Freitag, 27. Mai 2016

Dr. med Ingo Schymanski: Im Teufelskreis der Lust



Ich hab meinen Meister gefunden: Dr. Ingo Schymanski.

Der Mann ist Allgemeinmediziner, Psychotherapeut und Suchtmediziner und sagt, was ich mir in den letzten 2-3 Jahren so alleine und durch Recherchern erarbeitet habe, dass das Belohnungssystem schuld ist an allen Zivilisationserkrankungen.

Eine Facebookfreundin hat mir dieses Video von ihm geschickt, in welchem er das Belohnungssystem erklärt, wie Dopamin auf den Nucleus accumbens wirkt und GABA dann wiederum auf  die ihm nachgeschalteten Zentren und wie wir uns dann zunächst schön belohnt und anschließend beruhigt und entspannt fühlen. Als hätten wir was getan für unsere Belohnung. Und weil wir sowohl Belohnung als auch wohlige Entspannung immer mehr wollen, stimulieren wir uns künstliche immer mehr, bis wir keine Dopaminreserven mehr haben und dann wirklich riesige Mengen an Substanzen brauchen um überhaupt noch eine Wirkung zu erzielen.



Dabei bezieht Dr. Schymanski das hier nicht nur aufs Essen sondern auch auf unsere immer dicker werdenden Autos,unsere immer größer werdenden Bildschirme und der Steigerung von allem in allen Lebensbereichen.

Im Zuge dessen erklärt er dann auch die häufigsten psychischen Erkrankungen in der westlichen Welt: Depressionen, Angststörungen und Burnout. Und die beleibteste Kinderkrankheit: ADHS

Ich hatte gestern eine Diskussion auf meinem YouTube Kanal mit einem 19jährigen, der mir aufzeigen wollte, dass LowCarb sehr wohl gesund sei und ich offensichtlich die Studienlage nicht kennen würde. Ich sagte ihm, die kenne ich sehr wohl, er könne mir gerne Studien schicken, die könne ich alle dementieren, weil sie zwar zeigen, dass LowCarb durchaus besser ist als Hausmanskost, aber nicht besser als eine fettarme vollwertige pflanzliche Ernährung. Seine Argumente waren völlig ohne sein eigenes Dazutun dargelegt, sondern bestanden nur aus Plattitüden, die jeder LowCarber von anderen LowCarbern und die wiederum von der Weston Price Stiftung abgeschrieben haben. Es ist so armselig zu versuchen sich damit in einer Diskussion auseinander zu setzen und ich bin es auch ziemlich leid. Die selbe Diskussion habe ich schon ein paar Duzend Male hier in Blog geführt und wenn sich die LowCarber nicht bald ein paar neue Argumente ausdenken, bleibt das so langweilig...

Jedenfalls schrieb er mir, er mache LowCarb aus medizinischen Gründen, was ich durchaus anerkennen kann, wenn der Patient Krebs oder Epilepsie hat. Da zeigen Studien dann tatsächlich eine Verbesserung der Symptome (aber natürlich kann man auch hier davon ausgehen, dass die "Nebenwirkungen" von LowCarb Diäten kommen.) Ne, er hatte kein Krebs, er hatte ADS und Depressionen und seit er LowCarb macht, sei das vorbei.

Ich habe ihm dann erklärt, was er sich mit LowCarb alles antut, und dass er sich nicht entscheiden müsse zwischen LowCarb und Zuckerdröhnung, sondern dass es auch noch die fettarmer, vollwertige, pflanzliche Ernährung gäbe, die alles Gute an Ernährung vereint. Kein raffinierter Zucker und auch kein Fett. Damit war die Diskussion dann vorbei und falls er mit dem LowCarb weiter macht, wird er schon feststellen, was er davon hat. Junge Leute wollen nicht hören, ich weiß das...Und Kardiologen wollen auch leben!;-)

Naja, Dr. Schymanski erklärt das hier alles sehr gut und ich lege jedem ans Herz sich dieses Video anzuschaue! - Er hat auch ein Buch geschrieben Im Teufelskreis der Lust: Raus aus der Belohnungsfalle!, was ich leider noch nicht gelesen habe, aber ich wette es ist genau das Buch was ich eigentlich schreiben wollte ;-)))

Dr. Schymansik rät zum Ausstieg aus dem Teufelskreis übrigens zu freiwilligem Verzicht und Entschläunigung. Klingt gut für mich.

Menü des Tages am 26. Mai 2016

Brokkoli mit Tomaten


Hirse mit Bananen, Vanille, Leinsamen, Zimt, Sunwarrior, Traubenkernmehl, Kokosmehl


Glutenfreies Brot mit Tomatenmark, Senf, Tomaten, Schnittlauch, Salz und Zwiebelpulver


1 Banane

Brokkoli mit Schwarzen Bohnen, Süßkartoffel, Chilissauce und Salz


2 Bananen


Glutenfreies Brot mit Banane und Zimt


Salat mit schwarzen Bohnen, Romana, Alflafa, Frühlingszwiebel, Mais, Tomaten, fettfreier Ölersatz, Salz, Chilisauce


Bananen-Mango Eis


2 glutenfreie Vollkornbrötchen



Also, ohne Nüsse kriege ich alle 2-3 Stunden Hunger. Es ist grauenvoll und es macht mir Angst, weil ich, wenn ich das im Kopf überschlage denke, es sind viel zu viele Kalorien. Nun gut, ich war gestern auch Joggen und habe dabei 450 kcal verbrannt, aber das ist schon krass. Das True North hat mir meinen Rhythmus aus 3 Mahlzeiten versaut, weil die dort zu spät frühstücken. Erst um 8:30 Uhr und wenn ich um 6 Uhr anfangen muss zu arbeiten, wie es im True North auch war, dann brauche ich morgens schon was zu essen. Und jetzt mache ich 6 Mahlzeiten am Tag!!! - Ich hab keine Ahnung, ob ich mich wieder zu 3 Mahlzeiten umgewöhnen soll, was den Nachteil hat, dass ich dann mehr essen muss und mich vollgestopft fühle, oder ob ich den Hunger sich einfach natürlich regulieren lassen soll.

Ich hab schon das Gefühl, dass mein Belohnungssystem hier auch seinen Anteil hat, denn plötzlich, ohne Nüsse, kriege ich wieder Lust auf Obst! Ich tendiere also gerade dazu, meine Mahlzeiten wieder auf 3 Mahlzeiten am Tag zu drosseln, vielleicht auch 4 – aber ganz bestimmt nicht 6 – und dann das Obst zu reduzieren bzw. auszuschleichen und dann mal zu gucken wo ich stehe.

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Klingt nach einem interessanten Buch, werde ich mir auf jeden Fall bestellen.
    Allerdings habe ich mir gerade eine Buchrezension durchgelesen:
    http://www.habitgym.de/fruehstueck_schlecht_fuer_psyche/

    "Eine Sache, die mir bisher nicht so klar war, ist die Problematik, die vom typischen westlichen Frühstück ausgeht. Durch die vielen Kohlenhydrate und andere Stimulanzien wird unser Belohnungszentrum gleich morgens überfordert. [...] In der Praxis bedeutet das vermutlich, von einem Früchstück reich an Kohlenhydraten auf ein Frühstück auf Basis von Proteinen und Fett umzusteigen und auch den Kaffeekonsum zu überdenken."

    Bin gespannt auf das Buch :)
    LG Sina

    AntwortenLöschen
  2. Danke - super Beitrag... der mir ggf. auch noch mal weiterhilft einiges zu verstehen.

    Als ich vor ca. 2 Jahren mit viel Obst zum Frühstück angefangen hatte (80-10-10 Verirrung) da war ich die ersten Wochen voll abgefahren drauf.. "Energie" und aufgedreht bis zum Abwinken.... das hatte sich dann aber gelegt.... und war nie wieder gekommen.... bzw. es wird immer schwächer... heute ist es so, das wenn ich Obst zum Frühstück esse, das ich insb. im Winter sehr kalte Finger bekomme und mir eher kalt wird.

    Ggf. sind Freelee und Durian Rider deswegen so komplett "abgeglitten" also mit Zucker-Junk & Co. weil Sie immer mehr ihren "Fix" wollen... aber den mit Obst (auch getrocknet) nicht mehr bekommen... und sind entweder kurz vom ausbrennen oder schon ausgebrannt?!?

    Heute merke ich zumindest aktiv, das mich süße Sachen (also Obst und insb. Trockenfrüchte, kein Zucker) total "anfixen". Ich überlegt echt alles Süsse Obst, insb. Bananen, zu verbannen... max. Äpfel und eher saure Beeren sowie eigene Birnen wenn die eben vom Baum kommen.

    Soweit ich mich erinnere stehst Du den Trockenfrüchten (Sultaninnen, Datteln, Feigen...) auch kritisch gegenüber?!?

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke du hast Recht mit deiner Theorie bzgl. Durianrider und Freelee.

    Trockenfrüchte kann ich persönlich nicht essen, dann kann ich nicht mehr aufhören...

    Und klar, wenn Datorate und Orangensaft nicht mehr reicht, müssen härtere Drogennahrungsmittel her. Gott, die zwei sind solche Junkies! - Sie wirken auch wie Junkies. Es ist so krass das mit an zu sehen. Wie ein Verkehrsunfall auf der Autobahn!

    AntwortenLöschen
  4. Trockenfrüchte kann ich persönlich nicht essen, dann kann ich nicht mehr aufhören...

    Danke für die Info... dann sollte ich das bei mir wirklich überdenken... insb. da es bei mir wirklich triggert.... also insb. keine 5Kg Medjool-Dattelpakete mehr!

    Sie wirken auch wie Junkies...

    Ich denke die sind zudem nicht nur in der Essens, sondern auch in der YouTube-Falle. Sie haben sich ein Einkommen über YouTube aufgebaut und machen ja irgendwie nichts anderes... bekommen über Kommentare und Follower + Einkommen auch noch Bestätigung - und machen immer weniger (halbgaare) Ernährung und immer mehr Prommischeiß & Bashing. Wenn die nun mit beidem brechen würden.... dann ist das Loch in das die Fallen glaube ich soooooo groooß.... das ich denke es wird nicht passieren, solange wie es ökonomisch bzw. körperlich (irgendwie) funktioniert.

    Ich werde das Buch auf jeden Fall lesen - denn die Theorie hört sich sehr gut an und erinnert mich an die Sache mit der "kalten" Depression - wo sich Menschen in Arbeit und Aktivität flüchten und darüber Ausschüttungen von Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol (siehe u.a. http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=3237) bekommen die Sie eine Zeit lang am funktionieren hält - bis auch hier alles ausgebrannt ist. Ggf. wirken ja meine Mechanismen zusammen....?!?! Für mich würde sich so einiges erklären - zusammen mit dem was ich von Gehirnforschern Hüter und Spitzer gelesen habe (insb. in Bezug auf Medienkonsum, Reizüberflutung, etc. pp).

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir gibt's an Obst auch nur noch Äpfel und Beeren, maximal zwei Portionen pro Tag. Kann ich sehr empfehlen, macht das Leben echt leichter ;)

    AntwortenLöschen
  6. Kurze Frage:

    Meine Family mag kaum Hülsenfrüchte.
    Sie essen auch nicht komplett vegan.
    Ist es deiner Meinung nach genauso ok auf Dosenbohnen ( ohne Zuckerzusatz ) zurückzugreifen ?
    Die Extrakocherei nervt mich gerade.

    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke Bohnen aus dem Glas wären in dem Fall besser als aus der Dose, aber ich schätze schon, dass Dosen weitgehend unschädlich sind.

      LG Silke

      Löschen