Donnerstag, 10. September 2009

Der Zahnarzt und die Schulmedizin...




.
Hallo Liebes,

Tag 174: Ich hab heute mal ein bisschen ausgeschlafen, bis 9 Uhr aber großartig fit fühle ich mich nicht. Sitze wieder da und muss mich schnäuzen und mein Urin war auch wieder ganz dunkel. Ich habe bestimmt 3 Liter Wasser getrunken, also geht das ganze weiter. Ich werde bekloppt. Ich habe aber etwas mehr Fett gegessen als sonst und hoffe vielleicht die Entgiftung etwas zu drosseln, denn ich habe keine Lust mehr. Ich war gestern Nachmittag völlig energielos zu Begin der Proben, das hat sich dann aber gelegt und ich war toll, mit Verlaub gesagt. Der Regisseur war sehr zufrieden und ich konnte dann auch bis halb 12 Uhr Nachts mich auf Hausaufgaben konzentrieren. Ähnlich war das ja schon am Dienstag, wo ich Nachmittags müde wurde und Kopfschmerzen bekam. Wenn nicht dieses starke Schnäuzen und der dunkle Urin wäre würde ich auch sagen, dass diese Ernährung mir nicht genug Kraft gibt , aber die Anzeichen sprechen einfach dagegen.

Ich war beim Zahnarzt gestern und habe 2 kleine Löcher. Eines ist aber schon seit einem halben Jahr da, nur, als ich vor einem halben Jahr die Zahnärztin gefragt habe, weil ich an dem betreffenden Zahn sensibel bin, hat sie gesagt, das sei eine Verfärbung. Ich hab noch mal gefragt: „Sind sie sicher?“ sie hat das bestätigt und jetzt diktiert sie ihrer Helferin der Zahn sei kariös. Finde ich zum kotzen. Mein neues erklärtes Ziel ist es mich von Zahnärzten möglichst frei zu machen, weil auch die einen nur verarschen. Ich werde also versuchen um Trockenfrüchte einen Bogen zu machen, nach dem Essen den Mund immer schön ausspülen und, das ist ein Tip von Kevin Gianni, die Zähne mit Kalzium und Magnesium bürsten. Kevin sagte er habe jetzt in vielen Publikationen gelesen, dass die Zähne in der Lage sind Mineralien von außen aufzunehmen. Magnesium und Kalzium gibt es als Pulver überall zu kaufen und dann schauen wir mal, was die nächste Kontrolluntersuchung in einem halben Jahr bringt. Es muss doch möglich sein mit seinen Zähnen so umzugehen, dass sie einem möglichst ein Leben lang erhalten bleiben. Erstmal habe ich aber wieder Zahnarzttermine im Oktober. Und dann schauen wir weiter.




Es ist eh besser wenn ich nicht so unglaublich viele Datteln esse, die stimulieren nämlich ganz schön und wenn ich erstmal mit einer anfange, will ich immer noch mehr. Deshalb habe ich ja auch das Gefühl süchtig zu sein. Gestern Abend hab ich mir einen fetthaltigen Salat gemacht und hatte danach noch Süßhunger. Ich wollte Datteln aber es waren keine mehr da also blieben nur noch Bananen. Datteln außen vor zu lassen entspricht dann auch wieder meinem Konzept möglichst wenig Müll zu machen. Da habe ich mich momentan schon ziemlich dran gewöhnt, aber es geht sicher auch noch besser. Den meisten Müll produziert die Katze, die nicht gewillt ist jeden Tag roh zu essen. Eher im Gegenteil. Sie rebelliert gerade gegen mich und rührt nicht mal mehr rohe Hühnerherzen an. Sollte ich irgendwann mal Mutter sein wird direkt bei der Geburt mit genug Rohkost angefangen damit ich diesen Ärger nicht habe.

Dank meines Super Duper Mangosalat habe ich jetzt auf jeden Fall rausgefunden, wie ich Salat ganz ohne Dressing lecker machen kann. Die Kunst besteht darin genug süße Bestandteile zu integrieren. Also eigentlich genau wie bei einem Green Smoothie. An diesem Konzept muss ich mal dran bleiben. Ich habe aber gestern auch festgestellt, dass der Salat nicht mehr ganz so leicht verdaulich ist, wenn ich auch noch Sonnenblumenkeimlinge hinzu gebe. Vielleicht sind es dann zu viele Zutaten oder das ist ein Trennkost Problem. Ich weiß es nicht genau. Ich bleibe aber auch daran und schaue was passiert.

Ach, ich muss ja noch mal auf den Zahnarztbesuch zurück kommen, das fällt mir jetzt ein wo ich gleich Joggen gehen will: Die Zahnärztin hat gesagt, an der Stelle von der meine Kopfschmerzen ausgehen , sei ein Stück von der Füllung abgebrochen. Das könne aber nicht der Grund für die Beschwerden sein. Das glaube ich ihr aber nicht. Ich glaube die Schulmedizin weiß so gut wie gar nichts.

Meine beste Freundin rief gestern aus Hamburg an und erzählte mir sie habe mit einem Medizinstudenten gesprochen der gerade seine Abschlussarbeit über Krebs schreibe. Sie fing an mit ihm über Psychosomatik zu sprechen und der Typ hatte noch nie etwas davon gehört. Er war völlig und absolut davon überzeugt, dass Krebs ein grausames Schicksal ist, dass einen überfällt, ohne dass man etwas dazu kann. Ich zitiere wieder Dr. Otto Warburg, der in den 30 Jahren schon gesagt hat: „Eines ist klar, Niemand kann heute mehr behaupten, dass wir nicht wissen was die Ursache von Krebs ist.“ Was lernen die denn im Medizinstudium? Werden Medizin-Nobelpreisträger nicht in den Unterrichtsstoff mit eingebunden? Was ist mit dem Säure-Basen Haushalt?




Grad heute Morgen bekam ich einen Link von Jinjee Talifero zu einem Artikel in der LA Times mit dem Titel FRUITS AND VEGETABLES; GOOD FOR THE BONES? Die Schulmedizin hat wohl, mal wieder, raus gefunden, dass das Blut leicht alkalisch ist und bei zu saurer Ernährung (also übermäßig viel Protein in Form von Fleisch und Milchprodukten) um sich zu neutralisieren Mineralien aus den Knochen zieht und so Osteoporose verursacht. Ach!!!! Im selben Artikel, weiter unten heißt es dann aber, dass das nicht heiße man solle mit radikalen Diäten versuchen seinen Körper ins Basische zu bringen versuchen. Der Körper brauche Proteine und auch Vitamin D. Somit sind wir uns alle wieder einig, dass wir uns nicht einig sind. Der eine Konsens ist da: Nicht übermäßig viele tierische Produkte. Es wird auch gesagt, dass es sich bei Protein ja um Amino Säuren handelt und der Name „Säure“ besage ja schon, dass es Säure im Körper verursache. So habe ich das noch nie betrachtet. Enzyme sind ja nun auch Proteine die sich nicht Aminosäuren nennen. Ist das jetzt was anderes? Oh weh, es wird Zeit, dass ich was studiere…

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
grüner Tee
2 Feigen
1 Banane
5 eingeweichte Mandeln
1 Banane
Super Duper Mangosalat mit Sonnenblumenkeimen und Möhre
5 Bananen
1 Apfel
1 Möhre
5 eingeweichte Mandeln
Salat mit Ranchdressing NEU und Paranuss Parmesan
1 frische Dattel
1 Feige
1 Banane
5 eingeweichte Mandeln
Bananeneis mit zusätzlich Vanille und Stevia

So gab es gestern viel Blattgrün und Sprossen und relativ viel Fett. Ich denke aber das ist gerade besser für mich, da es keine gute Idee ist sich den Aufgaben des Lebens nicht stellen zu können, weil man aufgrund von Entgiftung das Gefühl hat ausruhen zu müssen. Momentan ist wieder ne Menge los und das muss ich auch alles packen. Müde werden gilt nicht, dafür ist gerade keine Zeit. Und es kann auch noch dauern, bis wieder Ruhe einkehrt, wenn sie das überhaupt jemals wieder tut. Ich habe jetzt, seit ich arbeitslos gemeldet bin all die Ruhe gehabt, die ich brauchte. Jetzt bin ich eigenverantwortlich. Der Termin bei der IHK ist in 1 ½ Wochen, dann schauen wir mal wie es damit weiter geht.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen