Montag, 11. Juli 2011

Amaranth, die Zweite...




Hallo Liebes,

Tag 828: Ich und mein Rawtella! Nach all den Pfändungsprobleme hat es ein bisschen gedauert bis es mir gelungen ist die Rechnung des Lieferanten aus den USA zu bezahlen und gestern war es so weit, dass ich genug Geld auf meinem Paypal Konto hatte um die von ihm geschickte Rechnung zu begleichen. Und nachdem ich das getan habe musste ich feststellen, dass er mir nochmal die Rechnung von der ersten Bestellung im Dezember geschickt hatte und nicht etwa die neue! Ich werd bekloppt!!! Ich sollte es lassen mit Händlern aus den USA zu arbeiten. So einen Ärger hatte ich mit einem deutschen Rohkosthändler noch nie! Liegt es daran, dass die Amerikaner einfach nicht preußisch sind, was man ihnen nicht vorwerfen kann?

Ich habe zunächst eine Bestätigungs-E-Mail geschickt, dass ich bezahlt hätte und dann eine zweite hinterher, dass ich gerade erst festgestellt hätte, dass man mir die erste Rechnung doppelt geschickt habe. Die erste umfasst leider eine kleinere Liefermenge und ich hoffe, bei Gott, dass der Lieferant sich die Mühe macht, auf meine E-Mail zu antworten. Wenn nicht, setzte ich meine Kontaktaufnahmeversuche einfach weiter stoisch fort. Es ist echt zum Mäuse melken…

Nun ja, ich hatte den ganzen Tag frei und habe den Eindruck, dass ich, wenn ich frei habe, mehr Appetit habe. Jedenfalls kam es mir so vor. Es stand ein weiterer Versuch mit Amaranth auf dem Plan, den ich immer noch nicht abschließend bewerten kann. Amaranth hat mir wieder Blähungen verursacht, aber nicht so schlimm, wie beim letzten Mal und dennoch völlig anders als Hirse oder Quinoa. Ich weiß nicht, ob ich das weiter verzehren soll oder ob die Menge einfach zu groß ist. Ich will aber 150 g verzehren, weil ich dann meine komplette Tagesdosis Eisen bekomme und Eisen habe ich halt gerade zu wenig im Blut, daher kann es nicht schaden mehr als die Tagesdosis davon zu verzehren, was ich automatisch mache durch alle anderen Nahrungsmittel.

Amaranth kann man ganz einfach anstelle von Reis verwenden. Das habe ich gestern gelernt. In Ingrid Newkirks Buch Die vegane Küche: 150 vegetarische Rezepte für alle, die ganz auf tierische Produkte verzichten wollen ist ein Rezept für Lauchgemüse drin, was mit Reis serviert wird und ich habe so einiges darin abgewandelt. Statt Sojasahne habe ich Kokosmilch verwendet, hauptsächlich, weil DM keine Sojasahne hatte und den Reis habe ich gegen Amaranth ausgetauscht. Das Rezept war, wie gesagt, hauptsächlich dazu da, meine vielen Lauchstangen zu verbrauchen. Falls es jemanden interessiert, es geht so:

4 Stangen Lauch
3 EL Pflanzenöl
Kräutersalz, Pfeffer, Curry nach Geschmack
1 Packung Sojacreme

Den gewaschenen Lauch in dem heißen Öl andünsten, würzen, etwas Wasser zufügen und bei geschlossenem Topf garen. Die Sojacreme unterziehen und mit Reis servieren.
Das einzige, was bei mir original war, war der Lauch und Curry.

Ich habe nur 1 EL Palmöl verwendet, Himalayasalz, Paprikagewürz statt Pfeffer und Kokosmilch statt Sojasahne. Ich hätte auch Mandelpüree nehmen können, aber rohes Mandelpüree ist mir dann doch zu schade um es in die Pfanne zu hauen. Außerdem habe ich es im Wok gemacht.

Rohkost-Buch

Das Rezept ist zwar nicht besonders aufwendig, aber für meine Miniküche schon reichlich unpraktisch. Außerdem kann ich es immer noch nicht leiden so lange an Essenszubereitung zu sitzen und heiße Sachen abzuschmecken. Das Spülen danach finde ich auch zu anstrengend und eigentlich, glaube ich, fühle ich mich bei mehr Rohkost wohler. Wenn auch nicht so stark beim Sport!

Ich habe schon wieder Mittagsschlaf gemacht und mich dann mit Schoko-Bananenpudding wieder wach gemacht, weil ich mit meinem Joggingfreund zum Joggen verabredet war. Der rief dann aber ab um abzusagen, weil er keine Lust mehr hatte, nachdem auch er Mittagsschlaf gemacht hatte…Oh je…

Und dann hatte ich ja auch noch die Gemüseburger vom Vortag im Kühlschrank, in denen nun auch der gekochte Reis drin war, ich war also höchstens bei 50% Rohkost und das ist, laut meiner eigenen Empfehlungen, viel zu wenig. 70-80% sollten es sein, auch wenn die Deutsche Gesellschaft für Ernährung 50% für ideal hält.

Ich frage mich, ob der Widerspruch zwischen Eiweiß/Eisen und 100%iger Rohkost mit Chorella zu beseitigen ist und kann es kaum abwarten es auszuprobieren. Aber das mache ich erst nächsten Monat, nachdem neues Geld da ist und ich weiß ob Hirse, Quinoa und Amaranth meinen Hämoglobinwert verbessert haben. Wenn nicht, stehe ich womöglich vor dem Dilemma mich zu fragen, ob ich Fleisch essen muss, was ich nicht hoffe….

Was gab’s zu essen?:

Grüntee mit Steviosid (1 TL mehrfach aufgegossen)

10:30 Uhr: Püree aus Banane, Zimt, Dinkelkeimen, Hanfprotein, Maca, Xylit, Reisflocken, Prise Salz
20 Mandeln, eingeweicht und getrocknet
6 Carobschoten

14 Uhr: 150 g Amaranth mit Lauchgemüse und ½ rohe Paprika















17 Uhr: Schokopudding aus 3 Bananen, 4 eingeweichten Datteln, 2 TL Kakao

17:30 Uhr: Ingwertee mit Stevisid
1 Gemüseburger
20 Mandeln, eingeweicht und getrocknet
29 g Sonnenknuspis

20:30 Uhr: 3 Gemüseburger
3 Ingwertee mit Steviosid

Gemüseburger werde ich heute mitnehmen zur Arbeit, praktisch zu transportieren sind sie ja und zum Quinoa heute Abend gibt’s dann den Rest von dem Lauchgemüse. Rezepte aus Rezeptbüchern sind ja leider häufig für 4 Personen, also ist noch genug übrig.

Einkaufen war ich, logischer Weise, gestern nicht, daher hat sich die Monats-Tagesbilanz gestern automatisch verbessert:

57,84 € (immer noch) als Monatsbilanz macht 5,78 € pro Tag!

Alles Liebe,

Silke
Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du dies hier gerne tun:




Kommentare:

  1. Wieso isst du das Quinoa eigentlich gekocht? Man kann das auch prima einweichen und sogar Keimen klappt sehr gut, besser als bei Amaranth zum Beispiel.

    Und wieso weißt du, dass es dass Eiweiß/Eisen sind, was dir fehlt? Es könnten ja zum Beispiel auch die komplexen Kohlenhydrate sein, dafür ist Getreide ja der Klassiker...

    AntwortenLöschen
  2. 150 g gekeimtes Quinoa kann ich weder herstellen noch in der Menge essen.

    Dass bei mir Eisen fehlt wurde gemessen. Dass ich Probleme habe 60 g Eiweiß am Tag zu essen, wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, habe ich beobachtet. Das es nicht Kohlenhydrate sind, was mir fehlt, weiß ich, weil ich bereits Unmengen Datteln und Bananen gegessen habe und davon immer schwächer wurde....

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. ...Kohlenhydrate können auch gar nicht fehlen, weil sie nämlich nicht essentiell sind ;)

    AntwortenLöschen