Freitag, 30. April 2010

Reversible Psychologie....

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Hallo Liebes,

Tag 404: Ich habe mich wieder gefangen, und wie ich gestern von einer Facebookfreundin erfahren habe, liegt das wohl auch daran, dass der Mond seit vorgestern abnimmt. Bei abnehmendem Mond soll es leichter fallen Dinge weg zu lassen und wohlmöglich hängt es damit zusammen, dass ich momentan keine Probleme mit Zigaretten hab. Auch gestern habe ich nicht geraucht und auch keinen Gedanken daran verschwendet. Dafür habe ich jetzt ein anderes Problem und ich weiß auch gar nicht wo das jetzt plötzlich her kommt.

Die Absage die ich von dem Regisseur erhalten habe löst bei mir eine riesige Menge reversibler Psychologie aus. Ich will jetzt plötzlich unbedingt Theater spielen, was ich bisher nicht hatte. Schon lange nicht mehr wollte ich das so unbedingt und natürlich ist momentan nichts in Aussicht, es sei denn, ich fange mit meinem Ein-Frau-Stück an. (Der Gedanke fühlt sich doch jetzt schon gleich viel besser an). Und natürlich weiß ich auch, dass ich diese Rolle auch gar nicht unbedingt hätte haben wollen, da es keine Probenpauschale gegeben hätte. Ich weiß nicht warum mich das so kratzt, außer aus Belangen der reversiblen Psychologie. Ich will es nur, weil ich es nicht gekriegt habe. Jedenfalls muss ich jetzt zusehen, wie ich damit umgehe und das mache ich am besten durch positive Affirmationen und Visualisierung. Grundsätzlich glaube ich daran, dass ich alles in meinem Leben manifestieren kann, wenn ich es richtig anstelle und mit der entsprechenden Gelassenheit daran gehe. Ich muss mich aber auch wirklich darauf konzentrieren was ich wirklich will. Mein Joggingfreund hatte gestern Premiere und deshalb will ich jetzt gerade einen Job bei den Städtischen Bühnen…Total komisch, das wollte ich seit Jahren nicht mehr….

Ich war gestern wieder bei der Plasmaspende, der Bluterguss ist abgeklungen und mein Hämoglobinwert war in Ordnung. 12,9. Mein Blutdruck leider nicht, trotz des Trinkens von 1 Schwarztee ist er nicht höher als 99 gewesen. Ich musste also mit einem Mocca nachhelfen und dann war alles in Ordnung. Die Spende an sich war auch sehr angenehm und so konnte ich dann auch wieder was zu Essen kaufen. Ende des Monats, das Geld ist knapp.

Und für den Rest des Tages durfte ich mich dann mit Hausaufgaben rumschlagen, die ausgerechnet gestern alle fertig sein mussten. Ich dachte echt ich spinne, was das Arbeitspensum der letzten Woche betraf. Wenigstens hatte ich bei der Plasmaspende die Zeit mich erstmals mit meinem Drehbuch für „2 bei Kallwass“ am Dienstag zu befassen und jetzt habe ich endlich mal wieder etwas Luft.




Aber ich habe es auch geschafft eine weitere Ladung Zucchinichips zu machen und diesmal sind sie nicht zu ölig geworden. Ich werde das Rezept im Laufe des Tage posten. Ich hab sie recht lange und auch über Nacht trocknen lassen, aber das Ergebnis lohnt sich. Leider schrumpfen die beim Trocknen so sehr, dass sie maximal eine kleine Chipstüte füllen könnten, aber man soll ja eh nicht so viele getrocknete und gesalzene Nahrungsmittel zu sich nehmen. Sie sind so trocken geworden, dass ich glaube, dass sie nicht mal im Kühlschrank gelagert werden müssen. Ich habe sie in eine Tupperdose gefüllt und ins Regal gestellt.

Was gab’s sonst zu essen?

Greensmoothie aus Banane, Orange, Spinat, Dattels, Aloe und Maca
1 schwarzer Tee
1 Mocca
Erdbeer-Bananen-Smoothie
 500 g Weintrauben
 Salat aus Feldsalat, Pilzen, Möhre, Paprika, rote Zwiebel, Alfalfasprossen, Gurke und einem Dressing aus Essig, Öl, Honig, Salz und Pfeffer
4 Datteln

Ich bin seit Mittwoch wieder sehr auf dem Maca-Trip. Ich weiß natürlich auch, dass man sich nicht immer damit stimulieren kann aber diese Energie, die man damit hat, fühlt sich so gut an. Ich bin regelrecht wieder verliebt in diese Substanz.

Heute werde ich Hirsesalat imitieren mit Hilfe von Blumenkohl und mal schauen was sich dadurch ergibt. Ich habe, Gott sein Dank, außer der Schule, keine Termine und die Flyer sind auch alle verteilt. Ich kann mich erstmals diese Woche ein wenig zurücklehnen, was mir sehr entgegen kommt. Jetzt muss ich nur noch mit meiner reversiblen Psychologie kämpfen…

Alles Liebe,

Silke

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Donnerstag, 29. April 2010

Das Hadern mit sich selbst...

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Hallo Liebes,

Tag 403: Dadurch dass ich gestern den halben Tag verschlafen habe, war leider der Rest des Tages auch ziemlich dahin. Außerdem habe ich mich den ganzen Tag nicht wohl gefühlt. Das hatte wiederum zumindest den Vorteil, dass ich nicht geraucht habe und auch kein Bedürfnis danach hatte.

Ich war ja mit einem ehemaligen Arbeitskollegen zum Essen verabredet und auch wenn ich nicht ganz auf der Höhe war hat das gut funktioniert. Wir waren im "Vapiano" und er auf Diät, was sich wunderbar ergänzt hat. Vapiano war neu für mich und es hat den Vorteil, dass das Essen vor den Augen des Gast zubereitet wird. Man kann also direkt mit dem Koch kommunizieren und ihm mitteilen was man möchte und was nicht. Es wird sogar erwartet. Somit konnte ich einen großen Salat mit ausschließlich rohem Gemüse bestellen. Irgendwann als ich nicht hingeguckt habe wurde aber Parmesan drüber gestreut, der wahrscheinlich sogar auch roh war und beim Dressing musste ich natürlich einen Kompromiss machen, da ich keine Zeit hatte eigenes zuzubereiten. Dafür konnte ich deren Ceasar-Dressing ausprobieren und geschmacklich ist der einzige Unterschied zu meinem, dass es irgendwie cremiger, aber wahrscheinlich einfach nur fettiger war. Das lässt sich mit mehr Öl einfach ausgleichen.

Ich gehe gerne mit Männern essen, die auf Diät sind, denn nur dann sind sie bereit auch Salat essen zu wollen ;-) Und sie hören sich an was man darüber zu sagen hat. Soweit kam ich aber gar nicht, da ich ihn hauptsächlich erzählen lassen habe, weil ich nicht voll auf der Höhe war. Schade eigentlich. Ich habe noch sehr mit mir gehadert den Rest des Tags und ich fühle mich nach einen Bierrausch auch viel schlechter als nach zu viel Rotwein. Muss daran liegen, dass Rotwein auch noch gesundheitsförderliche Bestandteile enthält. Ich denke das Bier sollte ich definitiv dran geben. Das tut mir gar nicht gut. Es ist ja auch nicht roh. Wein ist das wirklich was anderes.

Dann war ich ja noch bei dem Regisseur, der mir gestern Abends aber telefonisch eine Absage erteilt hat, weil er einen anderen Typ sucht, wie er sagte. Und dann durfte ich auch fast schon wieder zur Schule fahren um meine Deutschklausur nach zu schreiben. Und in den 60 Minuten die ich zuhause war habe ich mit mir gehadert, mich gefragt, warum ich so was mache, habe aber auch wieder Blut am Theater geleckt und mir, obwohl es für das Projekt wieder mal keine Probenpauschale gegeben hätte, gewünscht, dass das klappt, weil der Regisseur recht renommiert ist. Warum wird eigentlich immer nur von Schauspielern erwartet, das sie für lau arbeiten, nur weil sie Freude an ihrer Arbeit haben. Irgendwas läuft da so was von falsch, der Markt scheint einfach übersättigt. Ich weiß es auch nicht. Ich mache das wirklich gerne und jedes Stück ist eine weitere Chance wieder weiter zu kommen. Es wird aber sicher das Beste sein alles so kommen zu lassen wie es kommt und jetzt brauche ich nicht „für umsonst“ arbeiten. Hat auch was....



Eigentlich ist die Lösung ja ganz einfach. Positive Affirmation darüber dass ich für Geld Theaterarbeit finde die mich erfüllt. Aber schon wieder hat sich gestern meine Leidenschaft zu Gunsten des Theaters Verschoben, obwohl ich auch in der Rohkost voll und ganz aufgehen kann. Beides wiegt grundsätzlich gleich viel, außer der Fokus verschiebt sich, was gestern der Fall war.

Und so blieb mir dann gestern Nachmittag nicht viel anderes übrig als die Kekskrümel zu essen, da sie nun mal da waren und das ganze auch schell ging. Widererwarten habe ich von dem Hafer keine Blährungen bekommen, obwohl es Vollkorngetreide war und zudem mit Trockenfrüchten gemischt. Hm, kann mir nicht erklären warum das plötzlich nicht so ist. Und dann habe ich noch versucht auf Grünzeug zu achten, was mir mehr oder minder gelungen ist.

Was gab’s zu essen?:

Gemischter, rohe Salat mit Ceasardressing
Kekskrümel
 1 Tasse schwarzen Tee
Schoko-Bananen-Smoothie mit Maca

Salat aus Spinat, Alfalfa, 1 Frühlingszwiebel, 1/5 Gurke, 1 Möhre, 1 Tomate und mein Ceasar-Dressing

Ich war ziemlich fertig gestern Nachmittag und wusste nicht ob ich abends noch geistig fit für die Klausur sein würde und habe einen schwarzen Tee getrunken. Und nachdem der schon fertig war, fiel mir dann ein, dass es viel klüger wäre den Schokosmoothie zu machen und mich auf Kakao und Maca für diese Belange zu stürzen. Maca wirkt, wie ich finde, wie ein Energydrink. Es sorgt dafür, dass man nicht nur körperlich sondern auch geistig fit ist. Und so habe ich, glaube ich, eine ziemlich gut Deutschklausur geschrieben und danach auch noch die restlichen Flyer verteilt bis halb 10 Abends und dann auch noch die Philosophiehausaufgabe bewältigt. Alles ist mir ganz gut gelungen, denke ich.

Aber dann, nach dem ganzen Stress setzte ein Hauch von Depression ein, wie ich ihn eigentlich gar nicht mehr kannte. Ich fühlte mich allein und unnütz. Wahrscheinlich weil der Regisseur auch angerufen hatte. Heute habe ich dann sehr lange ausgeschlafen und jetzt geht’s mir besser. Muss mehr auf mich aufpassen und mich genau fragen was ich will…

Alles Liebe,

Silke

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Mittwoch, 28. April 2010

Upps.....die zweite...




Hallo Liebes,

Tag 402: Ich war auf einer Geburtstagsparty eingeladen, bei der dann quasi genau das selbe passiert ist, wie letztens nach der Vorstellung. Im Allgemeinen versuche ich, wenn ich schon Alkohol trinke, bei Rotwein zu bleiben, aber Rotwein ist in Kneipen für meine Verhältnisse recht teuer, weshalb ich mich auf Kölsch beschränkt habe. Vielleicht lag es daran, dass ich schon recht lange kein Kölsch mehr getrunken habe, oder daran, dass ich einfach Durst hatte oder auch daran, dass ich Hunger hatte. Aber ich habe weitaus zu viel getrunken und habe auch keinen Schimmer, wann ich nach Hause gekommen bin. Das hatte zur Folge, dass ich entsprechend länger geschlafen habe und erst aufgestanden bin als ich musste, was um kurz nach 11 war. Ich war nämlich für 12 Uhr mit einem ehemaligen Arbeitskollegen zum Essen verabredet und danach hatte ich auch noch ein Vorstellungsgespräch für ein neues Theaterstück. Soviel zur Erklärung, warum mein Posting so spät kommt.

Und mal wieder denke ich das Alkohol echt keine gute Idee ist. Ich bin durch das letzte Theaterstück irgendwie aus meiner eigenen kleinen Welt wieder raus gerutscht und befinde mich momentan wieder mehr in Gesellschaft und ich weiß nicht genau, wie ich damit umgehen soll. Ich rutsche in alte Verhaltensmuster rein und weiß nicht ob das gut ist. Gleichzeitig frage ich mich ob es klügere Wege gibt mit Gesellschaft umzugehen und wenn ja, welche. Weiter als das Bestellen von alkoholfreiem Kölsch und das ausfallen lassen von Karneval, bin ich in der Hinsicht noch nicht gekommen. Unmengen Geld wären noch gut, dann würde ich Wein trinken – aber auch davon kann es zu viel werden.

Naja, momentan bin ich jedenfalls komplett abgeturnd davon und möchte nur noch Ruhe und Rohkost, was momentan auch leider nicht geht, weil ich gleich meine Deutschklausur nachschreiben muss. Und weitere Flyer verteilen auch. Es ist so unglaublich viel zu tun momentan und ich weiß nicht wo das her kommt. Gestern bekam ich einen Anruf von einem Regisseur, der heute ein Vorsprechen machen wollte, weil er bereits morgen für 2 Monate in den Iran fliegt. Viel zu tun….Will Pause!!!!




Demzufolge war auch mein Essen aus den Fugen. Was quasi symbolisiert wurde durch meine Haferkekse.

Ich hatte ein Rezept aus dem Internet versucht, was einen recht feuchten Teig ergab. Und das hatte dann zu folge, da die Kekse zum einen nicht in Keksform zu bringen waren und zum anderen nach dem Trocknen nicht mehr vom Gitter des Dörrgeräts zu lösen waren. Jetzt habe ich nur Kekskrümel…:-(


Was gab’s zu essen?:

2 Bananen
 500 g Trauben
 1 Mango
 ca. 3 EL Keksteig
Erdbeersmoothie
 Zucchinichips aus 1 Zucchini
 10 Oliven
ca. 8 Kölsch, ein kleines Stück Brownie, einige Gummibärchen und 3 Kurze auf der Geburtstagsparty

Das war natürlich furchtbar, weil gar kein Grünzeug dabei war. Mit Grünzeug hätte ich ein wenig ausgleichen können, von dem Bier.

Dafür waren die Zucchinichips sehr lecker. Zu wenige und zu fettig. (Ich hätte sie nicht marinieren sondern einfach nur würzen sollen). Aber jetzt gerade sehne ich mich eh eigentlich nur nach Obst. Obst reinigt den Körper.

Alles Liebe,

Silke

Zum Spanien-Gewinnspiel bitte hier klicken

Dienstag, 27. April 2010

Bruschetta - Der helle Wahnsinn!!!

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Hallo Liebes,

Tag 402: Ich habe meinen Ausflug ins Bergische gut überstanden. Ich hatte weiterhin keine Beschwerden, aber ich merke wieder, wie der Dickdarm Probleme damit hat. Stuhlgang ist nicht normal und riecht auch nicht normal. Markus Rothkranz hat in dem Video auf der Rohvolution gesagt, dass man, immer wenn der Stuhlgang riecht (stink) weiß, dass etwas nicht in Ordnung ist. Bei Rohkost rieche ich gar nichts. Gestern war’s anders. Vielleicht sollte ich nicht zu sehr ins Detail gehen, weil ich keine Ahnung habe wie empfindlich ihr da draußen seit. Um Rohkosternährung zu beurteilen ist es aber wichtig den Stuhlgang mit ein zu beziehen. Es wird sich wieder regulieren, da bin ich sicher.

Ich habe gestern das Entspannungsprogramm voll durchgezogen, habe aber im Laufe des Tages beobachtet, dass ich nicht entspannt bleiben kann, wenn ich die Kontaktlinsen trage. Das ist zumindest momentan so, oder bei dieser Ernährung (im Vergleich zu 80/10/10). Hängt vielleicht auch wieder mit der Rauchentwöhnung zusammen. Sicher lässt sich sagen, dass ich nicht so gelassen bin wie im Januar.

Ich hadere tatsächlich irgendwie immer noch mit mir. Ich habe mich bei 80/10/10 phantastisch Gefühlt, keine Frage, aber woher rührte dieser unglaublich gute Geruch von gekochtem Essen und Knoblauch? Damit wollte mir mein Körper doch sicher auch was sagen? Vielleicht ging es mir da aber auch nur so gut, weil ich voll auf Fruchtzucker war!;-) – Im Endeffekt lässt sich 80/10/10 ein wenig vergleichen mit Fasten, denke ich. Jetzt habe ich gar kein Bedürfnis nach gekochtem Essen, auch nicht wenn ich es rieche. Irgendwas ist da dran...

Wenn man aber das isst, was ich gestern gegessen habe, dann geht das auch gar nicht. Ich habe Pesto auf das Knoblauchbrot gestrichen und mit Tomaten belegt und das war der absolute Hammer. Ich glaube nicht, dass ich jemals so leckere Bruschetta gegessen habe. Dadurch dass es eben roh war, waren die Aromen viel intensiver als im Restaurant. Da sieht man mal was Qualität ist. Außerdem werde ich von so einem Brot auch länger satt, aber auch diese Mischung verursachte mir im Laufe des Tage einige Male Aufstoßen mit Knoblauch Geschmack. Klar, Obst ist leichter verdaulich, ich finde aber auch, dass es nicht so lange vor hält. Ich habe also immer noch nicht raus gefunden, was für ich das Optimum ist. Vielleicht ändert sich das auch immer wieder. Wobei ich wieder bleiben kann ist, dass Obst am Morgen mir sehr gut tut, ebenso wie viel Grünzeug. Alles Andere ist und bleibt fürs Erste unklar.

Ich habe auch weiter mit dem Dörrgerät experimentiert und Zucchinischeiben in Öl mit Salz, Cayenne, Paprika und Knoblauch mariniert und sie zum Trocknen gelegt. Ebenso wie Tomaten, einmal gesalzen und einmal ungesalzen. Das nächste Projekt werden Haferkekse. Die werden sicherlich schwer verdaulich sein, vielleicht macht es aber auch die Menge. Ich teste es mal aus. Im Allgemeinen bin ich nicht so sehr für Getreide, aber der Hafer steht immer noch bei mir im Regal.

Playstation 3-Gewinnspiel

Gestern beim Flyer-Verteilen habe ich festgestellt, das es offensichtlich nicht mehr nötig ist zusätzlich auch noch 5 Mal die Woche Joggen zu gehen. Das muss vielleicht sein, wenn ich nicht 2 Stunden mit dem Fahrrad durch die Gegend radele, aber unter diesen Umständen nicht. Mein Körper bekommt genug Bewegung, frische Luft und auch Vitamin D. somit habe ich mich entschlossen mir keine Vorwürfe mehr zu machen wenn ich einfach keine Lust habe raus zu gehen. Man muss ja auch mal regenerieren. Und für den Sport dann auch noch Geld zu bekommen, ist ja noch besser. Schaun wir einfach mal, was der Wettkampf bringt.

Was gab’s zu essen?

2 Scheiben Knoblauchbrot
 200 g Trauben
 4 Datteln
Feldsalatsmoothie
 1 Mango
2 Bananen
Knoblauchbrot mit Pesto und Tomaten
Salat aus Spinat, Alfalafa, Gurke und Möhre mit einem Balsamico-Paprika-Dressing (was trotz Abschmeckens leider nicht besonders gut war und dank Balsamico auch nicht wirklich roh, weshalb ich es hier nicht wiedergebe und auch nicht posten werde)
Spinatsmoothie

Ich habe jedoch nach dem Knoblauchbrot mit Pesto Lust auf Zigaretten gehabt. Das ist wirklich so eine Sache, die besonders bei schwerer, dichter, gewürzter Nahrung auftritt. Das ist bei 80/10/10 ganz und gar nicht so und deshalb denke ich auch, dass 80/10/10 mir mit meinen Rauchproblemen helfen könnte. Es ist auch in dieser Hinsicht wie Fasten.

Ich habe auch gestern wieder sehr mit mir gehadert, habe eine Zigarette geraucht, mich dann geärgert und überlegt stärkere Nikotinkaugummis zu kaufen. Leider hatte die Apotheke die aber nicht vorrätig, so ist es bei den herkömmlichen geblieben. Naja, ich versuche besser auf mich auf zu passen.

Alles Liebe,

Silke


Montag, 26. April 2010

Es gibt keine Rohkost im Bergischen Land...

LCD TV-Gewinnspiel

Hallo Liebes.

Tag 401: Liebe Leute, fahrt nicht ins Bergisch Land! Im Bergischen Land gibt es gar keine Rohkost, dafür ist es wunderschön.;-) Wir waren auf Schloss Burg in Solingen und sind spazieren gegangen. Vorher musste aber noch irgendwo gefrühstückt werden. Ich hatte sicherheitshalber Bananen und Weintrauben mitgebracht, weil ich dachte, dass wir erst nach dem Wandern was essen gehen würden. Habe auch direkt bei der Ankunft eine Banane gegessen, aber in einem Lokal ist so was ja nicht möglich. Und ich mache immer wieder den Fehler, davon auszugehen, dass jedes Popelrestaurant einen Salat auf der Karte haben müsste. Nein, das haben sie nicht. Sie haben Bockwurst. Meinem Joggingfreund war das recht, er hat die Bockwurst bestellt. Dazu gab es Kartoffelsalat, was der einzige „Salat“ auf der Karte war. Für mich schien die beste Lebensmittelauswahl unter diesen Umständen zu sein: Kartoffelsalat und Zwiebelsuppe. Das war zumindest Gemüse und es war vegetarisch. So Sachen wie, gar nichts essen oder dann eben heimlich meine Bananen auspacken mache ich nicht. Ich versuche den bestmöglichen Kompromiss zu finden. Nächstes Mal aber, werde ich planen Picknicken zu gehen. Das ist eine coolere und gesündere Maßnahme.

Ich hatte aber mein Wildkräuterbuch dabei und da ich leider der absolute Anti-Botaniker bin, also wirklich gar nichts erkenne, bin ich mal wieder geschockt, wenn ich von jemand anderem, und dann auch noch einem Mann, darauf hingewiesen werde, was z.B. Veilchen sind. Ich bin echt zu unerfahren dafür. Dann erst kann ich es nachschlagen und wohl auch später wieder erkennen. Veilchen sind dann auch essbar, schmecken anders als Gänseblümchen – etwas bitterer. Ich habe aber nur eins gegessen.

Es war fantastisches Wetter und mein Joggingfreund war zumindest so begeistert von meinem Buch, dass er meinte er würde sich auch so eins besorgen. Er konnte überhaupt nicht verstehen, als ich meine Nikotinkaugummis auspackte, wie ich so auf Rohkost beharren könnte und dann beim Rauchen rückfällig würde. Das sei ein Oxymoron. Ich verstehe es ja selbst nicht so richtig. Danach waren wir noch Eis essen und sind dann um ca. 16:30 Uhr wieder in Köln gewesen. Kurz bevor der Himmel sich wieder verdunkelte.

Ich hatte übrigens keine Probleme das Zeug zu verdauen. Habe nichts gemerkt, kein Zwicken, Drücken, Unwohlsein….Ich glaube aber ich war müder, als ich es sonst bin. Ich frage mich rückblickend immer noch, was so seltsam an dem Couscous war, den ich mal am Salatbuffet gegessen war. Eine der Besucherinnen meines Potluck, war sich sicher, dass das daran liegt, dass Couscous aus Weizen besteht. Das könnte möglich sein. Kartoffeln sind natürlich besser als Getreide und glutenfreies Getreide ist besser als Weizen. Wirklich wissen tue ich es aber auch nicht. Wohlmöglich ist das auch von Person zu Person unterschiedlich.

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Als ich zuhause ankam war eine Freundin bei meiner Mitbewohnerin zu Besuch, die auch mein Blog liest. Sie sprach mich quasi sofort an mir: „Du hast ein Dörrgerät? Kann ich das mal sehen?“ So habe ich ihr dann das Dörrgerät gezeigt und auch das Knoblauchbrot, wovon sie eine Scheibe gekostet hat. Sie ist keine Rohköstlerin, hat aber bestätigt, es würde tatsächlich wie Brot schmecken. Ich glaube, Essener Brot schmeckt tatsächlich nicht so sehr wie Brot, wie dieses tut. Dafür halte ich Essener Brot für gesünder, da es aus Getreidekeimen hergestellt wird. Mandeln und Leinsamen sind ja sehr fetthaltig. Obwohl ich auch schon ewig keine Leinsamen mehr gegessen habe und es vielleicht mal wieder gut war, die in meinem System zu haben. Ich habe Glück, dass ich kein solcher Brotfanatiker bin, und welches machen, würde ich wahrscheinlich auch nur für andere Leute oder wenn Besuch kommt. So was in der Art. Ich bevorzuge mittlerweile ganz klar Salat. Trotzdem ist es natürlich gut, zu wissen wie es geht und dazu muss man es mal ausprobieren. Das Gerät fasziniert mich auch immer noch so sehr, dass ich weitere Rezepte probieren möchte.

Was gab’s an diesem rohköstlich enttäuschenden Tag zu essen?:

2 Bananen
ca. 3 Tassen grünen Tee
1 Latte Machiato
Zwiebelsuppe
Kartoffelsalat
Spaghettieis
Rest Salat vom Potluck mit Pesto sowie den restlichen Kuchen von Katharina
3 Bananen

Ich habe, als einziges Grünzeug, die Salatdeko vom Kartoffelsalat verzehrt. Aber das war dann doch faszinierend für mich: Nächstes Mal bestelle ich einfach nur Salatdeko in 10-facher Ausführung. Dazu dann Essig und Öl und dann habe ich meinen Salat. Sie haben nämlich doch alle Tomaten, Blattsalat und Petersilie im Repertoire.

Außerdem gab es kein Joggen und kein Entspannungsprogramm. Dafür viel Sonne und Vitamin D. Heute muss ich mich mehr bemühen und aufarbeiten was ich versäumt habe. Außerdem glaube ich, sollte ich den grünen Tee doch wieder weglassen, da ich finde, dass ich unausgeschlafen aussehe was daran liegen könnte, dass ich unausgeschlafen bin, weil ich Koffein im System habe. Ansonsten bin ich wieder bei Nikotinkaugummi und weiß nicht wie das damit weiter gehen soll. Mir fällt aber bestimmt was ein…

Alles Liebe,

Silke

Jetzt bei Meinungsstudie anmelden

Sonntag, 25. April 2010

Potluck + Geldwunder....;-)



Hallo Liebes,

Tag 400: Was für ein großartiger, rohköstlicher – das Gesetz der Anziehung bestätigender Tag ;-) Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, also am besten von vorne.

Ich hatte überhaupt keine Lust joggen zu gehen und auch das Wissen darum, dass am 12. Mai ein Wettkampf, wenn auch nur um10,5 km ist, konnte mich nicht vor die Tür kriegen. Auch nicht das absolut wunderschöne Wetter. Wahrscheinlich war ich am Vortag einfach zu viel unterwegs und mein Körper hatte genug. Außerdem ist Samstags normalerweise eh mein Pausiertag, allerdings hatte ich die Woche über eh schon recht wenig getan, so dass ich es eigentlich für erforderlich hielt, laufen zu gehen.

Ich habe aber das komplette Entspannungsprogramm gemacht und auch wieder das „Dankbarkeitsbuch“ verwendet und das löst wirklich was aus bei mir. Mehr, als das Visualisieren. Vielleicht ist es aber auch die Verbindung aus beidem, aber mit dem Dankbarkeitsbuch bin ich völlig selig. Durch die Fokussierung auf alles was toll ist in meinem Leben, habe ich mal wieder erkannt, was ich momentan für ein tolles Leben führe. Und die Konzentration auf das Positive bringt dann natürlich noch mehr Positives in mein Leben.

Eine Sorge hatte ich aber, nämlich das liebe Geld. Das Potluck was angesetzt, ich hatte mir überlegt was ich zubereiten wollte und musste nun dafür einkaufen. Ich schaue in meine Haushaltskasse und stelle mit Entsetzten fest dass da nur noch 10 € drin waren. 27 € hatte ich noch auf dem Konto und das nächste Geld ist erst Ende nächster Woche zu erwarten. Meine Überlebenshoffnungen ruhten darauf, dass mein Bluterguss verheilt und ich möglichst bald wieder zur Plasmaspende gehen kann. Oder darauf, dass das Geld vielleicht doch schon ein paar Tage früher käme. Schließlich kommt alles was ich brauche zu mir. ;-)Ich war auf dem Weg zur Bank und habe darüber reflektiert was das Schicksal wohl von mir will. Ob es mich doch wieder zum Fasten führen will, was ich eigentlich nicht möchte, was dann wahrscheinlich zusätzlich dazu führen würde, dass meine Blutwerte nicht stimmen würden und ich wieder kein Plasma spenden könnte.... Gleichzeitig erinnerte ich mich daran, dass schon alles gut werden würde.

Später stehe ich vor dem Geldautomaten, gebe 25 € zum abheben ein, ziehe das Geld und der Automat sagt mir, ich hätte noch 45 € haben auf dem Konto! – Ein Wunder!!! – Durch das Gesetz der Anziehung hergestellt, durch meine Affirmation erzeugt oder durch die Gelassenheit, das schon alles gut werden würde. Egal, das war meine Rettung für den Rest des Monats. Es kam nur eine Geldquelle in frage und die musste ich, als ich wieder zuhause war, per Internet überprüfen.

Richtig, Amazon.de hatte mir einen Teil meiner Provision ausgezahlt, die ich durch die Links auf meiner Seite und den Blog zu amazon geschaltet habe.
An dieser Stelle einen ganz herzlichen, lieben und tief empfundenen Dank an all die unter euch, die über dieses Blog oder meine Seite, bei Amazon bestellt haben. Ich habt mich gerettet!!! Fühlt euch geknutscht! Schmatz!!!

Über Facebook kam gestern die Nachricht von Rohkoch Andreas Vollmert, dass er seinen eigenen Schokoladenshop eröffnet hat. Jetzt kann ich sogar alle Zutaten direkt in Köln besorgen, man kann sie natürlich auch bestellen. Ich habe bisher noch keine Preise verglichen und auch noch nicht detailliert alles durchgeschaut, was er im Sortiment hat. Aber je größer das Angebot Bundesweit wird, desto besser.



So, und dann wurden Zutaten für das Potluck eingekauft. Ich habe Zucchinispaghetti und Salat mit Ceasar-Dressing geplant. Bekam beim Einkaufen aber das Problem, dass ich keinen gefrorenen Basilikum gefunden habe, mein frischer noch nicht nachgewachsen ist und der getrocknete auch fast leer war. Also habe ich eine Packung italienische Kräuter von Iglo gekauft, mehr getrockneten Basilikum und dann zuhause experimentiert und abgeschmeckt. Das hat ganz gut funktioniert und war auch sehr lecker.

Ich hatte ja keinen Schimmer ob überhaupt jemand kommen würde, aber im Laufe des Tages trudelten 2 Zusagen ein. Das hat mir gereicht. Beides Mädchen! – So wurde es dann nicht nur ein Potluck sondern auch ein Mädelsabend ;-)

Und mit den beiden hatte ich einen absoluten Glücksgriff getan, die waren nämlich absolute Botaniker. Ich habe von Pflanzen so gut wie gar keine Ahnung. Ich kenne Brennnesseln, Löwenzahn, Gänseblümchen und Küchenkräuter. Sonst nichts, obwohl ich 2 Bücher über Wildpflanzen habe. Aber entdecke die mal in Köln. Nun wurde mir gestern gesagt, dass auf meinem Hof Zitronenmelisse wächst, Erdbeeren, Lavendel, ein FEIGENBAUM (Hammer) und wahrscheinlich auch Sauerampfer. Ich solle die Pflanzen ausbuddeln und eintopfen. – Das will ich jetzt, weiß nur noch nicht wann. Ich bin nämlich gestern auch noch nicht all meine Flyer los geworden und heute mache ich einen Ausflug.

Zu Essen gab es dann 3 Salate, Zucchinispaghetti und ein Kuchen wurde auch mitgebracht. Ich persönlich mag zu Knoblauchgerichten gern Rotwein, also habe ich davon auch eine Flasche auf gemacht. Ich war aber die Einzige, die davon wollte. Hier Fotos!!!!

                                                                   Katharinas Kuchen


                                                       Unser Potlucktisch (eine umfunktionierte Bank)

                                Mein Kater fühlte sich offensichtlich vernachlässigt und wollte mit aufs Foto

Und es war soooo schön mal wieder richtig ausgiebig über Rohkost diskutieren zu können. Was man so ausprobiert hat, welche Erfahrungen man gemacht hat, wie man überhaupt auf das Thema „Rohkost“ gekommen ist und wie man in der Gesellschaft damit umgeht. Es lohnt sich wirklich mal eins aufzusuchen oder selbst eines zu veranstalten. Wer Interesse daran hat sollte sich an Germany Goes Raw wenden. Da gibt es eine Liste von 80 deutschen Großstätten und den Potlucks in der Nähe. Wenn in eurer nähe keines ist könnt ihr selbst eins initiieren.

Naja und dann, habe ich es auch geschafft endlich mein Dörrgerät einzuweihen, weil ich eh in der Küche stand. Dazu habe ich das Knoblauchbrotrezept von Ursula verwendet, was auch bei Germany Goes Raw gepostet wurde. Es ist sehr einfach und enthält günstige Zutaten. Außerdem ist Knoblauchbrot einfach toll. Ich hatte keine Fenchelsamen, also habe ich einen halben TL Kreuzkümmel verwendet, was auch sehr gut passte. Leider war es mir nicht möglich das Knoblauchbrot rechtzeitig zum Potlucksbeginn fertig zu stellen, aber zur fortgeschrittener Stunde, saßen wir Mädels dann vorm Dörrgerät und mussten das Brot probieren. Es war köstlich! Und so einfach herzustellen. Das ging so schnell!!! – Wirklich viel einfacher als selber Brot zu backen. Ich habe mich echt gefragt, warum das nicht jeder so macht. Später wurde mir gesagt wieso: Weil Weißmehl einfach saubillig ist. – Aber doch auch sauungesund.


Wenn man geschickt plant ist eine Rohkostküche auch viel billiger einzurichten als. Für 300 € kann man Dörrgerät, Standmixer, Pürierstab und Spiralschneider bekommen. Wahrscheinlich sogar noch billiger. Auch hier mal wieder meinen Dank an Amazon, die so eine riesiger Auswahl an waren haben.

Was gab’s zu esen?

2 Bananen
150 g Trauben
 8 Datteln
150 g Trauben
1 St. ungetrocknetes Knoblauchbrot (auch das war schon lecker)
Salate vom Potluck sowie Zucchinispagetti und Kuchen


1 fertiges Knoblauchbrot (s.o.)

Und das Dörrgerät macht regelrecht Spaß. Wenn ich, die paar Male, irgendwas im Ofen getrocknet habe, war natürlich zum einen die Temperatur zu hoch, auch bei Umluft saß Kondenzwasser an der Scheibe, die Luft kam nicht von unten an das Trockengut und ich musste zwischendurch immer checken, wie weit es ist. Außerdem ließ es sich immer schwer vom Blech lösen, da Backpapier irgendwie nicht richtig funktioniert fürs trocknen. Da braucht man wohlmöglich eine Silikonmatte.

Ich kann das Gerät so weit bedingungslos weiter empfehlen. Es hat 3 Stockwerke, die Temperatur lässt sich von 30-70° einstellen, es hat einen Ventilator und 24 Monate Garantie. Da kann man wirklich nichts sagen für 109 €. Ich bin absolut zufrieden.

Und heute gibt’s einen Sonntagsausflug mit meinem Joggingfreund. So was habe ich nicht mehr gemacht seit ich Kind war. Er hat ein Auto, was ich nicht habe, und ich glaube wir fahren irgendwo ins Bergisch. Vielleicht sollte ich mein Wildpflanzenbuch mitnehmen und die Natur entdecken. Guter Plan!

Alles Liebe,

Silke

LCD TV-Gewinnspiel

Samstag, 24. April 2010

Man über sich in Gelassenheit...



Hallo Liebes,

Tag 399: Ich muss, zu meinem Leidwesen, gestehen, dass ich eine Schachtel Zigaretten gekauft habe und noch nicht einmal genau weiß wieso. Ich hab auch, ohne es hier erwähnt zu haben, schon die letzten paar Tage einzelne Zigaretten geraucht und ziehe daraus mal wieder den Schluss, dass ich nicht davon ausgehen kann mal eine rauchen zu können ohne dass das Konsequenzen hat :-( - Parallel dazu habe ich dann auch wieder eine Schachtel Nikotinkaugummis besorgen, also wird weiter versucht das bleiben zu lassen. Vielleicht muss ich sie echt einfach länger nehmen. Mir fiel mal wieder ein, was Tara Warner, von den Raw Divas, mal geschrieben hat, nämlich, dass es heißt, dass eine Gewohnheit 21 Tage braucht um sich zu automatisieren. Vielleicht sollte ich einfach mal genau diese 21 Tage anpeilen um Nikotinkaugummis zu verzehren. Ich gebe auf jeden Fall nicht auf, und das ist das Wichtigste.

So war das mit der Rohkost auch immer. Ich habe mich immer wieder darum bemüht, bis vieles einfach selbstverständlich wurde und nie die Flinte ins Korn geworfen. Das Wichtigste ist, sich immer weiter darum zu bemühen und nie aufzugeben.

Gestern war ein, in vielerlei Hinsicht, anstrengender Tag. Zwar ist meine Plasmaspende ausgefallen, da ich von der letzten, wo es Komplikationen gab, einen Bluterguss davon getragen habe, aber es war auch der Tag, wo ich Gesangsunterricht und Abendschule hatte und von 1 bis 10 Uhr durchgängig mit dem Fahrrad unterwegs war. Ich musste also genug Essen einpacken und verbrauchte gleichzeitig mehr Kalorien. Außerdem war ich ja im Fernsehen und musste das irgendwie aufnehmen, da ich es mal wieder nicht gucken konnte und so wurde dann plötzlich alles stressig.

Direkt bevor ich los musste hatte ich nämlich auch mit meinem Regisseur telefoniert, der mir leider mitgeteilt hat, dass es gar keine Gage geben würde, da der Kameramann, der das Stück aufgezeichnet hat, die Einnahmen kassiert hat. Finde ich jetzt nicht ganz ok, von dem Regisseur, weil wir alle ja zumindest etwas Geld eingeplant hatten, aber meine Finanzplanung für nächsten Monat steht und geht auch auf.

So war ich dann auch gelassen genug ihn anzurufen.

Ich hatte mich ja davor gedrückt, weil ich genau vor dieser Botschaft Angst hatte und er sich seit der letzten Vorstellung nicht gerührt hatte. Und genau das war eigentlich ein Anzeichen dafür, dass irgendwas nicht in Ordnung ist. Vielleicht habe ich das aber auch selbst manifestiert indem ich Angst davor hatte ;-) – Ich versuche mich aber in Gelassenheit zu übern, davon auszugehen, dass alles was ich brauche zu mir kommt und dass ich all das, was nicht zu mir kommt, auch nicht brauche. So wurde es dann doch zu einem sehr befriedigenden und konstruktiven Telefongespräch. Und obwohl es schade ist, seine Leistung nicht honoriert zu bekommen und obwohl ich es nicht gut finde in finanzieller Hinsicht, na ich sag mal, hängen gelassen zu werden, bin ich doch überzeugt davon, dass er sich nicht drückt. Er ist keiner der alles nur mit dem Mund kann, ein Schwätzer also, der nicht in der Lage ist was auf die Beine zu stellen. Das hat er bereits unter Beweis gestellt und so haben wir dann direkt über das nächste Stück gesprochen, sowie darüber wie wir das letzte bei Theaterfestivals anbieten können, dass ich das Gefühl habe wir sind künstlerisch ziemlich auf einer Wellenlänge und das wiegt größer (ist befriedigender) als Geld. Warum auch immer – das Seelenheil ist entscheidender für die Existenz, als finanzielle Abgesichertheit, das wird mir immer klarer. Und dennoch muss man natürlich irgendwie seine Miete zahlen. Es ist häufig ein schwerer Balanceakt und ich habe mein Seelenheil schon wirklich oft verkauft, weil ich dachte das müsse so sein. Aber weil ich ja immer noch davon ausgehe, dass das Gesetz der Anziehung existiert, mache ich das weiter, was das letzte ¾ Jahr recht gut für mich funktioniert hat, denn besser lief mein Leben tatsächlich noch nie. Auch wenn ich momentan meine Finanzen wieder exakt durchrechnen muss, was einem nicht gerade das Gefühl für Überfluss vermittelt.

Naja, leider ist das Entspannungsprogramm und auch das Joggen auf der Strecke geblieben, aber ich habe auch so gar keine Lust in Freizeitstress zu kommen. Auch das ist häufig ein nicht ganz leichter Balanceakt. Sich die Zeit zu gönnen zur Ruhe zu kommen ohne sich hängen zu lassen. Ich habe aber festgestellt, wie gut mir das „Dankbarkeitsbuch“ tut und ich glaube fast, dass das noch wichtiger ist als das Visualisieren. Mir konkret was wünschen, mache ich nie, ich glaube nur daran, dass das was ich visualisiere irgendwann, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, eintritt und ich affirmiere mir, wenn ich spüre, dass ein negatives Gefühl aufkommt, das Gegenteil davon und sage mir dass alles gut wird, bzw ist.

Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Aaachen Land

Was das Essen betrifft, ist der gestrige aus versehen ein 80/10/10 Tag geworden, außer dass ich Salz in meinem Salatdressing hatte. Das war nicht mal Absicht, sondern dadurch, dass ich unterwegs war, hatte ich nur Obst dabei…und habe wirklich viele Datteln gegessen, da mir bei Mathe wohl das Denkvermögen ausging. Im Unterricht habe ich ganze 12 Datteln verdrück und in der Pause Bananen und vor dem Gesangsunterricht Trauben. Und das Wetter war so herrlich. Endlich wird es Sommer.

Und durch den Sonnenschein geht dann alles noch mal so gut und so hatte ich, trotz der großen Aktivität, einen sehr angenehmen, produktiven, konstruktiven und auch kreativen Tag. Auch das ist wiederum sehr gut für das Seelenheil.

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
1 Honimelone
 500 g Trauben
 2 Bananen
12 Datteln
Salat aus 3 Miniromana, 2 Spargel, Alfalfasprossen, 1 Möhre, ½ Paprika, 1 Frühlingszwiebel, 1/5 Gurke mit Honig-Sesam-Dressing

Und was mir dann noch aufgefallen ist: Teller und Töpfe, in denen sich gekochtes Essen befand sind ungefähr 10 mal schwerer zu spülen als Rohkostteller ;-)))) - Ich habe einige Teile meiner Mitbewohnerin gespült und mich dabei darüber gefreut, dass ich so was nie machen muss. Ich habe schon öfter ein Statement gelesen, welches besagt, dass eigentlich nichts besser zur Befreiung der Frau von Herd beiträgt als die Rohkost und ja, das kann ich bestätigen. Alles in einen Standmixer zu geben, pürieren und dann am besten auch noch aus dem selben Container zu trinken ist wirklich viel einfacher.:-)

Und dann soll heute ja mein Potluck stattfinden und ich habe mal wieder keine definitive Zusage. Mir egal, mache ich es alleine wenn keiner kommt. Und für’s nächste Mal überlege ich mir eine besser Vermarktungsstrategie. Aber auch hier, gebe ich nicht auf ;-)

Alles Liebe,

Silke

Freitag, 23. April 2010

Rohkost für die Lokalprominenz....



Hallo Liebes,

Tag 398: Dem Himmel sei Dank, meine Nase wird besser. Gute Frage wäre jetzt wieder, warum das so ist. Zwei Theorien hätte ich zur Auswahl: die eine ist, dass alle Pollen fertig geflogen haben ;-) – die andere dass ich fürs erste mal wieder desensibilisiert wurde. Ich glaube einfach mal an letzteres.;-) Jetzt habe ich eine knallrote Nase und trockene Haut und creme mich permanent mit Kokosöl, an den betreffenden Stellen, ein. Gestern für die Oper musste ich mir Unmengen Make-up ins Gesicht schmieren, damit ich wie ein halbwegs normaler Mensch aussah und das ist mir auch sehr gut gelungen. Normalerweise verwende ich kein Make-up hatte aber, Gott sei Dank, eine alte Tube rumfliegen.

Als erstes gestern früh, war ich bei meiner Zahnärztin, die, Gott sei Dank, nur eine leichte Aufgabe hatte. Ein Backenzahn von mir, der eine Füllung hat, ist gegenüber Obstsäure immer sensibel, was daran liegt, dass die Füllung ziemlich abgekaut ist. Das ist leider der Nachteil an allem was nicht Amalgam ist. Es ist nicht so stabil. Sie hat die Füllung also nur leicht erhöht und das wars. Jetzt habe ich erstmal keinen weiteren Termin. Es sind offensichtlich weniger Zahnprobleme geworden, aber ich achte mittlerweile auch sehr auf meine Zähne, weil man immer so viele Horrorstories hört.

Nach dem Zahnarzt hab ich mir dann Spargel gegönnt, den, wie ich wusste, der Rewe gerade im Sortiment hat. Und das auch noch zu einem recht günstigen Preis. Und so war gestern dann der Tag, an dem ich zum ersten Mal rohen Spargel gegessen habe und die Spargelsuppe ausprobiert habe. Ich hab Spargelcremesuppe draus gemacht, weil es mir irgendwie mehr entgegen kam. Die, habe ich dann festgestellt, ist nicht so leicht verdaulich wie ein Smoothie. Jaja, das mit der Lebensmittelkombination ist schon immer eine spannende Sache. Ich hatte später noch einige Male aufstoßen mit Spargelgeschmack. So ist das halt.;-)

Und dann musste ich Kreationen machen, die meinen Joggingfreund beeindrucken würden. Er wollte eigentlich die Banane mit Carob-Dattelcreme, weil er das Foto bei Facebook gesehen hatte. (Ich sage doch, es bringt was die Fotos bei Facebook zu posten ;-) – Was ich aber gemacht habe war eine köstliche Kakaocreme, weil ich finde, dass Kakao dann doch noch viel besser zu Bananen passt als Carob. Ich habe eingeweichte Datteln mit deren Einweihwasser, Kakao, etwas Kokosöl und wenig gemahlene Mandeln püriert und es war köstlich. Zu schade, dass ich es verschenken musste. Außerdem habe ich noch mal Mandel-Dattel Kugeln gemacht, die auch jeder liebt.



Nun und nach der Oper, die sehr gut war – zumindest was die Sänger und Musik betrifft, nicht unbedingt Inszenierung und Story – stand ich dann mit der Managerin meines Joggingfreudes am Hinterausgang um auf ihn zu warten. Es dauerte auch nicht lange, bis er, nur halb abgeschminkt, auftauchte. Und weil ich ihm die Mandel-Dattel Kugeln schon vor der Vorstellung gegeben hatte und die nun ja auch seine waren, fing er dann an sie anzubieten.

Plötzlich wurde ich von seiner Managerin angestupst und sie deutete auf einen Herren der hinter mir stand und in ein Gespräch vertieft war. Ich wusste erst nicht, was sie meinte und dann hab ich es plötzlich gerafft. Es war der der neue Opernintendant, der seine Sache dort nicht nur ganz hervorragend macht, im Vergleich zu seinem Vorgänger, sondern selber auch gelernter Schauspieler ist und auch viel als Regisseur arbeitet. Eine Person also, die mich einschüchtert, weil sie sehr wichtig ist ;-)))).

Ich glaube ich war sehr aufgeregt, denn ich kann mich nicht genau erinnern wie es dazu kam, dass der gute Mann plötzlich vor mir stand, mir die Hand reichte und sich vorstellte. Woraufhin ich mich dann ebenfalls vorgestellt habe. Dann drehte er sich um zu meinem Joggingfreund, der mit seinen Mandel-Dattel-Kugeln beschäftigt war, um ihm zu sagen, dass das eben eine tolle Vorstellung gewesen sei. Mein Joggingfreund sagt „Danke!“, reicht ihm seine Tupperdose rüber und bietet ihm eine Mandel-Dattel-Kugel an und sagt dabei: „Wollen sie probieren? Die sind von Silke. Sehr leker. Silke ist übrigens auch eine großartige Schauspielerin!!“ – Der Intendant dreht sich wieder zu mir um und fragt: „Was ist da drin?“ – Ich antworte ihm und füge hinzu es sei die gesündeste Süßigkeit der Welt. Er kostet und mein Joggingfreund wirft ein: „Da ist kein Zucker drin!“

Witzig! Der gute Intendant hat sich danach auf den Heimweg gemacht. Mir ist natürlich klar, dass man auf diesem Wege keine Schaupieljobs bekommen kann und an der Oper schon gar nicht, aber ich fand es nett, dass mein Joggingfreund sich zumindest um den Kontakt bemüht hat ;-))))

Was gab’s zu essen:

1 Banane
Spargelcremesuppe NEU
 4 Datteln
2 Tassen grüner Tee
1 Banane
4 Mandel-Dattel-Kugeln
 Feldsalatsmoothie
1 Mandel-Dattel-Kugel

Das war schon wieder wenig. Ich denke auch, dass es damit zusammen hängt, das ich den ganzen Tag Kaugummi kaue, aber ich bin mir auch nicht sicher. Wo ich mir sicher bin ist, dass ich abgenommen habe, was gut ist, denn ich passte gestern in den Rock, den ich mir im Januar schon mal gekauft habe um in die Oper zu gehen, der da aber reichlich eng war. Ich falle beim besten Willen nicht vom Fleisch. Das dauert mindestens noch 10 kg ;-)

Ich habe meinen Joggingfreund dann noch nah Hause begleitet, weil ein ausgehen unmöglich war, da er heute früh auch wieder Proben hat und die Vorstellung auch bis halb 11 ging. Er hat mich dann aber später noch über Facebook wissen lassen, wie absolut köstlich die Kakaocreme war ;-)))) – worauf seine Managerin schrieb auch ihr hätten die Mandel-Dattel-Kugeln sehr lecker geschmeckt. So geht das liebe Leute. Streut die Rohkost unters Volk, auf das keine widerstehen kann ;-)))

Alles Liebe,

Silke