Dienstag, 31. Dezember 2013

Ist Durianrider der dümmste Rohkost-Guru der Welt?


Ich blogge jetzt seit 4 3/4 Jahren an dieser Stelle und ich beobachte immer wieder die selben Trends. Dabei gibt es wirklich nur zwei große, die sich komplett durch alle Ernährungsformen ziehen. Ob omnivor, vegetarisch, vegan, Rohkost. Die Trends sind immer High Carb oder Low Carb. Momentan ist wieder High Carb Mode.

Schöne wäre, wenn die Worte "High Carb" tatsächlich auch irgendwas bedeuten würden. Sie bedeuten aber gar nichts. Damit kann man nicht aussagen was man isst, wie viele Kalorien man isst, welche Nahrungsmittel man isst, welche Nährstoffe man isst, etc.

Ähnliches gilt für eine Bezeichnung wie "80/10/10" - Ein Begriff, der von Douglas Graham geprägt wurde, und der auch nur für seine Ernährung verwendet werden sollte, auch wenn auch in anderen Ernährungsprobrammen (McDougall, Ornish, Esselstyn) die selbe Menge an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett, nämlich 80% Khd, 10% E, 10% F vorkommen. Denn wirklich etwas aussagen darüber was man isst und wie viel Nährstoffe man aufnimmt, lässt sich damit nicht.

Meines Erachtens funktioniert Obstrohkost, roh-veganes 80/10/10 nur dann, wenn man sich wirklich exakt an alles hält, was Graham sagt, sich an seine Ernährungspläne hält, 500-1000 g Grünzeug täglich verzehrt und ausreichend Sport treibt. DAS ist 80/10/10. Ich habe mich vor Monaten hier schon mal ausgiebig darüber ausgelassen und wundere mich von Zeit zu Zeit, dass da draußen immer noch nicht bekannt ist, dass es einen Unterschied gibt zwischen Obstrohkost und einer vollwertigen, fettarmen, pflanzlichen aber u.a. gekochten Ernährung, wie sie Ärzte wie Esselstyn, Ornish und McDougall empfehlen. In letzter Ernährung fällt es nämlich wesentlich leichter ausreichend von allen Nährstoffen zu bekommen, als bei Obst und grünen Blättern.

Grahams Programm ist plausibel, durchdacht, durchgerechnet und wer sich daran halten kann, kann damit auch Erfolg haben. Ich kann es nicht, weil ich mich nicht zufrieden gesättigt fühle, weil ich dauernd Lust auf was Herzhaftes habe, weil die Menge zu viel ist und die Sättigung dennoch zu wenig und weil so viel Obst sauteuer und häufig einfach nicht in guter Qualtiät zu kriegen ist. Ich sehe daher keinen Grund zu versuchen Grahams Ernährung für mich zum funktionieren zu kriegen. Zudem ruiniert es einem absolut und total die soziale Gesundheit. Vegan ist schon schwer in der Gesellschaft, sowas geht gar nicht.

Ornish, Esselstyn und McDougall sind da plausibler, praktikabler und im Gegensatz zu Graham haben die Herren auch ihren Doktor in Medizin und nicht in Chiropraktik.

Es gibt Ernärhungsweisen, die ich nicht praktiziere, von denen ich aber durchaus glaube, dass man von ihnen nicht krank wird. Instinktive Rohkost z.B., oder auch Grahams Programm, oder auch die Empfehlungen der DGE machen nicht krank so wenig Fleisch und Süßkram da erlaubt ist und der ewige Hinweis auf Vollwertprodukte.

Was ich aber glaube, dass krank macht ist 100% Obstrohkost, sich nur von Bananen und Datteln zu ernähren, kaum Grünzeug zu sich zu nehmen, oder sowas:



Durianrider, ursprünglich mal Graham-Anhänger, der dann mit seiner Freundin Freelee eine neue fettarme Ernährung erfunden hat, die 90% Kohlenhydrate, 5% Fett und 5% Eiweiß enthält, erklärt hier was er macht, wenn er kein Obst in ausreichender Qualtiät auftreiben kann. Er isst Cornflakes, nicht bio, mit fettarmer Sojamilch und gaaaanz viel Zucker!

Man muss nicht Medizin studieren um zu wissen, dass das ganz und gar nicht gut sein kann. Aber Durianrider ist ja ach so charismatisch und viele Leute sind ach so dumm! - Es ist so leicht sich davon blenden zu lassen, vor allem wenn einem jemand erzählt, dass die eigene Lieblingsdroge gesund sei. Durinarider sagt er habe dadurch Energie für seinen Sport und er sei dünn. Das ist so das Hauptargument. Und er sagt auch, dass Obst natürlich besser wäre, weil da Enzyme drin seien. Auch er weiß offensichtlich noch nicht, dass die meisten Enyzme die Magensäure eh nicht überleben, dass das Gute am Obst die Antioxidantien und Vitamine sind.

Könnt ihr euch vorstellen, dass sich Barnard oder Esselstyn vor die Leute stellen und erklären, sie sollten das essen, was sie empfehlen weil sie dünn sind und dadurch Energie für Sport haben? Esselstyn ist gerade 80 geworden und könnte sich tatsächlich so vor die Leute stellen - macht es aber nicht. Durianrider wird die gesundheitlichen Konsequenzen noch zu spüren kriegen. Er ist noch jung. Statt dessen dreht er immer wieder Hassvideos gegen alle möglichen anderen Leute, Wissenschaftler, Biochemiker, Ärzte, andere Rohköstler etc. Hitler hatte ne ähnliche Strategie der Anhängergewinnung. - Ups, das war jetzt aber böse...

Dr. Graham hat sich in einem anderen Video kürzlich explizit von der Ernähung die Durinarider und Feelee praktizieren abgewandt und gesagt, dass das was er empfehle etwas völlig anderes sei und dass man das auf keinen Fall verwechslen solle.

Tja, und so ist das immer wieder und es ermüdet mich das immer wieder und wieder zu erklären. Leider erreuchen mich immer wieder Fragen dazu. Und schlussendlich stellt sich immer wieder heraus, dass das Vokabular einfach nicht klar ist. "80/10/10" ist Graham, "The Starch Solution" ist McDougall, der eben nicht empfiehlt seine Energie aus Saccharose zu beziehen (wie Durianrider) sondern aus Glucose, der Lieblingsnahrung des Stoffwechsels. Und Graham macht auch keine Obstrohkost, sondern legt auch sehr viel Wert auf Gemüse und Grünzeug. Und Esselstyn empfiehl ebenfalls ein Makronährstoffverhältsnis 80-10-10 aber dabei gekochtes, vollwertiges Essen und nur ca. 3 Portionen Obst am Tag, wegen des hohen Fruktosegehalts, der ebenfalls mit hohem Cholesterin in Verbindung gebracht wird. Da sind Unterschiede! Man kann es nicht einfach nur als High Carb oder 80/10/10 bezeichnen.

Und während ich dann gestern so Fettsäuren googelte las ich folgendes bei Wikipedia:

"Sowohl gesättigte als auch ungesättigte Fettsäuren liefern viel Energie, unterstützen das Immunsystem, vermindern u.a. Depressionen und wirken sich auf viele weitere Stoffwechselprozesse positiv aus. Fette mit hohem Anteil an mittelkettigen Fettsäuren sind einfacher zu verdauen als solche mit langkettigen Fettsäuren.
Zudem hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in einer aktuellen Auswertung von Interventionsstudien mit über 13 600 Teilnehmern herausgefunden, dass ein hoher Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren, zusammen mit einem niedrigen Anteil gesättigter Fettsäuren, das Risiko für koronare Herzkrankheiten (z.B. Herzinfarkt) senkt. [5]"

5 „Mehrfach ungesättigte Fettsäuren senken das Risiko für koronare Herzkrankheiten“ (PDF-Datei; 240 kB).

Und dann wiederum das hier:

"Niedrige Cholesterinspiegel haben sich in verschiedenen Studien als Risikofaktor für das Auftreten von Depressionen herausgestellt. So zeigte sich beispielsweise bei jungen, gesunden Frauen mit einem Gesamtcholesterinspiegel unterhalb von 4,14 mmol/l (160 mg/dl) ein etwa doppelt so hohes Risiko für das Auftreten von Depressionen wie bei Frauen mit mittlerem bis hohem Cholesterinspiegel.[72]
Auch die Einnahme von cholesterinsenkenden Medikamenten begünstigt offenbar die Entstehung von Depressionen. So zeigte sich in einer Studie an 234 älteren, depressiven Patienten, dass diejenigen Patienten, die Cholesterinsenker einnahmen, ein statistisch signifikant um fast 80 % erhöhtes relatives Risiko für das Auftreten eines Rückfalls hatten als Patienten ohne diese Medikation.[73] In einer placebokontrollierten Studie an über 70-jährigen Patienten zeigte sich, dass die Stimmungslage der Patienten in der mit einem Cholesterinsenker behandelten Patientengruppe statistisch signifikant negativ beeinträchtigt war.[74]"

72.W. P. Castelli, K. Anderson, P. W. Wilson, D. Levy: Lipids and risk of coronary heart disease. The Framingham Study. Ann Epidemiol. 1992;2, 23–28.
73. Prospective Studies Collaboration. Cholesterol, diastolic blood pressure, and stroke: 13 000 strokes in 450 000 people in 45 prospective cohorts. Lancet. 1995;346, 1647–1653.
74. M. J. Emond, W. Zareba: Prognostic value of cholesterol in women of different ages. J Women Health 1997;6, 295–307.

Und um nochmal auf die Modetrends zu kommen:

Fasziniert beobachte ich, dass es immer die selben Leute sind, die von High Carb zu Low Carb zu High Carb zu LowCarb wechslen und dann immer wieder mit mir darüber diskutieren wollen.
Warum immer in solche Extreme gehen? Ist es nicht faszinierend, dass keine einzige Ernährungsinstitution der Welt entweder High Carb oder LowCarb empfiehlt? Und das ist angesichts obiger Studienlage auch kein Wunder.Hingegen sind sie sich einig, dass man nicht mehr als 30% der "erlaubten" Kalorien aus Fett verzehren sollte, dabei jeweils ein Drittel aus gesättigte, einfach- und mehrfachungesättigten Fettsäuren.

Aber weg von Durianrider und hin zu mir.
Menu des Tages am 30. Dezember 2013

1 Ro(h)cher
















Gekochter Amaranth mit Trockenpflaumen, Banane, Sunwarrior Vanille, Zimt, roh-vegane Zimtschnecke
Kaffee mit Sojamilch und Stevia

Essener Dinkelbrot mit Cashew Creme
100 g Kichererbsen, gekocht
2 TL Zartbitter Creme

Salat aus Spinat, Kartoffeln, mariniertem Tofu und Tahinidressing
















3 getrocknete Aprikosen
5 frisch geknackte Mandeln

170 g Möhren, roh
2 TL Zartbitter Creme

Indonesische Nudelpfanne
















Waren 2150 kcal, 25% Fett (60 g), 67 g Eiweiß, alles joot.

Der gute Dr. Barnard hat in der Zwischenzeit einen Artikel aus der New York Time von 1907 raus gekramt, in welchem steht, dass die Krebsrate mit dem Fleischkonsum ansteigt. Studien an Einwanderern hätten gezeigt, dass der, durch die Einwanderung in die USA gesteigerte Fleischkonsum, damit in Zusammenhang gebracht würde, dass die Einwanderer mehr Krebs hätten, als die Menschen in den Ursprungländern!

Also, vor über 100 Jahren schon. Man wusste bereits, als Rauchen noch für gesund gehalten wurde, dass Fleisch zu Krebs führt!!

Also, wen da draußen kann ich überreden 2014 weniger Fleisch zu essen und vor allem auch weniger Milchprodukte? Die führen zu Prostatakrebs und ihr niedriger Ballaststoffgehalt trägt zu Darmkrebs bei.

In diesem Sinne, feiert schön, lasst die Sau raus, kommt gut rein und nehmt euch was Schönes für nächstes Jahr vor. Und denkt dran, manchmal muss man auch einfach nur seinen Arsch hoch kriegen! Disziplinierte Menschen sind glücklicher (Serotonin und so...)

Alles Liebe,

Silke



Kommentare:

  1. Hey Silke!
    Danke für den informativen Beitrag, mal wieder :) Welches Buch würdest du denn von den drei Autoren Ornish, Esselstyn und McDougall am ehesten empfehlen - du hast ja in der Vergangenheit schon öfter welche empfohlen, auch mehrfach wiederholt, aber gibt es eins davon, oder meinetwegen auch zwei, welches du unbedingt jedem ans Herz legen würdest, der da einsteigen möchte?
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Steffi,
    ich persönlich halte ja mehr von Barnard und Fuhrmann.

    Das hängt davon ab, was man wissen will. Ornish und Esselstyn gehen ganz klar in Richtung Herz-Kreislauferkrankungen, McDougall hat Bücher zu allen möglichen Themen geschrieben. Was suchst du? Diät? Veganinfos? Grundsätzliche Gesundheitsliteratur?
    Für Einsteiger vielleicht einfach Rip Esselstyns "Engine 2 Diet" und "My Beef with meat"

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. super beitrag! :)

    http://30bananasadaysucks.com/

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha, ja, ich kenne die Seite, war aber schon ewig nicht mehr drauf. Danke, für den Link, ich habe herzhaft gelacht über den Eintrag vom 30. Dezember 2013. So wahr!:-)))

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Toller Beitrag.. sehr sachlich danke..

    Hallo

    Zu fetten finde ich das Buch Ölwechsel für den Körper recht gut.Sehr viel brauchbares steht da drin!!

    LG Markus

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deinen Beitrag, doch ich kann das so einfach nicht stehen lassen.

    Zuerst würde ich dich bitten, nicht nur die halbe Wahrheit zu erzählen.

    Durianrider nennt Beispiele wie Cornflakes mit Zucker nur als Backup-Plan und um nicht Gefahr zu laufen eine negative Kalorienbilanz zu erreichen. Durianrider hat mehrfach seine (ausgezeichneten) Bluttests online vorgestellt, die im Widerspruch zu dem von dir gesagten stehen.

    "Durianrider wird die gesundheitlichen Konsequenzen noch zu spüren kriegen."

    Inwiefern? Das klingt für mich nach einer leeren Spekulation. Er ernährt sich seit vielen Jahren HCRV/9055 und sollte man aus medizinischer Sicht nicht bereits Anzeichen im Blutbild sehen, wenn er sich angeblich so schlecht ernährt?

    Wer übrigens bei Durianrider von "Hassvideos" spricht, versteht m.E. überhaupt nicht, worum es ihm geht:

    ...not hatin', just sayin'...

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Welt ist dergestalt, dass in verschiedenen Regionen unterschiedliche Nahrung gedeiht. In Australien sind das Früchte das ganze Jahr über im Überfluss. Und die Sonne hilft dabei, mit großen Mengen Obst sehr gesund zu leben. Wo wenig Sonne da andere Ernährung. Also ihr lieben Mediziner, bitte Zusammenhänge sehen. Norbert H.

      Löschen
    2. Oh, ich würde so gerne den Zusammenhang sehen! - Wenn doch in Australien so viel tolles Obst vorhanden ist, warum schüttet sich der dümmste Rohköstler der Welt dann Kristallzucker in seine Futterluke!?

      Löschen
  7. Lieber Christoph,

    das ist kein Backup-Plan, dass ist der ernährungswissenschaftlich größte Bullshit der Welt!
    Leere Spekulation? Ist dir irgendwie entgangen, dass Zucker ungesund ist? Das weiß wirklich jedes Kindergartenkind.

    "--not hatin' just sayin.." besagt genau das: Er will damit verbal negieren, dass er hasst und eben nur sagt. Auch das ist der billigste Psychotrick der Welt.

    Ich staune immer wieder, dass Leute auf Durianriders Bullshit und Lügen rein fallen...Bluttests kann man übrigens auch fälschen...Hallo Photoshop!!!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deine Antwort!
    Aber doch - es ist und bleibt ein Backup- Plan. Du stellst Durianrider so dar, als äße er nur raffinierten Zucker. Er isst in allererster Linie Obst und das im Rahmen einer 90/5/5-Ernährung.

    Nochmal zurück zu deiner leeren Spekulation. Angesichts dessen, dass dein obiges Videobeispiel wahllos rausgepickt wurde, um DR in ein schlechtes Licht zu stellen, sehe ich deine Sorge um DRs Gesundheit auf lange Sicht als völlig unbegründet, denn er isst vor allem pflanzliche Produkte. Kindergartenkinder wissen im Übrigen auch, das Milch gut für starke Knochen ist...

    Warum sollte Durianrider lügen? Hast du einen konkreten Verdacht? Konkrete Indizien in Videos? Du scheinst äußerst voreingenommen zu sein und die Sachlichkeit, die einige in den Kommentaren anpreisen, misse ich bei deinen Beiträgen sehr.

    Wenn du ihn so einschätzt, dann frage ich mich, warum du dich überhaupt mit ihm auseinandersetzt. Und warum du überhaupt irgendwelche Beiträge im Internet liest, denn es könnte ja alles erlogen sein!?

    Haha, DR ist sicherlich ziemlich clever und wendet den ein oder anderen Kniff zum Überzeugen seiner Zuschauer an, aber warum redest du bei ihm von "Hass"? M.E. muss man schon seeeehr empfindlich sein, wenn man DR als "gehässig" wahrnimmt. Gib mir doch mal ein paar Beispiele, die so den blanken Hass zeigen. Zynismus und harsche Kritik sind aber noch lange kein Hass! Also ich freue mich darauf, vom Gegenteil überzeugt zu werden!

    Eine Frage habe ich noch: wie erklärst du die tausenden erfolgreichen "Fruchtarier"? Ich kenne einige Leute, die am Tag z.T. mehrere hundert Gramm Zucker (ca. 90% aus Früchten) zu sich nehmen und gesund, sportlich und schlank sind und außerdem sehr gute Blutwerte haben - ok, du wirst sagen, dass ich das jetzt erfinde, aber angenommen ich lüge nicht, wie erklärst du dieses Phänomen?

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christoph,

    ein vernünftiger "Backup-Plan" wäre Vollkorngetreide mit gutem Mineralstoffgehalt, Eiweiß,Ballaststoffen und niedrigem glykämischen Index. Nicht Cornflakes und Zucker.

    Ich setzte mich gezwungenermaßen manchmal mit Durianrider auseinander, weil mich immer wieder Fragen zu 80/10/10 rv ereilen und warum ich dagegen bin

    Im Internet heißen derartige Leute nun mal "Hater" daher spreche auch ich hier von Gehässigkeit wie auch Durianrider selber.

    Ich kenne keinen einzigen erfolgreichen Frutariere, 80/10/10er oder sowas, sonden haufenweise Leute, die mit dieser Ernährung gescheitert sind! Mich selbst eingeschlossen. Und die kenne ich persönlich, nicht aus irgendwelchen YouTube-Videos, wo man nicht weiß, was da wirklich hinter steckt.

    Rein wissenschaftlich betrachtet liefert eine roh-vegane fruchtbasierte Ernährung zu wenig Mineralstoffe, zu wenig Eiweiß, zu wenig essentielle Fette und zu viel Fructose und genau das ist der Grund, warum man damit scheitert. Es ist biochemisch unmöglich damit zu gedeihen und gute Blutwerte zu haben. Bei 80/10/10 gekocht, vollwertig ist das hingegen möglich. Bei 80/10/10 mit Zucker und Cornflakes ist es noch unmöglicher als roh-vegan. Die Biochemie des Menschen ist nun mal so.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  10. Dann muss ich wohl ein wissenschaftliches Wunder sein, wie auch die anderen Leute in meinem Bekanntenkreis.

    Ich kontrolliere meine Aufnahme an Nährstoffen ziemlich genau und ich kann von nicht von irgendeinem Mangel sprechen. Ich überschreite allein mit Früchten auch weit die 15 g der acht essentiellen Aminosäuren für mein Gewicht (WHO-Richtlinie).

    Wie auch immer, wir kommen wohl nicht auf einen Trichter, aber ich wünsche dir trotzdem weiterhin viel Erfolg auf deinem Weg.

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  11. Nein, bist du nicht. Der Körper kann eine Menge von dem kompensieren, was wir ihm antun. Menschen, die bei McDonalds essen, leben ja auch noch, aber sie sterben eben früher.

    Ich weiß nicht, wie lange du das schon machst, aber eines Tages wird es nicht mehr funktionieren. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Die 8 essentiellen Aminosäuren retten dich nämlich auch nicht, wenn es um essentielle Fette, Mineralstoffmangel und Frucotseüberkonsum geht.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  12. Ok, dann doch nochmal.

    Du vergleichst ernsthaft McDonald mit Obstrohkost? Na dann gute Nacht, Marie!!! Du kannst nicht Leute, die bei McDoof essen, fett sind und schlechte Blutwerte haben mit Leuten vergleichen, die fit, schlank und kerngesund sind.
    Und dann irgendwelche "Das bekommst du irgendwann zurück!"-Prognosen anzustellen, obwohl die Werte stimmen, ist rein spekulativ. Aber ich verstehe das du das sagen musst, damit deine Rechnung aufgeht...
    Zeige mir bitte eine Person, die 10 Jahre lang perfekte Blutwerte hatte und aus heiterem Himmel an Diabetes, Herzkrankheiten o.ä. erkrankt ist.

    Wenn du all dem nicht zustimmst, kannst du mir bitte den entscheidenden Faktor nennen, der dich so sicher macht, dass ich irgendwann "nicht mehr funktionieren werde"? Das Blutbild kann ja dann nicht ausschlaggebend sein.

    Mein Körper muss nichts kompensieren, denn es geht ihm besser als je zuvor und meine Blutwerte sind auch viel besser geworden. Ich kann mehr leisten und erhole mich nach sportlicher Aktivität schneller. Meine Konzentrationsfähigkeit ist viel besser und ich war vorher anfällig für Erkältungen - hatte aber seit sechs Monaten keinerlei Erkältung und ernähre mich seit sechs Monaten fast nur von Obst (und natürlich Gemüse, wie auch DR). Da besteht m.E. ein mehr als eindeutiger Zusammenhang.

    Und übrigens fehlen mir keine essentiellen Fette oder Mineralstoffe, wie kommst darauf, dass Obst kaum Mineralstoffe enthält?

    Das einzig Strittige wäre die Fructose - aber die klinischen Ergebnisse sprechen für sich.

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
  13. Nun, wie gesagt: Wie lange machst du das schon? 6 Monate?...Süß...Wie hast du vorher gegessen? Wenn du vorher Mist gegessen hast, kann 80/10/10 durchaus eine Verbesserung sein.

    Ich habe jahrelang meine tägliche Nahrungsaufnahme mit dem Chronometer überprüft und mich mit den Vorgaben der WHO und der DGE auseinander gesetzt. Bei 80/10/10 oder noch besser 90/5/5, was du ja so toll findest, fehlte immer irgendwas. Essentielle Fette oder Vitamin E, Eiweiß oder Mineralstoffe. Ich weiß beim besten Willen nicht wie du darauf kommst, dass du darauf kommst, dass du von allem genug zu dir nimmst oder welche Werte du zugrunde legst. Ich weiß nicht, wo du z.B. ausreichend Methionin her nimmst.

    80/10/10 hat darüber hinaus meine Zähne und meine Darmflora ruiniert und mich Muskelmasse gekostet, so dass ich beim Joggen immer langsamer wurde.

    Nenn' mir doch mal einen typischen Tag wie du isst und zeig mir wie du damit alle Nährstoffe bekommst, die dein Körper braucht!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe mich vorher schon viele Jahre gesund ernährt und habe jetzt nur etwas noch besseres gefunden...

    Methionin bekomme ich aus 2-4 Paranüssen am Tag und Vitamin E ist z.B. in Spinat. Mich hat die Umstellung bisher nur Fett gekostet und, wie bereits erwähnt, meine Leistungsfähigkeit verbessert. Nur weil du schlechte Erfahrungen mit 80/10/10 hattest, heißt das nicht, das es schlecht ist.

    Aber du hast immer noch nicht auf meine Fragen geantwortet. Wie erklärst du dir z.B. die vielen erfolgreichen Langzeit-Fruchtarier (5 Jahre und mehr)? Oder was ist deine Alternative zu Bluttests? Oder, jetzt nochmal, warum du denkst, dass Durianrider alles erfunden und manipuliert hat. Im Gegensatz zu dir will er nicht einmal etwas verkaufen! Er soll es also nur tun, um sich wichtig zu machen?

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
  15. 4 Paranüsse enthalten 0,1 g Methionin und damit nur 1/9 der Tagesdosis einer 1,70 m großen Person. Dabei liefern sie 9 g Fett. Um deinen Tagesbedarf an Vitamin E aus Spinat zu decken, musst du 750 g davon essen!!!

    Deine Frage habe ich beantwortet: Es gibt keine roh-veganen Frutarier, die damit erfolgreich sind! Ich hab noch keinen einzigen getroffen. Sie sind alle gescheitert. Manche nach 2 Monaten, andere nach einem halben Jahr und auch jemand nach 2 Jahren.

    Ich beschäftige mich weit länger mit Rohkost und 80/10/10 als Durianrider und Freelee und weil man mit frutarischer Rohkost scheitert, haben auch die beiden wieder mit gekochtem Essen angefangen.

    Aber Cornflakes und Zucker zu empfehlen, ist das Allerletzte und abgrundtief dumm! - Daher dieser Post.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  16. Methionin findet sich in sehr vielen Lebensmitteln, sogar in Bananen. Und 0.1 g sind doch schon mal nicht schlecht, wenn ich nur 0.8 g brauche. Ich bin mir übrigens sicher, dass du auch nicht jeden Tag 100% aller Nährstoffe abdecken wirst. Mal ist man etwas mehr, mal weniger, ganz normal.

    Du musst diese Art der Ernährung auch nicht toll finden, aber es gibt so viele Leute die mit RT4 erfolgreich sind. Das kann man leugnen oder nicht, aber es ist so. Du verlierst an Glaubwürdigkeit, wenn du dieses Faktum leugnest.

    Doch nun zum dritten und letzten Mal die Frage: warum sollte Durianrider lügen?

    Cornflakes als Notlösung (= maximal einmal im Monat) zu empfehlen ist in Ordnung, wenn man z.B. einen langen Lauf machen möchte oder einen Wettkampf vor sich hat und Gefahr läuft sich unterkalorisch zu ernähren. Und eine gesunde Prise Humor ist wohl auch dabei, um den Zuckerverängstigten zu zeigen, dass Zucker nicht der Feind Nummer 1 ist. Aber für solch subtilen Humor ist auch nicht jeder empfänglich.

    Ich möchte unser kleines Scharmützel an dieser Stelle beenden, danke dir noch einmal für die aufgebrachte Zeit und Energie und hoffe, dass du irgendwann akzeptieren wirst, dass RT4 ein gut funktionierendes System ist.

    Viele Grüße,
    Christopher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  17. Methionin befindet sich nur in sehr wenigen pflanzlichen Lebensmitteln. Sogar vegan und vollwertig ist es sehr schwer ausreichende Mengen zu sich zu nehmen. Wenn du hingegen 9X4 Paranüsse isst, nimmst du auch 81 g Fett zu dir und das ist dann kein 80/10/0 mehr.

    Ich WEIß dass diese Art der Ernährung nicht funktioniert. Theoretisch und praktisch. Wer auch nur eine Spur Ahnung von Biochemie hat weiß das.

    Durianrider lügt, weil es seit Jahren Geld mit dieser Ernährungempfehlung verdient und diese Geldquelle würde abbrechen, wenn er es jetzt dementieren würde.

    Vor einem langen Lauf kann man auch Kartoffeln, Reis oder Pasta essen, wenn man Kalorien zu sich nehmen möchte.

    Ich hoffe für dich, du findest einen guten Arzt oder Heilpraktiker, wenn du feststellst, dass du deine Gesundheit mit Durianriders Dogmen und Idiotien ruiniert hast.

    Alles Gute,

    Silke

    AntwortenLöschen
  18. Hallo. Hast du dir mal die neusten Videos von Freelee und Durianrider angesehn? Da ist nicht mehr raw vegan zu sehn, sondern Raw Till 4, also nach 4 Uhr nachmittags gibts auch gekochte Kartoffeln, Reis, Nudeln etc, und das nicht zu knapp. Die Videos sind teilweise schon über ein Jahr alt, also kommt deine "Analyse" oder was auch immer ein bisschen zu spät?
    Ich glaub schon, dass das klappt.

    AntwortenLöschen
  19. Keine Frage, gekochtes 80/10/10 funktioniert. Hab ich nie bestreitet...
    Ich bestreite allerdings, dass man Cornflakes mit Zucker essen sollte und darum geht es in diesem Blogpost.

    AntwortenLöschen
  20. tja .. wenn mans wenig isst wirds wohl kein problem sein .. dr und freelee propagieren das ja nicht als gesund .. ging dem wohl dabei nur um den leuten die "angst" vor dem ach so bösen zucker zu nehmen .. und vollrohrzucker seh ich eigendlich auch als ganz ok an da unraffiniert mit all den mineralien ..

    AntwortenLöschen
  21. Heua, dachte bei den ersten Zeilen vielleicht einen witzigen vieleicht etwas zynischen Satire Post zu lesen, der auf einen guten Blog hoffen ließe, kam durch die Kommentare dann allerdings ganz schnell zur Erkentniss, dass du wohl leider zu sehr auuf deiner Meinung beharrst und mich damit leider stark an einen Omni, der vergeblich versucht seinen Fleischkonsum zu rechtfertigen..

    AntwortenLöschen
  22. Oh, wie ich wünschte, dass das eine Meinung von mir wäre! - Leider ist es wissenschaftlich verbürgte Naturwissenschaft.
    Das abzustreiten wäre ähnlich wie die Schwerkraft zu leugnen.

    AntwortenLöschen
  23. Es gibt völlig verschiedene Stoffwechseltypen, deshalb ist Ernährung etwas sehr individuelles. Dies ist auch der Grund, warum einige Typen sich von fast nur KH's ernähren können und andere eher Eiweiß bzw. eine große Ladung Fett benötigen. Es gibt nicht die eine perfekte Ernährung für alle. Im Grunde muss jeder selber ausprobieren, mit welcher Nahrung er sich am wohlsten fühlt. Ich vertrage z.B. keine Hülsenfrüchte, schon als Kind nicht und auch wenn sie als noch so gesund angeprangert werden, mich machen sie krank.

    Und weil gesunde Ernärhung so individuell ist, haben wir auch soviel "Diätangebote". LG

    AntwortenLöschen
  24. Nein, das stimmt so nicht. Der Stoffwechsel passt sich weitestgehend an alle Diätformen an. Du wirst dennoch niemanden finden, der mir 80% Fett gedeiht, weil alle Körperzellen von Kohlenhydraten leben können, aber nicht von Fett. Das mit den "Stoffwechseltypen" ist nur eine Erklärung für unwissenschaftliche Menschen, die sich die Streitereien innerhalb der Ernährungslehren nicht erklären können.

    Und weil DU ein bestimmtes Nahrungsmittel nicht verträgst, heißt das noch lange nicht, dass das Stoffwechsletypenabhängig ist. Hast du Blähungen, Allergien, was genau "verträgst" du da nicht?

    Und "wohl fühlen" ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss, weil da das Belohngunssystem eben auch noch mit rein spielt. Wohl fühle ich mich, wenn ich den ganzen Tag Schokolade esse!!! - Dann bin ich aber nicht gesund.

    LG

    AntwortenLöschen
  25. Hi :)
    ich hab auch durch Zufall vor Kurzem den Youtube Kanal von dem Bananen Mädchen gefunden. Eine Katastrophe, konnte 3 Minuten von dem Blödsinn ansehen, was sie da postet (ihren Freund habe ich noch gar nicht (und werde ich auch nicht) angeschaut. Gesundes Essen ja, Obst und Gemüse, alles gut. Aber das?
    Mir gefällt dein Blog!

    Liebe Grüße, Lisi
    http://www.lisarinasophie.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  26. Ich bin zufällig vor ein paar Wochen auf Durianrider's Youtube Kanal gekommen und habe mir einige seiner Tipps zu Herzen genommen.
    Es war Leistungssportler (professionelles Radteam in Belgien), ist immer noch Leistungssportler und seit einiger Zeit Ernährungsberater. Ok soweit. Meine Schwester ist ausgebildete Ernährungsberater und findet seine Essensvorschläge ebenso völlig daneben. Mit Ihren Essensratschlägen bekam ich regelmäßig einen Zusammenbruch, den ich unterwegs mit viel Zucker überbrücken musste.
    Das Problem ist, als Leistungssportler braucht (!) man Energie und das in großen Mengen. Mit den Rezepten von Gesundheitsberatern kommt man beim Radfahren nicht weit.
    Ich fahre selbst Rad (100-250km Tagestouren und 6000-7000kal Verbrauch) und habe selbst festgestellt, dass Haferflocken mit Corn Flakes mit viel (!) Zucker zum Frühstück das beste vor einer Tour ist. Damit kommt man 150km weit, bevor man ein Gel aufreissen muss. Bei ca. 250 Watt Dauertretleistung und 400 Watt Impuls beim Berg.
    Das gleiche machen auch Vollprofis (Interview Christoph Sauter), die einen ganzen Hefezopf mit Nutella vor dem Start verdrücken und ein paar Bananen hinterher.

    Mach mal selbst etwas Intensivsport und dann merkst Du den Unterschied.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hefezopf und Bananen kann ich nachvollziehen. Das ist Glucose.
      Raffinierter Zucker nicht.

      Wann war Durianrider denn Leistungssportler??? Der ist Hobbysportler. Und Ernährungsberatung hat er auch nie gelernt.

      Löschen