Samstag, 8. März 2014

Niacin und Plastikfasten - Tage 56-62



Es tut mir immer so leid, wenn ich nicht bloggen kann. Für euch, für alle Erkenntnisse, die flöten gehen weil ich sie nicht aufschreiben kann und am allermeisten für mich selbst, weil ich ohne bloggen nur ein halber Mensch bin.

Jeden Tag stand ich diese Woche im Bioladen, immer morgens, Neueröffnung war am Donnerstag und dieser furchtbare Umbau ist nun endlich vorbei. Er ging an die Nerven von allen Beteiligten, wahrscheinlich einfach deshalb, weil wir nur ein Zeitfenster von 6 Tagen hatten und so ging das Ganze an die Nerven entsprechend der Hackordnung. Denn Vorgesetzt, die da waren, hatten wiederum Vorgesetzt, die da waren und die wiederum hatten Vorgaben von ganz oben. Dennoch muss ich sagen, dass es in diesem Unternehmen sowas von angenehmer zu geht, als in jedem anderen Unternehmen. Ich habe noch keinen einzigen Vorgesetzten dort getroffen der seinen privaten Druck z.B. am Mitarbeiter auslässt oder jemanden um das eigene Ego willen schikaniert. Dass nach Tagen der kontinuierlichen Arbeitens und des Überstundenmachens, aber alle am Ende sind ist auch klar. Naja, Donnerstag war Neueröffnung, alles hat geklappt, Kunden, Mitarbeiter und Vorgesetzt waren zufrieden und der Umsatz stimmte auch. Wir sind ein kleines Stückchen näher dran die Welt zu retten und ich hab die Erlaubnis an alle veganen Produkte ein “Vegan-Schildchen” dran zu machen. - Ach ja, wir suchen immer noch Personal! Denns Bioladen in Lindenthal. Egal ob Vollzeit, Teilzeit oder Aushilfe! E-Mail an mich oder über die Hompage:

Karneval feiern war ich nur noch Samstag Abend. Sonntag Nacht hab ich mich mit der Oscar-Verleihung auseinander gesetzt und bin die Nacht über wach gewesen, weil ich durch Karneval eh einen anderen Schlaf-Wach-Rhythmus hatte. Das war gut. Im Karneval gab's dann nochmal einen Berliner und beim Bioladenumbau wurde Essen bestellt, was die Firma auch bezahlt hat. Das ist wirklich zu dumm. Je höher man in diesem Unternehmen in der Hierachie ist, desto überzeugter ist man im Allgemeinen von der Bioidee. Könnte Zufall sein, glaube ich aber nicht.;-))) Ich glaube jemand der hinter einem Unternehmen und seinen Idealen steht, arbeitet einfach besser und wird dann daraufhin auch befördert. Man kann es eigentlich von vorne herein vergessen einen Beruf auszuüben, der einem keinen Spaß macht und das in einem Unternehmen, hinter dem man nicht steht. Das wird eh nichts. Da muss man sich mal hinsetzten und sich Gedanken darüber machen, was einem Spaß machen würde, womit man sich identifizieren kann und dann läuft alles quasi von allein. Naja, wir mussten Essen bestellen und das war dann natürlich mal wieder weder vollwertig, noch vegan noch bio. Wirklich zu dumm, wenn die eigene Ware im Keller steht und die Kasse nicht geöffnet hat..

Und auch wenn mir etliche Erkenntnisse der vergangen Woche flöten gegangen sind (die vielleicht wieder auftauchen) habe ich doch noch was behalten und versuche damit an den letzten Post vom letzten Samstag anzuschließen. Vegetarier haben vielleicht wirklich, statistisch betrachte,t häufiger Depressionen, aber warum ist das so?

Ich stieß auf einen Blogpost einer Foodbloggerin aus den Staaten, vegan und glutenintolerant, die ihre Depressionen diese Woche outete. Sie hätte ihr ganzes Leben lang schon immer mal wieder Depressionen gehabt, die kämen und gingen, aber gerade in letzter Zeit sei es wieder besonder schlimm gewesen und sie sei aus dem Loch gar nicht mehr heraus gekommen.

Und dann habe sie sich an einen Ausschnitt aus dem Film Food Matters erinnert, den sie gepostet hat. Ein Alternativmediziner, was genau er ist, habe ich leider vergessen, aber einen MD hat er jedenfalls nicht, erzählt darin welche großartige Heilwirkung das Vitamin B3, das Niacin oder auch Nicotinsäure genannt, bei Depressionen hat. Die Bloggerin hat sich, so sagt sie, daraufhin Niacin als Nahrungsergänzungsmittel besorgt und ihre Depressionen waren daraufhin quasi sofort so gut wie weg.



Also habe ich daraufhin alle Information zu Niacin, die ich habe hervor gekram: Ein Vitamin B3 Mangel verursacht die Krankheit Pellagra. Sie kommt immer noch in Ländern vor in denen fast nur Mais gegessen wird und äußert sich in den Symptomen Demenz, Dermatitis (Hautentzündung) und Diarrhö (Durchfall). Vitamin B3 kann auch aus der Aminosäure Tryptophan synthetisiert werden (ebenso wie auch Serotonin und Melationin)

Der Eintrag bei Wikipedia über B3 gibt hingegen bei Vitamin B3 Mangel neben den Pellagra-Symtomen auch noch Depressionen und Entzündungen der Mund und Magenschleimhaut an. Außerdem heißt es dort: "Durch eine eiweißarme Ernährung oder durch Absorptionsstörungen kann es zunächst zu unspezifischen Störungen wie Appetitlosigkeit, Konzentrations- und Schlafstörungen sowie einer gewissen Reizbarkeit kommen". Im Fall der US-Bloggerin ergibt sich da ein Teufelskreis, da sie eh eine Absorbtionsstörung der Nährstoffe durch ihre Zölliakie hat und bei Niacinmangel, dann wieder eine Entzündung der Magenschleimhaut, die wiederum eine verschlechterte Absorbtion verursacht. Zudem verzehren Veganer häufig zu wenig Eiweiß! Der Zusammenhang zwischen Serotonin, ebenfalls aus Tryptophan synthetisiert und Depressionen, kommt dann noch hinzu.

Mais enthält weder B3 noch Tryptophan und ist parallel dazu ein bevorzugtes Nahrungsmittel für Menschen mit Glutenintolleranz.

Zum Vorkommen von B3 sagt Wikipedia folgendes: “Natürliche Lieferanten von Nicotinsäure sind Nahrungsmittel wie Geflügel, Wild, Fisch, Pilze, Milchprodukte und Eier. Auch Leber, Kaffee, Cashew-Kerne, Vollkornprodukte, verschiedene Gemüse und Obst enthalten Nicotinsäure, wobei sie aus tierischen Produkten grundsätzlich besser vom Organismus verwertet wird. Veganer können ihren Bedarf beispielsweise aus Erdnüssen,Weizenkleie, Datteln, Champignons, Bierhefe, getrockneten Aprikosen und Hülsenfrüchten decken.[16]

Meine eignen Cronometereintragungen haben noch nie einen Mangel an B3 angezeigt. Wenn man viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide ist, sehe ich keine Mangelversorgung angezeigt. Ich könnte euch jetzt noch was über Niacin (also B3 = Nicotinsäure) und seine Funktion in Atmungskette und Zitratzyklus erzählen, aber ich denke, das wird zu biochemisch. Was ich aber auch noch Wikipedia entnehmen konnte ist, dass B3 den LDL-Cholesterinspiegel (böse)senkt und den HDL-Cholesterinspiegel (gut) steigen lässt.

Ich hab ja keine Depressionen, daher kann ich an mir nichts testen. Aber wer sich hier wieder erkennt, kann Niacin ja mal ausprobieren und mich wissen lassen, ob sich was verändert hat oder nicht!

Menu des Tages am 7. März 2014

Grüntee
Frischkornbrei aus Buchweizen, Sunwarrior, Banane, Mandeln, Cashews, Leinsamen, Paranuss, Granatapfel und Kakaonibs



1 Banane
Kaffee mit Stevia

Salat aus Quinoa, 1 TL Olivenöl, Mais, Paprika, Möhre, Chinakohl und Salz

8 g Ombar dark
2 Bananen

Salat aus Chinakohl, Möhre, Frühlingszwiebel, Paprika, Kartoffeln, Guacamole supreme (aus dem Newsletter), Ahornsirup, Salz, Pfeffer und Limettensaft



Und dann hat natürlich am Aschermittwoch mein Plastikfasten angefangen. Das wird ganz schön schwer. Ein paar Sachen habe ich auf Vorrat gekauft, die wirklich unbedingt nötig sind, wie Klopapier und Kontaktlinsenreiniger. Und ein paar Sachen werde ich auch sicher noch kaufen müssen, die in Plastik verpackt sind. Druckerpatrone zum Beispiel, denn die ist quasi leer und leider existentiell. Zu dem Zweck habe ich eine leere Papiertüte aufgestellt, in der alles Plastik landet, was ich in der Fastenzeit leider doch kaufem MUSS.


Es ist wirklich krass, dass man das gar nicht umgehen kann. Und selbst wenn, würde mein eigener, kleiner, bescheidener Beitrag wohl kaum einen Unterschied machen! Selbst im Bioladen ist fast alles in Plastik verpackt.

Dennoch hat man auch fast nur im Bioladen die Möglichkeit Sachen ohne Plastik zu kaufen. Unverpacktes Obst und Gemüse zum Beispiel und Hülsenfrüchte im Glas. Auch wenn im Deckel vielleicht etwas Plastik drin ist. Ich muss gestehen, dass ich auch noch ne Menge Kram an Trockenware zuhause habe, worauf ich zurück greifen kann. Reis, Nüsse und Samen sind noch reichlich da und ich faste nur das Kaufen, nicht das Benutzen.

Dennoch ist das sehr ungewohnt. Viele Sachen, die ich routinemäßig kaufe, sind nämlich in Plastik. Es ist ja so viel einfacher, einfach nach einem Beutel zu greifen. Auch mein lieber gefrorener Brokkoli ist in Plastiktüten und nun muss ich den viel teureren frischen Brokkoli kaufen!


Aber gut, ich schaue mal, was sich in der Papiertüte so an sammelt und wie ich zurecht komme. Es schärft auf jeden Fall meine Aufmerksamkeit! - Ach ja, eine Ausnahme gibt es: Katzenfutter. - Katzenfutter, was nicht in Plastik ist, gibt es nicht. Es sei denn ich suche einen Biometzger auf und das hätte nur zur Folge, dass die Katze nach 4 Tagen das frische Biofleisch verweigert, weil sie Dosenfutter will...A propos....Dosen!!! Dosen sind aus Blech oder? Kein Plastik. Ich kaufe Katzenfutter halt meistens in den Miniportionen in den Schälchen, weil so eine Katze ja auch abwechslung will...Hm...muss ich noch mal nachdenken. Plastik und Dosen landen aber auch immer im selben "Grünen-Punkt-Müll"...

Naja, und deshalb mag ich die Fastenzeit auch. Man mag darüber lästern, dass Menschen an Karneval voll die Sau raus lassen nur um dann 40 Tage zu fasten und an Ostern dann wieder die Sau raus lassen. Aber eine Zeit mit bewusstem Verzicht schärft das Augenmerk für das eigene Verhalten. Nein, es war nicht Attila Hildmann, der die "Challenges" erfunden hat. Das war Gott! Und es ist absolut sinnvoll. Und es ist ebenso sinnvoll mal über die Strenge zu schlagen, vor allem um zu erkennen, dass auch das nicht alles ist. - Ey, ich an Weihnachten, alles voll mit veganen Süßigkeiten und ich war keinen Deut glücklicher als wenn ich das alles nicht habe. Auch solche Erfahrungen muss man machen. Meistens bin ich dann am glücklichsten, wenn ich viele Sachen zu tun habe, die alle Spaß machen!

Und damit bin ich gerade mehr als gesegnet und sehne mich dennoch nach mehr Zeit - für mich! Aufgrund von Personalmangel, muss ich auch nächste Woche wieder fast jeden Tag in den Bioladen, drehe noch 3 Tage und gehe an zweien davon dennoch vorher in den Bioladen um am Samstag nach dem Bioladen dann der Workshop! - Es sind übrigens noch Plätze frei: http://rohelustseminare.de/rohelust-workshop.html

Nur bloggen und joggen werde ich halt mal wieder nicht können. Kann jemand bitte Tage mit 30 Stunden erfinden, statt 24. Ich schwöre, damit komme ich dann auch wirklich hin!;-)

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats März 2014:
Arganöl nativ, 250 ml - 20,90 € statt 23,90 €
Rawmeo Mix, 63 g - 2,45 € statt 2,99 €
Ombar Goji. 38 g - 2,49 € statt 2,89 €

Lovechock Ananas/Inkaberry - 2,59 € statt 2,99 €Rohe bio Macadamianüsse, 200 g - 6,40 € statt 7,90 €




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen