Donnerstag, 30. Januar 2014

Perfekt! - Tag 30



Also, ich hab es gestern schon angekündigt: Ich war stolz auf den gestrigen Tag. - Das war in meinen Augen optimale Ernährung, wie sie im Buche steht mit allem drum und dran. Und das obwohl ich morgens 8 Stunden im Bioladen stand und dann bei meinem Biochemie-Rechnen-Nachhilfelehrer war.
Also quasi die ganzen Zeit von mitgenommenem Essen leben musst.

Alles drin und ausreichend vorhanden und nur 1950 kcal ohne mich irgendwie zu irgendwas zu zwingen. Toll! Ich hoffe, das geht jetzt so weiter und dann funktioniert Weight Watchers auch.

Menu des Tages am 29. Januar 2014

Mate-Tee
Frischkornbrei aus Nackthafer, 2 Bananen, Seidentofu, Erdnussbutter, roh-vegane Zimtschnecke, 1 Paranuss, Sunwarrior Vanille, Zimt


Kaffee mit Stevia

Buchweizennudeln mit Zucchini und roh-veganer Tomatensauce
1 Miniromana
1 Blaubeerriegel

2 Bananen
8 g Ombar
10 Mandeln

Gemüsepfanne aus Kürbis, Zwiebel, Kohlrabiblätter, Zucchini, 1 TL Kokosöl, Pfeffer, Salz, Curry


1 Miniromana
1 Yogi-Tee mit Stevia

1950 kcal, 58 g Fett= 25,4%, 64,7 g Eiweiß=11,2%, Omega 3:6 war 1:5 – Ich sehe die WHO mir auf die Schulter klopfen...

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Lovechock Mandel/Feige 40 g - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Mittwoch, 29. Januar 2014

Bester Stimmung - Tag 29


Hach, ich fühle mich fantastisch und mein Sättigungsmechanismus gleicht sich meinem Verstand wieder an. Ich fühle mich wieder normal, nicht so als würde ich, wenn man mich ließe, die ganze Welt aufessen.;-)
Ich bin zudem viel ausgeglichener und gelassener.

Das Schöne an Weight Watchers ist, dass es mir da einen Riegel vor schiebt, wo Barnard es nicht tut.
Wenn man mir erlaubt so viel Vollkornnudeln zu essen bis ich satt bin, werden das tausende Kalorien. Bei Haferflocken oder Vollkornreis aber auch. Weight Watchers reguliert Fett UND Kohlenhydrate und lässt einem alles Obst und Gemüse, was die natürlichste Nahrung überhaupt ist und die gesündeste und daran isst man sich dann satt. Sehr, sehr weise...

Dennoch bin ich auf das Menu des Tages gestern nicht sonderlich stolz:

3 Dinkel-Kokos-Plätzchen
1 Banane
1 Mate-Tee
1 Matcha Tee mit Stevia
Frischkornbrei aus Nackthafer, 2 Bananen, Zimt, roh-vegane Zimtschnecke, 1 Paranuss


8 g Ombar
1 Matcha Tee mit Stevia

Bananenpudding aus Banane, Seidentofu, Kokosöl und Vanille


1 Banane
Zucchinispaghetti mit Tomatensauce (heute im Newsletter)


10 Mandeln
2 Bananen
8 g Ombar

Tortilla mit Tomatenmark, veganem Schnittkäse und Salat

Es fehlte Eiweiß, vor allem Methionin, Vitamin B3, A und E, Kalzium, etwas Eisen und Zink.
Und warum?

Weil ein Großteil meines Essens aus Gourmetrohkost bestand und das obwohl ich das Fett im Bananenpudding und in den Zucchinispaghetti extra niedrig gehalten habe. Es geht einfach nichts über Gemüse und Salat.
Der Weißmehltortilla, der noch von Weihnachten übrig ist, tat aber sein übriges.
Fett 31,9%. Kcal 2251

Heute war ich allerdings fantastisch, aber dazu morgen mehr...

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Lovechock Mandel/Feige 40 g - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €

 

Dienstag, 28. Januar 2014

Einblicke in die Biochemie - Tag 27 und 28



Hahaha, ich komme an den Punkt wo es auch Momente gibt, in denen ich keine Bananen essen könnte. Es war mir nicht bewusst, aber ich habe mich wohl doch in den letzten Monaten und auch Jahren von Bananen mehr fern gehalten, als es meinem Körper oder meinem Belohnungszentrum lieb war, weil die relativ viele Kalorien liefern, aber nicht sonderlich lange satt machen. Ich liebe Bananen so sehr, dass ich eigentlich der geborene 80/10/10er wäre. Ich kenne 80/10/10er, die Bananen überhaupt nicht gerne essen und sie sich um Freelees und Durianriders Willen regelrecht reinzwängen!- Ich hingegen liebe Bananen und es kann durchaus auch sein, dass ich sie gerade bevorzugt esse, weil ihnen nachgesagt wird, dass sie den Serotoninspiegel steigern und somit gute Ersatzdrogen sind. Da Weight Watchers sie scheinbar in rauen Mengen erlaubt, habe ich die letzten 1,5 Wochen so viele gegessen wie ich Appetit hatte, damit wahrscheinlich jeglichen Gewichtsverlust im Keim erstickt, aber ich bin dennoch froh es gemacht zu haben, denn “In des Übels Übertreibung liegt des Übels Heilung” sagte Blaise Pascal so weit ich weiß...

Aber ich wollte euch heute nicht mit Weight Watchers-Kram langweilen, sondern hab mal ein paar lustige Sachen aus meinem Biochemiebuch raus gesucht, die ich zu Teilen interessant finde:

“Laut Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sollte in einer ausgewogenen Ernährung der Anteil der Kohlenhydrate 60%, der der Fette 25% und der der Proteine 15 % betragen. Leider sieht die Realität anders aus. In unserer heutigen Esskultur mit ihrem hohen Fleischkonsum wird dieses Verhältnis allzu oft nicht eingehalten und ist stattdessen erheblich zugunsten der Fette verschoben.”

Das ist in der veganen Gourmet-Rohkost und auch bei Attila Hildmann ebenfalls so. Es gibt eine Seite mit Gourmet-Rohkost-Tagesplänen namens “Raw on 10$” welche zwar gute Rezepte hat, aber katastrophale Nährwerte. Bei 1300 kcal zum Beispiel 79 g Fett, 132 g Kohlenhydrate und nur 22 g Eiweiß. Wer sich daran hält ist sehr bald mit allem unterversorgt außer mit essentiellen Fetten. Damit ist man überversorgt. Und auch bei Attilas Rezepten mit dem vielen Öl und Nussmus, hält man die empfohlenen Mengen nicht ein sondern überschreitet sie bei weitem was zu erhöhten Triglyceriden führen kann sowie allen Krankheiten, die durch zu hohen Fettkonsum entstehen. Physiker sind halt keine Ärzte....Im Gegenteil...

“Vitamin D ist das einzige nicht essentielle Vitamin, da es vom menschlichen Organismus aus Cholesterin synthetisiert werden kann. Zudem kann Vitamin K2 von Bakterien im Darm des Menschen synthetisiert werden”

Kennt ihr die Veganer, die immer behaupten eine “Proteinmangelkrankheit” gäbe es gar nicht?

“Schwerer Proteinmangel führt zum Krankheitsbild Kwashiorkor. Hierbei kann die Leber unter anderem nicht genug Albumin produzieren. Da das Protein Albumin der wichtigste Faktor für die Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks im Blut ist, kommt es bei  Kwashiorkor-Patienten zu schweren Ödemen und Aszites (Kinder in Hungerregionen haben immer diesen “Wasserbauch” - genau das ist Kwashiorkor.) Des weiteren fehlen der Leber Proteine zum Aufbau der Lipoproteine, so dass die zur Leber transportierten und in der Leber gebildeten Fette nicht mehr abtransportiert werden können. Bei fortbestehendem Eiweißmangel kommt es bei diesen Patienten neben anderen Störungen daher auch zur Ausbildung einer Fettleber mit den entsprechenden schwerwiegenden Folgen einer Leberunterfunktion)”

Sehr interessant fand ich auch alles über den Hungerstoffwechsel, vor allem, dass man wirklich unter 50 g Kohlenhydraten bleiben muss um in die Ketose zu gelangen und nur dann auch die Möglichkeit hat Ketonkörper zu bilden welche das Hirn dann statt der Gluose verwenden kann. Sagen wir, man isst über 50 g Kohlenhydrate, also LowCarb aber nicht in Ketose, dann ist das Hirn auf Glucose oder andere Zucker angewiesen, die der Körper zu Glucose verwandeln kann. Sind keine anderen Kohlenhydrate da (LowCarb eben) muss der Körper Aminosäuren zu Glucose verwanden, damit das Hirn, das Nierenmark und die roten Blutkörperchen, die ihre Energie aus Glucose kriegen MÜSSEN, versorgt sind. Man kann Energie für alle anderen Zellen aus Fett und aus Eiweiß bekommen, aber diese 3 brauchen ihre Energie aus Glucose, es sei denn der Körper fastet, ist in Ketose, dann verzichtet das Hirn auf die Glucose und verstoffwechselt auch zu 70% Ketonkörper (geht.... aber mit persönlich wäre lieber, dass ich 100% meines Hirns nutzen kann). Wenn man nicht in Ketose ist, aber LowCarb macht, wird man halt einfach dumm. Punkt. Ihr Hirn kriegt keine Nahrung, man kann nicht denken. Und genau so kommen mit LowCarber auch immer vor. Allerdings braucht das Hirn auch essentielle Fett, deshalb wird man von 80/10/10 scheinbar ebenfalls dumm. Jedenfalls kommt es mir so vor und es ist biochemisch begründbar.

Naja, und damit bin ih bei parenteraler Ernährung angelangt, nämlich Ernährung durch Infusion. In so einer Infusionslösung ist als einziger Energieträger nämlich Glucose drin. Keine Fette, keine Eiweiße, manchmal einzelne Aminosäuren (je nachdem wie lange die intravenöse Ernährung dauert) und darüber hinaus Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente. Keine anderen Zucker wie Fructose oder Galaktose. Der Körper verwandelt die eh in Glucose. Man kann, egal wie viel man hin und her diskutiert einfach nicht leugnen, dass wenn der Körper über Glucose verfügt , er auch diese zuerst verstoffwechselt. Und das macht jede einzelne Zelle, nicht nur Hirn, Niere und rote Blutkörperchen. Glucose ist das Lieblingsgericht aller Zellen und wird als erstes gegessen. Und das läßt sich auch nicht wegleugnen, wenn man als LowCarber behauptet es gäbe keine essentiellen Kohlenhydrate. Gibt es auch nicht, aber wenn der Körper welche bekommt, isst er die zuerst. Nur durch unseren Glucoseüberfluss konnte die Menschheit diesen Intellekt entwickeln, den sie hat. Mag sein, dass uns dieser enorme Intellekt nicht gut tut, aber er ist ein Ergebnis der Glucose. Und Glucose ist nun mal in Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide. Zumindest in seiner reinsten Form. In Milchzucker auch noch - aber natürlich auch das viele böse Fett sowie Kasein, Kasomophine und tierisches Eiweiß. Und, ja, auch in Leber. Aber wer isst schon gerne Leber, die zudem als Filterorgan allen Dreck den das Tier gefressen hat, das aus Massentierhaltung kam, raus gefildert hat....

Menu des Tages am 26. Januar

Haferflocken mit 20 Mandeln, Zimt, 2 Bananen und 10 g Rosinen + Wasser


2 Grüntee
2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

1 Kürbiskernbrötchen mit Senf und roter Paprika belegt
1 Banane
1 Apfel
1 kl. Donauwelle

Gemüsepfanne aus Lauch, Tofu, Blumenkohl, Paprika, Curry, Kreuzkümmel, Salz, Chili, 1 TL Rapsöl und 120 g Reis


1 Banane
1 Bonbon
3 St. Donauwellen
koffeinfreier Kaffee mit Stevia

2 Bananen
2,5 Kohlrabiknollen

Mein Zug auf dem Rückweg nach Köln ist liegen geblieben, die Reise war die Hölle und ich hatte keinen Appetit mehr. Außerdem haben die veganen Donauwellen, die ich mit meinem Vater zum Kaffee geteilt habe eh genug kcal geliefert und mit die Hälfte meines Weight Watchers Wochenextras geklaut. Es hat aber Spaß gemacht und es war quasi “reinen Gewissens”. Sowas ist ein sehr guter Aspekt bei Weight Watchers.

Ich hatte extra kein zusatzlichs Essen mit zu meinem Vater genommen, weil ich mal schauen wollt, ob das auch so geht. Es ging. Sowohl Weight Watchers als auch Vegan. Alles gut...

Menu des Tages am 27. Januar

50 g Nackthafer, 2 Bananen, roh-vegane Zimtschnecke, 1 Paranuss, Erdnussbutter, Zimt, Sunwarrior Vanille


Mate-Tee
1,5 Kaffee mit Stevia
1 Grüntee

 1 Banane
10 Mandeln

Tortilla mit Tomatenmark und gefüllt mit 2 Scheiben Veggi Filata, dem schlechtesten veganen Scheibenkäse der Welt, aber als Belag ist er halbwegs ok, und Salat aus Blumenkohl, Blattsalat, Apfel, Frühlingszwiebel und 1 TL Öl


2 Bananen

Rote Beete Suppe


10 Mandeln
1 Banane
76 g Kohlrabi, roh

Yogi Tee mit Stevia
8 g Ombar Acai & Blueberry
196 g Möhren, roh

Gemüsepfanne aus Lauch, Kürbis, Kohlrabiblättern, Salz, Pfeffer, TL Kokosöl, Curry


3 Dinkel-Kokos-Plätzchen


3 Yogi Tee mit Stevia

Weight Watchers empfiehlt jeden Tag 2 EL Pflanzenöl zu essen um ausreichend essentielle Fette und Vitamin E aufzunehmen. Da es etwa 20 Mandeln braucht damit ich mit Vitamin E ausreichend versorgt bin, habe ich diese Regel umgewandelt in 20 Mandeln pro Tag statt 2 EL Pflanzenöl.

Zudem haben sie die Regel 2-3 Portionen Milchprodukte zu essen und auch das kann man sehr leicht umwandeln in 2-3 Portionen Grünzeug. Das muss einfach sein um ausreichend mit Nährstoffen versorgt zu sein.

2195 kcal, alles drin, 26,7% Fett, nur 8,6% Eiweiß leider, also etwas zu wenig, vor allem Methionin, was aber auch damit zusammen hängt, dass einige Sachen, die ich gegessen habe im Cronometer einfach nicht drin sind. Omega 3:6 war 1:5. Gut.

Ansonsten ist diese Woche ausschließlich dem Bioladen und der  Biochemie geschuldet. Ich muss jeden Tag arbeiten und jeden Tag lernen. Was anderes wird nicht gemacht. Wahrscheinlich gibt es ein Menu des Tages. Mehr leider nicht.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Sonntag, 26. Januar 2014

Eine Woche Weight Watchers - Tag 26



Nach einer Woche Weight Watchers darf ich verkünden, dass ich rein gar nichts abgenommen habe, ich habe mich hingegen satt gegessen nach sehr langer Zeit des nicht-sattessens und mit Sicherheit habe ich auch eine Menge kompensiert. Ich habe nicht erwartet, dass ich in dieser Woche abnehme, hatte nicht das Gefühl dass ich abnehme, habe aber durchaus das Gefühl, dass ich und mein Sättigungsempfinden uns wieder näher gekommen sind, was ich gut finde. Außerdem kommt hinzu, dass ich mich heute früh auf die Waage meines Vaters gestellt habe und nicht auf meine eigene und die ist zum einen nicht digital, zum anderen einfach eine andere und so akkurat ist die ganze Messerei hier also eh nicht...

Die Woche war superleicht, dass System ist total flexibel, man kann damit für andere kochen wie ich gestern Abend, auch wenn sich leider ausgerechnet Samstags meine WW-Woche dem Ende zuneigt und es daher ausgerechnet samstags keinen Raum für irgendwelche Extras gibt. Den gab es dann aber dadurch doch, dadurch dass ich noch Extra-Punkte durch das Joggen hatte und so gab es dann zum Abendessen noch Wein. Wenn das System jetzt noch zur Abnahme führt ist alles bestens. Ich traue es ihm zu wenn erstmal ich so weit bin, wieder Vertrauen darin zu haben, dass ich satt bin. Mit allen Nährstoffen versorgt bin ich jedenfalls und darauf achtet auch Weight Watchers: Deshalb soll man nicht weniger als die erlaubten Punkte verzehren. Wie ich das sehe ist das die einzige Diät, von der ich jemals gehört habe die Nährstoffe, Bewegungsbelohnung und reichlichen Verzehr von Obst und Gemüse unter einen Hut bringt und dabei auch noch jegliche Verbote umschifft. Wenn die dann noch funktioniert ist alles top!

Menu des Tages am 25. Januar

Mate-Tee
Frischkornbrei aus Nackthafer, Erdnussbutter, Apfelmus, Sunwarrior Vanille, Banane, roh-vegane Zimtschnecke, 1 Paranuss, Sojadrink



8 g Ombar
2 Matcha-Tee mit Stevia

2 Bananen
3,5 Dinkel-Schoko-Vollkorn-Cookies
166 g Trauben
148 g Kohlrabi
1 Banane
8 g Ombar Acai und Blueberry

Salat aus gemischtem Salat, Räuchertofu, Paprika, Sellerie, Möhre, Frühlingszwiebel, 1 TL Leinöl, Rotweinessig, Salz und Pfeffer


2 Bananen
16 g Ombar

1 Apfel
1 Banane
2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

Gemüsepfanne mit Reis
500 ml Rotwein
alkoholfreies Erdinger

Ich hab zum ersten Mal sauteuren Matcha-Tee gar unken und fand ihn überhaupt nicht gut. Normalerweise trinke ich jeden Grüntee pur ohne irgendwelchen Süßstoff, aber das ging beim Matcha Tee gar nicht. Toll, für 15 € auf 30 g, oder? Mit Stevia fand ich ihn dann dafür sehr gut und hab gleich 2 getrunken.



Über Nacht hat es dann geschneit und jetzt bin ich reichlich gespannt, wie sich das Joggen im Schnee anfühlt. Habe ich ewig nicht mehr gemacht....

Alles Liebe,

Silke



Samstag, 25. Januar 2014

Der Ausrutscher - Tag 25



Gestern ist es passiert. An Tag 24. Etwas Nicht-veganes ist in meinem Mund gelandet.

Ich hatte 9 Stunden Dienst im Bioladen und es gab Dr. Ritter-Riegel zur Verkostung. Das sind so Riegel aus Nüssen und Trockenfrüchten entweder mit viel Omega 3 oder Chlorella oder Grüntee oder sonst irgendeinem Geschmack. Die Chefin, die die Riegel für die Verkostung aufgeschnitten hat, ging mit dem Tablett an mir vorbei und bat mir zu kosten – ohne dass ich mir die Verpackung zuvor durchgelesen hatte. Es war Bienenhonig drin. Tja, irgendwie hatte ich da nicht mehr dran gedacht, dass es Hersteller gibt, die Honig in ihre Riegel tun, weil es da draußen so wahnsinnig viele vegane Riegel gibt. Jetzt weiß ich Bescheid.

Darüber hinaus stand ich also 9 Stunden im Bioladen und hatte Spaß!
Manchmal denke ich, ich kann das ganze Medizinstudium auch lasse und einfach nur Spaß im Bioladen haben. Aber andererseits wäre ich dann auf die Dauer intellektuell unterfordert und hätte auch das Gefühl, dass es nirgendwo hin geht und ich auf der Stelle trete. Also ist das schon gut so. Wenn ich jeden Tag dort wäre, hätte ich auch nicht so viel Spaß.:-) - Und wir suchen auch immer Leute! Wer in Köln lebt und in nem Bioladen jobben will, kann sich gerne an mich wenden!

Meine Aufgabe war gestern eine vegane Rote Beete Suppe zu kochen und sie den Kunden zum Kosten anzubieten und ich bin fast im Dreieick gesprungen vor Freude darüber. Die Chefin hat sich scheckig gelacht, dass jemand so viel Spaß daran haben kann. Wahrscheinlich muss man einfach dafür geboren sein. Das meiste Personal im Bioladen kauft nicht mal dort ein! Für die ist ein Beruf. Und für mich ist das eine Passion. Für mich ist aber alles, was ist mache, Passion. Nur richtig toll ist es erst seitdem auch Geld dadurch rein kommt!

Ernährungstechnisch war daher ein ziemlich “normaler” Tag. Ich sollte wirklich mal überdenken ob ich besonders viel esse, wenn ich Biochemie lernen MUSS und den ganzen Tag zuhause hocke. Waren 2035 kcal ohne irgendwas zu berechnen. Das habe ich gestern Abend dann gemacht, als ich zuhause war. Dafür dann aber auch sogleich festgestellt, dass Vitamin E wieder mal Mangelware war, aber auch Eisen und Zink waren zu wenig. Tja, Sojajoghurt ist im Vergleich zu Salat oder einer Gemüsepfanne einfach echt minderwertig. Aber auch solche Tage gibt es.

Menu des Tages am 24. Januar 2014

2 Dinkel-Schoko-Vollkorn-Kekse
Mate-Tee
1 Bancha Tee

Frischkornbrei aus Nackthafer, 2 Bananen, Apfelmus, Sunwarrior Vanille, Erdnussbutter, roh-vegane Zimtschnecke, Paranuss, Sojamilch, getrocknete Feige


8 g Ombar

3 Bananen

400 g Brokkoli mit Salz, Mikrowelle
ca. 15 g Dr. Ritter-Riegel
3 Schoko-Dinkel-Kekse
500 g Sojajoghurt mit Stevia
3 Mandarinen

2 Bananen
Roggenvollkornbrötchen
ca. 250 ml Rote-Beete-Suppe mit Meerrettich
1 Banane
3 Möhren, roh

Darüber hinaus habe ich eine Creme erworben, die ich bisher sehr gut finde. Ich hab zwar derzeit auch eine sauteuer Creme von Annemarie Börlind mit Hyaluron, aber wie es bei Cremes immer so ist, sind die anfangs ganz toll und dann lässt die Wirkung nach. Wahrscheinlich einfach weil der Körper sich daran anpasst. Eigentlich muss man alles, was die Haut betrifft, ausschließlich über die Ernährung steuern, aber es ist Winter, es ist kalt, Heizungsluft ist trocken...Naja, und über Hyaluron in Cremes hat schon mein Prof im 2. Semester gesagt, dass es keine dauerhafte Wirkung erzielt, sondern nur für ein paar Stunden.

Also meine Haut ist gerade recht trocken und deshalb habe ich mal diese Creme getestet.


Eine Art “Nivea”-Imitat nur in vegan und ohne Tierversuche. Ich hab mal alle Kosmetikprodukte durchgesucht nach dem Vegan-Siegel und die meisten davon hat ganz klar Lavera. Wer also nach veganer Kosmetik sucht, sollte vor allem auf die Firma Lavera zu gehen, da ist die Wahrscheinlichkeit am Größten was zu finden. Annemarie Börlind hingegen hat nur explizit drauf geschrieben: “Ohne tierische Inhaltsstoffe” - Bienenwachs ist natürlich trotzdem drin und wer den nicht verwenden möchte, muss auf das Vegan-Siegel schauen.

Ich bin das Wochenende über bei meinem Vater und weiß noch nicht ob ich morgen bloggen werde. Wahrscheinlich schon, einfach, weil ich nächste Woche 5 Tage arbeiten muss. UND Biochemie lernen. Freizeit gibt es da keine. Bloggingzeit nur gaaaanz wenig und Joggen fällt leider aus.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Freitag, 24. Januar 2014

Die vielleicht einfachste Diät der Welt? - Tag 23 und 24



Ich glaube (ich hoffe!) ich stecke in sowas wie einer Umstellungsphase.

Ichhabe Momente in denen will ich eigentlich einfach nur was Süßes schmecken, oder ich habe eigentlich Durst und greife dann zu einer Banane. Das rührt daher, dass ich während des Kalorienzählens immer mal wieder ein Kaugummi zwischendurch gekaut habe, wenn ich Hunger hatte, aber nicht essen “durfte” oder getrunken habe, wenn ich Hunger hatte und jetzt ist mein Instinkt durcheinander.

Auch mit Weight Watchers stellt sich heraus, dass ich mit weniger Fett mehr Kalorien esse und so oder so esse ich mehr als 1800. Gerade bezweifele ich auch wieder total, dass Weight Watchers Online bei mir überhaupt funktionieren kann, weil ich überhaupt kein Problem damit habe in einer Mahlzeit ausschließlich Brokkoli und Bananen zu essen und die haben beide keinen einzigen Punkt. Allerdings lege ich es da auch nicht drauf an, sondern Weight Watchers Online legt einem explizit nahe, dass man alle Punkte aufessen soll, was mir allerdings auch nicht schwer fällt. Und dann noch das Wochenextra von 49 Punkten zusätzlich, was einem auch nahe gelegt wird zu verbrauchen! - Puh, so viel Essen!

So kam ich vorgestern auf 2422 kcal und gestern auf 2658. Holla die Waldfee, obwohl ich auch nicht glaube, dass ich davon zunehme. 2300 kcal braucht eine Frau meines Alters laut Biochemie-Buch und ich bin zudem noch ziemlich aktiv. Geistig und körperlich und so ist das wahrscheinlich die physiologisch erforderliche Menge, mein Arbeitsumsatz um das Gewicht zu halten. Das ist aber nicht Ziel des Ganzen und ich sehe mich schon in 3 Monaten da stehen ohne auch nur ein Gramm mit Weight Watchers verloren zu haben, einfach weil ich weiß wie lecker Obst und Gemüse ist.

Dabei gab es gestern einen Eintopf, angelehnt an ein Rezept von Barnard, welches so gut wie gar kein Fett enthielt aber Linsen, eine Süßkartoffel und Nudeln und ordentlich Punkte drauf gepackt hat. Kalorien gar nicht mal so sehr. Die Kalorien kamen dafür dann aus 5 Bananen, die ich als Zwischenmahlzeit mit in den Bioladen genommen hatte.

Außerdem fühle ich mich übervoll mit Ballaststoffen, was auch so ist. Obst und Gemüse haben keine Punkte, aber superviele Ballaststoffe und ich esse derzeit mehr als bei 1800 kcal allein dadurch, dass ich so viel davon essen darf, wie ich will.

Vegan sein macht mir übrigens überhaupt keine Probleme. Ich glaube daran gewöhnt man sich sehr schnell und es würde mich nicht wundern wenn ich nach den 90 Tagen auf die Idee komme dabei zu bleiben. Leicht irgendwelchen Leckereien im Bioladen zu widerstehen, die nicht vegan sind, macht es mir übrigens auch die Tatsache, dass ich satt bin.  Und was mir auch gefällt ist, dass ich alle Nährstoffe zu mir nehme und mein Omega 3:6 Verhältnis so optimal ist. Sollte ich es für so viel Gesundheit vielleicht in kauf nehmen, 3 kg über meinem von Weight Watchers errechneten Idealgewicht zu sein?

Falls es jedoch doch funktionieren sollte, ist das auf jeden Fall die einfachste Diät der Welt. Sich daran zu halten kann jeder sogar Essüchtige und Schokojunkie.

Menu des Tages am 22. Januar

1 Donauwelle


3 Bananen
Mate-Tee
Grüntee
10 g Kakaobohnen

1 Weizen-Mais-Tortilla
400 g Brokkoli gedünstet mit Knoblauch, Salz und Pfeffer


125 g Heidelbeeren


8 g Ombar Acai & Blueberry
Pudding aus 2 Bananen, 15 g Sunwarrior Vanille, Wasser, Stevia, Zimt und 1 TL Erdnussbutter



Scheibe veganen Käse
Yogi-Tee mit Stevia
1 Donauwelle
1 Yogi Tee

Gemüsepfanne aus Mangold, Möhre, Petersilie, Kohlrabiblätter, Zwiebel, Paprika, 5 g Hanf, Salz, Pfeffer


1 Paranuss
1 Banane
Yogi-Tee mit Stevia
1 kleine Möhre
handvoll Trauben

Den Vormittag über hatte ich Heißhunger auf alles mögliche und fühlte mich gleichzeitg völlig vollgestopft was nicht gut war, aber ich habe dabei auch gespürt, dass da irgendein Suchtmechanismus im Spiel war. Vielleicht hing es mit der Donauwelle als erster Mahlzeit zusammen, vielleicht auch kompensation von irgendwas anderem. Ich hoffe, dass sich das gibt. Dabei war ich 40 min Joggen und habe 300 kcal verbrannt.

Menu des Tages am 23. Januar

Mate-Tee
Haferflocken mit Gojibeeren, Erdnussbutter, Sunwarrior Vanille, 2 Bananen, Zimt, roh-vegane
Zimtschnecke, 1 Paranuss, Wasser


Grüntee
3 Bananen
20 g Bitterschokolade

½ Tomaten-Linsen-Eintopf


1 Banane

½ Tomaten-Linsen-Eintopf
1 Banane

Gemüsepfanne aus Kohlrabi + Blätter, Lauch, Paprika, Möhre, Hefeflocken, Ingwer, Salz und Pfeffer


handvoll Trauben

Das sieht nicht viel aus, aber es hat es in sich. Gestern waren es nur 14,2% Fett und am Vortag 36% aufgrund der vielen Donauwelle. Dabei doppelt so viel gesättigtes Fett wie offiziell erlaubt ist. Auch sowas kann vegan.

Nichts desto trotz alles ziemlich vollwertig, gesund, voll mit Nährstoffen so dass ich im Gegensatz zu Herrn Hildmann kein Veganer-Orthomol schlucken muss um die Mängel in meiner Ernährung auszugleichen!!!
Ich putze allerdings derzeit immer noch die Zähne mit B12. Sicherheitshalber.

Was die nächsten Tage passiert weiß ich leider nicht. Ich muss nächste Woche jeden Tag in den Bioladen und zwar immer morgens. Wahrscheinlich gibt es dann also nur ein Menu des Tages und mehr nicht. Schließlich muss ich auch noch Biochemie lernen...

Alles Liebe,

Silke

PS: Ich hab den einzigen veganen Lippenpflegestift, den der Bioladen hat erworben und finde er taugt nicht! Alverde, was ich sonst benutze, ist leider besser...



Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Mittwoch, 22. Januar 2014

Hmmm.....satt und weniger skeptisch....Tag 21 und 22



Ein bisschen skeptisch bin ich dem Weight Watchers Ding immer noch gegenüber, aber ich werde seit Ewigkeiten endlich wieder mal satt. Für gestern Mittag hatte ich mir in den Bioladen eine Gemüsepfanne mit Kartoffeln und Tahini mitgenommen und war nach der Hälfte so gesättigt, dass ich mit dem Essen aufgehört habe. Außerdem ist mein allererster Gedanke morgens nicht mehr der nach Frühstück.

Allerdings war es, wie gesagt so, dass ich am Sonntag noch 2400 kcal gegessen hatte, ausgeglichen durch 1 h Sport, am Montag wieder 2520 kcal und gestern dann nur 2000 kcal. Als pendele es sich so langsam ein...

Ich hab es geschafft Spaß am Lernen zu entwickeln indem ich mir das Kapitel für Verdauung und Fettsäuresynthese vorgenommen hab und indem ich mit meinem Nachhilfelehrer über seinen Pre-Diabetes und Cholesterin gesprochen habe und das hat dann Spaß gemacht. Der Mann weiß alles darüber, wie der Körper was herstellt, weiß aber nicht, dass wenn er vollwertig, fettarm und pflanzlich iss,t seine Zellen aufhören insulinresistent zu sein. Das finde ich immer wieder echt schräg. Es gibt sooooooo viel zu wissen, dass die Leute, denen es nützen würden es zu wissen, in all dem Wissen verloren sind noch nicht darauf gestoßen sind was ihnen ganz leicht helfen würde. Es ist einfach noch nicht die gängige Therapiemöglichkeit und auch die Med Fak, der Prof. der dort Diabetes unterrichtet, weiß noch nicht, dass man in Krankenhäusern die Insulinresistenz knackt, indem man den Patienten fettarmes, vollwertiges, pflanzliches Essen gibt. Und die Krankenhäuser haben noch nicht gerafft, dass man nicht nur 2-3 Tage so essen kann, sondern dauerhaft!

Jedenfalls hat mir mein Nachhilfelehrer das mit dem Cholesterin nochmal so erklärt, dass es sich nur an den Gefäßen ablagert, weil es in die Zellen nicht hinein kommt, weil diese zu voll sind. (Zellen die voll sind mit Fett verursachen gleichzeitig auch die Insulinresistenz, lustig oder?) Tja und dann lagert es sich ab und dann oxidiert es und dann verschließt sich alles und dann: Infarkt! - So seine Erklärung auch wenn es noch viele andere Theorien gibt, aber diese gefällt mir immer noch sehr gut, weil man dann die Schuld schön auf das gesättigte Fett und das Cholesterin aus tierischer Nahrung schieben kann.

Naja, ich wollte eigentlich auch nur darauf hinaus, dass mein Biochemie-Buch sagt, eine Frau brauche 2300 kcal und ein Mann 2900 (wenn man zwischen 25 und 51 Jahren alt ist). Und es wurde auch noch mal das mit dem Eiweiß erklärt. Dieser Wert von 30 g für einen 70 kg Mann pro Tag ist das absolute Minimum, was ein Mensch braucht, um seinen Stoffwechsel am Laufen zu halten. Um optimal zu laufen braucht man 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Ich kann mich an 100% Rohkost-Zeiten erinnern wo der Cronometer mir gesagt hat ich hätte nur 25 g Eiweiß gegessen und ich wunderte mich darüber, warum meine Kraft immer weniger wurde. Bei Eiweißmangel fängt der Körper tatsächlich an seine eigenen Muskeln zu verstoffwechseln. Und natürlich braucht man von allen Aminosäuren ausreichend. Wenn eine essentielle Aminosäure fehlt kann ein Protein nicht aufgebaut werden. Ein Auto mit 3 Rädern kann auch nicht fahren. Eine Weihnachtsbaumlichterkette leuchtet nicht, wenn auch nur eine Birne kaputt ist.

Naja, also wenn ich einen Energiebedarf von 2300 kcal habe und durch Weight Watchers-Sattessen dann doch nur bei 2000 kcal lande, ok, dann glaube ich doch, dass Weight Watchers funktionieren kann, sogar bei mir, aber reichlich langsam. Ich beobachte das jetzt, völlig neutral und wissenschaftlich und schaue was passiert. Aber ich bin so dankbar, dass ich so viele Bananen essen darf und es tut meinem Gehirn auch gut. Außerdem glaube ich, dass man, nur wenn man sich gesund satt essen kann, auch ein optimales Immunsystem hat, denn letztes Jahr war ich 2 Mal leicht angeschlagen, was ich von mir gar nicht kenne, daher lohnt es sich auch das zu beobachten.

Menu des Tages am 19. Januar 2014

Gebackene Haferflocken mit Banane



Mango mit Sunwarrior Vanille
½ Orange
Mate-Tee
1 Orange

1 Weizen-Maismehl-Tortilla
koffeinfreier Kaffee mit Steiva
2 Möhren
1 Donauwelle
2 Bananen

500 g Brokkoli mit Wakame-Reisnudeln, Knoblauch, Salz und Pfeffer


1 Banane
2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

10 g Cashews
1 Möhre
1 Banane
2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

750 g Brokkoli mit Knoblauch, Salz und Pfeffer


2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

Menu des Tages am 20. Januar

Haferflocken, Goji-Beeren, 2 Bananen, Sunwarrior Vanille, Erdnussbutter, roh-vegane Zimtschnecke, Paranuss, Zimt und Kakao mit Wasser

1 Mate-Tee
1 Grüntee

1 Blaubeerriegel
Sojalatte mit Agavendicksaft (auf meinen Wunsch bei der Bezirksleiterin im Bioladen jetzt mit Sojamilch verfügbar!!!:-))))

½ Gemüsepfanne mit Kartoffeln und Tahini
1 Banane

2 Hälfte Gemüsepfanne
2 Bananen
koffeinfreier Kaffee mit Stevia
Yogi Tee klassik mit Stevia

Salat aus Rucola, Romana, Paprika, Möhre, Frühlingszwiebel, Sellerie und Ranchdip vom Workshop zu Dressing verarbeitet


1 Banane
2 Yogi-Tee mit Stevia (versuche Kaffee durch Yogi-Tee zu ersetzen)

Da kann man mal sehen wie wichtig das ist, dass ich auch an der Basis arbeite und das nicht nur aus Spaß für mich, als Ablenkung vom Lernen und um ein bisschen Geld auf's Konto zu bekommen. Nein, man kann an der Basis auch die Umstände verändern, wie gearbeitet wird.

Als die Bäckerei Anfang des Jahres neu war hab ich die Chefin des Bioladens gefragt, ob wir dann auch Sojalattemacchiato im Sortiment hätten. Immerhin hat Starbucks sowas auch und ich finde da müssen wir mithalten, war mein Argument. Gut, dass kreative Ideen dort gerne gesehen sind. Jeder Veganer kennt das: Man geht in ein Kaffee, fragt nach Sojamilch für seinen Kaffee und die Kellnerin sagt: “Wir haben leider keine Sojamilch, aber laktosefreie Milch kann ich Ihnen anbieten” Ob ihr's glaubt oder nicht, laktosefreie Milch macht auch Prostatakrebs!

Naja, beim nächsten Besuch der Chefin meine Chefin (hihi, der Bioladen ist wirklich ein Matriarchart: Die Chefin meiner Chefin hat nämlich auch wieder eine Chefin – eine vegane Chefin) sagte diese jedenfalls, ich solle mich mit meinem Sojamilchwunsch an sie wenden, was ich getan habe und jetzt gibt es bei uns Sojalatte zu kaufen! Auch Sojamilch-Kakao. Jaja, ich habe meine Finger überall im Spiel im Bioladen, im Internet, im Krankenhaus, an der Uni...;-)))

Jetzt muss ich nur immer noch auf die todsichere Abnehmmöglichkeit stoßen, denn das ist irgendwie echt ein gordischer Knoten...

Ach ja, meine Nährstoffbilanz war top in den letzten 2 Tagen. Alles drin, auch genug Kalzium und Vitamin E, wenig Fett mit 20% gestern und 17% vorgestern und einem tollen Omega 3:6 Verhältnis von 1:5 an beiden Tagen.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €


Montag, 20. Januar 2014

Willkommen bei Weight Watchers - Tag 20



Weiß der Geier, wie ich gestern auf diese Idee gekommen bin. Es war eine Mischung aus folgendem: Ich hab beim Aufräumen zufällig die alten Weight Watchers Unterlagen meiner Mutter gefunden, ich hab nen Werbespot von Fußballweltmeisterin Steffi Jones über Weight Watchers gesehen und mich hat mein dauernder Hunger wieder abgefuckt. Daher bin ich gestern auf den Trichter gekommen mich bei Weight Watchers an zu melden, denn die bieten gerade so ein 3 Monats-Abo für 50 €, was ich recht fair finde.

Weight Watchers hat ein paar Vorteile, über die ich hier schon mal geschrieben habe, die ich grandios finde: Sie belohnen den Abnehmwilligen für für den Verzehr von Obst und Gemüse und den Verzehr von wenig Fett. Wenn man Weight Watchers vegan macht, ist man damit quasi bei den Empfehlungen von Barnard und kriegt damit alle Zivilisationskrankheiten in den Griff.

Was bei Weight Watchers, genau so wie bei der DGE gar nicht geht, ist jedoch diese entsetzliche Empfehlung 4 Portionen Milchprodukte am Tag zu verzehren. Nicht nur, dass die Kalziumaufname bei Milchprodukten miserabel ist. Sie machen auch noch krank. Sie führen zu Prostatakrebs, vielleicht auch Brustkrebs und definitiv zu Asthma, Neurodermitis und Psoriasis und wenn man sie Babies gibt steigern sie das Risiko an Typ I Diabetes zu erkranken. Man muss kein Einstein sein um zu erkennen, dass es nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, als Erwachsener in rauen Mengen Milch einer anderen Spezis zu trinken. Vielleicht schreibe ich der DGE mal einen Brief, konfrontiere sie mit ein paar Studien und schaue, ob sie antworten. Viel mehr sollten die DGE und Weight Watchers empfehlen 3-4 Portionen Grünzeug jeden Tag zu essen. Dass deckt Kalzium viel besser ab!

Na egal, also Weight Watchers vegan ist quasi Barnard, außer dass es jemandem wie mir dann doch noch etwas Einhalt gebietet. Wenn man mir sagt ich darf alles Vegane essen was ich will so lange es fettarm ist, esse ich nämlich gaaaaanz viel Getreide und Hülsenfrüchte und Kartoffeln und esse dann doch zu viel. Hier kommen die Weight Watchers Punkte ins Spiel, aber darüber habe ich mich gewundert. Das System hat sich geändert, seit meine Mutter die Unterlagen erworben hat. Zum Guten, wie es scheint, denn Bananen und Mangos haben keinen einzigen Punkt mehr. -Sehr kalorienhaltiges Obst wie Mango, Banane und Kaki hatte früher auch noch Punkte und jetzt nicht mehr. Jetzt hat Banane so viele Punkte wie Salat! - Seid ihr sicher, liebe Weight Watchers, dass ihr mir das erlauben wollte?;-)))

Außerdem darf ich mehr Punkte essen als früher, 26 statt 21 und sie stellen einem auch noch ein Wochenextra von 49 Punkten zur Verfügung, die man dann essen kann wann man will, auch alles an einem Tag, wenn man mal eingeladen ist und sie schreiben einem Punkte für Sport gut, die man einlösen kann, aber nicht muss. Der Vorteil davon ist einer, den keine andere Diät auf diesem Planeten hat und die ein ganz fieser Faktor bei Diäten ist: Durch diese Freiheit bei Weight Watchers gerät man in keine Essstörung. Kalorienzählen und Verbote führen fast immer in eine Essstörung und zu einem Jojoeffekt und Hungern ist sowieso immer Kacke. Da also einfach nur fettarm und vollwertig essen bei mir nicht funktioniert, nicht zum abnehmen und nicht zum satt werden, will ich mal diese 3 Monate wagen, denn ich haben ebenso keine Lust um meinen Hunger zu unterdrücken dauernd Gelüste auf Stimulanzien zu haben sondern will satt und gut ernährt sein und ich glaube das kann Weight Watchers ganz gut, denn das Programm ist ziemlich ausgeklügelt, also das Prinzip der Punkteberechnung eines Lebensmittels.

Es geht nach einer Formel die Ballaststoffe ins Verhältnis zu Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett setzt und das ist für die Sättigung super-sinnvoll. Es gibt so viele Studien die zeigen, dass Ballaststoffe so wichtig sind zum satt werden, dass man es sich nicht erlauben kann, die außer acht zu lassen. Und die Punkte schieben dem Fett und der Stärke ein bisschen den Riegel vor, dass man da nicht über Gebühr zu langt. Aber Obst und Gemüse ist in rauen Mengen erlaubt und so viel es mir gestern superleicht satt zu werden.

Ich hab dann parallel 2 Programme bearbeitet: Den Cronometer und das Weight Watchers Programm und dabei festgestellt, dass ich 2441 kcal gegessen habe, 516 kcal durch joggen verbrannt habe und so bei schlussendlich 1925 netto gelandet bin. Bei Weight Watchers waren es die 26 Tagespunkte + 8 Punkte aus meinem Wochenextra. 10 Punkte wurden gut geschrieben weil ich eine Stunde joggen war.

Ehrlich, ich glaube ja nicht daran, dass das funktioniert!;-)))
Dafür war ich satt und hab alle Nährstoffe zu mir genommen, die ich brauche.

Menu des Tages am 19. Januar

Haferflocken mit Banane, Erdnussbutter, Chia, Sunwarrior Vanille, Gojibeeren


Mate-Tee 3 x aufgegossen

100 g Sojajoghurt mit Stevia
1 Banane
2 Oreos
1 Banane
1 Donauwelle

1 Banane (nach dem Joggen)
Tomatencremesuppe – Rest vom Workshop


1 Banane
1 Scheibe veganer Käse


2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

2 Bananen mit Sunwarrior Vanille püriert


2 Miniromana
1 Banane
380 g Kohlrabi


2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

Gemüsepfanne aus Zwiebel. Möhre, Sellerie, Zucchini, Paprika, Mangold. Petersilie, Waldeslust-Gewürz, Salz, Pfeffer, Hefeflocken



1 Paranuss + 5 Mandeln

Das ergab 84,5 g Eiweiß und damit 11,6%, 71 g Fett und damit 25% und unfassbare 430 g Kohlenhydrate und damit 63,4%. Omega 3:6 war exakt 1:5. Die DGE fänd es gut UND ich habe alle Nährstoffe aufgenommen ALLE – ich hatte abends noch die Mandeln nachgelegt sowie die Paranuss für Selen und Vitamin E.

Aber dass ich hier auf hohem Niveau jammere ist mir gestern auch aufgefallen. In dem alten Weight Watchers Journal steht nämlich, dass ich 2007 noch 72 kg wog und als Zielgewicht die 60 kg angepeilt hatte.




Jetzt gerade bin ich bei ca. 62 kg und peile irgendwas um die 56 an, wobei es sein kann, dass das echt zu wenig ist. Das Weight Watchers Programm hätte mich gerne bei 59,4 kg und das klingt für einen durchtrainierten Körper von 1,69 m Größe auch vernünftig.

Ich frage mich nur ob das mit deren System klappt! Ob man mich 5 Bananen am Tag essen lassen darf und ich dabei abnehmen kann. Es war auf jeden Fall toll für das Joggen und für jeglichen Süßhunger und für mein Gehirn, was ja lernen muss. Ich hadere immer noch ganz schwer mit mir, dass das so wenig Spaß macht und lese dann gleichzeitig im Vorwort von Neue Chancen - Gesünder mit Mikronährstoffen: Schützen Sie Ihre Zellen vor ,,Freien Radikalen'': Zellschutz mit Anti-Oxidantien, dass der Autor und Dr. med. bemängelt, dass Ärzte zu wenig Ahnung von Biochemie haben, weil sie das alles nur reinpauken und dann wieder vergessen. - Ich will das nicht reinpauken und dann wieder vergessen ich will eine profunde Kentniss der humanen Biochemie erwerben und behalten, aber viele der Grundlagen sind so dröge und trocken und sich schwer zu erschließen, dass häufig einfach nur reinpauken bleibt. Vielleicht sind sie auch nur schlecht erklärt...Ich hab mir für heute mal vorgenommen ein interessanteres Thema zum lernen zu wählen, der Fettstoffwechsel, denn der ist interessanter als die Nukleotidbiosynthese. Die hat nämlich nichts mit Essen zu tun...

PS: Der vegane Käse hat mich echt gar nicht umgehauen...

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €