Montag, 31. März 2014

Gute Produkte!:-)



Ich war das Wochenende über bei meinem Vater und weil so schönes Wetter war, haben wir gegrillt. Tatsächlich war es meine Idee. Es ist immer meine Idee, ich grille total gerne. Weil, wenn man Grillen kann, auch immer tolles Wetter ist.:-) Weil Grillen ein total sozialer Akt ist und man mit Menschen in einer Runde ist und über Gott und die Welt philosopiert.

Grillen ist auch ungesund, aber bei den 5 Mal, die man das im Jahr macht, hat es quasi keine Auswirkungen. Jedoch war meine Idee zu Grillen so spontan, dass ich nicht mehr die Zeit hatte bei mir im Bioladen veganes Grillgut zu besorgen und es daher etwas teuerer in Münster am Bahnhof im Bioladen kaufen musste. Der ist wirklich praktisch. Direkt in Bahnhofsnähe kann man immer, wenn man kurzfristig noch was für den Familienbesuch an gesundem Essen kaufen muss, es dort erwerben.:-)

Und so habe ich vegane Würstchen und vegane Schoko gekauft.

Mit veganer Wurst hab ich früher schon echt schlechte Erfahrungen gemacht. Die Grillknacker von Taifun finde ich grauenvoll. Nach dieser schlechten Erfahrung habe ich meistens das Grillgut von Wheaty gekauft, was der Bioladen in Münster jetzt aber nicht hatte und somit gab's vegane Bratwurst von Viana.


Mein Vater hat sich beim Auf-den-Grill-legen etwas erschrocken, dass die Wurst in keinem Darm drin ist und dann eine Wurst versehentlich zerbrochen, aber geschmacklich waren sie einwandfrei. Schmeckten exakt genau wie Bratwurst. Das Mundgefühl war etwas anderes, aber das tat dem keinen  Abbruch. Um Längen besser, als die von Taifun. In der Verpackung sind 3 Würste, zwei habe ich gegessen und das dritte hatte ich eigentlich vor mit nach Köln zu nehmen. Aber als mein Vater fragte, ob ich ihm das dritte Würstchen auch da lassen würde, hab ich nicht gewagt zu widersprechen, sondern war innerlich so stolz, dass es ihm überhaupt beim Kosten so geschmeckt hat, dass er es tatsächlich empfand wie eine richtige Bratwurst.:-))))

Warum ist das besser als richtige Bratwurst? - Viana Bratwurst hat nur die Hälfte des Fetts eine normalen Bratwurst und schützt damit vor Herzkreislauferkrankungen und Diabetes. Jemand der Herzkreislauferkrankungen und Diabetes hat sollte niemals, jemals andere Bratwurst essen als diese!!!

Was ich in dem Bioladen außerdem mitgenommen habe war die neue Reismilch-Schokolade von Vivani.


Auch die fand ich total lecker und auch mein Vater hat sich an ihr vergriffen und nicht gemerkt, dass es keine normale Vollmilchschokolade ist. Die ist natürlich, ganz klar, reine Tierschutznahrung und trägt nicht zur Gesundheit bei. Es sei denn, man ist laktoseintolerant. Dazu ist zu viel Zucker und Fett drin. Bitterschokolade ist da anders, die hat tatsächlich auch noch gesundheitliche Vorzüge.

Naja, es gab zu Mittag Spargel mit gesunder Sauce Hollandaise, Salat und dann eben für mich die veganen Würstchen und mein Vater hat irgendein Fleisch gegessen, was er noch irgendwo hatte. Es ist schwer gesunden Männern mit niedrigem Blutdruck und ohne Diabetes ihr Grillfleisch auszureden...Aber die vegane Sauce Hollandaise hat ihm ebenfalls durchaus zugesagt!

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats April 2014:Lovechock Ananas/Inkaberry - 2,59 € statt 2,99 €

Ombar probiotic Coconut, 38 g - 2,49 € statt 2,89

Lovechock Goji/Orange, 40 g - 2,59 € satt 2,99 €

Beond, bio-raw Schoko-Nuss-Riegel, 40 g - 1,49 € statt 1,89 €





Samstag, 29. März 2014

Schubladen oder eigene Regeln?



Hm, ich hab heute leider nicht viel Kluges mit zu teilen. Ich wundere mich nur darüber, ob es für mich vielleicht nicht allzu klug ist in der Bäckerei im Bioladen zu arbeiten. Ich halte Vollkornbrot ja durchweg für gesund und in Bioqualität sowieso, aber ich nasche definitiv viel zu viel!!!

Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass das noch alles neu ist, lecker aussieht, ich mich selbst überrede mit: “Ich muss doch wissen wie es schmeckt um den Kunden Empfehlungen aussprechen zu können” Es ist aber nicht alles Vollkorn dort und es ist auch nicht alles gesund.  Kuchen mit Zucker, Weißmehl und tierischen Produkten wird auch verkauft. Bio halt. Aber wenn ich nasche, nehme ich darauf keine Rücksicht.

Ich blogge mittlerweile seit 5 Jahren und habe in der Zeit auch schon viele, viele andere Blogs von anderen Leuten verfolgt. Schon sehr oft ist es vor gekommen, dass jemand der über seinen veganen Lebensstil bloggt plötzlich einen Blogpost veröffentlich hat, dass er/sie jetzt nicht mehr vegan sei.

Gestern ist das wieder passiert und ich frage mich, warum ich sowas überhaupt nie habe, mal abgesehen davon, dass ich ja eh nicht in die “vegan” Schublade passe. Es wird in meiner Welt definit niemals, jemals passieren, nicht bis zu meinem Tod, da bin ich mir sicher, dass ich für mich zuhause Milch, Käse, Eier, Fleisch oder Wurst kaufen werde. Das Zeug ist ungesund und man braucht es zum Leben nicht. Für die Katze kaufe ich Fleisch, denn für sie ist es gesund!

Und auch, wenn ich selbst draußen weder Fleisch noch Wurst esse, kann ich doch nicht ausschließen, dass durch einen Salat mal Käse oder Ei in meiner Ernährung landet oder Milch in nem Latte Macchiato. Es ist absolut gar nichts gesund an Milchprodukten! Wirklich nichts! Fleisch, besonders unverarbeitetes ist leider gesünder. Leider, weil es tote Tiere sind, aber es ist gesundheitlich weniger bedenkenswert als Milchprodukte.

Und dann gibt es vegane Rohköstler, die anfangen rohe Milchprodukte zu konsumieren, oder auch normale Oreo-Veganer, die feststellen ihre Gesundheit sei nicht so gut, wie sie sie gern hätten und das müsse an der veganen Ernährung liegen. Also integrieren sie was tierisches und outen sich als nicht mehr vegan. Nein, es liegt daran, dass die Ernährung nicht ausgewogen ist, genau so, wie es bei jede Ernährung sein kann, auch eine vegetarischen oder omnivoren.

Also, tierische Produkte trage ich für mich selber niemals nach Hause. Ich werde sie für mich selber zuhause nie zubereiten, ich bereite sie auch für meinen Vater nicht zu. Und dennoch bin ich kein “Veganer”. Aber so mache ich das schon seit über 10 Jahren und das funktioniert, abgesehen von meinen eigenen Experimenten mit rohem Fisch oder Käse vor Jahren schon. Ich habe mich nie als “Veganer” deklariert und werde das auch nie tun. Ich koche und kaufe vegan, aber das war es dann auch schon...denke ich...Und einen Verzehr von tierischen Produkten aus gesundheitlichen Gründen kann man nicht rechtfertigen. Für Verzehr, weil es ja so gut schmeckt, habe ich schon mehr Verständnis. Aber nur für gesunde Menschen. Menschen mit Zivilisationkrankheiten, und das ist fast alle über 40, muss man von einem Verzehr tierischer Produkte abraten!

Menu des Tages am 28. März

Frischkornbrei aus Sprießkornhafer, Zimt, Banane, Sunwarrior Vanille, Hanf, Cashews, Erdbeeren


2 Tassen weißer Tee

Vollkornbrot mit Reissirup und Banane
1 Zimt-Möhren-Muffin
Bananen-Zimt-Sunwarrior-Pudding

3 Möhren
Spargel mit gesunder Sauce Hollandaise


1 Banane

Genascht bei der Bäckerei-Verkostung – hauptsächlich Dinkel-Walnuss-Brownie

Vollkornbrot mit Salat und Tofu-Bärlauch-Bratling

Pausenriegel

Also, ich hab mein Essen vergessen mit in den Bioladen zu nehmen und so passierte mir das, was ich nicht mag, was fast allen Leuten passiert, was nicht zu einer ausgewogenen Ernährung führt: Ich hab meinen Hunger in der Bäckerei gestillt und für mein Ermessen damit zu viel Getreide und wahrscheinlich auch viel zu viele Kalorien gegessen und damit auch zu wenig Gemüse. Aber es schmeckt halt, es gibt Energie, es ist Glucose...Naja, ideal geht anders...

Und ich hab ne vegane Sauce Hollandaise gemacht. Aus einem Kochbuch und sie etwas abgewandelt mit den Zutaten, die ich zuhause hatte. War köstlich! Jetzt freue ich mich richtig auf die Spargelsaison, auch wenn der Bioladen jetzt schon welchen führt. Es wird noch billiger kommen. Zum Glück ist die Sauce Hollandaise auch noch fettarm und alles Fett was drin ist, ist gesundes Fett. Rezept folgt gleich.

Alles Liebe,

Silke




Freitag, 28. März 2014

Künstliche Vitamine - hochdosiert...



Nachmal kurz zurück zu Prof. Dr. Spitz und seinem Buch Krebszellen mögen keine Sonne. Vitamin D - der Schutzschild gegen Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen. Darin geht er davon aus, dass es den meisten Menschen wahrscheinlich sehr schwer falle ausreichend oft in die Sonne zu gehen und auch ausreichend Obst und Gemüse zu verzehren um gesund zu sein. Deshalb empfiehlt er Nahrungsergänzungsmittel.

Auch Dr. med Bodo Kuklinski, dessen Buch Gesünder mit Mikronährstoffen: Schützen Sie Ihre Zellen vor ,,Freien Radikalen'': Zellschutz mit Anti-Oxidantien ich grad lese geht davon aus, dass es den Menschen nicht möglich ist ausreichend sekundäre Pflanzenstoffe, Spurenelemente und Vitamine mit ihrer Nahrung aufzunehmen und empfiehlt deshalb Nahrungergänzungsmittel.

Zum einen empfinde ich das als Bevormundung des Patienten und zum anderen als das schlechtere Heilmittel.

Ich bin gestern über einen Beitrag des Bayrischen Rundfunkts gestolpert, der zwar schon 1 Jahr als ist, sich aber mit den teilweise gravierenden Nachteilen von künstlichen Vitaminen in hohen Dosen beschäftigt. Eine Metaanalyse der Chochrane Collaboration, welche 78 Studien miteinander verglich zeigte, dass die Einnahme von hohen Dosen künstlicher Vitamine und eigentlicher Antioxidantien wie Vitamin A,C,E die Sterbllichkeit sogar erhöhen, wenn  man sie über einen längeren Zeitraum einnimmt.

Schon ziemlich lange weiß man, dass bei Rauchern das Lungenkrebs-Risiko erhöht ist, wenn sie künstliches Vitamin A einnehmen. KünstlichesVitamin E und Selen hat man auf ihre vor Prostata Krebs schützende Wirkung untersucht und bereits während der Studie tauchten Zweifel an den Schutzeffekten auf. Abschließend ließ sich feststellen, dass die Männer, die künstliches Vitamin E eingenommen hatte häufiger an Prostatakrebs erkrankt waren. Hochdosiertes Vitamin E stehe zudem in Verdacht Blasen- und Magenkrebs zu erregen.

Besonders die fettlöslichen Vitamine A und E, die der Körper in seinem Fettgewebe speichern kann stehen in Verdacht in hohen Dosen schlechtes auszurichten und es würde mich nicht wundern, wenn das ebenfalls für hochdosiertes Vitamin D und K gilt, die ebenfalls fettlöslich sind.

Während meiner Beschäftigung mit Vitamin D habe ich ne Menge Mails von Leuten bekommen, die einen Vitamin D-Mangel mit hochdosierten Nahrungsergänzungs-Vitamin D behandelt haben. Unter diesen Umständen, wirklich erschreckend. 18 Mio Deutsche nehmen künstliche Vitamine ein und geben dafür 900 Mio € im Jahr aus, sagt der Bericht des Bayrischen Rundfunks. Das Bundesinstitut für Risikobewertung warnt davor unnötige Vitamine zu schlucken und der Verbraucherschutz fordert, dass Vitamine wie Arzneimittel behandelt werden sollten. Dem stimme ich zu.

Also, wir haben viele kranke Menschen, denen es schwer fällt an ihrer Ernährung etwas zu verändern. Medikamente helfen nicht. Vitaminpillen helfen nicht. Vielleicht ist es das kleiner Übel Vitamine zu nehmen. Vielleicht lebt man damit immer nöch länger als wenn man keine nimmt. Vielleicht sind die Bücher von Dr. Spitz und Dr. Kuklinski auch einfach schon zu alt...

Was ich damit sagen will? Esst Obst und Gemüse, Vollkorn und Hülsenfrüchte, geht in die Sonne, treibt Sport und seid glücklich. Singt mindestens 1 Mal am Tag und meidet tierische Produkte sowie Zucker und Weißmehl, dann werdet ihr 100!

Menu des Tages am 27. März 2014

King Korn


Frischkornbrei aus Sprießkornhafer, Banane, Cashews, Walnüsse, Zimt, Himbeeren


2 Tassen weißer Tee

1 Grenadille
1 Banane
Vollkornbrot mit Reissirup und Banane

Indische Gemüsepfanne mit Reis


1 Banane

Tafel Ombar Goji
Pudding aus 2 Bananen, Sunwarrior Vanille, Erdbeeren



Salat aus Topinambur, Blattsalat, Paprika, Tomaten, Salz, Pfeffer, Apfelessig, Mirin, 1 TL Olivenöl


1,5 Bananen

Ich mach mir Sorgen, weil ich zum Kaffeeklatsch, also so richtig mit Kaffee und Kuchen mit drei Ex-Krebskranken, einem Typ-II-Diabetiker, einem Schlaganfallopfer und einer Person mit Bluthochdruck eingeladen bin. Ich werd meine Klappe nicht halten können und gleichzeitig weiß ich doch, dass alles Reden sowieso nichts bringt.

Daneben muss ich meine Patientin jetzt bald wieder treffen und war gestern bei ihrer Hausärztin um die Akte einzusehen. Auch die hat alle Zivilisationskrankheiten: Bluthochdruck, Diabetes, Koronare Herzerkrankung, Arteriosklerose, Zystenentfernung in der Brust, hohen Cholesterinspiegel, total OP, halbe Schilddrüse weg, sie raucht noch und – die einzige Krankheit, die nicht angegessen ist – Parkinson - und sagt: “Ich hab doch sonst nichts im Leben als Essen”

Das ist für mich super belastend, genau so belastend, wie auf der Diabetes-Herzkreislauf-Station zu arbeiten. Ich weiß, warum Dr. House den Patientenkontakt nicht mag. Die Sinnlosigkeit des ganzen Studiums, des ganzen Wissens, wenn des der Patient einfach nicht annehmen will. Ist unerträglich....

Alles Liebe,

Silke




Donnerstag, 27. März 2014

Arteriosklerose heilen...



Bevor ich euch heute mal wieder erzähle, wie man Arteriosklerose rückgängig macht, noch schnell das Ende meiner Polizeigeschichte.

Ich komme also gestern früh in das Gebäude der Kripo in Köln und war allein schon von der Atmosphäre da drin geschockt. Vielleicht war's auch nicht die Atmosphäre, sondern meine Einstellung, vielleicht mieses Feng Shui, keine Ahnung. Ich hab mich unwohl gefühlt und es drinnen nur ausgehalten, weil ich mir gesagt habe: “Die tun sich selbst mehr an als mir” - Das dann als Mantra ständig wiederholt und mein Gefühl wurde besser.

Ich musste noch 10 Minuten warten und wurde dann von der Dame rein geholt, die mich am Vortag angerufen hatte. Meine Tasche stand auf ihrem Schreibtisch und sie sagte: “Frau Rosenbusch, sagen Sie, ich müsste noch aufnehmen, wie es überhaupt zum Verschwinden der Tasche gekommen ist, können Sie mir dazu etwas sagen?”

Mir ging sowas von die Kinnlade runter. Da werde ich von der Polizei festgehalten, weil die meine Personalien aufnehmen wolle, um den Diebstahl fest zu halten, obwohl ich nicht mal Anzeige erstatten will, weil mir eh klar ist, dass die den Dieb nicht finden werden und dann taucht meine Tasche auf und im Computer der Polizei lässt sich nicht mal was darüber finden, dass sie abhanden gekommen ist????

Ich sage der Beamtin also, dass das eigentlich detailliert aufgenommen wurde und erzähle ihr den ganzen Vorfall nochmal. Sie wies mich darauf hin, dass die Polizei durchaus das Recht hat mich fest zu nehmen, wenn ich nicht gewillt bin, meine Personalien raus zu rücken, ich habe mich aber ebenfalls darüber beschwert, dass zum einen keinerlei Anstalten unternommen wurden um den Dieb zu fassen und ich der Auffassung bin, dass man zwischen Täter und Opfer durchaus differenzieren muss. Zumal jetzt natürlich sowohl mein Geld weg ist, als auch der Dieb nicht mehr zu fassen, und wenn die fucking drei Polizisten, die meine Personalien haben wollten, mal dem Dieb hinterher gerannt wären, hätte ich mein Geld noch und die hätten tatsächlich was für die Staatssicherheit getan. Jetzt läuft der Dieb nämlich weiter herum und beklaut die nächste. Fingerabdrücke von meinem Portemonnaie konnte sie jedenfalls nicht nehmen.

Jedenfalls, die Kripobeamtin sagte mir, dass, da der Diebstahl im Hauptbahnhof statt gefunden habe, die Bundespolizei zuständig gewesen wäre. Sie sei hingegen von der Landespolizei und deshalb hätte sie keinen Zugriff auf den Vorfall. - Hahahaha, wie wollen die denn Verbrecher fangen, wenn die eine Hand nicht weiß, was die andere tut? Ich dachte man könnte internationale Abhöraktionen starten? Aber die können noch nicht mal ihre Computer untereinander vernetzen!!!

Die Beamtin hat die ganze Geschichte aufgenommen und leitet das Ganze weiter zur Bundespolizei. Sie machte aber auch den Eindruck als sei ihr daran gelegen den Dieb ausfindig zu machen, jedenfalls fragte sie mich nach Zeugen und Videoaufzeichnugen von McDoof, was aber alles von der bekloppten Bundespolizei aufgenommen war. Ich glaub, die haben Schiß! Schiß vor Kleinkriminellen. Ist doch viel leichter einfach nur Papierkram über Ganoven auszufüllen, als einen Täter auf frischer Tat zu ertappen!

Ich sag euch eins, niemals jemals wieder werde ich mich für irgendeine Hilfe an die Polizei wenden!!! Mein erster Impuls war eh, den Dieb laufen zu lassen. Wären die drei Bundespolizisten nicht da zufällig da gewesen, hätte ich mich auch nicht an die Polizei gewandt. Jetzt weiß ich, dass das eh besser gewesen wäre. 3 Polizisten tragen mich auf die Wache und ketten mich fest, statt einem Dieb hinterher zu laufen! Jetzt ist mein Geld weg und der Dieb ebenfalls... Und man wird es nie wieder kriegen. Man muss wirklich kein Einstein sein um zu erkennen, dass es effektiver ist einen Dieb sofort zu  ergreifen, als mit Zeitverzögerung. Zwei von den drei Typen hätten wenigstens versuchen können ihn zu kriegen, einer hätte dann zu mir sagen können: “Hören Sie, wir kriegen das schon hin. Beruhigen Sie sich erstmal. Ich muss leider ihre Personalien aufnehmen um den Diebstahl zu registrieren.” - Aber nein, zu menschlichem Tonfalls sind die Typen nicht in der Lage, die schnauzen einen an : “Können Sie sich ausweisen!!” und lungern zu dritt um einen rum...Furchtbares Packvolk diese Polizei!!! Wirklich gaaaanz entsetzlich!!! - Ich versuche weiter an mir zu arbeiten....Vielleicht wird es leichter, wenn ich Abstand gewinne. Das mache ich ja eigentlich eh immer... Wenn ich Leute doof finde, oder sie mich nerven gehe ich einfach weg. Man kann andere Menschen ja nicht verändern. Deshalb wollte ich Samstag Nacht auch von der  Polizei weg gehen, aber leider haben die mich gegen meinen Willen gezwungen zu bleiben...

So, Arteriosklerose: Forks over Knives hat auf seiner Website einen sehr beeindruckenden Leserbrief veröffentlicht von einem Ehepaar, welches sich Gabel statt Skalpell angesehen hatte. Der Mann war ein großer Fleischesser und hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine Angioplastie, einen Stent, einen 4fachen Bypass und eine OP an der Carotis Arterie über sich ergehen lassen müssen. Noch während er den Film sah, wollte er die fettarme, pflanzlicher, vollwertige Ernärhung ausprobieren. Nach nur 3 Monaten dieser Ernährung sagte sein Kardiologe bereits, was auch immer er tue, er solle es weiter machen. Nach 6 Monaten, war die eine Carotis von Ablagerungen völlig frei und die zweite hatte noch 40% Ablagerungen. Als er seinem Chirugen sagte, dass er zu einer pflanzlichen, vollwertigen Ernährung gewechselt habe, habe der Chirurg gesagt: “Warum haben Sie das gemacht? Das ist viel Arbeit? - Naja, dann brauchen Sie mich nicht” Nach 1,5 Jahren waren keinerlei Ablagerungen in den Carotiden mehr vorhanden. Sein Gefäßchirurg habe gesagt, er hätte sowas noch nie mit eigenen Augen gesehen. Er hätte davon gehört, aber es noch nie gesehen...

Es ist mir völlig egal, ob Herzinfarkte, Schlaganfälle und Arteriosklerose von Cholesterin und gesättigtem Fett kommt, aber ich habe noch von keiner anderen Ernährung gehört, die Arteriosklerose rückgängig machen kann, als eine fettarme, pflanzliche, vollwertige Ernährung. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Warum glaube ich dennoch, dass das für Gesunde nicht die ultimative Ernährung ist? Also nur 10% aus Fett? Na, weil der Körper in der Lage ist alle Fette zu speichern. Auch essentielle Fette kann er speichern. Somit ist jemand fettes mit Arteriosklerose besser davor geschütz Mangel an essentiellen Fetten zu haben. Ich sehe gerade mal wieder, wie alle 80/10/10 Versuche um mich herum scheitern und ärgere mich darüber, dass ich mal wieder Kassandra war. Ich finde sogar, dass jemand, wenn er seine Arteriosklerose geheilt hat, wie der Typ in dem Bericht, zu einer Ernährungsempfehlung wie der der WHO, was Makronährstoffe betrifft, übergehen sollte und mehr Fett aus essentiellen Fetten zu sich nehmen sollte. Nicht jede Heilnahrung dient als Dauernahrung. Man kann ja auch nicht Lebenslang fasten!

Ich persönlich habe, seit ich jeden Tag 30 g Nüsse esse, jedenfalls keinen einzigen Pickel mehr bekommen. Das geht bei nur 10% Fett nicht. Außer bei Obstrohkost aber da mangelt es an tauschen anderen Stellen...

Menu des Tages am 26. März 2014

Frischkornbrei aus Sprießkornhafer, Sunwarrior Vanille, Banane, Apfelmus, Hanf, Walnüsse, Cashews, Zimt, Granatapfel


2 Tassen weißer Tee

Zimt-Möhren-Muffin
3 Chi Kugeln
1 Banane

Indische Gemüsepfanne mit Reis



Tafel Ombar Goji
½ Kohlrabi

1 Laugencroissant
Grenadille


Pilze mit Kokosmilch, Salz, Pfeffer, Knoblauch auf Blattsalat


2 Bananen

Ich bin irgedwie gerade entsetzt über Weight Watchers, weil die dieser Gemüsepfanne, die superwenig (200) Kalorien hat und supergesund ist 7 Punkte geben wollen. Plus eine Portion Reis sind das dann 12 Punkte und das ist fast die Hälfte des Tagesbedarfs. Und dann sättigt das auch noch nicht mal allzu lange, gerade, weil es so wenig Kalorien hat! - Kalorienzählen, vs. fettarm, vs. Weight Watchers....kacke, da halte ich Weight Watchers dennoch am gesündesten zum Abnehmen...

Tja, und dann bin ich auch noch ein bisschen entsetzt, dass es im Bioladen kaum Salz gibt, welches nicht in Plastik verpackt ist. Hab mich für dieses von Rapunzel entschieden, welches jodhaltige Algen enthält.- aber ob das bisschen Algen den Tagesbedarf an Jod decken kann???



Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats März 2014:
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Ombar Goji. 38 g - 2,49 € statt 2,89 €

Lovechock Ananas/Inkaberry - 2,59 € statt 2,99 €


Rohe bio Macadamianüsse, 200 g - 6,40 € statt 7,90 €




Mittwoch, 26. März 2014

Es regelt sich alles von selbst...



Ich hatte gestern Spätschicht im Bioladen, Bäckerei, und dann klingelte das Telefon und die Kriminalpolizei war dran. Jetzt weiß der Geier warum die ausgerechnet im Bioladen anriefen, da meine Freunde ihnen meine Handynummer hinterlassen haben und ich Visitenkarten vom Shop im Portemonnaie hatte und zudem einen Studentenausweis, der besagt, dass ich studiere. Es war aber auch eine Denns Mitarbeiterkarte drin, doch die sieht für alle Filialen gleich aus. Die Polizei wird also wohl die deutschlandweite Denns-Zentrale angerufen haben um in Erfahrung zu bringen, in welcher Filiale ich arbeite um mich dann rein zufällig, als 400 €-Kraft dort zu erwischen. Sie hatten es tatsächlich nicht auf dem Handy versucht...Sehr seltsamen....Oder die NSA hat mich gefunden!;-)

Jedenfalls ist meine Handtasche aufgetaucht. Da ich niemals, jemals damit gerechnet habe, dass die Polizei die findet sondern gedacht habe, dass der Dieb die wahrscheinlich in den Rhein oder den Müll wirft um seine Fingerabdrücke von meinem Portemonnaie zu beseitigen habe ich gefragt: “Wie haben sie das denn geschafft?” - Kripobeamtin: “Ein Passant hat sie einem Kollegen in die Hand gedrückt” - Die Polizei hat also nicht mal was dafür getan, außer mich in gewahrsahm zu nehmen. Sie hofft einfach auf die Mithilfe redlicher Bürger! Ey, ich werd nicht mehr...

Ihr seht also, ich habe seit gestern völlig versagt darin, meine Einstellung zur Polizei zu verändern. Ich versuche es weiter...Versprochen...und jetzt bin ich gespannt, was in der Tasche noch drin ist! 50 € sicher nicht mehr, aber wenn die Denns-Mitarbeiterkarte noch drin ist, ist der Perso und vielleicht sogar die Bankkarten noch drin. Führerschein und Sozialversicherungsausweis, sowie Studentenausweis auch. Dabei muss ich nicht nur der Polizei, sondern auch dem Dieb totale Dummheit unterstellen, denn viel mehr Wert, als die 50 € ist sowohl meine Mitarbeiterkarte, mit der es Rabatt bei Denns gibt, als auch mein Perso im Zusammenhang mit dem Studentenausweis mit dem man in ganz NRW Bahn fahren kann! - Dass die Leute immer so ein Gewese um Geld machen! Mit Geld kann man echt nix kaufen, was im Leben wichtig ist und toll: Sonne, zum Beispiel, oder Liebe und Freundschaft, sinnvolle Beschäftigung, Synchronizität.
Geld beruhigt die Nerven, aber das war es auch schon....

Menu des Tages am 25. März

Haferbrei von Rosengarten mit Banane, Nüsse, Granatapfel, Sunwarrior und Zimt


2 Tassen weißer Tee

4 Chi Kugeln
Zimt-Möhren-Muffin


1 Banane
1  Rawmeo Schoko

Bunter Salat mit Avocado (heute im Newsletter)


1 Banane

Genascht in der Bäckerei an der Verkostung – nicht vegan

Rest Salat vom Mittagessen mit Duftreis

Und jetzt hoffe ich, dass wieder andere Themen relevant werden als Ärger über unseren Rechtsstaat.  Für mich, hoffe ich das und für euch auch. Dummerweise kann ich mich hier aber immer nur mit dem beschäftigen, was mich gerade umtreibt und leider ist das gerade das. Also, nehmt's mir nicht übel.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats März 2014:

Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Ombar Goji. 38 g - 2,49 € statt 2,89 €

Lovechock Ananas/Inkaberry - 2,59 € statt 2,99 €


Rohe bio Macadamianüsse, 200 g - 6,40 € statt 7,90 €




Dienstag, 25. März 2014

In den Krallen des Bösen...



Spätestens seit dem Wochenende ist mir klar, dass McDonalds die Ausgeburt der Hölle ist und dass sich alle negativen Energien der Welt dort bündeln.

Mir ist dort so etwas schreckliches passiert, dass ich ab sofort McDonalds wirklich für immer meiden werden. Ich werde sogar räumlich einen großen Bogen darum machen. Aber wieso war ich überhaupt dort?

Gruppenzwang. Ich war Samstag Abend in einer Opernpremiere, danach mit befreundeten Sängern noch was trinken und danach eigentlich für was Süßes noch bei McDonalds. Und dort ist mir dann meine Handtasche geklaut worden. Ein weiterer Gast hatte gesehen, dass jemand mit der Tasche gerade raus gelaufen war, also bin ich hinterher um zu schauen, ob ich noch jemanden sehe, sah ich nicht, aber drei Polizisten schlenderten da draußen rum. Also habe ich denen gesagt, dass mir gerade meine Handtasche geklaut wurde und der Dieb noch irgendwo hier sein müsste. Daraufhin wollte die Polizei meine Personalien aufnehmen. Ich sagte, sie sollten jetzt nicht meine Personalien aufnehmen, sondern dem Dieb nachjagen, der ja noch hier irgendwo sein muss. Darauf fragte einer der Polizisten, ob ich mich ausweisen könnte. Ich sagte, natürlich nicht, meine Tasche sei geklaut worden und da sei mein Personalausweis drin. Daraufhin wurde ich aufgefordert mit zu kommen. Ich sagte, ich würde nicht mitkommen, denn ich sei das Opfer, die Bestohlene, sie sollten sich lieber darum kümmern, dass der Dieb gefasst wird.

Und dann ging es los. Ich hab schon mal darüber geschrieben, dass ich Polizei hasse. Polizei ist das niederträchtigste, faschistischte, unfähigste Organ in diesem Staat. Ein steuergelderverschlingender Nichtsnutz und meinetwegen können sie alle zur Hölle fahren. - Eine solche Einstellung zur Polizei ist natürlich nicht nützlich und wenn ich irgendwann mal gute Erfahrungen mit denen machen will, muss ich dringend meine Meinung ändern, das ist mir schon klar.

Ich hab nur schlechte Erfahrung mit Polizei gemacht. Im Bioladen wurde ich mal Opfer eines Trickbetrügers, der mir 300 € aus der Kasse erschlichen hat und die Polizei kackt mich an. Sie haben mich auch schon mal angekackt, weil ich auf dem Fahrrad den Fehler begangen habe auf die Uhrzeit meines Handys zu schauen um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen. Das kostet 40 €. Ich wurde auch, vor Jahren schon, mal angehalten, weil ich Kopfhörer beim fahrradfahren auf hatte. Auch das ist verboten. Wegen der Überfahrung roter Ampeln und was weiß ich für Bagatellen. Diese Sachen sind immer aus Unwissenheit meinerseits passiert und jedesmal behandeln die mich wie einen Schweverbrecher anstant freundlich darauf hin zu weisen, dass das und das verboten ist.

Ich wurde auch mal auf der Straße von jemandem körperlich angegriffen, habe Polizei gerufen und keiner ist gekommen. Die sind also total sinnlos und haben absolut kein Talent zu halbwegs sozialverträglicher Kommunikation.

Ich sollte also mitkommen, was ich nicht wollte, weil mir erstens nicht gesagt wurde wieso (Polizei erteilt immer Befehle, sagt einem aber nicht, warum man diese Befehle ausführen soll) und weil ich es sinnvoller fand, dass die den Dieb fassen. Daraufhin haben sie mich abgeführt. Weil ich auch das nicht wollte, habe ich mich zusammenfallen lassen und wurde dann von 3 Polizisten zur Polizeistation getragen. Und weil ich dort auch nicht bleiben wollte, weil es mir auf diese Weise völlig sinnlos erschien einen Dieb zu fassen, hab ich den Versuch gestartet, die Polizeistation wieder zu verlassen, was zur Folge hatte, dass man mich mit Handschellen an eine Bank gekettet hat.

Das muss man sich mal vorstellen! Mich, die Bestohlene, das Oper haben sie in Verwahrung genommen! Ich hab natürlich auch ordentlich rum geflucht und mich wahrscheinlich der Beamtenbeleidigung strafbar gemacht, allerdings hat die Polizei selbst sich der Körperverletzung, unterlassener Hilfeleistung, Freiheitsberaubung und Missachtung der Menschenwürde schuldig gemacht. Sehe ich das falsch, dass es nicht rechtens sein kann, einen Bestohlenen so zu behandeln? Ich hab auch kurz überlegt ob ich doe Presse informieren oder selber Anzeig erstatten soll, aber am besten ist es, das Thema komplett los zu lassen und meinen Frieden mit Polizei zu finden.

Etwas dergestalt, dass ich ja weiß, dass die sowieso total unglücklich und ungesund sind. Sie sind nicht zu sozialkompetenten Verhalten und Empathie fähig. Das macht psychosomatisch krank weil man so keine Freunde haben kann, keine persönlichen Beziehungen und nicht lernt mit seinen Gefühlen um zu gehen und dann z.B. frisst -Doughnuts lassen grüßen. Ich weiß von einer über Essen bloggenden Ex-Polizistin und die ist auch überhaupt nicht in der Lage irgenwas an ihrem Verhalten rational in den Griff zu kriegen. Mein Diabetespatient im Krankenhaus war auch Polizist, Natürlich haben Polizisten auch ganz furchtbare Arbeitszeiten mit Nachtdienst, kein Sonnenlicht, kein Vitamin D und leider, leider sind sie dann auch noch richtig mies in ihrem Job. Wenn man zu doof ist Täter und Oper voneinander zu unterscheiden, kann man keine Zufriedenheit in seiner Arbeit finden.

Natürlich ist mir klar, dass ich das selber angezogen habe. 4 Stunden oder so bevor meine Tasche geklaut wurde, habe ich noch zu einer Freundin gesagt, dass ich sie eigentlich hasse, weil sie total auseinanderfällt und ich eigentlich eine neue kaufen muss. Und McDonalds zieht alles schlecht der Welt an. Selbstmörder, Diebe und Polizisten. Tja, und da ich Polizisten leider hasse, kann ich auch keine guten Erfahrungen mit denen anziehen. Daran muss ich leider echt arbeiten sonst mache ich solche Erfahrungen immer wieder. Ich sollte Mitleid mit ihnen haben, wegen “Seelig sind die Armen im Geiste”, weil sie dumm und unreflektiert sind, weil sie auch gar nicht reflektieren dürfen in ihrem Job, weil sie neben Ärzten die höchste Burnout-Rate haben und das natürlich genau deshalb, weil sie nicht reflektieren dürfen, weil sie sich nicht wie Menschen verhalten dürfen und weil sie ihr Leben verwirken. Und dann machen sie ihren Job auch noch so schlecht, dass ihnen niemand dafür dankbar sein kann! Wilder Westen würde besser funktionieren oder auch Homo homini lupus.

Also, wie gings weiter?: Ich an eine Bank gekettet auf einer Polizeistation, heulend vor Wut über so viel abgrundtiefe Dummheit und Freiheitsberaubung

Zwei Freunde kamen mich retten. Sie haben zuerst draußen auf die Polizei eingeredet, dass mir wirklich meine Tasche geklaut wurde, was die Polizei dann geglaubt hat weil eine Zeugin das ausgesagt hatte und McDonalds den Diebstahl auf Video aufgenommen hat. Natürlich wird die Polizei den Dieb niemals finden, weil sie zu blöd dafür sind und mein Handy und mein Schlüssel war, Gott sei Dank, in meiner Manteltasche. Ich hab auch danach noch Tränen vergossen über so viel Ungerechtigkeit und Faschismus in der Bundesrepublik Deutschland. Aber wer sich mit einem Schwein einlässt, darf sich nicht darüber wundern, wenn er schmutzig wird.

Ich halte es nicht für einen Zufall, dass sich gerade bei McDonalds alles Schlechte in dieser Welt bündelt: Selbstmörder, Tiermörder, Diebe und Polizisten, also werde ich diesen Laden auch unter Gruppenzwang nie wieder betreten. Selbstschutz. Und ich werde mich üben im Mitleid aufbringen für dumme, dumme Polizisten...Auch, für Selbstschutz. Nächstes Mal, wenn ich ihnen begegegne sollte ich nicht ausrasten, weil sie mich so scheiße behandeln, sondern sollte sie darauf aufmerksam machen, dass sie sich selber noch beschissener behandlen als mich. Sie verleugnen sich selber und davon wird man krank, kriegt alle Zivilisationkrankheiten und nen Burnout. Nächstes Mal versuche ich sie freundlich darauf hin zu weisen, was sie sich selber antun. Das ist jedenfalls für mein Karma besser...Sie schaden sich selbst mehr als mir!

Menu des Tages am 24. März

1 Banane
Frischkornbrei aus Hafer, Banane, Apfelmus, Walnüsse, Leinsamen, Paranuss, Zimt, Sunwarrior Vanille

2 Rawmeo

Brot mit Cashewkäse, Tomaten, Salz, Pfeffer, Zwiebelpulver
2 Möhren

Gemüsepfanne aus Blumenkohl, Möhren, Sellerieknolle, Brokkoli, Petersilie, Salz, Pfeffer, Curry, Garam Masala, ½ Avocado


1 Banane

Tafel Ombar Goji
1 Banane

Rest vom Mittagessen mit 150 g Duftreis


2 Oreos
2 Chi Kugeln


1 Glas Rotwein

Naja, wenigstens läuft alles andere. Es sieht ganz so aus, als käme ich auf diesen Kongress in Frankfurt, wobei ich da auch noch nicht wirklich nähere Informationen habe bzw. wie ich da hin komme und ob ich da schlafen werde müssen etc. Allerdings weiß ich leider auch gerade nicht, ob ich da überhaupt so richtig Lust drauf habe...Ich kann in all meinen Leidenschaften so abgrundtief aufgehen und immer wenn dann irgendwas davon aufhört, kommt ein Loch. Und dann taucht wieder die nächste Leidenschaft auf. Die Polizei-Geschichte hat mir irgendwie von Vitamin D abgelenkt, dabei gibt es durchaus weiter zu forschen.

Stellt sich nämlich raus, dass Singen genau so Glückshormone – und sogar Bindungshormone – ausschüttet, wie ähm, ja, Essen, Drogen, Sex, sinnvolle Tätigkeit und Zufriedenheit. Wer sich irgendein Nahrungmittel abgewöhnen will, kann das Singen anfangen.:-))) Was plötzlich erklärt, warum ich nach dem Gesangsunterricht nie Hunger habe:


Das wirft wieder ein völlig neues Licht auf diese ganze Lustprinzip-Geschichte!

Alles Liebe,

Silke



Samstag, 22. März 2014

Synchronizität und Singen



Ich hab keinerlei wissenschaftliches Feedback zu meinem letzten Post bekommen. Normalerweise teile ich die Posts nicht auf meinem persönlichen Facebookprofil, aber da ich mit vielen Medizinern befreundet bin, dachte ich, es könne mal jemand darüber lesen und sagen, was er denkt. Es kam nichts. Auch ein Link, der in den Kommentaren gepostet wurde und angeblich belegen sollte, dass der Körper doch Cholesterin in 7-Dehydrocholesterol verwandeln kann, hatte nicht die Aussagekraft, die die Kommentatorin dachte, die er hätte. Tatsächlich bewies der Link nur, dass es durchaus Lehrbücher von vor 10 Jahren gibt, in denen noch behauptet wird, dass Vitamin D aus Cholesterin synthetisiert werden könne. Was mir erklärt, warum niemand groß seine Aufmerksamkeit darauf richtet, ob es so ist oder nicht. Es gibt wissenschaftlich keinerlei Beleg dafür, dass die 7-Dehyrocholesterol-Reduktase Reaktion reversibel ist. Es ist kein Enzym dafür bekannt. Was nicht heißen soll, dass man sowas nicht in 10 Jahren entdeckt, aber alles weist aktuell darauf hin, dass dem nicht so ist.

Und wenn wir schon wissenschaftlich zu wenig wissen um uns daran zu orientieren, so können wir doch froh sein, dass es das Gesetz der Anziehung gibt.:-)

Eine Facebook-Freundin von mit hat heute morgen folgendes gepostet, und das passt ganz wunderbar zu dem, worüber ich heute schreiben möchte:

"Ich glaube an Intuition und Inspiration, und das ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist begrenzt, während Phantasie die ganze Welt umfaßt,den ganzen Fortschritt anregt und Bewertungen auslöst. Streng beobachtet ist es ein realer Faktor in der wissenschaftlichen Forschung."
(Albert Einstein)

Also, ich gestern im Bioladen. Es kommt ein Kunde an die Kasse, der ein ganz alter Bekannter von mir ist, jemand, den ich seit 10 Jahren nicht per persönlich getroffen habe, ein Chorsänger im Kölner Opernchor, den ich kennen gelernt hatte, als ich 2004/2005 als Schauspielerin an der Oper beschäftigt war. Er war mir 2-3 Wochen früher schon an der Uniklinik über den Weg gelaufen, hatte mich aber nicht erkannt...so dachte ich jedenfalls...

Das Spannende an dem Mann ist, dass er zum einen einen Teilzeit-Job an der Kölner Oper als Sänger hat und zum anderen an der Uniklinik beschäftigt ist und da in der Paliativmedizin sowas wie Gesangstherapie mit Kranken bzw. Sterbenden macht. Was genau, weiß ich nicht, da ich das auch nur seinem Facebookprofil vor Jahren schon entnommen habe und dachte: “Ui, das ist ja auch spannend, Kunst und Heilung zu vereinen”

Naja, er kommt an die Kasse, erkennt mich sofort, gibt mir die Hand, ist voll erfreut mich zu sehen und ich spreche ihn darauf an, dass ich ihn schon vor kurzem an der Uniklinik gesehen habe. Er entgegenete, dass ich ihm da auch aufgefallen sei, aber zu spät um zu grüßen. Daraufhin frage ich ihn nach seiner Tätigkeit in der Uniklinik und dass ja gerade die kölner Uni sehr der Psychosomatik zugewandt ist, dass ich viel über die Wirkung von Maltherapie bei gestressten Managern gehört hätte und das total irre sei. Er schaute mich daraufhin seltsam an und ich entgegnetet:

“Ich studiere mittlerweile Medizin”
Er: “Ach was, ist ja irre. Willst du dann auch die Schauspielerei irgendwie mit der Medizin verbinden?”
Ich: “Äh, ne, ich interessiere mich eigentlich für Essen bzw. Ernährung.
Er: “Ach, das ist ja cool, wir machen da von der Uniklinik aus auch immer total viel mit Präventionsmaßnahmen und kooperieren auch mit Dr. Spitz”
Ich: “Prof. Dr. Jörg Spitz?”
Er: “Genau!”
Ich: “Ich lese gerade ein Buch von dem!”
Er: “Ach, quatsch, jetzt echt? - In zwei Wochen findet ein Symposium in Frankfurt statt, mit Prof. Dr. Spitz und wir singen dort. Ich kann dir eine Freikarte dafür besorgen. Ich trag' dich dann einfach als einen der Sänger ein.”

Und ich dachte: “Oh, my Goodness” - Ja, klar, ich hab mich vorgestern kurz gefragt, ob irgendwie die Möglichkeit besteht Dr. Spitz oder Dr. Reichardt zu kontaktieren und sie nach meiner Vitamin D-Hypothese zu befragen, aber wer kommt denn schon auf die Idee, dass das Schicksal einem vielleicht einfach so eine Möglichkeit für eine Begegnung auf dem Silbertablett präsentiert!!! Ich war völlig baff...Und den ganzen Tag im Rausch dadurch.

Solche Synchronizitäten sind irre, wenn man sie erlebt, das Gesetz der Anziehung in Aktion und eigentlich könnte das Leben immer so sein, wenn man sich in guter Stimmung und Gelassenheit übt. Und das fällt mir derzeit superleicht. Natürlich jetzt, wenn ich es mir ausmale schüre ich wieder Widerstand, versuche Dinge zu “machen”, denke ich muss planen, überlege, was ich sagen könnte und frage mich ob das Symposium überhaupt für Vitamin D da ist oder ob meine Frage den Rahmen sprengen könnte. Oder ob es gar nicht dazu kommt, weil allzu viele Männer ja alles nur mit dem Mund können...Und das ist meist der Moment, wenn man alle Versuche des Universums einem alles zu liefern was man sich wünscht, selber zerstört. Also denke ich an Gelassenheit....Und freue mich über so irre “Zufälle”.

Nach dem Bioladen musste ich zum Gesangsunterricht und auf dem Weg da hin in der Bahn lese ich in Dr. Sputz' Buch Krebszellen mögen keine Sonne. Vitamin D - der Schutzschild gegen Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen: Ärztlicher Rat für Betroffene. Und dann schreibt der das das hier:

"Dr. Adamek wies erstmals empirisch nach, dass Menschen, die singen, psychisch und physisch gesünder sind. Er zeigt, dass ein Mensch, der sein Singen nicht als alltägliches Verhalten pflegt auch nicht seine vollen Lebenspotentiale entfalten kann. Singen ist also sowohl Gesundheitserreger als auch allgemeines Lebenselexier. Singen aktiviert nachweislich die "innere Hausapotheke", die körpereigene Produktion von Hormonen und Botenstoffen im Gehirn. Wer seine alltagstaugliche Fähigkeit zu singen nicht entfalten kann, hat Nachteile im Leben"

Und ich denke wieder: Wie irre ist das denn???

Daher kommt diese Connection zwischen dem Sänger und Prof. Dr. Spitz. Tatsächlich ist Dr. Spitz wohl der führende Präventionsmediziner Deutschlands. Er hat eine Stiftung gegründet die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinfromation und Prävention und  dazu zählt er auch ds Singen und weist auf das Internationale Netzwerk zur Förderung der Alltagskultur des Singens e.V. Hin. Mir war ja schon immer klar, dass mein Gesangsunterricht, der eigentlich zur Erweiterung meiner beruflichen Qualifikation dient, die beste Form der Psychotherapie ist, aber dass sich Singen auf die Produktion von Botenstoffen und Hormonen auswirkt!!! Vielleicht sogar auf die Produktion von Vitamin D?;-)))

Also, mit Dr. Spitz muss ich mich auf jeden Fall noch näher beschäftigen und mit allem was er macht. Jedenfalls ist er meiner Meinung, dass viel mehr Aufklärung erfolgen muss. Und dass es leider schwer fällt Menschen zu einer Veränderung ihres Verhaltens zu bewegen. Er sagt, es sei wohl genau so schwer die Menschen dazu zu bewegen in die Sonne zu gehen, wie es ist sie zur sportlichen Ertüchtigung zu kriegen oder sie davon zu überzeugen wenigstens “5 am Tag” zu essen.

Krass, also schreibe ich weiter, fiebere meinem 1000000 Seitenaufruf entgegen und schere mich einen Dreck darum, ob ich damit Geld verdienen kann oder nicht. Jeder Mensch, dem es durch irgendwas, was ich geschrieben habe besser geht, ist Lohn genug.

Ich habe das Zitat von Dr. Spitz gestern Abend auch bei Facebook gepostet und meine Rohkostfreunde waren dem Singen gegenüber genau so skeptisch, wie andere Leute Sport, Gemüse und Sonnenlicht gegenüber. Die meisten haben behauptet sie könnten nicht singen und würden es deshalb nicht tun. Vielleicht ist es genau umgekehrt. Die “Stimmbänder” sind auch nur ein Muskel, den man trainieren kann, so wie alle anderen Muskeln am Körper. Hinzu kommt aber, dass der Kehlkopf durch den Vagus Nerv innerviert wird, beziehungsweise durch dessen Abgänge, den N. laryngeus superior und recurrens. Und was interviert der Vagus noch? Alle unwillkürliche Muskulatur, wie den Darm z.B. Der Vagus arbeitet, ohne dass man seinen Kopf da rein schalten kann. Wenn also die Stimme stockt, kann es sein, dass auch irgendwas anderes im Vagus stockt. Und vielleicht singen diese Leute ja nicht deshalb nicht, weil sie es nicht können, sondern sie können es nicht, weil irgendwas neuronal nicht funktioniert!?

Deshalb ist Singen für mich Psychotherapie. Ich lerne dabei unglaublich viel über mich selbst und wo etwas psychisch nicht stimmt. Die Gesangsstimme ist sowas von sauempfinglich, was alle Gefühle betrifft, dass man damit nicht lügen kann. In der Sprechstimme kann ich alles Schauspielern aber beim Singen geht das nicht. Jeden Scheiß hört man da oder, wenn es nicht echt ist, berührt es den Zuhörer nicht. Dashalb habe ich einen Heidenrespekt vor hervorragenden Berufssängern. Ich habe aber auch eine Gesangslehrerin, die sehr belesen ist, psychosomatisch bewandert und philosophisch voll auf der Höhe!

Ich war völlig fasziniert von den Ereignissen des gestrigen Tags und frage mich warum ich so viel über Essen schreibe und nicht übers Singen!;-) Oder diese unendliche Fülle an Dingen die man machen kann um seine Gesundheit zu verbessern. Irgendwie haben wir alles verlernt...Ich werde noch viel Stoff für den Rest meines Lebens zu erforschen haben.:-)))

Menu des Tages am 21. März

Frischkornbrei aus Sprießkornhafer, Walnüssen, Cashews, Paranuss, Banane, Zimt, Sunwarrior Vanille, Granatapfel


2 Grüntee

1 Roggenvollkornbrötchen
Salat aus Romana, Tomate, Möhre, Avocado, Salz, Pfeffer, Frühlingszwiebel
1 Banane

1 Schlaumeier (Vollkornbrötchen mit Saaten)
½ vegane Mandel-Johannisbeer-Schnitte

Gemüsepfanne aus Lauch, Blumenkohl, Möhre, Pastinake, Zucchini, Curry, Garam Masala, Salz, Pfeffer, Kokosöl, Sojacuisine, Tomate, Petersilie


250 ml Rotwein

Kennt ihr den schon?



Sprießkornhafer in Demeterqulität. Bioladenware, keimfähig, neu in meinem Sortiment.

Sonst hab ich nicht viel zu sagen. Reicht ja auch erstmal. Dr. Spitz' Buch an sich gefällt mir übrigens nicht so sehr. Es ist für mich persönlich zu laienverständlich geschrieben. Er geht zu wenig in biochemische Details, aber er verweist noch auf viele weiteren Büchern, wenn man mehr wissen will, was gut ist. Schlussendlich soll es die Patienten einfach dazu inspirieren auch selber was für ihre Gesundheit zu tun und in die Sonne zu gehen, sich zu bewegen, mehr Gemüse zu essen. Aber er gibt auch die Option den einfacherern Weg zu gehen und Nahrungsergänzungsmittel zu nutzen sowohl für Mikronährstoffe, also auch für Vitamin D. Darüber hinaus fand ich sehr interessant zu lesen, dass er Studien vergleicht. Eine an Ratten, die älter wurden, weil sie weniger zu essen bekamen. Das ist das wo viele in der alternativen Ernährungsszene drüber sprechen, auch Dr. Cousens und Doug Graham, dass Kalorienrestriktion einen älter werden lässt. Es wurden aber die Ratten noch älter, die viele Antioxidantien zu essen bekamen!

Von Nahrungsergänzungsmitteln bin ich aber einfach kein Fan. Viele Ernährungsmediziner machen es sich und den Patienten so zu leicht und es ist noch lange nicht erforscht was noch alles für sinnvolle Stoffe in echten Nahrungsmitteln sind, die man gar nicht in Nahrungsergänzungsmittel packen kann. Ballaststoffe zum Beispiel. Man kommt an vollwertiger Nahrung einfach nicht vorbei und deshalb steht auch auf allen Nahrungseergänzungsmitteln: “Ist kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung”

Alles Liebe,

Silke



Donnerstag, 20. März 2014

Vitamin-D-Erkenntnisse-und-Hypothesen



Ich war den ganzen Dienstag noch wie vom Donner gerührt und völlig leidenschaftlich ergriffen von diesem Vitamin D-Thema. Besonders davon, dass mir aufgefallen ist, dass es eben nicht aus Cholesterin synthetisiert wird, sondern aus dessen Vorstufe 7-Dehydrocholesterol. Wenn man nämlich in Biochemielehrbücher schaut und zwar in das Kapitel über die Steroidhormonsynthese wird Vitamin D meistens einfach zu gezählt und als Derivat des Cholesterins bezeichnet.

Ich hab mich gefragt ob ich spinne, ob ich der erste Mensch bin, dem es auffällt, dass da ein Unterschied besteht oder ob das überhaupt keine Relevanz hat, weil der Körper vielleicht auch Cholesterin wieder zurück verwandeln kann in 7-Dehydrocholesterol.

Wenn man nämlich in den selben Biochemielehrbüchern bei Vitamin D-Synthese schaut, wird da definitv erklärt, dass 7-Dehydrocholesterol eine Vorstufe des Cholesterins ist und sich der Körper der Cholesterinbiosynthese bedient um Vitamin D zu synthetisieren und nicht etwa des Cholesterins.

Ich habe also recherchiert um raus zu finden ob ich bescheuert bin oder andere Leute zu nachlässig. Das 7-Dehydrocholesterol wird durch das Enzym 7-Dehydrocholesterol-Reduktase in Cholesterin umgewandelt. Das Ganze funktioniert NADP-abhängig. Nun hab ich gedacht, womöglich gibt es ja auch ein Enzym, was diese Reaktion rückgängig machen kann. Eine Art “7-Dehydrocholesterol-Oxidase”, die Cholesterin zu 7-Dehydrocholesterol verarbeitet. Ich hab die internationale Enzymdatenbank Brenda durchforscht und bin schlussendlich darauf gestoßen, dass diese Reaktion irreversibel ist. Niemals jemals kann der Körper Cholesterin zu 7-Dehydrocholesterol dem Provitamin D verwandeln.

Und dann stellte sich für mich die Frage: Ist das bisher niemandem aufgefallen? Ist das vielleicht nicht wichtig? Warum wird das so leichtfertig übergangen? Auch Prof. Dr. Spitz in Krebszellen mögen keine Sonne. Vitamin D - der Schutzschild gegen Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen übergeht diesen Zusammenhang genau so leichtfertig wie die Biochemie-Lehrbücher. Auch im DocCheck, dem Wikipedia für Medizinstudenten, wurde Vitamin D einfach als Steroidhormon und damit als Cholesterinderivat einsortiert, was mich so gefuchst hat, dass ich den Eintrag abgeändert habe.

Nun zweifele ich ja immer zu allererst an mir selbst, aber könnte es nicht sein, dass folgender Mechanismus eine Rolle spielt: Der Mensch konsumiert Cholesterin mit der Nahrung. Da die Cholesteribiosynthese durch ihr eigenes Produkt, das Cholesterin, gehemmt wird, läuft sie weniger stark ab und es wird weniger 7-Dehydrocholesterol gebildet, was zu einer geringeren Produktion von Vitamin D führt.

Man geht davon aus, dass 60-90% der Deutschen einen Vitamin D-Mangel aufweisen. Als Ursache wird einfach immer der Sonnenlichmangel angenommen. Was aber, wenn auch das Cholesterin (und später bei der hydroxylierung auch das Kalzium) eine Rolle bei verminderter Vitamin D Synthese spielt. 60-90% der Deutschen konsumieren schließlich auch zu viel Fleisch und Milchprodukte! Es kann natürlich auch sein, dass wenn man Cholesterin mit der Nahrung aufnimmt, der Körper weniger körpereigenes Cholesterin für die Synthese der Steroidhormone und Gallensäure, die direkt aus dem Cholesterin synthetisiert werden, benötigt und sich der Mechanismus schlussendlich die Waage hält. Also dachte ich, vielleicht hat da ja mal irgendwer eine Studie drüber gemacht.

Ich hab also 7-Dehydrocholesterol in PubMed eingegeben und zumindest beim ersten Durchsehen nicht Relevantes gefunden, aber doch so viele Informationen, dass man vielleicht was Relevantes finden könnte und damit ein tolles Thema für eine Doktorarbeit.

Ich weiß also gar nichts, kann nichts rausfinden und auch die größten Vitamin D-Experten Deutschlands scheinen sich keine Gedanken darüber gemacht zu haben. Komischerweise schützt Vitamin D aber genau vor den Krebserkrankungen besonders, die am meisten mit Fleisch und Milchprodukten in Verbindung gebracht werden. Prostata-, Brus-t und Darmkrebs. Mit Herz-Kreislauferkrankungen wird es in Verbindung gebracht, mit Typ I und II Diabetes und auch die gehen auf den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten zurück. Ist das reine Zufall oder ein tatsächlicher Pathogenesemechanismus, dem niemand Aufmerksamkeit schenkt, nicht mal Barnard, Esselstyn, McDougall, Ornish und weiß der Geier welcher vegane Arzt da draußen noch???

Vitamin D wird aber auch mit Neurodermits und Schuppenflechten in Verbindung gebracht und das sind zufälligerweise die Krankheiten, an denen alle meine Lieben leiden. Mein Vater und meine Schwester haben Neurodermitis, mein Joggingfreund Schuppenflechte. Ich habe tausende Geschichten gehört, dass man mit Vermeidung von Milchprodukten Neurodermitis und Schuppenflechte lindern oder heilen kann, aber ich wusste bisher keinen Mechanismus, der da hinter stecken könnte. Hier ist einer! Alle drei gehen im Sommer auch bevorzugt in die Sonne, weil Sonnenlicht der Hauterkrankung gut tut. Die Pharmaindustrie hat vitamin-D-haltige Medikamente zur Linderung entwickelt.

Parallel dazu erhielt ich eine E-Mail einer Leserin, eigentlich zu einem völlig anderen Thema, die mir erzähltie, sie habe angefangen sich mit Ernährung auseinander zu setzten um die Neurodermitis und das Asthma ihrer Söhne zu heilen. Die Kinderärztin hätte ihr da nicht helfen können und nur Medikamente verschrieben. Sie sei dann auf die tiereiweißfreie Ernährung nach Dr. Bruker gestoßen, also vitalstoffreiche Vollwertkost, und die Krankheiten seien verschwunden. Irre oder? Aber vielleicht ist es nicht nur das Kalzium in der Milch, vielleicht ist es auch gar nicht das tierische Eiweiß, obwohl das natürlich die Niere schädigen kann, welche für die Hydroxilierung der Vorstufe von Vitamin D zuständig ist, vielleicht ist es einfach das Cholesterin in tierischen Produkten, was dafür sorgt, dass nicht genug 7-Dehydrocholesterol produziert wird.

Es wird aber noch verrückter: Menschen mit einem zu hohen Cholesterinspiegel bekommen Cholesterinsenker verschrieben, die in die körpereigene Cholesterinbiosynthese eingreifen und zwar nicht beim allerletzten Schritt der Synthese: 7-Dehydrocholesterol zu Cholesterin, sondern viel weiter vorne. In die Beta-HMG-CoA-Reduktase-Reaktion. Wer Cholesterinsenker nimmt produziert daher auch weniger 7-Dehydrocholesterol und damit schlussendlich weniger Vitamin D.

Bis dato ist das also nur eine Hypothese von mir, aber es sieht nach einem verdammt guten Thema für eine Doktorarbeit aus. Es ist auch sicherlich nicht der einzige Mechanismus, auf den Fleisch und Milchprodukte die Gesundheit verschlechtern, aber womöglich einer, dem zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ist ja auch klar, die Pharmaindustrie will lieber ihre Cholesterinsenker und ihre Vitamin D-Präparate verkaufen, die Patienten möchten schnelle Lösungen und sogar in der alternativen Ernährungsszene wird allzu bereitwillig hochdosiertes Vitamin D eingeworfen.

Tja, und wenn dem so ist, habe Fleisch und Milchprodukte mir meine Kindheit versaut, bzw. der Vitamin D-Mangel. Meine Schwester kam mit Asthma und Neurodermitis zur Welt, meine Mutter hatte mit 25 Jahren schon Nierensteine, arbeitete dann ihr Leben lang als Nachtschwester im Krankenhaus, hat alle Zivilisationskrankheite und ist unglücklich (hat nur meinem Vater die Schuld dafür in die Schuhe geschoben und nicht dem Essen) meine Oma mütterlicherseits verstarb an Lymphdrüsenkrebs, den Prof. Dr. Spitz auch mit Vitamin D-Mangel in Verbindung bringt, meine Schwester hatte den auch und so ist meine Haupterinnerung an meine Kindheit irgendwie ein ewiges Rumsitzen in Krankenhäusern, entweder am Bett meiner Oma, oder an dem meiner Schwester, und ich erinnere mich an Schimpfe von meiner Mutter, weil ich morgens mal wieder zu laut war und sie nach ihrem Nachtdienst schlafen wollte. Und ich erinnere mich an aufgewärmte Dosenravioli, die mein Mittagessen im Auto auf dem Weg ins Krankenhaus waren nachdem mich meine Mutter von der Schule abgeholt hat. Ich weiß nicht, vergisst man das Gute und erinnert sich immer nur an das Schlechter? Oder war es mehr schlechtes als gutes. Ich weiß nur, es war Normalität...

Ich wollte am Dienstag gleich alle anrufen, die ich kenne und erzählen: Ich hab den Mechanismus hinter all euren Krankheiten entdeckt! Lasst Fleisch und Milchprodukte weg, weil sie Cholesterin liefern und Kalzium und das zu verringerter Vitamin D Produktion führt – aber ich wusste, das ist sowieso sinnlos. Es hört keiner auf mich, genau so wenig wie man auf Kassandra hörte, als sie den Untergang von Troja voraus sagte. C'est la vie. Da nützt es auch gar nichts, dass ich Medizin studiere. Ich wette es gibt Nobelpreisträger, deren Familien nicht auf ihre Gesundheitsratschläge hören! Womöglich renne sie dann alle los und und holen sich Vitamin D von DM. Dabei gibt es noch viele weitere Mechanismen über die Fleisch und Milchprodukte zu Krankheiten führen...

Menu des Tages am 19. März

Frischkornbrei aus Dinkel, Banane, Zimt, Sunwarrior Vanille, Blaubeerriegel, Paranuss, Granatapfel


2 Grüntee

2 Bananen
1 Dinkel-Saaten-Perle

1 Schokoladentrüffel (aus dem Newsletter)


1 Banane
Salat aus Chinakohl, Paprika, Möhre, Avocado, Tomate, Zucchini, gedünsteter Brokkoli, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Limettensaft


8 g Ombar dark

Rest Salat vom Mittagessen
1 Banane
2 Schokoladentrüffel
100 ml Rotwein
1 Banane

Oh, ich war müde gestern. Mein Kaffee ist aus und ich will auch keinen neuen mehr kaufen. Der Stress ist vorbei und jetzt bin ich gestern zu Grüntee über gegangen. Viiiiel weniger Koffein....gefühlt jedenfalls.

Ich war morgens 5 Stunden im Bioladen und nachmittags bei traumschönen Wetter Flyer verteilen und superdankbar für die wunderbare Sonne. So ein Winter sollte immer sein und wenn ich in den letzten 2 Monaten einen Vitamin D Mangel entwickelt haben sollte, so ist der spätestens seit gestern definitiv behoben.

Ich will den Flyer-Verteil-Job eigentlich aufgeben, weil ich andere Jobs habe, die mir viel mehr Spaß machen und weil ich das Geld nicht brauche, aber gestern habe ich doch festgestellt, dass der mir eigentlich doch gut tut. Ich muss es halt nur schaffen immer bei gutem Wetter und ohne Stress raus zu fahren. :-)))
Hm...nochmal drüber nachdenken....

Aber falls Biochemiker oder Mediziner da draußen sind, die mehr darüber wissen oder irgendwelche Studien kenne, wie die körpereigene Cholesterinsynthese sowie die Synthese der Steroidhormone und der Gallensäure durch Nahrungscholesterin beeinflusst wird: Alles zu mir bitte....silke@rohelust.com

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats März 2014:
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Rawmeo Mix, 63 g - 2,45 € statt 2,99 €
Ombar Goji. 38 g - 2,49 € statt 2,89 €

Lovechock Ananas/Inkaberry - 2,59 € statt 2,99 €


Rohe bio Macadamianüsse, 200 g - 6,40 € statt 7,90 €




Dienstag, 18. März 2014

Vitamin D



Ich will eigentlich gar nicht darüber schreiben und zwar aus zwei Gründen. a) Ich gehe nicht davon aus, dass ich ein Problem damit habe. b) Mir wird bei dem Thema immer schwindelich, weil es so unglaublich kompliziert ist. Somit gibt es dann eigentlich auch noch einen Grund c) Ich erachte mich selbst nicht als kompetent.

Dennoch wurde ich in den letzten 2 Tagen mit noch inkompetenteren Meinungen dazu konfrontiert und daher sehe ich mich gezwungen zumindest über das zu schreiben was ich weiß.

Also, Vitamin D: Vitamin D ist vor allem wichtig für den Knochenaufbau. Das weiß man seit Jahrzehnten, Kinder bekamen aus dem Grund früher Lebertran zu essen, damit sie keine O- oder X-Beine (Rachitis) bekommen. Seit den 90er Jahren ist auch bekannt, dass Vitamin D-Mangel zu Herz-Kreislauferkrankungen, Allergien, Asthma und Autoimmunerkrankungen sowie diversen Krebsleiden führen kann. Ohne Frage ist es ein wirklich wichtiges Vitamin. (Schaut euch den Wikipedia Artikel dazu an und vor allem das Gemälde Albrecht Dürer: Beim Jesuskind in “Maria mit der Birnenschnitte” wird ein Vitamin-D-Mangel diagnostiziert. - Irre!)

Vitamin D ist aber meistens gar kein Vitamin obwohl man es als Vitamin durch Fisch aufnehmen kann. Meistens ist es ein Hormon, weil der Körper es selber synthetisiert und zwar aus einem Zwischenprodukt der Cholesterinbiosynthese, dem 7-Dehydrocholesterol. So mancher Laie erzählt immer wieder gerne, dass Vitamin D aus Cholesterin hergestellt wird, das stimmt aber nicht. Die Steroidhormone Testosteron, Östradiol, Progesteron, Cortisol und Aldosteron werden aus Cholesterin hergestellt, Vitamin D aber nicht. Die Cholesterinbiosynthes, bei der dann ja auch das 7-Dehydrocholesterol entsteht wird reguliert durch ihr eigenes Produkt, das Cholesterin. Wenn Cholesterin ausreichend vorhanden ist, wird keines hergestellt und damit auch kein 7-Dehydrachosterol, was als Vorläufermolekül für das Vitamin D dient. Wer also Tierprodukte verzehrt, welche viel Cholesterin enthalten, schmeißt seine Cholesterinbiosynthes nicht an und hat demnach auch weniger 7-Dehydrocholesterol.

Das war jetzt schon kompliziert genug und meine eigenen Neurone beschweren sich, weil ich so angestrengt denken muss, aber es wird noch schlimmer!!! - Dieses 7-Dehydrocholesterol wandert nun zur Haut und wird dort mit Hilfe von UVB-Licht aktiviert. Dann wandert es weiter zur Leber, wird dort hydroxyliert, geht noch weiter zur Niere, wird dort wieder hydroxyliert und fertig ist das Vitamin D. Auf diesem Syntheseweg gibt es also mindestens 4 Schritt in denen was schief laufen kann, was zu einem Vitamin-D-Mangel führen kann. Die Cholesterinbiosynthese kann gehemmt sein, man kann zu wenig Sonnenlicht bekommen, man kann einen Leber- oder auch einen Nierenschaden haben und somit nicht ausreichend Vitamin D selber produzieren.

Vitamin D ist wichtig für die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm ins Blut. Da ich genug Kalzium im Blut habe gehe ich nicht davon aus, dass ich zu wenig Vitamin D produziere. Bei meinem Bluttest letztes Jahr im Januar (also im Winter, wo man in unseren Breiten zu wenig Vitamin D produziert hatte ich einen Kalziumwert von 2,3 mmol/l. Normal sind 2,1-2,6. Vitamin D selber habe ich nie messen lassen, genau so wenig wie B12. Wenn irgendwas an meinem Blutbild in Schieflage gewesen wäre, hätte man weiter messen können. War es aber nicht.

Nun wird Vitamin-D-Mangel vor allem auch mit Prostatakrebs in Verbindung gebracht und dazu schreibt Barnard wieder Interessantes in The Cancer Survivor's Guide: Foods That Help You Fight Back was sich mit der Harvard-Seite, die ich die Tage schon verlinkt habe deckt, wo es heißt, zu viel Kalzium begünstige Prostatakrebs. Wenn man nämlich viel Kalzium in Form von Milchprodukten isst gelangt auch viel davon ins Blut, was dem Körper wiederum suggeriert er brauche jetzt nicht mehr so viel Vitamin D produzieren, da ja nicht mehr viel Kalzium vom Darm ins Blut aufgenommen werden muss (ist ja viel da) und somit reduziert er seine Vitamin-D-Produktion. Leider wird ein Großteil des Kalziums aus Milch aber direkt wieder ausgeschieden und nicht für den Knochenaufbau verwendet und somit spielt die Kuhmilch dem Menschen einen ganz schönen Streich. Wie gesagt, man muss kein Einstein sein um zu erkennen, dass es nicht gesund sein kann als Erwachsener Milch einer anderen Spezies zu konsumieren.

Und weil das alles so kompliziert ist und so viel schief gehen kann ist die offizielle Meinung der DGE, dass man in unseren Breiten Vitamin D supplementieren soll. In einem Interview mit dem Spiegel legt Jörg Reichrath, Professor für Dermatologie an der Universität des Saarlandes und Mitglied der Arbeitsgruppe Vitamin D der Deutschen Gesellschaft für Ernährung seine Meinung zu Vitamin D da. Er supplementiert selber. (Was kein Wunder ist in Anbetracht dessen, dass man laut DGE ein bisschen Fleisch und bisschen Milch konsumieren darf. So hat man dann auch bisschen schlechtere Vitamin D-Werte und kann sie weg supplementieren) Er erklärt aber auch, dass es Studien an U-Boot Mannschaften gibt, die belegen, dass Vitamin D mehrere Wochen bis Monate gespeichert werden kann. Und es hängt selbstredend davon ab welchen Hautton man hat und wie oft man in die Sonne geht, ob man genug Vitamin D produziert. Ich bin rothaarig und damit sehr hellhäutig und fahre viel Fahrrad und gehe joggen. Außerdem verwende ich keine Sonnencreme. Da könnte ein Zusammenhang bestehen.

Natürlich ist auch Fleisch essen, geschweige denn Milchprodukte konsumieren keine Lösung. Im Gegenteil (s.o.) Vitamin D ist in Fisch und in Pilzen enthalten und zwar in seiner aktiven Form, ohne dass es Sonnenlicht braucht. In Avocados auch. Und das ist auch der Grund warum Eskimos, ohne viel Sonnenlicht zu bekommen, keinen Vitamin-D-Mangel haben. Es ist der Fisch. Vielleicht spielt auch mein gelegentllicher Sushikonsum eine Rolle.

Komischerweise habe ich in keinem der Artikel groß was über Winterdepression und Vitamin D entdeckt. Ist das auch nur ein Ammenmärchen? Ich bin immer davon aus gegangen, dass ich, sobald ich mal ne Winterdepression habe, was ich nie habe, meinen Vitamin D-Spiegel testen lassen sollte.  Ich weiß von Rohköstlern oder Veganern, dass sie als Indikator für ihren Vitamin-D-Mangel gesehen haben, dass sie Lust auf Lachs bekamen. Ich weiß auch, dass sie behaupten, dass Vitamin-D-Mangel durch den Besuch im Solarium verschwindet aber, der Herr von der DGE sagt, das dort nur UVA-Licht, was bräunt, ausgestrahlt  wird, aber nicht das UVB-Licht, was Vitamin D aktiviert.

Ich finde ja, es geht nix über die Natur. Eigentlich lebt die Menschheit doch schon ganz schön lange in Mitteleuropa und irgendwie müssen wir doch auch hier den Winter überlebt haben. Es wird immer gesagt, dass der Vitamin-D-Mangel mit der Industrialisierung los ging, weil man anfing in Fabriken zu arbeiten, statt auf dem Feld. In dem Zusammenhang wundert mich aber warum Albrecht Düreres Jesuskind von 1512 einen Vitamin -D.Mangel aufweist.

Ach ja, vieleicht noch abschließend. Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und wird damit vom Körper im Fettgewebe gespeichert. So manch ein sich für sehr clever haltender Laie kommt nämlich auf die Idee Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen und denkt, weil ein bisschen von etwas ja gut ist, muss viel noch besser sein. (Siehe Wasser im gestrigen Post) Zu viel Vitamin D führt z.B. zu Kalziumeinlagerungen in der Niere und zur Hemmung des Parathormons.

Ich hab aber gestern auch noch ein Buch bestellt, was mir aufgefallen ist, als ich Krebszellen mögen keine Himbeeren verlinkt habe. In Analogie dazu gibt es nämlich auch noch Krebszellen mögen keine Sonne. Vitamin D - der Schutzschild gegen Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen: Ärztlicher Rat für Betroffene.  . Mal sehen was der Herr Prof. Dr. Spitz Interessantes zu berichten hat

Menu des Tages 17. März

Frischkornbrei aus Buchweizen, Banane, Sunwarrior Vanille, Blaubeerriegel, Paranuss, wilde Mango


2 Kaffee + Stevia
8 g Ombar

1 Laugenbrezel
2 Bananen

Gemüsepfanne aus Mangold, Sellerie, Tomate,  Möhre, Tofu, Salz, Pfeffer



Salat aus Chinakohl, gedünstetem Brokkoli, Paprika, Tomate, Möhre, Petersilie, Knoblauch, Basilikumpesto, Salz, Pfeffer


2 Bananen mit roher Cashewcreme

Und hier noch ein schicker, plastikfreier Einkauf:


Ich hatte ne ganz blöde Schicht im Bioladen. Von 10-18 Uhr, was mit meinen Hungerphasen nicht übereinstimmte und vor allem war ich an der Wurst und Käse-Theke. Eine Kundin hat sich beklagt, dass ich ihr nicht erklären konnte, warum unser Kochschinken eine andere Farbe hat als solcher bei Aldi. Sie fand, wir sollten an unserem Service arbeiten. Ich hab mich bestimmt nicht um die Wurst/Käse-Theke gerissen, aber bei Personalmangel passiert sowas nun mal. Da ich meiner Chefin versprochen habe niemandem zu erzählen, dass man von Fleisch Darmkrebs bekommt, habe ich das selbstredend auch nicht erzählt. Tja, man kann Service werten wie man möchte. Wenn ich es als Arzt dem Patienten erzähle bin ich gut in meinem Job, wenn ich es der Kundin im Bioladen erzähle, bin ich schlecht.
Dabei kauft die doch im Bioladen, um sich gesund zu ernähren! - Die Welt ist ein Irrenhaus, Leute...

Alles Liebe,

Silke