch hauptsächlich wütend, weil diese Person mir wichtig war und das Ausbleiben des Anrufs mir, in meinen Augen, zeigte, dass ich dieser Person wohl weniger wichtig war. Bei Leuten, die einem weniger wichtig sind, reagiert man gelassen oder gar nicht und somit ist man selbst für die Reaktion verantwortlich.



Lange Rede – kurzer Sinn: Das ist bei allen Situationen im Leben so. Auch bei Geldmangel. Sich darüber aufzuregen zieht auch nicht mehr Geld ins Leben und somit bleibt nur Gelassenheit und die erreicht man durch einen Plan B und Plan C. Plan B war Fasten, so wollte ich ein Hungergefühl vermeiden. Fasten kann ich, da habe ich Erfahrung drin, Glaubersalz ist immer im Haus und es würde auch nur ein 24 Stunden Fasten werden. Plan C war über den eigenen Schatten zu springen und in der größten Not den Chef um einen Vorschuss zu bitten.

Und weil alles was ich brauche zu mir kommt, brauchte ich gar nichts davon machen. Plan A wurde vom Universum ausgeführt. Und deshalb hilft es, immer wenn man irgendetwas haben möchte, es aber nicht bekommt sich zu sagen, dass man es, wenn es nicht zu einem kommt, auch wohl nicht brauchen wird. Was immer das sein mag: eine Beziehung, Geld, ein Job etc. – Es hat schon alles seinen Sinn so wie es ist.
Wenn einen dann aber ganz plötzlich die Inspiration, die innere Stimme zum Handeln auffordert, dann muss man das auch tun!!! Das ist aber ein anderes Thema...

Was gab’s zu essen?:

4 Datteln
4 Kakaobohnen
2 Schwarztee
2 Datteln
10 Paranüsse mit etwas Salz
10 Walnüsse mit etwas Salz - beide eingeweicht und getrocknet
2 handvoll Grüne Bohnen
14 Datteln
3 Aprikosensnacks noch von Gabriele Weiss beim Potluck bekommen
½ Avocado mit Salz
4 Kakaobohnen
einige weitere Walnüsse und Paranüsse s.o.
handvoll Cashews
Möhren und 2 Miniroman mit Ranchdip














2 Bananen

Desweiteren habe ich, aus irgendeinem Grund, zwei unglaublich produktive Tage hinter mir, an denen mir, mehr oder weniger durch Zufall (es gibt keine Zufälle) plötzlich die Sachen leicht von der Hand gingen, im Gegensatz zu den 4 oder so furchtbaren Tagen an denen ich mich letzten Monat nur mit Computerproblemen rum geschlagen habe.

Ich habe es geschafft Photoshop so weit zu beherrschen, dass ich für Kirstin von Pure Raw.de endlich ein Banner erstellt habe, mit welchem sie von ihrer Seite zu meiner verlinken kann.
Ich habe ja keinen Grafiker oder son Schnickschnack und eigentlich will ich so was auch nicht, weil ich gerne Dinge selbst mache somit musste ich mit Photoshop 7 für Dummies und dem Programm kämpfen um auch nur das simpelste Ergebnis zu erzielen. Aller Anfang ist schwer, nehme ich an, aber ich werde es bestimmt noch lernen, aber hier ist das Ergebnis:



Es sollte ich es vielleicht noch in unterschiedlichen Größen herstellen.

Zunächst muss ich aber mal wieder in die Videothek, wo es heute Geld gibt, und dann über das Wochenende nach Glandorf. Mein Vater muss mal wieder besucht werden und so werde ich gleich Sachen packen und fast direkt nach dem Dienst in der Videothek aufbrechen zum Bahnhof. Es sieht so aus als seien die Sommerferien vorbei . Nächste Woche wieder Schule, Flyer verteilen und Jobben, aber wenigstens ist das Problem über dass ich nicht mehr reden will, jetzt fürs erste mal wieder gelöst.

Alles Liebe,

Silke

PS: Ich kam gestern nach Hause und wollte den Jack Lalanne anschmeißen und aus irgendeinem völlig wahnsinnigen Grund ging der Motor nicht. Am Vortag war alles normal als ich den Greensmoothie ohne Obst gemacht habe. Ich fürchte ich muss schon wieder den Händler anrufen……“Alles was ich brauche kommt zu mir?“

Freitag, 27. August 2010

Überlebensexperimente...





Hallo Liebes,

Tag 522: Ich schlage mich immer noch mit dem Problem rum, über welches ich nicht mehr rede und doch habe ich nur ganz selten das Gefühl, dass ich Mangel leide, was zum ersten Mal so ist, und ich hatte so ein Problem schon öfter in meinem Leben. Ich war tatsächlich seit Montag nicht mehr einkaufen und da war es auch nur für 2 €. Was ich gekauft habe in den letzten 5 Tagen war ausschließlich Katzenfutter und auch die Katze hat keinen Mangel leiden müssen. Das Geld für das Katzenfutter stammte aus Pfandflaschen die ich irgendwo gefunden habe. Was mich betrifft habe ich offensichtlich reichlich Essen im Haus um damit mindestens eine Woche überleben zu können. Das hätte ich nicht gedacht. Offensichtlich kommt doch alles was ich brauche zu mir.

Mit Kohlenhydraten hatte ich jedoch sehr zu kämpfen gestern. Ein anderer neuer Kollege in der Videothek, der noch nach mir seinen ersten Probetag hatte, hat am Mittwoch beim Chef angerufen und gesagt er habe eine Lebensmittelvergiftung und liege im Krankenhaus. Der Chef hat gefragt ob ich statt seiner vorbeikommen könne. Klar konnte ich….- aber Lebensittelvergiftung!!! Ja klar!!!

So musste ich auch gestern für den erkrankten Kollegen einspringen und hatte nur Essen auf Nussbasis dabei und die Gier nach Kohlenhydraten hat mich fast umgebracht. Ich wollte soooo gerne zumindest ein Kaugummi, welches in der Videothek zu kaufen ist aber ich habe mich beherrscht. Nach dem Dienst war ich mit einem Mädel verabredet, welche ich Online kennen gelernt habe, die jemanden suchte, der ihr das Buch 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time ausleiht. Wir haben uns ebenfalls in einem US-Forum kennen gelernt und zufällig wohnt sie auch in Köln. Und ebenfalls zufällig hatte sie eine Packung Datteln als Präsent für mich dabei, so hatte ich endlich meine Kohlenhydrate. Ich hätte anderweitig heute gefastet, was das Schicksal offensichtlich nicht will...

Die Lösung meines Problems ist schon unterwegs zu mir, aber Institutionen sind so schwer zu berechnen. Ich hoffe auf heute. Hinzu kommt, dass ich mittlerweile sehr vorsichtig bin andere Leute zu bitten mir aus der Patsche zu helfen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie einen dann entweder a) herablassend behandeln oder b) ein schlechte Gewissen hätten abzulehnen und deshalb widerwillig geben. Mit Stolz hat das tatsächlich gar nichts zu tun. Ich hätte meinen neuen Chef um Hilfe bitten können und er hätte mir sicher auch geholfen, aber morgen ist das Problem eh gelöst, Gehalt gibt’s wochenweise!!! Fast wie die gute, alte Lohntüte.

Dementsprechend bestand meine Ernährung gestern fast nur aus Fett, was gar nicht gut ist, aber ich habe auch erstmals einen Greensmoothie ohne Obst gemacht.

Gewinnen statt Träumen!

Und das geht so: Man geht in seinen Hinterhof und pflückt Malve und Zitronenmelisse. Gib sie in den Jack LaLanne's HM100 Healthmaster 100 und püriert alles gemeinsam mit 200 ml Wasser, gibt den Saft einer halben Zitrone hinzu sowie Agavendicksaft und Stevia zum abschmecken.

Das war richtig lecker. Vielleicht mache ich heute wieder so was und nehme es mit zur Arbeit. Ich muss nämlich heute auch wieder für den Kollegen mit der Lebensmittelvergiftung einspringen. Und es stellt sich auch heraus, dass dieser Job wirklich der ideale Job für mich ist. Viel besser als sich die Nächte im Hotel um die Ohren zu schlagen, was ich ja eigentlich wollte, denn für Filme empfinde ich ja auch regelrecht Leidenschaft (obwohl ich mich auch ärger, dass Til Schweiger Filme drehen darf und ich nicht...).

Ich habe letztens ein weiteres Buch von Dr. Joseph Murphy gelesen und zwar Wie man an sich selbst glaubt. Darin stand, dass es, ich glaube, 3 wichtige Dinge zu berücksichtigen gibt, damit man ein zufriedenes Leben leben kann.

1. Man muss seine Tätigkeit lieben und mit Leidenschaft ausführen
2. Man muss bei seiner Tätigkeit das Gefühl haben nicht nur sich selbst sondern der ganzen Welt zu dienen
3. Man muss versuchen dem Guten zu dienen

Dr. Joseph Murphy verspricht, dass sich dann alles zur eigenen Zufriedenheit entwickelt und da ich das alles mache kann sich nur alles zur absoluten Zufriedenheit entwickeln. Ich weiß zumindest, dass ich nie wieder einem Job nachgehen will, bei dem ich jemandem gegenüber weisungsgebunden bin, von dem ich den Eindruck habe, dass er seinen Job schlecht macht. Seit der Schauspielschule versuche ich immer alles so gut zu machen wie ich kann und nach Möglichkeit sogar am besten zu sein. Und das habe ich auch in diesem popeligen Videothekenjob. Ich sage ja, ich bin preussisch...;-)

Warum er sich aber auch gerade als ideal rausstellt ist, dass in der Tagschicht wirklich sehr wenig los ist. Zumindest unter der Woche und ich kann nebenbei lesen oder lernen und nachdem ich den Chef offen gefragt habe hat er mir auch gestattet das Internet zu nutzen. Außerdem ist mir aufgefallen, dass er immer wenn er mich allein lässt, mir einen Klaps auf die Schulter gibt, was mir ein Gefühl von Vertrauen und Zuneigung vermittelt. Tatsächlich verteilt er sogar Lob und Zuspruch, was ich von anderen Arbeitgebern und meinem Vater, nicht gewohnt bin.

Aber kommen wir zu meiner Rohfaellodiät…

Was gab’s zu essen?:

8 Rohfaello














Stangenseller mit eingeweichten und dann getrockneten Walnüssen
4 Rohfaello
24 Barbeque Chips
1 handvoll Cashews
1 Rohfaello
Greensmoothie aus Malve, Zitronenmelisse, Stevia, Agave, 2 TL Kokosmehl und Wasser














20 Datteln
Selleriestangen mit Hummus
2 Rohfaello

Ich habe oben vergessen zu schildern, dass ich ja auch noch Kokosmehl in den Smoothie getan habe…Ich dachte, das mache mich wohlmöglich satter – das haben dann aber doch nur die Datteln geschafft. Es ist nun mal so, dass der Mensch in erster Linie Kohlenhydrate braucht und die Lust darauf war gestern wirklich immens. Vielleicht auch reversible Psychologie, weil ich keine hatte. Naja, spätestens Morgen ist das Problem aus der Welt.

Und für alle die dieses Problem nicht haben und die außerdem über ein Dörrgerät verfügen, besteht die Möglichkeit sich am 5. September bei Melanie Maria Holzheime für ihr Seminar "Work your Dehydrator" in Berlin anzumelden, in dem sie vorstellt wie man Müsli, Pizza, Cracker etc. macht. Kosten sind 45 €, alle weiteren Infos findet ihr hier.

Alles Liebe,

Silke

Eismaschinen-Verlosung

Donnerstag, 26. August 2010

Mehr Kokos und der Fall Schlingensief...




Hallo Liebes,

Tag 521: Also, ich habe noch weiter über Kokos nachgedacht und ich habe auch wieder Rohfaellos gemacht. Diesmal um zu sehen ob auch das ganze Rezept funktioniert und das tut es. Ich habe es veröffentlicht und auch per E-.Mail an Dr. Goerg geschickt, obwohl ihm wahrscheinlich lieber gewesen wäre, das ich wie in dem Ursprungsrezept statt Mandelmehl Kokosmehl verwende. Die Sache ist aber die: Das Kokosmehl wird aus dem Presskuchen des Kokosöls hergestellt, es ist also von jeglichem Fett befreit. Wenn man das Mehl in das Kokosmus gibt, saugt es sich aber sofort wieder voll mit dem Öl. Das Mandelmehl ist schon gesättigt mit seinem eigenen Fett.

Das Ganze hat vor und Nachteile. Man kann die Rohfaellos genauso mit Kokosmehl machen, hat dann eine kalorienärmere Variante, was ja auch nicht verkehrt sein kann. Ich nehme an, dass sie mit Mandelmehl deshalb besser schmecken, weil eben mehr Fett drin ist. Und so habe ich dann auch das Kokosmehl recherchiert, was unter anderem als Austauschmehl bei Glutenintolleranz verwendet wird. Davon ist ja meine Mutter betroffen und meine Mutter liebt auch Rafaello. Zu dumm, dass sie sich behände weigert, Rohkost zu essen….Meine Mutter ist aber ein anderes Thema…

Also Kokosmehl ist unglaublich proteinhaltig und unglaublich fettarm und so kann man es unter diverse andere Smoothies oder Suppen oder Dips rühren und so mehr Protein zu sich nehmen, dadurch länger gesättigt sein – ohne Fett.

Protein ist aber auch so ein Thema, wo sich die Rohkost nicht einig ist. Graham schwört auf 10%, die meisten anderen auf ca, 35%. – also, was weiß ich? Ich habe ja aber auch kürzlich erwähnt, dass ich mich gefragt habe ob ich vor 2 Jahren schneller laufen konnte, weil ich besser trainiert war oder weil ich ein wenig Fisch und Getreide und auch Rohmilchkäse in meiner Ernährung hatte. Ich kann es euch ehrlich nicht sagen und ich habe auch keine Lust es auszuprobieren. Ich mag kein Getreide essen und auch nur wenig Fisch. Von Rohmilch bin ich auch wieder völlig weg, weil ich nicht glaube, dass Erwachsene Menschen Milch von einer anderen Spezies brauchen. Naja, Kokosmehl enthält also Proteine und Ballaststoffe. Ich werde mal testen, ob das überhaupt verdaulich ist z.B. gemeinsam mit Bananen. Falls nicht muss es in Rohkostsuppe, nehme ich an….

Und natürlich bin ich auch dem Abnehmding weiter auf den Grund gegangen. Die eine Information war von Dr. Goergs Homepage, wo das selbe stand, was er mir am Telefon erzählt hatte. Man kann mit Kokosöl abnehmen, wenn man die anderen Fette, auch Nüsse, soweit wie möglich durch Kokosöl ersetzt. Es steigert den Grundumsatz, was ich, weiß Gott, nötig habe, wie ich finde, da ich das Gewicht, welches ich hatte als ich geraucht habe, immer noch nicht wieder habe und weil ich letztes Jahr 3 Mal gefastet habe. Man kann, oder soll, auch Kokosöl in eine kalorienreduzierte Diät integrieren, weil es zur Folge hat, dass sich der Grundumsatz eben nicht, der neuen Kalorienmenge entsprechend, reduziert. Somit habe ich Kokosnuss auch sofort bei Weight Watchers nachgeschlagen. 50 g hat 5 Punkte. Kokosöl oder Kokosmehl haben sie natürlich nicht im Sortiment. Somit würde eine Kokosdiät so aussehen, dass man eine vernünftige Kalorienmenge verzehrt, denn auch von zu viel mittelkettigen Fettsäuren nimmt man logischerweise zu, und dann die Nahrungsfett soweit es geht durch Kokosfett ersetzen. Und/oder durch andere Kokosprodukte. Das kriege ich doch sicherlich hin!!!

Das Kokosmehl kann dann auch in diversen Rezepten teilweise das Nussmehl ersetzten und wenn dann doch Nüsse verwendet werden möchte ich hier noch mal erwähnen: Einweichen/ankeimen macht sie fettärmer. So sollte ich weniger Fett und mehr Protein in meine Ernährung kriegen und dann mal schauen wie ich laufen kann….Denn, Fisch hin oder her, Fett enthält auch der, obwohl die Omega-Fettsäuren, so gesund sie auch sein mögen, zu den Langkettigen Fettsäuren gehören und somit nicht sofort von der Leber in Energie umgesetzt werden.

Also, es ist bei jeder Ernährungsweise so, dass es die low fat und die low carb Fraktion gibt. Noch Fragen?;-))))) – Vielleicht leihe ich doch noch mal Schlank im Schlaf: Die revolutionäre Formel: So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen aus.

Die Artikel auf die ich mich beziehe findet ihr übrigens hier und hier.

bontana - Wellness für zu Hause

Und dann, obwohl es schon 5 Tage her ist, möchte ich auch noch meine Gedanken zum Tod von Christoph Schlingensief mitteilen, da ich eine besondere Neigung und große Sympathie für ihn hatte. Er war Sternzeichen Waage, so wie ich, und wahrscheinlich auch nur schwer in der Lage eine Balance in sich zu finden.

Ich war vor 10 oder mehr Jahren erstmals am selben Ort wie Christoph Schlingensief, da er Gast in der „Haralds Schmidt Show“ war und ich im Publikum saß. Auch seinen „Talk 2000“ hatte ich schon sehr interessiert am Fernsehen verfolgt. (Ich bin immer noch erstaunt, dass das Fernsehen so was überhaupt gesendet hat und zudem ein Kanal, der heute nur noch Gerichtsshows bringt.)

2004 und 2005 war ich in Bayreuth zu Besuch, weil mein Joggingfreund dort bei den Festspielen engagiert war und ebenso Christoph Schlingensief. Tatschlich war mein Joggingfreund an Christoph Schlingensiefs Parsifal-Inszenierung beteiligt, so habe ich aus nächster Nähe beobachten können was für ein Streit dort zwischen Wolfgang Wagner (ebenfalls soeben verstorben) und Christoph Schlingensief entbrannte. Hinzu kam, dass Wagners Tochter Regieassistentin war und mit dem damaligen Sänger der Titelrolle liiert. Das bewundernswerte an Christoph Schlingensief war seine Authentizität und dass er seine Kunst, sein Vision, durch nichts und niemanden hat einsperren lassen und so natürlich auch oft angeeckt ist. Und in Bayreuth, welches mich bei jedem Besuch an Hitler erinnert, am allermeisten. Ich meine: Wolfgang Wagner und Hitler waren per Du und trotzdem pilgert jegliche Prominenz jeden Sommer dort hin!!! – Ich wollte Wagner ursprünglich mal boykottiere, habe es aber dann für den "Parsifal" gelassen, weil so unendlich viele Sänger dort Ausländer sind und warum sollte ich dann Wagner boykottieren. – Obwohl er Anitsemit war und Hitler die Hälfte seiner Ideen geliefert hat….

Zurück zu Schlingensief: Jeder Künstler möchte in erster Linie geliebt werden, was erklärt, warum Schlingensief der Begriff „Enfant Terrible“ für seine Person nicht gefiel. Seine Authentizität hat schließlich auch unglaublich provoziert. Im Sommer 2004 waren die Zeitungen voll von dem Streit zwischen Bayreuth und Schingensief. Er hat später gesagt, dass dort sein Krebs begann. Die Sänger seiner Produktion haben sogar eine Petition gegen ihn aufgesetzt, von der sich, zumindest laut seiner eigenen Aussage, nur mein Joggingfreund distanziert und sie nicht unterschrieben hat.(Ich war soooo stolz ;-))

Sowas ist hart und tut weh und trotzdem kann man seine Kunst nicht verraten, denn das Konzept des „Parsifal“ machte durchaus Sinn! Krebs ist eine Krankheit, welche psychosomatisch durch Groll ausgelöst wird. Alle Ex-Krebskranken, wie meine Mutter und meine Schwester, bestätigen dies. Krebs der Lunge ist natürlich ein „Nicht atmen können“…in Schlingensief Fall wohlmöglich ein künstlerisches nicht atmen können, aber der Künstler und die Person – den Menschen – kann man nicht trennen. Schlingensief wusste sogar, dass die Krankheit psychosomatischen Ursprungs war.

Nach Bayreuth gastierte er etwa ein Jahr später am Kölner Schauspiehaus mit seiner Produktion „Kunst und Gemüse – A. Hipler“ – was mir jetzt wie totale Ironie erscheint. Kunst und Gemüse – ich schwöre – kann jede Krankheit heilen!!! Kunst den psychosomatischen Aspekt und Gemüse den körperlichen. Ich fasse es nicht, dass Schlingensief es nicht geschafft hat weiter gegen den Krebs zu kämpfen. Wohlmöglich war er das ewige Kämpfen gegen die Gesellschaft und den Krebs einfach leid, was ich verstehen kann. Dummerweise haben scheinbar wir, die wir ihn großartig fanden, ihn das viel zu wenig spüren lassen. Er soll über seine Frau gesagt haben: „Warum bleibt die bei mir, ich verstehe gar nicht, dass sie bei mir bleibt…Sie muss mich wohl lieben.“ Schade, traurig, einer der größten deutschen Künstler und Freigeister ist nicht mehr.

Ich bin ihm nach der Vorstellung von „Kunst und Gemüse“ über den Weg gelaufen und das war tatsächlich auch das letzte Mal, dass ich ihn lebendig gesehen habe. Ich habe dem Pförtner der Städtischen Bühnen „Tschüß“ sagen wollen und es auch getan. Geantwortet hat aber nur einer: Christoph Schlingensief mit – „Tschüß“….

Also denkt dran, liebe Leute: Kunst & Gemüse – kreative Entfaltung & Salat…

Was gab’s zu essen?:

3 Mandel-Dattel Kugeln
4 Rohfaello
2 Möhren
3 Rohfaello
6 Möhren mit Ranchdip
1 St. Kirstins Kuchen
3 BBQ Chips (Rezept siehe gestern)














Greensmoothie aus 2 gefrorenen Bananen, Malve, Zitronenmelisse und 1 Orange


















2 handvoll Cashews
Wakamesalat aus Wakame, ½ Paprika, 1 Frühlingszwiebel, Sesam mit Dressing aus Öl, Agave, Salz, Sojasauce und Cayennepfeffer














2 Rohfaello

Diese Form der Ernährung ist in meinen Augen furchtbar, da sie fast nur aus Nüssen bestand. Mein Problem, über das ich nicht mehr rede, besteht immer noch und somit gab es halt nur das zu essen, was noch da war. So langsam ist aber keines mehr da. Egal. Andere Leute verhungern. Ich hab Nüsse und viel Kokos im Haus. Ich werde gleich mal schauen ob man einen Greensmoothie auch nur aus Wildkräutern und Agave mit Zitronen machen kann. Bestimmt…

Und weil man ja alle Fette durch Kokosfett ersetzten soll, wenn man abnehmen will, habe ich versucht ein Dressing aus Koksoöl zu machen, was gar nicht so leicht ist. Zumindest kann man es nicht aufbewahren. Ich habe gestern Abend gegen 20 Uhr 1 EL Kokosöl gemeinsam mit 1 EL Wasser, Salz, gemahlene Papayasamen, Agave und Apfelessig ins Dörrgerät getan, bei 40 Grad, und als das Kokosöl geschmolzen war alles verrührt. Es blieb mehrere Stunden flüssig war heute früh aber wieder fest. Da es sich bei Kokosöl um ein gesättigtes Fett handelt kann es keine wässrige Substanz integrieren, wie z.B. bei Mayonnaise. Man muss das Kokosöldressing also offensichtlich immer frisch machen. Da funktioniert die Mischung wie’s scheint. Ich probiere es bald aus.

Alles Liebe,

Silke

bontana - Wellness für zu Hause

Mittwoch, 25. August 2010

Was ist dran an Kokos...?




Hallo Liebes,

Tag 520: Auch gestern noch, hatte ich recht extremen Durst und habe allein in der Videothek mindestens 2 Liter Wasser getrunken, hinzu kommt aber noch, dass ich auch recht wenig wasserhaltiges Essen zu mir genommen habe, weil wieder Ende des Monats ist, aber weiter möchte ich darauf nicht eingehen.

Nach meinem gestrigen Post, hat mich Dr. Goerg angerufen um mich noch mal einige Dinge über das Kokosmus zu erzählen, sowie über die Verarbeitungsmethoden der Dr. Goerg Produkte und mich gebeten ihm das Rezept für die Rohfaellos zukommen zu lassen, was ich ihm zugesagt habe. Er hat sich übrigens auch angeboten den Weltrohkosttag am 10.10. mit Produkten zu sponsern, so dass jeder Potluckinitiator für den 10.10. gratis von ihm jeweils Kokosöl-, Mus und Mehl bekommt. Sehr großzügig, wie ich finde.

Nun, das Kokosmus und Öl schafft es binne 3 Tagen von der Kokosnuss ins Glas und das bei nur 38 Grad. Soviel zu der Rohkostthematik.

Er hat mir aber auch noch etwas dazu gesagt, dass ich vom Artisana Kokos Bliss zugenommen habe, obwohl David Wolfe sagt, dass man davon abnimmt. Dr.Goerg erzählte mir man müsse um abzunehmen die anderen Fette weglassen. Ich habe das dann gestern Abend mal recherchiert.

Es gibt eine Studie in der erforscht wurde, dass die einfache Einnahme von Kokosöl vor allem bei Männern schon zu einer Gewichtsabnahme geführt hat was daran zu liegen scheint, dass es den Stoffwechsel ankurbelt und wohl auch auf die Schilddrüse positiv wirkt. David Wolfe berichtet in Eating For Beauty von Patienten, die durch die Einnahme von Kokosöl in der Lage waren ihre Schildrüsenmedikamente abzusetzten. Das gilt, wenn ich das richtig verstanden habe, für Schilddrüsenunterfunktion. Er weist selbstverständlich auch darauf hin, dass man die Medikamente nur unter ärztlicher Aufsicht absetzen solle.

Jetzt besteht Kokosöl hauptsächlich aus Laurinsäure, einer im Gegensatz zu den meisten anderen Fettsäuren, eine kurz- bzw. mittelkettigen Fettsäure. Diese habe den Vorteil, dass sie vom Körper direkt zur Leber transportiert und dort in Energie umgewandelt würde. Außerdem brauche sie, um verstoffwechselt zu werden keine Gallflüssigkeit. – die Bauchspeicheldrüse wird somit geschont und das ist dass, was auch viele low fat raw Enthusiasten bezwecken. Die Laurinsäure ist außerdem antibakteriell, antiviral und antifungal – als gegen Bakterien, Viren und Pize. Unter anderem reagieren die Erreger von Herpes, Maser und sogar HIV empfindlich auf die Laurinsäure. Wegen der schonenden Verarbeitung enthält das Kokosöl von Dr. Goerg fast 60% Laurinsäure.

Nachdem ich das recherchiert hatte war mir auch klar, warum der Lippenherpes, den ich gerade habe, so wahnsinnig schnell heilt…(ja, auch Rohkost kriegt den Herpesvirus nicht aus dem Körper, aber vielleicht hält Kokosöl ihn in Schach!).- Ich dachte es wäre wohl die Aloe Vera. Nee, es hat damit zu tun, dass Ende des Monat ist und ich statt einer neuen Tube Creme, Kokosöl ins Gesicht geschmiert habe….

Was soll ich nun tun um zu versuchen diese Untersuchungen weiter am eigenen Leib zu bestätigen? Alles mit Kokosöl zubereiten? Da ärgert mich ein bisschen, dass es halt nicht flüssig ist, aber einen Versuch ist es wert…4 EL gelten als heilende Tagesdosis…Wenn ich’s nicht selber teste, werde ich es nicht erfahren. Wie gut, dass ich gerade super dabei bin mit den Rohfaellos. Sie sind mit Mandelmehl übrigens besser als mit Kokosmehl aber vielleicht ist es am allerbesten beides zu mischen. Wie gesagt, Kokosmehl enthält das bessere Fett. Was wohl Weight Wathers dazu sagt?!?...

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Darüber hinaus habe ich Barbecue Chips und Zwiebelringe nach diesem Rezept der Renegade Health Show gemacht, aber sie sind nicht so knackig geworden wie in dem Video.



Abeba Wright, die Krazy Kracker Lady, hat einen Excalibur ich einen Stöckli - vielleicht liegts daran. Mir gefallen die Cracker mit den ganzen Leinsamen besser, die sind knusprig. Zumindest bei mir.

Aber die Idee, die sie hat genau den Crackerteig der Chips auch auf Zwiebelringe und auf Blumenkohl zu geben, hat mir sehr imponiert. Tatsächlich kann man ihn ja auch direkt auf Wirsing geben und Wirsingchips machen. Dabei ist darauf zu achten, dass man die Zwiebelringe mit dem Teig, wenn man ihn aufs Dörrgerät legt, definitiv auf Backpapier legen muss. Sie bleiben sonst am Boden kleben.

Was gab’s also zu essen?:

Schwarztee
1 Rohfaello NEU
2 Mandel-Dattel-Kugeln
1 Schwarztee
Greensmoothie aus 2 Bananen, Malve, Zitronenmelisse und 1,5 Orangen (Mitbringsel zur Arbit)














Bananeneis mit 1 TL Kokosmus














2 Rohfaellos
5 Pflaumen
5 Brombeeren
einiges an Chipsteig (habe den Mixer ausgeleckt)
ca. 10 Mandeln
handvoll Walnüsse
2 Rohfaellos
Wakamesalat mit ‚Frühlingszwiebeln, ½ Paprika, 1 Möhre, Öl, Essig, Cayenne, Sojasauce, Salz und Sesam (sehr lecker)














2 Rohfaello
2 Walnüsse
1 Rohfaello

Wie ihr sehr, habe ich keine Punkte gezählt, dafür aber in einem von Lissa älteren Posts gelesen, wie man Nüsse isst.

Es scheint nämlich wirklich unglaublich wichtig zu sein, seine Nüsse einzuweichen, da die Nüsse dann zu keimen anfangen und sich der Nährwert verlagert und zwar zugunsten von Proteinen und zum Nachteil von Fett….Und zwar gravierend...Vielleicht liegt auch hier noch ein großer Fehler, den ich neige zu machen…

Und dann möchte ich auch noch kurz darauf hinweisen, dass Heike von GermanyGoesRaw ein Buch darüber geschrieben hat, wie man rohköstlich durch Kalifornien kommt.
Für ich leider momentan nicht, aber wer sich demnächst an die Westküste der USA verirrt ist mir diesem Buch sicher gut beraten. Ihr könnt das E-Book für 12,95 € hier runterladen!

Alles Liebe,

Silke

Apotheke

Dienstag, 24. August 2010

Rohfaello und Seespargel...




Hallo Liebes,

Tag 519: Ich war gestern voll auf Entgiftungsmodus geschaltet, das war total krass. Ich habe mich genauso gefühlt als hätte ich gerade das Rauchen aufgegeben: ich war gereizt, genervt, hatte viel Durst und meine Nase lief! Das ist das was passiert wenn der Körper überbeansprucht wird. Ich habe aber auch soeben meine Tage bekommen, was da sicher mit rein spielt weil ich auch schon beobachtet habe, dass der Körper die Regel als Anlass nimmt, auch ein wenig grundsätzlich sauber zu machen. Es ist aber typisch für Leute mit einer relativ simplen Ernährung, dass sie diese Entgiftungsreaktionen an Tagen nach einer körperlichen Überlastung durch zu viel und zu verschiedenes Essen haben. Ich, erstaunlicher Weise, spüre da nicht unbedingt das Bedürfnis zu fasten, was das beste Heilmittel wäre. Zwar habe ich weniger Appetit, aber ich scheine auch einen Instinkt dafür zu haben, die Entgiftung verlangsamen zu wollen um es mir angenehmer zu machen und das dadurch dass ich auf fetthaltige Nahrungsmittel zurück greife.

Und dazu war gestern eigentlich ideal, weil ich in Amsterdam durch Zufall jetzt erst gelernt habe, was es mit dem wunderbaren Produkt des Kokosmus von Dr. Goerg überhaupt auf sich hat. Unser Fahrer hatte sein Glas vom Potluck nämlich dabei. Ich hatte letzte Woche ja mal testweise ein wenig davon mit Banane gemischt und fand, dass es keinen großen Unterschied zum normalen Kokosöl macht. Wie ich mich getäuscht habe, denn was ich völlig übersehen hatte war, dass man das ganze Glas ja noch umrühren muss. Das hatte uns Manfred von Dr. Goerg auf dem Potluck auch erzählt, aber ich hatte es völlig vergessen. Andere Leute haben mir erzählt, sie hätten das Zeug einfach so mit einem Teelöffel aus dem Glas gefuttert und ich dacht: „Was, das schmeckt doch einfach nur nach Fett!“

Das Kokosfettsetzt sich oben im Glas ab und muss noch mal mit dem richtigen Mus verrührt werden und weil das Glas unseres Fahrers schon fast leer war, konnte ich am Samstag Abend bereits was von dem tatsächlichen Kokosmus kosten und das war eine Offenbarung!!! So hatte ich mir das vorgestellt. So muss Kokosmus schmecken. Fast wie die Creme in Raffaello nur nicht ganz so süß.

Ich hatte schon mal Goji Bliss von Artisana (bei Keimling)bestellt und das war so ähnlich. Nur, dass in das Kokosmus noch Gojibeeren und Agave eingerührt waren. Das war auch eine Offenbarung aber ich habe davon in kürzester Zeit 3 Kilo zugenommen ;-))) (und das obwohl David Wolfe immer noch steif und fest behauptet, dass man von Koskosöl abnehmen kann)

Jedenfalls habe ich also gestern mein Glas Kokosmus auf das Dörrgerät gestellt und gewartet bis es so sehr geschmolzen ist, dass ich es umrühren kann – und dann gekostet und sofort kamen mir Rohfaello-Gedanken.;-) Einen Hauch mehr Agavendicksaft und was dann?



Es war völlig klar, dass man diese Keksschicht in Raffaello nicht in Rohkost nachmachen kann, aber man kann den Geschmack imitieren und ich denke kaum etwas ist dafür besser geeignet als Dr.Goerg Kokosmus – na, oder eben das von Artisana…Ich muss einen Test machen, mehr recherchieren und einfach rausfinden was das alles auf sich hat. Jeder Rohkostkenner behauptet, dass von Dr. Goerg sei das Beste, aber woran erkennen die das?



Lecker ist es alle mal und so habe ich aus dem Kokosmus mit zusätzlich Agavendicksaft und Kokosmehl, welches uns Manfred ja auch beim Potluck da gelassen hat, einen Teig zubereitet in den ich eine Mandel eingerollt habe und das Ganze habe ich dann in Kokosraspeln gewälzt. Ein wenig Salz fehlte, was ich nachher festgestellt habe, aber sie sehen aus, wie Raffaello und schmeckern auch so. Leider keine Creme im innern, aber wenn man Raffaello komplett zerkaut ist der Geschmack identisch. Ich bin mir nur nicht sicher ob vielleicht Mandelmehl doch besser ist als Kokomehl, weil Kokosmehl sich so voll saugt mit Fett. Dafür soll Kokosmehl aus ganz fantastischen Ballaststoffen bestehen. Aber trotz Manfreds Warnungen kann ich keine abführende Wirkung feststellen.;-) Ist vielleicht nur bei Normalessern so. Trockenfrüchte wirken bei mir ja auch nicht abführend.








Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Und a propos Salz und Amsterdam: Da gab es auch eine Offenbarung, die ich bisher nicht kannt: Sea Asparagus oder auch Seespargel. In Deutschland auch Queller oder Salzgras genannt. Sylvia hatte ihn im Kühlschrank vorrätig und Mel kannte ihn aus Hawaii, wo sie vor einigen Wochen in Urlaub war. Ich hatte noch nicht mal jemals davon gehört.



Es schmeckt total lecker salzig, so salzig, dass ich glaube ich könnte ausschließlich damit salzen. Queller ist nun aber wiederum keine Alge sondern wächst an Land in der Nähe vom Meer, auch an Nord und Ostsee und meinen Recherchen zufolge kann man ihn an gut sortierten Fischtheken kaufen. In Delikatessläden zum Beispiel. 2 handvoll sollen ca 4 € kosten und natürlich hat Queller, wie jedes andere Gemüse auch, nicht immer Saison. In meinen Augen räumt Queller auch mit dem Gerücht auf, dass der Mensch kein Salz essen soll, weil er ja kein Meereslebewesen ist. Dr. Graham argumentiert immer so, dass, stelle man sich vor, der Mensch wäre immer noch in Afrika, der Wiege der Menschheit, würde er sich nur von Tropenfrüchten ernähren. Geht man aber noch weiter zurück in der Evolution müsste man auch berücksichtigen, dass der Mensch davor wohl aus dem Meer kam….

Die alte Frage bleibt: wie angepasst ist er an sein Essen. Wie viele Generationen braucht eine Spezies um ein neues Nahrungsmittel einwandfrei verstoffwechseln zu können. Die Nahrungsmittel Milch, Fleisch, Eier sind dabei sicher früher in die Ernährung des Menschen aufgenommen worden als Getreide…

Jedenfalls; Seespargel oder Queller…yummy….sehr gut! Ich weiß nicht wann ich die Gelegenheit haben werde, zu versuchen ihn zu bestellen, aber ich werde diese Köstlichkeit sicher lange nicht vergessen.

Was gab’s gestern zu essen?:

Greensmoothie aus 2 Bananen, Feldsalat, Zitronenmelisse und Sellerie














3 St. Weiße Schokolade
1 Mango
2 Bananen
1 TL Kokosöl
Matt Monarchs Cucumbermeal – 1 Avocado, 2 Gurken und etwas Salz in die Küchemaschine und hacken…sehr lecker!!!














Banane in Dr. Goerg Kokosmus gedippt
1 Rohfaello














3 Möhren
einige grüne Bohnen
Kopfsalat in Ranch Dip gedippt

Ich habe meine Rezeptesammlung durchblättert und als ich auf ein Rezept von Ranchdressing stieß, hatte ich so schlagartig Lust auf diesen Ranch Dip, der seit der Fußball WM auf meiner Homepage ist, dass ich ihn unbedingt machen musste. Das Besondere daran ist, dass es eines der 2 Rezepte ist, die ich kenne, welches Estragon enthält und darauf hatte ich Bock. Außerdem hatte ich wunderbarerweise alle Zutaten im Haus und habe, als es fertig war, einzelne Salatblätter darein gedippt.

Und weil dieses Cucumber-Meal schon so simpel war und dann das Abendessen eigentlich auch, habe ich mir gedacht, vielleicht sollte ich einfach mal mit Gerichten experimentieren, die einfach nicht viele Zutaten enthalten. Für meine Verdauung sind immer solche Sachen eine Katastrophe die richtig viele Zutaten enthalten wie Kuchen, Pizza. Halt trockene und feste Zutaten durcheinander. Diese Cucumbermeal war richtig köstlich und total leicht verdaulich. Der Ranch-Dip besteht eigentlich nur aus Cashews welche in Kombination mit Kopfsalat auch leicht verdaulich war. 2 Zutaten plus einige weniger Gewürze. Ich glaube das funktioniert gut. Von diesem vielen Obst kriege ich nämlich schon wieder empfindliche Zähne. Ich brauche entweder besser Qualität oder muss mehr pürieren oder mehr Greensmoothies machen. Oder eine Mischung aus allem. Auch bei Greensmoothies stelle ich fest, dass es besser ist nicht allzu viele Zutaten zu verwenden. Klingt gerade lecker, gut und praktikabel für mich. Punkte behalte ich einfach mal im Auge.

So, ich muss mich sputen; ich muss heute erstmals früh in der Videothek arbeiten und denke immer noch daran rum, wie ich zusätzliche 300 Euro jeden Monat verdienen kann…

Ach, meine Freundin aus Paris hat mir übrigens doch abgesagt für das Rod Rotondi-Event. So fügt sich alles, denn das Bürgerzentrum Ehrenfeld hatte eh keinen Raum frei und ich finde 1 Monat ist ein wenig zu wenige Zeit ordentlich die Werbetrommel zu rühren. Er kommt allerdings nach Berlin in das Wamos Zentrum. Macht ja auch Sinn, Berlin hat schon einen größeren Einzugsbereich…Obwohl, wir sind doch Rhein-Ruhr, das Ruhrgebiet hat doch mehr Einwohner als Berlin, oder????

Alles Liebe,

Silke

Montag, 23. August 2010

Mastercare, Superfoods und Barefootwalk in Amsterdam...






Hallo Liebes,

Tag 518: Wir sind gestern spät Abends, also etwa gegen 1 Uhr früh aus Amsterdam zurück gekommen und entsprechend lange musste ich heute auch ausschlafen. Ich weiß, dass ich die Belastungsfähigkeit meines Körpers überschritten habe, da ich mir zum einen eine Blase in Amsterdam gelaufen habe, zu viel Kakao gegessen habe und auch seit mindestens 10 Jahren nicht mehr 2 Stunden barfuss Wandern war. Es war trotzdem hinreißend, inspirierend, liebevoll, mit neuen Freunden und neuen Ideen und einfach toll!!!

Wie bereits gesagt haben sich Mel und ich gestern früh in die Innenstadt von Amsterdam auf gemacht und als erstes das Mastercare aufgesucht, wo wir einen Protein Vanilla Shake getrunken haben, in dem ungefähr alles war und welcher nach Vanille schmeckte. Er war auf irgendeiner Nussbasis und enthielt noch weitere Superfoods. Er kostete 4 Euro und war geschmacklich ok, möchte ich mal sagen. Mel fand ihn superlecker aber so richtig umgehauen hat er mich nicht. Falls so viele Proteine drin sein sollten und falls er mir gut tut, sollte ich das heute an körperlicher Kraft merken. Es gibt nämlich gelegentlich Momente in denen ich mich frage, ob ich vor 2 Jahren schneller gelaufen bin, weil ich da besser trainiert oder weil ich mehr Proteine gegessen habe und ich habe keine Ahnung!!! Ich glaube, dass Hochleistungssportler welche 80/10/10 leben, durchaus genug Proteine zu sich nehmen, weil sie einfach unglaublich viel Obst essen, so viel, dass sie genug Protein bei ihren 4000 kcal Obst bekommen. Aber ich auch?



Egal, für mich war ein Traum im Mastercare, dass sie all die Produkte vor Ort zu erwerben hatten, die ich nur von YouTube kenne und zwar aus der Raw food World TV Show und der Renegade Health Show. Ich habe als alle Regale fotografiert:

Probiotische Schoko










Und den Ort an dem ich saß, als ich gestern gebloggt habe:


Und das Menü!!!



Das Interessante am Mastercare Konzept ist eigentlich, dass das Mastercare sozusagen die Erfrischungstheke von Jordaans Health Club ist. Das heißt, die Kundschaft besteht hauptsächlich aus Leuten, die das Fitnesscenter frequentieren und nicht aus Rohköstlern und es war auch die meiste Zeit was los. Abgesehen von den Regalen mit abgepackten Superfoods haben sie aber auch frischen Kuchen, den man dort kaufen kann. Roh, selbstverständlich.

Was uns hauptsächlich aufgefallen ist, war dass die holländischer Rohkostszene, im Gegensatz zur deutschen, voll auf Superfoods ist. Ich nehme an, dass hat zum einen mit der Mentalität zu tun, denn in Holland ist ja auch Gras legal ;-), zum anderen damit, dass David Wolfe bisher öfter in Holland war, als in Deutschland. Ich empfinde die Szene in Amsterdam auch als recht groß. Zu den ChocolateClub-Parties kommen mittlerweile bis zu 300 Leute.

Ich habe mich dann noch etwas mit Jeremia, der gestern das Mastercare geführt hat, unterhalten und er hat mir seine Auffassung von Superfoods innerhalb der Rohkost erzählt, welche natürlich an David Wolfes Theorien angelehnt ist. Wenn man irgendwo in Equador auf dem Land lebt, beste Luft atmet und alles selbst anbaut, braucht man auch keine Superfoods – in einer europäischen Großstadt mit Stress, Umweltverschmutzung und mittelmäßigem Essen hingegen schon. Jeremia ist auch bereit seit fast 10 Jahren in der Rohkost aktiv und hat ebenfalls schon einiges an Erfahrungen.

Wer also mal nach Amsterdam kommt, sollte dem Mastercare und seiner netten Belegschaft mal einen Besuch abstatten. Ihr findet es in der Ie Rozendwarsstraat 10 in 1016 PC Amsterdam

Mein Herz wollte alles dort einkaufen, aber mein Budget hat es nicht zugelassen, also gab es nur das Notwendigste: weiße Schokolade, die wie ich festgestellt habe nicht wirklich wie weiße Schoko schmeckt sondern eher wie dieser Karamelriegel Caramac. Statt Kakaopulver enthält sie Lucumapulver. Und dann habe ich, zum ersten Mal in 7 Jahren Rohkosterfahrung Mandelmus gekauft, welches ich gestern Abend, als ich wieder da war geöffnet habe und nach 7 Jahren darauf warten, hatte ich wohl irgendwie mehr erwartet. Vor allem hatte ich erwartet, dass es irgendwie süßer ist. Dafür bin ich gestern zu einem Anbeter von Dr.Goerg Kokosmus geworden, aber die Geschichte erzähle ich euch morgen.



Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Ohne Mel habe ich mich dann zurück auf den Weg zu Sylvia da bei ihr eine Art „Tag der offenen Tür“ mit Superfood Bazar war. Während wir unterwegs waren, hatte sie alles schön hergerichtet und für die Gäste vorbereitet welche Teilweise Rohköstler, teilweise totale Neulinge waren und je mehr Erfahrung ich mit Potlucks mache desto mehr realisiere ich auch, wie viel Erfahrung ich tatsächlich auch schon mit Rohkost habe. Ich beschäftige mich viel mit Dingen, die andere Leute, solche die weniger lange mit Rohkost beschäftigt sind, nicht mal ansatzweise ins Auge gefasst haben. Da ist zum einen das mit der Lebensmittelkombination. Dann, dass ich wirklich viel Grünzeug brauche um befriedigend satt zu werde und auch, dass ich mir halt die Fragen nach tierischen Produkten stellen muss. Das erschwert aber auch die Koversation mit Neulingen, die mir Fragen stellen, auf die ich schlussendlich auch keine Antworten habe. Allerdings gibt es auch viele Dinge auf die ich bereits eine Antwort habe und dass ist dann das guten an Treffen mit Neulingen. Man erfährt wo man steht. Ich fühle mich, im Vergleich zu meinen Rohkostvorbildern wie ein Rohkostbaby, zumal ich ja nicht seit 7 Jahren 100% Rohkost mache, sondern es 1,5 Jahre recht heftig habe schleifen lassen, und erst seit 4-5 Jahren wirklich High Raw, also mit einem Rohkostanteil von 60-80% lebe. Aber im Gegensatz zu den meisten anderen, die ich kennen lerne, habe ich zum Bespiel keinerlei Gelüste mehr nach irgendwelchem gekochten Essen.

Naja, so hat Sylvia dann mehrere Superfoodsmoothies gemacht und ein paar andere Leckereien gab es auch noch und ich habe mal wieder zu viel durcheinander gegessen, fühle mich aber nicht mies heute. Ist vielleicht was dran an den Superfoods? Ich habe ein Döschen Spirulina erworben, nicht weil ich denke, dass es für die Ernährung erforderlich ist, sondern weil ich einige Rezepte habe, in denen Spirulina verwendet wird und das was ich gekauft habe, war eine Probepackung für 4 Euro.

Nachdem alle satt waren ging es auf zum Barefootwalk in der Nähe von Sylvias Wohnung und weil meine Füße in Amsterdam schon gelitten hatten, war das sehr angenehm. Wir haben Unmengen „Bramen“ gesammelt. Ich weiß nicht ob es so geschrieben wird und nicht mal ob ich mich richtig erinnere ob das Wort wirklich so ging ;-)))) – wir haben Brombeeren gepflückt und weil ich kein Gefäß hatte, musste ich sie alle in meinem Magen verstauen. Bestimmt 300 g. Unser Ziel war ein kleiner See mit einem Strand an dem wir uns niedergelassen und schon wieder gegessen haben. Superfood Snacks diesmal. Echt, das ist ein totaler Wahnsinn und es ist auch nicht gesund – das sollte wohl auch mal gesagt werden. Essen sollte man dann wenn man Hunger hat, richtigen Hunger und nicht aus Langeweile oder Spaß – jedenfalls meistens.

Vom See aus war es auch nicht mehr weit zu den Autos und weil es dann auch recht bald dunkel wurde sind wir gegen halb 10 dann auch aufgebrochen. Haben uns alle gedrückt und verabschiedet und uns versprochen uns bei Facebook zu befreunden. Wie wir das immer so machen…;-)

Was gab’s jetzt also alles zu essen?:

Kakaobohnen und Datteln
Schokoshake
1 Stück Schokolade
1 Apfel
Protein Vanille Smoothie


















2 St. Weiße Rohkostschoko s.o.
3 handvoll Cashews
diverse Superfoodshakes
3 so was wie Rohkostfleischbällchenimitat, welche so lecker waren, dass ich mir das Rezept notiert habe
½ St. Von Kirstins Kuchen vom Potluck letzte Woche, welcher in meinem Gefrierschrank war und den ich mitgebracht hatte
Wassermelone-Romana-Smoothie
Gemischter Salat, gewürzte Nüsse, Cracker mit Tapanade etc.etc.
Ca. 300 g Brombeeren
3 handvoll Superfood Snacks was eine Mischung aus Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Rosinen und Gojis war. – sehr hübst
2 Bananen
1 handvoll Sonnenblumenkerne mit Gojis
2 Stück Blumenkohl mit Kürbiskernöl und Salz im Auto

An die Punkte mag ich gar nicht denken, aber ich glaube ich komme ganz gut zurecht, wenn ich wenig Fett esse und nicht zu viel mische. Ich fühle mich zwar nicht mies heute, aber auch nicht voll oben auf. Mein Körper entledigt sich des aufputschenden Kakaos und ich bin dadurch weniger aktiv. Nachdem ich jetzt 7 Tage am Stück Kakao gegessen habe stelle ich fest, dass er exakt wie Grüntee oder Kaffee auf mich wirkt. Wenn ich ihn regelmäßig zu mir nehme und dann weglasse habe ich ein größeres Schlafbedürfnis.

Ich habe mich gestern mit der Mutter einer 2jährigen unterhalten, die sich darüber beklagt hat, dass sie nur sehr wenig Zeit für sich selbst findet, weil ihre Kleine so aktiv ist und so wenig schläft. Daraufhin habe ich sie gefragt, ob sie viel Kakao essen würde, was sie mit einem Schmunzeln bejaht hat und dann hinzufügte: „Ich glaube sogar, ich bin süchtig nach Kakao“. Darauhin hab ich ihr erzählt, wie der auf mich wirkt und dass er eben die selbe Wirkung hat wie Kaffee hat und es hat sich ja mittlerweile rum gesprochen, dass alles was die Mutter konsumiert auch in der Muttermilch ist. Sie sagte, sie wolle mal probieren den Kakao weg zu lassen und schauen was dann passiert.

Ich finde ihn ja ganz praktisch für anstrengende Tage, wenn man früh raus muss und viel zu tun hat, aber ich habe auch schon viel zu viel gehört von Rohköstlern die suchtgefährdet waren. Antioxidantien hin oder her.

Habt einen guten Start in die Woche und alles Liebe,

Silke

PS: Ich habe mir fest vorgenommen ein monatliches Einkommen von 1500 € zu manifestieren. Ich habe da gerade einen guten Flow und das ist eine Summe, die nicht zu viel und nicht zu wenig ist. Ich halte euch auf dem Laufenden.