Samstag, 10. April 2010

Wer heilt hat Recht...

Gewinnen statt Träumen!

Hallo Liebes,

Tag 385: Es gibt viele Vegetarier, Veganer und natürlich auch Rohköstler, die Probleme mit ihren Eisenwerten haben. Ich habe dieses Problemgestern gestern erneut gelöst und das auch wieder in sehr kurzer Zeit. Laut dem schulmedizinischen Arzt bei der Plasmaspende kann es bis zu 6 Wochen dauern, bis sich ein Hämoglobinwert wieder regeneriert hat. Meiner war gestern bei 12,7. 12,5 ist das Minimum für Frauen. 13 das Minimum für Männer. Ich habe alles dokumentiert, was ich die letzten Tage gegessen habe und es hat offensichtlich ausgereicht. Und dabei war ich nicht mal so fettarm, wie ich es mir gewünscht hätte. Ich möchte meinen, dass a. 300 g grüne Blätter pro Tag ausreichen um einen „normalen“ Eisenwert zu gewährleisten.

Ich habe noch mal im Rohkost-Wiki nachgeschlagen und auch da steht das was die Schulmedizin immer behauptet: „Eisen aus Fleisch ist leichter für den Körper zu verwerten.“ – Ich weiß wirklich nicht.... Ernsthaft…Dosenravioli haben da gar nicht geholfen. Das Gegenteil war der Fall. Ich habe seit 5 Jahren nicht mehr so viel Fleisch gegessen wie bei den Theaterproben und es hat gar nichts genützt. Außerdem habe ich im letzten Jahr alles andere ausprobiert: Brennnesseln, Rote Beete, Vitamintabletten. Nichts hat so effektiv gewirkt wie grüne Blätter. Und es müssen noch nicht mal Wildkräuter sein. Aldisalat reicht da völlig aus. Ich weiß nicht wie es sich verhält, wenn man fettreiche Rohkost isst, ob das Eisen dann eventuell schlechter zu verwerten ist, da ich auch letzte Woche relativ fettarm gelebt habe. Offensichtlich hat Victoria Boutenko Recht, die Schulmedizin Unrecht. Das stelle ich jetzt zum 2 Mal fest. Ich hatte vor ein paar Tagen noch kurz überlegt, ob vielleicht die Sprossen im Januar so effektiv waren, aber nein. Es sind die grünen Blätter, denn Sprossen habe ich nicht gegessen.

Das macht so einen Spaß die Werte testen zu lassen und mit der Ernährung abzugleichen, dass ich das mittlerweile auch wahnsinnig gerne mit anderen Werten machen möchte, allerdings schäue ich ein wenig die Kosten, die damit verbunden sein könnten. Ich weiß nämlich gar nicht was mein B12 Wert so macht…

Den Blutdruck habe ich auch geschafft angemessen zu erhöhen und zwar durch das Trinken von schwarzem Tee, etwa 1,5 Stunden vor der Plasmaspende. Vielleicht aber auch durch das Trinken von mehr Flüssigkeit. So genau kann ich das nicht sagen. Dadurch kam mir dann aber der Gedanke ob ich nicht vielleicht doch mal wieder Grünen Tee kaufen sollte, da der auch als Anti-Karzinogen in Krebszellen mögen keine Himbeeren: Nahrungsmittel gegen Krebs. Das Immunsystem stärken und gezielt vorbeugen erwähnt wird. Leider habe ich das Kapitel aber noch nicht gelesen, da ich mal wieder mit dem Lesen von 80/10/10 Diet: Balancing Your Health, Your Weight, and Your Life One Luscious Bite at a Time beschäftigt bin ummich zu motivieren.

E-Book: Wie Mann Frauen anspricht - hier klicken

Leider bin ich aber 80/10/10 technisch momentan gehandicapt, weil ich ja Vorstellung habe. Ich musste direkt nach der Plasmaspende zum Theater und bin, vor lauter Euphorie, dass das so gut klappt mit den grünen Blättern in den nächsten Bioladen und habe eine Schale Feldsalat gekauft. Und dazu ein Fertigdressing, was natürlich nicht optimal ist, aber hey….ich muss auch Dosenravioli essen!!! Irgendwie gelingt es mir nicht, mir zu sagen, dass zumindest alles andere an solchen Tagen, so gesund wie möglich sein sollte. Hängt sicher mit meiner Diätvergangenheit zusammen. A la: Ab Morgen bin ich dann auf Diät!!! – bei mir ist es der Montag. Was mir gelingt ist der Gedanke, dass ich nicht nächste Woche bei der Plasmaspende erscheinen will und einen miesen Hämoglobinwert habe. Deshalb das Grünzeug gestern.

Ach übrigens, ich habe mich mal schlau gemacht, was mit dem Plasma überhaupt passiert, da mir ja immer wieder Prostitution vorgeworfen wird, weil ich das meinem Körper antue. Also, ein Bluter, jemand der also keine Blutgerinnungsstoffe bilden kann, warum auch immer (ich glaube nicht das das mit Rohkost zu heilen ist, auch wenn ich das nie recherchiert habe) braucht im Jahr die Plasmaspenden von 88 Personen. Eine Person kann 35 Mal im Jahr Spenden. Das ist richtig, richtig viel Plasma!!!!! – Es wird außerdem bei Organtransplantationen verwendet. Das ist also eine gute Tat. Und wenn ich schon einen so gesunden Körper habe, für den ich auch was getan habe, zugegeben, dann ist es doch quasi meine Pflicht, weniger glücklichen was abzugeben.

Habe jetzt doch mal kurz recherchiert. Die Bluterkrankheit ist eine Erbkrankheit, der Betroffene kann also nichts dafür. In Deutschland kommt einer auf 10000 Menschen, das heißt, es gibt 8000 Bluter in Deutschland ( 80 Mio.Einwohner vorausgesetzt). 8000 mal 88 Spender macht 704000 Spender pro Jahr!!! Das ist unglaublich viel. Das ist ja jetzt fast ein Spendenaufruf von mir ;-) Zudem gibt es Geld dafür, man kriegt seine Eisenwerte und das Blut wird beständig auf Krankheiten überprüft. Unter solchen Umständen mache ich das wirklich gerne.

Was gab’s zu Essen?:

1 Banane
Smoothie aus 3 Bananen, 1 Orange und einige Blätter Löwenzahn
3 Mandeln
3 Rohkostpralinen
2 Tassen schwarzer Tee
1 Banane
125 g Feldsalat mit Fertigdressing
5 Bonbons
3 Riegel Schokolade
1 Dose Ravioli
0,5 l Bier
½ Wurst
0,3 l Kölsch
2 Tequilasunrise
Jalapeno Bites
Einige Tortillachips

Es waren 7 meiner Mitschüler von der Abendschule in der gestrigen Vorstellung und wir sind danach noch aus gegangen. Wie gesagt, meine Mentalität tickt momentan so, dass ich nicht raffe warum ich mir was verkneifen soll wenn ich eh in dem Theaterstück das ungesündeste Essen der Welt essen muss. Ich habe also einen, zumindest vegetarischen Snack bestellt, die Jalapeno Bites, was Pepperoni mit Käse und Sour Cream war. Sehr scharf und Alkohol.

Naja, heute morgen hatte ich Durchfall und gestern Abend leichte Schmerzen irgendwo im Verdauungstrakt. Ist wohl nicht gut von 80/10/10 auf so was umzuschwenken. Übermorgen ist es fürs Erste vorbei. Kann sein, dass es eine Wiederaunahme das Stücks im Herbst gibt, aber erstmal kann ich mich dann wieder um mehr Gesundheit bemühen.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen