Freitag, 20. Dezember 2013

Veganz, Weihnachten, Fett und Vorsätze...



Leider muss ich sagen, dass das Gratitude und ich wohl keine Freunde werden. Wieder mal hatte ich mich sehr auf den Besuch gefreut, online die Karte studiert, den Weg vom Hotel zur Türkenstrasse 55 rausgesucht und als ich dann Dienstag Abend endlich da war, wurde mir nur mitgeteilt, dass alle Plätze reserviert waren und nicht mal ein einziger Stuhl für mich frei war. Ich denke das war's jetzt... Im Februar war ich am Ruhetag da, am Dienstag war alles ausgebucht. Ich habe keine Lust mehr auf das Gratitude... Ist ja auch nicht so als könnte ich nicht selber vegan kochen und Rohkost-Cheesecake herstellen! Muss ich denn 20 € in einem Restaurant lassen, wo ich Unmengen Fett in mich rein stopfe? Vielleicht war sogar das der Grund, warum das Schicksal es nicht gut meint mit mir und dem Gratitude. Das Fett. So phänomenal scheinen die Gerichte auf der Karte eh nicht zu sein, Salat oder Zucchinispaghetti! - Sowas wie Pizza, Eis, Burger oder sonstiges Fastfood als Rohkostvariante haben die eh nicht mal im Menu. Muss man dafür wirklich das Gratitude aufsuchen?

Dafür werden das Veganz und ich Freunde, was letzten Samstag in München eröffnet hat.


Gott sei Dank habe ich das zufällig über Facebook erfahren und weil ich gestern früh erst um 11 Uhr von meinem Fahrer im Hotel abgeholt wurde, habe ich mich um 9 Uhr morgens zum neuen Veganz aufgemacht. Und ich war nicht alleine. Da war locker genau so viel Kundschaft wie bei mir im Bioladen. Direkt am Eingang erwartete mich ein ziemlich großes Regal mit Rohkostprodukten. Nichts, was man da nicht bekommen könnte! Der Münchner braucht ab sofort wirklich keinerlei Rohkost mehr im Internet bestellen, was ich total faszinierend finde. Wer hätte das gedacht!

Ich habe rund um mich zu gekauft und zwar alles für die Weihnachtstage. Ich hab es aufgegeben an Weihnachten nicht auf Drogen sein zu wollen und habe diese "Convenience" mal genossen nicht ein Label darauf untersuchen zu müssen.ob es vegan ist. Dabei habe ich gleichzeitig Produkte entdeckt, die mein Bioladen auch hat, die vegan sind, von denen ich das gar nicht wusste! - Natürlich wusste ich das nicht, denn das sind ja auch Weißmehl-und-Zucker-Produkte, die ich eh nicht kaufe, aber jetzt für Weihnachten, mache ich mal ne Ausnahme und werde wie der Rest der Gesellschaft high sein. Gute Vorsätze habe ich eh schon gefasst, aber dazu komme ich gleicht...

Das war meine Ausbeute beim Veganz:



Im Veganz gab's auch diesen wahnsinnig verführerisch drein schauenden Schoko-Cupcake:


Eigentlich hatte ich auch nicht Kirschbomben dabei, aber die scheine ich leider im Hotel vergessen zu haben, dabei waren die die, auf die ich mich am meisten gefreut habe und um die ich am meisten Angst hatte, dass sie in der Reisetasche zerquetschen.

Als Eröffnungsgeschenk gab es dann noch Sojajoghurt und Sojacréme fraiche von einer Firma, die ich noch nicht kannt, aber beides hat mich nicht sonderlich überzeugt bzw. geschmeckt. Ich bin mit Provamel, Alpro und Soyade echt besser zufrieden:



Darüber hinaus hadere ich gerade mit mir in Bezug auf 2 Dinge:

Der Drehtag Montag war offensichtlich eine rümliche Ausnahme, denn am Dienstag war ich in keinster Weise in der Lage, dem Süßigkeitenangebot zu widerstehen. Ich hatte Ombar dabei, habe es auch bis Mittag geschafft damit der Süßkramoffensive zu widerstehen, aber von Erreichen des Sets, bis nach Mittag riefen sie mich wie Sirenen. Das hatte ich noch nie erlebt!!! Mittagessen war wieder bei einem Chinesen, welcher als Dessert schokolierte Rosinen anbot, von denen ich ein paar gegessen habe und danach brachen alle Dämme...Ich habe dem Süßkram nachgegeben und am Mittwoch auch. Schließlich ist es schwer derzeit Gründe zu finden, warum man das nicht tun sollte: Ist doch Weihnachten, nächste Woche wird eh zu viel gegessen, gute Vorsätze kann man ab 1.1. wieder haben etc. - Ich habe mich mit einer Kostümbildnerin darüber unterhalten, die das selbe Problem hatte. Also kommen wir zu meinen guten Vorsätzen für 2014:

90 Tage lang 100% vegan leben, damit ich mich daran gewöhnen kann kein nicht-veganen Ausnahmen zu machen, denn ich denke, wenn ich moralische Bedenken hätte bei Dreharbeiten zu Süßigkeiten zu greifen, könnte ich leichter widerstehen. Ist einen Versuch wert es auszutesten.

Zweiter Punkt mit dem ich hadere: Ich werde mit fettarmem Essen nicht satt. Punkt. Ich bin nicht in der Lage dauerhaft wenig Kalorien und wenig Fett gleichzeitig zu essen und raffe nicht woran das liegt, wenn es die Kalorien sind, nach denen der Körper entscheidet ob er satt ist (und natürlich die Magendehnung und Nährstoffe) In fettarmem Essen sind mehr Nährstoffe und mehr Ballaststoffe drin und dennoch macht es mich nicht dauerhaft satt. Dafür könnte es 2 Gründe geben:

1. Die Mahlzeit bleibt mit mehr Fett einfach länger im Magen.
2. Möglicherweise ist es doch die Glücksbotenstoffausschüttung, die auch dann noch gewährleistet ist, wenn Fett in den Blutkreislauf abgegeben. Das ist aber nur eine Theorie von mir, nichts was bisher rausgefunden wurde. Faktisch braucht der Mensch nur ein paar essentielle Fettsäuren aber sonst nichts!

Allerdings muss ich satt sein. Ich hasse es hungrig zu sein. Ich kann mich dann nicht konzentrieren, werde unleidig und rastlos und fühle mich einfach nicht wohl. Gestern gab es 1700 kcal und 51 g Fett = 25%. Letzen Freitag, als ich Brokkoli zu Frühstück hatte waren es bei 1700 kcal 36,2 g =18%. Und ich will, Schande auf mein Haupt, lieber satt sein, als sonst irgendwas. Ich bin auch nicht in der Lage zu glauben, dass man bei 51 g Fettverzehr pro Tag Arteriosklerose und hohes Cholesterin bekommt, wenn man nur 7,1 g gesättigte Fette verzehrt und ein Omega 3:6 Verhältnis von 1:3 hat mit Omega 3 von 1 g. Und außerdem glaube ich, dass ein 80/10/10er der 3000 kcal verzehrt auch irgendwo zwischen 30 und 50g Fett verzehrt. Mein Gefühl ist sogar der Meinung, dass ich, egal wie viele Kalorien, erst nach einer gewissen Fettmenge satt bin...

Also entscheide ich mich mal wieder für etwas mehr Fett: Zum satt bleiben, für Vitamin E und für eine schönere Haut. So beeindurckend die Studienlage zu sehr fettarmer Ernährung auch sein mag, mein Körper sagt mir anderes. Das kann aber auch damit zusammen hängen, dass ich einfach völlig anders bin. Eben nicht metabolisch gestört, übergewichtig, alt und krank wie die Studienteilnehmer sondern fit, gesund, schlank und jung.

Viele Medikamente werden zum Beispiel ein 25 jährigen Männern getestet, bevor sie auf den Markt kommen. Junge Studenten, die das Geld brauchen und sich als Probanden zur Verfügung stellen. Die Medikamente leisten in den Tests dann gute Dienste, werden für den Markt zugelassen und dann z.B. Frauen in den Wechseljahren verschrieben und führen da zu gravierenden Nebenwirkungen! - Ich ziehe also das Sattsein mit moderatem Fettanteil dem Hungern mit wenig Fett vor. Möglicherweise kriege ich dann mit 105 Jahren einen Schlaganfall anstatt mit 110 an Herzversagen zu sterben, aber dafür war ich dann wenigstens satt und dünn. Vielleicht entdecke ich bis dahin auch noch einen Mittelweg oder die Studienlage ändert sich...

Menu des Tages am 19. Dezember

300 g Sojajoghurt mit Haferflocken, Banane, Kokosraspeln, Stevia und roh-vegane Zimtschnecke



Clif Bar Chocolate Chip


400g Brokkoli
250 g Sojajghurt mit Stevia
2 Mandarinen

Dinkelvollkorntoast mit veganem Ziegenfrischkäse, Tomaten und Zwiebelpulver



Brokkoli, Zuckerschoten, Wanderlustgewürz, Kirchererbsen, 1 TL Erdnussbutter, Pfeffer und Salz


Es ist also beim besten Willen nicht so, dass ich unmengen Öl in meine Essen kippen würde, sondern einfach das ein oder andere fetthaltige Lebensmittel integriert habe. Der Clif Bar war aus dem Veganz und er ist angereichert mit B12 daher hatte ich gestern glatt 38% des Tagesbedarfs an B12 gegessen. Vitamin D sind 20% drin.

Mein neues Lieblingsessen im Bioladen ist Brokkoli aus der Mikrowelle mit Salz dazu Sojajoghurt und irgendein Obst. Ich bin zwar alles andere als ein Mikrowellen-Fan, aber ich weiß sonst nicht, wie ich da gesund satt werden soll, denn Salatschalen haben wir nicht im Verkauf...

Ach ja, und dann gab es gestern noch einen Gutschein als Weihnachtsgeschenk vom Bioladen, den ich auch wider nur für Süßkram ausgegeben habe, der vegan ist. Wenn man schon die Weihnachtstage auf Drogen sein will, kann man es vielleicht wenigstens so gestalten, dass man selber als einziger Schaden nimmt und nicht auch noch Tiere und Planet. Die können ja nichts dafür, dass wir die Geburt des Erlösers feiern indem wir auf Drogen unserem Körper schaden! - Ich bin nur froh, dass es auch Selbstheilungskräfte gibt, dass es Neujahrsvorsätze gibt und dass wir zum Tode des Erlösers auch eine 40-tägige Fastenzeit in unserer Kultur eingebaut haben...



Alles Liebe,

Silke



Kommentare:

  1. Hallo Silke,

    kriegt man Soja-Joghurt eigentlich nur im Bioladen? Ich hab im Rewe geguckt und das gibs keinen. Ist er im Bioladen sehr teuer?

    Ich trinke seit letztem Jahr nur Sojamilch. Mein Freund, mit dem ich zwei Jahre zusammenwohne, meinte, seine Brustwarzen wären dadurch gewachsen (im Durchmesser). Ich sehe zwar keinen Unterschied, aber er ist wieder auf Kuhmilch umgestiegen und meinte von der Milch im Kaffee würd er kein Krebs kriegen.

    Kann das sein? Man liest ja immer wieder, dass Soja für Männer nicht so gut sein soll.

    Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.
    Dein Blog ist suuuuper!

    LG, Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nathalie,

    Sojajoghurt habe ich auch schon bei Rewe und Edeka gekauft, ebenso bei Perfetto im Kaufhof. Ich glaube nur die Discounter wie Aldi und Lidl haben ihn nicht im Sortiment.

    Prostata- und Hodenkrebs wird sowohl mit Kuhmilch- als auch mit Sojaprodukten in Verbindung gebracht, daher sollten Männer beides weitestgehend meiden. Kauf deinem Freund Hafer, Reis oder Mandelmilch. Es gibt viele Alternativen zu Soja, allerdings kann man daraus keinen Joghurt herstellen.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Mich würde interessieren, wie du die weisse Kirschschokolade findest. Die habe ich auch schon öfter gesehen, traute der Kombination aber nicht so ganz.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ines,

    die Schokolade hatte ich schon mal und fand sie ganz großartig! - Nicht gesund, aber total köstlich!;-)

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nathalie,

    ich muss meinen Eintrag oben korrigieren. Soja wird nicht in Verbindung mit Hoden- und Prostatakrebs gebracht, sondern mit Unfruchtbarkeit. Das hab ich durcheinander gebracht. Milch allerdings schon.
    So weit ich informiert bin schützt Soja vor Krebs, trägt aber bei Frauen, die bereits Brustkrebs haben, zu weiterem Krebswachstum bei.

    LG Silke

    AntwortenLöschen