Mittwoch, 30. September 2009

Schnauze voll...ich ziehe aus...



Hallo Liebes,

Tag 194: Ich hab die Schnauze voll – Ich zieh aus. Nachdem André sich gestern, nachdem er verschlafen hat, bei der GEW um Kopf und Kragen geredet hat und die den Strom trotzdem abstellen wollen weil er die letzten 3 Jahre schon diese Zahlungsmoral hat und ich die GEW auch noch völlig verstehe, ist es gestern Abend zum Eklat gekommen. Wieder.

André weiß, dass ich heute Geld bekomme, und hat mir als ich wieder kam aufgelauert und gefragt: „Siehst du vielleicht irgendeine Möglichkeit das Geld doch zu bezahlen.“ Ich: „Nein“. Er: „Also, die siehst wirklich keine Möglichkeit?“ Ich: „Nein, und wenn ich das Geld hätte würde ich es dir auch nicht geben.“ Er: „Wieso“ Ich: „Weil du endlich mal lernen musst, dass deine Handlungen auch Konsequenzen haben.“

Und dann ging die üblich Hass- und Beleidigungstirade wieder los. Was bin ich alles? Boshaft, dumm wie Brot, keiner mag mich, alle sagen ich sei ein Arschloch, nicht sozial und, und, und… Und alles was ich wieder gesagt habe war: „Man hat an anderen Leuten immer das auszusetzen, was auf einen selber zutrifft.“ Da hat er aber noch nie drüber nachgedacht und deshalb höre ich mir diese Beleidigungen immer wieder an. Weil ich rational weiß, dass sie nichts mit mir zu tun haben, dennoch tut mir das aber auch nicht gut, mich so was auszusetzen.

Mir ist dann gestern Abend rausgerutscht, eigentlich nach dem Streit, als ich schon alleine in meinem Zimmer war: „Ich zieh aus“ Und dann hörte ich von ihm aus dem Nebenzimmer: „Was?“ Ich hab dann nicht mehr geantwortet aber da war es erstmal raus. Ich wohne ja gerne hier, weil ich nur 280 € zahle, aber wenn André permanent Schulden auf meinen Namen macht, lohnt sich das auch nicht. Und der Ärger dauernd lohnt sich auch nicht.

Also hab ich dann im Bett grübelnd darüber sinniert und mich zum Auszug entschlossen. Fühle sich zuerst Scheiße an weil ich ja auch nicht weiß, was die Zukunft bringt aber wer weiß das schon? Ich bin hier auf einem sehr guten Weg, z
iehe mich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf und André will mich immer wieder rein ziehen.

Wir haben uns einfach auseinander entwickelt. Noch ist der Strom nicht abgestellt, aber das wird passieren und dann werde ich an meinem Geburtstag im Dunkeln sitzen und nach dem Kölnmarathon keine Duschmöglichkeit haben. Danke André!
Genau das ist rücksichtslos.

Wenn also jemand was hört über eine Wohnung, ein Zimmer oder ne WG in Köln für wenig Geld, wo Katzen gestattet sind: bitte eine Mail an silke-rosenbusch@web.de



Kommen wir aber zum Essen, darin war ich nämlich recht gut gestern. OK, viel zu viele Datteln, aber das essen von so vielen Kohlenhydraten hat bei mir eine ier auf Süßes losgetreten, dagegen versuche ich mich heute mal aufzulehnen aber wenigstens war alles wieder roh. Ich fühle mich ganz klar besser, je roher ich bin, das ist klar und ich fühle mich auch nicht so benebelt. Mit Kochkost ist es so wie am Tag nachdem man zu viel getrunken hat oder wie wenn man die erste Zigarette seit Tagen raucht. Benebelt. Anders kann ich es nicht ausdrücken. Man kann sich nicht mehr so leicht auf die richtigen Prioritäten fokussieren, gibt sich dem Rausch hin. Ich meine, eigentlich ist es logisch, dass André sich so verhält. Wenn das einzige Nahrungsmittel das man konsumiert legalen Drogen sind?!

Ich muss mich ein bisschen sputen, deshalb mach ich mal schneller.

Was gab’s also zu essen?:

4 Feigen
2 Bananen
13 Datteln
10 Haselnüsse
1 Banane
Super Duper Mangosalat
6 Datteln
2 Feigen
Trauben
20 Haselnüsse
3 Bananen
1 Möhre
Möhrensalat ohne Öl
7 Datteln

Es ist gestern das Geld von dem Nachtdreh gekommen, so war ich fürs Erste gerettet, aber heute ist ja eh alles besser und ab sofort kann es nur noch bergauf gehen. Ich bin immer noch leicht überlastet wegen der Anforderungen an Hausaufgaben, weil ich nicht hinterher komme, aber ich bin ohne Kontaktlinse viel gelassener. Das sollte jeder wirklich mal ausprobieren. Seltsam…

Alles Liebe,

Silke

Dienstag, 29. September 2009

"In des Übels bertreibung liegt des Übels Heilung!



Hallo Liebes,

Tag 193: So, ich bin rohköstlich wieder da. Es ist ein bisschen Geld gekommen und ich kann von Quinoa Abstand nehmen. Abgesehen davon, dass der Quinoa auch leer ist und ich auf Amaranth umsteigen musste und das war jetzt nicht mehr so lecker. Gekochter Amaranth wird total schleimig, so wie eingeweichte Leinsamen und da schmeckte meine Kreation plötzlich gar nicht mehr.

Ich habe außerdem zu viel Zucker gegessen, was meine Geschmacksnerven so gestört hat, dass natürliche Süße nicht mehr gereicht hat, was mir nicht gefiel und mich nach Zucker hat gieren lassen. Das gefiel mir auch wiedernicht. Ich hab gestern eine Packung Datteln gekauft um das auf natürlich Art und Weise wieder in den Griff zu kriegen. Das nächste Geld ist absehbar, nämlich morgen früh.

Eigentlich müssen André und ich heute zur GEW bezüglich des Stroms, aber André hat auf meinen Zettel nicht geantwortet wann wir hingehen sollen und das ist auch genau der Grund warum ich nichts mehr mit ihm mache. Er fühlt sich nicht zuständig, nicht mal fürs festlegen von Terminen. Dann wird halt heute der Strom abgestellt. Meinetwegen. Gehe ich eben ins Internetcafé. Viel mehr brauche ich nicht. Zumindest keinen Herd und keine Wasch- und Spülmaschine. Ich muss mir für die Zukunft mal Gedanken um alternative Energie machen. Ist ja zum Kotzen so ein Stromversorger. Vor allem in Anbetracht des Atomausstiegs. Wir haben nicht mal Ökostrom, weil es bisher immer Andrés Strom war. Aber noch lieber ist mir irgendwas aus Solar, was ich in eine Autobatterie speisen kann und dann das bisschen Strom was ich brauche nutzen kann. So was in der Art. Ich brauche wirklich nur Strom für den Computer. Alles andere kriege ich so geregelt.

Vielleicht hat André aber auch irgendeine andere Lösung gefunden, z.B. sich Geld geliehen. Falls der Strom abgestellt würde, wäre es das dritte Mal für mich ohne Strom zu leben. – Das bringt einen nicht um.



Nun ja, es hagelte keine Beschwerdekommentare auf mein gestriges Politikposting – puh!!! Ich bin es gewöhnt Konter zu kriegen, wenn ich mich über Politik äußere. Konter bekam ich tatsächlich nur von M. der der Meinung ist, die neue Regierung sei zu hässlich…
(Kein Kommentar)

Es lief darauf hinaus, das er mich während des ganzen Treffens eingeladen hat und er ist der einzige Mann den ich kenne, der so was macht. Osteuropäer halt. Und weil er das gemacht hat und weil er Starbucks vorgeschlagen hat, konnte ich nicht mit einem grüne Tee dort vorlieb nehmen. Ich hab aber auch wieder festgestellt wie qualitativ hochwertig der Kaffee bei Starbucks ist. Wirkt auf mich wie Maca, ich war bis halb 1 hellwach und hochkonzentriert. Wahrscheinlich ist Starbucks sein Geld echt wert. Das ist keine billige Plörre. Ich habe das Gefühlt mein Körper ist so fein gestimmt, dass ich den Unterschied spüre.

Danach hat er mich auch noch zu einem Salatbuffet eingeladen, was dann angenehmer und vor allem leichter verdaulich war…

Aber das krasseste war, das wir uns übers Joggen unterhalten haben. Das hätte vor 4 Jahren auch keiner gedacht. Auch keiner von uns. Ich hab wegen einem anderen Typen angefangen zu joggen…bekloppte Welt. Wir sind jetzt fürs Joggen verabredet. Noch mal, ich hab wegen einem anderen Typen angefangen zu Joggen…..

Das Universum, oder das Schicksal, ist sehr seltsam. Ich gehe davon aus, das alles aus einem Grund passiert und so warten wir dann mal weiter ab.

Und dann kam gestern Abend alles zusammen. Mir schmeckte der Amaranth-Brei nicht und mein Magen zwickte und ich konnte einfach nicht mehr. Mir wurde wieder bewu0t welche Auswirkungen gekochtes Essen auf meinen Körper hat, welche Auswirkungen Zucker hat, dass das ganze Gefühle bei mir auslöst, die mir nicht gefallen und die Sehnsucht, nach dieser Leichtigkeit bei der fettarmen Rohkost, auch bei der Normalen obwohl man da auch zu viel durcheinander essen kann. Da mir gestern zumindest genug Geld zur Verfügung stand das Notwendigste zu kaufen, das sicher auch bis morgen reicht, kann ich darauf jetzt wieder umsteigen. Ich hab mich aber auch so schnell wieder an den gekochten Quinoa gewöhnt, dass ich immer noch darüber nachdenke ob es mit B-Vitaminen oder mit Opiaten zu tun hat, dass ich so viel davon essen kann.

Brandon Brazier hat ein Rohkost-Sport Buch geschrieben Thrive Diet in dem er gekochte Pseudo-Getreide wie Amaranth, Quinoa und Hirse mit einbezieht. Sein Programm besteht aus ca. 80% Rohkost und der Rest Pseudo-Getreide und wenig Fett. Sehr interessant aber ich weiß einfach gar nicht mehr wer recht hat. Man muss es ausprobieren. Bei mir werden jetzt wahrscheinlich die Entgiftungserscheinungen wieder los gehen, aber vielleicht gibt mir der Körper auch Zeit bis nach dem Marathon. Nachdem ich jetzt so viel Mist gegessen habe!!!

Was gabs also gestern zu essen?:

3 Bananen
3 Mon Cherie (von Andrés Geburtstag…fliegt hier rum – ich konnte nicht widerstehen)
grüner Tee
Quinoa mit Mais, Kokosöl, Chili, Frühlingszwiebeln, Algen, Salz und Koriandersamen (gemahlen) alles roh außer Quinoa und wieder total lecker…
Amaranth in der selben Kombination was nicht lecker war….
1 Banane
10 Datteln
White Chocolate Mocca
Salatbuffet, Ministück Pizza, Blumenkohlsuppe
½ Flasche Bionade
noch mal Amaranth s.o. (ekelig)
9 Datteln
1 Banane

Und jetzt ist es vorbei. In des Übels Übertreibung liegt des Übels Heilung. Das ist eins meiner Lieblingszitate und wirkt bei allem Anderen genauso gut. Bei Zigaretten und bei Alkohol ebenso. Jetzt hab ich wieder den Punkt erreicht, dass es mich regelrecht anekelt, dass mich der Müll nervt und die Komplexität des täglichen Lebens, Ich sehne mich zurück an die Wurzeln, möchte einen riesigen Gemüsegarten haben und so Sachen und auch Sonnenkollektoren und einen Kamin…So was in der Art. Mal schauen wie ich das im Laufe der Zeit verwirklichen kann.

Alles Liebe,

Silke

Montag, 28. September 2009

In welche Richtung jetzt...




Hallo Liebe,

Tag 192: Also ich bin mit dem Ausgang der Bundestagswahl hoch zufrieden, tatsächlich hab ich auf dieses Ergebnis seit 11 Jahren gewartet und ich denke, dass das Klima zum wirtschaften lange nicht mehr so günstig war wie jetzt. Wie gut, dass ich mich gerade selbstständig mache. Abgesehen davon, hab ich natürlich Blödsinn geschrieben gestern. Die letzte Bundestagswahl ist natürlich 4 Jahre her, nicht drei, davor waren es drei und trotzdem kam mir die Zeit der großen Koalition kurz vor. Wahrscheinlich, weil Gerd Schröder damals prognostiziert hat, sie würde nach 2 Jahren zusammenbrechen. Da schau her…

Ich muss wahrscheinlich ein bisschen erklären, wo meine Überzeugungen so herrühren, denn auch ich bin geprägt, wie jeder andere auch. Mein Vater hat sich zu Begin der 80er Jahre selbstständig gemacht, da bei ihm in der Firma Kurzarbeit gemacht wurde und die Arbeitslosigkeit gedroht hat. Er hatte aber Kredite abzuzahlen und eine Familie zu ernähren also blieb nur der Schritt in die Selbstständigkeit.

Jetzt weiß jeder, dass 16 Jahre lang Helmut Kohl dieses Land regiert hat Theo Waigl hat als Finanzminister die Staatsschulden auf 0 runter gefahren und nur deshalb war 1989 die deutsche Einheit möglich. Am lautesten hat da, nicht völlig zu Unrecht, Oskar Lafontaine geschimpft. Jetzt hat seine Linkspartei eine schwarz-gelbe Koalition überhaupt erst möglich gemacht. Ich halte die Linkspartei für eine Partei die einer Philosophie hinterher rennen die nicht realisierbar ist und jetzt gleichzeitig eine praktikable soziale Politik mit der SPD blockiert haben. Jeder Linkspartei-Wähler hat es genauso verdient, wenn er seine Stimme einer Partei gibt, die nicht mal regieren möche. Das ist kindisch und verantwortungslos.

Jedenfalls ging es meiner Familie, und auch Deutschland, sehr gut zu Kohls Amtszeit und ich komme aus Niedersachsen, kannte Gerd Schröder also schon als Ministerpräsident dort und konnte ihm noch nie was abgewinnen. Ich empfand ihn immer als einen inkompetenten Schwätzer, der besser Schauspieler geworden wär.

Ich hab aufgehört die Grünen zu wählen, als die die Koalitionsaussage mit der SPD abgegeben haben – da war ich schon immer gegen.

Wir brauchen die Wirtschaftspolitik der schwarz-gelben Koalition und die Umweltpolitik der Grünen, obwohl ich selber viel, viel, viel ökologischer bin als irgendein Grünen-Mitglied.



Ich finde Grüne-Politiker scheinheilig, wenn sie wie Frau Roth und Frau Künast nicht umhin kommen sich ihre Haare färben zu müssen. Das ist nicht ökologisch!
Und wer den Atomausstieg will der muss eben mit Holz heizen oder Solaranlagen kaufen oder sich schlicht und ergreifend Biostrom bestellen. Was ist aus Eigenverantwortung geworden? Muss die Regierung einem denn jeden Scheiß abnehmen? Ich glaube an die freie Marktwirtschaft, ich sehe dass sich Bioläden besser tragen als die subventionierte Milchwirtschaft. Ich muss aus finanziellem Engpass Quinoa essen, was ein billiges Getreide i selbst in Bioqualität. Was dem Volk fehlt ist Inspiration und Information – dann regelt die freie Marktwirtschaft die Dinge selbst.

Jetzt hagelt es unter Garantie Beschwerdekommentare aber um diese Angriffsfläche komme ich nicht herum, wenn ich authentisch sein will.

Ich bin immer noch arm und gestresst und kam nicht aus dem Bett heute. Ich musste zum Arbeitsamt und wollte um 7 Uhr aufgestanden sein. Es wurde halb 9 daraus. Das mag auch mit dem gekochten Quinoa zusammen hängen oder mit den Nachwirkungen des Nachtdreh oder auch mit meinen beiden Flaschen Bier, die ich gestern Abend, zur Feier des Wahlsiegs getrunken habe. Hat sich aber gelohnt.

Wie gesagt, ich hab kein Geld mehr, also muss ich improvisieren mit Dingen, die ich noch im Schrank habe und die jetzt meinen Hunger stillen müssen. Komisch ist auch wieder, dass ich, weil ich Geldmangel habe regelrechte, unbewusste Ängste entwickele zu verhungern. Sprich, ich esse auch wenn ich gar keinen Hunger habe, nur weil es da ist. Das ist ziemlich psycho, hab ich aber auch schon früher an mir beobachtet. Vielleicht ist es auch ein unbewusstes Überlebensprogramm.

Ich stelle fest, ich koche ausgesprochen gut. Ich koche ja eigentlich gar nicht, was ich mache ist, ich mische das gekochte Getreide mit irgendwas rohem, irgendein Gemüse, bisschen Öl, Salz und Gewürze und es schmeckt phantastisch. Und es ist vegan.

Die Audition gestern war ziemlich bescheiden. Abgesehen davon, dass ich den Job eh nicht wollte hab ich wieder gezittert beim Vorsingen und das ist gar nicht gut. Ich glaube auch das könnte mit dem was ich sehe zusammen hängen. Natürlich gehe ich mit Kontaktlinse zum Vorsingen, sehe dann aber auch all die Leute die mir Angst machen, weil sie mich gleich ver(be)urteilen werden. Ich probiere mal aus bei einem Vorsingen nichts zu sehen und schaue was dann passiert.



Außerdem hab ich dann doch gestern noch mit M. telefoniert, er hat angerufen, und mich für heute mit ihm verabredet. Er hat es vorgeschlagen. So geht das. Wahrscheinlich find ich ihn dann nach heute wieder total toll und dann lässt er mich wieder hängen, ich find ihn wieder doof und das nächste Treffen findet in 2 Monaten statt, wenn die Wogen sich wieder geglättet haben.

So, was gabs zu essen?:

Grüner Tee
1 Banane
5 Medjool-Datteln
Trauben
2 Bananen
Super Duper Mangosalat
1 frische Dattel
15 Haselnüsse
1 Möhre
Kokoschips Alnatura
1 Banane
5 Haselnüsse
2 Möhren mit spanischer Mandelsauce
20 Haselnüsse
Quinoa mit spanischer Mandelsauce und Mais, Paprika, Frühlingszwiebeln, Chili (alles außer Quinoa roh)
Bananeneis
2 Kölsch
1 Stück von Andrés Kuchen

Ich weiß nicht genau, ich könnte mir auch vorstellen, dass der Quinoa mir so gut schmeckt, weil mir B-Vitamine fehlen, die sind ja hauptsächlich in Getreide vorhanden und ich hab ewig keins mehr gegessen. Vielleicht hängt es aber auch mit den Opiaten zusammen. So weit bin ich noch nicht in meiner Entwicklung, als das ich das unterscheiden könnte.

Nun ja, ich hoffe ich hab euch nicht gelangweilt mit meinem Politikgesülze – im Idealfall spielt Politik eh keine Rolle, da sich alles von selbst regelt.

Alles Liebe,

Silke

Sonntag, 27. September 2009

Man lernt wirklich nur aus Fehlern...



Hallo Liebes,

Tag 191: Habe versucht früh aufzustehen, damit ich genug Zeit habe zu wählen, mich auf die Audition vorzubereiten und zur Audition zu fahren. Schon komisch, dass heute schon wider Bundestagswahlen sind. Ich hab das Gefühl die waren gerade erst. Gut, es sind diesmal nur 3 Jahre anstatt aber trotzdem kommt es mir sehr kurz vor. Gefühlte 2 Jahre.

Ich hoffe wirklich, bei Gott, die Wahl geht so aus wie ich wählen werde…Die Chancen stehen gut und damit hab ich jetzt eigentlich zu viel gesagt.

Ich bin gestern dahinter gekommen, was meinen großen Stress verursacht und tatsächlich, wie vermutet, lag die Ursache nicht Außerhalb von mir sondern in mir. Die Diagnose, die ich euch jetzt schildere ist aber so verrückt, dass die Schulmedizin mir sowieso nicht glaubt.

Ok, ich hab gestern Abend meine Kontaktlinse raus genommen und da viel mir plötzlich auf, wie die Anspannung von mir ab viel. Jetzt verhält sich das so: Ich habe ja Ohne Brille bis ins hohe Alter gelesen, weil ich seit Jahren kurzsichtig bin und immer noch versuche mein Augenlicht auf natürliche Art und Weise zu heilen. Harry Benjamin hat dazu ein , entwickelt welches Ernährung, Augenmuskelübungen Entspannungsübungen sowie ein Nichttragen der Brille voraus setzt. Bis vor 2 Monaten habe ich mich auch ziemlich konsequent an das gesamte System gehalten aber dann ging die Schule wieder los und ich hatte keine Zeit mehr die Übungen zu machen und vor etwa einer Woche began so weil Stress, dass ich fast immer außer Haus war und keine Gelegenheit hatte die Kontaktlinse nicht zu tragen. Schließlich muss ich beim Fahrradfahren was sehen könne. Beim Joggen ist mir das im Gegenzug egal.

Jetzt ist natürlich Kurzsichtigkeit auch psychosomatisch und hat laut Louise Hay mit Angst vor der Zukunft zu tun. Der Körper schütz sich, oder besser die Psyche schützt sich indem sie eine Krankheit entwickelt. Wenn ich nicht scharf sehe, sprich keine Kontaktlinsen trage. Sehe ich nicht die ganze Unordnung um mich drum rum, fühle mich nicht gehetzt, mich nicht für alles zuständig.

Harry Benjamin schildert in seinem buch den Fall einer 26jährigen kurzsichtigen Lehrerin: „Wie alle Kurzsichtigen hat sie ein angespanntes, nervöses Naturell; stets beunruhigt sie sich wegen irgend etwas; manchmal ist sie nach innen gekehrt und träumt in den Tag hinein. Diese mentalen und emotionalen Faktoren sind die Ursache ihres Augenzustandes, der aber durch die übliche falsche Ernährungsweise, dass heißt durch zu viel Stärke, Zucker und Protein, zu wenig Obst und Salat“.

Das Buch erschien 1929 und meiner Einschätzung nach ist Benjamin Anhänger der Natuaral Hygene, also dem Fit fürs Leben Programm.



Was heißt das jetzt für mich?

Das ich auf jeden Fall daran arbeiten muss mich entspannt zu halten, wenn ich keine unerklärlichen Fressflashs kriegen möchte und die Kontaktlinse so selten wie möglich zu tragen. Dass ich an der psychosomatischen Ursache des ganzen arbeiten muss und nicht am Symptom den Ernährungsgelüsten oder schlechten sehen. Das hat seinen Grund, dass mein Unterbewusstsein die Schärfe ausblendet. Mir geht es besser wenn ich nur einzelne Dinge aus der Nähe wahrnehme, wenn ich ganz nah an sie herangehe also wenn ich einen ganzen Berg von weitem betrachte und mich überlastet fühle. Wenn ich mich überlastet fühle greife ich dann wieder zu Stimulanzeen.

Gestern war ganz furchtbar: Auf dem Weg zur probe hatte ich heißhunger auf gekochte Stärke, aus jeder Bäckerei wehte mir Duft entgegen und die Begierde war nicht zu unterdrücken. Ich hatte keine Ahnung woher das rührt, genauso wenig wie die letzten Tage und dabei steh ich noch nicht mal auf Mehlprodukte. Bananen haben nicht geholfen, aber in eine Bäckerei wollte ich auch nicht und bin dann zum DM, hab mir einen Müsliriegel gekauft und ne Tafel Bitterschokolade. Jetzt ist die Schokolade vom DM die gesündeste die ich kenne. Die ist mit Rohrohrzucker und ohne Emulgatoren und Bio, aber das soll natürlich keine ausrede sein. Ich weiß jetzt warum ich das Bedürfnis nach „Nervennahrung“ hatte. Aber weil Tom, der Regisseur, die Premiere verschoben hat und uns bestechen wollte, hat er Keke mitgebracht und da konnte ich dann nicht wiederstehen. C’est la vie.

Gestern Abend hab ich dann aus Geldmangel auch noch Quinoa gekocht, was ich noch nie gemacht habe und hab Spanische Mandelsauce dazu serviert. Das schmeckt großartig, aber ist gekocht. Jetzt ist Quinoa natürlich keine Katastrophe im vergleich zu Keksen aber….

Ach, ich brauch mich hier nicht rauszureden, es ist so wie es ist, jetzt bin ich klüger. Schande war nur, dass man nach Quinoa weit schlechter Joggen gehen kann als nach Bananen. Das funktionierte gestern Abend nämlich gar nicht.



Was gabs zu esssen?:

1 Banane
grüner Tee
handvoll Mandeln
1 Cocktailtomate
2 Bananen
1 Tafel Bitterschokolade
8 Kekse
Müsliriegel Alnatura
10 Mandeln
Möhrensalat aber ohne Öl
Quinoa mit spanischer Mandelsauce
3 Medjooldatteln
Kokoschips von Alnatura

Mich belastet das und ich kann mich nur darauf konzentrieren es in Zukunft besser zu machen. Mich regt ja allein schon die Tatsache auf, dass ich so viel Verpackungsmüll wieder gemacht habe. Nur bei 80/10/10 fällt das weg – allein deshalb schon sollte das meine favorisierte Ernährungsform sein…

Und dann hat mich gestern Abend doch M. angerufen, was ich aber nicht mitbekommen habe, weil ich joggen war. Erst als ich ins Bett wollte hab ich aufs Handy geguckt und ihn per SMS gefragt ob er noch wach sei. Er hat gleich zurück gerufen und gefragt ob ich Lust hätte heute ins Phantasialand zu gehen. Klar hab ich, ich kann nur nicht. Musste absagen, da ich den ganze Tag zu tun, leider. Wir wollen es im Frühjahr nachholen, aber wer weiß was bis dann passiert. Vielleicht gehen wir die Tage mal Kaffee trinken.

Das wars, geh jetzt wählen.

Alles Liebe,

Silke

PS: habs noch nicht geschafft Korrektur zu lesen, sorry, für evtl. Fehler


Samstag, 26. September 2009

Fett und Stress und Gestank ...;-)



Hallo Liebes,

Tag 190: Ich bin zu spät aufgestanden und stehe demzufolge jetzt schon wieder unter Stress, da ich Probe habe um 11 und vorher noch Dinge erledigen muss. Warum mache ich das? Ich weiß, weil ich gestern Abend wieder frustriert war und mir Bier holen musste. André hat, wie zu erwarten war, seinen Geburtstag hier gefeiert und gemeinsame Freunde eingeladen, die nun in der Küche saßen, aber ich konnte mich nicht dazu setzen, weil es seine Geburtstagsfeier war und ich natürlich nicht eingeladen war.

Also bin ich in mein Zimmer und hab die Unterlagen für die IHK vorbereitet, was tatsächlich viel nützlicher war, während in der Küche geraucht und gesoffen wurde. Heute sieht es aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Und weil André natürlich den ganzen Abend mit Verdrängung beschäftigt war, konnten wir auch nicht besprechen was jetzt mit der Stromrechnung ist. André mag es nicht, wenn man seinen Geburtstag mit Gesprächen über Rechnungen zerstört…

Ansonsten lief der gestrige Tag aber ganz gut, außer, dass ich zu viele Mandeln gegessen habe. Ich fürchte aber, das wird so bleiben, bis am Mittwoch neues Geld kommt. Mandeln sind recht billig und machen ganz gut satt. Mittwoch morgen kaufe ich mir dann direkt Unmengen Obst. Ich kann mich ja auch ohne Probleme an Obst satt essen aber dazu muss man genug haben. Ich habe 2 Bananen und muss auch vor der Probe noch einkaufen gehen Ich hoffe das geht heute nicht allzu lange, da ich auch mal wieder Joggen gehen muss. Der Marathon nächstes Wochenende wird bestimmt die Hölle. Letztes Jahr war ich viel besser trainiert und auch da war es schon die Hölle. Nach dem 4. Oktober laufe ich erstmal gar nicht mehr, mindestens 2 Wochen, wenn nicht länger. Dann fange ich an auf meinen Körper zu hören – also auch ab dem Montag danach Entgiftung, koste es was es wolle.

Ich hab gestern was Interessantes bei der Renegade Health Show gesehen und zwar hat Kevin Gianni erzählt, dass man bei fettarmer Rohkost nicht stinkt bzw. die Transpiration nicht riecht. Ich glaube, das ist mir bisher noch nicht aufgefallen, mir ist aber nach dem Nachtdreh jetzt wieder aufgefallen, dass man von Kaffee sofort wieder stinkt. Es heißt ja auch Kaffee regt die Schweißproduktion an und wahrscheinlich kommen mit dem Schweiß auch direkt die, in ihm enthaltenen Giftstoffe wieder raus.

Hier ist aber die Renegade Health Show:





Dadurch, dass ich so spät aufgestanden bin, war der Tag gestern natürlich kürzer und die ganze Ernährung irgendwie so im vorbeigehen. Sie bestand hauptsächlich aus irgendwelchen Obststücken und Sachen, die für unterwegs gut geeignet sind. Ich vermisse es wirklich, mir ein Rezept zu machen, das hab ich schon Ewig nicht mehr. Vor allem auch gerne ein Gourmet-Rezept, aber ich finde einfach nicht die Zeit…

Gestern hat mir unser Regisseur auf die Mailbox gesprochen er würde gern die Premiere verschieben um eine Woche, was mich auch schon wieder abfuckt, weil ich so was total unprofessionell finde und weil ich finde, das es nicht unser verschulden ist, wenn er nicht in der Lage ist, direkt ein Stück zu schreiben, was er so inszenieren kann, dass er damit auch zufrieden ist. Wir investieren hier Zeit. Viel Zeit, die uns an anderen Enden fehlt. Für lau, wohlgemerkt und stehen wie ich am Ende des Monats ohne Geld da. Hinzu kommt auch, dass nach der Premiere im Oktober auch noch 2 weitere Aufführungen stattfinden sollen, an denen wir dann verdienen. Es hat also auch finazielle Gründe die Premiere so stattfinden zu lassen, wie sie geplant ist. Ich weiß zumindest, das Dagmar auch dagegen ist die Premiere zu verschieben. Ich sollte eigentlich gestern noch zurückgerufen habe, aber auf Toms Anschluss war die ganze Zeit besetzt. Wahrscheinlich Steitgespräche mit den Kollegen…

Was gabs zu Essen?:

1 Banane
grüner Tee
1 Banane
3 handvoll Mandeln
2 Möhren
2 Bananen
handvoll Mandeln
2 Äpfel
Möhrensalat aber ohne Öl
2 handvoll Mandeln
2 Kölsch 0,5l

Das war jetzt leider komplett ohne Grünzeug und vom Rohkost- Ernährungswissenschaftlichen Standpunkt nicht gut und auch nicht leicht verdaulich ist. Also was die Kombination betrifft nicht optimal. Leicht Blähungen hatte ich auch, was diese Theorie dann auch beweist. Aber ich fühle mich emotional mit Zucker und Fett besser verankert und auch David Wolfe schrieb in „Die Sonnendiät“, dass er in Zeiten wenn er in der Stadt lebt, mehr Fett verzehrt als wenn er sich in der Natur aufhält. Stadt erzeugt Stress. Wenn man sich drauf einlässt. Ich denke nach der Premiere wird das besser bei mir, deshalb sollte sie gefälligst auch stattfinden.

Alles Liebe,

Silke

Freitag, 25. September 2009

Ich hasse Nachtdrehs...



Hallo Liebes,

Tag 189: Gestern Nacht war furchtbar, einen ganz schreckliche Nacht, voller negativer Gefühle. Zum einen war das die schlimmste Komparserie, die ich jemals gemacht habe, ich weiß nicht mal ob ich im Bild war, und zu erkennen sowieso nicht und dann war es langweilig, mir war kalt, ich war müde, es war Scheiße für mein Ego… Das war ein richtig großer Kinofilm mit Daniel Brühl, August Diehl, Johanna Wokalek und Jürgen Vogel. Nicht, dass ich einen von denen gesehen hätte und ich spiele einen stummen, vermummten Polizisten, den keiner erkennt. Schlecht fürs Ego…

Die ersten 6 Stunden passierte gar nichts, da wurde nur gewartet. Und das war ätzend, weil es die Zeit von 18 Uhr bis 1 Uhr betraf. Die Zeit wo man normalerweise ins Bett geht. Da blieb also dann mal wieder nur Kaffee. Tee wurde gar nicht angeboten. Und davon hatte ich dann die ganze Nacht Sodbrennen, abgesehen davon, dass Nachts und außerhalb des Rhythmus essen sowieso nicht gut ist. Ich kann von Glück sagen, dass es kein tolles Catering gab. Es gab nur Suppe mit Brot, einmal in vegetarisch und einmal mit Wurst. Ich hab mich für die vegetarische entschieden, die wahrscheinlich sogar vegan war, wie’s aussah.

Ansonsten wurde einem geraten sich auch selbst was zu essen mit zu bringen. Ich hatte Mandeln, Bananen, Möhren und Datteln dabei. So hab ich zu viel Fett gegessen aber dafür viel roher als am Tag zuvor. Nicht schlecht…Und ich hab jemand sehr nettes kennen gelernt, der mir leider nach ein paar Stunden offenbarte, er könne das nicht, er hätte ja eine Freundin…

Komisch wieder, dass nur die Männer sich trauen, die zuhause schon jemanden haben. Ist ja immer so. Er hat sich trotzdem meine Nummer notieren wollen. Deutsche Männer rutschen meiner Erfahrung nach, gern von einer Beziehung in die andere. Schluss machen ist denen viel zu anstrengend, deshalb warten sie bis sie eine Neue kennen lernen und haben dann einen Vorwand...

Somit kann da ja vielleicht doch was passieren. Wir haben uns toll über Kunst unterhalten können und irgendwie merkten wir beide, dass die Chemie stimmt. Seltsam.



Ich hab gestern auch meinen Vordruck für die IHK bekommen und auch wieder eine Sperrankündigung für den Strom. André hat die Ratenvereinbarung nicht eingehalten. Wieder. Und ich kann mich nicht mal mehr drüber aufregen. Ich will auch nicht mehr.
Dann leb ich halt ohne Strom. Muss eh nicht kochen und mein Laptop lad ich dann bei den Nachbarn oder in der Schule oder bei den Proben auf. Wen kümmerts….Dann kann André auch mal die Konsequenzen erleben.

Ich bin immer noch voll im Stress und obwohl ich es geschafft habe gestern noch alle Hausaufgaben zu machen musste ich dann heute nach 6 Stunden wieder aufstehen, mich jetzt sputen, dann zum Gesangsunterricht und dann zur Schule. Morgen früh wieder Probe, Sonntag die Audition, Montag Arbeitsamt und Probe und so geht das immer weiter und unter Stress neige ich dazu weniger optimal zu essen und das passt mir nicht. Ich befürchte aber, das liegt an meiner Herangehensweise. Ich sollte versuche mich mehr in Gelassenheit zu üben.

So, was gab’s also zu essen?:

1 Banane
Winterminz Smoothie
1 Banane
10 Datteln
8 Mandeln
Möhrensalat aber ohne Öl und statt Salz mit 1 El Nama Shoyu
5 Datteln
Pudding aus Banane, Carob, Maca, Kokosraspeln, Vanille und Stevia
1 Banane
grüner Tee
14 eingeweichte Mandeln
beim Dreh dann:
1 Banane
1 Möhre
1 Apfel
4-5 Tassen Kaffee mit Milch und Zucker
Gemüsesuppe mit 2 Scheiben Baguettebrot
2 Glas Apfelsaftschorle
2 handvoll Mandeln

Das ging ja noch. Hätte wirklich auch schlimmer sein können Ich musste mich gestern den ganzen Tag schnäuzen, wegen dem was ich den Tag zuvor gegessen hatte. Das ist wirklich krass so was zu beobachten. Ich hoffe ich kriege mich so langsam wieder am Riemen gerissen. Das hängt aber auch mit der Geldnot jetzt am Ende des Monats zusammen. Neues gibt es erst am Mittwoch, weil ja dieser blöde Dreh gestern Nacht per Überweisung läuft. Ich geh mal davon aus, dass das alles seinen Sinn hat und ich nächsten Monat noch sehr froh darüber sein werde.

Das wars für heute.

Alles Liebe,

Silke

Donnerstag, 24. September 2009

Emotionales Chaos....Himmel hilf!



Hallo Liebes,

Tag 188: Mit mir ist irgendetwas ganz komisches los und ich weiß nicht was. Irgendwas, dass im Unterbewusstsein ist, an das ich nicht ran komme, was aber mein Verhalten beeinflusst. Entweder ist es grundsätzlicher Stress oder ich konzentriere mich auf die falschen Sachen z. B. Mangel statt Fülle oder ich bin verletzt durch M.s Kommentar oder ich hab zu viel falsches Essen gegessen oder alles zusammen.

Gestern war Probe um 10 Uhr und der Regisseur tauchte nicht auf. Da ich allergisch auf Unpünktlichkeit reagiere hat mir das gar nicht zugesagt, aber die Kollegen haben mich beruhigt. Der Regisseur tauchte eine Stunde zu spät auf, weil er dachte die Probe geht um 11 los. Egal, er hatte Quarkbällchen mitgebracht, ich nehme mal an um uns auf das neue Scrip einzuschwören. Ich konnte nicht ablehnen.

Zur Folge hat ein Quarkbällchen offensichtlich bei mir, dass ich in gewisser Form high werde. Durch den raffinierten Zucker und das Weißmehl. Ich wurde danach nämlich regelrecht albern bzw. spielfreudig. Ich habe Tränen gelacht über meine eigenen Witze. Oder war es Hysterie? Auf jeden Fall ist das ganz seltsam. Je besser die Ernährung grundsätzlich ist, desto extremer merkt man auch die Auswirkungen von Ausnahmen.

Dann war ich angefixt von ungesundem Essen und die Besprechung und Probe war auch stressig so das wir uns in der Pause entschieden zum Türken zu gehen. Und nach diesem Quarkbällchen war ich nicht in der Lage dort einen Salat zu bestellen. Es gab dann türkische Pizza mit Salat und einen Vorspeisenteller den Dagmar und ich uns geteilt haben. Immer noch weit gesünder als Otto Normalverbrauche isst aber für mich eine Katastrophe…

Es wird aber alles noch schlimmer…

Die Probe zog sich immer länger hin, schließlich bis kurz vor sieben, 9 Stunden – das geht für einen kreativen Menschen einfach nicht. Ohne Geld wohlgemerkt und ich musste eigentlich auch noch Joggen gehen und vor allem Mathehausaufgaben machen und ich wusste einfach gar nicht wie ich das alles noch bewältigen sollte. Abgesehen davon, dass ich eigentlich auch noch zu Bibliothek musste….



Zuhause angekommen, war dann die Hälfte der Mathehausaufgabe Hyroglyphen für mich und das war der Moment wo ich auch noch Bier wollte. Ich hab nachgegeben und Bier getrunken und später sogar ein Twix, weil ich keine Datteln hatte. Ich hab mich geärgert wegen diesem blöden Nachtdreh, den ich heute habe, weil der mir alle Zeit raubt und ich den auf Lohnsteuerkarte abrechnen muss wovon die Agentur mir nichts gesagt hat und den ich nur angenommen habe, weil ich dachte, dass es das Geld in Bar gibt und ich jetzt, Ende des Monats kaum mehr welches habe und ich nicht einfach Fasten kann, weil nächste Woche der Kölnmarathon ist, für den ich viel zu wenig trainiert habe, weil ich dauert Entgiftungskopfschmerzen hatte....Seufz!

Es wächst mir über den Kopf und das Einzige was meinem Unterbewusstsein da einfällt ist nach den Beruhigungsmitteln zu greifen, nach denen ich mein ganzes Leben gegriffen habe. Bier und Schokolade. Gott sei Dank spielen Zigaretten keine Rolle mehr in meinem Leben.

Es war wirklich furchtbar und jetzt sitze ich hier und mir läuft die Nase, weil der ganze Scheiß wieder raus will.

Und dann hatte ich auch noch einen furchtbaren Alptraum und zwar, dass mein ehemaliger Arbeitgeber mich köpfen lassen wollte – ich fürchte ich hab mich zu viel mit Maria Stuart, Heinrich dem Achten und der Französischen Revolution auseinander gesetzt….Mann, Mann, Mann…

Es heißt aber dass das Emotionale auch entgiftet und ich habe auch immer seltsame Träume gehabt an Tagen wo ich besonders gut, sprich rein und gesund, gegessen habe. Ich denke aber auf jeden Fall, dass das zusammen hängt. Wie ich mit dem heutigen Tag umgehen soll ist mir bis jetzt auch noch ein Rätsel und die nächsten Tage werden nicht besser. Ich denke Hausaufgaben sind wichtiger als Joggen, somit fange ich da mal an. Samstag Abend habe ich vielleicht ein bisschen Zeit für mich, vorausgesetzt André feiert seinen Geburtstag nicht hier in der Wohnung. Voll schrecklich alles…Ich habe das Gefühl alle Leute stellen nur Anforderungen. Ich brauche Urlaub aber auch den gibt es ja nicht, weil in den Ferien jeden Tag Proben sind. Es wäre möglich, dass das ganze leichter zu ertragen ist, wenn ich reiner esse, aber das glaube ich auch nicht, denn dann plage ich mich mit Entgiftung…Ich brauche eine Kur…Ich überleg mir was…



Was gabs zu essen?:

Grüner Tee
Trauben
5 Feigen
1 Quarkbällchen (hatte Sodbrennen danach)
2 Bananen
Vorspeisenteller
Türkische Pizza mit Salat
Trauben
2 Bananen
2 Möhren mit Spanischer Mandelsauce
3 Kölsch 0,5
50 eingeweichte Mandeln
1 Twix

Also, ich kann alles verdauen wenn ich Salat drunter mische. Brot oder so was pur geht gar nicht. Ich darf an die Pizza erinnern, die ich vor einem halben Jahr pur gegessen habe worauf ich 4 Tage lang keinen Stuhlgang hatte.

Ich tue heute wieder mein Möglichstes 100% roh und fettarm und salzfrei zu essen aber bei dem Nachtdreh und dem sonstigen Stress…Drehs sind immer Schwierigkeiten für mich, da ich nichts was ich umsonst kriege ausschlagen kann. Außerdem ist so ein Nachtdreh eh mit Stress verbunden Er geht um 18 Uhr los und dauert bis zum Morgengrauen. Das Kostüm ist einen Katastrophe und ich kann von Glück sagen wenn ich zwischendurch entweder Text lernen oder was für die Schule tun kann. Ich werde heute Abend noch Maca und Grünen Tee zu mir nehmen und dann hoffentlich wach bleiben…Das ist auch so ungesund. Mit Nachtdienst hab ich mir die Schauspielschule finanziert… Oh Gott!

Alles Liebe,

Silke

Mittwoch, 23. September 2009

Mann, es nervt...



Hallo Liebes,

Tag 187: Gestern war seltsam. Ich hab mich körperlich ganz anders gefühlt als sonst. Zum Einen hatte ich die ganze Zeit Hunger hauptsächlich auf Datteln, welche ich nicht hatte und zum anderen war wieder komischer Entgiftungskram extrem im Gange.

Ich habe aber zuerst mal so viele Haselnüsse gesammelt und die reichen definitiv für den ganzen Winter. Danach kann ich keine Haselnüsse mehr sehen, unter Garantie. Danach war ich einkaufen und da es auf das Ende des Monats zu ging musste ich mein Geld zusammen halten. 5 Euro pro Tag, mehr ist nicht drin. Und auch nächsten Monat muss ich mehr auf mein Geld achten, sonst wächst mir das über den Kopf. Sich auf Fülle zu konzentrieren ist ja ganz toll, allerdings müssen auch die Rechnungen bezahlt werden. Es fällt mir immer noch schwer aus vielen alten Gedankenmustern raus zu kommen und doch hab ich es ja auch über die letzten Monate geschafft. Aber wie gesagt, es sind Rechnungen liegen geblieben und mit so was fängt es immer an. Das passiert mir nächsten Monat nicht.

Nach dem Nüsse sammeln war ich joggen und erstens hatte ich keine Lust darauf und zweitens stellte ich währenddessen fest, dass ich auch keine Kraft habe. Ich hab Gehpausen gemacht und hatte weiterhin keine Lust.

Ich sollte wieder anfangen Bücher über das Gesetz der Anziehung zu lesen, momentan bin ich nämlich bei Täglich frische Salate erhalten Ihre Gesundheit: Mit einem Vorwort der "Fit for life"-Autoren Harvey und Marilyn Diamond und dort habe ich gestern folgende Sätze entdeckt:

„Früchte sind die Reiniger des Körpers…Dass Früchte die Reiniger des Körpers sind, liegt an ihrem hohen Kohlenhydratgehalt. Bildlich gesprochen dient der Kohlenstoff dazu, Abfallstoffe im Körper zu verbrennen, aber dies geschieht nur dann, wenn die Früchte frisch und roh sind und wenn außerdem während einer Mahlzeit, in der Früchte gegessen werden, kein konzentrierter Zucker und keine konzentrierte Stärke verzehrt werden“

Das heißt, da passiert also das gleicht wie beim Fasten, die Abfallstoffe im Körper werden verbrannt. Und das erklärt warum ich diese Entgiftungserscheinungen überhaupt habe, trotz Unmengen Rohkost in den letzten Jahren. Dass keiner meiner Bekannten beim Umstellen auf fettarme Rohkost solche Probleme hatten, erkläre ich mir damit, dass bei mir gerade die Rauchrückstände entgiftet werden. Das einzige, was in den letzten 6 Jahren nie raus konnte. Ich hab in meinem Leben noch nie so lange nicht geraucht und selbst, wenn war ich immer noch abhängig von Nikotinkaugummis…Und natürlich habe ich auch noch nie so viel Obst gegessen wie jetzt.



Auf dem Weg zur Schule ist dann gestern Abend das passiert, was absehbar war, dass passieren würde...irgendwann. Ich bin M. über den weg gelaufen oder besser, gefahren. Alles was ich so zu tun habe passiert in seiner Wohngegend, deshalb war es nur eine Frage der Zeit. Ich hab ihn gar nicht gesehen, sondern er rief von der anderen Straßenseite rüber: „Hallo Silke!“ Ich war spät dran, hatte keine Zeit zu Quatschen, er war in Gesellschaft also rief ich nur: „Ruf mich an!“ total doof, wenn man die Regeln und so betrachtet, aber ich glaube mittlerweile fast Authentizität ist eh wichtiger. Ich hab es bereut. Er hat geantwortet: „Haha, der war gut…!“ Na super! Ich hab aber festgestellt, dass es mich nicht kratzt. Bin mal wieder drüber weg, bis alles wieder von vorn los geht…

Egal. In der Schule hatte ich dann wieder Entgiftungskopfdrücken und das nervt mich so langsam, weil ich es da echt nicht gebrauchen kann, also hab ich Haribos angenommen, die man mir angeboten hat und die Kopfschmerzen verschwanden sofort. Das ist wirklich der Hammer. Wenn jetzt wirklich Medikamente genauso funktionieren…!

Die Kopfschmerzen waren weg, aber dann war ich voll auf Zucker und eine normale Möhre schmeckte mir nicht mehr. Meine Stimmung war aber fantstisch.

Als ich dann zuhause war hab ich mir das gemacht wonach ich am Vortag so gegiert habe: Was mit Chili – Spanische Mandelsauce. Viel zu fetthaltig, viel zu salzig aber nach der Abstinenz so was von lecker! Wenn man länger auf Fett verzichtet, bzw. es nur in geringen Mengen verzehrt ist der Geschmack so viel intensiver; diese Erfahrung hab ich schon öfter gemacht. Das war gestern glaube ich die leckerste Spanische Mandelsauce überhaupt. Ich hätte mich reinlegen können. Ich glaube aber ich werde für die Zukunft doch immer Nüsse mit mir führen, für den Fall, dass Entgiftung zu stark werden sollte. Ich bin ich nicht auf Haribo angewiesen…



Haribo ist bescheuert...

Was gab’s sonst zu essen?:

1 Banane
3 frische Datteln
1 Banane
lauwarme Zitrone
2 Bananen
1 Apfel
Super Duper Mangosalat
10 Mandeln
2 Bananen
Trauben
1 Banane
10 Haselnüsse
2 Bananen
2 handvoll Haribo
1 Möhre
15 Mandeln
3 Selleriestangen mit spanischer Mandelsauce
3 Möhren mit spanischer Mandelsauce
handvoll Trauben

Im Endeffekt hatte ich gestern so alle Entgiftungssymptome, die man so haben kann. Ich musste mich auch wieder schnäuzen (und auch jetzt wieder heute früh), Niesen 2 Mal, die Schwäche beim Joggen, das Kopfdrücken und sehr weichen, stinkenden Stuhl ebenfalls.
Es nervt, ich will endlich die Vorteile genießen. Mit der normalen Rohkost ging es mir fantastisch und jetzt fühl ich mich dauernd unwohl. Das ist doch nicht fair?

Ich jammer nur. Ich hab mich an das Obst so schön gewöhnt und ich möchte es auch nicht mehr missen. Irgendwann wird es vorbei sei.

Alles Liebe,

Silke

Dienstag, 22. September 2009

Meine Haselnüsse und neues von Dr. Graham...



Hallo Liebes,

Tag 186: Habe wieder ausgeschlafen, wieder dunklen Urin und wieder muss ich mich dauern schnäuzen. Je länger ich schlafe desto extremer ist die Ausscheidung am nächsten Morgen, was logisch ist, da der Körper anständig Zeit hatte sich zu reinigen. Mir ist diese Variante von Entgiftung allerdings lieber als das Kopfdrücken und die Anfälle von Müdigkeit, welche mich behindern..

Ich bin bei der IHK gewesen gestern und die hatten keinerlei Einwände die Tragfähigkeit meines Existenzgründungsvorhabens zu bestätigen. Jippy!!! Mir fehlte nur der Vordruck von Arbeitsamt, mit dem das bestätigt werden soll. Den hab ich jetzt noch mal extra angefordert, allerdings zieht sich das ganze so noch weiter hin. Ich werde das ganze wahrscheinlich nicht zum 1 Oktober starten können, sondern eher zum 15 .oder vielleicht auch erst zum 1. November. Da muss ich mal schauen wie die Vorgaben vom Arbeitsamt bzgl. so was sind. Ich wüsste nicht, was jetzt noch gegen den Gründerzuschuss spricht. Aber man weiß ja nie.

Zum Thema Morgens schnäuzen muss ich noch kurz was los werde: Habe eben die neuste Folge der Raw Food World TV Show gesehen, in der Matt erwähnt, dass er immer wenn er in einem Rohkostrestaurant gegessen hat, eine Triefnase bekommt, aufgrund dessen, dass in vielen Gourmet-Rezepten viele Zutaten und komplizierte Lebensmittelkombinationen sind. Matt und Angela sind gerade bei Gabriel Cousens im Tree of Life Retreat in Arizona:



Nach dem Termin bei der IHK, der nur 5 Minuten dauerte, aufgrund dessen, dass ich ein völlig problemfreies Konzept vorgestellt habe, bin ich dann zur Kostümanprobe, welche genervt hat, da das Kostüm zum Kotzen ist, ein Polizistenoutfit von Polizisten die Demonstranten zurückhalte, also mit Helm und Gewehr und all so was.



Danach war ich weiter Nüsse sammeln, was wesentlich befriedigender war. Fei nach dem Motto „Die dümmsten Bauern habe die dicksten Kartoffeln“ fallen die besten und dicksten Nüsse von den 2 Bäumen vor meinem Fenster. Ich hab 2 Plastiktüten voll gesammelt und es liegen immer noch welche draußen. In anbetracht dessen, dass man nur einen handvoll Nüsse pro Tag essen soll, oder nach Dr. Graham noch weniger, sollten die mich durch den Winter bringen. Obwohl ich natürlich nicht nur Haselnüsse essen will…Und da das knacken auch recht lange dauert ist man auch viel weniger verführt viel davon zu essen. Ich bin jedenfalls froh, dass ich sie habe und muss gleich noch mal schauen ob über Nacht wieder welche runter gekommen sind. Bestimmt nämlich. Ansonsten muss ich mir mal wieder ein tolles Rezept suchen, was ich publizieren kann. Ich weiß momentan nur gar nicht wo ich Lust drauf habe.

Gestern Abend sah ich eine Flasche Chilisauce meines Mitbewohners auf der Terrasse stehen und hatte von da an Lust auf Chili oder was scharfes. Spanische Mandelsauce wäre toll gewesen, aber ich hatte keine Mandeln. Ich kauf' heute mal welche. Jedenfalls hab ich dann einen Salat gemacht, einen normalen mit Fett und Salz und der hat mich nicht so befriedigt wie ich dachte. Ich habe fast das Gefühl, dass mir so ein süßer Salat lieber wäre. Ich hab auch keine Chili rein getan sondern Cayennepfeffer und er war auch nicht wirklich scharf. Das Salz hat mir aber auch nicht zugesagt. Vielleicht kam das Schnäuzen heute früh auch direkt daher.

Die gute Valya Boutenko hat zwischenzeitlich ein Video von Dr. Graham auf Youtube veröffentlich in dem es um Candida geht. Ich hatte noch nie Probleme mit Candida, jedenfalls keine die mir bewusst wären, aber viele Leute sind der Auffassung, dass man bei Candida kein süßes Obst essen darf. Dr. Graham ist da anderer Ansicht, man darf im Gegenzug kein Fett essen. Hier erklärt er wieso. Victoria Boutenko hat übrigens auf Facebook erklärt, dass sie Dr. Graham 100% zustimmt. Hier ist das Video:



Was gabs also zu essen?:

Winterminz Smoothie NEU
1 Banane
10 Haselnüsse
2 Bananen
1 Apfel
1 Banane
1 Möhre
¼ Avocado
2 handvoll Rosinen
5 Haselnüsse
1 Blatt Nori
1 handvoll Rosinen
Salat
1 frische Dattel
2 Bananen
15 Haselnüsse

Ich hab keine Ahnung warum ich so Lust auf was Herzhaftes hatte. Zum einen
lag das vielleicht daran, dass ich auf dem Rückweg von der Kostümanprobe an so vielen Restaurants vorbei kam und so viele gute Gerüche in der Nase hatte. Zum anderen daran, dass meine Datteln leer sind und ich auch nicht so viele essen will, dass ich einfach weniger Kalorien zu mir genommen hatte und deshalb Hunger hatte. Ist schon seltsam. Es hat übrigens nichts geholfen, das Bedürfnis zu befriedigen. Der Salat hat mich einfach nur vollgestopft.

So, das wars für heute. Gehe jetzt Nüsse sammeln, dann einkaufen und dann Joggen.

Alles Liebe,

Silke

Montag, 21. September 2009

Haselnüsse vor der Tür...

Montag, 21. September 2009



Aloe Vera Produkte bei Purenature!




Hallo Liebes,

Tag 185: Es nimmt und nimmt kein Ende. Wieder total dunkler Urin, wieder nach dem Joggen Drücken im Kopf und wieder hab ich es mit Fett ganz gut in den Griff gekriegt.

Ich hab auch heute wieder ausgeschlafen. Auch ca. 10 Stunden und fühle mich super. Aber auch das viele Schlafen ist etwas, was bei Rohkost nicht sein sollte. Gut es ist Entgiftung, aber wie lange denn noch? Ich habe auf jeden Fall keine Lust darunter zu leiden und deshalb werde ich sie weiter stoppen wenn so Sachen wie gestern wieder auftauchen. Das war das selbe Prinzip wie beim Brückenlauf: Ich treibe bei großer Hitze Sport, bekomme dieses Drücken im Kopf und die Entgiftungserscheinungen, Esse was und ca. 10 Minuten später gehen die Kopfschmerzen zurück. Fast so als hätte ich ein Medikament genommen. Wahrscheinlich funktionieren Medikamente sogar genau so. Gott, wie schockierend! Ich hab kein Medikament genommen sondern 3 Pecannüsse und Sonnenblumenkeime. Und Salz…

Wir haben uns am Wochenende auch über Salz unterhalten und was uns allen klar ist ist, dass der Mensch beim Konsum von 50g Salz stirbt. Das hab ich sogar schon vor Jahren in der Schule gelernt. Jetzt gehen ja die Theorien zum Thema Salz auseinander, wie ich vorgestern schon geschrieben habe. So kam dann in unserer Runde das Thema auf, dass man pur niemals so viel Salz essen würde, wie man in ein Salatdressing tut und das stimmt. Was ich also gestern gemacht habe als mich nach dem Sport nach Salz verlangte war, meinen Finger anzulecken und ihn in Himalayasalz zu tauchen. 4 Fingerspitzen voll habe ich gegessen, danach hatte ich die Schnauze voll von Salz. In einen Salat tue ich im Allgemeinen ½ TL. Das ist schon ein Unterschied…



Naturkosmetik - violey Naturprodukte-Shop




Ich habe gestern leider kein Springkraut beim Joggen gefunden, aber unser Spaziergang im Wald hat mich definitiv aufmerksamer gemacht für meine Umgebung und so habe ich gestern festgestellt, dass vor meinem Haus alles voller Nussbäume ist deren Früchte überall auf der Erde rum liegen.

Ich bin schockiert über meine eigene Blindheit. Ich wohne hier zwar erst ein Jahr, aber auch letztes Jahr hätten mir die Nüsse schon auffallen müssen. Ich habe sie zuerst auf dem Weg beim Joggen entdeckt, wie aber auch Bucheckern und Eicheln. Jetzt weiß ich was mich durch den Winter bringt, wenn mir irgendwann wieder das Geld ausgeht. Ich habe gestern ein paar gesammelt und sie mal probiert. Nie Nüsse sind Haselnüsse, relativ klein und relativ unaromatisch. Aber dafür, dass sie für lau sind und Nüsse im Supermarkt immer recht teuer sind, kann ich nicht klagen. Ich bin direkt heute früh raus und habe mehr gesammelt, bevor andere Leute dahinter kommen und die Autos drüber fahren. Tatsächlich glaube ich aber interessiert das andere Leute gar nicht. An Walnüssen und an Beeren zeigen sie hingegen mehr Interesse.

Ich habe heute meinen Termin bei der IHK und da darf ich mal gespannt sein, was von meiner Rezeptseite und dem Geschäftskonzept gehalten wird. Ob für einen IHK-Mitarbeiter die ganze Rohkostidee wie totaler Schwachsinn ausschaut? Für möglich halte ich es, obwohl ich mir so was natürlich auch nicht visualisieren möchte. Ich mach ja eh genauso weiter wie jetzt, egal ob das Arbeitsamt und die IHK mitziehen oder nicht. Im Anschluss daran muss ich zur Kostümanprobe für den Nachtdreh Donnerstag. Außerdem muss ich es heute schaffen ein bisschen Singen zu üben, ich muss am Sonntag nämlich zu einem Vorsingen…



Gutschein





Was gab's zu essen?:

5 Feigen
2 Bananen
11 Datteln
13 eingeweichte Mandeln
paar handvoll Trauben
lauwarme Zitrone
Bananeneis
3 handvoll Rosinen
3 Pecannüsse
2 handvoll gekeimte Sonnenblumenkerne
¼ Avocado
handvoll Rosinen
gemischter Salat (Avocado, Romanasalat, Tomaten, Rotkohl, Basilikum, Mango, Trauben, Limettensaft, Möhre)
2 Bananen
0,33 l alkoholfreies Kölsch (Präsent vom Brückelauf, stand noch im Kühlschrank)
2 Haselnüsse
4 Bucheckern
1 Eichel
6 Haselnüsse

Das war sehr interessant. Wie viel zu essen man doch draußen findet! Eigentlich fehlen mir nur noch Obstbäume aber die befinden sich immer bei Leuten im Garten. Warum auch immer. Ich muss mich sputen…Wenn ich bei der IHK zu spät bin kreige ich bestimmt keine Unterstützung von denen.


Alles Liebe,

Silke

Sonntag, 20. September 2009

Springkraut und Bucheckern...



Hallo Liebes,

Tag 184: Ich habe so lange geschlafen wie noch nie. 11,5 Stunden und das war so toll und ich fühle mich jetzt so fantastisch. Ich hab es mir aber auch verdient nach dem gestrigen Tag. Ich bin nämlich auch 4 Stunden Fahrrad gefahren. Bei großartigem Wetter. Das hätte auch schief gehen können, wenn man beachtet, dass etwa 1 Stunde nachdem ich wieder zuhause war, das schlimmste Regenschauer überhaupt über Köln kam. Heute macht das Wetter wieder einen guten Eindruck.

Ich war wieder bei einem Rohkosttreffen gestern und obwohl auch da wieder nur wenig Leute waren war auch das wieder sehr, sehr nett. Es war diesmal ein 80/10/10 Treffen und ich hab zum ersten mal in meinem Leben einen 80/10/10 Salat aus dem Ärmel geschüttelt. Ich hätte es wirklich ich gedacht, aber wenn man eine Mango in Salat schneidet braucht man wirklich kein Dressing. Falls es nicht schmeckt muss mehr süßes Obst rein, eigentlich egal was, es gehen auch Trauben oder Apfel und dann braucht man weder Dressing noch Salz noch Öl.
Das war jetzt aber auch eine schwere Geburt. Ein halbes Jahr habe ich gebraucht um dahinter zu kommen.

Wir waren zu viert auf dem Treffen gestern: Die Gastgeberin, ihr 3 jähriger Sohn, mein Date und ich und jeder hat im Endeffekt sein eigenes Essen gehabt. Meinen Riesensalat habe ich nach 2 Stunden Fahrrad fahren auch alleine verputzt. Das war jetzt das erste Rohkostkind, was ich jemals getroffen habe. Ich habe keine große Ahnung von Kindern, ich kenne auch nicht viele, aber er macht einen sehr gesunden und fidelen Eindruck. Kann auch mit 3 Jahren schon Fahrrad fahren und kann sich essbare Wildkräuter pflücken. Und unglaublich viel essen kann er auch, was der armen Mutter viel Kopfschmerzen bereitet hat. Er hat nämlich die ganze Zeit um Nüsse gebettelt. Jetzt haben wir Erwachsenen ja alle schon die Erfahrung gemacht, dass man sich an Nüssen viel zu leicht überessen kann und dann trotzdem nicht satt wird und sind daher bei der fettarmen Rohkost gelandet. Wie erklärt man das aber einem Kind und dann steht noch die Frage im Raum ob das bei Kindern nicht vielleicht doch anders ist oder ob sie, wenn der Instinkt noch nicht ruiniert ist, wissen was gut für sie ist. Die Mutter hat dem Quängeln des Jungen nachgegeben und er hat ungefähr so viel Fett verputzt wie für uns 3 Erwachsene gut gewesen wär. Er hat dafür aber auch versprochen heute nur Bananen zu essen ;-)

Es ist ein blöder Vergleich, aber das selbe Problem hab ich mit meiner Katze auch, die zwar durchaus auch rohes Fleisch frisst, mich aber auch um Fertigfutter anbettelt.




Nach dem Essen waren wir im Wald und habe Esskastanien gesammelt und auch direkt vor Ort gegessen. Besser gesagt nicht wir, sondern die beiden Jungs. Wir Frauen haben uns übers Kinder kriegen und Essen unterhalten. Gott, wie typisch! Ich habe das Springkraut entdeckt oder besser, es wurde mir entdeckt und es ist der perfekte Fernsehsnack. Mich täte nur interessieren ob ich es in Köln auch irgendwo finden kann. Ich schau heute beim Joggen mal danach.

Zum Abendessen gabs dann auch wieder eine Delikatesse, die ich seit 25 Jahren nicht mehr gegessen habe nämlich Bucheckern. Da die auf dem Land überall herumliegen und man sie nur noch auffegen und aussortieren braucht. Ich habe richtig viele davon gegessen, da auch dass so ein Fernsehsnack ist. So wie Erdnüsse oder Pistazien, die man erst noch knacken muss. Und Datteln mit Minze durcheinander gekaut habe ich ausprobiert, dass ist dann gut, wenn es einem nach After Eight gelüstet.

Was gab’s also zu essen?

1 Banane
1 frische Dattel
lauwarme Zitrone
Green Milkshake NEU
10 eingeweichte Mandeln
1 Feige
riesengroßer gemischter bunter Salat (Avocado, grüne Zwiebel, Rotkohl, Mango, Apfel, Traube, Spinat, Romanasalat, Möhre, Mais)
Bucheckern
Springkraut
1 Banane
10 Datteln mit Minze
ein Stück Gurke
Bananeneis
5 Datteln

Als ich wieder zuhause war hab ich mich noch ein wenig vor den Computer gehangen und wieder ein tolles Videoentdeckt.

Die USA haben vor kurzem einen Preis verliehen und zwar an die sexieste Vegetarierin über 50 (da muss man erstmal drauf kommen) und gewonnen hat eine 70 jährige Rohköstlerin namens Mimi Kirk. Sie macht erst seit 1,5 Jahren Rohkost aber ist seit 40 Jahren Vegetarierin. Wenn ich mit 70 auch noch so aussehe bin ich zufrieden:



Das wars für heute. Ich muss noch viele Rezepte posten, Hausaufgaben machen und joggen gehen...

Alles Liebe,

Silke

PS: Für Simone



Samstag, 19. September 2009

Green Smoothies und Umweltschutz...



Hallo Liebes,

Tag 183: Ich bin genervt weil der Kater mich die ganze Zeit anbettelt und ich mich nicht konzentrieren kann, aber genervt zu sein ist immer wieder auch ein Zeichen für Entgiftung. So wie man es bei Zigarettenentzug auch hat – genervt sein. Was mich auch wieder darauf bringt ist, dass ich gestern Abend in der Schule auch wieder Symptome hatte nämlich drücken im Kopf und Kribbeln im ganzen Körper. Außerdem wurde ich wieder schlagartig müde. Ich frage mich, ob das eventuell mit Salzkonsum zusammen hängt, denn gestern hab ich keines konsumiert. Aber viele Datteln und dann Abends auch reichlich Fett, weil mir das mit den Entgiftungserscheinungen wieder zu weit ging. Das fühlt sich überhaupt nicht gut an und ich will nicht, dass es meinen Alltag behindert. Heute früh bin ich auch schon wieder die ganze Zeit am Nase putzen, das ist ein Entgiftungsniveau, was mir voll und ganz reicht.

Da ich gestern Abend wieder ein Rezept aus Dr. Walkers Buch Täglich frische Salate erhalten Ihre Gesundheit: Mit einem Vorwort der "Fit for life"-Autoren Harvey und Marilyn Diamond hab ich dann auch wieder mal angefangen ein bisschen darin zu lesen. Dr. Walker empfiehl Meerwasser zu sich zu nehmen. Es in Salatsaucen zu rühren oder in Trinkwasser um es zu mineralisieren. Die selbe Theorie verfolgen auch Gabriel Cousens und David Wolfe, allerdings nennen sie dsa diem Wasser eine Struktur geben, indem man es mit Salz anreichert. Dr. Graham ist dann aber wiederum gegen Salz. Ähnlich sieht es aus beim Thema Colonhydrothrapie. Dr. Walkern spricht sich absolut dafür aus, Dr. Graham ist absolut dagegen. Das sinnvollste ist wahrscheinlich einfach auszuprobieren was einem besser gefällt, womit man sich besser fühlt und dann zu entscheiden. Ich finde nur Argumente wie: „Die Affen machen es so“, „Der Urmensch hat es so gemacht“, greifen meistens einfach nicht. Wegen Argumenten wie „Affen putzen sich nicht die Zähne“ haben viele Rohköstler echte Probleme mit den Zähnen bekommen. Das ist Beweis genug. Beim Thema Salz ist es auch so: Ich habe vor kurzem die Theorie gehört, dass sich der Mensch auch gern in Küstennähe angesiedelt hat und sich dadurch an das salzige Meerwasser angepasst hat. Wahrscheinlich kann der Körper beides. In vielen Sportbüchern steht drin, dass man genug Salz zu sich nehmen soll. Dennoch wurden Olympiamedaillen auch auf salzfreien Diäten gewonnen. Wieso eigentlich kommt kein Wissenschaftler hinter die Fakten und sei’s nur, dass alle Menschen unterschiedlich sind? Das kann doch nicht so schwer sein?



Ich hab ein tolles Video gefunden gestern von Sergej Boutenko zum Thema Green Smoothies, denn da sind wir uns wenigstens alle einig, Green Smoothies sind toll, lecker und gesund (und fett- und salzfrei). Er fasst grob alles zusammen, was seine Mutter Victoria in ihren beiden Büchern über Green Smoothies so geschrieben hat. Es ist recht professionell produziert und vor allem ist auch der Ton sehr gut. Viel Spaß:



Und dann möchte ich heute noch was loswerden: UMWELTSCHUTZ!!!!

Ich bemühe mich so oft es möglich ist, keine Plastikverpackungen zu kaufen und gehe deshalb immer beim Türken oder im Bioladen einkaufen. Richtig inspiriert dazu hat mich aber Ani Phyo die in ihrem Buch Ani's Raw Food Kitchen: Easy, Delectable Living Foods Recipes auch richtige Umweltschutztips gibt. Gestern bin ich auf dieses tolle Video gestoßen, leider etwas zu kurz für meinen Geschmack:



Es macht immer Sinn seine Verpackungen wieder zu verwenden. Mehr Sinn als zu recyclen, denn der Prozess nimmt viel Energie in Anspruch. Und noch besser ist es karkeine verpackung zu benötigen und das gefällt mir dann wieder an 80/10/10.



Was gab’s zu essen?:

ca. 500g Trauben
1 Banane
10 Datteln
Pfirsich Green Smoothie NEU
4 Oliven
4 Feigen
5 Datteln
10 eingeweichte Mandeln
1 Feige
handvoll Trauben
½ Möhre
5 Datteln
1 Möhre
5 Datteln
2 Bananen
Dr. Walkers Salat Nr. 2 (muss ich noch posten)
Handvoll Pecannüsse
5 Datteln

Ich habe mich wieder zu weit mehr Nahrung hochgearbeitet aber ich glaube ich nehme nicht weiter oder wieder zu. Nach 4 Monaten nicht rauchen ist auch der Stoffwechsel wohl wieder eingependelt. Ich muss aber zugeben, dass ich fast alles nicht aus Hunger, sondern aus Lust gegessen habe, aus Appetit. Und ich stelle fest, ich greife bei Stress gern zu Datteln. Ich hatte gestern Computerprobleme und die waren nur mit Datteln zu lösen wie auch die Mathe Hausaufgaben. Was ist das nur mit Zucker? Serotonin? Sind Datteln gut, sind sie schlecht? Ich weiß es nicht.

Alles Liebe,

Silke

Freitag, 18. September 2009

How to make friends and influence people...





Hallo Liebes,

Tag 182: Base hat mich geweckt um mir eine mobile Internetflatrate zu verkaufen. *Grummel* Das musste jetzt wirklich nicht sein. Ich wollte heute auf meinen Körper hören wann ich aufzustehen habe, nicht auf das Telefon. Aber a propos Telefon: Habe meins gestern zurück geschickt bekommen, welches auf dem Weg zum Vorsprechen Anfang Juli ertunken ist. Jetzt kann ich endlich wieder Fotos machen. Ursprünglich sollte das mal eine richtig schön mit Fotos bestückte Rezeptseite werden und jetzt hatte ich über 2 Monate keinen Fotoapparat. Nun, es war kein Beinbruch. Ich habe sogar ein noch besseres Gerät bekommen als meins war. Mit mehr Funktionen und ich glaube auch besserer Kamera. Dann hat es sich sogar gelohnt.

Die Dreharbeiten gestern waren ziemlich intensiv aber dafür dann auch recht schnell wieder vorbei, so dass ich auch noch was von dem Tag hatte. Ich musste nicht nur als Krankenschwester durchs Bild laufen, sondern auch das Körperdouble für die Mörderin geben, die man in der gestern gedrehten Szene aber noch nicht erkennen durfte.

Da war nun ein wirklich brillianter Regisseur am Werk. Er hat auch bei „Die Häupter meiner Lieben“ Regie geführt, dafür hat er sich aber auch so aufgeführt. An seinem Auftreten erkannte ich schon, dass er ziemlich gut sein müsse, sonst wäre das nicht durchgegangen. Er war ein charmanter Choleriker. Der Einzige, der am Set rauchen durfte und der das Team mit „Das ist hier echt Filmhochschule“ beschimpft hat – kurz danach war aber alles wieder vergessen. Er erinnerte mich sehr an Günter Krämer, meinen absoluten Lieblingsregisseur.

Kommen wir zum Catering, was ziemlich gut war. Gut heißt in dem Fall, es hat unglaublich gut gerochen. Ich hatte mir Obst mitgenommen, aber da ich so müde war und in der Kälte warten musste hab ich mir vor Beginn der Dreharbeiten auch noch einen Kaffee genommen. Teebeutel waren zwar da, aber kein heißes Wasser und ich wollte auch keine Umstände machen als kleinstes Licht in einer Produktion. Aufgrund diverser Umstände zog sich alles etwas länger hin und mir wurde gesagt, ich könne da ich noch warten musste, auch an dem Mittagessen teilnehmen. Ich hab mich dann an 5 verschiedenen Salaten bedient, die erstaunlicherweise auch alle aus Obst und Gemüse bestanden. Keine Nudel drin, kein Fleisch oder Brot. Das war schon beeindruckend. Woraus genau das Dressing bestand kann ich natürlich nicht sagen, aber so was ist als Caterig wirklich nicht schlecht. Da ich nicht wirklich Komparserie mache, weiß ich auch nicht was Standart ist aber die Kollegen sagten normalerweise gäbe es immer irgendein Nudelgericht. Gott wie furchtbar! Für den Nachtdreh nächste Woche nehme ich genug Obst mit obwohl mir noch schleierhaft ist wie ich wach bleiben soll. Maca, mein Freund, muss da her…



Dann hab ich gestern eine E-Mail von Andrew Perlot bekommen in der sagt er habe ein Video gepostet aufgrund einer Diskussion die in der Rohkostszene in den USA manchmal ausartet bezüglich welcher Form von Rohkost nun die richtige ist. Hier sind Andrews Worter:

„I've also put up an unrelated video I filmed back in the spring on how to communicate with raw foodists who hold different views on nutrition. I go into communication with loved ones and how to influence them without pissing them off.
This was made in response to a rather harsh series of exchanges between 80/10/10ers and high fat raw foodists going on at the time. I just got around to putting it up, but better late than never.”

Mir ist das Thema persönlich sehr wichtig, da es in meinem eigenen Bekanntenkreis mittelerweile auch schon eine Rolle spielt und das gefällt mir nicht. Jeder ist der Meinung die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben und ich finde es nach wie vor wichtiger sich darauf zu konzentrieren was wir gemeinsam haben und nicht auf das was uns spaltet. Gemeinsam ist uns eine Menge rohes Obst und Gemüse. Fertig. Jeder arbeitet an sich in der Form wie es ihm gerade möglich ist und befindet sich nun mal an dem Punkt wo er sich in seiner Entwicklung gerade befindet. Andrew beruft sich in dem Video auf das berühmte Buch “How to make friends and influence people“ und indem man ein Streitgespräch gewinnt macht man sich leider wenig Freunde und noch weniger beeinflusst man damit Menschen. Er hat das Video allerdings allgemein gehalten und spricht eher Themen an wie man Einfluss auf sich ungesund ernährende Freunde und Angehörige nehmen kann.

Genug der Worte, hier ist Andrew:





Was gab’s also zu essen?:

2 Portionen Banane püriert mit Maca
grüner Tee
15 Datteln
Kaffee mit Honig
1 Wassermelone
1 Feige
1 Banane
Salat Catering
Milchkaffee
1 Stück Yogurette
handvoll Trauben
10 eingeweichte Mandeln
Bananeneis
5 Datteln
handvoll Trauben
Salat mit Fertigdressing
1 Banane
2 Datteln

Und jetzt muss ich noch mal was zum Thema Entgiftung los werden. Es gibt nämlich Resultate:

Ich habe seit 14 Jahren einen Eiterherd in einer Pore in der Achselhöle. Wahrscheinlich einfach eine Entzündung in der Haarwurzel oder so, die erstmals aufgefallen ist als ich 20 war, kurz nachdem bei meiner Schwester Krebs diagnostiziert wurde. (Keine Sorge, sie hat die Chemo und alles überstanden und ist geheilt und jetzt auch Vegetarier)
Ich dachte es könne ein Lymphknoten sein und war damals deswegen beim Arzt.

In letzten 14 Jahren bildete sich dort immer Eiter, den ich beim Duschen ausdrücken konnte. (Ekelig ich weiß, aber es ist so). Gestern konnte ich den Eiterknubbel nicht mehr fühlen. Er ist weg. Irgendwie inwendig ausgeschieden oder sonst was. Das ist jetzt keine große Krankheit und dennoch etwas was auch mit 80% Rohkost nicht weg ging. Zumindest nicht wenn man währenddessen raucht. Das spielt das sicher auch mit rein.

Das Joggen lief auch großartig gestern, war aber nur kurz. Heute werde ich wieder etwas länger laufen und dann Sonntag mal 1, 5 Stunden.

Und morgen geht es mit dem Fahrrad in die Mitte vom Nirgendwo zum Rohkostbrunch. Hab gestern mit der Gastgeberin telefoniert, gesagt sie brauche mich nicht ab zu holen, ich käme mit dem Fahrrad. Sie klang aber unglaublich nett am Telefon, hatte eine sehr symathische Stimme. Ich freue mich auf morgen.

Alles Liebe,

Silke


Donnerstag, 17. September 2009

Rohkost gegen Leberkrebs...



Hallo Liebes,

Tag 181: IIIIIiiiiiiiiiiiiiiiiii, um 6 Uhr aufstehen fühlt sich nicht gut an, gar nicht gut. Ich will zurück in mein Bett. Dabei wollte ich eigentlich um 5:30 Uhr aufgestanden sein, aber das ging auch gar nicht. Ich bin zwar um 11 Uhr ins Bett, aber das hat nicht gereicht. Ich fühle mich sonst aber ziemlich wohl, hatte heute früh keinen dunklen Urin und auch sonst keine Entgiftungssymptome. Auch kein ewiges Schnäuzen morgens. Vielleicht habe ich mit Kaffee und Keksen wieder alles in mich reingedrückt am Sonntag. Nein ich glaube nicht, ich glaube ich habe endlich mal wieder Entgiftungspause. Meine Haut fühlt sich wieder fantastisch an und das joggen gestern funktionierte auch super. Leider habe ich insgesamt zu wenig trainiert als dass ich den Marathon mit Leichtigkeit packen könnte.

Der Tag gestern verging wie im Fluge. Ich wünschte mir mal wieder Urlaub, aber da wird wohl nichts draus. Da wird vielleicht sogar nie wieder was draus, es seid denn ich nehm’ ihn mir selbst. Montag ist der Termin bei der IHK und obwohl ich mir wünsche, dass die mir das Businesskonzept abkaufen, kann ja auch alles Mögliche passieren. Nichts desto trotz mache ich genauso weiter. Das ist das Einzige, was für mich und meine Zukunft funktionieren kann. Montag Nachmittag bin ich schlauer.


Was hab ich also gemacht gestern dass der Tag so schnell verging? Nicht besonderes. Ich hab nicht mal den ganzen Tag mit der Schule verbracht. Eher im Gegenteil. Ich hab rumgetrödelt. Ich hab ein Rezpte von Sarah von „The fruity life“ gemacht, dass mich nicht so 100% überzeugt hat und deshalb weiß ich nicht, ob ich es in die Rezeptesammlung aufnehmen soll. Es ist einfach eine Gemüsemischung welche mir ganz so pur dann doch nicht schmeckte und ich hab einen EL Nama Shoyu reingeschüttet. Dann wars ganz lecker. Es ist ein 80/10/10 Rezept hat dann aber doch eine halbe Avocado als Zutat. Ich glaube der Link hier reicht. Vielleicht mach ich es irgendwann ja in der Zukunft noch mal und dann haben sich meine Geschmacksnerven umgestellt. Rezepte machen und gleichzeitig Fett sparen ist gar nicht so leicht.



Waschbaer - Der Umweltversand - natuerlich ist besser!




Natürlich wurde ich auch im Fernsehen gesehen und zwar von meiner besten Freundin, die wieder mal gar nicht wusste, dass das läuft. Sie war Dienstag Abend auf einer Geburtstagsfeier und hatte zu viel getrunken, ist dann mitten in der Nacht wach geworden weil ihr so schlecht war, ihr Fernseher lief noch und als Erstes sieht sie mich. So was sollte mir auch mal passieren. Das muss sehr skuriel sein.

Und dann gab’s ein tolles Posting der Raw Food World TV Show. Leber und Nierenkrebsfälle sind mit Rohkost geheilt worden. Alles weitere hier:



Waschbaer - Der Umweltversand - natuerlich ist besser!




Ich hatte also recht, was den Nierenkrebs meiner Mutter betrifft. Sie haben ihr die Niere entfernt um den Krebs in den griff zu kriegen. Man mag mit Rohkost einige wenige Mangelerscheinungen bekommen, möglich, aber Krebs ganz sicherlich nicht. Das hab ich noch nie gehört.

Ich habe wieder mal in einem amerikanischen low-fat Internetforum eine Nachbarin getroffen. Ein Mädel aus Düsseldorf was nun wirklich nicht weit weg ist und ich bin immer wieder erstaunt, wie klein die Welt sein kann bzw. wie wir alle aneinander vorbei laufen. Wer sich noch für low fat interessiert kann mal im Naked Food Café vorbei schauen.

Muss mich sputen…

Was gabs zu essen ?:

1 Banane
1 Green Smoothie aus Feldsalat, Banane und Ornage
5 Datteln
lauwarme Zitrone
5 Datteln
10 eingeweichte Mandeln
Garden Fresh Veggie Soup
5 Datteln
1 Banane
1 frische Dattel
5 Datteln (comfort food bei Mathe Hausaufgaben…)
handvoll Trauben
3 Feigen
Trauben unzählig
1 Selleriestange mit Sahnekäse
10 eingeweichte Mandeln

So, das war’s. Alles Liebe,

Silke



Mittwoch, 16. September 2009

Es geht auch ohne Dressing...



Hallo Liebes,

Rag 180: Mit wurde heute die Gnade zu teil ausschlafen zu dürfen sowie ein komplett freier Tag den ich zu meiner freien Verfügung habe. Ich bin so dankbar. Gestern die Probe hat geschlaucht, einfach, weil sie komplett sinnlos war. Ich mag es nicht meine Zeit zu vertrödeln und das war gestern der Fall.

Wir kamen auf die Probe und uns wurde gesagt, das ganze Stück wird noch mal neu geschrieben. Das könne er so nicht inszenieren. Er sei zu unzufrieden damit, er muss alles neu schreiben. Da ich aber meine kostbare Zeit darein gesteckt habe es zu proben und den Text zu lernen gefällt mir so was gar nicht. Alle anderen Regisseure mit denen ich bisher gearbeitet habe, hatten einfach ein klareres Konzept. Vielleicht ist es gut so viele Freiheiten zu habe, vielleicht führt das aber auch in eine katastrophale Inszenierung aber das schlimmste ist, dass wir Zeit vergeuden. Zeit, die uns nicht entlohnt wird. Den ganzen bisherigen Probenprozess hätten wir uns im Endeffekt sparen können. Außer natürlich, dass wir Spaß hatten und uns kennen gelernt habe. Es war trotzdem ein recht positiver Tag, da die Probe eigentlich Spaß gemacht hat und ich in der Schule dann auch ordentlich streben konnte und sehr mit mir zufrieden war.

Da ich also von viertel vor 12 bis 22 Uhr Abends unterwegs war, musste ich irgendwie für was zu essen sorgen und habe mich dafür entschieden nach der Probe in den Supermarkt zu gehen und Obst und Salat einzukaufen. Rohkost kann zwar sehr kompliziert aber auch sehr leicht sein, wie ich gestern wieder erfahren habe.

Ich hab einen abgepackten Gartensalat gekauft und wusste nur, dass ich zwar Hunger auf etwas herzhaftes hatte, aber nicht wie ich den Salat dann anmachen sollte. Ich hab mich dann dafür entschieden das gesündeste Fertigdressing zu kaufen was ich kriegen konnte und hab zusätzlich Feigen, Weintrauben und Bananen gekauft. In der Schule angekommen blieb mir dann, praktischer Weise, nur über in den kleinen Pausen das Obst zu essen. Den Salat und das Fertigdressing habe ich wieder mit nach Hause genommen.

Und da kam mir dann die Idee. Da ich Mittags schon relativ viel von dem Sahnekäse mit Schnittlauch gegessen hatte, wäre es positiv nicht Abends auch noch etwas sehr fett- und salzhaltiges zu essen und ich hab mich dafür entschieden, den Salat einfach gemeinsam mit Weintrauben zu essen, wie wir es Sonntag Abend auch gemacht habe und das hat ganz toll funktioniert. Einfach genug Süßes in Salat und dann braucht man kein Dressing mehr. Da wäre ich alleine nie drauf gekommen. Ich bin so festgefahren in der Vorstellung von Dressing auf Salat, dass ich auf etwas anderes gar nicht mehr gekommen bin. Sogar bei 80/10/10 wird
dauernd von Salatdressing gesprochen. Nur anders halt.



Da ich heute frei habe und Entgiftungserscheinungen nicht meinen Alltag ruinieren können, werde ich versuchen mich heute möglichst gesund zu ernähren und auf den Körper zu hören. Gestern war so gerade am Rand des möglichen. Ich wurde nämlich während der Probe müde, das hat sich dann aber später wieder gelegt. Abends in der Schule war ich wieder topfit und nach der Schule hab ich dann ja auch noch gegessen, was mich wieder so stimuliert hat, dass ich bis 1 Uhr nicht im Bett war. Das ist ein Nachteil an der Ernährung mit viel Obst – man darf nicht zu spät Abends essen, sonst stimuliert der Zucker zu sehr. Bei jeglichem anderen Salat mit Fett und Salz ist das kein Problem. Das beansprucht die Verdauung genug, als dass man müde wird. Wie auch von anderem, ungesundem Essen auch.

Ich habe gestern Abend Gespräche mit Gott (Einzel-DVD) , die Lebensgeschichte von Bestsellerautor Neale Donald Walsch angeschaut. Er ist mir nur aus The Secret - Das Geheimnis (Arkana) bekannt, seine Bücher habe ich bisher noch nicht gelesen, aber sie wurden ihm quasi von seiner inneren Stimme oder Gott diktiert. Er nennt sie Gott, es könnte aber auch eine andere Wesenheit sein, die ihm diktiert. Der Film handelt davon wie er sich aus seiner Obdachlosigkeit heraus gekämpft hat und wie es dazu kam, dass er das Buch geschrieben hat. Das erstaunliche ist, er hat es binne 5 Jahren vom Obdachlosen zum Millionär geschafft. Das ist schon irre. Und damals wusste er noch gar nichts vom richtigen Denken. Das hat ihm erst die Stimme diktiert, ähnlich wie Esther Hicks die Wesenheit channelt. Komisch was es alles auf dieser Welt zu geben scheint…

Ich hab kein neues Rezept gemacht gestern, weil mir einfach die Zeit fehlte, aber mal schauen ob mir für heute was Tolles einfällt. Morgen bin ich auch wieder sehr beansprucht bzw. schlicht und ergreifend nicht zu hause, weil ich den ganzen Tag als Komparse gebucht bin. Gott sei Dank gleich bei mir um die Ecke, das macht die Sache angenehmer. Nicht desto trotz muss ich sehr früh aufstehen, aber so was kann ich ja. Vielleicht brauchts auch wieder Maca.



Was gab’s zu essen?:

1 Banane
Smoothie aus Banane, Feldsalat und Brennnessel
10 Macadamianüsse
2 Pflaumen
1 Banane
2 Tassen lauwarme Zitrone
1 riesengroße Möhre
grüner Tee
2 Feigen
½ Packung Trauben
3 Bananen
2 Feigen
Salat mit ½ Packung Trauben
5 eingeweichte Mandeln
Bananeneis
5 Oliven
5 Datteln

Damit bin ich ziemlich zufrieden, außer, dass ich die letzten 5 Sachen viel zu spät Abends gegessen habe. Vieles davon war auch comfort-food, aber ich habe 2 Portionen grünen Salat gegessen. Das ist toll.

Heute gehe ich mal wieder joggen, nachdem ich dazu gestern keine Gelegenheit hatte und den Rest des Tages werde ich mich wohl mit Hausaufgaben beschäftigen müssen. Sonst hänge ich wieder hinterher.

Alles Liebe,

Silke