Dienstag, 17. Dezember 2013

Drehen in München und das Geseetz der Anziehung...



Ich bin zu Dreharbeiten in München und von allem völlig hingerissen, weil alles so absolut reibungslos läuft. Sonntag bin ich geflogen, hatte das Problem, dass ich nicht wusste, was ich zu essen mitnehmen sollte, das Problem, dass die meisten Sachen, die noch im Kühlschrank waren, sich nicht hielten bis zu meiner Rückkehr am Mittwoch und ich einfach mehr Reste weg gegessen habe auch wenn das mehr Kalorien waren, als mir lieb gewesen wäre. Ganz zu schweigen davon, dass ich auch noch eine Shopbestellung mit in den Flieger nehmen musste um sie dann von München aus zu senden und meiner großen Sorge darüber, dass nicht beide meiner Joggingjacken, die ich bei diesen Temperaturen brauche, mehr mit in meine Tasche passten.

Aber alles löste sich in absolutes Wohlgefallen auf, zum Teil einfach auch, weil Internet die tollste Erfindung der Menschheit ist. Ich habe online eine Hermes-Filiale in der Nähe des Hotels ausfindig gemacht, mir die Öffnungszeiten rausgesucht und mir eine in den Zeitplan passende Uhrzeit raus gepickt um das Paket abzuschicken. Gestern früh um 7. Um 7:15 holte mich der Fahrer ab.

Unterwegs sein, ist mit gesunder Ernährung immer schwer, aber hier ist es ein Traum. Zunächst mal, ist mir mittlerweile bekannt, wo sich am Münchner und auch am Kölner Flughafen ein Supermarkt befindet und so habe ich gleich nach der Landung ein bisschen was eingekauft um am Set Verpflegung zu haben. Außerdem weiß ich auch, welche Gefahren da auf mich lauern: Vor allem Kaffee und Süßigkeiten, also habe ich auch 2 Riegel Ombar mit eingepackt und koffeinfreien Kaffee. Kaffee muss einfach sein, denn den trinkt man am Set einfach aus purer Langeweile. Ich weiß nicht, ob ich mir das jemals abgewöhnen werde können und in der Lage sein werde auf Tee, koffeinfreien Tee,umzusteigen. Wahrscheinlich nicht. Ich sehe das jedenfalls gerade nicht...

Aber ich arbeite ohne Kaffee einfach wesentlich besser. Früher habe ich gedacht, Kaffee würde mich beruhigen, aber das täuscht. Kaffee macht schlechte Gefühle weg, ja, aber die Hibbeligkeit, die dadurch auftritt, ist einfach nicht gut für's Schauspielen und auch nicht für Moderation und am allerschlimmsten ist sie für Vorsingen. Die Stimme ist nämlich so empfindlich, die lässt sich am schwersten kontrollieren. Also, Kaffeeverzicht macht mich zu einer besseren Darstellerin.

Das Schicksal wollte es auch, dass ich diesmal in einem Hotel mitten in München untergebracht bin und nicht irgendwo in Pusemuckel (Ismaning), hier gibt es Geschäfte in der Nähe, DM, Edeka, Galeria Kaufhof und somit die Möglichkeit was Vernünftiges einzukaufen.

Ich muss aber nochmal auf's Check-in zurück kommen. Ich hatte mir solche Sorgen gemacht, dass ich nicht die Möglichkeit haben würde Sport zu machen und dass ich mit nur einer Jacke frieren würde und dann sagte sie Rezeptionistin zu mir: "Wir haben hier im Erdgeschoss auch einen Fitnessraum, den sie kostenlos mit benutzen können. Der ist geöffnet bis 23 Uhr." Und er hat ein Laufband!:-) Jippy. Ich brauche nicht frieren.

Im Zimmer angekommen wollte ich meine frischen Einkäufe vom Flughafen auf die Fensterbank des Hotelzimmers stellen um sie zu kühlen, aber leider gibt es hier keine Fensterbänke. Beim Durchsuchen der Schränke, nach alternativen Lagermöglichkeiten, entdecke ich dann aber eine komplette Küchenzeile! Mit Kühlschrank und allem drum und dran. Ich kann hier sogar Brokkoli kochen!;-)))



War dann aber gar nicht nötig, denn das Frühstück war sogar vollwertig und vegan. Es gab sogar Linsensalat, Vollkornbrot, Früchtemüsli, Trockenfrüchte, meinen koffeinfreien Kaffee - und ich war wieder im Himmel. Mittagessen beim Dreh gab es gestern im Chinarestaurant mit weißem Reis und Gemüse, worüber ich auch nicht so richtig meckern konnte.

Und ich schiebe das alles auf das Gesetz der Anziehung! Ich arbeite ja gerade wieder an meiner Stimmung um noch eine letzte Sache in meine Leben zu ziehen. Mit allem anderen bin ich tiptop zufrieden, obwohl ich das die letzten 2 Jahre, zugunsten des Studiums vernachlässigt habe. Da funktionierte, Gott sei Dank, vieles von allein, einfach weil die Geldprobleme verschwanden. Und auch, weil das Medizinstudium scheinbar mein Schicksal ist - sonst würden da nicht so viele Synchronizitäten auftreten. Jetzt halte ich jedoch Geld für völlig unwichtig, es kommt immer in ausreichendem Maße zu mir und ich bin der festen Überzeugung, dass Geld einen dann liebt, wenn man es in Bewegung hält, sprich ausgibt, dann kommt auch immer neues zu einem.

Aber natürlich kann man auch immer sich noch besser anfühlende Gedanken finden und tatsächlich fiel mir vor 2 Wochen auch noch auf, dass ich relativ viele sich nicht gut anfühlende Gedanken denke. Also weg damit! Und gleichzeitig dachte ich: Wenn man alles was man will anziehen kann, dann kann ich doch auch anziehen, dass ich überall adäquates Essen finde! Nun habe ich daran nicht explizit gearbeitet, sondern an der einen Sache die noch fehlt, aber meine Stimmung ist besser und die Wunschrakte nach adäquatem Essen ist auch abgeschickt. Und schwupp, da ist die Manifestation.

Menu des Tages war reichlich...

8 g Ombar Acai
2 Bananen
ca. 300 g Sojajoghurt mit Stevia

Früchtemüsli mit Kürbiskernen, Rosinen und Orangensaft
Rohkost mit Linsensalat, Gewürzgurke, Balsamicoessig und Olivenöl


Koffeinfreier Kaffee mit Stevia
gemischtes Obst

"Vollkorn"-Brötchen
2 Mandarinen
koffeinfreier Kaffee mit Stevia
veganer Seitenbacher Müsliriegel



Reis mit asiatischem Gemüse
8 g Ombar Acai

8 g Ombar Acai
1 Apfel
koffeinfreier Kaffee mit Stevia
1/2 "Vollkorn"brötchen
200 g Snackmöhren

1 Glühwein
2 Spekulatius

veganer Salat mit Balsamicodressing


Brokkoli mit Kichererbsen, Salz und Pfeffer


koffeinfreier Kaffee mit Stevia und Sojamilch

Gestern war der härteste Drehtag für mich. Ich war in 10 von 11 Szenen drin. Heute sind es nur 5 und morgen dann nur eine. Daher werde ich 2 Stunden später im Hotel abgeholt und suche heute früh den Fitnessraum auf. Gestern Abend habe ich noch den Weihnachsmarkt hier vor dem Hotel besuct, bei Galeria Kaufhof Weihnachtsgeschenke gekauft und mich für heute mit Essen eingedeckt.

Ins Bett gegangen bin ich nach einem durch und durch zufriedenstellenden Tag, der so reibungslos ablief, dass wir 2 Stunden früher Drehschluss hatten, weil alle so professionell waren und das Team einfach super war. So wünsche ich mir das immer!

Und heute Abend plane ich jetzt endlich das Café Gratitude aufzusuchen, Münchens Veganes/Rohkostrestaurant, wo ich bei meinem letzten Besuch leider nicht hin konnte, weil das ein Montag war, an welchem das Gratitude Ruhetag hat. Hoffe, wir haben heute wieder früher Drehschluss!

Alles Liebe,

Silke

PS: morgen im Newsletter "Gebrannte" Macadamianüsse
www.rohelust.com 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen