Donnerstag, 27. Juni 2013

Was ist 80/10/10 wirklich und warum taugt es nicht...

-->

Ich werde immer wieder gefragt, warum ich so negativ über 80/10/10 spreche bzw. welche schlechten Erfahrungen ich damit gemacht habe. Auch gestern wieder, nachdem ich erwähnt hatte, dass sich mein Verdauungstrakt nach 80/10/10 wieder gut regeneriert habe.

Für die unter euch die hier regelmäßig mitlesen, wird das total langweilig, weil ich es grundsätzlich in den letzten 3,5 Jahren immer wieder gesagt habe und auch in Kommentaren darauf eingegangen bin. Und gerade weil es auch mich langweilt, möchte ich hier ein letztes Mal darauf eingehen, was 80/10/10 überhaupt ist und warum ich der Auffassung bin, dass es nicht taugt.

Erstaunlich ist aber immer wieder, dass sobald ich dem Fragesteller erkläre was 80/10/10 bei mir angerichtet hat, sich rausstellt, dass der Fragesteller gar nicht weiß, was 80/10/10 ist bzw. was ich darunter verstehe, wenn ich 80/10/10 schreibe. Es gibt da draußen offensichtlich unterschiedliche Ansichten darüber.

Wenn ich das "Wort" 80/10/10 verwende meine ich damit einzig und alleine und ausschließlich Dr. Douglas Grahams 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time. Ich meine damit nicht, das McDougall-Programm oder Dr. Esselstyns Programm, die auch nur 10% Fett enthalten. Ich meine damit: Vegane Rohkost die 80% Kohlenhydrate, 10% Fett und 10% Eiweiß enthält. Ich meine damit nichts Gekochtes.

Und jetzt zu dem, was es mit mir gemacht hat, als ich es vor 3,5 Jahren mal 2 Monate durchgezogen habe:

Es hat meine Verdauung ruiniert, bzw. meine Darmflora und es resultierte bei dem kleinsten zu viel an Fett in Blährungen

Meine Kraft beim Joggen wurde immer weniger und ich wurde in Wettkämpfen immer langsamer

Ich habe schlussendlich zugenommen

Aber am schimmsten: Dadurch dass ich das Obst hauptsächlich bei Aldi und nicht etwa bei Orkos gekauft habe, wurden meine Zähne angegriffen, spezifischer mein Zahnschmelz an den hinteren beiden unteren Backenzähnen hat sich aufgelöst. Zahnschmelz hingegen, hat, anders als Dentin oder Zement im Zahn nicht die Fähigkeit jemals wieder regeneriert zu werden, da die Zellen, die ihn produzieren bei Druchbruch des Zahns sterben. Daher ist das das, was ich an meinem 80/10/10-Experiment am meisten bereue. Ich habe mir unwiederbringlich die Zahnsubstanz ruiniert und bin ernstaft am überlegen, ob die die beiden Zähne fluoridieren lassen soll. Sie schmerzen nämlich beim Verzehr von Zitrusfrüchten und auch von Beeren oder Äpfeln, weshalb ich das alles nicht oft oder gerne esse. Bananen sind meins, weil die wenig Säure enthalten. Die Zähne schmerzen aber auch, wenn Trockenfrüchte daran kleben bleiben, weshalb ich die auch nicht oft esse. Das Dentin regeneriert sich immer wieder, aber neue Säure löst es auch immer wieder auf.

Das mit den Zähnen war so das erste Symptom, gleichzeitig wuchs aber auch der drang meines Körpers nach mehr Fett und Eiweiß und als ich dem nachgegeben habe fand ich nicht mehr zu 80/10/10 zurück. Mein Körper hat gnadenlos eingefordert was er brauchte. Und dann fing ich an zuzunehmen. Nicht bei 80/10/10 selbst. Da konnte ich gar nicht so viel essen, weil ich den Zucker so leid war.

80/10/10 enthält zu wenig Mineralstoffe, es sei denn man schafft es täglich 1 kg Grünzeug zu essen, es enthält zu wenig Eiweiß, es sei denn man schafft es jeden Tag 1 kg Grünzeug zu essen. Das habe ich nie geschafft. Damals kannte ich auch keinen Chronometer. Es enthält meines Erachtens auch zu wenig essentielle Fette und es enthält viel zu viel Fructose.

Ich will jedoch nicht sagen, dass 80/10/10 grundsätzlich nicht machbar ist. Wer es schafft diese Mengen an Grünzeug zu essen, ist bestens versorgt und wer seine 28 g Nüsse in Form von Walnüsse, Leinsamen oder Hanf zu sich nimmt und zudem oft Feldsalat oder Wildkräuter isst auch. Wer dann noch richtig viel Sport treibt, also so 2 Stunden am Tag, kann auch die viele Fructose gut wegstecken, da Fructose nötig ist um Glucose in Form von Glycogen einzuspeichern.

Aber jeder der sich nicht exakt an Dr. Grahams Regeln hält wird scheitern. Jeder der keinen Sport treibt wird scheitern, jeder der nicht genug Grünzeug isst wird scheitern. Jeder der nicht exakt genau weiß, was er zu sich nimmt wird scheitern. Aber das ist bei aller veganen Rohkost so.

Man muss höllisch aufpassen. Bei gekochtem Essen mit einem Makronährstoffverhältnis von 80% Kohlenhydraten, 10% Eiweiß und 10% Fett sieht das völlig anders aus, da man Eiweiß sehr leicht aus Getreide und Hülsenfrüchten bekommen kann. Außerdem enthalten Getreide und Hülsenfrüchte Glucose und eine Fructose, wie die meisten Früchte. Man braucht keine Unmengen Sport zu machen und natrülich ist das auch in der Gesellschaft wesentlich leichter durchzuziehen. Getreide und Hülsenfrüchte greifen auch nicht die Zähne an.

Warum ich auch das nicht mache ist folgender Grund: Ich krieg Pickel, wenn ich so esse, die sofort weggehen, wenn ich mehr Fett aus Nüssen zu mir nehme. Allerdings, wenn ich Herzkrank wäre, wären mit die Pickel völlig egal, dann würde ich dennoch so essen wie Esselstyn empfiehlt, nämlich nur 10% Fett. - Allerdings, auch das ist nicht so ganz klar, denn Mandeln senken den Cholesterinspiegel bzw. ich glaube sie erhöhen den HDL.

Liebe Biochemiker, würde ihr vielleicht etwas mehr daran forschen, damit ich eine Antwort auf die Frage kriege ob man Nüsse essen darf, wenn man herzkrank ist? Und nicht an Knorpelklonierung?!

Na egal, vorerst ist mein Leitsystem meine Haut und der geht es besser, wenn sie essentielle Fette aus Nüssen und Samen bekommt sowie Radikalenfänger. Nicht zu viel, sondern die Menge, die die DGE empfiehlt, nämlich 20-30% der Tageskalorien. Das bekommt mir gut.

Menu des Tages am 26. Juni


Hafer, Banane, Sojajoghurt, Zimt, Chia, Spirulina und Heidelbeeren (man beachte die wunderschöne Farbgebung des Grün aus der Spirulina und Blau aus den Heidelbeeren - es war in der Tag aber lecker!:-)))

4 Grüntee

1 Granolariegel

16 g Ombar Goji
2 Kartoffeln mit Salz bzw. Oliventapenade

Salat aus Romana, Apfel, Möhre, Zwiebel, Gomasio, Sesamöl, Tomate, Salz, Kartoffel, gemahlene Papayasamen

16 g OmbarGoji
30 g Carob-Rohtella
8 g Ombar Goji

750 g Brokkoli, gedünstet, mit Knoblauch, Salz und gemahlenen Papayakernen, 1 Kartoffel und Oliventapenade



Ich war zuhause und habe gelernt und die Drang nach Schokolade war schrecklich. Ich nehme an, mein Hirn wollt sie und auch meine Nerven. Klausur ist nächsten Dienstag, Es waren 2062 kcal und der Brokkoli hat meine Tagesbilanz, Gott sei Dank, wieder ausgeglichen. Ich liebe Brokkoli. Aus allen Gründen. Es gibt nichts, was an Brokkoli nicht großartig ist!

Zudem war ich joggen und ich genieße es gerade sehr zu spüren, wie meine Kraft mehr wird. Wie mir das Kranfttraining immer leichter fällt und auch das Laufen auf dem 'Ballen. Ich sehe, wie sich die Muskeln ausbilden und freue mich an dem Gedanken, dass je mehr Muskeln man hat, desto mehr Kalorien man auch verrennt.

Die Schulmedizin, bzw. mein Biochemieseminar geht übrigens davon aus, dass man pro kg Körpergewicht 30 kcal essen muss, bzw eine 60 kg schwerer Frau 1800 kcal. Ich wiege heute 58,6 kg und verbrenne daher ganz klar mehr als 1800 kcal. Ich nehme bei 2050 noch ab! Daher der ultimative Tipp zum Abnehmen: Einfach sein Wunschgewicht nehmen und das mal 30 rechnen, dann hat man exakt die Kalorienmenge, die man essen muss um dieses Gewicht zu erreichen. Ohne Sport. Ich finde sogar, man sollte diese Menge in jedem Fall essen, auch wenn man feststellen sollte, dass man davon zunimme, weil man dann definitiv einen runter geschraubten Grundumsatz sprich Stoffwechsel hat. Den kann man dann mit dieser Kalorienmenge und mit Sport wieder hoch schrauben. Crash-Diäten sollte man aber niemals, jemals machen, die bringen nur Jojoeffekt mit sich. Egal wie diszipiniert man ist.

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Weg ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun

Kommentare:

  1. Ha, das mit den 30 kcal kann ich bestätigen! Ich hab das eben mal nachgerechnet, habe beim Abnehmen immer um die 1900 - 2000 kcal verzehrt und so 50 kg abgenommen! Eine gute Faustregel, die sich wirklich jeder merken kann. :)

    Übrigens habe ich auch den Eindruck, dass viele 80/10/10 zwar anfangs super motiviert sind, aber mit der Zeit es dem Körper nicht gut tut.
    Und du meinst, dass das Orkos-Obst deinen Zahnschmelz nicht zerstört hätte? Für mich klingt Orkos immer stark nach "super Sache, kauf mich, kauf mich!" und das zu extrem überteuerten Preisen. Ob das wirklich was gebracht hätte?
    LG!

    AntwortenLöschen
  2. Hey Silke,
    ich denke Rohveganismus ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich: Geldsegen, tropisches KLima, Zeit. Deshalb erodiert das rohe Dogma in der Community zusehens. Es gibt neue "Programme" wie raw till 4 und die Gurus Freelea und Durianrider geben zu, dass sie auch Kochkost konsumieren. Ich bin froh darüber, dass diese Sicht von wegen Gekochtes = Gift endlich aufhört.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gekochtes enthält nicht weniger toxische Stoffe nur weil zuvor konsequente Rohköstler wieder anfangen es zu essen. Selbst beim dünsten entstehen karzinogene Acrylamide.

      Allerdings kann es trotzdem gesundheitszuträglich sein Gekochtes zu essen, wenn man nicht qualitativ hochwertige Gemüse und Früchte in ausreichender Menge zur Verfügung hat.

      Löschen
    2. Nicht ganz. 2005 hat die medizinische Hochschule Hannover eine Studie vorgenommen und dabei raus gefunden, dass nur, wenn man mehrmals die Woche Kartoffelchips oder Pommes isst, es zu erhöhtem Acrylamidspiegel im Blut kommt.Diese Erhöhung sei jedoch gering gewesen und aus wissenschaftlicher Hinsicht nicht interessant. http://www.mh-hannover.de/46.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5BpS%5D=1192652851&tx_ttnews%5Btt_news%5D=180&tx_ttnews%5BbackPid%5D=50&cHash=e127b4a60d
      Die Acrylamidbildung passiert darüber hinaus erst ab 120°C daher nicht beim Dünsten, denn Wasserdampf ist höchstens 100°C heiß.http://de.wikipedia.org/wiki/Acrylamid#Acrylamid_in_Lebensmitteln - Ich weiß nicht welche Quellen du für dein Statement bemühst, aber besonders fundiert, scheint es nicht zu sein. Typisches Rohkostblabla...

      Löschen
  3. liebe Silke, irgendwie funktioniert der Newsletter scheinbar nicht mehr - hab wieder keinen bekommen ;-(

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht ist dein Postfach voll? Oder er landet im Spam-Ordner?
    Ich schick dir noch einen einzelnen raus.
    Aber mache das jezt nicht jede Woche!

    AntwortenLöschen
  5. Naja, Graham hat 80/10/10 nie für nur Rohkost entwickelt, nur er fühlt sich als Rohköstler besser, hier sein Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=lIWXrkPztu0

    Die Zähne gehen wegen Calciummangel kaputt. Ich habe jetzt auch wieder mit 811 angefangen, allerdings nicht auf Rohkostbasis und nehme zusätzlich ein Calcium-Präparat ein. Nach dem Cronometer habe ich immer zu wenig Calcium, auch wenn ich mir täglich einen Spinatsaft mache.

    Ich hatte auch noch eine interessante Doku auf YT gefunden, da wurden in einer Studie zwei Gruppen von Mäuse je 4 Tage lang mit Süßkartoffeln gefüttert. Die Mäuse bekamen rohe oder gekochte Süßkartoffeln. Zudem wurden das Gewicht der Nager ermittelt und registriert, inwieweit sie das Laufrad nutzten. Mäuse, die gekochte Kartoffeln zu fressen bekamen, nahmen im Durchschnitt leicht zu und bewegten sich allerdings auch mehr. Die Tiere dagegen, die rohe Süßkartoffeln bekamen, verloren an Gewicht. Ihnen stand demnach weniger Energie für Bewegung und Körperaufbau zur Verfügung. (Ab ca. Minute 32)
    http://www.youtube.com/watch?v=p8tu1FU5U2I

    Doku ist allerdings sehr fleischlastig!

    AntwortenLöschen
  6. Nein, die Zähne gehen von der Obstsäure kaputt. Recherchier das doch bitte besser.
    Graham ist schon länger Rohköstler, als es die Chinastudy gibt, daher seine Rohkostvariante. Recherchiere das doch bitte auch besser!

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, Silke, Du hast deine Sicht auf sehr undogmatische Weise geschildert, und besonders den Hinweis, was es braucht um nach Dr. Douglas' Rohkostmethode zu leben, finde ich sehr nützlich und stimmig.

    Allerdings, was gänzlich in Deinen Ansichten sowie auch generell in schulmedizinischen Theorien untergeht wie auch ausgeklammert wird ist die Entgiftung.

    Auch als "Erstverschlimmerung" und "Heilkrise" bekannt.

    Es dauert nach erfahrenen Vollzeitrohköstlern etwa zwei gesamte Jahre, bis der Körper das Gift der alten Ernährungsweisen ausgeschieden hat und sich komplett auf Rohkost umgestellt hat.

    Daher sehe ich eine Übergangszeit als Raw Till 4 - Rohköstler als eine gute Möglichkeit mit den Entgiftungserscheinungen umzugehen.

    Ich bin erst etwa einen Monat Rohköstlerin, und esse jede Woche mal abends etwas vegane Kost das nicht Rohkost ist - wenn ich die Entgiftung nicht ertrage.

    Ich hatte Mega Probleme mit meinen Zähnen bevor ich auf Rohkost umgestiegen bin und sowohl mein Zahnfleisch als auch die Zähne beginnen jetzt langsam zu heilen.

    Allerdings benutze ich seit Jahren keine herkömmlichen Zahnkosmetika mehr, sondern nur noch ayurvedische Zahnpasta, mache regelmäßig Ölziehen.

    Und - wohl das allerwichtigste, wie ich finde:

    Ich habe bevor ich mit der Rohkost begonnen habe, 10 Tage lang GRÜNDLICH gefastet, habe mir täglich mit einem Einlauf den Darm gereinigt und die Gallenblase hat sich selbst gereinigt (am Anfang war mir zwei Tage schlecht und musste mich mehrmals übergeben, danach trat aber ein bislang ungekanntes Wohlbefinden ein).

    FASTEN & ENTGIFTUNG!

    Ohne diese beiden traditionellen Praktiken, die sehr gesundheitsförderlich sind, KANN man m.E. keine Ernährungsumstellung erfolgreich durchziehen.

    Die Altlasten im Darm und im Körper werden schon die ihnen ähnlichen Gifte "einfordern"!

    Alles Liebe und möget Ihr alle glücklich und gesund sein.

    Was d

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Twinsnake, ich kann deine Angaben aus eigener Erfahrung nur gänzlich bestätigen.
      Zur Zeit mache ich RawTill4 mit einem Fasttag pro Woche, und einer ganzen Fastenwoche jährlich. Kalorien zähle ich nie, und auf %e achte ich auch nie. Ich bin Topfit, und habe dabei abgenommen, bis ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Lg Eric Geiger auch auf fb

      Löschen
  8. Als ich diesen Beitrag geschrieben habe gab es "Eaw till 4" noch nicht in der 80/10/10-Szene. Das mal vorweg...

    Entgiftung setzt ein, da hast du Recht. Es machen aber viele Rohköstler den Fehler ihre Probleme nach Jahren der Rohkost immer noch auf Entgiftung zu schieben und das ist häufig genau falsch, da es sich bei diesen Problemen meist um Mangelernährung handelt. Da muss man vorsichtig sein. Für eine 100%ige Rohkost würde ich mich als Dauerernährung niemals mehr aussprechen sondern nur als Entgiftungsmethode.

    Ob man nach 2 Jahren entgiftet ist, kann kein Mensch sagen. Das behauptet der eine oder andere Rohköstler aus subjektiver Perspektive. Schlussendlich entgiftet der Körper immer, da immer Rückstände und Abfallprodukte neu entstehen. Egal bei welcher Ernährung. Das liegt in der Natur der Sache. Wo gehobelt wird fallen Späne.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Silke, habe deine tolle Seite erst heute entdeckt und danke dir für deine tollen Informationen. Mir gefällt ganz besonders, das du Medizin studierst und irgendwann Ärztin wirst. Ich freuen mich, wenn es immer mehr Ärzte gibt, die über den Tellerrand schauen. Leider gilt für mich die 30 kcal pro Kilogramm Körpergewicht nicht, wenn man Paraplegiker ist. Ich bin seit Anfang April 2016 Veganerin und nehme einfach nicht ab. Ich müßte wirklich versuchen 1 kg Gemüse pro Tag zu essen, aber ich schaffe es leider noch nicht. War bei einer veganen Ärtzin (wg. Nebenschildrüsenüberunktion und Entgiftung nach Amalganentfernung) und warte noch auf meiner Butergebnisse. Sie hat mir 2 bis 3 mal in der Woche intermittierenden Fasten empfohlen (5:2) und an diesen Tagen vermehrt Rohkost zu essen oder mal eine Rohkostkur auszuprobieren.
    Im Internet hatte ich mal mit einem Übersetzungstool gefunden, das man als Paraplegiker ohne Sport ein Grundumsatz von 1000 kcal hat. Das deckt sich eigentlich damit, wo ich mal für 3 Monate im Krankenhaus auf 1000 kcal setzen lassen hatte und in dieser Zeit im elektrischen Rollstuhl saß und nach 3 Monaten nicht mal 1 kg abgenommen hatte. Ich hatte damals nur Fisch und Hühnchen (2 bis 3 x die Woche und viel Gemüse gegessen und morgens Haferflocken mit Sojamilch. Ach ja, vielleicht liegt es ja auch an Sojamilch und Tofu, da gibt es ja ganz unterschiedliche Meinungen zu. Ich bin jedenfalls frustriert, hatte mir soviel erhofft mit der Veganen Ernährung abzunehmen, bin immer noch bei meinen Ausgansgewicht. Hast Du eine Ideee? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du dir aber einen alten Blogpost zum kommentieren raus gesucht.;-)
      Also, ich hab ja keine Ahnung was du jetzt isst, aber fett wir man vor allem von Fett und von raffierten Kohlenhydraten. Am meisten nimmst du ab, wenn du beides komplett eliminierst.

      LG Silke

      Löschen