Mittwoch, 11. Dezember 2013

Suchtmechanismus durchbrechen...



Die letzten zwei Tage kann ich mit Fug und Recht einfach nur als Offenbarung beschreiben. Und ich raffe überhaupt nicht, warum mir das nicht schon früher klar geworden ist. Es lag eigentlich auf der Hand...Aber das ist ja immer so..

Folgendes: Ich habe mich gefragt, warum ich von meinen 200-300 kcal enthaltenden Gemüsepfannen immer satt werde, von eine Schüssel Vollkornhaferflocken und Bananen mit über 700 kcal aber nicht. Laut allem was Barnard, Lisle, Esselstyn, Fuhrman, Ornish, McDougall, Goldmann etc. etc. sagen, müsste man einfach so vom Verzehr vollwertiger Nahrung abnehmen und satt werden. Warum funktioniert das bei mir nicht?

Zudem habe ich mir gedacht, dass ich einfach das machen könnte, wovon so mancher Neu-Rohköstler schon zu viel Gewicht verloren hat: Einfach nur Gemüse und Salat essen, davon satt werden und so zu wenig Kalorien zu sich nehmen.

Ich hab dann so eine Mischung aus allem gemacht und zunächst einfach mal mein Frühstück, was normalerweise Haferflocken oder sonstigem Getreide besteht durch eine Gemüsepfanne ersetzt. Und siehe da: Ich war satt. Ich war über Stunden satt. Ich war auch nach Sport noch satt. Nicht nach 1,5 Stunden direkt wieder durch Heißhunger motiviert mir neue Nahrung zu beschaffen. Kein Appetit zwischendurch, der mich dazu drängt mir was zu Essen zu besorgen.

Das setzte sich dann durch den Tag hindurch fort und ich dachte: Haha, das ist die Lösung: LowFat und LowCarb gleichzeitig. Einfach nur das essen worin sich alle Ernährungsformen einig sind: Gemüse! - Aber so was es dann doch nicht. Ich habe genau so viele Kohlenhydrate gegessen, wie sonst auch, aber ich habe sie immer als Dessert gegessen, nicht als ganze Mahlzeit. Somit nahm der Magen eine geringere Kaloriendichte wahr und sorgte nicht für die Aktivierung des Belohnungssystems.

Und dann kam mein "Heureka" - was ich gemacht habe, war die Mahlzeit einfach geringer zu konzentrieren. Haferflocken mit Banane ist hochkalorische Nahrung, die das Belohnungssystem aktiviert, Glücksbotenstoffe ausschüttet, nach denen mein Körper gerade verlangt weil ich kein Nikotin zu mir nehme. Wenn ich aber morgens gar nicht erst damit anfange, bleibe ich auch den ganzen Tag über fanstastisch gesättigt. Es war fast schon störend zu den Mahlzeiten Essen einzunehmen.

Und genau das ist auch in der Studie passiert die Barnard immer anbringt wenn er argumentiert warum man ordentlich frühstücken soll. Man hatte übergewichtigen Teenager Jungs entweder Instanthaferflocken oder Vollkornhaferflocken mit gleichem Kaloriengehalt zu essen geben. Die Gruppe, die die Vollkornhaferflocken gegessen hatte, hat im Laufe des Tages 35% weniger gesnackt als die andere Gruppe.

Das mag alles durchaus funktionieren, wenn man normalerweise Zucker und Weißmehl isst, aber bei mir funktioniert das nicht. Bei mir ist es eine Frage der Konzentration der Nahrungsmittel und Haferflocken, Obst, Vollkornkekse, Nüsse, Vollkornbrot ist nun mal die konzentrierteste Nahrung die ich so esse und daher schüttet mein Belohnungssystem dann Glücksbotenstoffe aus und durch diese Lust, die mir zuvor das Nikotin verschafft hat, esse ich zu viel davon. Immerhin will ich unbewusst das Botenstofflevel halten.

Es mag bedauerlich sein, dass unser Hirn uns nicht dann belohnt, wenn wir Grünzeug essen, sondern dann, wenn wir hochkalorische Nahrung essen, aber es ist nun mal so. Einen Großteil unserer Evolution hatten wir das Problem nicht genug Kalorien zu bekommen und Mutter Natur hat entschieden, dass es wichtiger ist uns dafür zu belohnen, nicht wenn wir Grünzeug essen, was in unserer Evolution reichlich vorhanden war. Das, meine Lieben, ist die wahre Lustfalle.

Das Ganze hatte zur Folge, dass ich gestern nur 1633 kcal gegessen habe und die ganze Zeit voll gesättigt war,. Toll, oder? 1 kg Gewichtsverlust von gestern auf heute.So ist das easy. So bin ich ganz schnell wieder bei unter 60 kg, so kann ich jegliche Weihnachtsverführungen, die unter Garantie kommen werden, superleicht wieder loswerden und so ist der ultimative Weg abzunehmen. 1700 kcal aus wenig konzentrierter Nahrung und dazu Sport.

Aber wenn ich mich gaaaanz recht erinnere hat Douglas Lisle in How to lose weight without losing your mind auch folgendes gesagt: Man solle sich als Essensregel immer vornehmen: Erst Salat, dann gekochtes Gemüse, dann konzentrierte Kohlenhydrate in einer Mahlzeit. Das habe ich selbstredend nicht beherzigt und das wird auch weder von Alan Goldhamer noch von John McDougall,. für die Douglas Lisle arbeitet, so umgesetzt. Für das Frühstück empfehlen die nämlich alle Vollkornhaferflocken!

Obst und Nüsse also als hochkonzentrierte Nahrung. So macht die Rohkost es einem zwar leicht sich anderer Süchte zu entledigen, aber in der Lustfalle hängt man auch dann noch. Und genau das passiert mir auch immer auf Rohkostmessen, wo es nur hochkonzentrierte Nahrung gibt. Ich finde kein Ende, weil ich Glücksbotenstoffe bekommen!

 Ich halte es für mich immer noch erstrebenswert mich möglichst davon fern zu halten und meine Freuden aus dem Leben zu ziehen und nicht aus Essen. Vor allem weil man auf die Dauer halt immer mehr davon braucht und das kann man auch an Rohköstlern beobachten. Die tun sich schwer sich bei Nüssen zu bremsen und reißen sich erst am Riemen, wenn sie Verdauungsprobleme bekommen.

Und das selbe gilt natürlich für 80/10/10er die alle so glücklich und zufrieden sind, seit sie mit dieser Ernährung angefangen haben. Sie sind alle voll auf Glücksbotenstoffe und raffen es nicht. Es wird aber dann logisch, wenn sie auf die Idee kommen 3000 kcal am Tag zu esssen und die alle aus Obst wovon man natürlich dann zunimmt. Fruktose wird in Fett verwandelt und Glukose, bei den Kalorienmengen, natürlich auch. Und dann braucht man immer mehr davon, kriegt aber Probleme damit so viele Ballaststoffe zu verdauen, das führt dann zu Blähungen und einem ständigen Aufgedunsensein der Darmgegend, es führt zu Fruktosemalabsolbtion únd damit zu Candida und es zerstört den Zahnschmelz, der nie wieder nach wächst, weil die Zellen, die ihn produzieren beim Durchbrechen des Zahns bereits unter gegangen sind. Und das die Obstrohköstler voll auf Glücksbotenstoffe  sind, kann man eigentlich auch sehr gut sehen, wenn man sich Videobeiträge von Freelee und Durianrider anguckt die mittlerweile sogar empfehlen Kokoszucker pur zu sich zu nehmen, wenn man kein Obst von hoher Qualität findet. - Leuten, die sich Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes anfressen, stehen die zwei in fast nichts nach. Die Krankheiten, die sie verursachen, sind nicht gaaaanz so schlimm, nehme ich an...Suchtprinzip ist das gleiche...

Menu des Tages vom 9. und 10. Dezember

Montag

Gemüsepfanne aus Grünkohl, Pastinake, Zucchini, Waldeslustgewürz


200 g Weintrauben

Salat aus Spinat und Kichererbsen mit Mandeldressing
1 Kaki
1/2 Banane

Zucchini-Champignon-Salat mit Mandeldressing (heute im Newsletter)


172 g Pellkartoffeln
Trauben
1 Banane
2 Erdnussbutterkekse

750 g Brokkoli mit Knoblauch, Salz und Pfeffer
1 Banane

Dienstag

Gemüsepfanne aus Mangold, Kichererbsen, Champignons und Waldeslust-Gewürz


171 g Trauben
=395 kcal

1 Picknicker von Viana (Tofuwürstchen)
3 Würfel Edamer Rohmilchkäse
=172 kcal

400 g Brokkoli
250 g Sojajoghurt mit Stevia
2 Mandarinen
=341 kcal

Salat aus gemischtem Blattsalat, gekeimte Linsen, Zwiebel, Apfel, Paprika. Sellerie, Mandeldressing und Dill


1 Banane
1 Mandarine
=359 kcal

Gemüsepfanne aus Mangold, Zwiebel, Paprika, Kichererbsen, Sellerie, Salz, Pfeffer und Curry.


Dazu ein Dinkel-Vollkorntoast
=366 kcal

So, und jetzt könnt ihr mich fragen, ob es den Spaß macht so zu essen. Nein, Spaß macht es nicht, aber jede Mahlzeit war absolut schmackhaft. - War mir auch nicht klar, dass es da einen Unterschied gibt. Auf meine morgendlichen Haferflocken habe ich mich am Abend vorher schon gefreut, genau so wie auf den Kaffee im Krankenhaus (ich habe ja keinen Zuhause) weil ich weiß, dass mich das glücklich macht. Essen kann durchaus auch sehr gut schmecken, aber keine  Spaß machen zu essen!! Was dann aber Spaß macht ist zu wissen, dass man damit satt bleibt und auch noch mit Leichtigkeit Gewicht verlieren kann.:-) Und ich denke auch, dass mein Belohnungssystem, wenn es wieder Normal ist, anders wertet. Jetzt gerade vermisst es seine Botenstoffe...

Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich gestern früh im Bioladen - ohne meine Droge - leicht genervt war, genau ´so wie ich es bin, wenn ich mir Kaffee, Schokolade oder Nikotin abgewöhne. Wenn auch nicht ganz so stark. Essenssucht ist tatsächlich  nicht so extrem wie "richtige" Drogensucht, wenn auch der Mechanismus prinzipiell gleich ist. Daher besteht für alle Dicken und Zivilisationskranken durchaus noch Hoffnung. Wie viele Menschen haben es geschafft sich das Rauchen oder Trinken ab zu gewöhnen! Sich ungesundes Essen ab zu gewöhnen ist physiologisch und psychologisch viel leichter. Allerdings sollte der Suchtmechanismus dahinter vielleicht endlich anerkannt und therapiert werden.

Und, Douglas Lisle hat Recht, Überessen hat nichts mit psychischen Defekten zu tun, davon kann sich jeder frei sprechen. Wer aus Frust isst, sollte einfach mal eine Gemüsepfanne aus Frust essen und wird seinem Belohnungssytem dann ganz schnell beibringen, dass das keine Lösung für das Problem ist was zur Folge hat, dass der Verstand dann nach einer anderen Lösung sucht. Supereasy - Superleitsystem!

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Dezember 2013:
Ombar Acai & Blueberry 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Pur/Kakaonibs 40 g - 2,59 € statt 2,99 €Rohe Bio Kakaobohnen 100 g
 - 5,95 € statt 6,95 €



Kommentare:

  1. Da kann ich dem Douglas Lisle und dir nicht recht geben, ich überesse mich oft an Gemüspfannen, weil ich denke ich müßte mir was gutes tun und esse dann noch den dritten Teller Gemüse. Das gleiche hab ich bei jedem anderen Lebensmittel auch, ich nehme zu viel davon und merke, dass es gar nix mit Hunger zu tun hat. Allerdings ist es da dann schon zu spät und ich hab das Essen schon intus. Oder was meinst du mit psychischen Defekten?

    Ich meine mir geht's net unbedingt besser, wenn ich mich mit Schokolade oder mit Alkohol oder sonst was versuche zu belohnen, bei mir ist's weder mit Schokolade oder Alkohol hinterher gut. Ich fühl mich dadurch auch nicht besser...und ich suche weder bei Gemüse noch bei Alkohol hinterher ne andere Lösung nur weil es mit dem Suchtmittel nicht besser wird.

    AntwortenLöschen
  2. Wie viel Stärkehaltiges gibst du in deine Gemüsepfanne? Also Möhren, Kartoffeln etc. und auf wie viel Kalorien kommst du dann?

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Erkenntnisse immer wieder super spannend.

    Denkst du, dass es einem so gelänge, den Körper dauerhaft zu "überlisten"? Ich meine, angenommen man isst nun nur Gemüse, fühlt sich dadurch satt, aber nimmt eigentlich viel zu wenig Energie zu sich, bekommt man dann nicht auch unbändige Lust auf energiedichtere Nahrungsmittel? Sonst besteht ja die Gefahr, zu verhungern, ohne sich jemals hungrig zu fühlen.

    Btw, vielleicht rührt die Empfehlung von Vollkornhaferflocken auch daher, dass es als unrealistisch betrachtet wird, die Leute dazu zu bringen, Gemüse zum Frühstück zu essen. Oatmeal/Porridge mit Frucht ist dagegen nicht so ne Umstellung. Ausserdem sind ja gekochte Haferflocken auch viel weniger energiedicht als trockene/nur kurz mit Milch übergossene. Nur son Gedanke.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne dieses Phänomen von mir auch. Ich kann auch ohne Probleme 750 gr Brokkoli ohne alles, nur in Wasser gedünstet essen und fühle mich danach "überfressen". Ich habe dann trotzdem danach noch das Bedürfnis Kartoffeln oder Reis zu essen weil mir wohl noch zu wenig war. Ich habe die Vermutung das es daran liegt das dem Körper dann noch bestimmte Nährstoffe fehlen.

    AntwortenLöschen
  5. Hi! Was hälst du von der rohköstler Aussage dass gekochtes Gemüse nicht empfehlenswert ist, weil sich die Vitamine durch Hitze zu anorganischen Stoffen wandeln und auch zu Ablagerungen im Körper führen? Sagen ja z.b. konz, walker, wandmaker... ich persönlich merke dass meine haut durch gekochte Gemüse Mahlzeiten besser wird, dann kann es eigentlich nicht stimmen. Meine haut ist (leider) der Spiegel meiner Ernährung... LG

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ines,

    ich denke es gibt die Möglichkeit dem Körper so viel zu geben wie er braucht, aber nicht zu viel damit er dick wird.

    Im übrigen denke ich schon, dass die Natur uns gerne schlank und fit hat, damit wir ggf. auch vor Fressfeinden weglaufen können. Wie genau der Mittelweg ist, weiß ich auch noch nicht. Das wird jetzt ausgetestet.

    Deine letzte Überlegung hatte ich heute auch den ganzen Tag. Wie kriegt man Menschen (Diabetiker, Herzkranke) dazu morgens Brokkoli zu essen? Unmöglich!!!

    Liebe Ariane,

    naja, dir fehlen schon mal Kalorien. 750 g Brokkoli haben nur 260 kcal und so 1600 bis 2200 braucht man als Frau schon, je nach Aktivitätslevel. Daher verlangt der Körper dann nach konzentrierterer Nahrung, das hast du richtig erkannt.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sonja,

    anorganische/organische Mineralien gibt es gar nicht. Das weiß eigentlich jeder, der ein bisschen Chemie in der Oberstufe hatte, nur Rohköstler erzählen diesen Blödsinn immer wieder.

    Soll mir mal einer den Unterschied zwischen einem organisch und einem anorganische Element aufzeichnen! Im Periodensystem steht davon nix.
    Mach dir also keine Sorgen!:-)

    Was es gibt sind Ionen, in Wasser gelöste Elemente. Nur die kann der Körper aufnehmen. Möglicherweise ist das gemeint, aber beim Kochen ändert sich nichts an der Löslichkeit.

    LG Silke

    AntwortenLöschen