Sonntag, 31. Juli 2011

Brot, Gewürze und Chinesen...




Hallo Liebes,

Tag 848: Gestern ging es weniger um Instinkt und mehr um Rezepte aber ich habe versucht so weit als möglich auf den Instinkt zu hören und ihm zu vertrauen und nicht etwa Angst vor Kokosmus zu haben. Dabei hat mir geholfen, dass ich heute 25 km joggen gehen werde und dabei sicherlich alle überschüssigen Kalorien verbrenne. Vielleicht war auch das sogar Teil des abstrakt funktionierenden Instinkts, der sobald ich den Plan fasse 25 km Joggen zu gehen damit reagiert, dass er mich mehr essen lässt. Vielleicht war es aber auch nur Teil der Langeweile…

Gestern war ein weiteres Brotrezept aus Julianos Buch Raw: The Uncook Book: New Vegetarian Food for Life fertig. Ich hatte es schon am Donnerstag Abend zubereitet aber es braucht nun mal ne Zeit bis es trocken ist und bei mir noch länger, weil ich den Teig mit meinem Pürierstab zubereitet habe und dazu mehr Wasser zugegeben habe. Die Küchenmaschine macht ihn nicht fein genug und einen Vitamix habe ich nun mal nicht.

Ich wusste im Laufe der Woche einfach nicht mehr wohin mit den bereits gekeimten Weizenkörnen. Den Morgenbrei kann ich nämlich nicht mehr wirklich sehen. Außerdem ist er leckerer mit Haferkeimen und instinktiv und mono Weizenkeime zu essen erscheint mir ziemlich utopisch. Gleichzeitig weiß ich aber auch um das großartige Nährstoffprofil von Weizenkeimen. Ich bin immer noch nicht sicher ob gekeimtes Getreide gut oder schlecht ist. Mono will man es nicht, aber das Brot gestern war mal wieder köstlich und es enthielt auch mehr als 5 Zutaten. Sicherlich kann ich aber auch Essener Brot aus nur 5 Zutaten herstellen!

Also, alles was Juliano macht ist köstlich und alles enthält ziemlich viele Zutaten. Ich gebe es euch trotzdem mal wieder, weil ich davon gestern in etwa 9/10 gegessen habe, also fast das ganze Brot. Wer weiß, vielleicht fehlte mir etwas, was da drin ist, oder ich brauche es für die heutigen 25 km!

Essener Brot No.1

¼ Tasse Mandeln
¼ Tasse Walnüsse
3 entsteinte Datteln
2 Tassen gekeimten Weizen
¼ Tasse geriebenen Apfel
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 TL Petersilie, gehackt
1 EL Olivenöl

Die Mandeln, Walnüsse und Datteln zunächst 1-2 Stunden einweichen. Dann alle Zutaten in eine hohe Schüssel, in die Küchemaschine oder den Vitamix geben und pürieren. Ggf. zusätzliches Wasser zugeben so dass ein homogener Teig entstehen kann.
Dann ins Dörrgerät auf Teflex oder Backpapier ausstreichen und trocknen lassen. Je nach Feuchtigkeitsgrad 18 – 24 Stunden.

Da war schon die Häfte weg...


Das zweite Rezept war aus Nomi Shannons Raw Food Celebrations: Party Menus for Every Occasion!. Das Buch ist eigentlich super spannend, weil es, wie der Titel schon sagt, Partymenüs enthält, die aus 5 Gängen besten und die zudem möglichst wenig unterschiedliche Zutatenenthalten, damit die Verdauung so weit wie möglich entlastet wird. Nur habe ich bisher noch nie eine Party gemacht und somit noch nie eines der Menüs ausprobiert. Vorgestern fiel mir das Buch irgendwie in die Hände und ich dachte, ich fange einfach mal von vorne an und nehme das erste Rezept im Buch. Das war ein grüner Salat, der als Vorspeise für das italienische Menü gedacht ist. Ach ja, das Buch enthält Italienisch, Thai, Brunch, Cocktailstunde, Traditionell und leichtes Lunch – also 6 verschiedene Menüideen. Tja, und des Salat enthielt 9 verschiedene Zutaten – quasi…

Er besteht aus:

Blattsalat
¼ Tasse Leinöl
¼ Tasse Zitronensaft
1 TL Nama Shoyu
1 TL Dulse
1 TL Agavendicksaft
2 Blätter frischer Basilikum, gehackt
¼ TL Italienisches Gewürz
¼ TL Cayenne (nach Wahl)

Zunächst mal gefällt mir irgendwie, dass sie kein Salz verwenden möchte und auf Nama Shoyu und Dulse zurück greift, allerdings hat Nama Shoyu oder besser Sojasauce ungefähr genau so viele Feinde wie Salz, daher würde ich mich davon nicht verrückt machen lassen. Ich habe aktuell kein Dulse und ich finde, dass Sojasauce zu viel Eigengeschmack hat, daher habe ich dann doch einfach nur Salz genommen und die Anzahl der Zutaten so verringert. Statt Leinöl habe ich Olivenöl verwendet – ist doch eh viel italienischer, oder? – und statt Agavendicksaft gemahlene Steviablätter. Denn eigentlich ist es immer wieder das Gleiche, mit einem guten Salatdressing. Man braucht Öl, Säure, Süße und Salz. Und bestimmt nicht zu viel von der Säure wie es sie in jedem miesen Salat in herkömmlichen Restaurants gibt. Salat voll mit Essig!!!

Rohkost-Buch

Vor eine Herausforderung stellte mich dann das italienische Geürz. Die Amis verwenden immer mal wieder gerne so was und ich habe es nie zur Hand und tue mich auch schwer es zu besorgen. Dennoch gab es bei Rewe so eine Italienische Gewürzmischung. Ich schaue also auf die Zutatenliste und kriege einen Riesenschreck. 5 E-Nummern drin und raffinierter Zucker!!! „Vergiss es!“ habe ich mir gedacht und mir schnell mal die anderen Zutaten abgeschrieben um mir mein eigenes italienisches Gewürz zu machen. Das waren Tomate, Paprika, Zwiebel, Oregano, Basilikum und Petersilie. Ich habe also, sobald ich zuhause war das alles in den Trockner gegeben und zudem Knoblauch und Stevia und jetzt habe ich meine eigene italienische Gewürzmischung. Allerdings brauche ich sie jetzt nicht mehr, da ich das Rezept schon gemacht habe und auch ohne italienisches Gewürz war es lecker.

Italienisches Gewürz


Und dann bin ich gestern Abend noch den Chinesen auf den Leim gegangen, denn ich hatte, als ich die Durian gekauft habe, ja auch Buchweizennudeln gekauft. Gestern Abend hatte ich Lust auf ein Sandwich und habe die ganze Zeit überlegt, ob ein Rohkostsandwich wirklich das richtige wäre aus noch mehr Essenerbrot mit Guacamole und daher mehr aus Fett bestehend als aus Kohlenhydrate. Ich habe mich dagegen entschieden und stattdessen für die Buchweizennudeln und als ich die in der Hand hatte fiel mein Blick erst auf die Zutaten: 30% Buchweizenmehl, der Rest Weizenmehl!!!! Sind die bekloppt!!! Soba Nudeln sind also kaum besser als Spaghetti und ich bin mir sicher, dass die aus Japan auch nur zu 30% aus Buchweizen bestanden. Ich hatte schon so ein Gefühl, denn nach Weißmehl entwickle ich einen ähnlichen Rausch wie nach raffiniertem Zucker. So ein komisches Gefühl nach noch mehr….Wahrscheinlich ist das Sucht, so geht es mir bei Alkohol und Zigaretten ja auch immer, wenn ich da erst damit anfange…Ich hab sie trotzdem gegessen, denn ich tue mich schwer mein Essen wegzuwerfen. Das habe ich echt nur bei dem Baguettbrot fertig gebracht…

Was gab’s zu essen?:

8:30 Uhr: 3 Bananen mit Mohn püriert
Rooibostee

9:45 Uhr: Hirse mit Linsenkeimen, Palmöl, Salz und Knoblauch















7 Datteln

14 Uhr: 1 Mango















125 g Blaubeeren
15 Uhr: 8 Scheiben Essener Brot (s.o.9
2 Bananen

16:15 Uhr: Salat aus Lollo bionda, Olivenöl, Stevia, Zitronensaft, Basilikum, ¼ TL Salz, Paprikagewürz















6 TL Kokosmus

17:40 Uhr: 1 Avocado pur
¼ l Rotwein

150 g Buchweizennudeln aglio olio















21:50 Uhr: 15 Mandeln

Ich hatte abends Blähungen und nehme an, dass es am Brot lag, da sowohl Nüsse als auch Keime schwer verdaulich sind und ich es wirklich in großer Menge gegessen habe.

Aber ich komme nicht darüber hinweg, wie absolut großartig Hirse mit Linsenkeimen ist. Vielleicht war die Tatsache, dass das Brot so lecker war, ähnlich gelagert...

In der, ich sag mal, konservativen Ernährungslehre heißt es, dass man unterschiedliche Eiweißlieferanten kombinieren soll um eine bessere Ausbeute an Eiweiß für de Körper zu haben. Das hängt, so heißt es, damit zusammen, dass Eiweiß aus Aminosäuren besteht und wenn von einer dieser Aminosäuren zu wenig vorhanden ist, dann limitiert dies automatisch die Aufnahme der anderen. Es muss ein besonderes Verhältnis von Aminosäuren gegeben sein, um eine optimale Aufnahme zu gewehrleisten. So was gibt es in der Biologie häufig, ich erinnere mich dunkel, dass es in einem anderen Bereich auch im Biounterricht vorkam.

Und jetzt denke ich mir, dass Hirse mit Linsenkeimen so unglaublich lecker für mich ist, weil es so eine ideale Kombination von Aminosäuren ist. Ich denke da speziell an Lysin, was in Pflanzen selten vorkommt aber in Linsen vorhanden sein soll. Und vielleicht passiert eben beim Brot das gleiche. Die Aminosäuren der Nüsse in Kombination mit den Weizenkeimen ist vielleicht ein besseres Aminosäurespektrum als beides einzeln und da frage ich mich dann auch wieder, wie sinnvoll das mit dem monoessen ist….

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Samstag, 30. Juli 2011

Trial und Error....




Hallo Liebes,

Tag 847: Also, ich denke nicht nur nach, ich gucke auch was um mich passiert und wie ich reagiere ;-)

Ich habe gestern zwei hochinteressante Instinkt-Erfahrungen gemacht. Eine gute und eine schlechte. Welche wollt ihr zuerst hören?:-)

Ich gehe einfach mal chronologisch vor. Ich kam von der Arbeit nach Hause, wo ich wieder nur rum gesnackt habe, und habe mich auf diesen köstlichen, simplen Salat vom Vortag gefreut, nur musste ich die Zutaten dafür noch kaufen. Ich hatte aber mal wieder kein Geld. Eine Kölner Kundin von mir wollte aber noch vorbei kommen, ihre Bestellung abholen und dann bar bezahlen. In einer E-Mail hatte sie mir mitgeteilt, dass Sie um 16 Uhr da sein wolle.

Ihr kennt mich, ich bin preußisch und pünktlich und kann es nicht leiden, wenn andere es nicht sind, eben deshalb, weil ich es mir selbst verbiete. Bis 16 Uhr waren noch 20 Minuten Zeit totzuschlagen, wobei mir das Internet geholfen hat und dann war es 16 Uhr. Die Kundin war nicht da. Ich muss dazu sagen, sie wohnt nur 1 km entfernt, da ist es nicht gerade schwer sich zu verkalkulieren und man kann ein zu-spät-sein auch nicht auf den Verkehr oder die Bahn schieben. Niemals jemals hätte ich gedacht, dass sie nicht pünktlich wäre!

Zu meinem Ärger über die Unpünktlichkeit kam der Hunger, den ich aufschieben muss und wenn man hungrig ist, wird man häufig auch übellaunig. Als sie um 5 vor halb 5 immer noch nicht da war, habe ich die Initiative ergriffen und nicht exakt das gegessen was mein Instinkt mir vorschrieb: Salat mit Tomate, Frühlingszwiebel, Olivenöl und Salz.

Die zweitbeste Wahl war Spirulinapudding, keine Ahnung wieso, aber ich hatte das Gefühl, der täte es auch und gerade als ich ihn fertig hatte, klingelte es an der Tür! Ironie des Schicksals oder wieder der übliche „Gesetz der Anziehung“-Kram, dass die Ding erst dann zu einem kommen, wenn man loslässt!

Nachdem ich meine Einnahme bar in der Tasche hatte, habe ich dennoch den Spirulinapudding gegessen und er war himmlisch, da er immer noch ziemlich nah an das rankam was ich instinktiv wollte und ich nicht mit dem Kopf entschieden hatte ihn zu essen. Eigentlich war ich aber auf diesen Salat eingeschossen und meine Trotzreaktion zielte darauf nicht nur wegen jemand anderens Unpünktlichkeit meinen Hochgenuss nicht zu bekommen.

Ich bin also sofort zu Rewe, habe von diesen göttlichen, billigen Rispentomaten (1 € für 650 g) direkt 2 Packungen gekauft und habe sobald ich zuhause war, ok, ca. eine Stunde später, den Salat gemacht aus ½ Kopf Lollo Rosso, 4 Tomaten, 1 Frühlingszwiebel ½ EL Olivenöl und ¼ TL Salz. – und war ich enttäuscht!!! Zuerst jedenfalls…Der Hunger kam dann beim essen aber ich habe am eigenen Leib erfahren, was passieren kann, wenn man nicht exakt das isst, was man wirklich will und vielleicht auch braucht!

Die Theorie in „Schluss mit den Diätkuren“ besagt unter anderem, dass wir uns nur deshalb überessen, weil wir nicht exakt das essen worauf wir Hunger haben, was damit zusammen hängt, dass wir uns bestimmte Sachen verbieten, worauf wir aber wirklich Appetit haben. Und dann essen wir an Masse eigentlich mehr als wir von der einen verbotenen Sache gegessen hätten. (In der Rohkostbewegung hört man daurernd: "Do not overeat!") Zum einen macht das für mich unglaublich Sinn, zum anderen Frage ich mich ob man wirklich alles essen sollte, worauf man Appetit hat, denn manche Sachen sind echt ungesund, andere sind allergieerregend und wieder andere will man aus moralischen Gründen nicht essen.

Aber auch dafür hat die Autorin eine Erklärung. Wer zum Beispiel laktosefrei essen muss, kann sich instinktiv innerhalb der erlaubten Nahrungsbandbreite bewegen. Allerdings spielt es wahrscheinlich auch eine Rolle, dass wir sehr häufig das wollen, was wir uns verbieten und damit Verbote in gewisser Hinsicht mehr schaden als nützen!

Rohkost-Buch

Ein Beispiel für etwas Verbotenes kam mir dann gestern Abend unter. Nach 5 Tagen mit Schokolade kam mir auch gestern Abend Lust auf Schokolade. Der Instinkt sagte einwandfrei „Schokolade“. Zum einen hatte ich aber keine mehr, zum anderen wollte ich abends keine essen weil ich dann nicht einschlafen kann und zum 3. will ich jetzt in den Betriebsferien mal runter kommen von den Stimulanzien. Aber was tun mit dem Instinkt?

Also bin ich in meine Küche. Dass ich was essen wollte war klar, aber was? Ich hatte keinen Schimmer. Ich habe an Mango gerochen. Nichts. An Banane gerochen – Nichts. An Carob gerochen – Bingo!

Ich hab keine Ahnung ob Carob auch was die Nährstoffe anbelangt irgendwie dem Kakao ähnlich ist aber nach 8 Carobschoten hatte ich auch keine Lust mehr auf Schokolade. Zudem hatte ich sie Mono gegessen. Und mich gefreut, weil Carob weniger Fett enthält als Schokolade!

Ich will noch ergänzen, dass ich dieses meditative Gefühl beim Essen, nicht nur bei Monomahlzeiten habe, sondern auch bei gemischten Sachen (vielleicht nur bei gemischten Sachen mit nicht mehr als 5 Zutaten) und das ist unglaublich befriedigen. Nicht wie dieses neben dem Fernseher essen, was so viele Leute machen. Man konzentriert sein ganzes Bewußtsein irgendwie nur auf die Geschmacksknospen und ist hingerissen von den Eindrücken die man bekommt. Ich hatte das auch beim Salat und bei dem Püree aus Banane und Mohn.

A propos Mohn: Der Mohn liegt schon seit Jahren bei mir im Schrank und auch er ist ein Erbstück von meiner Mutter. Irgendwie hat mich nie etwas gereizt ihn zu essen und es gibt auch nicht besonders viele Rohkostrezepte mit Mohn. Am Wochenende auf dem Rohkosttreffen, stand Mohn beim Gastgeber im Garten und die Tochter meiner Freundin, die bei mir übernachtet hat, hat Mohnkapseln gesammelt und in ihr Döschen getan, wie einen Schatz, um sie dann später zu essen. Total süß! Ich hab nicht mal gewusst, dass Mohn Kapseln hat, in welcher sich die Samen befinden. Und seitdem ist mein Bewusstsein auf Mohn gedrillt. Und wie das immer so ist beim Gesetz der Anziehung, vermehrt sich das, wo wir unsere Aufmerksamkeit drauf richten. Neuerdings habe ich „instinktiv“ Lust auf Mohn!

Und das läßt mich darauf schließen, dass unser Instinkt nicht etwa nur nach Geruch geht, wir sind ja keine Tiere, sondern das unser Instinkt ebenso abstrakt funktioniert, wie der Rest unseres Denkens. Wir können vor unserem geistigen Auge das Bild eines Nahrungsmittels entstehen lassen und dann Speichelfluss entwickeln. Wir können auch, das kenn man aus Comics, ein Tier auf der Wiese sehen und Speichelfluss entwickeln, weil wir es uns gerillt vorstellen. (Also nicht ich, andere!!). Mein Vater hat mir von jemandem erzählt, der bei der Betrachtung der Werbung in Form einer Zeitungsbeilage, wenn er die Seite mit dem Fleisch in die Finger kriegt, Speichelfluss entwickelt. Und Alexandra schrieb darüber, dass sie Gojibeere im Internet gesehen habe, und daraufhin welche bestellt hat, weil sie ihr so häufig aufgefallen sind.

Und ich glaube auch, dass der Instinkt so abstrakt funktioniert, dass es auch „zeitlich“ aktiv ist. So sagten die Kinde meiner Freundin bereits morgens, dass sie abends Lust auf Erdbeeren haben würden. Oder wussten, worauf sie in 2 Stunden wahrscheinlich Lust haben würden. Wenn dem nicht so wäre, wäre unser Überleben wahrscheinlich auch bedroht, denn manche Sachen muss man erst sammeln, jagen, einkaufen... bevor sie einem zur Verfügung stehen.

Oh, aber ich habe auch Fehler gemacht. Etwas 50% war instinktiv gegessen, der Rest war ein rumprobieren, ein Trial and Error und eine Gedankenlosigkeit, hervorgerufen durch Konzentrationmangel und Angst vor Fett!

Seht selbst:

Was gab’s zu essen?:

Grüntee
1 TL rote Heilerde

6:30 Uhr: Bananen-Mohm-Püree















7 Uhr: ca. 70 g gekochtes Quinoa mit Salz und Palmöl

10 Uhr: 2 Bananen (nicht instinktiv, waren aber in meiner Tasche zu Bruch gegangen)

10:10 Uhr: 40 eingeweichte Mandeln (schmeckten wie Ei)

10:40 Uhr: 20 Chlorella

12 Uhr: Rest der Hirse mit Möhre, Öl, Salz, Frühlingszwiebel















13:30 Uhr: 5 Datteln

15:35 Uhr: 30 Weintrauben
1 Scheibe Realtoast
2 TL Kokosmus
Spirulinapudding
2 TL Kokosmus

17:50Uhr: 20 Minihaselnüsse – selbst geknackt
Salat aus Lollo Rosso, Tomate, Frühlingszwiebel, Olivenöl, Salz

7 Datteln

8 Carobschoten
2 Rooibostee

Also, ich habe wieder Kokosmus im Schrank stehen, was ich lange nicht mehr hatte und ja, das ist lecker und ja, mein Instinkt sagt mir ich soll es essen, aber weiß mein Instinkt auch wie viel Fett darin ist??? Ich habe kaum Angst davor, dass es gesundheitsschädlich ist, aber ich weiß, dass ich davon zunehme!Oder besser: Ich glaube es! - Und daher ist das auch so...

Und jetzt bin ich genau dort, wo das Buch „Schluss mit den Diätkuren!“ ansetzt, nämlich genau an dem Punkt, wo man Angst hat vor Lebensmitteln. Würde ich so viel Kokosmus essen, wie ich will und in dem Bewusstsein leben, dass ich jederzeit so viel davon darf, wie ich will, würde ich mich gar nicht darauf ausrichten. (In des Übels Übertreibung, liegt des Überls Heilung!)

Zum Beispiel habe ich wieder Durian im Eisfach. Nachdem ich die letztens gegessen hatte, aber ich mir überlegt, dass es mir ein tolles Gefühl der Überfülle geben würde, immer Durian im Eisfach zu haben und am besten auch Booja-Booja Eis. Jetzt frage ich mich jeden Tag ob ich heute genug Appetit habe die Durian aufzutauen und, nein, habe ich nicht. Und das Gefühl von Überfülle ist immer da!

Das mit dem Geldzählen, was ich den ganzen Monat über gemacht habe ist Schwachsinn! Es fiel mir wieder ein. Damit richte ich mich auf Mangel aus und es kommt immer mehr Mangel. Ich hatte keinen Mangel, als ich 400 € im Monat verdient habe, weil ich da an meinen Gedanken gearbeitet habe. Jetzt verdiene ich 1000 € und habe Mangel. Ich hasse es, immer wieder unter den Einfluss von Leuten zu geraten, die der Auffassung sind, sie müssten mir ihre Meinung mitteilen ohne dass ich danach gefragt habe. Wenigstens lerne ich auch daraus immer, wenn es auch meistens nur ist, dass ich Recht und sie unrecht haben!

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Freitag, 29. Juli 2011

Und noch mehr Instinkt-Forschung....




Hallo Liebes,

Tag 846: Juhu, noch einen Tag arbeiten und dann eine ganze Woche Betriebsferien – Zwangsurlaub – und ich hatte keine 7 Tage am Stück mehr frei seit mindestens einem Jahr. Ich freue mich also sehr. Ich werde ausschlafen, den Grüntee absetzen und einfach mal nur das tun, wonach mir der Sinn steht.

Gestern auf dem Weg zur Arbeit habe ich aber weiter über den Instinkt nachgegrübelt und mir ist aufgefallen, dass es mit dem Nahrungsinstinkt wahrscheinlich genau so ist, wie mit der Sprache. Spracherwerb haben wir im Deutschunterricht durchgenommen und zum Spracherwerb gibt es 2 Theorien. Die eine besagt, dass der Mensch eine angeborene Grammatik habe, die ihn die Sprache entwickeln lässt, die andere, dass das Kind durch Nachahmung lerne. Für beides gibt es pausible Beispiele. So lernen Kinder z.B. richtige Grammatik selbst wenn die Eltern, Babysprache praktizierend, ihnen falsch vorsprechen und es gibt auch ein Beispiel einer Gruppe von taubstummen Kindern, die völlig ohne Input, eine eigene Sprache entwickelt haben. Es gibt aber auch unendlich viele Wörter und Fomulierungen, die man ausschließlich durch Input lernt. Somit sind wahrscheinlich beide Theorien wahr.

Ich dachte weiter, dass das wahrscheinlich in allen Lebensbereichen so ist, auch bei Geisteswelt und Außenwelt. Wenn die geisteswelt ausschließlich eintscheidend wäre, würde der Paceboeffekt wahrscheinlich immer funktionieren. Tut er aber nicht und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum man immer Ernährung und positives Denken betrachten muss bzw. Schulmedizin und Geisteshaltung. Die Welt ist meisten polar...

Jedenfalls scheint es mit dem Ernährungsinstinkt auch so zu sein. Ein Teil ist wahrscheinlich angeboren, ein Teil erlernt. So hat es mich schon die letzten 3 Wochen erstaunt wie sicher meine Zunge einen Carobkern erwischt und versucht aus dem Mund zu befördern, wenn ich versehentlich einen mitgegessen habe. Das ist tiefster Instinkt! Alles Ungenießbare spucken wir fast automatisch wieder aus oder vielleicht auch alles was wir nicht verdauuen können. Ich spucke nämlich auch automatisch zu lange gekeimte Weizenkeime aus, die sehr harte, unverdauliche Pflanzenfasern entwickelt haben. Im Gegensatz dazu würde ich aber auch Fleisch wohl nur dann ausspucken, wenn es sehr faserig ist, was wahrscheinlich ein Beweis dafür ist, dass Fleisch durchaus als menschliche Nahrung geeignet ist.

So, ein wenig Urinstinkt ist also da, der Rest wird durch Probieren erworben. Das meiste schmeckt beim ersten Probieren nicht besonders gut, sobald der Körper aber drauf geeicht ist, das Wort hat Alexandra gestern im Kommentar verwendet und ich finde es sehr passend, entwickelt er einen Geschmackssinn dafür. Alexandra wies darauf hin, dass das auch bei rohem Fleisch so sei, vor dem die meisten Menschen einen Ekel empfinden. Man müsse rohes Fleisch auch einige Male probieren und dann würde es anfangen richtig lecker zu schmecken! Ich ziehe es also vorerst vor es gar nicht zu probieren. Schlimm genug, dass ich rohen Fisch mag und danach gelegentlich ein Bedürfnis habe! Das sollte reichen!

Rohkost-Buch

Alexandra wies auch darauf hin, dass gewisse Kombinationen, auch wenn sie nur 3 Zutaten enthalten, für die Verdauung eine Katastrophe sein können und gab als Beispiel die Mischung Datteln, Mandeln und Zimt an. Und da sind wir wieder beim alten „Fett und Zucker“ Thema wobei ich persönlich festgestellt habe, dass Fett in Form von Nüssen nochmal was anderes ist, als Fett in Form von Kakaobutter oder Kokosöl. Nüsse sind nämlich nochmal einen Spur schwerer verdaulich, vor allem, wenn man sie nicht vorher eingeweicht hat.

Ich bin dennoch immer noch der Überzeugung, dass wenn man nach solchen Mischungen Blähungen bekommt es mit Parasiten und Hefen im Darm zu tun hat, die entsprechende Gase produzieren und man vielleicht auch zu viel von dieser Kombi gegessen hat. In kleinen Mengen geht fast alles. Und zum Thema Blähungen, fiel mir dann auch noch was auf:

Der kleine Junge, der am Wochenende bei mir zu Besuch war, er ist 5 Jahre alt und isst mono-vegan-roh, hatte beim Rumtoben auf mir am Sonntag auch Blähungen! Nun erklär mir mal das jemand! Er hat mit Sicherheit noch nie Antibiotika bekommen, die die Darmflora geschädigt hätten. Sind vielleicht ein paar Blähungen doch normal? Oder liegt es daran, dass auch mono-roh-vegan, wenn es viele Früchte enthält die Parasiten füttert oder dass mono-roh-vegan, vielleicht doch nicht genug Nährstoffe enthält damit sich der Körper gegen Hefen und Parasiten wehren kann!? Sehr mysteriös.

Jedenfalls tat es mir sehr gut mittags die Hirse zu essen obwohl ich zunächst auch mit einer Prise Salz pur meine mittglichen Gelüste nach Salz bändigen könnte. War ein Versuch wert. Und bis ich dann richtig satt war und völlig befriedigt hat auch einige Zeit gedauert.

Ich neige zum Snacken auf der Arbeit, vielleicht weil mir langweilig ist, vielleicht weil ich seit 2 Tagen mal wieder keine Kaugummis kaue. Vielleicht fehlten mit aber auch da Nährstoffe. Denn als ich wirklich satt war, hielt es auch für Stunden vor.

Die Hirse gab's dann also mittags, einen Greensmoothie nach dem Joggen und abends dann einen Salat. Das schien perfekt in meinen Tagesablauf zu passen. Wenn ich einen Greensmoothie nach der Arbeit trinke oder besser noch, nach dem Joggen, kriege ich es vielleicht auch mal hin Wildkräuter da rein zu tun! Ich habe ihn zudem gelöffelt und nicht getrunken, weil ich beim Trinken dazu neige, ihn runter zu stürzen und nicht jeden Schluck ordentlich einzuspeicheln und dann fühle ich mich voll, aber nicht satt.

Was gab’s zu essen?:

1 TL rote Heilerde















Ein Päckchen Durian















Maya-Taler Goji
5 eingeweichte Mandeln

10:30 Uhr: 2 Bananen

11 Uhr: 20 eingeweichte Mandeln
20 Chlorella
Eine Prise Salz

12:20 Uhr: 150 g Hirse mit rohen Möhren, Frühlingszwiebeln, Salz und Palmöl















13 Uhr: 6 Datteln

15 Uhr: 20 Mandeln
4 Datteln

18:30 Uhr: Greensmoothie aus 2 Bananen, Reste von 2 ausgepressten Orangen, ½ Salat, 1 TL Spirulina

19 Uhr: 1 Banane in Kokosmus gedipt

19:30 Uhr: Salat aus Blattsalat, 2 Tomaten, Frühlingszwiebel, Olivenöl und Salz















5 Datteln
3 Walnüsse

Zum ersten Mal seit Ewigkeiten habe ich wieder einen ganzen Salatkopf gegessen und es war ziemlich leicht und vor allem war dieser Salat einer der leckersten, die ich jemals gegessen habe und das hat mich völlig umgehauen. Was mich aber auch umgehauen hat war, dass ich ihn versalzen habe, obwohl ich nicht mehr Salz rein getan habe als ich sonst in Salat gebe.

Liegt es daran, dass man bei einfacheren Kombinationen weniger Salz braucht? Für gekochtes Getreide braucht man mehr Salz, weil es wenig Eigengeschmack hat, aber für Gemüse???

Das probiere ich heute nochmal aus. Das wäre ja mal eine hochinteressante Entdeckung!!!

Alles Liebe,

Silke

PS: Die Heilerde hat keinen besonderen Grund. Ich hab sie nur noch im Schrank stehen. Ich weiß nicht mal wozu sie gut ist!

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Donnerstag, 28. Juli 2011

Instinkt - hin und her....



Hallo Liebes,

Tag 845: Mir gehen so unglaublich viele und so unterschiedliche Gedanken durch den Kopf, die ich nicht so ganz ausgetüftelt kriege. In erster Linie immer noch das mit dem Instinkt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der Nahrungsinstinkt nur bei roher, einzelner Nahrung funktioniert, denn dann wären wir, als Spezis, wohl schon lange ausgestorben, es könnte aber durchaus sein, dass er dabei am besten funktioniert. Und so ganz glaube ich dann auch wieder nicht, dass es wirklich ein Instinkt ist sondern vielfach Prägung.

Das fiel mir heute morgen wieder auf, als ich meine Durian gefrühstückt habe. Durian wirkt auf viele Leute, wenn sie das erste Mal mit ihr in Kontakt kommen abstoßend. Es gibt unglaublich viele Theorien, warum das so ist, die in Rohkostkreisen beliebteste ist, dass man „rein“ genug sein muss um Durian zu mögen. Das halte ich persönlich für Blödsinn. Ich glaube eher man muss seinen Instinkt für Durian erstmal prägen. Ich fand sie beim ersten Mal nicht abstoßend, habe aber gedacht „Was machen die alle so ein Gewese um Durian“. Das gleiche habe ich bei Sushi aber auch gedacht. Nach 3 maligem Essen ist es jetzt so, dass ich jederzeit Durian essen könnte und auch jederzeit Sushi, was ich aber nicht kann, weil beides recht teuer ist und so werde ich wahrscheinlich immer ein Defizit haben. An was auch immer...
 
An andere Sachen gewöhnen wir uns schon als Kinder und der Körper erkennt, dass er aus dem und dem Nahrungsmittel die und die Nährstoffe enthält. Wahrscheinlich ist unser Instinkt aber durchaus auch pervertiert so dass wir nach Nerven- und Trostnahrung verlangen oder auch andere Assoziationen aufbauen als Geruch/Geschmack = Nährstoff. Womöglich auch Geruch/Geschmack = Liebe. Prägung halt! Wenn man nun anfängt Monorohkost zu essen ist auf jeden Fall jegliche Prägung durchbrochen, die man mit Gourmetrohkost vielleicht nicht durchbrechen kann, weil sich Geschmäcker zu ähnlich sind. Vielleicht ist das der alleinige Hintergrund.

Ich stelle aber definitiv Unterschiede fest und finde Monomahlzeiten immer noch sehr befriedigend vorausgesetzt ich habe auch exakt das richtige Essen. Aber auch Mahlzeiten aus wenig Zutaten lassen mich leichter erkennen wann ich genug habe. Und dann dachte ich noch: Selbst wenn ich in einer Mahlzeit falsch oder zu viel oder was auch immer esse, müsste mein Instinkt es doch in der nächsten Mahlzeit ausgleichen können!!! Oder?

Rohkost-Buch

Also habe ich gestern Abend mal wirklich nur 5 Zutaten gemischt. Hirse, Möhren, Palmöl, Knoblauch und Salz. Vielleicht kann ich mich auf diese Art und Weise näher an das Monoding ran tasten und vor allem Erfahrungen mit meinem Instinkt machen. Diese 5 Zutaten funktionierten auch sehr gut und eigentlich weiß ich auch gar nicht, ob man Salz, Knoblauch und Öl wirklich als Zutaten werten kann. Muss man aber wohl, da von allem zu viel auch Konsequenzen haben kann. Wenn ich 20 Jahre zurück denke, stelle ich aber fest, dass ich auch da schon einen Instinkt hatte, der nicht in der Lage war eine Mahlzeit ohne Gemüse oder Salat zu akzeptieren. Aber auch das erfolgte durch Prägung und zwar hauptsächlich durch "Fit für’s Leben", was ich damals gelesen habe.

Auf der Arbeit habe ich festgestellt, dass ich dort bereits Lust auf was Salziges hatte, hatte aber leider nichts dabei, daher werde ich dem mal heute entgegenwirken indem ich so ein Möhren/Hirse-Gemisch mitnehme. Das ist nicht nur lecker, sondern auch billig und es wäre für gestern jedenfalls das Richtige gewesen. Auch auf Chlorella hatte ich ein geringeres Bedürfnis als am Vortag.

Und Abends dann nach der Hirse/Möhren Mahlzeit habe ich wirklich auf meinen Instinkt gehört und der sagte mir zunächst mal Datteln. Ich hatte aber keine und habe dann genau das gemacht, was auch in diesem Buch „Schluss mit den Diätkuren“ steht. Ich bin zum Türken und habe iranische Datteln gekauft, 8 gegessen, dann war gut. Und mein Instinkt sagte mir alkoholfreies Bier! Auch da habe ich keine Ahnung wieso, es war nur so…Nur davon hatte ich eigentlich mehr Lust als 1 Flasche...

Meine Freundin, die am Wochenenden zu Besuch war hatte auf einem Kompost Brokkoli gefunden, der nicht mehr besonders hübsch war, aber definitiv noch essbar. Davon hatte sie mir ein wenig geschenkt und gerade weil er nicht mehr so hübsch war, habe ich ihn dann nicht roh gegessen sondern gekocht und darüber nachgedacht, dass Dr. Joel Fuhrmann schreibt, dass bei besonders hartem Gemüse es sinnvoller sei, es zu kochen. Brokkoli gehört dazu. Außerdem gab es zum Brokkoli Palmöl und Salz. Auch da muss ich mich wieder fragen, warum ich das hinzu fügen will. Prägung?

Aber danach dann: 5 Tomaten als Mono-Mahlzeit und ich bin nicht mal ein großer Tomatenfan! Meine Freundin und ihre Kinder hatten mit das aber am Vortag genau so vorgemacht, daher war das jetzt vielleicht kein Instinkt sondern ich habe es mir abgeschaut. So wie Tierkinder von ihren Eltern lernen wie man Beute erkennt, muss auch mir das vielleicht erst jemand vormachen. Und vielleicht ist das auch der Grund warum das Essen-vormachen über’s Internet funktioniert. Rohkost habe ich ja auch nur übers Internet und nicht etwa durch meine Mutter gelernt…Komische Welt….

Was gab’s zu essen?:

Grüntee pur (1 TL mehrfach aufgegossen)
Maya-Taler Maca
15 Kirschen

7 Uhr: 2 Bananen
Ca. 10 Erdmandeln

9 Uhr: Püree aus Banane, Weizenkeime, Mohn, Sesam, Kokosmehl, Zimt

9:45 Uhr: 14 Chlorella
Maya-Taler Acai

12 Uhr: 1 Möhre

13 Uhr: ca. 20 Erdmandeln

16 Uhr: Salat aus 150 g Hirse, 1 EL Palmöl, 10 Möhren (geraspelt), Knoblauch, Salz















1 Bananen
8 Datteln

19:20 Uhr: Alkoholfreies Erdinger

20:15 Uhr: gedünsteten Brokkoli mit Salz und Palmöl















5 Tomaten mono

1 Tasse Rooibosstee

Bevor ich es vergesse: Diese Maya-Taler sind definitiv die beste Rohkostschokolade überhaupt! Ich habe noch keine gegessen, die so einen Schmelz hat und kann es mir nur so erklären, dass sie halt aus Belgien kommt. Mögen die Schweizer sagen was sie wollen: Belgische Schokolade ist definitiv die beste auf der Welt. Jegliche andere Rohkostschokolade ist irgendwie ein bisschen grob oder körnig, diese überhaupt nicht und das völlig ohne Lecithin. Sie muss wirklich ewig conchiert sein um diese Konsistenz zu haben. Absolut großartig!!! Nur leider habe ich jetzt fast alle aufgegessen.

Ach so, und nachdem ich mir dann gestern auch nochmal Shazzies Artikel über Rohkostkinder durchgelesen habe, musste ich auch wieder darüber nachdenken ob roh-vegane Ernährung überhaupt optimal sein kann. Ich glaube durchaus, dass es möglich ist, aber ist es wirklich optimal? (Ich würde paralledazu aber auch nicht behaupten wollen, dass Fleischrohkost optimal ist, denn womöglich ist auch glutenfreies Getreide notwendig!) Wenn Kinder sich so schwer damit tun, ist es doch naheliegend, dass auch bei Erwachsenen Probleme auftreten und dass passiert ja auch häufig. Und in dem Zusammenhang habe ich mich dann wiederum gefragt: Wenn alle Menschen einen verschiedenen Nahrungs- und Nährstoffbedarf habe, warum haben dann fast alle Rohveganer die selben Defizite? Es ist immer Eisen, Zink, Vitamin B12 und Vitamin D, dann vielleicht noch Omega Fettsäuren und Lysin oder DHA. Wenn man näher ins Detail geht, würde man mit Sicherheit noch mehr entdecken – womit ich in keinster Weise sagen will, dass der Normalköstler keine Defizite hat. Der schert sich im Gegensatz zum Rohveganer nur nicht darum, bis es zu spät ist…

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Mittwoch, 27. Juli 2011

Instinkt und Rohkostkinder...



Hallo Liebes,

Tag 844: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ich musste doch nicht fasten und das kam so:

Ich habe um kurz nach 8 das Haus verlassen um mein Fahrrad aufzupumpen, denn irgendwo im Hinterreifen war ein kleines Loch drin, so dass man zwar noch damit fahren konnte, aber nach mehreren Stunden Stehenlassens, war der Reifen fast platt. Daher wollte ich, bevor ich zur Arbeit muss, nochmal schnell pumpen, damit ich die Luftpumpe nicht mitnehmen muss und dann ist es passiert. Ich habe mich ausgesperrt, weil ich zwar meinen Schlüssel mitgenommen habe, der Haustürschlüssel aber nicht am Bund war da ich ihn am Vorabend abgenommen und mit zum Joggen genommen hatte.

Da stand ich dann ohne alles, kein Geld kein Handy, kaum Hoffnung. Vom Handy einer Nachbarin habe ich den Schlüsseldienst angerufen, der aber nicht auf Rechnung arbeiten wollte, beim Nachbarn schräg unter mir habe ich geklingelt um zu schauen ob ich irgendwie von seinem auf meinen Balkon komme. Alles nicht möglich, aber bei ihm in der Wohnung kam mir dann zumindest die Idee dann doch einfach mal zur Arbeit zu fahren, denn dort Bescheid geben, dass ich später komme, konnte ich ja auch nicht und vielleicht dort zu fragen, ob ich einen Vorschuss bekommen könnte, um den Schlüsseldienst zu bezahlen.

Und genau so habe ich es dann auch gemacht. Ich kam auf die Arbeit, brauchte dann erstmal eh nicht arbeiten, weil wir nicht genug Callcenterplätze hatten, daher war es auch egal, dass ich zu spät war. Mein Chef hat mir 100 € gegeben, der Schlüsseldienst hat 70 € gekostet, die restlichen 30 € blieben für mich und ich habe mich mal wieder gefragt ob ich mein eigenes Essen einfach nicht hoch genug einstufe, als dass ich auch dafür nach einem Vorschuss frage. Gut, der würde mir im nächsten Monat wieder fehlen, aber kann ich das ganz sicher wissen? Nein, kann ich nicht, ist noch weit in der Zukunft und wer weiß, was bis dahin passiert…

Und weil ich dann noch etwas Zeit hatte und erst um 12 Uhr wieder auf der Arbeit sein muss habe ich mich auf den Weg gemacht mir mal den Bioladen und den Asialaden bei mir anzuschauen, wo ich bisher noch nicht war. Das Gute ist, beides liegt direkt am selben Ort wie auch ein Rewe und ein DM, denn im Bioladen hat es mich nicht lange gehalten. Die Bananen dort waren unreif, der Rest viel zu teuer, alle Trockenprodukte doppelt so teuer wie bei Alnatura und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob das wirklich sein muss! Warum kann Alnatura so viel günstiger produzieren? Liegt es an der Masse? Oder wird bei Bioprodukten doch extra noch was draufgeschlagen als Abzocke? Ich fühle mich im Bioladen immer abgezockt und habe dann dort nur 2 Avocados für jeweils 1,39 € gekauft, was ein akzeptabler Preis war. Dann bin ich weiter zu Rewe, welcher Tomaten, Möhren und Heidelbeeren im Angebot hatte. 2 Kilo Möhren für 79 Cent! Das war Mal günstig. Den Rest des Einkaufs habe ich also bei Rewe gemacht und bin dann weiter in den Asialaden, der gefrorene Durian hatte, die ich dann auch gekauft habe, sowie Buchweizennnudeln, da ich immer noch nicht weiß wo das mit meiner Ernährung hin geht. Ich weiß noch immer nicht, ob es nicht vielleicht doch gesünder ist einen Teil gekochtes Essen in der Ernährung zu behalten wegen der B Vitamine und des Eiweiß und weil es fettarm satt macht.

Unterdessen habe ich weiter über den Instinkt nachgedacht und mir fiel wieder ein Buch ein, welches ich als Teenager gelesen habe mit dem Titel „Schluss mit den Diätkuren“. Es handelt davon, dass man sich niemals in Bezug auf Essen einschränken soll und alle Mengen von allem essen soll, worauf man wirklich Hunger hat. Die Kunst ist dabei wirklich darauf zu hören worauf man Hunger hat und nicht nur Appetit und nicht nur Trost- oder Nervennahrung zu essen. Die Autorinnen versprechen, dass, wenn man immer auf Magenhunger hört, und nur dann isst wenn man wirklich Hunger hat und nur das worauf man wirklich Hunger hat, würde man automatisch abnehmen und zu einem natürlichen Essverhalten finden. Denn das ist beim Kalorienzählen oder bei Weight Watchers ziemlich schwer!

Wenn das aber funktioniert, warum sollte dann der Nahrungsinstinkt nur bei einzelnem, rohem Essen funktionieren? Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass gekochtes Essen nur dann lecker riecht, wenn man selber auch gerade Hunger hat, sonst nicht, und das ist auch wiederum der Grund warum bei 80/10/10 darauf hingewiesen wird, dass du dich mit Obstkalorien vollstopfen sollst. Wenn nicht, greift der Nahrungsinstinkt! Gott bewahre!!!

Auf der anderen Seite muss man sich aber dann auch irgendwie umerziehen, wenn man mit Rohkost anfängt, denn alles worauf man Lust hat an gekochtem Essen, lässt sich mit Rohkost imitieren, nur häufig besteht es dann nicht mehr aus Kohlenhydraten sondern aus Fett, weil es mit Nüssen imitiert wird! Dann muss sich auch der Instinkt wieder umorientieren und ich finde das alles theoretisch sehr verwirrend. Vielleicht sollte ich es nicht hinterfragen sondern einfach machen, aber ich kann mich nicht zu irgendwas bewegen, was ich intellektuell nicht verstehe.

Rohkost-Buch

Und daher habe ich versucht eine andere Regel von Doug Graham zu befolgen: Nicht mehr als 5 Zutaten zu mischen. Graham ist zwar kein Monoverfechter, sagt aber auch es sei wichtig nicht allzu viel zu mischen. Er soll mal gesagt haben, dass er alles essen würde, was nicht mehr als 5 Zutaten enthält und nicht länger als 5 Minuten in der Zubereitung brauche. Später soll er die Zahl 5 durch die Zahl 3 ersetzt haben.

Und weil ich immer noch mit Hirse zugange bin und gestern auch wieder Quinoa gekauft habe und wirklich mag wie mich das Getreide sättigt, habe ich dann versucht nur 5 Zutaten in mein Abendessen zu geben und ich hatte durchaus das Gefühl, dass es den Instinkt nicht irritiert. Ich hatte danach aber noch mehr Hunger auf Dessert oder eigentlich auf Honig pur, aber ich hatte keinen. Ich wollte welchen kaufen, habe ihn aber vergesse, daher war wahrscheinlich meine Aufmerksamkeit darauf. Weil ich aber keinen hatte habe ich wieder rumgemischt, was zum einen praktisch ist um Sachen zu verbrauchen, die Nährstoffe enthalten, die man aber einzeln nicht essen kann, dann aber wiederum vielleicht nicht optimal zusammengestellt. Was auf jedenfall toll ist an Mono ist, dass man sich an alle Trennkostregeln hält und auch daran nicht Fett mit Kohlenhydraten zu kombinieren, was zwar verdaubar ist, aber in vielerlei anderer Hinsicht nicht optimal. Vielleicht ist das das entscheidende am wenigen Mischen und nicht der Instinkt!

Nun ja, es ist mir eh nicht gelungen, denn nachdem ich Quinoa, Salz, Palmöl, Sellerie und Frühlingszwiebel gemischt hatte, habe ich gekostet und festgestellt, dass definitiv noch Paprikagewürz fehlte. So war ich dann bei 6 Zutaten statt bei 5. Ich übe noch.

Was gab’s zu essen?:

Grüntee pur (1 TL mehrfach aufgegossen)

12 Uhr: 125 g Heidelbeeren

12:30 Uhr: Püree aus 3 Bananen, Zimt, Kakao, Weizenkeime, Kokosmehl und Sesam
20 Chlorella
Mayataler Mango

14:30 Uhr: ca. 30 Erdmandeln

15 Uhr: 2 Stangen Sellerie

17 Uhr: 30 Kirschen

17:30 Uhr: 150 g Quinoa mit Sellerie, Salz, Palmöl, Frühlingszwiebel und Paprikagewürz
Püree aus Banane, Sesam und Carob
Mayataler Marzipan

Und nachdem ich mit dem Essen fertig war tauchte auch meine Freundin vom Wochenende wieder auf, die noch Sachen bei mir stehen hatte und mit den Kindern noch kurz hier zu Abend essen wollte. Und ich war wieder geneigt über Rohkostkinder nachzudenken, die so viel angenehmer im Umgang sind als normale Kinder, so viel ausgeglichener, die aber alle zu klein für ihr Alter sind, zumindest nach westlichen Maßstäben. Das wundert mich nicht unbedingt, da die meisten Kinder mit Kuhmilch großgezogen werden und Kälber natürlich größer sind als Menschenkinder, aber ein bisschen Sorgen macht mir so was schon.
Shazzie hat einen Artikel darüber geschrieben, weil auch sie Wachstumsstörungen bei veganen und Rohkostkindern beobachtet hat und das ihrer eigenen Tochter nicht zumuten wollte. Studien haben herausgefunden, schreibt sie, dass sobald man den Kindern vegetarisches und nicht mehr veganes Essen gege, sowie Nährstoffe supplementiert habe, diverse Störungen beseitigt wurde. Aufgrund ihrer Recherchen habe sie ihre eigene Tochter Evie nicht roh-vegan und noch nicht mal 100% roh ernährt, obwohl sie selber seit fast 25 Jahren vegan lebt. Das alles gibt mir zu denken. Evie bekam auch glutenfreies Getreide und Enteneier. Ich bin gespannt ob die Rohkostkinder im Wachstum aufholen oder ob ihr Instinkt ihnen irgendwann sagt, dass sie was anderes essen sollen oder ob sie einfach, auf Teufel komm raus, rebellieren und dann nur noch zu MacDonalds wollen, wenn sie älter sind!

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Dienstag, 26. Juli 2011

Westliche Medizin und Rohkost....



Hallo Liebes,

Tag 843: So, ab heute wird gefastet. Es geht nicht anders, es kommt kein Geld und von dem, was ich noch in Schränken habe, lässt es sich nicht befriedigend ernähren. Würde ich nur Schokolade essen, könnte ich nicht schlafen. Die Hirse ist aus, das war so ungefähr das einzige was ich als Grundnahrungsmittel als tauglich empfunden hätte, auch, wenn sie gekocht werden muss, aber sie sättigt und ist fettarm. Aber da ich auch die paar Cent für Hirse nicht mehr habe, sieht es nun mal so aus. Das Glaubersalz ist geschluckt und wie es jetzt weiter geht, weiß ich auch noch nicht so ganz genau. Vielleicht hat das Ganze irgendeinen Sinn! Vielleicht sollte es so kommen! Vielleicht brauche ich wieder mal ne Reinigung....

Ich habe gestern sogar die Buchweizenflocken aufgegessen und was da geschmacklich rauskam hat mich in ganz alte Erinnerungen zurückgleiten lassen. Also, Buchweizenflocken mit Palmöl, Knoblauch und Paprikagewürz schmeckte wie Nasi Goreng aus der Dose. Das mochte ich als Teenager sehr gerne und ich habe die ganze Zeit überlegt woher mir der Geschmack so bekannt vorkam und ich bin nicht dahinter gekommen, bis es fast leer war. Wenigstens habe ich dann jetzt auch die Buchweizenflocken verbraucht.

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass ich während des Fastens auch noch Chlorella zu mir nehme, wegen Eisen und Eiweiß, darüber hinaus hätte ich jetzt nur noch Tee. Rooibostee allerdings, der ja nun auch wieder Eisen enthalten soll. Vielleicht klappt das mit der Plasmaspende dann doch nächste Woche.

Ach, ich habe gestern einen Link geschickt bekommen über Blutwerte und darüber welche entscheidend sind bei einer Blutuntersuchung zum einen um Krankheiten vorzubeugen, zum anderen gibt es Substanzen die, wenn sie zu wenig vorhanden sind, oder erhöht sind, einem das Abnehmen unmöglich machen. Das deckt sich mit der Theorie des Rohkostwiki in welchem es heißt, dass man unter anderem an der Unfähigkeit Gewicht zu verlieren, egal wie viel man trainiert, erkennen kann, dass vegane Rohkost nicht funktioniert. Diese Substanzen sind:

1. Cortisol
2. Schilddrüsenhormone
3. Östrogen
4. Testosteron
5. DHEA
6. Insulin
7. CRD
8. Sowie die Vitamine C, B, und D

Ich sprach auch mit meinem Besuch am Wochenende über Bluttests. Meine Freundin ist der Auffassung, dass Bluttests irrelevant sind, da diese ihrer Meinung nach, von Tag zu Tag unterschiedliche Werte aufweisen könnten.

Laut dem Video, was ich gestern angefangen habe zu schauen, ist es aber wohl eher so, dass man anhand eines Bluttest schon erkennen kann ob Krankheiten drohen, selbst wenn man sich aktuell noch gesund fühlt. Dort wird aber auch gesagt, wenn ein extrem negatives Ergebnis käme, wie z.B. die Krebsdiagnose, sollte man einen zweiten Test machen, denn auch Bluttests könnten falsch sein. Also ist es wahrscheinlich am sinnvollsten mehrere zu machen und dann die Mittelwerte zu nehmen. Hat jemand das Geld dafür?

Ich nicht, aber ich finde es als angehende Medizinerin sehr spannend, was es alles zu wissen geben kann und glaube ich mache so langsam meine Niesche auf.

Rohkost-Buch

Ich habe nämlich gestern wegen meiner ausgefallenen Plombe einen Zahnarzttermin gemacht und zwar nicht bei meiner Zahnärztin, sondern bei der Zahnärztin, die vorletztes Wochenende bei mir auf dem Potluck war und die isst seit Februar selber roh.

Ich habe bei ihr zum einen das Gefühl, dass ich auf Verständnis stoße, zum anderen sind wir per Du und vor allem möchte ich ihr ganz viele Fragen stellen: Ob Zucker Kalzium aus den Zähnen zieht, was es mit Fruchtsäure auf sich hat, was sie von Fluor hält und was es mit meinen empfindlichen beiden Backenzähnen auf sich hat, die so häufig auf Säure reagieren und ob Glyzerin die Zähne so verschließt, dass Mineralstoffe nicht mehr von außen aufgenommen werden können. Das ist die erste Zahnärztin, die ich kennen lerne und ich habe das Gefühl, dass sich hier Schulmedizin und alternative Medizin mischt.

Und weil ich so ein Bedürfnis nach jemandem habe, der Verständnis aufbringen kann für das was ich mache, projiziere ich mal auf die breite Masse, dass es anderen auch so geht. Wer möchte schon als Veganer zu einem Arzt gehen der einem sagt, man müsse Fleisch essen um seinen B12 und Eisen-Wert zu verbessern! So was in der Art. Es müsste auch Mediziner geben, die alles Wissen haben, aber nicht mir Scheuklappen durch die Welt gehen, die entsprechend richtige Resultate aus Blutwerten ziehen.Und einem Alternativen anbieten.

Frederic Patenaude schrieb kürzlich einen Artikel darüber, dass sich Schulmedizin und alternative Medizin durchaus ergänzen können. Er brachte da ein Beispiel, dass z.B. Tabletten oder noch wichtiger Narkose, in den Standartdosen verschrieben wird. Ein Rohköstler reagiere auf so was aber meist empfindlicher und so würde weniger Narkosemedikament ausrechen. Denn es könnte ja durchaus mal sein, dass auch ein Rohköstler in einen Autounfall gerät und einen Unfallchirurgen benötigt und dann stehen wir da, wenn wir einander nicht ergänzen. Jedenfalls, so viel zu meiner Überlegung allen Alternativessern ein verständnisvoller Arzt sein zu können…

Was gab’s zu essen?:

Grüntee pur ( 1 TL mehrfach aufgegossen)
Eingeweichte, getrocknete Erdbeeren

10:15 Uhr: Lovechock Goji

12:15 Uhr: eingeweichte Erdbeeren
14 Chlorella

13:18 Uhr: Erdmandeln und Buchweizenbrotreste

14:45 Uhr: Erdmandeln und Sellerie

16:45 Uhr: Sauerkraut von DM (war noch im Schrank)
150 g Hirse mit Palmöl, Salz, Knoblauch
4 EL Kokosraspeln
1 Praline
30 g Xoco Schokolade Birne/Lavendel
Buchweizenflocken mit Palmöl,Salz und Paprikageweürz
2 Tassen Rooibostee

20:45 Uhr: Misosuppe mit kleingeschnittenem Nori

21 Uhr: Möhrensalat mit schwarzem Sesam, Olivenöl und Salz
2 Safus

So und heute gibt’s nichts, es sei denn, und so ist da ja häufig, die Ironie des Schicksals macht einen Strich durch die Rechnung. Ich erinnere mich an ein Mal Fasten vor etwas mehr als 2 Jahren, da war ich gerade kurz davor das Glaubersalz zu mir zu nehmen, da bekam ich einen Anruf von einer Filmproduktion ob ich ab sofort eine Woche lang Zeit hätte zu drehen. Ich hatte und so kam es dann doch nicht zum Fasten, und ich habe mich 1 Woche lang von nicht-rohem Catering ernährt…

Die Wahrscheinlichkeit ist aber ziemlich groß, dass ich heute Abend wieder über ca. 5 € verfügen kann und damit wäre das Fasten dann wohl abgebrochen…Egal…es wird ganz genau so kommen wie es muss…

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Montag, 25. Juli 2011

Wochenendtreiben....



Hallo Liebes,

Tag 842: Ich habe einen Tag verbracht, an welchem ich keine Aufgaben hatte und an welchem eigentlich nur auf mir rumgeturnt wurde. Die Kinder meiner Freundin hatten nichts Besseres zu tun, als den ganzen Tag auf mir rum zu klettern, weil es geregnet hat und wir in der Wohnung geblieben sind, was schon schade war, aber was soll man machen. Das war zum einen sehr spaßig zum anderen, fange ich aber auch langsam an meine Privatsphäre zu vermissen und nun ist das Wochenende schon wieder vorbei.

Allerdings war der Besuch auch das Einzige was mich Essenstechnisch hat durchkommen lassen, denn ich habe ja nichts mehr. Die kleine Familie hingegen hat einen ganzen Bus voll Rohkost und grundsätzlich machen die so was wie 80/10/10 lastige Monorohkost, was es als Methode natürlich nicht gibt, und was wahrscheinlich auch auf die Dauer nicht funktioniert. 80/10/10 kann dann funktionieren, wenn man alle Regeln bis ins kleinste Detail verfolgt. Die kleine Familie isst aber mehr als 20% Fett und zwingt sich nicht Unmengen Obst in sich rein zustopfen, kommt somit nicht auf diese Riesenmengen Kalorien. Allerdings sind die Kinder, genau wie ich, wild auf Algen, was natürlich bei 80/10/10 nicht erlaubt ist, aber total mineralstoffhaltig ist.

Für mich ist es einfach spannend zu sehen was andere Leute so machen, aber auch wie schwer es sein kann, eine bestimmte Lebensweise in der Gesellschaft zu behaupten. Ich mache da meine Kompromisse, weil ich die Gesellschaft und die Großstadt eigentlich liebe, auch, wenn sie nicht immer so ist, wie ich sie gerne hätte. Ein Aussteigerleben käme für mich nie in Frage. Andere Leute bevorzugen das.

Für mich hatte das zur Folge, dass ich Monoexperimente gemacht habe und für mich das Gefühl habe, dass es nicht erforderlich ist, alles nacheinander zu essen, sondern dass man durchaus auch einzelne Sachen durcheinander essen kann, ohne dass der Nahrungsinstinkt durcheinander gerät... Glaube ich jedenfalls…Vielleicht bin ich diesbezüglich aber auch noch nicht empfindlich genug. Wer weiß. Zudem gab es mal wieder ein Frühstück, welches nur aus Obst bestand und was zur Folge hat, wenn man nicht 8 Bananen in einen Smoothie packt, oder sogar noch mehr, dass man, oder besser ich, dann recht schnell wieder hungrig ist. So habe ich mir dann während des gestrigen Bloggens eine Portion Hirse gekocht, während die Familie an ihrem Auto war. Ich fühlte mich fast, als hätte ich das heimlich gemacht, tatsächlich hat es sich aber einfach nur so ergeben. Die Hirse habe ich dann wiederum auch nicht Mono gegessen sondern mit Knoblauch, Salt und Öl. Und es mag durchaus sein, dass ich dabei zu viel Salz und Öl esse, aber von Knoblauch wüsste ich nicht, dass man da überhaupt zu viel von essen könnte!

Rohkost-Buch

Dann gab es noch eine Nachmittagsmahlzeit und ein Abendessen.

Das Nachmittagsessen bestand dann aus 5 Bananen, was soweit gesättigt hat und zum Abendessen einen Möhrensalat, der eigentlich genau so funktionierte wie die Hirse vom Mittag nämlich geraspelte Möhre mit Knoblauch, Öl und gemahlenen Meeresspaghetti als Salz, was superlecker war.

Ich finde immer noch, dass man optimaler gesättigt wird, wenn man die Dinge einzener isst aber ebenso, dass Obst nicht gerade am besten sättigt. Zusätzliches Öl hält länger satt, auch wenn es nur ein halber EL ist, was im Tagesverlauf nicht zu viel Fett ist, laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung. Ich lande bei 40 g Fett, wenn ich ca. 20% essen will und ein halber EL enthält 6 g. Das halte ich nicht für verkehrt.

Ach so, in Anbetracht von Fett sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass vorgestern beim Treffen auch bemerkt wurde, dass ich abgenommen hätte. Wider nur von Männern und das, obwohl ich total lockere Kleidung anhatte! Für mich funktioniert die Reduktion von Fett wirklich einwandfrei um abzunehmen und das dann auch ziemlich zügig.

Ich hatte dann auch noch das Glück zum Abendessen 3 ziemlich alte Safus essen zu dürfen, die, aber ziemlich hart waren. Allerdings, Safus sind meistens dann am besten wenn sie alt sind, aber eben nicht so alt. Dem Geschmack tat es keinen Abbruch, sondern nur meinem Zahn mit der ausgefallenen Plombe, denn ich musste ganz schön aufpassen.

Was gab’s zu essen?:

Grüntee pur (1 TL mehrfach aufgegossen)
2 Mirabellen
2 Nektarinen
Ein Körbchen voll Brombeeren

12 Uhr: Lovechock Kakaonibs
150 g Hirse mit Palmöl, Salz und Knoblauch

15 Uhr: Bananenbrei aus 5 Bananen














Getrocknete Erdbeeren















Meeresspaghetti
Einen Miniromana
20 Chlorellatabletten

19:30 Uhr: 1 Miniromana
Möhrensalat aus Möhren, Olivenöl, Knoblauch und gemahlenen Meeresspaghetti















3 Safus

Davon war ich dann optimal satt und während ich es so betrachte, sieht es auch ziemlich gut für mich aus. Auf Chlorella hatte ich tatsächlich ziemlich Hunger. Ich wollte nur 10 essen, konnte dann aber nicht aufhören so bin ich ziemlich zufrieden mit dem Tag.

Nun und jetzt ist das Wochenende wieder vorbei, noch eine Woche, bis ich Betriebsferien habe und bis dahin arbeite ich so viel wie ich kann um die Betriebsferien wieder auszugleichen. Und immer, wenn mir die momentanen Umstände besonders hart erscheinen, richte ich mich auf die Zukunft aus.

Die Uni geht am 10. Oktober los. Bis zu dem Datum kann ich die Arbeit so aufrecht erhalten wie ich es jetzt tue. Und dann gibt es diesen einen Monat, wahrscheinlich den Oktober, in welchem ich vorträglich Bafög erhalte und nachträglich das Geld von der Arbeit und das ist der Monat in dem ich völlig frei sein werde, was Geld betrifft. Zunächst warte ich aber auf die Zusage für den Studienplatz, die mich hoffentlich im August ereilt. Wenn ich unter die Abiturbestenquote falle. Und bis dahin: Augen zu und durch….

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Sonntag, 24. Juli 2011

Rohkosttreffen und Überfülle...



Hallo Liebes,

Tag 841: Da war mal ich gestern eingeladen auf einem Rohkosttreffen und habe fast alle Leute wieder getroffen, die mir in dieser Gegend in meiner Rohkostzeit jemals begegnet sind. Das Erste was passierte war aber eine 80/10/10 Freundin von mir, die mir sagte, dass ihre Eisenwerte übrigens super seien. Ich muss leider dabei bleiben, dass 80/10/10 für mich in vielerlei Hinsicht utopisch ist. Ich kriege die Menge nicht hin, nicht die Qualität, meine Zähne machen es nicht mit, ich kann nicht solche Mengen in eine Mahlzeit packen, ab ca. 15 Uhr kann ich einfach nichts Süßes mehr essen, sondern sehne mich nach was Herzhaftem und verliere an Kraft. Meine Freundin fährt mit 80/10/10 seit 3 Jahren ziemlich gut und still dabei 2 Kinder. Sie supplementiert B12 aber sonst nichts.

Die nächste Person war mein Mono-Freund, dem ich erzählt habe, dass ich die Woche über mit Mono experimentiert hätte und dass ich so einige Fragen hätte. Zum einen Mal, warum gekochtes Essen gut riecht und ob es für ihn auch gut rieche. Das hat er bejaht und mir seine Theorie erzählt, nach der das Erhitzen die chemische Struktur verändert und der Instinkt daraufhin verwirrt isst. Allerdings hätte der Wohlgeruch von gekochtem Essen auch für ihn nachgelassen.

Dann tun sich bei mir aber wieder neue Fragen auf: Wenn es gut riecht, sagt mir dann mein Instinkt nicht, dass die neue chemische Struktur für meinen Körper jetzt optimal wäre oder sitzt meine Prägung zu tief? Und dann hatte ich natürlich auch noch die Frage ob denn wenigstens erlaubt sei 2 Sachen parallel zu essen so wie mal von einer Gurke abzubeißen und, wenn die zu fad ist, dann in Algen zu beißen und wenn die wieder zu salzig sind, von der Gurke zu nehmen. Eigentlich darf man das nicht. Dann wiederum beobachtete ich ein Mono essendes Kind einer Freundin von mir dabei, wie es Schnittlauch in eine bereits angegessene Tomate stopfte und dann gemeinsam reinbiss… Sehr spannend. Offiziell sei es so, dass selbst wenn man in dieser Form durcheinander esse, man nicht entscheiden könne, wann es genug ist. Ich für meinen Teil brauche immer logische Erklärungen für alles und ich weiß halt nicht ob mein Körper wirklich so dumm ist nicht entscheiden zu können, was ihm gut tut. Klar ist manchmal die Lust am guten Geschmack größer als der Hunger und natürlich haben auch Gewürze irgendwo ihre Berechtigung.

Im Übrigen ist ja auch das, was hauptsächlich gut riecht am gekochten Essen, die Gewürze! Allerdings, wenn Hirse auf meinem Herd kocht, riecht sie auch gut für mich. Meine Beschäftigung mit Mono wirf tatsächlich noch mehr Fragen auf, als ich sie bisher schon hatte in Bezug auf Rohkost und das macht die Sache nicht gerade leichter. Alles was ich weiß ist, dass ich nichts weiß. Sokrates läßt grüßen!

Caitanya, die regelmäßig mein Blog ließt, schrieb mir dann gestern dass auch Grüntee, Grünzeug (Oxalsäure) und Getreide die Eisenaufnahme hemmen würden. Wobei ich ja immer Probleme damit habe, wenn Dinge nicht im Konjunktiv kommuniziert werden. Ich schreibe immer „Es heißt dass…“ oder „ es sei so“. Alle Anderen scheinen alles definitiv faktisch zu wissen und vermitteln es so, als sei es in Stein gemeißelt. Wie gesagt, der Schulmediziner bei der Plasmaspende würde das dementieren, was Caitanya als Fakt hinstellt und ich finde es einfach nur irritieren. Alles was man liest muss man überprüfen, bevor man es ohne Konjunktiv weiter vermittelt. Das ist meine Meinung.

Aber selbst wenn die Plasmaspende mir zu wenig Hämoglobin attestiert, werde ich nicht hingehen und Fleisch essen. Ich werde den Tee weglassen und das passt super, weil ich gestern auch noch Rooibostee in meinen Schränken gefunden habe.

Rohkost-Buch

Das mit dem Essen geschenkt kriegen war gestern eh regelrecht spooky, denn ich habe ja keinen Cent mehr, war aber auf einem Rohkosttreffen eingeladen. Und momentan bin ich in der Lage es mir völlig egal sein zu lassen, ob ich Geld habe oder nicht. Ich übe mich nur noch in gute Stimmung und versuche nicht irgendwelche Muster zu beseitigen, es bilden sich neue Muster, wenn man neue Erfahrungen macht und dann kann man auch viel leichter glauben.

So rief mich dann die Freundin an, die mich mitnehmen wollte zu dem Rohkosttreffen und ihre finanzielle Situation ist genauso wie meine. Sie ist der einzige Mensch, bei dem ich mich normal fühle in finanziellen Belangen. Bei allen anderen Menschen kriege ich Komplexe. Aber der Hase läuft, dann doch meistens anders. Meine Freundin kennt nämlich jemanden mit einem Stand am Biomarkt, der ihr Ware schenkt, die nicht mehr optimal oder superhübsch ist. Sie hat ihm also Beschied gegeben, dass ich vorbei käme um eine Tüte Ware bei ihm abzuholen. Danach bin ich zur Post, weil ein Päckchen für mich gekommen war, was ich zuerst für das Rawtella gehalten habe, aber es war dann doch, aber auch endlich nach 10 monatiger Wartezeit, das Päckchen Pralinen, was ich beim PureRaw-Rezeptwettbewerb gewonnen hatte. Davon habe ich direkt ein Päcken Lovechock gegessen, dass ja funktioniert wie ein Glückskeks, sprich, es ist ein Spruch drin. Auf meinem Zettelchen stand:

„Ich entscheide mich, dafür am Anfang jeden Tages glücklich zu ein“

Genau das, was ich momentan mache. Mich dafür entscheiden, sprich, mich für die richtige Einstellung zu den Dingen entscheiden.



Katzenfutter habe ich gekauft von Leerflaschen, die ich „zufällig“ gefunden habe und nachdem ich die Schokolade nach Hause gebracht hatte und die Gemüsetüte abgeholt hatte, habe ich mich mit meiner Freundin an einem Ort in Köln getroffen wo alles voller Obstbäume war: Kirschen, Äpfel, Birnen, Pflaumen, Zwetschgen, Brombeeren, Mirabellen…was das Herz begehrt. Die Brombeeren waren als einzige reif, aber so was ist halt in der Lage einem das Gefühl zu vermitteln, dass wirklich auch für einen gesorgt ist und das Überfülle auch wirklich existiert. Das sind die kleinen Beweise die man braucht um Vertrauen zu fassen und das führt dann wiederum wieder zu noch mehr Gutem.

Wir waren dann auch die letzten auf dem Treffen und haben auch dort wieder alles Mögliche geschenkt bekommen. Die beiden Kinder haben mich, als wir zuhause waren auch bei so einigen Sachen gefragt, wo ich die her hätte, wie bei den Carobschoten und bei meinen Kokosraspeln und ich musste wirklich total oft antworten: „Die habe ich geschenkt bekommen“.

Nun wir haben haufenweise getrocknete Erdbeeren geschenkt bekommen und auch wieder neue Orkosalgen, die die Kinder genauso gerne mögen wie ich. Alles was ich brauche kommt zu mir!



Was gab‘s zu essen?:

Grüntee pur (1 TL mehrfach aufgegossen)
Realtoast und Rest der Hirse vom Vortag

10 Uhr: 1 Banane
8 Datteln

11 Uhr: Qhinoa und Linsenkeime mit Salz, Palmöl und Paprikagewürz

12:30 Uhr: Lovechock Mandel/Feige
1 Praline
1 Stück Real Toast

14:30 Uhr: 1 Banane
5 Carobschoten

15:30 Uhr: Brombeeren frisch vom Strauch















Diverses beim Rohkosttreffen















Zu meinem Leidwesen hat mir eine der zweitteuersten Orkos-Datteln eine Plombe aus den Zähnen gezogen und jetzt muss ich irgendwie die Tage mal einen Zahnarzt aufsuchen. Das schaffe ich aber wahrscheinlich erst in den Betriebsferien, also in der ersten Augustwoche und in der Zwischenzeit muss ich ein wenig vorsichtiger essen.

A propos Ferien: Da habe ich doch glatt gestern rausgefunden, dass an der Uni ungefähr 5,5 Monate im Jahr Semesterferien sind! Das ist doch auch mal wieder der Hammer! Ne, ich weiß schon, dass man da auch was tun bzw. lernen muss, aber es ist doch was völlig anderes, wenn einem von außen die Zeiten diktiert werden als, wenn man freie Zeiteinteilung hat! Wahnsinn, ich kann es nicht mehr abwarten!!!

Jedes Mal wenn mich ein negativer Gedanke anfällt fantasiere ich über die Zukunft und sage mir parallel: Alles ist gut und alles wird noch besser. Denn das ist die Wahrheit. Jeder einzelne Moment ist immer gut. Ich tue mich auch schwer, mir Sachen zu affirmieren, an die ich nicht wirklich glaube, aber ich glaube wirklich fest daran, weil ich es empirisch weiß, dass jeder einzelne Moment immer gut ist. Und so, habe ich das Gefühl, geht es von Tag zu Tag aufwärts.

Ich habe immer noch Besuch von meiner Freundin und ihren zwei Kindern und ich finde es großartig, dass es noch total unkomplizierte Menschen gibt, die ähnliche Prioritäten haben wie ich. Daher sollte ich mich kurz fassen und sage nur noch:

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Samstag, 23. Juli 2011

Gerüche, Sättigung und Anziehung...



Hallo Liebes,

Tag 840: Da hab ich gestern früh noch geschrieben, dass ich auf diesem Monotrip erstmal so weiter mache, wie vorgestern und bekam direkt nachdem ich gepostet hatte Hunger, welcher hauptsächlich daher rührte, dass in meinem Dörrgerät das Real Toast vor sich hin trocknete und so richtig schön nach Knoblauch und Paprika roch.

Das begreife ich übrigens bei dem Instinkto-Ding nicht: Wieso riecht gekochtes Essen so gut?

Meistens riecht es dann gut, wenn man eh hungrig ist. Wenn man genug Kalorien zu sich genommen hat, nimmt man diese Gerüche nicht mehr wahr. Wenn man aber eine eigeschränkte Nahrungspalette hat entweder durch 80/10/10, Fettverzicht, Kohlenhydratverzicht oder einfach nur durch Armut, riecht alles besser und man fühlt sich viel mehr dahin gezogen. Bei 80/10/10 wollte ich am liebsten in jedes Restaurant und jede Bäckerei stürmen!!!

Aber darauf wollte ich nicht hinaus. Es duftete in meinem Dörrgerät und ich bekam dabei nicht gerade Lust auf Bananen, sondern auf was Herzhaftes, habe in den Kühlschrank geschaut und da gab es dann noch einen Rest Salat von vorgestern, den ich dann gefrühstückt habe. Damit war das Mono-Ding erledigt.

Auf der Arbeit habe ich allerdings weiter gemacht, es funktionierte aber irgendwie nicht so optimal, weil ich nicht wirklich Sachen dabei hatte, auf die ich Lust hatte. Außer Mandeln, die ich aber auch nicht immer essen mag, weder rational noch instinktiv. Ich habe also noch keine Ahnung, wie das in der Realität funktionieren kann, aber irgendwie gefällt mir dieses puristische, das keine Zutaten-kaufen-müssen, das keine-Teller-und-Besteck verwenden müssen. Das hat einen gewissen Charme, wie ich finde.

Nun ja, Safus hätte ich gerne gegessen, aber ich habe ja keine. Vielleicht sogar Avocado, aber die hatte ich auch nicht. Ich hatte eben nur, was ich noch hatte und war wieder fasziniert von Sättigungskraft von Chlorella. 10 Tabletten sättigen mich etwa ebenso gut wie 2 handvoll Nüsse!!! Das ist enorm. Und allein daran lässt sich schon erkennen, wie Nährstoffhaltig Chlorella ist und dabei so kalorienarm!

Rohkost-Buch

Als ich nach Hause kam und das Dörrgerät immer noch lief, in welchem das Toastbrot trocknete, war ich aber nicht mehr zu halten. Ich habe die Fladen diesmal in viereckige Stücke geschnitten, so dass man auch ein Sandwich draus machen kann und habe die abgeschnittenen Reste dann gegessen und es war diesmal richtig schön durchgetrocknet und superlecker.



Der Rest war dann wieder Mono und ich staune wie wenig ich ein Bedürfnis nach Sprossen und Grünzeug habe, was ich in Salat dauernd esse, was ich auch für sehr gesund halte und auch lecker finde, aber irgendwie war es nie das Passende, was aber auch vielleicht mit Chlorella und Hirse zusammen hängt und damit, dass die schon die Nährstoffe enthalten, die Salat und Sprossen auch habe. Und auch damit, dass der Instinkt natürlich auch total gestört sein kann und zudem irritiert durch irgendwelche Darmparasiten und Co. Woran man jetzt erkennen kann, dass man wirklich seinem Instinkt folgt, weiß ich genau so wenig wie warum gekochtes Essen so gut riechen kann.

Gestern Abend hatte ich dann Besuch von meiner Mitschülerin, oder besser jetzt Ex-Mitschülerin, die ebenfalls Medizin studieren will und ich habe es geschafft mich zumindest bei einem Rohkostgetränk durchzusetzten, und wollte Rotwein und mal kein Bier, denn Rotwein halte ich immer noch für den besten und gesündesten Alkohol überhaupt und wenn er nicht so teuer wäre in Kneipen, würde ich auch dort gar kein Kölsch mehr trinken.

Nun, ich hatte mich also bei der Wahl des Alkohols durchgesetzt, aber sie kam dann mit: „Ich will aber auch Chips dazu habe, das muss man sich auch mal gönnen“. Normalerweise, für solche Fälle habe ich Rohkostcracker oder Mandeln oder wenigsten so was wie Pistazien und nicht in Transfettsäure getränkte Kartoffeln. Vielleicht liegt es sogar daran, dass die Chips in meinem Leben auftauchten, weil ich durch die Algen das erste Mal seit Jahren wieder an Chips gedacht habe. Steve Pavlina geht ja eh davon aus, dass es eh nur subjektive Realität gibt und sich daher das Gesetz der Anziehung erklärt. Das ist übrigens ein sehr spannender Artikel, den ich gestern gelesen habe. Das ist die selbe Theorie, die Robert Scheinfeld hat: Nur man selber existiert und alles andere ist quasi „Holodeck“.
Und ich fühle mich wieder an Descartes erinnert ;-)

Was gab’s zu essen?:

Grüntee pur (1 TL mehrfach aufgegossen)
1 Banane

7:20 Uhr: Rest Salat vom Vortag

10 Uhr: 7 Carobschoten

10:40 Uhr: 30 Mandeln

12:30 Uhr: 2 Bananen

13 Uhr: 12 Chlorella Tabs

14:30 Uhr: ca. 200 g Tomaten

16:15 Uhr: Toastbrotränder
Ca. 100 g Hirse
2 Selleriestangen
10 Datteln

18 Uhr: 1 Apfel

Ab 20 Uhr: ½ Flasche Rotwein
Chips

Auch das war jetzt nicht so viel, wie ich gestern dachte. Ich habe auch immer noch den Eindruck, dass ich abnehme, was vielleicht mit dem wenigen Fett und vielleicht ebenfalls mit dem geringen Salzanteil zusammen hängt. Wenn ich mal wieder bei der Plasmaspende bin, werde ich mich erneut auf die Waage stellen.

Ach, und übrigens, meine Freundin, die gestern zu Besuch war erzählte, dass sie irgendwas gehört habe im Zusammenhang von Eisenaufnahme und Grüntee, woraufhin ich ihr erzählt hatte, dass ich nur wüsste, dass Kaffee die Eisenaufnahme um 60% behindern würde und schwarzer Tee um 40%. Theoretisch ist es also auch möglich, dass Grüntee einen ähnlichen Einfluss hat, wobei der Schulmediziner bei der Plasmaspende ja auch die Kaffee/Schwarztee-Theorie dementiert. Ich komme also nicht drum rum den nächsten Hämoglobintest abzuwarten. Dass ich genug Eisen gegessen habe, weiß ich, ob ich es aufgenommen habe nicht. Falls nicht könnte es also daran liegen, dass ich ausschließlich Eisen aus Pflanzen konsumiert habe oder dass ich ebenfalls grünen Tee konsumiert habe!


Das ist halt die Kacke an der Medizin. Viel zu vieles ist multikausal. Kein Wunder, dass sich die Schulmedizin darauf verständigt hat nur die Symptome zu beseitigen und nicht die Ursache!

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun: