Sonntag, 3. Juli 2011

Popcorn...




Hallo Liebes,

Tag 820: Petra hat gestern kommentiert, dass sie so erstaunt darüber sei, wie gut ich Koffein und Alkohol vertrage. Sie würde dabei wahrscheinlich sterben. Ich hab keine Ahnung warum es bei Alkohol bei mir nicht zu körperlichen Reaktionen kommt. Bei Koffein ist es derzeit so, dass mein Körper einfach viel zu erledigt ist um ihn nicht vertragen zu können. Es ist umgekehrt: Ohne Kaffee ist es nicht zu ertragen, weil ich zu wenig Ruhe bekommen habe, was sich jetzt hoffentlich ändert.

Ich bekomme nach Alkohol keine Kopfschmerzen und vertrage ihn meist körperlich dann sehr gut, wenn ich bei einer Sorte Alkohol bleibe, aber der Mensch, der ich an Tagen nach Alkohol bin, den kann ich wirklich nicht leiden! Mittlerweile weiß ich woran das liegt und wie ich reagiere, aber wundern tue ich mich dann doch immer wieder. So war ich gestern völlig und total antriebslos und das nicht in erster Linie körperlich sondern geistig. Ich stelle fest, dass ich keinerlei Bedürfnisse habe irgendwas zu unternehmen und mir alles sinnlos erscheint. Ich weiß nicht mehr warum ich überhaupt studieren will und ich habe nicht mal Lust meinen Joggingfreund zu treffen! Alle Leidenschaft weg! Und dann stelle ich mir vor, dass es einem Großteil der Gesellschaft wohl sehr häufig so geht, denn ich weiß, dass ich früher, vor Rohkost, auch permanent so war. Und so mag ich mich überhaupt nicht.

Das Gute ist, dass es vorbei geht und das es nicht psychisch ist, sondern tatsächlich körperlich. Und dass der Entgiftungsmechanismus in meinem Körper einwandfrei funktioniert. Der Elan kommt wieder und dann bin ich auch wieder „normal“!

Ich habe demzufolge gestern nicht viel gemacht, aber ich habe mein Zeugnis gemeinsam mit meine Zulassungsantrag in einen Briefumschlag gepackt und werde es morgen an Hochschulstart.de schicken, welche für die Vergabe von Medizinischen Studiengängen zuständig sind. Und dann heißt es Abwarten bis ca. Ende August bis hoffentlich eine Zusage eintrudelt und hoffentlich auch für die Uni Köln, welche meine erste Wahl ist. Bonn und Düsseldorf sind 2 und 3, aber in Bonn ist allein schon der NC für Medizin höher als in Köln…

Ich hatte große Lust auf Salz, was mit dem Wasserverlust zusammenhängt, der einhergeht mit einem Mineralstoffverlust, wenn man zu viel Alkohol trinkt. Salz bindet ja das Wasser im Körper und so fühlte ich mich direkt nach dem Salzkonsum auch wieder besser. Daher gab es Mittags bereits was Herzhaftes, nämlich Salat, statt des üblichen Bananenpürees, worauf ich momentan eh nicht besonders große Lust habe. Ich hab kurz vor Mittag kurz das Haus verlassen um ein wenig einkaufen zu gehen und habe als einziges Essen Ingwer eingekauft, für ganze 28 Cent, um daraus Tee zu machen. Mein restliches Geld habe ich fürs Handyguthaben ausgegeben und mir daher gedacht, dass das, was ich habe an Essen habe,  dann halt reichen muss. Und das wird es auch.

Den Abend habe ich dann auch ganz ruhig verbracht, nämlich mit alten Folgen von Grey’s Anatomy und Popcorn!

Rohkost-Buch

Das Popcorn, oder besser die Körner zum selber poppen, habe ich im Schrank meines Vaters gefunden und es war auch ein Zurückbleibsel meiner glutenintolleranten Mutter. Ich persönlich bevoruzuge eh Popcorn mit Salz eher als mit Zucker, was ich bei meinem Schüleraustausch in Amerika kennen gelernt habe. Die Inspiration für Popcorn kam aus dem Fernsehen und dadurch, dass ich eh Lust hatte auf Salz.

Da ich keine Ahnung vom Nährwert von Popcorn habe, habe ich es dann auch mal direkt in der Nährwerttabelle nachgeschlagen: 40 g haben 5 g Eiweiß, 27 g Khd und 2 g Fett. Also das übliche Nährstoffverhältnis was man immer so in Getreide vorfindet und was mir sehr zusagt. Leider habe ich keine Ahnung wie viel Popcorn ich gegessen habe, da es auch mein erster Versuch im Popcorn kochen seit mindestens 10 Jahren war.

Ich habe eh nur einen einzigen Topf und das ist ein ziemlich kleiner. Man gibt Öl in den Topf, bis der Boden komplett bedeckt ist und gibt dann das Popcorn zu, auch wieder nur so weit, dass der Boden bedeckt ist und nicht mehr. Und dann stellt man den Herd auf mittlere Hitze und wartet einfach nur bis alle Körner gepoppt sind, etwas Salz drüber und fertig. Das war dann der perfekte Fernsehsnack und gleichzeitig Eiweißlieferant und zudem weitaus gesünder als sonstige Tütensnacks wie Chips oder Erdnussflipps.

Und weil ich jetzt gelernt habe wie man Popcorn poppt, werde ich das gleiche auch mal mit Amaranth probieren, dass mir ja gekocht eigentlich nicht besonders schmeckt. Es ist irgendwie so glibberig, enthält aber sehr viel Calcium und auch die in Pflanzen so selten vorkommende Aminosäure Lysin. Ich habe gepopptes Amarant früher schon mal bei DM gekauft und es dann in meinen Salat gegeben. Das ist für meinen Geschmack die bessere Variante als es zu kochen und dann in den Salat zu geben. Allerdings habe ich gestern auch bei Brendan Brazier gelesen, dass ja zum Kochen bei hohen Temperaturen besser Kokosöl geeignet ist als Olivenöl, welches ich gestern verwendet habe. Weiß ich eigentlich, hatte ich aber vergessen, weil ich so wenig Erfahrung im Kochen habe...

Viele Öle sind nicht hitzestabil und bilden beim, Erhitzen Transfettsäuren, welche gesundheitsschädlich sind. Kokosöl bleibt auch bei Hitze stabil, ist ein toller Energielieferant, weil es direkt in der Leber verstoffwechselt wird und keine Galle braucht. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass Popcorn mit Kokosaroma recht gut schmeckt. Also probiere ich das heute mal aus, auch wenn die Dosierung mit festem Kokosöl wahrscheinlich etwas schwerer fällt als mit flüssigem Öl. Und das Poppen von Amaranth werde ich dann auch mal ausprobieren.

Und ich frage mich auch, ob ich tatsächlich Blutgruppe A habe, was Caitanya vermutet, weil ich Getreide so gut vertrage. Wird noch ein bisschen dauern, bis ich das überprüfen kann, da bei der Plasmaspende nicht die Blutgruppe bestimmt wird. Da muss ich vielleicht warten, bis ich an der Uni bin.

Was gab’s zu essen?:

Grüntee mit Steviosid (1 TL loser Tee, den ich immer wieder aufgieße)

12:30 Uhr: 1 Apfel

13 Uhr: Salat aus Polenta, Eisbergsalat, Tomate, Paprika, Gurke, Frühlingszwiebel, Fenchel, Öl, Salz und Paprikagewürz
2 Carobschoten

19 Uhr: Rest vom Salat
1 Pfeffermintee

20 Uhr: 1 handvoll Cashews

21:20 Uhr: Popcorn mit Salz

Ich bin schon wieder bei zu viel Fett angelangt, aber der einzige Nachteil den ich spüre ist, dass mich Nüsse einfach nicht richtig satt machen. Auf die Cashews habe ich zurück gegriffen, weil ich eigentlich Lust auf Schokolade hatte. Vielleicht mache ich heute mal welche, aber auch da ist ja zu viel Fett drin….Schaun wir mal…

Ich habe Muskelkater vom Tanzen und es erstaunt mich immer wieder, dass man beim Tanzen offensichtlich doch andere Muskeln benutzt als beim Joggen. Nun gut, Muskelkater geht vorbei und das Joggen schenke ich mir eh heute, weil ich keine Lust habe direkt mit einem langen Lauf die Gegend zu erkunden. Ich fange mit kurzen Läufen an und taste mich dann immer weiter vor. Das ist jetzt schon die vierte Laufstrecke die ich mir suchen muss, da ich 4 Mal umgezogen bin, seit ich mit dem Laufen angefangen habe. Das ist auch immer wieder eine Umgewöhnung.

Darüber hinaus muss ich mit dem Fahrrad heute Flyer verteilen und auch das eine Umgewöhnung, weil ich jetzt aus einer völlig anderen Ecke komme. Wird schon werden.

Monatliche Ausgaben für Essen bisher: 15,88 €

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Das mit dem Studium solltest Du Dir wirklich nochmal überlegen. Ich glaube nämlich, dass die stressigsten Wochen des Jahres noch kommen werden, vor allem wenn Du pendeln musst.
    Geh nochmal in Klausur und fühle nach, ob es der richtige Weg ist, und Du es nicht nur wegen des Bafögs machst.
    Übrigens kriegt man bei manchen Banken kein Studienkredit, wenn man insolvent bzw. älter ist und Studienkredite und Bafög können schnell zur Schuldenfalle werden. Da wollen wir doch nicht wieder hin, gel?

    Why does your pussy scares you so much?!

    AntwortenLöschen
  2. Lucinada,

    fertig mit Klausur! Danke für deine wohl"meinenden" Wort!

    AntwortenLöschen
  3. Die Frage, die ich mir immer stelle ist: Würde ich "das" auch tun, wenn ich ein ausreichend hohes passives Einkommen hätte? Also würde ich den Job trotzdem tun, oder das Studium oder diesen Beruf erlernen?

    Die Antwort ist für mich dann immer sehr aufschlussreich und richtungsweisend, auch wenn ich im Moment noch nicht alles in diese Richtung angehen kann. LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Gratuliere zum so wunderbar erfolgreichen Abi, zum gelungenen Umzug, zu unverbrannten Popcorn und der allgemein recht guten Stimmung.

    Blutgruppe feststellen koenntest Du wenn Du Blut spenden gingest. Allerdings gibt's dafuer kein Geld. Und nimm was zu Essen mit fuer danach, denn dort gibt's wahrscheinlich alles ausser Rohkost :-)

    AntwortenLöschen
  5. Danke liebe Lisa!

    Das Blutspende schiebe ich noch ein bisschen auf. Plasmaspenden sind nach Blutspenden nämlich vorerst nicht möglich!;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen