Dienstag, 19. Juli 2011

20 km joggen....



Hallo Liebes,

Tag 836: Ich war gestern Abend also 20 km Joggen und es ging um Längen besser als bei 80/10/10 was bemerkenswert ist, weil 80/10/10 eine Sporternährung sein soll.

Was am schlimmsten bei 80/10/10 war, war zum einen der permanente Durst, zum anderen das permanente Pinkeln müssen was bei einem 20 km Laufe, der mehrere Stunden dauert, einfach nicht schön ist. Gut, ich habe gestern total viel Wald entdeckt und mich auch ein Mal hingehockt, aber bei 80/10/10 hatte ich nie genug Wasser dabei, das meinen Durst gestillt hätte, denn das hätten bestimmt 1,5 l sein müssen und wenn ich nicht so viel getrunken habe, bekam ich Kopfschmerzen und auch die blieben gestern aus. Irgendwas ist also, zumindest für meinen Körper, völlig faul an 80/10/10 und ich tippe darauf, dass es eben der viele Zucker ist, den das Wasser, nach welchem ich solchen Durst habe, ausspülen soll. Außerdem denke ich, dass Obst zu wenig Mineralien enthält, die man beim Schwitzen ausscheidet, daher wahrscheinlich auch die Kopfschmerzen und last but not least, enthält es wahrscheinlich auch zu wenig Eiweiß. Spätestens seit gestern bin ich mit 80/10/10 völlig durch!

Ich habe mir eine halbliter Flasche Wasser mitgenommen und die hat gereicht. Ich war sooo dankbar! Ich habe aber auch ziemlich langsam gemacht, was man bei langen Läufen ja muss, vor allem, weil es der erste von dieser Länge seit mindestens einem Jahr war und es war abends und daher schön kühl. Ich hatte aber auch das Gefühl, dass ich grundsätzlich weitere 20 km hätte dran hängen können. Wenn der Körper ein Mal einen Marathon gelaufen ist, kann er es, glaube ich, jederzeit wieder. Wenn auch nicht so schnell, aber durchhalten wird er.

Unterwegs passierte mir die merkwürde Synchronizität, dass ich einem Bekannten über den Weg lief, den ich seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hatte und den ich nicht mal in Köln vermutet hatte. Das Letzte was ich wusste war, dass er sich in Salzburg aufhielt. Das passt ganz wunderbar dazu, dass ein Mitschüler von mir, von meinem ersten Abiversuch, also von vor 17 Jahren, seit kurzem ebenfalls in Köln wohnt und dazu noch bei mir um die Ecke. Mit ihm bin ich am Donnerstag Abend verabredet. Ich glaube, dass liegt alles an der Wohnung und daran, dass ich mich hier einfach so viel wohler fühle. Wo sollen derartige Synchronizitäten sonst herkommen, vor allem wo ich mich momentan nicht explizit in guter Stimmung über? Sollte ich allerdings mal wieder…

Rohkost-Buch

Und nach dem Joggen hatte ich Lust auf was Herzhaftes, was bei näherem Überlegen gar nicht so war. Ich hatte natürlich Lust auf Salz, was logisch ist, weil ich geschwitzt habe und das Naheliegendste war für mich dann, auf die beim Potluck abgestaubten Norialgen von Orkos zurück zu greifen und die waren absolut perfekt. Das war genau das, was ich gebraucht habe!

Den ganzen Tag hatte ich überlegt ob ich das mit dem mono-essen mal ausprobieren sollte und wie ich das am besten angehen könnte und was bei 80/10/10 ja auch immer ein Problem war, dass man ab nachmittags plötzlich keine Lust auf Zucker mehr hat, sondern auf Salz, ist mir auch wieder eingefallen.

Obst enthält nicht nur recht wenig Mineralien, vor allem im Vergleich zu Algen, Zucker soll dem Körper auch Mineralien entziehen. Mit diesen Algen lässt sich das Bedürfnis nach Salz auf so optimale Art und Weise befriedigen, wie ich es noch nie erlebt habe.

Brendan Brazier schreibt in seinem Buch, dass nach sportlicher Leistung der Körper zunächst versuche die Elektrolyte, also die Mineralstoffe wieder aufzufüllen, danach das Glykogen, also die Kohlenhydrate und erst Stunden nach der sportlichen Leistung, müssten die Eiweißvorräte wieder aufgefüllt werden. Das deckt sich mit meiner Erfahrung von gestern.

Nachdem ich die Algen pur gegessen habe und dann irgendwann von Salz gesättigt war, kam meine Lust nach Kohlehydraten durch und ich habe noch 2 Bananen gegessen und ich kann mich nicht erinnern irgendwann mal so optimal gegessen zu haben nach Sport! Ich fühlte mich voll im Einklang und so als hätte der Körper exakt das bekommen, was er gebraucht hätte.

Ich hätte auch was Herzhaftes essen können, hätte dann aber auch alles Mögliche mitgegessen, was der Körper gar nicht brauchte. Er brauchte nur die Mineralstoffe. Und weil es da schon 10 Uhr abends war, war es auch gut, dass sowohl die Algen als auch die Bananen so leicht verdaulich waren. Das war absolut optimale Nahrung und auch ein Erlebnis, welches mich beeindruckt hat und mich noch mehr an der Mono-Theorie Interesse zeigen lässt.

Was gab’s zu essen?

Grüntee mit Yacondicksaft (1 TL mehrfach aufgegossen)
5 Raw vegan chocolate balls (vom Potluck)
Mel’s raw chocolate

12:40 Uhr: Rest vom Nudelsalat gemischt mit dem Rest vom Linsensalat vom Potluck

17:45 Uhr: Salat aus 150 g Hirse, Blattsalat, Weißkohl, Knoblauch, Möhre, Linsenkeime, Öl, Yacondicksaft, getrocknete Tomaten, Salz und gemahlene Meeresspaghetti

21:30 Uhr: 2 Brombeeren (beim Joggen gepflückt, sauer)
Nori
2 Bananen

Das war mir viel zu viel Gekochtes und seit dem Potluck habe ich da eigentlich schon wieder keine Lust mehr drauf, aber ich ziehe das Hirseexperiment jetzt durch. Ich will wissen, was mein Hämoglobinwert damit macht.

Ach ja, und die Meeresspaghetti, die ich auch von Potluck übrig hatte, habe ich in die Nussmühle gegeben und gemahlen und festgestellt, dass sie ungefähr die Hälfte der Salzkraft habe, wie mein Himalayasalz, was ich sonst immer verwende. Und sie schmecken auch nicht zu sehr nach Algen. Allerdings mag ich Algen ja auch sehr, daher stört es mich vielleicht auch einfach nicht. Und jetzt träume ich davon auch immer Meeresspaghetti und Nori haben zu können, weil mir das nach dem Joggen so gut tat. Vielleicht sollte ich mir welche mitbestellen lassen. Vielleicht, ganz sicher sogar, verbessert sich die Lage bald.

A propos, ich habe mehr als 85 Cent ausgegeben. Ich habe mich in die Gemüseabteilung von Rewe gestellt und versucht auf meinen Instinkt zu hören. Was könnte mein Körper wollen?

Es ist Chinakohl und Honigmelone geworden, was auch nicht besonders teuer war. Außerdem habe ich neue Hirse kaufen müssen. Das Kilo ist leer nach ca. 2 Wochen.

Daher Ausgaben für Essen gestern: 6,76 €
Auf den Monat: 86,61 €
Pro Tag: 5,09 €

Alles Liebe,

Silke

PS: Köln hat einen Strand, den ich gestern gefunden habe ;-)


Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Hi Silke,

    erstmal muss ich sagen, dass ich es erschreckend finde, wie viele negative Beiträge (oder Beiträge von negativen Leuten) Du so bekommst... da muss noch irgendwo der Wurm drin sein bzgl. dieser Mentalgeschichte.

    Traurig ist es, wenn so dumme Leute einen als essgestört beschimpfen, wenn man von normaler Kost krank geworden ist (so wie ich) und nun durch bessere Nahrung gesund geworden sind, und dann wahrscheinlich noch als als sportsüchtig, wenn man grad mal 6 Std. Sport die Woche macht... Die haben ganz offensichtlich ein Neidproblem. Arm, arm, arm. Ich würde sowas gar nicht freischalten, weil ich solche Negativität nicht mehr in meinem Leben dulde. Man sollte vielleicht nicht immer zu allem ja sagen oder jeden Bullshit von anderen dulden. Du lässt Dir vielleicht zu viel gefallen...

    Nun zu Brendan Brazier: Ich halte seine Aussage, dass man Eiweiß erst Stunden nach dem Sport brauche, für falsch - und schon gar nicht zu verallgemeinern. Bei langen Ausdauerbelastungen wie Marathon braucht man das Eiweiß schon WÄHREND der Belastung, anderenfalls baut der Körper Muskeleiweiß ab (zur Energiegewinnung). Auch Bodybuilder trinken direkt nach dem Training ihren Shake und warten nicht noch Stunden. Und das ist durchaus berechtigt.

    Ich brauche nach dem Training auch immer was Eiweißhaltiges, hab richtig Hunger drauf. Das mit dem Salz würde ich so bestätigen. Momentan esse ich nach dem Training einen Heidelbeer-Sahnejoghurt mit Eiweiß, später dann salzige Eiweißquellen und das schmeckt mir am besten so.

    Allerdings esse ich auch morgens gleich schon salzig; süß dann eher um die Mittagszeit und abends nochmal. Alles in allem würde ich sagen, süß und salzig wechseln sich ganz gut ab.

    Deine Vorliebe für Algen kann ich gut nachvollziehen! Die sind echt lecker.

    Wenn nur Dein Hämoglobinwert betroffen ist, lässt mich das an ein B12-Problem denken...? Bin da grad nicht im Bilde wie es für Dich damit aussieht und was Du dazu schon gemacht und geschrieben hast.

    Respekt übrigens für die 20 km!! Weiß nicht, ob ich das schaffen würde, wahrscheinlich nicht. Meine 8 haben mich gestern schon ganz schön viel Regeneration danach gekostet. Wie lange hast Du gebraucht?

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Caitanya,

    wir haben vielleicht zwei komplementäre Stoffwechsel. B12 habe ich durch bzw. keine Symptome, die all die anderen haben. Ich habe aber auch keinen expliziten Test gemacht, mein Arzt sagte, ich könne keinen B12 Mangel haben, meine roten Blutkörperchen seien nicht vergrößert. Warte die nächste Plasmaspende ab, dann weiß ich mehr.

    Ja, ich kriege wirklich oft vollidiotische Kommentare. Sobald jemand zum Superarschloch mutiert lese und veröffentliche ich seine Kommentare nicht mehr. Meistens ist es aber eh ein und die selbe Person, die unter unterschiedlichen Pseudonymen postet. Burkhardt hat mich noch nicht genug abgefuckt, er steht aber kurz davor. Vielleicht lasse ich mir zu viel gefallen, aber an Kommentaren habe ich gedanklich auch noch nicht gearbeitet!

    Wenn ich sie von vorne herrein nicht veröffentlichen würde käme ich mir vor wie bei der Zensur!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hi Silke,

    nun ja, das mit der Zensur kann man so sehen, doch ich würde es eher so sehen:

    DEIN Blog ist wie Dein Wohnzimmer. Hier machst Du es Dir schön, dies ist Dein Bereich. Du bist nicht verpflichtet, jeden Trampel, der (absichtlich!) Dreck hereinbringt und damit die Wände und vielleicht auch noch Dich und Deine Gäse damit beschmiert, hereinzulassen oder Dich dafür rechtfertigen zu müssen, warum Du ihn nicht hereinlässt wenn Du es dann nicht tust ;)

    Vielleicht strahlst Du noch irgendwie Unsicherheit aus, was ebenso unsichere (und dann oftmals bösartige) Subjekte anzieht. Du experimentierst ja viel und dann machst Du Dich zusätzlich angreifbar, indem Du Deine aktuelle, nicht so wahnsinnig tolle finanzielle Situation ausführlich beschreibst.

    Zusätzlich spielt vielleicht die ständige Veränderung eine Rolle (das kenn ich von mir) - die Menschen streben im allgemeinen nach Statik, nach Sicherheit im Leben (weil sie voller Ängste sind und oft nicht loslassen können), sie wollen sich auf etwas "verlassen" können. Jemand, der aber selbst nach Verbesserung und damit nach Veränderung strebt, - sogar freiwillig - betrachten sie evtl. unbewusst als Bedrohung - und attackieren dann.

    (musst den Kommentar nicht zwingend veröffentlichen, ist eig. nur für Dich)

    Grüße
    C.

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ne, ich find's gut, wenn du fiese Kommentatoren kritisierst. Ich mache das ja meist nicht, weil ich ihnen einfach immer nur entgegensetze, dass sie das, was sie an mir aussetzen an sich selbst nicht leiden können oder ich sage ihnen, dass ich sie doof finde.

    Würde ich ihnen auch Vorwürfe machen, wäre ich ja genau so doof wie sie! Jemanden doof zu finden ist hingegen eine Meinung keinen Vorwurf.

    Die meisten sind aber auch zu dumm das zu checken...:-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen