Sonntag, 20. September 2009

Springkraut und Bucheckern...



Hallo Liebes,

Tag 184: Ich habe so lange geschlafen wie noch nie. 11,5 Stunden und das war so toll und ich fühle mich jetzt so fantastisch. Ich hab es mir aber auch verdient nach dem gestrigen Tag. Ich bin nämlich auch 4 Stunden Fahrrad gefahren. Bei großartigem Wetter. Das hätte auch schief gehen können, wenn man beachtet, dass etwa 1 Stunde nachdem ich wieder zuhause war, das schlimmste Regenschauer überhaupt über Köln kam. Heute macht das Wetter wieder einen guten Eindruck.

Ich war wieder bei einem Rohkosttreffen gestern und obwohl auch da wieder nur wenig Leute waren war auch das wieder sehr, sehr nett. Es war diesmal ein 80/10/10 Treffen und ich hab zum ersten mal in meinem Leben einen 80/10/10 Salat aus dem Ärmel geschüttelt. Ich hätte es wirklich ich gedacht, aber wenn man eine Mango in Salat schneidet braucht man wirklich kein Dressing. Falls es nicht schmeckt muss mehr süßes Obst rein, eigentlich egal was, es gehen auch Trauben oder Apfel und dann braucht man weder Dressing noch Salz noch Öl.
Das war jetzt aber auch eine schwere Geburt. Ein halbes Jahr habe ich gebraucht um dahinter zu kommen.

Wir waren zu viert auf dem Treffen gestern: Die Gastgeberin, ihr 3 jähriger Sohn, mein Date und ich und jeder hat im Endeffekt sein eigenes Essen gehabt. Meinen Riesensalat habe ich nach 2 Stunden Fahrrad fahren auch alleine verputzt. Das war jetzt das erste Rohkostkind, was ich jemals getroffen habe. Ich habe keine große Ahnung von Kindern, ich kenne auch nicht viele, aber er macht einen sehr gesunden und fidelen Eindruck. Kann auch mit 3 Jahren schon Fahrrad fahren und kann sich essbare Wildkräuter pflücken. Und unglaublich viel essen kann er auch, was der armen Mutter viel Kopfschmerzen bereitet hat. Er hat nämlich die ganze Zeit um Nüsse gebettelt. Jetzt haben wir Erwachsenen ja alle schon die Erfahrung gemacht, dass man sich an Nüssen viel zu leicht überessen kann und dann trotzdem nicht satt wird und sind daher bei der fettarmen Rohkost gelandet. Wie erklärt man das aber einem Kind und dann steht noch die Frage im Raum ob das bei Kindern nicht vielleicht doch anders ist oder ob sie, wenn der Instinkt noch nicht ruiniert ist, wissen was gut für sie ist. Die Mutter hat dem Quängeln des Jungen nachgegeben und er hat ungefähr so viel Fett verputzt wie für uns 3 Erwachsene gut gewesen wär. Er hat dafür aber auch versprochen heute nur Bananen zu essen ;-)

Es ist ein blöder Vergleich, aber das selbe Problem hab ich mit meiner Katze auch, die zwar durchaus auch rohes Fleisch frisst, mich aber auch um Fertigfutter anbettelt.




Nach dem Essen waren wir im Wald und habe Esskastanien gesammelt und auch direkt vor Ort gegessen. Besser gesagt nicht wir, sondern die beiden Jungs. Wir Frauen haben uns übers Kinder kriegen und Essen unterhalten. Gott, wie typisch! Ich habe das Springkraut entdeckt oder besser, es wurde mir entdeckt und es ist der perfekte Fernsehsnack. Mich täte nur interessieren ob ich es in Köln auch irgendwo finden kann. Ich schau heute beim Joggen mal danach.

Zum Abendessen gabs dann auch wieder eine Delikatesse, die ich seit 25 Jahren nicht mehr gegessen habe nämlich Bucheckern. Da die auf dem Land überall herumliegen und man sie nur noch auffegen und aussortieren braucht. Ich habe richtig viele davon gegessen, da auch dass so ein Fernsehsnack ist. So wie Erdnüsse oder Pistazien, die man erst noch knacken muss. Und Datteln mit Minze durcheinander gekaut habe ich ausprobiert, dass ist dann gut, wenn es einem nach After Eight gelüstet.

Was gab’s also zu essen?

1 Banane
1 frische Dattel
lauwarme Zitrone
Green Milkshake NEU
10 eingeweichte Mandeln
1 Feige
riesengroßer gemischter bunter Salat (Avocado, grüne Zwiebel, Rotkohl, Mango, Apfel, Traube, Spinat, Romanasalat, Möhre, Mais)
Bucheckern
Springkraut
1 Banane
10 Datteln mit Minze
ein Stück Gurke
Bananeneis
5 Datteln

Als ich wieder zuhause war hab ich mich noch ein wenig vor den Computer gehangen und wieder ein tolles Videoentdeckt.

Die USA haben vor kurzem einen Preis verliehen und zwar an die sexieste Vegetarierin über 50 (da muss man erstmal drauf kommen) und gewonnen hat eine 70 jährige Rohköstlerin namens Mimi Kirk. Sie macht erst seit 1,5 Jahren Rohkost aber ist seit 40 Jahren Vegetarierin. Wenn ich mit 70 auch noch so aussehe bin ich zufrieden:



Das wars für heute. Ich muss noch viele Rezepte posten, Hausaufgaben machen und joggen gehen...

Alles Liebe,

Silke

PS: Für Simone



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen