Freitag, 4. September 2009

Vitamin B12 und Dattelbäume...



Hallo Liebes,

Tag 168 Ich musste schon wieder ausschlafen und kam nicht aus de Bett. Ich hatte den Wecker für 8 Uhr gestellt, keine Zeit wenn man um Mitternacht im Bett ist, und hab ihn dann immer weiter gedreht bis auf 9 Uhr. Und auch dann war es noch schwer aufzustehen. Außerdem träume ich unglaublich rege momentan. Die Nacht davor auch schon. Ich nehme an, dass das Unterbewusstsein sich da gerade mit irgendwas auseinandersetzt.

Gestern war komisch, da ich ziemlich viel Hunger oder vielleicht eher Appetit hatte. Ich habe mengenmäßig wieder recht viel gegessen, aber was die Kalorien betrifft wohl nicht so viel. Mir war kalt gestern Abend, was bedeutet, dass ich nicht genug Kalorien gegessen hatte, aber ich weiß auch wirklich nicht, warum der Körper dann nicht einfach auf die Fettreserven zurück greift. Einen trainierten Fettstoffwechsel habe ich durch das Laufen doch! Er denkt wahrscheinlich, dass die Fettreserven so kostbar sind oder er in den letzten Tagen schon genug davon geopfert hat. Ich habe ja auch wieder eine Figur mit der ich zufrieden bin.

Ich war aber auch wieder komplett salz- und fettfrei gestern und so musste ich mehr essen um die entsprechende Kalorienmenge aufzunehmen. Ich habe wieder einen Salat der Raw Divas gemacht, allerdings habe ich die Zitrone gegen Orange ausgetauscht, da mir der Salat einfach viel zu sauer war. Ich war, was Salat betrifft schon immer eher süß orientiert. Häufig wird bei der Zubereitung nämlich zu viel Essig oder auch Zitronensäure verwendet und dann ist es kein Wunder wenn die Bevölkerung nicht gerne Salat isst. Die wissen ja auch nicht wie lecker der sein kann. Selbst Balsamicoessig in zu großen Mengen schmeckt nicht mehr.




Etwas Großartiges ist aber passiert gestern. Ich habe beim Blumengießen festgestellt, dass meine vor Monaten ausgesäten Dattelkerne zu sprießen beginnen. Ich hab gedacht die werden wohl nichts mehr oder sogar, dass sie hybrid sind aber jetzt keimen sie. Ich habe vielleicht 40 Stück in einen Blumentopf gegeben und natürlich haben die nicht alle darin Platz. Ich muss also irgendwann auch umtopfen aber das ist jetzt mal sehr spannend. Zu dumm, dass bald schon Winter ist und ich die Bäumchen dann reinholen muss. Hoffentlich kriege ich sie in meinem Zimmer auch alle unter gebracht. Schaun wir mal. Ich habe ein bisschen im Internet recherchiert und sie halten Temperaturen unter 0 Grad auf jeden Fall nicht aus und wenn es im September, wie ich gestern geschrieben habe schon Bodenfrost geben kann muss ich den Topf bald rein holen. Ich beobachte aber erstmal wie er sich entwickelt.

Aber beim Surfen im Internet bin ich auf was anderes, hochinteressantes gestoßen. Es war auf Rohkostszene.de ein Diskussion um Sanddorn dessen Vitamin C Gehalt und Vitamin B12 Gehalt. Um seine Argumentationskette zu stützen hat einer der beteiligten einen Link gepostet zu der Internetseite pandalis.de und da klingelte was bei mir. Dr. Pandalis ist ein Heilpflanzenbauer und Nahrungserkänzungsmittelhersteller der quasi bei meinem Vater um die Ecke wohnt. Ja, genau da wo es kein Internet gibt. Ich habe in meinem „Über mich“ Artikel geschrieben, dass in diesem 6000 Einwohner Dorf fast jeder von der Milchwirtschaft lebt, gefühlt in meiner Welt zumindest. Faktisch ist das nicht so, war aber vor 100 Jahren so. Da hatte noch jeder seine Kuh. Und genau in diesem Ort stellt jemand ein rein pflanzliches Vitamin B12 Präparat her. (Erstaunlicherweise habe ich aber auch noch in keinem kölner Supermarkt so viele laktosefreie Produkte gesehen wie in diesem Ort - aber keiner macht sich Gedanken darüber) Ich weiß nicht wie ich da weiter vorgehen soll, weiß nicht ob mein Körper nicht vielleicht selber genug Vitamin B12 herstellen kann oder ob man sicherheitshalber ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen soll. Zumindest ist das eine gute Alternative um darauf zurück zu kommen. Die Sanddornsträucher von Dr. Pandalis sind Bio, er stellt alles vor Ort her und hat Wissenschaftler welche entsprechende Forschungen anstellen. Schon sehr faszinierend…



Außerdem haben wir ja nun Feigen-Saison und ich glaube niemand kann den momentan so leckeren, süßen, saftigen Feigen widerstehen. Auch ich nicht. Habe 7 Stück gegessen und erst als ich mir vor lauter Gelüsten eine 2 Portion kaufen musste habe ich festgestellt, dass eine 89 Cent gekostet hat. Da kann man ja fast besser Sushi kaufen. Das ist günstiger…Soweit ist es mit mir gekommen: Ich ziehe Feigen dem Sushi vor!

Was gabs sonst zu essen?:

2 Bananen
lauwarme Zitrone
1 Banane
6 Datteln
Rest von Vortag Grüner Obstgarten Smoothie
3 frische Feigen
„Ein Apfel pro Tag“-Salat NEU
9 Datteln
Banane-Spinat Green Smoothie
2 frische Feigen
2 handvoll Trauben
1 Möhre
2 Feigen
2 Datteln

Auf die Feigen hatte ich eine allergische Reaktion. Zuerst war nur meine Zunge gereizt, aber dann Abends bei der 6-7 Feige schwoll meine Lippe an und ich fühlte mich wie Chiara Ohoven. Das ist mir noch nie passiert. Reizungen hatte ich schon mal aber eine geschwollene Lippe? Das fand ich seltsam. Nun, wenn mein Geldbeutel mir schon nicht sagt, dass ich nicht so viele Feigen essen soll, dann sollte es mir wenigstens mein Körper sagen.

Außer Schnäuzen hatte ich gestern keine Entgiftungserscheinungen. Ich war aber auch nicht laufen, da ich mich für einen langen Lauf am Wochenende schone. Ich hoffe nur den halte ich durch sonst wird das mit dem Marathon nix. Allerdings setzt der Marathon mich momentan so unter Leidensstress, dass ich das fürs erste, glaube ich, bleiben lasse. Halbmarathon ist ja ok, aber so ein ganzer erfordert doch schon viel Training. Ich brauche meine Zeit für Wichtigeres.

Alles Liebe,

Silke

PS: Ich hab noch was vergessen: Habe einen ganz fiesen, unterirdischen Pickel bekommen irgendwo zwischen Nase und Augenbraue. Das hab ich jetzt von der Entgiftung!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen