Dienstag, 3. Dezember 2013

Krankheiten, das Belohnungssystem und das Gesetz der Anziehung...



Es ist immer wieder lustig, wenn ich mich mit dem Gesetz der Anziehung beschäftige, denn da werde ich immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass der Verstand, das Denken, die Gefühle über den Körper bestimmen und nicht umgekehrt. Wobei schlussendlich natürlich auch der umgekehrte Fall eintreten kann, nämlich dass ein nichtfunktionierender Körper einem die Stimmung versaut... Faktisch ist es aber schon so, dass man mit seinen Gedanken und Gefühlen die Dinge in die Existenz ruft und damit schlussendlich natürlich auch Krankheiten oder im Falle des Placeboeffekts eben auch Gesundheit. Schon immer gab es unerklärliche medizinische Wunder, die die Schulmedizin verblüfft haben. Was passiert denn dann also beim Essen???

Bekommen Menschen Diabetes und Herzkreislauferkrankungen, weil sie eigentlich genau wissen (=glauben), dass Zucker ungesund ist? Das Fleisch ungesund ist? Bekommen sie Krankheiten, weil sie sie auf einer unbewussten Ebene haben wollen?

Obwohl ich vom Gesetz der Anziehung absolut überzeugt bin, glaube ich das eben nicht, sondern ich glaube, des Pudels Kern liegt im Belohnungssystem. Manche Menschen ziehen Zivilisationskrankheiten an, weil sie die Gefühle, mit denen sie die Krankheiten verursachen durch hoch konzentrierte Nahrungsmittel scheinbar weg machen. Tatsächlich sind sie aber immer noch in aktiv und in der Lage eine Situation von Krankheit in der materiellen Welt zu erschaffen. Louise L. Hay würde sagen, dem Zuckerkranken fehlt die Süße im Leben, so dass er sie durch Zucker zu ersetzen versucht. Das Herz und das Blut steht für ungehindertes Fließen, für ein reibungslos verlaufendes Leben, für Leichtigkeit, was durch sich verschließende Adern natürlich behindert ist.

Und damit schließt sich der Kreis. Künstliche gute Gefühle haben keinen Wert. Für nichts einen Wert. Das Belohnungssystem zu manipulieren ist dauerhaft absolut sinnlos. Wenn man es mal macht kann es Spaß machen, aber man muss höllisch aufpassen, dass man es nicht täglich tut, denn dann funktioniert das Leitsystem nicht mehr. Das Leitsystem für Selbst- und Arterhaltung, aber auch das Leitsystem für Glück und Unglück.

Um im Einklang mit seinem höheren Selbst oder auch Gott, egal wie man es nennt, zu sein, muss man sich gut fühlen. Oder nein, das habe ich falsch ausgedrückt: Wenn man sich gut fühlt, gute Gefühle hat, ist man im Einklang mit seinem höheren Selbst und alle Wünsche können sich manifestieren. Wenn man schlechte Gefühle hat, ist man nicht im Einklang und hat Widerstände gegen sein eigenes Gutes und die Erfüllung seiner Wünsche. Gedanken, die schlechte Gefühle erzeugen sind außerdem immer Lügen. Sie sind nie wahr und sie fühlen sich so schlecht an, weil das höhere Selbst oder Gott, diese Gedanken selbstredend nicht so empfinden. Schlechte Gefühle sind fast immer Minderwertigkeitsgefühle und natürlich findet das höhere Selbst oder Gott einen immer toll und liebt einen immer bedingungslos, daher sind es Lügen.

Wenn man nun aber aufgrund dieser schlechten Gefühle Nahrungsmittel oder Drogen konsumiert, die diese Gefühle weg machen, ist das System aus dem Gleichgewicht, man fühlt sich gut hat aber immer noch miese Schwingung. Gleichzeitig braucht man immer mehr von der Substanz damit die gleiche Wirkung aufrecht erhalten werden kann.

Diese Erklärung macht für mich völlig Sinn, widerspricht nicht der Schulmedizin, nicht dem Gesetzt der Anziehung, noch nicht mal dem Christentum! Ha! Immer wenn man keine Widersprüche mehr entdecken kann, ist man ziemlich nah an der Wahrheit dran. Obwohl...was ist schon Wahrheit, wenn man eh seine eigene Realität erschafft, nicht wahr?!;-)

Ich hab mein Belohnungssystem am Sonntag auch manipuliert, als ich mit meinem Joggingfreund verabredet war. Starbucks Karamell-Brownie, von dem ich berichten darf, dass er mir, im Gegensatz zu McDonald's Schokoladenkuchen, am nächsten Tag keine Depressionen verursacht. Auch schon was wert... Ich möchte zu gerne Wissen, was McDonalds in seine Speisen tut, damit man davon schneller süchtig wird als von Nikotin! - So mein Empfinden jedenfalls...

Die Verabredung hatte zur Konsequenz, dass mein Joggingfreund mir sagte, dass das Gewicht was ich jetzt gerade habe mir stünde. Mit 2,5 Kilo weniger, wie vor ein paar Wochen, fand er mich zu dünn. Auch eine andere Freundin hatte mir gesagt ich sei zu dünn und jetzt weiß ich wahrlich nicht, was ich davon halten soll, denn ich messe "dünn" an Hollywoodschauspielerinnen und nicht an Otto Normalverbraucher. Habe ich vielleicht eine Körperschemastörung. Ist das, was ich als dünn empfinde zu dünn??? Mein Joggingfreund kennt mich mit Gewicht von 58 bis 72 kg, das mit was steht, hat er noch nie gesagt...

Mir ist natürlich klar, dass man sich bezüglich Gewicht nie, aber auch niemals nach den Wünschen anderer richten soll, egal ob sie sagen zu viel, zu wenig, oder perfekt passend. Nur das eigene Urteil darüber zählt. Ich tue mich aber auch gerade sehr schwer damit mich an 2000 kcal zu halten und empfand seinen Zuspruch auch irgendwie als druckablassend. Wobei schlussendlich - was reg ich mich auf...das ist eh alles Jammern auf hohem Niveau. Nach Weihnachten hab ich vielleicht wirklich was zu jammern...!!!

Menu des Tages am 2. Dezember

Brauner Basmatireis mit Sunwarrior Vanille und Wasser


2 Bananen

1 Kaki
1 Kohlrabi
1 Banane
100 g Maronen



Salat aus Fertigsalat, Paprika, Linsenkeime, Champignons, Mariniertem Tofu und fettarmen Cäsardressing


1 Banane
2 Dinkel-Melasse-Plätzchen

1 Kohlrabi
2 Datteln
2 rohe, fettarme Spekulatius (Rezept noch nicht ausgereift)

Gemüsepfanne aus Kohlrabiblätter, Pilze, grüne Paprika, Ingwer, Zwiebel, Reis, Waldeslust-Gewürz, Linsenkeime, Saane Meerrettich


160 ml Bio Aronia + Granatapfel - Saft

Den ganzen Tag über habe ich Yogi-Tee getrunken, als sei ich süchtig. In Denns Biomarkt gibt es gerade die Aktion, dass man eine Packung YogiTee und einen Riegel Lovechock im Pack für nur 3,99 € bekommt obwohl beides getrennt schon jeweils 3 € kostet, also habe ich zugeschlagen und konnte nicht mehr aufhören YogiTee mit Stevia zu trinken, als wäre ich am verdursten.

Auch Maronen habe ich aus dem Bioladen mitgenommen, weil die einen gravierenden Vorteil haben: Sie enthalten kaum Fett! Nur 7,5% - sind also quasi Obst. Das ist faszinierend, aber macht Maronen auch zum perfekten fettarmen Weihnachtsessen oder zum Zwischensnack auf dem Weihnachtsmarkt. Ich war ja bisher noch nicht dort, aber bin mindestens mit 3 Leuten bereits für den Weihnachtsmarkt verabredet und werden sofort nach Maronen ausschau halten und nicht etwa nach gebrannten Mandeln.

Und Aronia-Granatapfel-Saft habe ich geschenkt bekommen. Literflasche kostet 8 € und jetzt habe ich die offene Flache im Kühlschrank und jetzt muss sie weg. Kalorien gestern 2122. Ich wollte eigentlich welche einsparen, konnte mich aber nicht zügeln...Dafür wird meine Disziplin was Sport betrifft wieder besser: War Sonntag Joggen - und heilfroh, dass ich es gemacht habe, denn danach habe ich mich super gefühlt - gestern Kraftsport und heute dann wieder Joggen. Und vielleicht mein Kalorienmaximum auf 2200 kcal setzten, damit ich nicht jeden Tag mit mir hadern muss???

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Dezember 2013:
Ombar Acai & Blueberry 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Pur/Kakaonibs 40 g - 2,59 € statt 2,99 €
Rohe Bio Kakaobohnen 100 g - 5,95 € statt 6,95 €

 

1 Kommentar:

  1. Ich denke, einfach nicht zu viel Stress machen, mit der kcal Anzahl :)
    Zu mir sagen auch viele, jetzt reicht es aber mit Abnehmen, aber mein Ziel ist noch nicht erreicht und mein Bauch noch nicht straff. Aber ich geh das locker an, das Gewicht darf durchaus mal stagnieren oder es verändert sich einfach nur die Silhouette, der Körper wird definierter oder was auch immer.
    Ich selber zähle keine Kalorien und hänge auch gern mal im Schokiessen drin, ich weiß aber, das ist nur Gewohnheit oder das sind nur Phasen, die vorübergehen. Vorallem als Veganer kann man doppelt so viel essen ohne zuzunehmen :D und das gefällt mir! Denn ich esse gerne!
    Allzu streng muss nicht sein :) Dafür ist das Leben zu schön. Und ein andermal mach ich dann wieder mit Disziplin Sport und zuckerfrei. Besonders wenn es plötzlich wieder kälter wird, habe ich einen Appetit, der fast nicht zu stillen ist, aber auch das geht vorbei...
    Liebe Grüße und sei nicht so streng mit dir ;) Silvi

    AntwortenLöschen