Sonntag, 31. Januar 2010

Soziale Situation mit Kompromissen...

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Hallo Liebes,

Tag 315: Ich habe eine Ausnahme gemacht. Ich geriet gestern in eine soziale Situation, welche ich auch diesmal so gut gemeistert habe, wie ich konnte, welche aber wirklich eine Ausnahme von der Rohkost war.

Ich habe gestern eine Karte für das „Fest der schönen Stimmen“ an der Kölner Oper geschenkt bekommen, von einem Freund, der dort auftrat. Im Anschluss daran, gab es dann einen Empfang mit Alkohol und Häppchen. Obwohl ich recht hungrig war, habe ich es geschafft die Häppchen an mir vorbei gehen zu lassen. Das war wirklich dass Schlimmste, was es so an Nahrung gab: Weizenmehl mit Fleisch und Laugengebäck. Verklebt und verstopft alles in einem. 2 Gläser Wein habe ich getrunken, mit dem Vorwand, dass der ja roh ist und das ich wirklich selten trinke.;-)

Nach dem Empfang sagt mein Freund dann: „Ich hab Hunger, wollen wir was essen gehen.“ Und da ich auch Hunger hatte, habe ich zugestimmt. Wir haben ein türkisches Restaurant aufgesucht, was die halbe Nacht auf hat und ich habe dort einen Salat bestellt. Der war aber winzig und bestand nur aus Eisbergsalat, Gurken, Oliven und Dressing und hat mich leider ganz und gar nicht satt gemacht. Ich hab dann den Kellner gefragt, was sie an Gemüsegerichten da haben, worauf er mir eine gemischte Gemüsepfanne mit Reisbeilage empfohlen hat. Ich hab gesagt, das nähme ich aber ohne den Reis. Darauf er „Dann mit mehr Gemüse?“…fand ich toll. Es war das erste Mal in einem Restaurant, dass ich das Brot, was zu Salat serviert wurde, nicht angerührt habe. Es hat mich auch gar nicht angesprochen. Das war neu.

Obwohl ich jetzt einen ganzen Monat lang kein Salz gegessen habe, kann ich nicht sagen, dass sich mein Geschmack irgendwie verändert hat. Ich empfand weder den Salat noch die Gemüsepfanne als zu salzig. Es war halt herzhaft und nicht süß, wie meine Salate, aber ich kann nicht sagen, dass es mir nicht geschmeckt hat. Was mich aber erstaunt ist, dass mir die Verdauung dabei keine Probleme bereitet. Ich habe mich zwar gestern Abend vollgestopfter gefühlt, als nach nem Fertigsalat im Supermarkt, aber ich hatte kein Bauchzwicken oder so was, was ich vielleicht erwartet hätte. Ich habe aber auch was Rohes vor dem Gekochten gegessen.

Fazit ist eigentlich, dass ein bisschen gekochtes Gemüse offensichtlich keinen großen Schaden anzurichten scheint und ich glaube auch, dass es die beste Alternative zu Rohkost ist, jetzt im Vergleich zu Brot oder gekochtes Fleisch. Ich glaube man kann aus gesellschaftlichen Gründen schon gelegentlich auf Gemüsegerichte zurückgreifen. Zumal das Ganze auch noch relativ fettarm war. Ich habe gut geschlafen, bin auch wieder frisch erwacht, fühle mich nicht aufgedunsen oder so vom Salz. Ja, mir geht’s gut. Ach so, das Ganze war nicht vegan, ein wenig saure Sahne wurde zu dem Gemüse serviert, aber Sahne soll laut Dr. Norman Walker ja wie Fett verstoffwechselt werden. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass es mehr Fett war als die 10%.;-) Man kann nicht alles haben.




Ansonsten war alles wie immer. Ich habe meinen ersten freien Tag seit Tagen sehr genossen und ich fand wieder, dass ich sehr viel Hunger hatte. Ich muss gleich mal schauen, ob es tatsächlich so viel war, wie ich es fühle. Ich meine, dass ich oft Hunger empfunden habe.

Und dann habe ich gestern einen neuen Rock gekauft, eigentlich für die Oper gestern Abend, in Größe 38 und dann zuhause festgestellt, dass ich zwar rein passe, aber er doch sehr eng ist. Ich fand dann, dass er zu nuttig wirkte, durch die Enge, und hab was anderes angezogen.:-( Das bedeutet aber auch nur, dass ich noch nicht alles wieder abgenommen habe, was ich im letzten Jahr, durch das runterschrauben des Stoffwechsels durch Fasten, zugenommen habe. Ich werde nicht mehr Fasten. Das ist zu nervig. Bei 80/10/10 braucht man, schätze ich, auch gar nicht zu fasten. Das ist nah genug am Fasten dran, finde ich.

Was gab’s zu essen?:

2 Kakaokugeln
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
Trauben
3 Champignons
Salat aus 1 Tüte gemischem Salat, 1 Miniromana, ½ Granatapfel, 1 Frühlingszwiebel, Sprossen und einem Dressing aus Pinienkernen und Orange
4 Datteln
2 Mandarine-Ruccola-Smoothies
1 Birne
5 Pilze
2 Gläser trockenen Rotwein
1 kleinen Salat aus Eisbergsalat, Gurken, ca 10 Oliven und (ich glaube) Joghurtdressing
geschmortes Gemüse mit saurer Sahne

Komisch, dass in meinen Augen eine Gemüsepfanne, zumal sie auch noch frisch und nicht aus der Tüte war, so negativ behaftet sein kann, wohingegen andere Leute so was als wahnsinnig gesund und positiv betrachten würden. Ich gehe ja, weiß Gott, nicht jeden Tag essen und ich bin auch sehr oft nicht so lange unterwegs und in Gesellschaft und dann auch noch spät Abends. Wahrscheinlich war die Uhrzeit das Schlimmste an dem Ganzen. Es war nämlich etwa halb 12.nachts.;-)

Ich schätze, dass ich auch wegen meines vielen Grünzeugverzehrs keine Probleme mit der Verdauung hatte. Ich hab in einem Blog aus den USA von einer Frau gelesen, die in der Vorweihnachtszeit einen Ausrutsche hatte, als 80/10/10er, und die lag dann 2 Tage krank im Bett. Aber die isst so gut wie kein Grünzeug. Würde Victoria Boutenkos Theorie wieder erklären.

Habt einen schönen Sonntag und alles Liebe,

Silke

PS. Und ich hatte dennoch kein Bestreben zu Rauche. Ich glaube ich kann das wirklich trennen….

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Samstag, 30. Januar 2010

Was ist das mit der Sucht....und Zähne!!!

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Hallo Liebes,

Tag 314: Hmmm, ich glaube doch, dass ich zwischen einer Rolle und meiner eigentlichen Persönlichkeit differenzieren kann, so habe ich gestern, im Gegensatz zu vorgestern, kein verlangen nach einer Zigarette gehabt. Gar keins. Vielleicht liegt das daran, dass ich das gestern hier im Blog differenziert habe aber vielleicht ist Nikotin gar keine Droge sie so sehr körperlich wirkt. Sondern viel mehr geistig. Ich habe mittlerweile genug Zeit gehabt Situationen ohne Zigaretten zu etablieren. Früher haben Handlungen, die ich in meinem Unterbewusstsein mit Zigaretten verknüpft habe, vor allem zum Rauchen animiert. Nach dem Kaffee, nach dem Essen, direkt morgens nach dem Aufstehen, damit man überhaupt die Courage hatte sein schreckliches Leben in angrifft zu nehmen.

Ich finde Rohkost, und ganz besonders die sehr leichte, die ich momentan praktiziere, verführt auch viel weniger dazu irgendwelche legalen Drogen zu sich zu nehmen. Früher hatte ich auch Abends z.B. Lust auf Alkohol, das habe ich dieses Jahr noch gar nicht erlebt. Ich habe zwar in Gesellschaft welchen getrunken, aber dass ich alleine eine Flasche Wein aufgemacht habe (mit der Entschuldigung, dass der ja wenigstens roh ist) habe ich nicht.

Das hängt aber auch mit den nicht vorhandenen negativen Gefühlen zusammen, die einfach nicht auftreten bei 80/10/10. Absolute Gelassenheit, jederzeit. Nicht mal das Theater kann mich aufreiben und das hat es immer getan. Ich liebe mein Leben. Von ganzem Herzen. Besser war’s noch nie.

Ich stelle fest, dass meine Zähne sich bei 80/10/10 immer sauber anfühlen und ich habe bisher auch noch keine Empfindlichkeiten festgestellt, seit ich mit 80/10/10 angefangen habe. Das war vorher anders, da habe ich meistens auf zu viele Datteln reagiert. Jetzt kann ich so viele essen wie ich lustig bin. Ich nehme an, dass das mit dem vielen Grünzeug zusammen hängt, was ich sicher auch schon früher hätte essen können. Irgendwie hatte es bei mir aber, obwohl ich Green for Life: Grüne Smoothies nach der Boutenko-Methode
gelesen hatte, nicht KLICK gemacht. Ich wusste Grünzeug ist wichtig und dass man davon viel essen soll, aber wie viel optimal ist, kam irgendwie nicht bei mir an.

Und ich liebe meinen Salat von ganzem Herzen. Er macht mich wirklich richtig satt und zufrieden. Gestern habe ich die beste Variation überhaupt bisher entdeckt. Spinatsalat. Ist natürlich ein Wintersalat, weil er Granatapfel enthält, aber ich bin sicher, dass ich im Laufe der Zeit auch noch viele andere, tolle Dinge entdecken wird. Noch mal zurück zum Thema Zähne: Es hängt einfach nichts dazwischen. Ich benutze eigentlich immer Zahnseide und so Zahnzwischenraumbürstchen. Seit 80/10/10 kommen die mir aber völlig sinnlos vor. Ich bin mal gespannt was meine Zahnärztin beim nächsten Mal sagt. Ich hoffe nur, die Künstlersozialkasse wird bald fertig mit der Bearbeitung meines Antrags. Seit Anfang Dezember geht das schon und offiziell bin ich gerade nicht Krankenversichert. Trotzdem werde ich rückwirkend die Beträge für Dezember und Januar einzahlen müssen, was völlig bescheuert ist, weil ich eh' nie zum Arzt muss. Außer halt zum Zahnarzt.



Gestern hatte ich ein „Entgiftungsirgendwas“, das mit meiner Regel zusammen hing. Ich kam von der Probe nach hause, hab mich vor den Rechner gesetzt und plötzlich festgestellt, dass ich recht müde war und das es in meinem Unterleib zog. Ich hab mich dann einfach dafür entschieden ins Bett zu gehen und so ne Art Mittagsschlaf zu machen. Das war auch, glaube ich, das richtige. Außerdem war mein Stuhlgang völlig durcheinander und das ist auch typisch für mich, wenn ich meine Regel habe. Tatsächlich war es früher immer so, dass sich Magen und Darm bei mir entleert haben, um es mal blumig auszudrücken, wenn ich mein Regel hatte und nur das hat die Schmerzen vermindert. Jetzt, mit Rohkost, belastet mich die Regel so gut wie gar nicht mehr.

Ich fand, ich hatte recht viel Hunger gestern, bin der Auffassung, dass sich der Appetit so langsam vergrößert, aber ich habe auch während der Theaterproben wieder festgestellt, wie gut Rauchen in der Lage ist Hunger zu unterdrücken. Wie kommt es überhaupt dazu, dass es dicke Raucher gibt???

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
1 Mandarine
Mandarine-Ruccola-Smoothie mit dem Rest des Grünkohlsmoothie des Vortags
2 Kakaokugeln
3 Bananen
Spinatsalat NEU
8 Datteln
4 Champignons
4 Datteln

Nein, ich täusche mich mal wieder in meinem Gefühl. Ich habe nicht viel gegessen.

Mich haben aber gestern die Champignons im Supermarkt so angelächelt. Ich hatte am Freitag welche in meinem Fertigsalat und empfand den Geschmack als sehr angenehm. Ich habe, ehrlich gesagt, keinen Schimmer, was Dr. Graham von Champignons hält, aber ich glaube schon daran, dass wenn ein Lebensmittel (vorausgesetzt es ist roh und naturbelassen) so gut richt, dass einem das Wasser im Munde zusammen läuft, sollte man es wohl essen. Auch wenn es Lauch ist. (Anspielung aus meine Knoblauchlust von letzter Woche) Vielleicht sind Pilze gut, wenn man seine Tage hat….Sie sollen ja sehr Eiweißhaltig sein. Ich bin mal gespannt auf meinen Hämoglobinwert am Mittwoch. Nach den Tagen...

Ein wunderschönes Schneewochenende und alles Liebe,

Silke

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Freitag, 29. Januar 2010

Schokolade??????

Playstation 3-Gewinnspiel

Hallo Liebes,

Tag 313: Ich gewöhne mich an das frühe Aufstehen. Ausgerechnet einen Tag vorm Wochenende….:-(

Es fällt mir zwar immer noch nicht leicht aus dem Bett zu kommen, aber ich fühle mich heute schon mal nicht so lätschig wie gestern. Ein Schlafdefizit empfinde ich aber trotzdem obwohl ich es gestern wenigstens geschafft habe um 21:30 Uhr ins Bett zu gehen. Nichts desto Trotz habe ich dann aber immer noch gelesen und so wurde es dann doch 22 Uhr. Aber 8 Stunden Schlaf sind auch eigentlich genug.

Mein extremer Durst war gestern auch nicht mehr vorhanden. Ich glaube, das hört jetzt auf. Das Erste Entgiftungsplateau dieses Jahres??? Ich habe vielleicht maximal 1 Liter Wasser getrunken und dann noch Smoothies, heißes Wasser und Tee. Sonst habe ich aber locker 3 Liter Wasser plus Smoothies und Tee. Komisch eigentlich, wo ich doch gerade meine Tage habe. Da müsste ich, meines Erachtens, mehr trinken. Egal, ich höre auf meinen Körper.

Das mit dem Rauchen wird eine Schwierigkeit für mich werden. Wir haben die Szene gestern 3 Mal geprobt und ich musste ganze 6 Zigaretten rauchen. Als ich dann Abends in Stress geriet (oder was ich heutzutage so Stress nenne....kaum was eigenltich), war mein erster Gedanke: „Hat jemand ne Zigarette?“ Gott sei Dank, war meine beste Mitschülerin zur Zeugnisausgabe gestern nicht da, und die wäre die Einzige gewesen, bei der ich eine hätte schnorren können. Und ich hätte es getan, Leute!!!

Ich muss, das ist zumindest mein Ziel, es irgendwie auf die Reihe kriegen, das Rauchen als Privatperson Silke Rosenbusch zu unterlassen. Ja, das ist das Problem, was viele Schauspieler auch mit anderen Aspekten einer Rolle haben. Plötzlich wissen sie nicht mehr, wer sie selber sind…Eigentlich war ich aber nie so...

Wegen der Zeugnisausgabe musste ich mich wieder mehrere Stunden in der Stadt rumdrücken. Es lohnt sich einfach nicht einer halbe Stunde mit dem Fahrrad nach Hause zu fahren um dann ne halbe Stunde später wieder zurück zu fahren. Auch das sollte aber in der neuen Wohnung besser werden. Die ist mit dem Fahrrad nur 10 Minuten von der Innenstadt entfernt. Dann kann ich zwischen Probe und Schule auch mal nach Hause fahren. Jeden Tag in der Stadt zu essen, kann auf die Dauer nämlich teuer werden. Wenn ich auch weniger ausgebe als in einem Restaurant, so gebe ich doch mehr aus, als in einer Dönerbude. Aber ich fühle mich danach immer super toll. Mein Joggingfreund hat am Dienstag gedacht ich sei verliebt, dass ich deshalb so guter Dinge bin…So muss das sein!!! Ich hab das nur abgestritten. Das mit dem Essen glaubt mir eh' keiner.



A propos”Glück durch Essen”: Ich gehe am 4.Februar zu Andreas Vollmerts Schokoladenseminar in Köln und obwohl ich ja von ganzem Herzen finde, dass es nichts Tolleres als 80/10/10 gibt, sagt mir zumindest mein Körpergefühl, will ich ja das ganze coole und hippe in der Bewegung nicht komplett links liegen lassen. Graham sagt, das was man regelmäßig macht sei ausschlaggebend für den Gesundheitszustand, deshalb bin ich der Überzeugung, dass es auch mal Ausnahmen geben darf. Ich nehme an, das Andreas auch Unmengen Kakaobutter in seinen Kreationen verwendet und ich bin auch der festen Überzeugung, dass rohe Schokolade gesünder ist als herkömmliche. Wenn man also ein riesen Schokofan ist, wie ich es früher auch mal war, ist es für den Übergang sehr nützlich Alternativen zu haben. Ich bin von normaler Schokolade über gegangen zu Bitterschokolade, welche den Schokojieper viel schneller befriedigt. Von Bitterschokolade zu roher und dann am besten immer seltener, würde ich sagen. Ich glaube nämlich auch, dass Grünzeug weitaus gesünder ist als Schokolade. Meines Erachtes übertreibt David Wolfe in seinem Naked Chocolate: The Astonishing Truth About the World's Greatest Food: Uncovering the Astonishing Truth About the World's Greatest Food
, aber es enthält tolle Rezepte.

Und dann hat mich Heike von rohspirit.de gestern auf einen weiteren Versandhandel, diesmal aus Hamburg, aufmerksam gemacht: http://www.authenticnutrients.de/trail-mixes/mr-goji-cacao-nibs.html

Ich hab das Warensortiment nur kurz überflogen und es scheint nicht alles in Rohkostqualität zu sein. Sie führen aber einige Produkte, die ich woanders noch nicht gesehen habe. Mein Traum wäre ja, dass es wirklich einen Versandhandel gäbe, der echt alles hat. Wie Matt Monarchs http://www.therawfoodworld.com/ So weit ist der deutsche Markt aber, fürchte ich, noch nicht. Muss auch schwer sein so einen Shop hier zu etablieren ohne zu wissen, welche Produkte gut gehen und was man auf Lager haben muss.

Was gab’s zu essen?:

Greensmoothie aus 1 Mandarine, 2 Bananen, 1 Miniromana und 2 Datteln
3 Bananen
250 g Cherrytomaten
ca. 250 g Trauben
veganer, roher Fertigsalat mit 1 Päckchen Blaubeeren
8 Datteln
Salat aus 2 Köpfen Lollo rosso, gemischten Sprossen, Trauben und 2 kleinen Frühlingszwiebeln mit Walnuss-Blutorangen-Dressing
4 Datteln
Grünkohlsmoothie aus Grünkohl, 2 Bananen, 1 Mandarine und Wasser

Ich habe von dem Grünkohlsmoothie nicht alles verbrauch und es dann heute früh unter meinen Morgenssmoothie gemischt. Das ist wirklich sehr praktisch. Ja, 80/10/10 ist einfach praktischer. Auch praktikabler. Ich brauche nicht dauernd den Kühlschrank voll haben mit möglichst vielen verschiedenen Gemüsesorten, damit mir ein Salat schmeckt. Und ich bin jetzt auch in der Lage in der Mittagspause roh zu bleiben, was mir, bekloppter Weise, vorher nicht möglich war, wenn ich kein Dressing dabei hatte. Völlig bescheuert. Man muss erstmal auf die Idee kommen, dass man Obst als Dressing verwenden kann. Genauso wie erstmal jemand auf die Idee mit den Greensmoothies kommen musste….Verrückte Welt!!!

Alles Liebe,

Silke

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Donnerstag, 28. Januar 2010

Hämoglobin, Blutdruck und Rauchen....

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Hallo Liebes,

Tag 312: Mir bekommt das frühe Aufstehen nicht. 6 Uhr ist echt nicht meine Zeit, aber vielleicht ist das auch nur Gewohnheit. 7 Uhr funktionierte bei mir einwandfrei, aber 6 ist irgendwie anders. Ich bin ja auch das tägliche Arbeiten nicht mehr gewohnt und auch das wird sicher Zeit brauchen, bis ich es integriert habe, in mein Leben.

Gestern ist zum ersten Mal, seit ich 80/10/10 mache, etwas schief gegangen und vielleicht liegt das daran, dass ich diese Woche noch nicht Visualisiert habe. Obwohl ich um 6 Uhr aufstehe, hab ich es nicht geschafft alles zu erledigen, was ich geschafft haben wollte, bis ich zu den Proben musste. Visualisieren fiel also weg. Ich war bei der Plasmaspende und der Hämoglobinwert war einwandfrei: 12,9 (12,5 ist das Minimum für Frauen) und das obwohl ich gestern meine Tage bekommen habe und letztes Mal fiel der Hämoglobinwert bereits vor einsetzen der Regel. Dafür war aber mein Blutdruck zu niedrig. Das mag jetzt mit der Regel zusammen hängen. Dr. Graham schreibt, dass sich der Blutdruck durch 80/10/10 normalisiert, egal ob er zu hoch oder zu niedrig ist. Darauf bin ich mal gespannt. Aber ich bin heilfroh, dass ich die Eisenvorgaben treffe. Die unter euch, die meinen Blog schon länger verfolgen wissen, wie ich da immer mit mir gekämpft habe. So kann eine Blutuntersuchung auch durchaus positive Aspekte haben.

Ich habe also, um den Blutdruck zu erhöhen, 2 Mocca getrunken und dadurch ist er von 92 auf 108 gestiegen. Ich durfte also spenden, war bester Dinge und dann, das ist mir bisher noch nicht passiert, versticht sich die…ich weiß gar nicht wie sie heißt….“Plasmakrankenschwester“. Sie hat meine Vene nicht exakt getroffen, sondern hat durch sie durch gestochen. Somit konnte ich dann doch nicht mehr Spenden. Es gab 5 € für die Umstände, statt 20 € für die Spende. Die arme Frau war aber völlig untröstlich, es hat ihr total leid getan und ich hab ihr gesagt, das sei alles nicht so wild, sie solle sich nicht grämen, man wisse ja nie wozu es gut wäre. Sie hat dann noch so ein Antigerinnungsmittel auf die Wunde aufgetragen, damit sich kein blauer Fleck bildet und auch das hat funktioniert. Tja, was soll man dazu sagen. C’est la vie. Passier halt. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Nobody’s perfect.

Gestern war, glaube ich, der erste Tag, an dem ich keinen unendlichen Durst hatte. Ich gestehe, ich hatte, obwohl ich mir sicher war, dass das was mit Entgiftung zu tun hat auch ein wenig Schiss, dass die ganze 80/10/10 Theorie nicht stimmt und ich auf einen Diabetes zusteuer. Des Fruchtzuckers wegen. Das ist aber nur Hypochondrie. Sollte ich doch irgendwann mal Medizin studieren, werde ich bestimmt bekloppt! So viel Symptome zu kennen, muss furchtbar sein. Vielleicht auch nicht. Ich praktiziere einfach Natural Hygene denn da gibt’s nur eine Krankheit: Toxämie.;-) Und eigentlich glaube ich da sogar wirklich dran. Deshalb sind so viele Symptome von so vielen Krankheiten auch so ähnlich.

Michael Jackson Fanpaket

Und dann gestern die Theaterprobe. Da ist dem Regisseur jetzt was ganz Tolles eingefallen. Wir sollen eine Rauchpause spielen. Mit echten Zigaretten! – Jetzt habe ich echt ein Problem. Ich weiß zwar besser als jeder andere, wie man aufhört zu Rauchen, schließlich habe ich das schon mindestens 50 mal gemacht ;-)….ich habe aber trotzdem ambivalente Gefühle. Zum einen will ich es nicht, weil es ungesund ist und ich Schiss davor habe, das irgendwann wieder Gefühle von „Ich will jetzt eine Kippe“ in mir aufkommen. Zum anderen freue ich mich darüber, einen Vorwand zu haben. Das ist mal total schizophren. Eigentlich wollte er gestern schon Zigaretten kaufen und ich war regelrecht enttäuscht, dass er es dann auf heute verschoben hat. Als ich mich mit dem Gedanken angefreundet hatte, war es gar nicht so leicht ihn wieder gehen zu lassen. Ich bin mal gespannt. Zur Not muss ich eben präventiv Nikotinkaugummi kaufen, sollte ich eine Rückfall erleiden. Ich glaube aber nicht, dass es so schlimm wird, da die emotionale Komponente diesmal keine Rolle spielt, aus der zur Kippe gegriffen wird. Ehrlich, ich musste in 10 Jahren Theatertätigkeit noch nie „Rauchen“ spielen. Jetzt, wo ich frei davon bin, soll ich es….Das ist ja auch mal wieder typisch!

Heute gibt es außerdem Zeugnisse. Aber ich habe Glück, oder besser, ich habe meine Sache recht gut gemacht. Deutsch und Englisch 13 Punkte, Mathe und Bio 12 und Geschichte und Philosophie 11. Da kann man wohl nicht meckern. Viel besser als bei meinem ersten ABI-Versuch vor 15 Jahren allemal.

Was gab’s zu essen?:

Ruccola-Mandarinen-Smoothie
Viele Trauben
2 Bananen
2 Bananen
viele Trauben
2 Mocca…..SEUFZ
Salat aus 3 Miniromana, Sprossen, Weintrauben, 2 Frühlingszwiebeln und Walnuss-Blutorangen-Dressing
8 Datteln
Mandarine-Ruccola-Smoothie
1 Banane

Ich kriege mehr Hunger, oder es hängt mit der Regel zusammen, dass ich so unbefriedigt war. Bestimmt hängt auch der Dattelkonsum mit meiner Regel zusammen. PMS-Süßhunger.

Die Kakaokugeln habe ich nicht angerührt, aber ich glaube der Mocca hat auch voll gereicht. Ich konnte nämlich wieder nicht einschlafen. Vielleicht fühle ich mich auch deshalb so lätschig heute früh.

Ich war auch auf der Waage gestern und habe 1 Kilo abgenommen im Laufe der Woche. Was krass ist, ist dass man, wenn man dünner ist, halt genau sieht, wo die Speckpolster sitzen und deshalb fühlt man sich auch als dünner Mensch in hautengen Klamotten nicht wirklich dünn. Wenn überall gleichmäßig Fett verteilt ist, fällt das, finde ich, gar nicht so auf. Komisch.

Mein neues Forum erfüllt mich auch mit vollster Zufriedenheit. Jetzt müssen wir nur noch Mitglieder werben ;-)))))))

Alles Liebe,

Silke

Playstation 3-Gewinnspiel

Mittwoch, 27. Januar 2010

Das alte Thema...B12!



Hallo Liebes,

Tag 311: Ich stehe wirklich und total auf Supermärkte in Innenstädten und Flughafen ;-) Da gibt’s alles was mein Herz begehrt. Man möchte es nicht glauben, aber diese fettarme Rohkost ist in jeder Hinsicht leichter, als jede andere Ernährungsweise.

Ich war gestern mit meinem Joggingfreund verabredet und bin davon ausgegangen, das die Theaterprobe um 16 Uhr vorbei ist. Sie war früher vorbei und ich hatte Hunger. Das merke ich hauptsächlich daran, dass ich alles essen will, was ich rieche. In dem Fall, war das Sushi. Ich fasse es selbst kaum, dass ich in der Lage bin Sushi zu riechen, da es ja nicht heiß zubereitet wird, aber ich habe in den letzten Wochen ein wirklich feines Näschen entwickelt. Ich roch auch gestern meine fast überreife Ananas in 1 Meter Entfernung. Nicht zu vergessen, dieser unglaublich leckere Knoblauchgeruch letztens. Das ist sehr seltsam und ich weiß nicht womit das zusammen hängt. Entweder damit, dass ich süchtig bin, nach gewissen Nahrungsbestandteilen oder damit, dass ich zu wenig Kalorien esse. Mein Super-Geruchssinn hört aber meistens sofort auf, wenn ich satt bin. Er will mich also wahrscheinlich nur zu Nahrung führen. Das ist dann der Moment, in dem man nicht instinktiv handeln darf, sondern den Hunger vom Verstand steuert. Hätte ich instinktiv gehandelt, hätte ich Sushi gegessen.

Ich bin also dann in den Supermarkt in der Innenstadt, habe einen veganen Rohkost-Fertigsalat gekauft, ein Päckchen Alfalfasprossen und ein Päckchen Blaubeeren. Mit meinen drei Päckchen habe ich mir dann einen Sitzplatz im Einkaufszentrum gesucht und habe dann alles parallel gegessen. Das funktionierte ganz großartig. Als Normalveganer wäre das Ganze schon viel schwerer gewesen. Ich finde eh, vegan zu sein, ist das Schwerste. Nach meinen 3 Päckchen habe ich dann auch noch Trauben gekauft, als Dessert.

Dann hab ich mich mit meinem Joggingfreund getroffen und der hat mir dann Unmengen Pralinen geschenkt. Warum weiß ich auch nicht so ganz genau. Das war so ein Sektkübel, in dem Pralinen waren und ursprünglich auch die Sektflasche. Es gab 2 Stück davon. Mein Joggingfreund hatte sie mit einem seiner Freunde erworben und der wiederum hat die Sektflaschen behalten, wollte aber die Schokolade nicht, weil er wohl auf Diät ist Nun, und mein Freund wollte mir wohl eine Freude machen.
Ich hab die Schokolade angenommen. Aber er hat mir auch noch eine „Ugli“ geschenkt. Das ist eine Frucht, die ich selbst auch erst vor ein paar Tagen entdeckt habe. Sie schmeckt wie eine Mischung aus Mandarine und Grapefruit. Wir haben sie uns beim Kaffee trinken, bzw. Tee trinken, im Café, geteilt.

Zuhause musste ich aber auch direkt wieder was essen und erst am Ende des Salates ist mir aufgefallen, dass ich eine der wichtigsten Zutaten vergessen hatte. Das Obst im Salat. Und ich hab mich gewundert, warum es nicht so lecker schmeckt wie am Vortag. Ich dachte ich hätte zu wenig Dressing. Ich bin extra wieder in den Bioladen, weil der Purselein (wie der Bioladen dazu sagt) so lecker war. Vielleicht enthält der etwas, was mein Körper braucht.

LCD TV-Gewinnspiel

Gestern gab es eine Mail von Fresh Network, welche sich damit beschäftigte, warum in der Rohkost Welt sich immer mehr Leute von dem veganen Ideal verabschieden. Als ich vor 6 Jahren mir Rohkost anfing, war „vegan“ quasi ein Dogma. Im Laufe der Zeit, haben aber viele Leute, die damals noch „vegan“ propagiert haben festgestellt, dass sie einfach nicht optimal versorgt sind, mit allem was ihr Körper braucht. Das Fresh Network hat einen Artikel mit 5 Experten veröffentlicht (Fred Bisci, Elaine Bruce, Holly Page, Dr. Graham und Shazzie) und sie zu ihrer Meinung zum Thema „vegan oder nicht“ befragt und ich finde den Artikel sehr interessant. Hier ist der Link:

http://fresh-network.typepad.com/fresh_network_blog/2010/01/the-rise-of-raw-but-not-vegan.html#more

Alle 5 vertreten unterschiedliche Auffassungen und ich glaube Graham ist der Einzige, der nicht für Nahrungsergänzungsmittel votiert.

Zu dem Thema viel mir ein, dass es für meine Leser vielleicht ganz interessant sein könnte, wenn ich ein Beispiel vorstelle: die Gastgeberin unseres Treffens am Samstag. Sie hat einen 3 jährigen Sohn, stillt ihn und ist auch wieder schwanger. Natürlich hat sie, um sicher zu gehen, dass die Kinder optimal mit Nährstoffen versorgt sind, sowohl sich, als auch ihren Sohn auf B12 testen lassen. Beide hatten Werte, die recht niedrig sind, aber nicht zu niedrig. Nicht kritisch. Trotzdem hat sie sich und den Jungen mit B12 supplementieren lassen. Sie sagt aber, wenn beim nächsten Test, zumindest bei ihr, der B12 Wert konstant bleibt, würde sie auf weiter Supplementierung verzichten. Das macht Sinn. Sie ist seit 1,5 Jahren roh und dabei fettarm und hat davor ein paar Jahre mehr, normal Rohkost gemacht. Wenn das B12 in ihrem Körper die letzten 1,5 Jahre konstant geblieben ist, der Körper also in der Lage ist, für Nachschub zu sorgen, braucht sie um ihre Reserven nicht fürchten. Ich glaube aber es ist wirklich sinnvoll Blutwerte überprüfen zu lassen. In meinem Fall gehe ich davon aus, dass die Multivitamintablette noch vorhält. Ich gehe vielleicht im Sommer mal messen, wenn ich eine Zeit 80/10/10 hinter mir habe.

Was gab’s zu essen?:

1 Kakaokugel
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
2 Bananen
1 Ananas
3 Bananen
Fertigsalat, Sprossen und Heidelbeeren
Ca. 200 g Trauben
½ Ugli
2 Kakaokugeln
Salat aus 3 Miniromana, 2 Frühlingszwiebeln, Purseleine, und einem Dressing aus 1 Blutorange, 2 Walnüssen und 2 Datteln
3 Datteln
1 von den Unmengen Pralinen, die ich geschenkt bekommen habe
1 Papaya

Diese Praline war furchtbar, es war nämlich danach echt schwer mich zu beherrschen. Bei meinen eigenen Kakaokugeln war das nicht so obwohl die Zutaten fast die gleichen waren. Bei den Kugeln nur roh. In der Praline war auch Nuss und Kakao aber natürlich auch Fett und raffinierten Zucker. Ich musste danach irgendwas anderes essen, was mich von dem Geschmack weg bringt und das war dann Papaya. Ich hab sehr lange nicht mehr so einen Zwang verspürt ein bestimmtes Nahrungsmittel zu essen. Ich hoffe echt, dass ich so was nie wieder anrühre…(mache ich bestimmt mal wieder, aber danach muss ich leiden)

Meinem Joggingfreund schmeckten meine Kugeln mit Kakao übrigens besser als mit Carob. Das sind Geschmäcker offensichtlich aber auch mal verschieden. Als nächstes probiere ich mal Kokos aus.

Ich konnte nicht schlafen gestern Nacht und halte es für möglich, dass das mit dem Kakao zusammen hängt. Sollte auch davon mal einen Tag Pause machen.

Alles Liebe,

Silke

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Dienstag, 26. Januar 2010

Gedanken über die letzten Tage...



Hallo Liebes,

Tag 310: Ich habe über zwei Dinge nach gegrübelt. Das Eine war unser Treffen a Samstag. Irgendwas war daran anders, als wenn man normalerweise unter Leute geht. Ich war die letzten paar Tage nicht in der Lage das konkret fest zu machen, aber jetzt glaube ich, weiß ich was es ist. Es gab keine Negativität. Es gab keine Kinder die rumgemeckert haben und keine Erwachsene, die sich über ihren Job oder ihren Chef aufgeregt haben. Die Atmosphäre an sich, war völlig anders als sonst wo. Ich glaube ich war noch nie unter Leuten ohne das gemeckert wurde. Damit will ich nicht sagen, dass gar keine Negativen Dinge angesprochen wurden. Sie wurden nur viel sachlicher betrachtet und die Lösung war auch schon in Angriff genommen. Normalerweise sind die Leute einfach nur am meckern und schieben jemandem die Schuld in die Schuhe.

Auch die Kinder waren zufrieden und gar nicht knöterich. Ist vielleicht auch logisch, wenn sie nicht mit raffiniertem Zucker voll gestopft werden und daraufhin ADS Medikamente verschreiben bekommen. Es waren 5 oder 6 Kinder unter 5 Jahren, würde ich schätzen und es gab keinen Ärger. Ich meine, das ist wirklich eine Rarität. Ich glaube wirklich, dass die fettarme Rohkost einem die Möglichkeit gibt, sein Leben besser in die Hand zu nehmen. Sie steigert auch die Intuition, oder besser, das Weglassen all der Suchtstoffe, steigert die Intuition. Man trifft instinktiv die richtigen Entscheidungen und handelt authentisch. Wird neurosenfrei, fühlt sich wohl in seiner Haut und ich, für meinen Teil, bin ehrlicher, ruhiger und weniger emotional geladen geworden. So wohl in meiner Haut, habe ich mich noch nie gefühlt. Ich wüsste aber leider nicht mal, wie ich das anderen Leuten beschreiben sollte, die das Gefühl nicht kennen.

Das Andere was mir Anlass zum Nachdenken gegeben hat, war meine beste Freundin, die mir am Sonntag am Telefon, von ihrer Kaffeeerfahrung erzählt hat. Sie arbeitet in einem Callcenter, obwohl sie eigentlich Tänzerin ist. Sie hat vor etwa 2 Jahren mit Rohkost angefangen, als ich mich vermehrt wieder damit auseinander gesetzt habe und ihr davon erzählt habe. Sie hatte zu Anfang noch Rohmilchprodukte in der Ernährung und auch Latte Macchiato. Die Milchprodukte hat sich vor etwa 2 Monaten weg gelassen und arbeitet jetzt gerade am weglassen von Kaffee. Vor ein paar Tagen erwischte sie sich dabei, wie sie im Callcenter feststellte wie furchtbar unwohl sie sich fühlte, wie sie den Job hasste und ihr Unterbewusstsein sagte ihr: „Trink einen Kaffee“. Das hat sie getan und wurde plötzlich glücklich. Und da fiel ihr auf, das sie diesen Job nicht länger machen kann. Ein Job den man nur mit legalen Drogen machen kann. Eine neue Freundin, die ich auf dem Treffen am Samstag kennen gelernt habe sagte mir: „Zigaretten machen glücklich“. Ich finde, Zigaretten machen alle negativen Gefühle weg. Radieren sie quasi aus. Und wenn man sich anschaut, dass diese völlig legalen Substanzen so viel Macht auf uns ausüben können…ehrlich, da kriege ich Angst. Denn jeder, wahrscheinlich über 90% der Menschen, denen man am Tag so begegnet, trinken Kaffee. Die Leute wissen alle gar nicht mehr, was sie wirklich fühlen. Wie krass ist das denn???

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Aber ich will ja nicht behaupten, dass ich keine Drogen im Schrank stehen habe. Kakao!!! Ich bin aber echt froh, dass ich keiner der Rohköstler bin, die ein Suchtproblem mit Kakao entwickelt haben. Ich glaube nicht, dass Kakao so gesund ist, wie David Wolfe permanent propagiert, allein schon deshalb, weil es so stimuliert. Ich kann aber auch die Vorstellung nicht ertragen, niemals mehr in meinem Leben etwas zu essen, was wie Schokolade schmeckt.

Nachdem ich gestern die Carobkugeln statt mit Carob mit Kakao gemacht habe,
habe ich aber wieder festgestellt, dass mir Carob eigentlich fast lieber ist. Carob schmeckt halt eher nach Milchschokolade, wohingegen Kakao nach Bitterschokolade schmeckt. Carob ist einfach milder. Ich habe das bei Facebook gepostet und jetzt verhält sich mein Joggingfreund wie meine Katze. Er trifft sich heute mir mir, weil er die Kugeln probieren möchte. Mein Kater mag mich auch weil ich ihn füttere und ihn streichele. Ich glaube er wäre böse wenn er lesen würde, dass ich so was schreibe, aber das war ein Vergleich, der sich mir aufdrängt. Ich bin ja froh, dass er es so gerne probieren mag, da er ein Normalköstler ist und ich jemanden brauche, der meine Kreationen testet. Vielleicht sind die Kugeln aber auch nur ein Vorwand und er steht auf mich, das könnte die andere Möglichkeit sein.

Was gab’s zu essen:

2 Mandarinen-Ruccola-Smoothies
1 Carobkugel
4 Madarinen
3 Bananen
1 Grog (auf der Theaterprobe)
2 Walnüsse
Salat aus 1 Kopf Lollo rosso 220 g, Purslaine 100 g, Sprossen, 1 Frühlingszwiebel, Trauben, Dressing aus 1 Blutorange und 2 Walnüsse
200 g Trauben
2 Kakaokugeln
2 Mandarinen
Greensmoothie aus Ruccola, 1 Mandarine, 6 Erdbeeren, 4 Datteln, 2 Bananen

Es fällt mir total leicht so viel Grünzeug zu essen und ich werde diesen Salat auch nicht leid. Wahrscheinlich, weil ich wirklich für Abwechslung sorge. Es gibt aber auch echt viele Sorten grünen Salat. Das/den Purslaine gab es gestern im Bioladen und ich hab ihn noch nirgends vorher gesehen. Es ist eine Wildpflanze, von der Victoria Boutenko oft schreibt. Daher kenn' ich sie/ihn. Es war auf jeden Fall unglaublich lecker und ich glaube ich hätte noch eine Schüssel ehr essen können.

Eine neue Internetseite habe ich auch entdeckt, bzw. ich bin darauf aufmerksam gemacht worden, von einem Facebookfreund. Hier ist einmal der Blog http://www.sebastian-hehn.de/ und hier der Shop http://geist-und-koerper.de/index.php . Beide Seiten gehören Sebastian Hehn. Er hat den Shop, der sich mit Rohkost und Gesundheit befasst, seinen Blog und macht Gesundheitsberatung für Roh- und Normalköstler. Auch per Telefon. Gut zu wissen.

Theaterprobe läuft, jetzt bin ich mal gespannt, was sich entwickelt.

Alles Liebe,

Silke

Montag, 25. Januar 2010

Jogging, Shampoo und tiefe Zufriedenheit...



Hallo Liebes,

Tag 309: Es haben sich gestern 4 Leute in die neue Community eingetragen!!! Wie cool ist das denn ;-)? Ich freue mich tierisch und hoffe, dass das ganze informativ, motivierend und vor allem ein toller Austauschort wird. Ich selbst habe dann gestern Abend auf die Schnelle noch das 5-teilige Video von Rozalind Gruben hoch geladen zum Thema „Soziale und emotionale Aspekte des Essens. Das ist großartig. Mehr habe ich einfach nicht geschafft und ich kenne auch noch nicht alle Funktionen dieser Plattform. Von der Resonanz bin ich fürs Erste aber mal begeistert.

Ich war gestern joggen. Alleine. Meinem Joggingfreund war es zu glatt, so dass er mit abgesagt hat. Das war einfach nur toll. Und ich hatte Kraft. Mittlerweile kann ich wirklich bestätigen, dass man kein tierisches Eiweiß, braucht um genug Kraft für Sport zu haben. Da sind die Fleischrohköstler voll auf dem Holzweg. Man braucht genug Grünzeug für so was. Ich fühle mich jetzt beim Sport genauso, wie als ich auch noch regelmäßig rohen Fisch gegessen habe, vor 1,5 Jahren, aber ich bin wesentlich glücklicher.

Es passiert mir mehrfach am Tag, dass ich regelrecht denke: „Ich liebe mein Leben“. Wer kann das schon von sich behaupten. Dabei war vor ein paar Monaten noch alles völlig durcheinander. Es gab keinen Strom, kein Geld. Aber das war immer noch besser als vor einem Jahr. Jetzt stört mich nur noch mein Mitbewohner, aber auch der ist bald weg. Alles was ich mir affirmiert und visualisiert habe ist eingetreten. Nicht so stark, wie ich es visualisiert hatte, aber es ist da. Jetzt muss es nur noch wachsen, aber da bin ich selbstverständlich auch guter Dinge.

Sonst gibt es kau was Neues in meiner Welt. Ab heute sind wieder regelmäßig Theaterproben, was zu mehr Stress führen wird aber auch Spaß macht. Gestern war eigentlich der letzte wirklich freie Tag bis Mitte März und ich habe, abgesehen vom Joggen, nicht viel gemacht. Ich habe den nächsten Newsletter fertig geschrieben, den ich nun nur noch Korrektur lesen muss und er dann im Lauf der Woche raus geht.



Ansonsten hab ich nur Hausaufgaben gemacht und 2 Stunden mit meiner besten Freundin telefoniert. Das wars.

Ach ja, und ein Foto von meinem Salat habe ich gemacht, weil ich Blutoranendressing auf grünem Salat so wunderschön finde. Tatsächlich ist das in diesem Fall Blutorange-Grapefruit, was leider so sauer war, dass ich ordentlich mit Datteln nachsüßen musste, aber rot war es trotzdem noch ziemlich:




Was gab’s zu essen?:

1 Banane
Mandarinen-Ruccola-Smoothie
1 Khaki
1 Banane
1 Papaya
5 Cashews
Salat aus 150 g Feldsalat, 1 Miniromana (220 g), Sonnenblumenkeime, 1 Frühlingszwiebel und einem Dressing aus 1 kleinen Blutorange, 1 kleine Grapefruit, 4 Datteln und 5 Cashews
1 Carobkugel
2 Datteln
200 g Trauben
Ruccola-Madarinen-Smoothie
1 Stange Sellerie
200 g Trauben

Es ist doch was passiert, was bemerkenswert ist. Das stand mit auf meinem Essenszettel und ist mir deshalb eben nicht eingefallen: ich war duschen nach dem Joggen und brauchte nur etwa die Hälfte Shampoo im vergleich zu sonst. Die Kopfhaut produziert offensichtlich wesentlich weniger Fett, was natürlich sehr angenehm ist. Janie Gardner schreibt in ihrem Blog junglejanie.com, dass sie nach etwa ½- 1 Jahr 80/10/10 gar keine Seife oder Shampoo mehr gebraucht habe. Ein wenig Wasser habe gereicht. Seife hätte sie nur noch benutzt, nachdem sie ihre Hündin abgeknuddelt hätte oder zum Spülen. Das sind doch tolle Aussichten!!!

Mein Stuhlgang ist wieder völlig normal. Ein weiterer Beweis für die Entgiftung von gestern. Und auch, dass ich mich gestern den ganzen Tag so toll gefühlt habe, spricht dafür. Nach jeder Entgiftungskrise fühlt man sich nämlich viel besser als zuvor. So, jetzt fällt mir aber wirklich nichts mehr ein ;-)

Alles Liebe,

Silke

Sonntag, 24. Januar 2010

Neue, fettarme Rohkostcommunity....

Gewinnen statt Träumen!

Hallo Liebes,

Tag 307: Das erste richtige 80/10/10 Rohkosttreffen liegt jetzt hinter mir und es war wirklich sehr nett. Es ist angenehm unter Leuten zu sein, die direkt wissen wovon man spricht und die alle selbst unglaublich weit weg sind vom Kleinbürgertum. Leute, denen man gewisse Dinge nicht mehr erklären braucht und die einfach ein ähnliches Weltbild haben. Wir waren, glaube ich 8 Erwachsene und 4 oder 5 Kinder aber ich habe den Überblick verloren ab dem Moment, wo die Kinder kamen, denn da war nur noch Chaos. Es war total lustig, wie die um Mangos gebettelt haben, so dass die Mütter mit dem Schälen nicht mehr hinterher kamen. Sowas habe ich noch nie gesehen: Kinder, die um Obst betteln. Meistens sieht man Eltern, die den Kindern Butterkekse in die Münder stopfen. Das schlimmste was es überhaupt so zu essen gibt: Weißmehl, Zucker und Fett. Aber es ist toll zum Zahnen? Bitte!!!

Es ist dann tatsächlich auch gar nicht so viel über Ernährungserfahrungen gesprochen worden, weil die Kinder so viel Raum in Anspruch genommen haben. Ich weiß nicht ob ich überhaupt was Neues gelernt habe außer, dass ich mich erkundigt habe, wo man eine Blutuntersuchung vornehmen lassen kann. Ich war ein bisschen schockiert darüber, wie nachlässig einzelne der Besuche mit Grünzeug umgehen, denn obwohl Graham in seinem Buch schreibt, dass man 500 g Grünzeug am Tag essen soll, geht er auf das Thema nicht wirklich konkret ein. Ich und die Gastgeberin schienen die Einzigen gewesen zu sein, die sich auch mit Victoria Boutenko beschäftigt haben. Meines Erachtens funktioniert das ganze 80/10/10 ohne Grünzeug nicht. Ich bin fest davon überzeugt, dass es ohne Grünzeug zu Mangelerscheinungen kommt. Ebenso wichtig ist aber das wenige Fett und auch die vielen Kohlenhydrate.

Meine Freundin, die das Treffen veranstaltet hat, ist ca. im 6 Monat schwanger und hatte innerhalb der Schwangerschaft auch Gelüste auf Kochkost, ausschließlich Kohenhydrate. Sie hat Dr. Graham in seinem Vegsource-Forum dann gefragt womit das zu tun habe, worauf er wohl sehr lieb geantwortet habe, sie müsse essen. So viel Kohlenhydrate aus Obst wie möglich. Und tatsächlich, sagte sie, seien die Gelüste dann verschwunden. So einfach kann das sein.

Wir haben mehrfach darüber geredet, ob man nicht irgendeine Form von Internetforum oder Community oder so was gründen solle und wie man das am besten anstellt.

Ich hab dann, mehr oder weniger nebenbei, ein bisschen im Internet rumgespielt als ich gestern wieder zuhause war und eine Community gegründet. Da bin bisher aber leider nur
Ich und sonst nichts. Ich fürchte darum muss ich mich jetzt auch noch kümmern und ein Paar Videos etc. einstellen. Der Link, für alle die mitmachen wollen ist:

http://fettarmundroh.ning.com/

Es sind selbstverständlich auch alle herzlich willkommen, die einfach nur mehr über fettarme, vegane Rohkost erfahren wollen und Anschluss und Kontakte suchen.

E-Book: Wie Mann Frauen anspricht - hier klicken

Es hat jeder sein eigenes Essen mitgebracht und ich habe eigentlich das übliche gegessen wie sonst auch. Meinen riesigen Salat, der aus einem Kopf Salat besteht und ich finde auch wirklich, dass ich den brauche. Nur der verschafft mir ein ganz bestimmtes Gefühl von Sättigung. Ich fühle auch, dass ich die Greensmoothies brauch und ich liebe sie abgöttisch. Sie schmecken von Tag zu Tag göttlicher.

Ich hatte aber auch den ganzen Tag über großen Durst und war relativ müde. Heute früh hat sich erklärt wieso, denn obwohl das offensichtlich manchen Leuten zu weit geht, muss ich darüber berichten, was es mit meinem Stuhlgang auf sich hat. Der war wiederwärtig und fast schwarz heute früh. Und wer das nicht glaubt, dass es sich bei so was um Entgiftung handelt, der brauch nur mal Dr. Norman Walkers Auch Sie können wieder jünger werden lesen, sowie alles was mit Darmspühlungen zu tun hat. In den kleinen Windungen und Taschen des Darms lagert sich im Laufe der Jahre Abfall an aus Nahrung die keine Ballaststoffe enthält, wie Fleisch und Weismehlprodukte und Zucker und diese verhärten dort. Fasten und Darmspühlungen schaffen es diese Ablagerungen zu beseitigen, aber auch eine sehr naturbelassene Ernährung ist dazu in der Lage. Um diese vertrockneten Kotansammlungen zu lösen bedarf es viel Wasser und Ballaststoffe. Wer mir immer noch nicht glauben kann, kann sich vielleicht auch mal mit Angela Stokes und ihrer Seite RawReform beschäftigen. Angela isst seit 8 Jahren roh und hat zwischen den Jahren ein 34-tägiges Juicefeasting mit Darmspülungen jeden zweiten Tag gemacht. Sie sagte, es war unfassbar, was dabei alles noch aus ihr raus kam. Hier ist es aus ihrem Mund: Die Darmspülung wird aber erst ab Minute 3:40 thematisiert.



A propos Stuhlgang: Ich habe gestern mit meinem Vater telefoniert und ihn gefragt ob er in den letzten 2 Wochen denn Salat gegessen habe, worauf er sagt: “Ja!!!! Jeden Tag und ich merke das tut unheimlich gut. Es macht jetzt wieder richtig Spaß, morgens aufs Klo zu gehen“ ;-))))))))))) Kein Wunder, das ich vor solchen Themen keine Abscheu empfinde. Er hat sogar. mit Dressing experimentiert und Banane und Aloe Vera Gel da rein püriert. Und ich empfinde unglaublichen stolz :-) Es gibt nur eine Möglichkeit andere Leute zu überzeugen. Indem sie selbst positive Erfahrungen machen.

Was gab’s zu essen?:

Ruccola-Mandarinen-Smoothie
Bananen-Erdbeer Smoothie
2 Bananen
mehrere handvoll Trauben
Obstspieße aus Obststücken auf Zahnstocher gepiekt darunter Apfel, Birne, Banane, Traube, Sellerie, Fenchel und das ganze in ein Püree aus Mango gedippt (lecker!!!!) ca. 6-8 Stück, habe nicht gezählt
Salat aus 1 Kopf Romanasalat, Trauben, Alfalfasprossen, 2 kleinen Frühlingszwiebeln und einem Dressing aus 2 kleinen Blutorangen, 2 Datteln und 1 EL Pinienkernen
2 Carobkugeln
4 Datteln
1 Khaki
4 Datteln
4 Mandarinen

Es war toll unter Leute zu gehen und nicht darüber nachdenken zu müssen ob man sein bevorzugtes Essen zur Verfügung haben wird oder ob man Kompromisse wird machen müssen. Ich war sehr zufrieden mit meinem Tag.

Ich werde heute definitiv an dem nächsten Newsletter arbeiten, der im Laufe der Woche erscheint. Wer ihn noch bekommen will, kann sich noch eintragen auf rohelust.com.
Da ich schon wieder mehrfach Anmeldungen ohne E-Mail-Adresse bekommen habe, möchte ich noch mal darauf hinweisen: Bitte auch die E-Mail Adresse angeben. Sonst funktioniert das ganze nicht!

Alles Liebe,

Silke

Samstag, 23. Januar 2010

Lüge....???

bontana - Wellness für zu Hause

Hallo Liebes,

Tag 306: Joseph Goebbels, Reichspropagandaminister unter Adolf Hitler, soll gesagt haben: „Je großer eine Lüge, desto mehr Menschen glauben sie“. Ich bin vor kurzem über dieses Zitat gestolpert und ich fühle eine seltsame Verbundenheit. Ein wenig als würde es alles was in meinem Leben schief lief erklären.

Es gibt so viele Dinge die uns beigebracht werden – in der Schule, durch das Elternhaus, von der Kirche – die wir einfach so glauben ohne es zu hinterfragen. Mit 10 habe ich geglaubt, dass ich spätesten mit 25 ein Haus, einen Mann und ein Kind haben würde. 25 wurde ich im Jahr 2000. Vielleicht ist die Ehe eine Lüge? Schließlich wurde sie im Mittelalter von der Katholischen Kirche erfunden um die Unzucht einzudämmen.Vielleicht ist die Hollywood/Opern/Romane-infiltrierte Vorstellung von Liebe, die wir haben eine Lüge, warum gäbe es sonst so viele Scheidungen und so viele Singles. Unter Garantie ist aber das schulmedizinische Weltbild, dass die Chemie für jede Krankheit ein Medikament erfinden muss, eine Lüge.

Ich bin vorgestern von einem Freund angegriffen worden, warum ich so peinliche Sachen mache, wie im Internet über meinen Stuhlgang zu berichten und dass mein Rohkosttrip völlig krank sei. Ihm sei das jedenfalls peinlich.Ich dachte mir, sicherlich wäre ihm auch peinlich sich auf der Bühne auszuziehen. Mir nicht. Ich bin Schaupielerin. Die Menschen sind verschieden. Einem meiner Schauspielerkollegen macht nichts mehr Spaß auf der Bühne onanieren spielen zu dürfen. Das möchte ich dann wieder nicht. Ist doch OK!!! 200 Jahre nach der Französischen Revolution und der Aufklärung werde ich doch wohl noch die Freiheit haben selber zu entscheiden, was ich in meinen Körper aufnehmen will. Ich werde doch die Freiheit haben, selbst entscheiden zu können was mir gut tut. Von "Pressefreiheit" mal ganz abgesehen. Ich bin kein Kleinbürger und ich werde auch nie einer sein, noch strebe ich das an. Aber jeder der das für sich als Lebensentwurf wählt, darf das selbstverständlich, ohne dass ich ihn dafür als mensch verurteile.

Mir ist natürlich auch klar, dass Leute einen nur angreifen, wenn das Problem sie selbst sind. Ich mache es nur schaubar. Ich habe aber mittlerweile einen Punkt erreicht wo mir in vielerlei Hinsicht egal ist, was die Leute denken. Und Leute, die meine Entwicklung behindern, sind nicht sonderlich sinnvoll in meinem Leben. Es ist mir nicht immer egal, aber häufig doch, und ich bin sehr froh darüber.

Zurück zum Thema Lügen: Man sollte wirklich alles in seinem Leben hinterfragen und nichts ungesehen, unreflektiert und unausprobiert glauben. Das waren nur 3 Bereiche die ich oben angesprochen habe, aber sicherlich gibt es noch viele mehr. Und wenn man dann reflektiert hat kann man für sich die richtige Entscheidung treffen und wenn die dann anderen Leuten nicht passt, dann ist das deren Problem, weil sie eben nicht reflektiert haben.

bringmirbio  der Online-Lieferservice für Bioprodukte

Ich bin heute eingeladen auf einem 80/10/10-Rohkosttreffen und ich freue mich voll. Da kommen so viel Leute, also 8 oder so, die 80/10/10 so viel länger machen als ich werde so viel lernen.

Gestern ist mir aber was Merkwürdiges passiert. Ach ja, hatte ich gestern schon geschrieben, das mit dem Knoblauch. Der roch so gut, dass ich am liebsten hätte reinbeißen wollen.

Ich bin immer ein großer Knoblauchesser gewesen aber laut Natural Hygene (Natürliche Gesundheitslehre) gehören Kräuter und Lauchgewächse nicht in die Ernährung des Menschen. Ich bin aber durchaus davon überzeugt, dass sie Heilwirkung haben, obwohl sie natürlich eigentlich auch nur syptombehandelnd wirken wie andere Medikamente.
Ich habe das meiner Freundin, die das Treffen heute veranstaltet, gestern am Telefon geschildert und sie sagte, sie kenne das. Das hätte sie auch manchmal. Ihr Tip war mehr oder weniger dem nach zu geben, dann würde zumindest dieser wunderschöne Knoblauchduft nicht mehr auf meine Nase wirken.

Ich habe also Knoblauch geschält und rein gebissen. Ganz sanft nur und es dauerte auch nicht lange, dann hatte ich genug davon. Ich hab dann, instinktiv irgendwie, die Knoblauchzehe halbiert und eine Paprikaschote damit eingerieben, wie man das sonst mit Brot macht. Das hatte zur Folge, dass ich den ganzen Rest des Tages Knoblaucharoma im Mund hatte. Sehr witzig. Das war wirklich eine lustige Erfahrung.

Ich weiß nicht mal, ob ich die Auffassung der Natürlichen Gesundheitslehre teile. Es gibt nur, glaube ich, keine Rezepte mit Knoblauch, in denen kein Salz vor kommt, deshalb habe ich in den letzten 3 Wochen halt keinen Knoblauch gegessen.

Wie gesagt, ich bin hier nicht dogmatisch, es läuft nur alles momentan so gut. Ich kann sogar Carobkugeln im Kühlschrank liegen haben, ohne sie zu verschlingen.

Was gab’s zu essen?:

Greensmoothie aus Ruccola, 1 Mandarine, 3 Bananen, ½ Miniromana und 2 Datteln
1 Khaki
2 Bananen
1 handvoll Trauben
200 g Cherrytomaten
1 Mandarine
Salat aus 3 Miniromana, Sonnenblumenkeime, 2 Mini-Frühlingszwiebeln und einem Dressing aus 2 Blutorangen, ¼ Avocado und einer Prise Stevia (Datteln waren aus)
3 Cherrytomaten
1 rote Paprika mit Knoblauch eingerieben
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
2 Bananen
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
1 Banane

Das waren 15,5 Weight Watchers Punkte. Es wird und wird also nicht mehr. Ich fühle mich jeden Tag dünner und wohler in meinem Körper. Jetzt gerade stelle ich auch fest, dass meine Haare immer weicher werden und mehr Spannkraft bekommen. Wenn das so weiter geht bin ich wirklich überzeugt von der ultimativen Ernährungslüge. Die momentanen Veränderungen hauen mich wirklich um und die Leichtigkeit mit der ich das durchziehe auch. Ich fange an mich wie ein Superheld zu fühlen…;-) Nein im Ernst, diese Lebensgefühl kannte ich nicht Jeder der diese tolle Erfahrung nicht machen will darf das auch gerne. Der hat meinen Segen, und mein Mitleid. Ich wünschte aber, jeder Kritiker künnte nur einen Tag den Körper mit mir tauschen und einmal selbst erfahren, wie sich das anfühlt. Das ist unglaublich voller Energie zu sein ohne Kaffee und Zigaretten, Gelassen zu sein, im Moment zu sein und gleichzeitig in sich zu ruhen. Ich bin dankbar.

Alles Liebe,

Silke

Gewinnen statt Träumen!

Freitag, 22. Januar 2010

Fit fürs Leben, oder????



Hallo Liebes,

Tag 305: Ich war gestern früh zum Joggen verabredet, was eine wirklich gute Idee war, da ich mich momentan auch echt schwer tue, mich bei der Kälte raus zu bewegen. Schon etwa seit 4 Wochen sind die Temperaturen um den Gefrierpunkt und obwohl es einige Male richtig geil war als die Sonne schien, habe ich nicht so richtig die Motivation. Nach Weihnachten war sie recht groß, weil ich so zugenommen hatte aber jetzt, wo das Essen mein Gewicht regelt und ich außerdem keinen Marathon anstehen habe und dann auch noch jeden Tag mit dem Fahrrad überall hin fahre, ist die Motivation echt gering. Auch der 10 km Lauf der in 2,5 Wochen ansteht motiviert mich nicht wirklich, da ich 10 km sicherlich immer irgendwie packe.

Ich saß erst 2 Minuten auf dem Fahrrad, da rief mich besagter Freund an und ich war mir ganz sicher, dass das eine Absage werden würde. Er fragte aber nur ob ich schon unterwegs sei, was ich bejaht habe. Später hat er dann gestanden, dass er eigentlich absagen wollte, aber weil ich schon unterwegs war das doch nicht getan habe. Wir waren aber beide froh darüber weil es ein echt toller Lauf war. Die Luft war knackig frisch und man kam mal wieder in Bewegung. Meine Hauptmotivation ist momentan eigentlich das Vitamin D.

Während des Laufs kamen wir auf das Thema Frühstück und ich habe erzählt, dass ich nur Obst frühstücke. Darauf fragte er: „Was? Ich denke Morgens kann man alles essen und so viel wie man will und dann Abends nur noch Obst?“ Weiß Gott, die Theorien gehen da ja wirklich auseinander. Ich hab ihn gefragt ob er „Fit fürs Leben“ kenne, was er bejaht hat und dann habe ich kurz die Theorie der Natürlichen Gesundheitslehre angesprochen und gesagt, dass ich mich damit sehr gut fühle. So einfach ist das.

Fit fürs Leben kennen wirklich viele Leute. Das ist glaube ich der ultimative Ernährungs-Bestseller, aber ich kenne niemanden, der sich daran hält. So ein paar Leute noch, die Trennkost machen aber vegan mit 70% Rohkost, das macht niemand, den ich bisher getroffen habe. Was ist aus den Leuten geworden, die das Buch gelesen haben?

So habe ich auf jeden Fall eine weitere Möglichkeit entdeckt den Leuten zu erklären warum ich das mache, was ich mache. Aber mein Wohlbefinden wird auch von Tag zu Tag größer und wenn ich selbst von dem überzeugt bin, was ich tue, was ich momentan bin, scheint es keine Schwierigkeit zu sein, das auch nach Außen hin zu vertreten.

Ich habe für nach dem Joggen Bananen und Mandarinen mitgebracht, nur waren die leider einfach nicht reif genug. Momentan krieg ich irgendwie nirgends reife Bananen. Es ist wie verhext. Es war aber auch toll zu sehen, dass mein Joggingfreund, als ich ankam auch gerade dabei war eine Banane zu essen. Wir haben uns später eine Mandarine geteilt, die ihm aber viel zu sauer war. Ich fand sie auch sauer, aber nicht katastrophal. Meine Geschmacksknospen sind offensichtlich dem extremen Zucker entwöhnt.

Apotheke

Danach war Theaterprobe und Besprechung und mit der Entwicklung dort, bin ich mehr als zufrieden. Die Rolle gefällt mir von Tag zu Tag mehr, das Konzept des Regisseurs, der neue Raum, die Vorstellungstermin etc. Ich denke, das positive Denken der letzten Monate hat wirklich was gebracht. Ich bin mit allem in meinem Leben total zufrieden, es könnte nur von allem noch ein bisschen mehr sein. Aber das kann ja auch ruhig noch Zeit haben, sich zu entwickeln. Beim Joggen ist uns sogar gestern die Intendantin des Kölner Schauspielhauses über den Weg gelaufen, nur das ich sie nicht erkannt habe. Mein Freund hat sie aber erkannt. Ein Omen? Oder habe ich gestern die große Chance meines Lebens verpasst?;-)

Nein, es kommt alles genauso wie es kommen muss und so zufrieden wie momentan war ich lange nicht mehr. Und dazu trägt natürlich auch das Essen bei.

Was gab es als?:

Ruccola-Blutorangen Smoothie (hatte ja keine Mandarinen)
1 Banane
3 ½ Mandarinen
1 Khaki
Salat aus 1 Kopfsalat, Mungobohnenkeime, Trauben, 2 kleinen Frühlingszwiebeln und einem Dressing aus 2 Blutorangen, ¼ Avocado und 2 Datteln
1 Banane
2 Carobkugeln
250 g Cherrytomaten

Woah, das war ja schon wieder total wenig. Was ist los mit mir? So kenne ich mich gar nicht. Ist das eine natürliche Regelung des Mechanismus oder bin ich erstmals normal weil mich kein Salz, Öl, Knoblauch oder sonst was reizt? Nun, ich war ja auch unterwegs und da denkt man nicht an Essen.

Gestern Abend aber war ich zuhause und habe Hausaufgaben gemacht, was mich wieder völlig überfordert hat und da hatte ich plötzlich Lust auf Schokolade und habe zu Carobkugeln gegriffen, aber nach 2 Stück wars auch gut. Seltsame Entwicklung.

Das Dresing war aber der Hammer! Blutorangen!!!! Die machen es knallrot und das sieht auf einem Salat der nur aus grünen Zutaten besteht echt geil aus. und lecker war es noch dazu. 

Wer von euch ist am Valentinstag in Berlin?

Melanie Maria Holzheimer veranstaltet eine Valentinesdinner.

Hier alle Informationen dazu:

AphROHdisierendes Valentins Dinner


Geniesst einen romantischen Valentinsabend der ganz besonders verführerischen Art: Gourmet Raw Chef Boris Lauser und Raw Culinary Arts Associate Chef Melanie Maria Holzheimer entführen Euch in die sinnliche und betörende Welt der Geschmackssinne. Im stilvollen Ambiente eines Berliner Lofts erwartet Euch ein aphrodisierendes, exklusives Gourmet Rohkost Menü als anregender Auftakt zu Eurer Valentins Nacht.


Es erwartet Euch ein bezauberndes und verzauberndes 4-Gänge Menü


Hibiskuswein zu Hors d´Oeuvres


Liebesravioli mit mariniertem Frühlingsspargel


Aphrohdisierende Engelshaar-Pasta mit fruchtigem Trüffel-Schokoladen-Pesto, Salat mit Feigen Balsamico Vinaigrette


Sinnliches Venus Schokoladenherz mit feuriger Chili-Wildbeeren-Sauce


Wann: Samstag 13.2.10, 19:30
Wo: Dresdener Str. 114, 10179 Berlin (bei Boris Lauser)


Wieviel: Da dies im Rahmen eines privaten Dinner Clubs stattfindet, ausschliessliech hochwertige Bioprodukte verwendet werden und Groumet Rohkost viel Zeit und Liebe in der Vorbereitung erfordert, halten wir eine Spende von 40€ pro Person für angemessen.


In anderen Ländern bereits weit verbreitet, ist die Gourmet Rohkost in Deutschland noch ein sehr neuartiger Trend. Lasst euch diese einzigartige Gelgenheit also nicht entgehen!


Anmeldung:


Melanie Maria Holzheimer 030 - 33 93 58 55 melaniemaria@aphrohdisia.de


Boris Lauser 0176 - 89 22 92 42
info@balive.org


Bitte meldet Euch bis zum 10.2. an, da die Anzahl der Sitzplätze begrenzt ist.


Mehr Info, tolle Fotos und weitere Events findet ihr auf www.balive.org und www.aphrohdisia.de

Alles Liebe,

Silke

bontana - Wellness für zu Hause

Donnerstag, 21. Januar 2010

Hämoglobin auf Abwegen....



Hallo Liebes,

Tag 304: Mein Hämoglobin macht mich bekloppt. Das was gestern passiert ist, habe ich noch nie erlebt und ist auch mal wieder ein Beweis dafür, dass das mit der Schulmedizin und mit den Blutwerten alles gar nicht so weit her ist. Man sollte vielleicht wirklich besser seinen Körper beobachten, wenn es darum geht Mangelerscheinungen zu entdecken.

Ich gehe also zur Plasmaspende und mir wird am Ringfinger der rechten Hand Blut abgenommen. Ich bin Rechtshänder, deshalb wird mal pauschal davon ausgegangen, dass die rechte Hand mehr durchblutet sei. Der Hämoglobinwert war 12,3 was 0,2 Punkte unter dem Sollwert ist. Ich gestehe, ich hatte Angst, dass Dr. Grahams Theorie auf Dauer nach hinten los geht oder, dass mein Körper, aufgrund des grünen Stuhls, vielleicht doch nicht in der Lage ist, dass Eisen aufzunehmen. Also wurde nachgemessen. Am Ringfinger der anderen Hand. Die Fachkraft sagte noch zu mir: „Wissen sie, ich kann mich ja täuschen und vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, aber ich meine das Blut war diesmal dunkler.

Sie misst also nach, reißt die Augen auf und sagt zu mir: „Das glauben Sie mir jetzt nie!“ Ich : „Wie?“ Und sie sagt: „14,3“.Das ist der absolute Hammer! So viel hatte ich noch nie. Und gleichzeitig in der gegenüberliegenden Hand zu wenig!!!!! Der Sollwert von Hämoglobin bei Frauen ist 12, 5 bis 15. Bei Männern etwas mehr. Es ist das selbe Blut im selben Körper, was in einer Minute mehrfach durch den ganzen Körper gepumpt wird. Völlig irre. Ich bin jetzt ein Verfechter des: Auf Körpersignal zu achten. Ich wusste eh, dass ich keinen Eisenmangel habe, weil ich keine gerissenen Mundwinkel habe. Das ist bei mir ein Zeichen und ein Freund von mir sagt das Selbe.

Somit hat 80/10/10 immer noch Recht.

Es war ein anstrengender Tag aber ich habe den Stress nicht gespürt. Erst gestern Abend als ich ins Bett gehen wollte und dann noch einen Riesenstreit mit meinem Mitbewohner hatte. Und für den empfinde ich mittlerweile regelrecht Hass. Ich weiß, der spirituelle Mensch, sollte keinen Hass empfinden und ich denke mir auch ständig: „Der Friede sei mit dir“ und „Ich segne dich mit Liebe und lasse dich gehen“. Das hilft auch ein wenig, bringt aber den Blutdruck nicht so weit runter, dass ich es nicht mehr spüren würde und auch nicht so, dass mir keine Gedanken voll Hass durch den Kopf gehen würden. Ich sollte mich vor der Plasmaspende mit ihm streiten, denn da ist der Blutdruck fast immer zu niedrig. Bin heilfroh wenn ich hier ausziehen kann und diesen Störfaktor von Mensch aus meinem Leben eliminiert habe. Das klingt fies, ich bin aber nicht in der Lage mich vor den negativen Emotionen, die er in mir auslöst, zu schützen und ich möchte diese Emotionen nicht mehr in meinem Leben haben. Dazu bin ich mir zu schade.

Bärbel Drexel - Nahrungsergänzung

Sonst lief der ganze Tag aber super. Der neue Theaterraum ist fantastisch und wir werden dort vielleicht auch richtig die Möglichkeit bekommen uns zu profilieren und vielleicht ein paar mehr Zuschauer zu erreichen. Nach der Plasmaspende war ich mit dem Freund Kaffee trinken und im Kino, für den ich auch schon die Mandel-Dattel-Kugeln gemacht habe. Ich habe ihm gestern die Carobkugeln präsentiert und er war schon wieder überwältigt. Er will sie bei mir in Auftrag geben und mich auch dafür bezahlen. Mal sehen ob ich irgendwie ein schönes Döschen zusammen stellen kann. Vielleicht sollte ich doch genau das anbieten. Es ist leicht, man braucht kein Dörrgerät, es dauert nicht ewig und kommt offensichtlich bei Nichtrohköstlern fantastisch an. Ich bin einfach nur froh, dass es ihm schmeckt. Viel zu viele meiner Freunde sind nämlich allergisch auf Nüsse und dann fällt so was natürlich weg.

Im Laufe des Tages habe ich mir unterwegs eine Packung Salat im Plastikschälchen gekauft und wollte dann Mandarinen untermischen. Ich war nur gestern irgendwie zu blöd Mandarinen zu kaufen. Ich hab nicht genau auf die Beschilderung geschaut und einmal Grapefruit und einmal Blutorangen gekauft. Hatten beide die Größe von Mandarinen. Völlig bekloppt. So habe ich dann parallel zum Salat Bananen gegessen, was dann wie mein morgendlicher Smoothie schmeckte und davon bin ich satt geworden. Es geht also.

Was gab’s sonst zu essen?:


Ruccola-Mandarinen-Smoothie
1 Khaki
125 g Cherrytomaten
Salatschälchen mit 2 Bananen
2 Medjool Datteln (als Dessert)
2 Carobkugeln
Tee (im Café)
Salat aus 3 Miniromana, Weintrauben, 2 kleinen Frühlingszwiebeln und einem Dressing aus 1 Orange und 5 Cashews
3 Medjooldatteln
2 Carobkugeln

In meinem Essverhalten ist wirklich ein großer Unterschied wenn ich zuhause bin und wenn ich es nicht bin. Das war wenig gestern. Komisch, so großen Hunger hatte ich auch gar nicht und dennoch hab ich es geschafft genug Grünzeug zu essen. Ich bin echt stolz auf mich. Entgiftungserscheinungen gab es keine gestern. Sogar den Streit letzte Nacht, habe ich, denke ich, normal bewältigt und ich finde auch nicht, dass meine Gefühle übertreiben sind. Es scheint alles perfekt zu laufen. Das ist gut.

Heute gehen Theaterproben los und ich bin mit dem selben Freund von gestern, zum Joggen verabredet. Manchmal ist es nicht leicht momentan raus zu gehen. Es ist halt sehr kalt und häufig auch nass. Aber ich habe ein 10 km Rennen anstehen am 7. Februar. Ich werde wahrscheinlich schlecht trainiert sein, aber es kann ganz gut as 80/10/10 Test fungieren.

Alles Liebe,

Silke

Mittwoch, 20. Januar 2010

Emotionen und Carobkugeln....




Hallo Liebes,

Tag 303: Ich habe gestern seit Tagen mal wieder ein neues Rezept gemacht und wusste, ich würde mich beherrschen müssen, nicht zu viel davon zu essen. Es ist ein Süßigkeitenrezept namens Carobkugeln und besteht hauptsächlich aus Nüssen und Datteln. Ich fand es wahnsinnig lecker, habe aber nach 4 Kugeln den Absprung gefunden, sie in ein Gefäß gegeben und im Kühlschrank gelagert. Das war eine Herausforderung, aber ich habe nicht vor mich für den Rest meines Lebens nur von 80/10/10 Gerichten zu ernähren, sondern auch weitere normale Rezepte zu entwickeln und auch auszuprobieren. Das war eine interessante Erfahrung.

Tara Warner von den Raw Divas hat mal gesagt, dass eine Gewohnheit etwa 21 Tage braucht um sich zu etablieren. Wenn man also etwas in seinem Leben ändern will muss man sich 3 Wochen lang in Disziplin üben und dann geht das ganze in Fleisch und Blut über. Ich weiß nicht so genau ob das exakt stimmt, es ist aber etwas dran. Die neue Ernährung fängt an mir zur Gewohnheit zu werden und kommt mir gar nicht mehr seltsam vor.

Tatsächlich ist es doch so, dass ich auch vorher nicht jeden Tag neue Rezepte ausprobiert habe, sondern vielleicht 2 Mal die Woche. Den Rest der Zeit habe ich mich ganz normal fettreich ernährt, mit viel Nüssen und Öl im Salat. Jetzt habe ich halt beides mit mehr Obst und Grünzeug ersetzt und so ein Süßkramrezept mal zwischendurch, macht dann nicht wirklich einen Unterschied.

Ich habe nicht viel davon gegessen und habe nachher im Salatdressing keine Nüsse mehr gehabt. Habe einfach nur pürierte Orange über den Salat getan und das war ebenso lecker wie mit Nüssen. Man kann sie also eigentlich auch komplett weglassen. Nur Pinienkerne nicht, die machen einen ganz besonderen Geschmack ;-) So hatte ich gestern vielleicht 15% Fett statt 10 aber an normalen Tagen, mit 5 Nüssen im Dressing habe ich weitaus weniger. Das gleicht sich also aus. Ein Dressing mit ¼ Avocado ist aber glaube ich schon recht viel für mich. Sehr ihr, die liegt auch noch im Kühlschrank.

Es ist momentan auch total leicht zu widerstehen, weil ich ja spüre, wie viel besser ich mich jetzt, im Vergleich zu vorher fühle. Ich hatte gestern Nachmittag nur sehr intensiven Durchfall. Muss auch eine Entgiftungserscheinung gewesen sein, was den Durst der Vortage erklärt. Der war gestern ab Nachmittag nämlich nicht mehr so übermäßig groß. Ich nehme an, der Darm reinigt sich. Ich habe auch jeden morgen noch dunklen Urin, irgendwas macht sich also definitiv noch sauber.

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Ich beobachte zwei gravierende, emotionale Veränderungen. Seit etwas 1 Woche kommen viele alte Gefühle und Erinnerungen in mir hoch, die ich in der Lage bin einfach zu betrachten und gehen zu lassen. Sie wühlen mich nicht auf und lösen keine Heißhungerattacken in mir aus. Sie sind einfach da, ich registriere sie, denke: „Ja, so war das damals.“ Und damit ist’s gut. Das betrifft viele Dinge, an die ich ewig nicht gedacht habe. Das andere ist, dass ich viiiiiiiel gelassener bin. Ich spüre keinen Stress. Ich sehe die Aufgaben die ich zu erledigen habe vor mir, denke, dass die Zeit evtl. knapp werden könnte, aber bin emotional nicht involviert.

Ich musste gestern ein Englischreferat halten und war zwar leicht nervös, aber nicht panisch, hatte keine Horrorvorstellungen, was passieren würde, wenn ich versage etc. und es wurde alles gut. So war das am Samstag bei der Vorstellung auch. Alles ist gut, ich gebe mein Bestes und wenn ich versage ist es auch gut. Ein Gefühl von Frieden…Natürlich habe ich bei beidem nicht versagt, sondern Lob bekommen, wie gut es war. Aber diese Gefühle kannte ich bisher nicht.

Was gab’s zu essen?:

500 g Trauben
4 Datteln
Greensmoothie aus Bananen, Mandarinen und Romanasalat
2 Bananen
1 Khaki
2 Walnüsse
4 Carobkugeln
125 g Cocktailtomaten
Salat aus 1 Kopfsalat, Sonnenblumenkeimen, 1 Apfel, 2 mini Frühlingszwiebeln und einem Dressing aus 1 pürierten Orange
3 Bananen
4 Mandarinen

Ich war den ganzen Tag satt. Hatte auch gestern Abend nach der Schule keinen großen Hunger mehr, aber ich glaube, den habe ich sonst eh hauptsächlich, weil ich den Stress damit unterdrücken will.

Heute wird’s wahrscheinlich auch anstrengend, weil ich 3 Termine im Anschluss aneinander habe. Zuerst schauen wir uns um 11 neue Räumlichkeiten zum Theater spielen an, dann ist wieder mein Termin zur Plasmaspende um 13 Uhr und danach gehe ich mit einem Freund ins Kino. Irgendwann zwischendurch muss ich einkaufen gehen oder mir einen Fertigsalat kaufen. Sowas in der Art. Wenigstens komme ich an Bioläden und Supermärkten vorbei. Und ich muss noch Text lernen und Mathehausaufgaben machen….

A propos Mathe: Wisst ihr noch, die furchtbare Matheklausur, die mir alle Nerven geraubt hat und mich wieder zum Zigarettenkauf animiert hat? – Ist ne 2 plus geworden und ich dachte mir mal wieder: Wozu die ganze Aufregung. Das war es echt nicht wert….

Alles Liebe,

Silke

Dienstag, 19. Januar 2010

Ernährungsumstellung....aber wie?

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Hallo Liebes,

Tag 302: Gestern war gar nichts Außergewöhnliches. Ich stagniere offensichtlich. Ich hatte wieder viel Durst, war recht müde und habe auch mal wieder auf meinen Stuhlgang geachtet, welcher immer noch grün ist und auch sehr weich. Ich glaube immer noch an Entgiftung, aber schaun wir mal. Ich bin am Samstag auf einem 80/10/10 Treffen eingeladen und da werde ich Rücksprache halten können und hoffentlich auch vieles dazu lernen.

Als ich anfing den Blog zu schreiben kannte ich Niemanden in der Nähe der sich auch nur annähernd mit Rohkost beschäftigt. Jetzt kenne ich nicht nur normale Rohköstler sondern auch 80/10/10er in der Region. Das ist schon sehr aufregend und wer sucht der findet. Offensichtlich. Momentan ist das beste soziale Netzwerk und auch die beste Rohkostcommunity ganz klar Facebook. Man braucht selber nicht mal zu suchen, sondern das Programm schlägte einem die Freunde vor, sowie Interessensseiten und man kann beobachten, wofür sich die Freunde interessieren die sich für das Selbe interessieren wie man selbst. Und schwupp die wupp ist die ganze Welt ein Dorf. Das geht wirklich so rasend schnell. Total irre. Eigentlich braucht man gar keine sozialen Kontakte mehr…;-)

Ich habe mich gestern natürlich wieder 1 zu 1 an das Programm gehalten und ich habe da auch gar kein Problem mit wenn an einzelnen Tagen vielleicht nicht alles so 100% läuft. Wir sind alle nur Menschen. Gestern gab es eine tolle Folge der Renegade Health Show, in der Kevin Gianni ganz wunderbar und leidenschaftlich das angesprochen hat, was ich auch empfinde. Es geht darum wie man bei sich selbst bessere Verhaltensweisen etabliert. Er ist kritisiert worden, weil er am Vortag gesagt hatte, dass man ein Greenpowder zum Beispiel auch in Limonade geben könne. Er hat sich dann erklärt, dass es nun mal Leute gibt, die abhängig sind von Limo und wenn man sie ihnen wegnehmen würde, käme nach ein paar Tagen ein herber Rückfall, derjenige würde denken, er schaffe es nie, sich von Limo zu lösen und gibt ganz auf. Das selbe mit Pizza. Man solle nicht einfach aufhören Pizza zu essen, sondern die Pizza in der Ernährung lassen und dazu eben Grünzeug essen. Im Laufe der Zeit würde die Pizza dann halt immer weniger und der Salat immer mehr. Kevin sagt, das sei das Einzige was funktioniert und da stimme ich ihm zu. Ich habe eine ähnlich Entwicklung hinter mir, die ich zwar nicht bewusst so angegangen bin, aber ich habe mich peu a peu dahin entwickelt wo ich jetzt bin. Leider aber mit vielen Selbstvorwürfen und das ist immer destruktiv. Hier ist das Video:



Schweres Erdbeben auf Haiti - Helfen Sie mit einer Spende und unterstützen Sie die Hilfsaktionen von SOS Kinderdorf!

Ich hatte zwar auch gestern das Gefühl mehr Hunger zu haben aber die Punktebilanz war ähnlich wie die Tage zuvor. 14 insgesamt, was immer noch weniger ist als die empfohlenen 17 für mich und das obwohl ich, wie ich finde recht viele Datteln esse und das ohne empfindliche Zähne zu kriegen.

Ach, was dann doch vielleicht außergewöhnlich ist, ist dass ich heute und auch gestern schon ohne Wecker wach geworden bin noch bevor der Wecker geklingelt hat. Ich habe auch diese seltsamen Einschlafschwierigkeiten nicht mehr, die ich Anfang des Jahres hatte. Ach ja, Blähungen hatte ich auch keine mehr. Das ist dann wohl der richtige Zeitpunkt noch mal die gekeimten Erbsen aus zu probieren.

Ja, fühle mich immer noch gut, nicht schwach (muss mal wieder joggen um das genau zu überprüfen) und vor allem fühle ich mich immer noch gelassen, was das Tollste ist. Diesen Zustand kenne ich gar nicht. Den habe ich bei fett- und salzhaltiger Rohkost nie gehabt. Wobei ich nicht weiß ob das mit dem Fett oder dem Salz zu tun hat. Und meine Haut am ganzen Körper ist gerade wunderbar weich :-)

Was gab’s zu essen?:

2 Mandarinen-Ruccola Smoothies (ich war wohl ausgehungert vomVortag)
2 Bananen
1 Cherrytomate
7 Mandarinen
2/3 Gurke
Salat aus 150 g Feldsalat, 1 Miniromana, 2 kleine Frühlingszwiebeln, ½ Granatapfel, Sonnenblumenkeime und einem Dressing aus 1 Orange und ¼ Avocado
6 Datteln
1 Banane
Ruccola-Mandarinen-Smoothie
2 Datteln

Ok, es sieht auch echt nicht viel aus.

Sellerie, oder was Salziges brauche ich irgendwie gar nicht in dem Salat, aber dieses Zwiebelaroma. Darauf kann ich nicht verzichten. Ich weiß nicht was Zwiebel enthält, das
mein Körper jetzt zu brauchen scheint, aber wenn ich jetzt an Frühlingszwiebeln denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wahrscheinlich wegen des Schwefels…

Ansonsten wird mir die Ernährung auch immer noch nicht langweilig, die Salate sind abwechslungsreich und leichter herzustellen als normale, man könnte Reste davon sogar am nächsten Tag in einen Smoothie geben. Ich bin mal gespannt. Und der Rest meines Lebens ist auch in Butter.

Falls jemand Lust hat noch mehr über Rohkost zu recherchieren, hier noch ein toller Link, den ich zwar kannte, aber mal wieder drauf aufmerksam gemacht wurde.

http://www.rohkostwiki.de/

Alles Liebe,

Silke


Montag, 18. Januar 2010

Wie man soziale Situationen erfolgreich bewältigt....



Hallo Liebes,

Tag 301: Ich kriege mehr Hunger.

Gestern war ein schlechter Tag dafür, weil ich nicht zuhause war und echte Schwierigkeiten hatte damit umzugehen. Nach, ich glaube 2 Wochen unbeabsichtigter Reduktionsdiät, erlange ich so langsam wieder mein Normalgewicht was den Körper dazu animiert, das jetzt auch halten zu wollen und eben mehr zu essen.

Um 14 Uhr gestern war ich mit den Kollegen verabredet, ich musste aber schon vorher, um 12 Uhr, einen Freund zum Kaffee trinken treffen, der, für den ich die Mandel-Dattel-Kugeln gemacht hatte, denn die hatte ich am Vortag vergessen mit zu bringen. So war ich dann 9 Stunden außer Haus und Rohkost war unter diesen Umständen echt nicht leicht zu bewerkstelligen.

Ich hatte ja angekündigt Obst mit zu bringen, und ich habe auch direkt zur Erklärung angebracht, dass ich über Weihnachten zu viel gefuttert hätte und auf Obstdiät sei. Ich fürchte wirklich, solch eine Erklärung wird leichter akzeptiert als „Ich esse nur Rohkost“. „Rohkost“ ist, im Gegensatz zu Obst, kein alltagssprachliches Wort…Irgendwie. Außerdem ist aber auch meine Motivation jetzt viel Größer dran zu bleiben, weil die Ergebnisse momentan so viel befriedigender sind als sonst.

Ich hab mich aber gestern früh auch kurz mal im Forum von rohkostszene.de rumgetrieben und ehrlich, ich werde richtig irritiert, wenn Leute mit Fleischrohkost ähnlich schöne Empfindungen schildern, wie ich sie momentan habe. Das ist komisch. Das passt alles nicht zusammen. Ok, ich habe auch noch nie ein Fleischrohkostbuch gelesen und ich komme, was meine Entwicklung betrifft, einfach aus einer anderen Richtung. Wenn es eine vegane Rohkost gibt, die funktioniert, dann ist das die Variante von Graham und so lange die für meinen Körper auch funktioniert, sollte ich dran bleiben. Wenn ich Gegenanzeigen feststelle, kann ich ja immer noch was ändern. Was auch immer. Gott, ich bin echt leicht zu irritieren.

Die Situationen des „Kaffee trinken gehens“ habe ich mittlerweile sehr gut im Griff, da ich dann einfach Tee bestelle. Hat sich bisher auch noch niemand dran gestört. Allerdings wurde ich gestern quasi gezwungen einen Kandis-Zucker zu lutschen bzw. ich war einfach nicht in der Lage mich zu wehren….Weiß der Himmel wieso.

Als ich später bei meinem Regisseur zuhause war, hat dessen Frau dann auch sogleich Negerküsse und sonstige Leckereien ausgepackt. Ich habe dann ein Packung Trauben dazu gelegt und die kamen auch ganz gut an. Außerdem habe ich mich bei meinen mitgebrachten Bananen bedient so hab ich dann die Zeit bis zum Abendessen rum gebracht. Durch das Kaffee-trinken um Mittag, ist mir aber auch schon eine Mahlzeit entgangen, vielleicht war auch deshalb der Hunger so groß.

Schweres Erdbeben auf Haiti - Helfen Sie mit einer Spende und unterstützen Sie die Hilfsaktionen von SOS Kinderdorf!

Ich hatte Glück, dass die Frau des Regisseurs aber auch einen Salat gemacht hatte, so konnte ich zumindest davon mitessen und er schmeckte auch besser, als die Salate, die es bei unseren letzten Treffen gab. Zu dem Salat habe ich eine ganze Packung Cherrytomaten verspeist, welche sehr lecker waren. Wenn ich jetzt daran denke, läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen. Das Dressing für den Salat war natürlich nicht roh, sondern, meines Erachtens aus der Tüte. Diese Tütchen mit dem Saucenpulver, wo man nur noch Öl unterrühren muss. Es schmeckte ok, ein bisschen zu sehr nach Essig, aber das haben die Tomaten wieder ausgeglichen.

So finde ich, war das für eine soziale Situation fantastisch von mir gemeistert. Der Diätausrede sei dank. Die kann ich nur leider nicht immer anbringen. Wird Zeit, dass ich mich an die Aussage gewöhne: „Wenn ich nur Obst und Salat esse fühle ich mich einfach absolut großartig und unschlagbar.“ Noch ist es jedenfalls so. Ich hatte gestern Abend aber auch wieder dieses Entgiftungskopfdrücken und den ganzen Tag über auch sehr viel Durst.

Ich habe mir aber auch ein Glas Wein gegönnt. Ich wollte zwar mit dem Alkohol kürzer treten, aber der war bio, roh und außerdem natürlich fettfrei. Graham vertritt allerdings die Theorie, dass es Schwachsinn ist, etwas vergorenes zu konzumieren.

Und dann, als ich zuhause war fand ich ein ca. 3 Monate altes Ferrero Küsschen in meiner Handtasche und hab mir gedacht: „Drauf gekackt“ und es gegessen. ;-) Manchmal ist man echt komisch ;-)

Was gab’s sonst zu essen?:

Smoothie aus 2 Bananen, 2 Kiwi, 1 Mandarine und Ruccola
4 Datteln
2 Bananen
8 Datteln
1 Mandel-Dattel-Kugel
2 Bananen
ca. 300 g Trauben
1 Banane
1 Glas Biorotwein
2 Teller Eisbergsalat mit Tütendressing
250 g Cherrytomaten
8 Datteln
1 Ferrero Küsschen

Nicht genug Grünzeug, aber unter diesen Umständen erlaubt. Ich bin froh, das ich überhaupt 99,5 %ig roh geblieben bin. Wenn ich neue Leute kennen lerne, versuche ich denen immer zu gefallen, indem ich mich ihrem Essverhalten anpasse. Wenn ich sie länger kenne, integriere ich dann peu a peu mein eigentliches Verhalten und die wundern sich dann darüber, dass ich mich verändere. Ist total bescheuert von mir. Ich sollte wirklich trainieren zu meinem eigenen Essverhalten zu stehen. Ich habe zu wenige plausible Gründe, warum ich Rohkost bevorzuge schließlich bin ich nicht krank oder Laktose/Glutenintollerant oder fett. Wenn dieses totale Wohlbefinden und Hochgefühl aber anhält, dass ich momentan verspüre, wird das ganz schöner Wind unter meinen Flügeln sein.

Ach so: bevor ich es vergesse. Es gibt eine Neuerscheinung auf dem deutschen Buchmarkt.



Ich habe das Buch in Englisch und es ist wirklich toll. Zwar viele Rezepte, für die man ein Dörrgerät braucht und manchmal auch spezielle Zutaten, aber es enthält alles was das Rohkostherz begehrt. Eis, Cracker, Pralinen, tolle Salate, Tortillas, Brote etc. Außerdem ist es wunderschön gestaltet. Natürlich fett- und salzhaltig aber man muss sich ja auch mal was gönnen und man ist ja auch mal in sozialen Situation und: Rezept erleichtern natürlich den Einstieg und das Durchhalten immens, wie ich finde. Außerdem verschaffte es mir persönlich immer ein Gefühl der Beruhigung Rohkostrezeptbücher im Schrank zu habe, denn ich kann mittlerweile wirklich jedes Nahrungsmittel durch ein rohes Pendant ersetzen. Ich tue es nie, aber ich könnte, und das beruhig…;-)

Alles Liebe,

Silke

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de