Freitag, 11. September 2009

Mehr Fett, weniger Entgiftung...



Hallo Liebes,

Tag 175: Da hab ich gestern gedacht mir ginge es nicht gut, und dann stellt sich das genaue Gegenteil raus – es ging mir ziemlich super. Ich war fast den ganzen Tag bester Stimmung und auch das Joggen funktionierte super. Mehr als super. Ich hatte, wie ich fand, erstmals seit Wochen wieder Sprungkraft, sonst schleppe ich mich irgendwie immer über den Asphalt. Auch die Probe hat, zumindest die ersten beiden Stunden richtig Freude bereitet. Danach hat mich die Ziellosigkeit ein bisschen genervt. Der Regisseur hat nicht gerade eine klare Vision davon wie sich das Projekt entwickeln soll. Also lässt er uns Schauspieler dauernd etwas anbieten und weiß dann nicht für was er sich entscheiden soll. Wir haben die erste Szene jetzt schon in 10 Variationen Inszeniert und er wollte es gestern wieder umwerfen. Gott sein Dank war auch Dagmar meiner Meinung, dass wir erstmal weiter inszenieren sollten und sich dann schon ergeben wird wie der Anfang zu sein hat.

Ich schiebe meine gute Stimmung hauptsächlich auf den Teelöffel Maca vom Frühstück. Das ist wirklich erstaunlich was so ein kleines bisschen pulverisierte Wurzel für Auswirkungen haben kann. Ich bin wieder hellauf begeistert obwohl ich weiß, dass der Körper sich das zurückholt. Das kann er gerne Morgen machen aber heute ist der Tag zu anstrengend. Morgen kann ich ausschlafen. Heute früh hab ich wieder Maca genommen und werde es auch Sonntag vor dem Brückenlauf machen. Ich habe gestern mit Entsetzen festgestellt, dass der ja 15 km geht, aber das soll wohl klappen nachdem der Halbmarathon noch nicht so lange her ist.

Ich hab natürlich auch wieder mehr Fett gegessen und es scheint die Entgiftungserscheinungen auch wirklich zurück zu schrauben. Ich bin immer noch sehr schockiert darüber, dass ich überhaupt so vergiftet bin. Ich war doch bisher schon nie krank. Ich bin aber auch noch nie an dem Punkt gewesen wo ich echt wenig Schlaf gebraucht habe. Ich schlafe ganz normal viel, häufig sogar mehr als normal, was wiederum mit der Entgiftung zusammen hängt Ich hoffe so, dass das irgendwann mal vorbei ist. Schnäuzen muss ich mich aber immer noch morgens, wie's scheint.




Dann hab ich mir gestern ein Zahnputzpulver gemischt was noch nicht ganz fertig ist, aber wie ich finde, funktioniert. Es besteht aus Backpulver, Himalayasalz und Magnesium. Kalzium muss ich noch kaufen und dann auch untermischen. Dann mal schauen was passiert. Ich hab aber auch schon mal gehört, dass Backpulver die Zähne zu sehr angreifen kann, deshalb ist es vielleicht nicht gut es jeden Tag zu verwenden. Ich weiß nicht ob ich es zum nachahmen empfehlen kann, ich teste das jetzt mal aus. Bisher habe ich die Zähne einfach nur mit Wasser und Zahnseide geputzt zumindest, die letzten 3 oder so Monate. Nachdem ich das mit der Remineralisierung gehört habe, kann es aber sein, dass diese Variante mehr Kariesschutz liefert. Wahrscheinlich sogar. Vielleicht aber besser ohne Backpulver. Das kriegt die Zähne aber meist weißer.

Das Gesetzt der Anziehung zeigt sich auch wieder in Aktion, ich werde nämlich aller Wahrscheinlichkeit nach doch keine Geldprobleme haben. Ich hab einen weiteren Anruf für einen Komparsendreh bekommen für nächste Woche und dann einen bestehenden für übernächste Woche und dann ist der Monat auch schon wieder vorbei und ab Oktober wird dann eh alles leichter weil dann Vorstellungen sind und dann sollte auch der Rest in meinem Leben absehbarer sein. Aber so funktioniert das ganze ungeplant doch irgendwie genauso wie es im Buche steht. Warum hat mir keiner früher was davon erzählt. Tatsächlich habe ich Denke nach und werde reich: Die 13 Gesetze des Erfolgs schon seit Ewigkeiten, ich hab es nur nicht kapiert. Ich habe gedacht zu denken reicht schon. Das Fühlen hab ich dabei immer übersehen und das Glauben auch. Deshalb lese ich momentan permanent irgendwas über das Thema, damit sich das so richtig schön in meinem Unterbewusstsein fest setzen kann. Momentan lese ich The Law of Attraction - Geld: Das kosmische Gesetz von Wohlstand und Erfolg zum zweiten mal, aber die Informationsfülle darin macht es mir schwer mich immer zu konzentrieren. Es ist ein relativ schweres Buch zu dem Thema. The Secret - Das Geheimnis (Arkana) ist am einfachsten und unglaublich inspirierend. Das gibt einem den Tritt in den Arsch. Leider dauert es sooooo lange tief sitzenden Überzeugungen zu ändern. Wie Essensgewohnheiten auch. Es dauert wohl 3-6 Monate bis sich neue Verhaltensmuster anfangen zu automatisieren. 3-6 Monate muss man jeden Tag Disziplin walten lassen und wenn in der Zeit irgendetwas gravierendes im Leben passiert, das einen aus der Bahn wirft, ist man vielleicht schon wieder raus.




Ansonsten habe ich gestern wieder einen neuen Green Smoothie aus dem Detox-Programm der Raw Divas gemacht und ich entdecke immer mehr meine Liebe zu Mangos. In Salaten und in Smoothies. Wenn man die püriert werde die unglaublich cremig und man erschafft tolle Konsistenzen. Das kann man sich kaum vorstellen wenn man die schneidet. Leider sind Mangos aber recht teuer aber jetzt weiß ich warum die in so vielen Rezepten vorkommen. Da ich aber bald reich sein werde, sollte das kein Problem sein in Zukunft Mangos zu kaufen.

Was gab’s zu essen?:

Zerquetschte Banane mit Ananasstücken und Maca
Grüner Tee
2 Bananen
Action Green Smoothie
15 eingeweichte Mandeln
3 Bananen
3 Feigen
5 Pecannüsse
Bananeneis mit Vanille (sooooo lecker, kann ich mich reinlegen)
Salat mit Ranchdressing und Paranuss Parmesan
1 Banane
2 frische Datteln
10 eingeweichte Mandeln

Ich hatte nach dem Abendessens-Salat wieder tierische Lust auf was süßes und laut Dr. Graham heißt das, man hat vorher nicht genug Früchte gegessen. Mag sein. Ich fühle mich mit dieser Form von Ernährung aber, glaube ich, wohler momentan, da die Entgiftung zu viel für mich war. Und ich muss was gegen meine Dattelsucht tun. Mal schauen wie Sonntag der Brückenlauf läuft wenn ich nicht auf 80/10/10 bin sondern ganz normal mit relativ wenig fett. Das sollte ich zumindest beibehalten, bis etwas Ruhe einkehrt oder ich mich zumindest morgens nicht mehr schnäuzen muss. Wenigsten habe ich jetzt einige Rezepte entdeckt und den 7-Day-Detox kann man ja jeder Zeit wieder machen. Toll!!!

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen