Mittwoch, 8. Januar 2014

Grüntee als Appetitzügler - Tag 8



Ich kann es wieder: Das Einhalten von Kalorienlimits und ich schiebe es tatsächlich auf den Tee. Ich nehme an, dass irgendeine Substanz im Grüntee in der Lage ist Rezeptoren im Hirn zu besetzen die ich anderweitig versuche mit Glücksbotenstoffen zu besetzen, welche ich ausschütte, wenn ich mehr esse. Rauchen macht schlank, heißt es genau aus dem Grund. Grüner Tee kann das auch.

Ich bin mir nicht sicher, ob es zwischen dem Mate-Tee und dem normalen Grüntee einen Unterschied gibt, außer, dass der Mate-Tee mehr Koffein enthält, nämlich das doppelte einer Tasse Kaffee und das ist ne Menge. Auch der Mate-Tee ist auf Grüntee-Basis. Der Unterschied scheint, so weit ich das beurteilen kann, nur darin zu liegen, dass der eine aus Südamerika und der andere aus Asien kommt. Ich nehme einen Beutel Mate-Tee morgens und gieße ihn im Laufe des Vormittags ca. 3 Mal auf. Einen Beutel Grüntee nach dem Mittagsessen und auch den gieße ich ca. 3 Mal auf. Damit brauche ich dann keinen Mittagsschlaf, kann mich aufs Lernen konzentrieren und habe keinen Heißhunger auf irgendwelche Zwischenmahlzeiten.

Andererseits ist keine Wirkung ohne Nebenwirkung: Ich finde ,ich sehe unausgeruhter und damit schlechter aus. Möglicherweise gibt sich das, sobald sich mein Körper an die Substanz gewöhnt hat, aber andererseit gibt sich damit vielleicht auch die Appetitzügelnde Wirkung.

Ein weiter Faktor warum es mir wieder gelingt das Kalorienlimit einzuhalten ist wahrscheinlich auch das Fett. Bei mir ist es nun mal so, dass ich nach eine Mahlzeit mit sehr wenig Fett tatsächlich noch von meinem Körper signalisiert kriege, dass ich mehr Fett brauche. So gestern nach dem Abendessen geschenen: Ich braauchte noch 3 Macadami-Nüsse. Und sowas hatte ich bei jedem einzenen Mal wo ich versucht habe sehr, sehr fettarm zu essen. Meine Disziplin kann meinen Körper einfach nicht überlisten, der Körper ist zu stark. Aus dem selben Grund läßt er bei mir auch keine 1000 kcal zu. Und das hat nichts mit Sucht zu tun, das ist physiologisch.

Es gibt sicher Leute, die in der Lage sind ihrem Körper dauerhaft etwas vor zu enthalten, was er braucht, aber ich konnte das noch nie. In 25 Jahren konnte ich das nie und eigentlich sollte ich dafür dankbar sein, so vermeidet mein Instinkt wenigstens dauerhafte und/oder irreversible Schäden.

Ich hab gestern ein altes Marathontrainingsbuch raus gekramt und darin gelesen, dass ein Ausdauersportler 60-65% Khd, 20-25% Fett und 10-15% Eiweiß essen sollte. Das ist zufälligerweise auch genau die Menge mit der ich mich am wohlsten fühle. Da stand auch drin, dass man für jeden Kilometer, den man die Woche mehr läuft 60 Kalorien die Woche mehr essen sollte, und dass man das auch wirklich tun sollte, sonst würde man Symptome des Übertrainings bekommen. Nur gut, dass ich derzeit noch nicht in der Trainingsphase, sondern in der Fettverbrennungsphase bin.

Menu des Tages am 7. Januar

Mango, Banane, Sunwarrior Vanille, Traubenkernmehl, Erdnussbutter, Gerstengraupen, Sojajoghurt, Aprikosen und Zimt

1 Mate-Tee

Salat aus Gurke, Sellerie, Tomate, Zucchini, Möhre, Paprika, Linsen, Miniromana mit Tahini-Dressing und Cashew-Vinaigrette


20 g Lovechock Mandel-Feige
1 Grüntee

Essener Dinkelbrot mit Cashew-Kräuter-Ziegenkäse
1 Miniromana

Gemüsepfanne aus Paprika, Zwiebel, Möhre, Zucchini, Sellerie, Wanderlust-Gewürz, Pfeffer und Salz auf Romanasalt serviert mit 1 TL gemahlene Leinsamen



3 Macadamianüsse, frisch geknackt
2 Brennnesseltee mit Stevia

Waren 1657 kcal, Caipirinha wurde somit eingespart, 65 g Eiweiß= 13,4%, 51 g Fett = 26,6%,
60% Khd aber nur 260 g. Es ist schwer mit weniger Kalorien alle Nährstoffe abzudecken, aber gestern habe ich es ziemlich gut gemacht.

Ich kam aber auch vorgestern auf die brilliante Idee eine Mahlzeit immer auch um Salat zu ergänzen. Ich hab vorgestern eine Scheibe Brot gegessen und dann noch einen Miniromana hinterher, weil der wenig Kalorien hat, aber den Magen füllt. So kam ich darauf, dass ich auch eine Gemüsepfanne einfach auf einem Bett aus Salat servieren sollte. Ihr kennt das von Fleisch- oder Käseplatten auf einer Hochzeit: Es gibt immer Salatdeko! - Die Salatdeko ist das beste Essen überhaupt und wenn man zu jeder Mahlzeit einen Miniromana, oder irgendeinen anderen Salat isst, kommt man auch ganz leicht auf seine 500 g Grünzeug am Tag.

Omega 3:6 war gestern 1:4. Was mal wieder zu kurz kam war Vitamin E mit nur 61% und Selen, weil ich keine Paranuss und verhältnimäßig wenig Getreide gegessen habe. Die Paranuss habe ich dafür heute gleich gefrühstückt.

Und dann muss ich noch mal kurz erwähnen, dass mein Laptop immer noch kaputt ist, aber heute repariert werden soll und ich nicht weiß, ob ich es schaffen werde heute noch den Rezeptnewsletter raus zu schicken. Vielleicht wird das erst morgen was. Also nicht wundern, wenn heute nichts kommt. Dafür sind technische Probleme meinerseits verantwortlich.

Ach ja, 50 Minuten Joggen gestern macht 415 verbannte kcal.

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Kommentare:

  1. äh, Mate und Grüntee sind aber zwei grundverschiedene Pflanzen! :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mate-Strauch
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%BCner_Tee
    Da hast Du beim Mate übrigens auch gleich die Erklärung für die appetitzügelnde Wirkung!
    Liebe Grüße, Regina

    AntwortenLöschen
  2. [Korinthenkacker Modus ein]

    Die Teepflanze (Camellia sinensis) ist eine Pflanzenart aus der Gattung Kamelien (Camellia) innerhalb der Familie der Teestrauchgewächse (Theaceae). Aus den Pflanzenteilen wird echter Tee gewonnen.

    Der Mate-Strauch (Ilex paraguariensis A.St.-Hil, auch: Ilex paraguensis D.Don und Ilex paraguayensis Hook.), auch Mate-Baum genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Stechpalmen (Ilex) in der Familie der Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae). Die Heimat der Pflanze liegt in Südamerika.

    [Korinthenkacker Modus aus] :-)

    Ein sehr spannender Tex mal wieder.
    Neben grünem, soll auch "weißer Tee" sehr gut helfen. Angeblich unterstützt der sogar aktiv den Fettabbau wie man in Untersuchungen herausgefunden hat. Dieser kommt auch vom Tee-Strauch und wird nur anders, bzw gar nicht fermentiert.

    Wenn ich, wie in den vergangenen Wochen, zu sehr über die Kaalorienstränge geschlagen habe hilft mir unter anderem auch intermittierendes Fasten recht gut. Der Körper gewöhnt sich recht schnell daran. (Meiner zumindest) ;-)

    Viel Erfolg weiterhin bei Deinen Vorbereitungen.
    Gruß Klaus

    AntwortenLöschen