Dienstag, 30. November 2010

Cousens über Salz und Fettmengen...




Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mir ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal:


Hallo Liebes,

Tag 608: Es war 5 Uhr Morgens als der Wecker klingelte und ich hab ihn um ne halbe Stunde weiter gestellt. Ich muss nach Bochum zum Vorsprechen/Vorsingen fürs Krimi-Dinner. Dafür habe ich mir zum einen heute in der Videothek frei nehmen müssen, zum anderen mir, für das Fahrtgeld, von meinem Chef einen Vorschuss erbitten müssen.

Krimi-Dinner ist, abgesehen vom Fernsehen, die einzige Institution, die Schauspieler halbwegs anständig bezahlt, dafür hat es überhaupt keinen künstlerischen Anspruch und man muss dafür teilweise auf Tournee sein, was ich mir momentan mit dem ABI nicht so leicht vorstellen kann. Aber wer weiß, vielleicht ergeben sich doch irgendwelche Möglichkeiten. Ich bin wahrscheinlich die einzige Schauspielerin in meinem Bekanntenkreis, die noch nie Krimi-Dinner gemacht hat. Vielleicht wird die Konkurrenz bei den Vorsprechen dort langsam kleiner. Auf der anderen Seite haben die meisten Leute die ich kenne ziemlich frustriert da aufgehört – es hat also keinen besonders guten Ruf. Et kütt wie et kütt, sagt der Kölner, also bleibe ich einfach mal offen für das was passiert. Aber eigentlich brauche ich Urlaub!!! Ich habe den frühen Termin auch extra in mehreren E-Mails beim Krimi-Dinner angefordert, also sollte ich mich jetzt nicht beklagen, dass ich so früh aufstehen muss. Aber ich habe auch noch Schule heute Abend.

Körperlich ist gestern was Komisches passiert: Ich hatte diese Müdigkeit, die sich nicht mir grünem Tee beseitigen ließ. Die hatte ich das erste Mal, also ich mir vor Jahren das Rauchen abgewöhnt hatte und Nachmittags auf der Arbeit saß und von überhaupt keiner Kaffeespezialität, die es dort gab, wach wurde. Das ist meines Erachtens eine Entgiftungsreaktion. Zum anderen war ich gereizt. Zum Glück nicht so gereizt, dass ich es an Kunden ausgelassen hätte ;-))) – Ich habe mich hauptsächlich über unzuverlässiger Menschen aufgeregt. Gestern hatte ich nämlich die Absage für den Kassiererjob im E-Mail Postfach und ich hab mich darüber aufgeregt, dass eine Rechnung die ich geschrieben habe, die ich extra mit dem Zahlungsziel 28.November ausgestattet hatte, weil ich das Geld für meine Miete brauche, noch nicht bezahlt wurde. Naja, jedenfalls habe ich mich mehr aufgeregt, als ich es normalerweise getan hätte, daher gehe ich hier mal wieder schwer von einer Entgiftungsreaktion aus. Außerdem wird meine Haut gerade trockener, was vielleicht aber auch am Wetter liegt, mich aber bei dem vielen Fett trotzdem wundert. Die Verbesserung die meinen Augen wiederfuhr ist nicht mehr da. Keinen Schimmer wieso. Weil ich dauernd vergesse MSM zu nehmen? Keinen Schimmer….

Es gab wieder reichlich gestern und eine Freundin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass unangenehmer Stuhlgeruch von Nüssen herrühren kann, da die Eiweißverdauung nun mal unangenehm rieche. Kann das stimmen? Ich fürchte rauskriegen kann ich das nur, wenn ich mal auf Nüsse verzichte. Momentan sind die tatsächlich vorrangig in meiner Ernährung und ich komme da kopftechnisch auch nicht raus zu denken, dass das keine gute Idee ist so viel davon zu essen. Nur von Salat, werde ich, glaube ich, aber nicht satt. Vielleicht, wenn ich da ne ganze Avocado rein tue. Das müsste ich mal testen.

Gestern Mittag gabs wieder Fleischbällchen. Also roh-vegan aus sage und schreibe insgesamt 1,5 Tassen Nüssen. Ich habe aber nicht alle aufessen können, auch mal was Schönes, sondern habe 3 davon in den Kühlschrank gestellt. Sie wurden mit Marinarasauce serviert, was, wie ich finde, irgendwie nicht zusammen passt – aber ok – in den USA scheinen Fleischbällchen mit Tomatensauce normal zu sein. Ich finde es gewöhnungsbedürftig. Und diesmal fand ich sogar, dass im Rezept zu viel Salz verwendet wurde. Sowas habe ich noch nie erlebt. Normalerweise salze ich mehr als im Rezept steht. Über Salz schreibt Cousens tatsächlich gar nichts. Aber, vielleicht sollte man auch erwähnen, dass er ebenfalls nirgendwo einen Freifahrtschein für unendlich viel Nüsse gibt. Bei seiner Methode die ideale Ernährung für einen selbst zu finden, wo er die unterschiedlichen Stoffwechseltypen zugrunde legt, braucht einer der Stoffwechseltypen bis zu 50% Fett. Das ist aber auch das Maximum. Ich liege da wesentlich drüber, momentan. Gebt mir noch Zeit bis zu Tag 610 um mich an die kohlenhydratarme Ernährung zu gewöhnen, dann rechne ich noch mal einen Tag exemplarisch durch. In erster Linie zielt das Experiment hier nur auf die Beseitigung von Hefepilzen. Vielleicht sollte ich beiläufig auch erwähnen, dass ich, seit ich Kohlenhydratreduziert esse, ich kein auch nur klitzekleines Jucken mehr zwischen den Zehen verspürt habe.



Kommen wir jetzt aber zum Neatballs-Rezept, was wirklich köstlich riecht, wenn man es im Dörrgerät hat:

Garden Neatballs

1 Tasse Mandeln, 12 Stunden eingeweicht
½ Tasse Walnüsse, 2 Stunden eingeweicht
1 Tasse Olivenöl
¼ Tasse Lauch
2 Stangen Sellerie
1 EL Salbei
1 EL Majoran
1 EL Thymian
2 TL Salz

Ich sehe gerade, dass ich mich bei der Zubereitung verlesen habe. Statt einer Tasse habe ich nur 1 EL Olivenöl hinzu gegeben ;-))))))))) Gott sei Dank!!! Also, das Rezept funktioniert auch mit unendlich viel weniger Öl! Allerdings habe ich auch versehentlich die Walnüsse zu lange eingeweicht und die Mischung wurde nicht richtig teigig. Also, probiert es mit weniger Öl und wenn sich das Ganze nichtanständig verarbeiten lässt gebt Wasser dazu und nicht Öl.

Alle Zutaten in die Küchenmaschine und zu einem Teig verarbeiten. Zu Kugeln Formen und bei 50° 2-3 Stunden trocknen lassen.

Dazu gibt’s dann Marinarasauce und die geht so:

Marinarasauce:

2 Tomaten
12 getrocknete Tomanten
1 Prise Stevia
ein wenig Cayenne oder Chili
½ Tl Salz

Alles mit dem Pürierstab zu einer Sauce verarbeiten.

Dabei kann es auch hier sein, dass man mehr Wasser zugeben muss, wie ich es auch musste, da getrocknete Tomaten eben unterschiedlich trocken angeboten werden. Meine waren sautrocken. Ich hab mindestens noch 100 ml Wasser dazu gegeben, wenn nicht noch mehr.

Was gab’s sonst zu essen?

1 Grüntee mit Steviosid
3 Ingwertee mit Steviosid
5 handvoll eingeweichte und getrocknete Sonnenblumenkerne
2 Ingwertee mit Steviosid
12 Uhr: Salat aus Rucola, Gurke, Paprika, Avocado, Salz, Steviosid, Cayenne und Zitronensaft und dazu fast das ganze Rezept der Neatballs














100 g Kokosnuss mit Steviosid
1 Ingwertee mit Steviosid
2 Grüntee mit Steviosid
15:30 Uhr: 3 handvoll Mandeln
17:20 Uhr: 1 handvoll Mandeln
250 g Tomaten
ca. 10 Leinsamencracker
3 Ingwertee mit Steviosid
20:15 Uhr: 50 g Kokosnuss mit Steviosid
2 handvoll Kürbiskerne
Rest der Neatballs
21:00 Uhr Salat aus Rucola, Fenchel, Paprika, Avocado, Tomaten, Kopfsalat, Blumenkohl, Salz, Steviosid und Zitronensaft














Und dann bin ich mit vollem Magen ins Bett gegangen, weil ich heute ja so früh raus musste. – nicht gut.

Also, ich hatte um 17 Uhr als ich Mandeln gegessen habe, eigentlich mehr Hunger auf Salat. Das fand ich bemerkenswert und leider hatte ich keinen dabei! Konnte ich doch nicht ahnen, dass ich plötzlich keine Nüsse mehr wollen würde!!! Geht das vielleicht jetzt vorbei? Ich behalte es im Auge. Wie gesagt finde ich aber Salatrohkost im Alltag schwieriger als Obstrohkost. Ich kann nämlich nicht dauernd eine Schüssel mit mir rumschleppen, die so groß ist wie die Salate die ich essen. Da muss ich wohl lernen mir Imitate von Rewesalaten zu machen...

So, wie gesagt muss ich um 11 Uhr in Bochum sein und um 17:30 Uhr dann in der Schule. Donnerstag bin ich wieder Standby bei Barbara Salasch, wofür ich mir auch noch das Drehbuch reinziehen muss und am Freitag ist die verhasste Mathekausur, für die ich auch noch lernen muss. Das habe ich bei der letzten auch schon bei Barbara Salesch gemacht und das hat super funktioniert. Das funktioniert aber nur, wenn ich nicht dran komme und kein Darsteller ausfällt oder nicht anreist. Hoffentlich ist Donnerstag kein Schnee mehr. Ich will nicht dran kommen! Allerdings bedeutet dran kommen mehr Geld. Und eine 3 monatige Sperre.

Nochmal: Et kütt wie et kütt!

Alles Liebe,

Silke

PS: Spendenstand ist 50 €. Die Nebenkostennachzahlung ist bezahlt, jetzt kommt die erhöhte Miete dran, die zum ersten eigentlich fällig ist und sich momentan noch nicht in meinem Besitz befindet. Hier noch mal ein herzliches Dankeschön an die bisherigen Spender!

Montag, 29. November 2010

Gier...




Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mit ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal:



Hallo Liebes,

Tag 607: Wow, wenn man mal einen Tag komplett frei hat, hat man wirklich keine Lust auf irgendwas. Das war schwer, mich gestern aufzuraffen, und auf der anderen Seite dachte ich, ich sollte mir so was auch mal gönnen. Also, das Nichtstun. Aber auch dazu ist es ja eigentlich nicht gekommen, zum einen, weil am Freitag eine Matheklausur auf mich wartet – bibber, bibber, bibber – zum anderen, weil ich am Dienstag morgen ein Vorsprechen/singen für Krimi-Dinner habe. Auch das ein verzweifelter Versuch zu Geld zu kommen. Ich rechne mir aber auch da keine besonders guten Chancen aus, weil ich freitags Abends immer Schule habe und bei Krimi-Dinner häufig am Wochenende gespielt wird. Vielleicht springt eine Springer-Position dabei raus….

Also habe ich Vorsprechrollen geübt und Mathe, aber es dann auch gut sein lassen. Mein Essverhalten war wieder völlig abstrus, wieder so, dass ich es nicht verstehen konnte. Ich schwöre, dass bin nicht ich, die da Hunger hat, das ist was anderes. Heute ist es schon wieder vorbei. Es zeichnet sich kein Muster ab, also keine bestimmten Uhrzeiten zu denen ich Hunger bekomme, keine regelmäßigen Abstände zwischen den Mahlzeiten etc. Ich kann es wirklich nur vergleichen mit Verhaltensweisen, die ich bei Suchtverhalten an mir beobachtet habe. Bei Zigarettenentzug zum Beispiel...

Ich habe bis ca. 10 Uhr ausgeschlafen und hatte sofort Hunger – oder es hatte sofort Hunger ;-) Und dann hörte das nicht auf. Das Frühstück waren 12! handvoll eingeweichte und getrocknete Sonnenblumenkerne und 3 handvoll Mandeln. Vielleicht ist da schon irgendwas drin, was mein Körper braucht oder es ist etwas was die Pilze/Parasiten verlangen. Ich kann es ehrlich nicht unterscheiden. Ich weiß nur, dass ich auch weiter esse, obwohl ich schon voll bin. Aber eben auch nicht immer. Es entstehen jetzt langsam auch richtig lange Phasen von richtigem satt sein und dann verstehe ich mich selbst von zuvor nicht mehr...

Das witzige daran ist, dass es nicht egal ist, welche Nüsse ich esse. Wenn ich Lust auf Sonnenblumenkerne habe, helfen Mandeln nicht weiter. Wenn ich Lust auf Haselnüsse habe, hilft Kokos nicht weiter. Das ist mir so konkret in den letzten Jahren nie aufgefallen. Dabei ist der Anreiz entweder der Hunger/Appetit selbst oder ich sehe etwas und stelle fest, darauf habe ich Lust. Wie gesagt, kann ich aber nicht entscheiden ob das wirklich ich bin, oder was anderes. Das muss völlig bekloppt klingen, ist aber so. Sowas kannte ich bisher nur von konventioneller Schokolade. Wenn ich anfange die zu essen, kann ich auch erst nach mehr als einer Tafel wieder aufhören. Ich habe es immer auf das Zucker-High geschoben, aber vielleicht war auch das eher auf Pilze zurück zu führen. Meine Probleme, die ich habe, mit dem Trinken von Alkohol aufzuhören, wenn ich erst mal eine Flasche auf gemacht habe ebenfalls.

Hm, sollte sich das als zutreffend rausstellen, bin ich um einiges klüger.

Heute war das völlig anders, da habe ich die ersten zwei wachen Stunden keinen Hunger gehabt. Wirklich seltsam…




Gestern habe ich dann auch wieder die Zeit gefunden ein Gericht zu zaubern, was auch wieder vor Fett triefte, aber bei welchem ich mir ebenfalls vorstellen könnte, dass es für Leute, die sich in der Umstellungsphase zu Rohkost befinden, total angebracht sein könnte. Abgesehen davon, dass in ihm Macadamianüsse verwendet werden, denn die sind zum einen roh schwer zu bekommen, zum anderen sauteuer. Ich habe ein Viertel des Gerichts gemacht, und es war ziemlich lecker. Leider ist das Foto verwackelt und mir ist es erst aufgefallen, als das Gericht schon aufgegessen war. Es schmeckt in etwa wie Blumenkohl Gratin. Ich nehme an, man kann es ebenso mit anderen Ölsaaten statt Macadamia machen. Sonnenblumenkerne tuns, glaube ich, ebenso.

Ich könnte mir vorstellen, dass Rohkost, wie sie in dem Buch Rainbow Green Live-Food Cuisine propagiert wird, besonders für Hausfrauen geeignet ist, die zu einer bestimmten Uhrzeit das Essen auf dem Tisch haben müssen, weil Mann und Kinder dann nach Hause kommen. Ich habe ein paar Mal für meinen Vater gekocht und weiß daher wie nervig das sein kann, wenn das Essen zu einer bestimmten Uhrzeit fertig sein soll und auch ist, es bei demjenigen, der es essen soll aber später wird und somit alles übergar ist. Meistens schmeckt es dann auch nicht mehr besonders, wenn es warm gehalten wurde – vom zusätzlichen Nährstoffverlust mal völlig abgesehen. Bei Cousens' bzw. den Tree of Life-Gerichten ist es so, dass man sie in aller Ruhe 2-3 Stunden vor dem Essen zubereitet, häufig einfach indem man fast alle Zutaten in die Küchenmaschine wirft. Und dann kommt das ganze ins Dörrgerät oder wahlweise auch in einen Ofen, den man auf 50 Grad stellt und bei dem man die Klappe ein wenig öffnet, dass die Feuchtigkeit entweichen kann.

Gestern also wie gesagt:

Garam Masala Gobi

1 Kopf Blumenkohl in Röschen geteilt
250 g Macadamianüsse
¼ Tasse Olivenöl
Saft einer Zitrone
3 EL Garam Masala
1 EL Himalayasalz
Cayennepfeffer nach Geschmack
Frischer Koriander zum garnieren

Alle Zutaten außer Blumenkohl und Koriander in eine hohe Schüssel geben und mit dem Pürierstab pürieren. Sollte die Flüssigkeit nicht reichen damit sich die Masse verarbeiten lässt, kann man etwas Wasser unterrühren. (hab ich auch gemacht, zumal ich die Nüsse zuerst gemahlen habe weil meine Menge zu klein für den Pürierestab war).
Die Macadamiasauce mit den Blumenkohlröschen vermengen, alles in eine Auflaufform geben und bei 50 Grad 1-2 Stunden trocknen lassen. Mit Koriander garnieren und servieren.

Was gab’s sonst zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
10:00 Uhr: 12 handvoll eingeweichte, getrocknete Sonnenblumenkerne
3 handvoll Mandeln
Ingwertee mit Steviosid
150 g frische Kokosnuss mit Steviosid
2 Ingwertee mit Steviosid
14:30 Uhr Salat aus 2 Miniromana, ¼ Gurke, 1 Frühlingszwiebel, ½ Avocado, Steviosid, Salz, Cayenne und Olivenöl














16:10 Uhr: Garam Masala Gobi














2 handvoll Mandeln
2 Ingwertee mit Steviosid
18:10 Uhr: 2 Miniromana und etwas Blumenkohl mit Ceasar Dressing als Dip
20:45 Uhr: 2 handvoll Haselnüsse eingeweicht und getrocknet
1 Ingwertee mit Steviosid
1 Glas Wasser mit 1,5 TL MSM

Ich habe immer noch immer stärkeren Körpergeruch als sonst, immer noch vereinzelte Blähungen, aber kein vergleich zu vorher – dafür ist auch hier der Geruch unangenehmer und meine Schuppen sind auch noch nicht weg. Die 4 Tage Fasten waren echt effektiver gegen alles, als das jetzt. Aber tatsächlich ist es so gut wie unmöglich gar keinen Kohlenhydrate zu essen, denn auch in Salat und Nüssen sind halt welche drin. Atkins-Diät ist so die einzige Möglichkeit. Allerdings ist es auch nicht gesund gar keine Kohlenhydrate zu essen. Es wird schon seine Gründe haben, warum Cousens 3 Monate vorschreibt. Und ich bin bei Tag 7.

Kann man eigentlich süchtig auf Steviosid werden? Gestern Abend hatte ich Heißhunger auf was Süßes und habe ihn mit Steviosid bekämpft. In meinem Candida-Buch steht ja drin, dass es am besten wäre, sich die süße Geschmacksrichtung abzugewöhnen…hm, weiß nicht was ich davon halten soll. Um mal wieder Natalia Rose zu zitieren:

„Für einen reinen, gesunden Körper ist Obst die beste Nahrung“

Heute Mittag gibt’s wieder eine Variante Neatballs (Fleischbällchen), die ich heute morgen, wie oben geschildert, schnell in die Küchenmaschine geworfen habe, zu Kugeln geformt und jetzt liegt es auf dem Trockner. Danach folgt, wie immer, die Videothek!

Alles Liebe,

Silke

PS. Bisher zusammen gekommen beim Spendenmarathon sind 25 €! Vielen Dank!

Sonntag, 28. November 2010

Die Bewältigung einer Weihnachtsfeier und ein Interview mit Norbert Wilms




Hallo Liebes,

Tag 606: Also ich habe diesen Kassiererjob offensichtlich nicht gekriegt, da die gute Frau von der Personalabteilung, obwohl sie gesagt hatte, dass sie sich am Freitag in jedem Fall, ob positiv oder negativ, melden würde, dies nicht getan hat (was mich wieder zu Tode aufregt, da ich es nicht leiden kann wenn Leute was versprechen und dann nicht halten) muss ich davon ausgehen, dass das wohl nicht geklappt hat. Ich hätte eh keine Zeit für noch einen Job gehabt und vielleicht hat sich mich auch genau deshalb nicht genommen, weil ich zunächst mal der Schule und der Videothek verpflichtet bin. Aber ich werde kein zweites Mal ein halbes Jahr vorm Abi alles hinwerfen. Daher nun folgendes.

Der große vorweihnachtliche RoheLust-Spendenmarathon:

In den letzten 1,5 Jahren habe ich über 600 Blogposts geschrieben, jeder einzelne brauchte etwa 1,5 Stunden zur Fertigstellung, das sind über 900 Stunden. Selbst wenn ich einen mickrigen Stundenlohn wie ich ihn in der Videothek bekomme, 5,50 € zugrunde legen würde, käme ich auf einen Verdienst von knapp 5000 €. Tatsächlich verdient habe ich aber durch Werbebanner und die Kooperation mit Amazon 250 €. Das Blog hat momentan ca. 200 regelmäßige Leser und ein Wachstum von 17% was mit ermöglich vorauszurechnen, dass ich in ca. 1,5 Jahren ausschließlich vom Bloggen werde leben könne, momentan aber noch nicht.
Ich habe eine Mieterhöhung zu bewältigen, eine Nebenkostennachzahlung, die Reparatur für mein Laptop und zwei ausstehende Krankenkassenbeiträge.
Würde jeder Leser nur 1 € geben wäre meine Miete fast bezahlt. Bei 5 € könnte ich alle offenen Rechnungen begleichen. 1 € oder 5 € tun sicherlich niemandem weh, mit 10 € pro Leser könnte ich locker den Januar noch überstehen. Der Grund für den momentanen Geldmangel ist das Wegbrechen meines Flyerverteiljobs, der für 2 Monate pausiert, weil es zu kalt ist in der Orangerie Theater zu spielen. Der andere Verlust ist die Plasmaspende.
Ich verdiene weniger als 900 € pro Monat, was mich offiziell "arm macht und da der Advent die Zeit der Spenden für die Armen ist, gibt s jetzt diesen Spendenaufruf. Ich werde nicht aufhören zu Bloggen wenn keine Spenden rein kommen, würde mich jedoch über jeden Beitrag freuen von Leuten die sich hier inspiriert fühlen oder identifizieren können oder solche, die sich in irgendeiner Weise durch das Blog oder rohelust.com bereichert fühlen. Jeder Betrag hilft.! Außerdem:
Je mehr man gibt, desto mehr bekommt man auch zurück. Und man verschafft sich gutes Karma.

Spenden bitte an folgendes Konto:

Silke Rosenbusch
Kreissparkasse Köln
BLZ: 37050299
Kt.-Nr. 352732

Oder hier über Paypal: 




So, kommen wir aber zum gestrigen Tag: Man kann auf eine Firmenweihnachtsfeier gehen ohne sich zu betrinken, ohne zu Rauchen und ohne Kohlenhydrate zu essen. Das Nichtessen von Kohlenhydraten setzt allerdings voraus, dass man seinen eigenen Salat mitbringt und auf das Buffet stellt und dass man den schon mal ohne Kohlenhydrate zubereitet. Alles andere bestand ausschließlich aus Kohlenhydraten. Es gab Nudelsalat, Brot, Muffins, Kekse Kuchen, Dessert. Es gab auch was ohne Kohlenhydrate nämlich heiße Würstchen. Die habe ich aber links liegen gelassen. Mein Glück im Unglück war, dass jemand Guacamole gemacht hatte und zwar eine richtig große Schüssel. Mindestens 10 Avocados schienen darin verarbeitet worden zu sein. Die habe ich dann zum Salat gegessen und bin sogar richtig satt geworden.

Sich den Glühwein zu verkneifen war richtig schwer, denn ich bin ein Glühwein Fan, besonders wenn es draußen kalt ist. Aber wenn man es erstmal geschafft hat sich den Alkohol zu verkneifen dann ist der Schritt zum Zigaretten verkneifen tatsächlich viel leichter. Ich hatte überhaupt kein Verlangen nach Zigaretten. Auch nicht mehr nach Kaugummis. Ich habe den Abend über Wasser getrunken, obwohl mir Tee weitaus lieber gewesen wäre. Ich habe wieder diesen Schauspielerkollegen getroffen, von dem ich früher immer gedacht habe, dass er so arrogant sei und er und seine Freundin werden mir von Treffen zu Treffen immer sympathischer. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich immer mehr das Gefühl habe, dass wir auch künstlerisch und weltanschaulich voll auf einer Wellenlänge sind. Es ist immer so schön auf reflektierte Menschen zu treffen.

Aber natürlich hat das ganze ohne Alkohol auch nicht soooo viel Spaß gemacht weil ich nicht so viele Leute dort kannte und weil Alkohol, wie ich finde, stimuliert bin ich dann relativ früh müde geworden. Gegen 10 Uhr habe ich mich verabschiedet und natürlich kam: „Ach komm Silke, warum gehst du schon?“ Ich war müde, nach jeden Tag um 6 Uhr morgens aufstehen wollte ich nur noch in mein Bett.

Vorher war ich ja auch schon in der Videothek gewesen und ich habe mich, muss ich sagen, sehr ausgeglichen gefühlt. Gabriel Cousens sagt, wenn man keinen oder wenig Zucker zu sich nehmen würde, hätte man keinen schwankenden Blutzuckerspiegel was zur Folge hätte, dass man sich besser konzentrieren könne und ausgeglichener sein. Aber das Selbe sagt Graham über das Weglassen von Fett. Nun ja, 5% der Experimentierzeit sind abgelaufen somit kann ich noch keine Rückschlüsse ziehen. Ich glaube, ich bleibe länger satt, was gut ist und ich glaube es pendelt sich ein. Ich hatte auch noch die Theorie, dass vielleicht die Nüsse dazu gut sein könnten eine zu schnelle Entgiftung zu vermeiden, denn entgiften muss der Körper auch von abgestorbenen Hefepilzen. Und Nüsse bzw. Fett verlangsamt meiner Erfahrung nach Entgiftungsprozesse. Wir schauen mal weiter.



Der Computer der Videothek hatte einen Movie Maker so dass ich nebenbei das Video mit Norbert Wilms geschnitten habe und Teil 1 dort hochgeladen habe, Teil 2 dann als ich von der Weihnachtsfeier wieder kam.

Enjoy:





Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
2 Miniromana
2 handvoll Mandeln
2 Grüntee mit Steviosid
Ingwertee mit Steviosid
11:10 Uhr: Kokosnuss mit Steviosid














12:30: ½ Avocado + Salz
Rewesalat + 1 Avocado, Sprossen, Frühlingszwiebel, Steviosid, Zitronensaft














3 Ingwertee
17:30 Uhr Rest der Auberginen-Kasserolle
19:30 Uhr: Salat mit viel Guacamole

Also, es heißt immer das man, wenn man versucht sich anders zu ernähren als der Rest der Bevölkerung, man niemals hungrig irgendwo hingehen soll. Es war zwar keine Absicht von mir vor der Feier noch zu essen, aber ich denke es war sehr von Nutzen. So bin ich nicht hungrig dort angekommen und hatte mich auch voll und ganz im Griff. Das Wichtigste war aber, dass ich mich selbst noch nicht mal ausgeschlossen gefühlt habe! Ich habe jemandem, der nachgefragt hat erklärt, dass ich gerade ein Experiment mit dem Verzicht auf Kohlenhydrate mache. Damit war das Thema gegessen. Mir fiel es immer schwer in Gesellschaft roh zu bleiben, aber das hängt tatsächlich nur mit der eigenen Einstellung zusammen. Wenn es für einen selbst selbstverständlich ist, ist es das für die anderen auch.

Eine tolle Süßigkeit, die ich entdeckt habe ist Kokosnuss mit Steviosid bestreut. Fett und süß zusammen. Bounty lässt grüßen. Das beseitigt jede Gier nach was Süßem und man führt sich Pilzbekämpfende Caprylsäure zu.

A propos, das ist auch noch wichtig: Ich hatte einen seltsamen Stuhlgang, der sich entledigend anfühlte, so als würde der Körper sich von was befreien wollen. Vielleicht hatte ich deshalb gestern auch weniger Hunger, weil der Körper die Energie dafür brauchte. Heute haue ich schon wieder ganz schrecklich rein. Ich habe aber nicht das Gefühl das ich schon zugenommen hätte....

Schönen ersten Advent wünsch ich euch!

Alles Liebe,

Silke

Samstag, 27. November 2010

Airwaves fallen vom Himmel....




Hallo Liebes,

Tag 605: Ich bin schon wieder übernächtigt und brauche von Tag zu Tag mehr Grüntee um aus den Puschen zu kommen. Es ist nicht gut um 6 Uhr früh aufzustehen, wenn man bis 21:30 Uhr in der Schule saß.

Gestern hat sich bei mir so eine Art von Mahlzeiten etabliert, ja, es waren richtige Mahlzeiten, ein Mal sogar mit knapp 5 Stunden Pause dazuwischen. Das soll nicht heißen, dass ich da nicht auch Appetit gehabt hätte, aber mein Mangen hat sich so überdehnt angefühlt, immer noch, wegen der schweren Verdaubarkeit von Nüssen, dass ich keine Lust hatte dem Appetit nachzugeben. Außerdem war es Süßhunger und alles was ich zu essen dabei hatte, hat nicht darauf gepasst. Trotzdem stelle ich fest, dass sich was verändert. Ich frühstücke heute zum 2. Mal Grüne Blätter. Bin ich der Nüsse überdrüssig? Stellen die Pilze fest, dass die nicht so richtig funktionieren, werden die Pilze weniger? Keine Ahnung!

Gestern, nach dem Bloggen und vor der Arbeit, habe ich den Falafelteig zubereitet, zu kleinen Burgern geformt und auf das Dörrgerät gelegt. 6-8 Stunden Trockenzeit stand im Rezept. Der Teig war sehr leicht zu machen. Einfach alles in die Küchenmaschine. Hier mal schnell das Rezept:

Falafel

1 Tasse Mandeln, eingeweicht
1 Tasse Walnüsse, eingeweicht
½ Sesamsamen, gemahlen,
¼ Tasse Petersilie frisch, gehackt
¼ Tasse Koriander frisch, gehackt
2 Knoblauchzehen, gepresst
1 EL frischer Salbei, gehackt
2 EL frischen Oregano, gehackt
½ TL schwarzen Pfeffer
1,5 TL Salz
2 EL Olivenöl

Natürlich kann man auch getrocknete Gewürze nehmen, was ich gemacht habe bei Salbei und Oregano. Das wäre dann etwa ein TL.pro EL.

Wie gesagt, alles in die Küchenmaschine mit dem S-Messer geben, hacken, gelegentlich den an den Seiten klebenden Teig runter schaben bis ein homogener Teig entstanden ist. Dann Kugeln formen, auf etwa 1 cm Dicke platt drücken und bei 40 Grad trockenen. Wer während des Trocknens zuhause ist, kann auch die ersten zwei Stunden auf 50 Grad trocknen und dann runter stellen.

Danach habe ich mich auf den Weg zur Arbeit gemacht und jetzt haltet euch fest, was dann passiert ist. Ich überquerte gerade die letzte Ampel vor der Videothek, gucke auf den Boden und denke: „Das gibt’s doch nicht“. Da lag eine Einkaufs-Großpackung Airwaves Cassis. Meine Marke. Und ich hab Kaugummientzug. Es hätte nicht schlimmer sein können, hätte da eine Stange gelbe American Spirit Zigaretten gelegen. Ich glaub ich spinne! Ich hab schon soooo viel Geld für Kaugummis ausgegeben immer um mir Nikorette abzugewöhnen. Das ist doch mal typisch Ironie des Schicksals. Von wegen: Alles was ich brache kommt zu mir. Das ist der Teufel, der mich in Versuchung führen will!!!;-) Ich hab meinen Chef gefragt, ob er mir die abkaufen mag um sie in der Videothek zu verkaufen, aber er hat mich wohl irgendwie nicht ernst genommen, weil er nur meinte: „Die sind bestimmt vom Laster gefallen, der den Kiosk beliefert“. Ich: „Ist doch egal!“

Natürlich werfe ich sie nicht weg. Wer also eine Großpackung Airwaves haben möchte kann sich gern bei mir melden ;-)

Diese Gier nach Nüssen.... Nüsse als einzige Nahrung die das richtige Sättigungsgefühl verursacht... kommt mir so vor wie in der Rohkost-Anfangszeit. Wenn man anfängt gekochte Stärke wegzulassen, versucht man das mit Nüssen zu kompensieren. Ich lasse rohe Kohlenhydrate weg und habe exakt den selben Effekt. Nach 5 Jahren durchgängiger Rohkost hab ich mich offensichtlich noch nicht umgewöhnt. Ich wurde bisher immer von Salat satt. Jetzt nicht mehr. Jetzt will ich noch Nüsse und Avocado.

Vor der Arbeit war ich noch schnell einkaufen und so ein paar Sachen haben sich als sehr nützlich erwiesen: Bari-Salat von Rewe, der ist roh und vegan und enthält, abgesehen von gaaaanz wenig Möhre keine kohlenhydrathaltigen Zutaten. Miniromana, der geht sowohl für Salat also auch zum zwischendurch knabbern. Avocado mit Zitronensaft, Salz und Stevia ist das absolut perfekte, frische Dressing, was es fast über allzu kaufen gibt, vorausgesetzt man findet Avocado die reif sind. Und dann Kokosnuss, die es auch bei Rewe abgepackt in der Kühlung gibt, von der man sicher sein kann, dass sie roh ist, im Gegensatz zu Tütenmandeln, die im Handel nie roh sind. Außer man knackt sie selbst. Außerdem enthält Kokosnuss ja die Pilzbekämpfende Caprylsäure. Mittlerweile habe ich ein richtiges Verlagen nach Kokosnuss entwickelt. Meines Körpers wahre Stimme fühlt sich vielleicht wieder gehört! Die, die sich von Pilzen befreien will. Vorher haben die Pilze den Akt des Verlangens übernommen. So kommt es mir zumindest vor. Es hat wirklich was von Besessenheit…



Also diese Paar Sachen lassen sich gut auf die Schnelle einkaufen und mit zur Arbeit nehmen.

Wir haben auf der Arbeit einen Movie Maker, aber ich war so dämlich, dass ich das Video mit Norbert nicht auf meiner Wechselfestplatte gespeichert hatte, sondern auf meinem Ersatzlaptop, was ich immer noch hasse, so konnte ich es schon wieder nicht schneiden. Vielleicht heute, aber ich muss auch heute wieder mal irgendwann Hausaufgaben machen. Biologie diesmal. Das hört echt nie auf! Ich mache das jetzt schon seit knapp 2 Jahren mit. Die Lehrer treiben einen immer weiter und weiter durch den Stoff und ich weiß nicht warum ich das immer noch aushalte! Im Mai ist es vorbei...

Naja, zwischen Arbeit und Schule hatte ich 2 Stunden frei, ganz bewusst so eingerichtet, obwohl es meinem Chef lieber gewesen wäre, ich hätte später gearbeitet. Ich hasse aber das von einem Ort direkt zum nächsten Hetzen.

Also gab’s dann in der Pause die Falafel, ich habe das halbe Rezept gemacht und gegessen und dazu eine Schüssel Salat. Zu dem Zeitpunkt hatte ich dann auch wieder richtigen, echten Hunger entwickelt. Bisher reichte mir aber immer ein großer Salat, jetzt brauchte ich auch noch 6-8 Falafel um satt zu werden, aber satt war ich dann auch. Wirklich sehr, sehr seltsam, diese Experiment hier. Dann ging’s in die Schule und ich war zum ersten Mal gesättigt die ganze Zeit über, aber ich hatte auch nur 3 Stunden, somit ist das nicht repräsentativ.

Und dann konnte ich es mir natürlich mal wieder nicht verkneifen mir nach der Schule noch einen Avocado-Kokos-Pudding zu machen, der total lecker war und mir total schwer im Magen lag. Avocado mit Banane oder Banane mit Kokos wäre das, was ich eigentlich hätte haben wollen aber…C’est la vie. Ich hoffe wirklich das pendelt sich ein und ich höre irgendwann auf so viele Nüsse zu wollen. Noch funktioniert aber jeder Versuch des Verkneifens nicht. Schrei der Pilze?...

Naja, körperliche Reaktionen die ich feststelle sind, unangenehmer Körpergeruch, unangenehmer Stuhlgeruch und eine triefende Nase. Schuppen sind noch vorhanden. Blähungen wieder weniger und wenn dann mit sehr unangenehmem Geruch. Entgiftung? Möglich. Kann aber auch mit Totalverschleimung durch Nüsse zu tun haben. Ich weiß es mal wieder nicht…:-(

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee mit Steviosid
7:15 Uhr: 3 handvoll Sonnenblumenkerne, eingeweicht und getrocknet
3 handvoll Haselnüsse, eingeweicht und getrocknet
1 Grüntee mit Steviosid
ca. 100 g Feldsalat
2 Grüntee mit Steviosid
11.45 Uhr: 150 g Kokosnuss frisch
Ingwertee mit Steviosid
12:30 Uhr: Rewe-Salat mit 1 Avocado, Salz, Zitronensaft und Steviosid














3 handvoll Mandeln
17:00 Uhr: Salat aus 2 Miniromana, Rewe-Salat, Frühlingszwiebel, ½ Avocado, Rest vom Ingwersaft, Rest von der Marinade der Auberginen, Salz, Zitronensaft, Steviosid
Falafel














½ Avocado mit Zitronensaft und Steviosid zum Dessert
22 Uhr: Kokos-Avocado-Pudding aus 1/2 Avocado, Kokosraspeln, Zitronensaft und Steviosid














1,5 TL MSM mit 250 ml Wasser

Das schöne an Salaten ist, das man immer alles rein tun kann, was man da hat. Ich hatte noch einen Rest der Marinade von der Auberginen-Kasserolle, die kam einfach mit rein. Und der Rest des Ingwersafts der in Chennai Curry gehörte. Ich hatte zu viel ausgepresst, weil ich keine Erfahrung mit Ingwersaft habe.

Und auch heute, am Samstag, bleibt mir nichts erspart. Ich muss wieder in die Videothek und heute Abend auf eine Weihnachtsfeier auf der ich weder rauchen noch trinken darf und zu essen wohl auch kaum was finden werde. Was habe ich mir dabei gedacht, die 3 Monate in der Weihnachtszeit durchzuziehen? Tztztzt….Dementsprechend habe ich keine Lust hin zu gehen, aber es ist die Weihnachtsfeier des Theaters für das ich Flyer verteile und man weiß ja nie wer da ist.... Also gehe ich hin. Vielleicht gehe ich aber zur Abwechslung mal früh heim und schlafe dann morgen aus!!!

Alles Liebe,

Silke

Freitag, 26. November 2010

Hautveränderungen und Auberginen-Kasserolle...




Hallo Liebes,

Tag 604: Es ist so gut wie unmöglich mit diesem schrottigen Ersatzrechner zu arbeiten. Ich hasse es. Es raubt mir unglaublich viel Zeit weil er sich dauern aufhängt und Dinge nicht funktionieren. Zum Beispiel die Drag & Drop Funktion in vom Handy zum PC, wenn ich Bilder übertragen will. Das Bilder übertragen funktioniert nicht, daher muss ich euch leider einige Fotos vorenthalten :-( Und auf das Fotografieren mit Fotoapparat umsteigen.

Jedenfalls, mein Dauerhunger scheint weniger zu werden und sich zu Mahlzeiten zu entwickeln. Obwohl ich finde, dass ich viel zu viel esse und zu viel Durcheinander und bis mein Magen übervoll ist! Erst dann hört der Appetit auf. Liegt das daran, dass ich recht wenig Nüsse in der letzten Zeit gegessen habe und das Nachholbedarf besteht? Ich glaube nicht. Ich glaube, da kreischen Pilze nach Kohlenhydrate. Die Blähungen werden weiterhin immer weniger. Ich spüre, dass die f,ettigen Sachen schwer verdaulich sind, allerdings spüre ich das hauptsächlich im Magen. Weniger im Darm. Ich bin wirklich übervoll und wenn ich dann auch noch was trinke, dehnen sich die Nüsse noch weiter aus und machen mich noch voller. Aber dann hatte ich für 3-4 Stunden Ruhe. Ich weiß nicht wohin dieses Experiment führen wird. Ich bin aber weder genervt noch gereizt., was gut ist.

Eine weitere Auswirkung, die ich beginne festzustellen ist, dass meine Hautporen schrumpfen und meine Mitesser weniger werden. Sie sind ja schon mal sehr geschrumpft als ich mit Rohkost anfingt, aber so ein Rest Mitesser war immer noch da und ich habe mich immer gefragt woran das liegen könnte. Liegt es an Candida? Kevin Gianni bekam Pickel, wenn er Zucker gegessen hatte, was seit seiner Heilung von Candida nicht mehr passiert ist. Ist das vielleicht auch die Erklärung dafür, dass mir in einem Rohkostforum mal ein Erfahrungsbericht geschildert wurde, dass die Betreffende ihre Mitesser durch Fleischrohkost weg bekommen hat? Über so was gibt es viel zu wenig Erfahrungsberichte etc. Das ist ja gerade der Grund, warum ich das alles selber ausprobieren muss und warum ich es hier schildere. Es erzählt einem ja sonst nie jemand etwas! Und dann erfährt man nicht jeden einzelnen Lebensbereich…

Also, ich bin mal gespannt, ob meine Mitesser komplett verschwinden oder was sonst noch passiert. Ich glaube aber auch nicht, dass so viele Nüsse essen normal ist. Warum gibt es eigentlich noch keine Mandeln in Schale im Handel?

Ich bin echt bereit die auch selber zu knacken, denn tatsächlich ist das gar nicht so viel Arbeit. Es gibt aber keine!!! Ich habe es zwar vorgestern in den Bioladen geschafft um rohe Mandeln zu kaufen, aber gestern nicht und heute wird das auch nichts, daher muss ich auf Seeberger zurück greifen und da schmeckt man nach dem einweichen ob sie roh sind oder nicht. Probiert es aus. Es ist ein Unterschied zwischen Mandeln die den Keimprozess einleiten und solchen, die einfach nur durchnässt sind.



Und weil mein Ersatzcomputer doof ist und mich in meiner Arbeit aufhält, habe ich es gestern auch nicht geschafft das Video mit Norbert zu schneiden. Vielleicht kann ich das auf der Arbeit machen, wenn es da einen Movie Maker gibt….

Die Kollegin ist nämlich länger krank und ich darf alle ihre Schichten übernehmen, was zwar gut für’s Geld ist aber schlecht für meine Zeitplanung.

Erstaunlicher Weise finde ich aber dennoch die Zeit diese eigentlich komplizierten Gerichte aus Rainbow Green Live-Food Cuisine zuzubereiten.

Sie sind ja auch nicht wirklich kompliziert. Sie müssen nur vorbereitet werden. Normalerweise schrecken mich Rezepte ab, die viele Zutaten + Einweich- bzw. Keimzeit enthalten und dann auch noch in den Trock,ner müssen. Irgendwie ist das aber auch egal, weil die Zeiten nicht wirklich eine Rolle spielen.

Zum Beispiel stand in dem Rezept für die Fleischbällchen (Neatballs), dass sie 2-3 Stunden getrocknet werden sollen. Ich musste aber statt der geplanten 3 Stunden 6 Stunden arbeiten
und unterdessen lief zuhause das Dörrgerät. Glaubt mir, nach 6 Stunden waren die kein bisschen schlechter als nach 3.

Gestern gab es Auberginen-Kasserolle. Ich habe weder jemals Auberginen roh gegessen noch eine Kasserolle zubereitet. Ich wusste gar nicht was das ist und habe es gegoogelt. Auch das war ein Prozess. Ich schreibe euch das Rezept wieder hier her, da ich nicht die Zeit finde auf rohelust.com irgendwas zu machen:

Auberginen-Kasserolle

3 Auberginen
2 TL Salz

SAUCE:

½ Tasse Olivenöl
2 EL frischen Thymian
½ TL Salz

GARNIERUNG:

½ Tasse getrocknete Tomaten, eingeweicht und gewürfelt
½ Tasse frische Petersilie, gehackt

Die Aubergine schälen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, mit Wasser bedecken und 2 TL Salz in das Wasser geben. 8 Stunden ziehen lassen.

Zutaten für die Sauce mischen. Dann Auberginenscheiben abgießen. Sauce über die Auberginen geben und 3-5 Minuten einmassieren. Dann die Auberginescheiben aufs Dörrgerät geben und bei 50 Grad trocknen (Cousens empfiehlt immer die ersten 1-2 Stunden bei 50 Grad zu trockenen und erst dann auf 40 Grad runter zu stellen. Wohl auch wegen der Bildung von Mykotoxinen)

Nach 1,5 Stunden die Aubergine vom Dörrgerät nehmen, dann in Würfel schneiden und mit Tomaten und Petersilie vermengen. Fertig. Am besten in einer Kasserolle servieren ;-)

Ich habe allerdings nur ein Drittel des Rezepts gemacht…

Was gab’s sonst zu essen?:

8 Uhr: ca. 70 g frische Kokosnuss
3 Grüntee mit Steviosid
3 handvoll Mandeln, eingeweicht
2 Ingwertee mit Steviosid
12:10 Uhr. Salat aus 2 Miniromana, 1 Selleriestange, ½ Avocado, 1 Frühlingszwiebel, ¼ Gurke, Zitronensaft, Steviosid, gemahlenen Papayakernen, Salz und Basilikum
Ingwertee mit Steviosid
15:00 Uhr: 10-15 Leinsamencracker
1 Miniromana
100 g Zuckerschoten
1 Avocado mit Salz
3 handvoll Mandeln
19:30 Uhr: Kokos-Mandel-Pudding aus getrockneten Kokosraspeln, Mandeln, Wasser Zitronensaft und Steviosid
2 Miniromana
1 Avocado mit Salz
1 Ingwertee mit Steviosid
½ Auberginen-Kasserolle














Heute steht auf dem Speiseplan Falafel!!!

So einige Vorzüge hat diese Ernährung ja. Ich erlaube mir endlich mal wieder so Sachen, die ich sonst wegen Fettgehalt gemieden habe. Das sind offensichtlich viele Imitate. Falafel habe ich schon mal in roh gemacht, da gibt’s auch so einige Rezepte für. Probieren wir also auch dieses Mal aus. Den Teig werde ich jetzt gleich machen, dann kommen sie in den Trockner und gegessen werden sie dann heute nach der Arbeit. Vor der Schule, denn die ist heute Abend ja auch noch. Aber nur 3 Stunden – Gott sie dank!

Kann mir mal jemand sagen, warum jetzt plötzlich Winter ist? Es hat geschneit über Nacht! In Köln! Ich glaub ich spinne! Aber es bleibt hier ja eh nie liegen. Ich bin aber auch kein Freund von Kälte.

Alles Liebe,

Silke

Donnerstag, 25. November 2010

Auswertung meiner Blutwerte...!!!




Hallo Liebes,

Tag 603: Also, ich war gestern früh nicht nur bei diesem Vorstellungsgespräch, was glaube ich ziemlich gut verlaufen ist, sondern danach auch noch beim Arzt meine Blutwerte abholen. Es hieß, man könne einfach so spontan in die Praxis kommen und das habe ich gemacht. Leider musste ich doch ca. 20 Minuten warten. Als ich dran kam zückte der Arzt dann meine Werte in seinem Computer und erklärte mir folgendes:

„Also, in der ersten Zeile sind Ihre Werte in der zweiten Zeile sind die Sollwerte und dahinter steht immer ein Plus oder ein Minus, wenn ein Überschuss oder ein Mangel vorliegt und wie sie sehen ist bei Ihnen alles im grünen Bereich. Das einzige was bei Ihnen zu hoch ist… “

und jetzt haltet euch fest

„…ist Ihr Cholesterinspiegel! Essen Sie viel Fleisch?“

Ich völlig baff: „Ich esse seit 22 Jahren so gut wie nie Fleisch, deshalb wollte ich einen B12 Test machen lassen, weil ich dachte ich hätte daran vielleicht Mangel.“

Er: „Sie können gar keinen B12 Mangel haben, da Ihre Erythrozyten (rote Blutkörperchen) nicht vergrößert sind. Bei B12 Mangel sind die zu groß, Ihre sind genau im Mittelwert.“

Ich: „Und was mache ich jetzt gegen meinen niedrigen Hämoglobinwert?“

Er: „Sie haben keinen niedrigen HB Wert, der liegt bei 12,8.“

Das stimmte, am Freitag morgen, als das Blut abgenommen wurde hatte ich einen höheren Wert als beim letzten Mal bei der Plasmaspende.

Ich habe die Liste mit meinen Werten eingescannt und hochgeladen, Ihr könnt sie hier einsehen. (Nochmal drauf klicken, dann vergrößert sie sich) Den Namen des Arztes habe ich mit Tip-Ex entfernt.

Ich: „Heißt das, ich kann davon ausgehen, dass mein Körper in der Lage ist das B12 in ausreichenden Mengen selbst zu produzieren?“

Er: „B12 wird von den Darmbakterien gebildet. – Sie kennen sich aber aus!“

Ich: „Ja, Ernährung ist mein Hobby!“

Im Endeffekt hat er mir keinen Antwort darauf gegeben und ich bin mir auch nicht sicher, was ich jetzt aus diesem Ergebnis schließen soll. Ich habe in den letzten 22 Jahren, vielleicht 10 Mal Fleisch gegessen und wenn, dann nie große Portionen. Milchprodukte esse ich seit 5 Jahren nicht mehr außer in den letzten 2 Woche mal diesen Ziegenkäse. Kommt daher der hohe Cholesterinwert? Weil mein Körper mit zusätzlichem Cholesterin nicht zurecht kommt? Fisch habe ich öfter gegessen in den letzten 22 Jahren. Vielleicht 50 Mal ;-))))

Der Arzt hat gesagt, es sei erblich bedingt, wie viel Cholesterin die Leber produziert und wenn mein Vater auch einen zu hohen Wert hätte, läge das daran denn an der Ernährung kann es ja nicht liegen. Ach so, mein gutes Cholesterin ist auch zu hoch, was aber gut sei!!!:-)

Jedenfalls weiß ich jetzt, dass das B12 kein Problem bei mir ist, woran das liegt kann ich nicht sagen. Vielleicht daran, dass ich nichts wasche, was ich esse, vielleicht daran, dass in Bier oder Wein B12 sein könnte, weil es fermentiert ist, vielleicht daran, dass mein Körper daran gewöhnt ist und gelernt hat genug B12 selber herzustellen. Vielleicht lag es auch an den Tabletten, die ich 2 Monate genommen habe. Die körperliche Schwäche, die ich bis zum Sommer festgestellt habe lag also wohl offensichtlich wirklich daran, dass ich nicht genug Protein gegessen hatte.

Nun finde ich aber auch, dass jemand der die Gabe hat vegan sein zu können, dies auch nach Möglichkeit tun sollte. Ich meine nicht aus Zwang, wenn sich Sushi ergeben sollte würde ich wahrscheinlich trotzdem eine Ausnahme machen – ich werde aber damit aufhören mir regelmäßig Fisch einzuverleiben. Wozu? Vitamin D mag reichlich in Avocados sein. Aber ich habe jetzt, durch diesen Test, absolut kein Problem damit Cousens veganen Ernährungsplan voll und ganz durchzuziehen, abgesehen davon, dass ich ja eh nichts vermisse.

Was den Hämoglobinwert angeht, der offensichtlich immer schlecht ist, wenn ich bei der Plasmaspende bin, so muss ich wohl davon ausgehen, dass das psychosomatisch bedingt ist. Natürlich will ich eigentlich nicht Plasma spenden. Natürlich macht das keinen Spaß. Das ist pure Prostitution, auch wenn sie Menschen hilft. Tja, und so ist Silke dann wohl wieder so gut wie vegan.

Ach so, Triglyzeride wurden auch gemessen und die waren sehr niedrig. Bei Susan Schenk waren auch diese zu hoch. Und sie hatte B12 Mangel. Und sie hatte Vitamin D Mangel.
Ich werde in nem halben Jahr mal wieder nen Test machen und schauen was sich verändert hat, nachdem ich viel tierproduktsfreier gelebt habe. Allerdings braucht so was auch Ewigkeiten sich zu zeigen.

Jetzt gibt es so einige Leute, die behaupten anhand der Blutwerte könne man einen B12 Mangel nicht unbedingt feststellen, dazu sei ein Urintest erforderlich. Sorry, so lange ich keine Symptome habe, gebe ich kein Geld für einen Urintest aus.



Ich habe gestern nicht ganz so viel gefressen wie am Vortag. Ich glaube dass mein Körper/die Parasiten so viele Nüsse will/wollen, weil da ja auch Kohlenhydrate drin sind. Zwar nicht viele, aber sie sind vorhanden. Und so kriege ich dann nicht genug davon. Ich hoffe mal, dass das im Laufe der Zeit, im Zuge des Absterbens der Parasiten, weniger wird und ich wirklich dann esse wenn ich richtigen Hunger habe und nicht, wenn ich Appetit auf Kohlenhydrate habe. Ich tue was ich kann zu widerstehen, aber meistens bin ich willenlos. Ich hoffe, dass hat seinen Grund.

Eigentlich hätte ich gestern frei gehabt in der Videothek, aber die Kollegin hat Magen-Darm und so musste ich einspringen. Zu dumm nur, dass ich mit Kirstin von PureRaw verabredet war, die mir meinen Gewinn vorbeibringen wollte. Jetzt hat sie ihn in die Videothek gebracht. Ich muss die riesen Kiste mit Obst und Gemüse jetzt peu a peu nach Hause schleppen. Ach so, ein Riesenkürbis war auch dabei! Ich hoffe, der hält sich 3 Monate. Ich weiß es nicht, denn leider, habe ich mir momentan verboten viele der Dinge zu essen, die drin sind. Obst, Kürbis, Möhren etc. Ich werde es wohl beim Potluck unter die Leute verteilen müssen. Leider.



Ach so, und dann habe ich es auch noch geschafft, das 2. Video mit Stefan zu schneiden. Diesmal geht es um Grünzeug, Training, Quantenphysik und Goethe….Ach ja, um Rohkost ging es auch ;-). Hier:



Was gab’s zu essen?:

2 Grüntee mit Steviosid
2 Ingwertee mit Steviosid
8:40 Uhr: 4 handvoll eingeweichte und getrocknete Sonnenblumenkerne
11:40 Uhr: 3 handvoll Mandeln
2 Miniromana
13:15 Uhr: 10 Leinsamencracker
13:45 1 handvoll Mandeln, 4 handvoll eingeweichte und getrocknete Sonnenblumenkerne
15:00 Uhr: 1 Miniromana
2 Ingwertee mit Steviosid
17:30 Uhr: 1 Kohlrabi
18:30 Uhr: einige selbstgeknackte Haselnüsse
20 Uhr: Salat aus ½ Chinakohl, ½ Avocado, ¼ Gurke, ½ Paprika, Salz, Cayenne, Steviosid und Zitronensaft














Neatballs also Fleischbällchenimitat aus Rainbow Green Live-Food Cuisine
(Foto folgt, der Computer zickt rum)

22:15 Uhr: Handvoll Mandeln, ca. 80 g Kokosnuss

Ich lag mit vollem Magen im Bett und es fühlte sich nicht gut an. Dafür sind die Blähungen so gut wie verschwunden. Ich mache zunächst mal weiter damit, obwohl ich das als zuuuu viele Nüsse empfinde. Wie gesagt, ich hoffe, dass sich das reguliert. Und außerdem habe ich sehr gute Nüsse gegessen. Alle, außer die Mandeln, waren selbst geknackt.

Das Fleischbällchen-Rezept geht so:

Fleischbällchen

1,5 Tassen Pecannüsse
3 Stelleriestangen
½ Tasse Blumenkohl
1/3 Tasse frische Petersilie
2 EL gemahlenen Fenchel
½ TL Salz
1 TL schwarzen Pfeffer, gemahlen
2 EL Olivenöl
2 EL Zitronensaft
1/3 Tasse gemahlene, goldenen Leinsamen

(Ich hab ein wenig zu viel Blumenkohl verwendet, keinen Fenchel und weniger Pfeffer.)

Alles Zutaten in die Küchenmaschine, mit dem S-Messer hacken, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht, zu Bällchen rollen und 1-2 Stunden bei 50 Grad trocknen lassen. Fertig.

Ich habe die Hälfte des Rezepts gemacht und bin davon, gemeinsam mit einer großen Schüssel Salat, gut satt geworden. Für 3 Stunden jedenfalls. Dann kam der Appetit wieder. Aber auch die Pecannüsse habe ich selbst geknackt.

Mein freier Tag heute fällt auch aus, da ich wieder in der Videothek einspringen muss und Deutschhausaufgaben stehen auch an. Und ich hasse die Arbeit mit meinem Ersatzlaptop. Alles dauert viel zu lange!!!

Alles Liebe,

Silke

Mittwoch, 24. November 2010

DAS ist Zuckerentzug...




Hallo Liebes,

Tag 602: Habe ich gestern was von Zuckerentzug erzählt? Vergesst es!!! Das war kein Zuckerentzug. Zuckerentzug geht niemals mit Kaugummi! Selbst in zuckerfreiem Kaugummi ist immer noch irgendein zuckerhaltiger Ersatzstoff drin. Bei Airwaves ist es die modifizierte Stärke. Wir verkaufen Kaugummis in der Videothek und ich habe alle durchgelesen. In jedem einzelnen Kaugummi war irgendein Zucker drin. Da half nur radikales Weglassen.

Ich habe mich immer gefragt, warum ich süchtig nach Kaugummi zu sein scheine. Jetzt weiß ich es: Zucker. Ich habe immer normale Kaugummi verwendet um mir Nikotinkaugummi abzugewöhnen. In Nikorette ist Xylit drin, aber auch das scheint, genauso wie Sorbit, bei Candida nicht zuträglich zu sein. Die Wissenschaft ist sich nicht einig, aber ich habe noch nirgendwo Erfahrungsberichte zu Xylit gelesen, daher ist es wohl sicherer es wegzulassen.

Während ich gestern gebloggt habe, habe ich das letzte Kaugummi weg gespuckt und dann quälte mich den ganzen Tag über Appetit. Ihr kennt das Gefühl sicher – ich kenne es jedenfalls: Man will die ganze Zeit irgendwas knabbern und wird nie so richtig satt. Nein, man hat die ganze Zeit Appetit. Ich wusste wo es her kam, trotzdem fand ich es zum kotzen. Und nervig. Also habe ich dem Appetit nachgegeben in der Hoffnung, dass die Candida nicht mehr schreit, wenn ich sie aushungere.

Es war auch wieder dieses Gefühl da von all den Nüssen nicht satt zu werden. Ich frage mich, ob das auch mit Candida zusammen hängt, dass die Pilze nicht befriedigt sind, oder ob ich versucht habe den Appetit mit was falschem zu bekämpfen. Ich hatte den ganzen Tag über kein Grünzeug und hab dann Abends ganze 3 Miniromana gegessen. Der hatte dann auch noch ein ziemlich süßes Aroma, was meinem Appetit sehr entgegen kam. Ich werde heute versuchen in Heißhungermomenten auf Grünzeug statt auf Nüsse auszuweichen, das scheint mir klüger zu sein. Die Rezepte, die in Rainbow Green Live-Food Cuisine sind alle ziemlich lecker, da kann man nicht meckern, außerdem habe ich das Gefühl, dass ich weniger Geld ausgebe als bei Natalia Rose. Vielleicht täuscht das aber, ich weiß es noch nicht genau.

Die Rezepte sind alle sehr orientalisch angehaucht, habe ich den Eindruck. Bisher wurde viel Kreuzkümmel, Curry und Garam Masala verwendet, was ich durchaus mag. Mag sein, dass das damit zusammen hängt, dass Cousens auch so viel Ahnung von Ayurveda hat und von Indien beeinflusst ist. Zu Mittag habe ich einen Dip gemacht, obwohl ich zunächst nicht wusste, dass es ein Dip werden würde. Das Rezept hieß: Chennai Curry. Es geht so:

Chennai Curry

5 Tomaten
3 Tassen Fleisch junger Kokosnuss
¼ Tasse frischen Koriander
¼ Tasse frische Petersilie
2 TL Salz
1 TL Kreuzkümmel
¼ TL Hing oder Knoblauch
¼ TL Turmeric
¼ TL Senfsamen
¼ TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
1/8 TL Cayenne

Ganz schön würzig.

Die Hälfte der Tomaten klein schneiden und beiseite legen, den Rest der Tomaten mit den übrigen Zutaten pürieren. Fertig.

Ich hatte das Gefühl irgendwas fehlt und habe noch eine Messerspitze Steviosid beigefügt und dann war es perfekt. Sehr lecker. Ich habe Chicoree rein gedippt. Allerdings habe ich nur 1/3 des Rezepts gemacht. Allein schon, weil junge Kokosnuss schwer zu kriegen ist und weil ich das Wasser mometan nicht konsumieren darf, weil es zu süß ist.



Das andere Gericht war auch absolute Gourmet-Rohkost, nämlich ein Chili.

Chili

4 Tomaten
2 Avocado
½ Tasse sonnengetrocknete Tomaten
1 EL Ingwer
2 TL Salz
2 EL Chilipulver
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1-2 TL Cayenne
2 Möhren
2 Selleriestangen
1 rote Paprika
½ Tasse Lauch geschnitten
¼ Tasse Oliven
1 TL Salz

Hier habe ich mich nicht an das Rezept gehalten, denn ich hätte eigentlich das Gemüse in Olivenöl und Salz marinieren und dann noch 1 Stunde ins Dörrgerät packen müssen. Das war mir zu umständlich und ich habe mich. ehrlich gesagt. auch gefragt wozu das gut sein soll. Es ist doch ein Chili? Außerdem habe ich nicht so viel Cayenne und Chili verwendet wie das Rezept vorschreibt. Ich habe einfach Tomaten, Avocado und die Gewürze püriert und dann das Gemüse untergehoben. Lauch hatte ich extra eingekauft und dann vergessen dazu zu geben. Völlig blöde. Ich hab es eingepackt und sogar mit in die Schule genommen. Beide Rezepte waren toll zu transportieren und haben auch in der Zubereitung nicht viel Arbeit gemacht. Vom Chili-Rezept habe ich übrigens nur die Hälfte gemacht.

Den zweiten Teil des Interviews mit Stefan habe ich gestern leider nicht schneiden können und zwar weil – jetzt haltet euch fest: Mein Computer kaputt gegangen ist!!! Ich hab das Laptop mitgenommen in die Videothek, meine Wechselfestplatte eingestöpselt und es gab einen Kurzen und jetzt geht mein Liebling nicht mehr an. Ich habe ein Ersatzlaptop was älter ist und rumzickt und häufig nervt, aber was will man mache?. Ich glaube auf meinem Lieblingslaptop ist noch Garantie, ich muss nur heute dann den Hersteller kontaktieren.

Aber heute sollte ich es hinkriegen das zweite Video zu erstellen.

Was ich von gestern auf heute an Veränderungen feststelle ist nur, dass mein Stuhl fester wird und mehr stinkt und der Urin dunkler. Entgiftung? Keine Ahnung. Außerdem fühlt sich meine Haut irgendwie anders an. Schuppen sind noch vorhanden. Das war jetzt der wirkliche Tag 1 ohne Zucker.

Was gab’s zu essen?:

2 Grüntee mit Steviosid
5 handvoll eingeweichte, getrocknete Sonnenblumenkerne
ca. 150 g reife Kokosnuss
10 Leinsamencracker
1 Ingwertee
125 g Tomaten
2 Chicoree in Chennai Curry gedippt
14 Uhr: 1 weiterer Chicoree mit Chennai Curry
14:20 Uhr: 4 Leinsamencracker
1 Grüntee mit Steviosid
1 Ingwertee mit Steviosid
15 Uhr: frische Kokosnuss ca. 80 g
2 handvoll Kürbiskerne
125 g Tomaten
16 Uhr: ¼ Portion Chili
16:20 Uhr: 5 Leinsamencracker
16:30 Uhr: handvoll Mandeln
17:15 Uhr ½ Chili
19:30 Uhr 3 handvoll Mandeln
21:30 Uhr: Rest vom Chili und 3 Miniromana
Ingewertee mit Steviosid

Es war absolut schrecklich. Meine Disziplin hat völlig versagt.

Ich habe aber das Gefühl heute ist es schon etwas besser. Ich hoffe es jedenfalls.

Zwei Dinge sind mir bei Facebook über den Weg gelaufen, die ich hier gerne erwähnen würde: Das eine ist ein Rohkostdinner im „Feuer und Flamme“ in Berlin, was mich so begeistert hat, weil es für 5 Gänge sage und schreibe nur 28 € kostet!!! Es findet am 18. Dezember statt und beginnt um 19 Uhr. Anmelden kann man sich unter Tel.: 030 66404861 oder Online.

Das andere ist, dass bei Gabriele Weiss’ Weihnachtsseminar am 26.-28.11.ein Teilnehmer abgesprungen ist und sie somit wieder einen Platz frei hat: Dafür anmelden kann man sich hier: http://www.roh-kostbar.de/termine.htm#3

So, und ich darf mich jetzt aufmachen und mit dem Fahrrad 10 km durch die Kälte fahren, weil ich ein Vorstellungsgespräch als Aushilfskassiererin für die Weihnachtszeit habe. Selbst wenn ich den Job irgendwie in meinen übervollen Zeitplan unterbringen kann müsste ich dann jeden Tag die 10 km durch die Kälte zur Arbeit fahren. Wird das alles irgendwann auch mal besser?

Alles Liebe,

Silke

PS: Fotos folgen....

Dienstag, 23. November 2010

Zuckerentzug + Interview mit Stefan Hiene...




Hallo Liebes,

Tag 601: Also, ehrlich gesagt war das leichter als ich dacht! Man kann sich mit Nüssen, Stevia und Kaugummi wirklich so über einiges hinweg helfen. Tatsächlich war meine Gier auf was Süßes gar nicht so groß, wie ich erwartet hätte.

Ich habe mich einfach mal fallen lassen und rum experientiert. Ich wusste nicht, was an dieser Form der Ernährung meinem Körper gut tun würde und was nicht. Am liebsten hätte ich auch bis Mittags nichts gegessen, aber ich hatte morgens schon zu großen Hunger.Vielleicht pendelt sich das ein, vielleicht ist das normal. Aber Sonnenblumenkerne zu frühstücken war für meinen Körper schon sehr ungewohnt. Ich hab da gemerkt wie schwer verdaulich sie sind, weil sie einfach schwer im Magen lagen. Es ist leichter Nüsse und Samen gemeinsam mit Grünzeug zu verdauuen, aber auf Grünzeug hatte ich keinen Appetit. Den hatte ich auf Sonnenblumenkerne und nach dieser Erfahrung habe ich zunächst mal welche eingeweicht, was zum einen mehr Nährstoffe in die Körner bringt und sie zum anderen leichter verdaulich macht.

Ich bin noch immer unsicher bezüglich des hohen Fettverzehrs und Cousens macht tatsächlich nirgendwo Einschränkungen diesbezüglich. Sein Feind ist der Zucker, zumindest so lange wie man noch von Mykotoxinen belastet ist. Und so habe ich mich mehr oder weniger zügellos den Nüssen zugewandt und obwohl ich dachte, dass ich damit würde wohl gar nicht aufhören können, war auch davon irgendwann mal Schluss. Und man bleibt davon ziemlich lange satt. Ist ja auch klar, sie sind schwer verdaulich. Was mir noch gut an dieser Ernährungsform gefällt ist, dass es sehr leicht ist Snacks mitzunehmen, denn Nüsse zwischendurch knabbern ist sehr praktisch. Man muss nicht schwer tragen wie bei Obst und Gemüse und Gemüse macht ja sowieso nicht satt. Das ist schon sehr spannend mit anzusehen. Als ich mit Rohkost anfing hatte ich immer Unmengen Nüsse dabei und habe sie auch gegessen. Parallel dazu aber auch viele Trockenfrüchte und das klebt dann natürlich an den Zähnen wie bekloppt. Nur die Nüsse lassen sich ziemlich leicht abspülen.

Ich habe auch die Gelegenheit genutzt mein in Amsterdam erworbenes Glas Mandelmus leer zu machen und muss sagen: Das von Urs Hochstrasser ist tausend mal besser. Das ist so unglaublich cremig, das man wirklich keine Sahne oder sonst irgendwas mehr braucht. Ich habe ihm gestern eine E-Mail geschickt, ob ich es für den RoheLust-Shop erstehen könnte und bin gespannt auf seine Antwort.

Lust auf was Süßes kam mir dann erst gegen Abend, was ich daran gemerkt habe, dass nichts von den anderen Sachen mich wirklich befriedigt hat. Ich hab keine Ahnung, ob da die Pilze geschrieen haben oder der Körper, aber ich habe dem Ruf natürlich widerstanden. Im Endeffekt bin ich natürlich trotzdem satt geworden.

Dadurch, dass ich so viele gehaltvolle und trockene Sachen gegessen habe, hatte ich auch sehr großen Durst, den ich hauptsächlich mit Ingwertee gestillt habe. Ingwertee und Steviosid. Steviodid ist wirklich toll als Zuckerersatz - ich kann es nur wärmsten empfehlen. So war zumindest die emotionale Seite der Zuckersucht befriedigt. Wobei, ich hab mal gerade einen Blick auf die Airwaves geworfen und gelesen, dass sie modifizierte Stärke enthalten, was soviel bedeutet wie, dass auch da ein Stoff drin ist, der vom Körper wie Stärke verstoffwechselt wird. Das heißt also: Das war’s dann auch mit Kaugummi. War ich deshalb gestern noch so ruhig? Kaugummi ist ja meine bevorzugte Sucht, wenn ich mir das Rauchen abgewöhnen muss. Mann, Mann, Mann schauen wir mal wie das weiter geht. Hab gerade das aktuelle Kaugummi ausgespuckt und schon jetzt macht sich die Lust auf was zu essen breit.

Wäre ja auch ein Wunder gewesen, wenn ich vom ersten Tag an alles richtig machen.



Und dann habe ich es gestern auch geschafft, dass Interview mit Stefan Hiene zu schneiden und zu publizieren. Zumindest die erste Hälfte davon. Es ist momentan wirklich sauschwer die Zeit dafür zu finden. Ich werde heute mal das Laptop mit in die Videothek nehmen und schauen, ob ich Zeit dafür finde den zweiten Teil zu veröffentlichen. Kann aber sein, dass auch das erst Morgen sein wird, schließlich schreibe ich heute Abend noch eine 5stündige Englisch-Klausur und muss auch noch Mathe Hausaufgaben machen. Hier aber erstmal mein Interview mit Stefan:



Und dann bin ich furchtbarer Weise ja immer noch auf Jobsuche. Ich war gestern echt kurz davor bei einer Erotikhotline anzurufen, die inseriert hatte, dass sie Damen sucht. Die zahlen unter Garantie auch mehr als. 7 € die Stunde und die haben schön flexible Arbeitszeiten.

Morgen habe ich aber erstmal ein Vorstellungsgespräch als Aushilfskassiererin für die Weihnachtszeit. Bei einem Weihnachtsmarkt-Gesuch habe ich auch angerufen und wurde gleich gefragt: „Können Sie bis Weihnachten jeden Tag 10 Stunden?“ – Das musste ich leider verneinen, selbst wenn ich die Videothek schmeißen würde, wäre da immer noch die Schule, die ich nicht aufgeben kann.

Was gab’s zu essen?:

1 Grüntee + Steviosid
5 Ingwertee + Steviosid
8:40 Uhr Greenjuice aus Malve, Sellerie, Gurke, Fenchel, Zitrone, Ingwer, Steviosid und Gerstengraspulver


















5 handvoll Sonnenblumenkerne
3 TL Mandelmus
1 Chiccoree
11:00 Uhr reife Kokosnuss, ca. 150 g
8 TL Mandelmus
12 Uhr: Salat aus 2 Miniromana, ½ Paprika, Blumenkohl, ½ Zucchini, ¼ Gurke, ½ Avocado, 1 Frühlingszwiebel, Zitronensaft, Cayennepfeffer, Salz, Olivenöl, gemahlene Papayakerne, Rosmarin und Stevia
Ingwertee + Steviosid














15 Uhr: 1 handvoll Mandeln
ca. 10 Leinsamencracker
2 Igwertee mit Steviosid
17:00 Uhr: 1 Miniromana
5 Leinsamencracker
18:30 Uhr: ca.50 g Kokosnuss und 1 handvoll Mandeln
20:45 Uhr: Panierter Chinakohl aus Rainbow Green Live-Food Cuisine
Pudding aus 1 Avocado, 1 Miniromana, Zitronensaft und Steviosid

Ich erzähle euch einfach mal, wie panierter Chinakohl geht. Eigentlich ist es mit Bok Choy, alternativ wird aber auch Spinat vorgeschlagen. Ich habe Chinakohl verwendet, weil er dem Bok Choy verwandt sein soll. Das Rezept ist für 4-6 Personen, ich habe die Hälfte davon zu Abend gegessen:

Panierter Chinakohl

3 Tassen Chinakohl
½ rote Paprika
2 EL Basilikum
½ Tasse Pinienkerne
1 Tasse Walnüsse, eingeweicht
1,5 EL Zitronensaft
1 EL Ingwersaft
1 EL Garam Masala
½ EL Salz
½ EL Knoblauch
¼ EL schwarzen Pfeffer
(die letzten beiden Zutaten hatte ich bei der Zubereitung irgendwie übersehen, das tat dem Geschmack aber keinen Abbruch)

Die ersten 3 Zutaten in einer Schüssel mischen, die restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben und mit dem S-Messer hacken. Dann den Inhalt der Küchenmaschine in den Salat geben und alles gut mischen. Eigentlich soll man das ganze noch 1-2 Stunden marinieren lassen, aber darauf habe ich verzichtet. War ziemlich lecker muss ich sagen.

Auch für heute habe ich mir wieder vorgenommen Rezepte zu machen, aber ich weiß nicht ob das umzusetzen ist, da heute mein verhasster Dienstag ist, was bedeutet, dass ich von 11 Uhr morgens bis 10 Uhr Abends unterwegs bin. Schau’n wir mal.

Alles Liebe,

Silke

Montag, 22. November 2010

Gabriel Cousens + ab jetzt keinen Zucker!!!...




Hallo Liebes,

Tag 600: Da wären wir also.Tag 600 und ab heute 100 Tage keinen Zucker mehr. Aber mal wirklich gar keinen. Ich bin gestern noch mal Cousens Liste durchgegangen und in Phase I sind nicht mal Karotten und Rote Beete erlaubt. Auch kein Kürbis. Dafür aber alle anderen Gemüse und Nüsse. Weil ich ja Zigaretten gekauft hatte, musste ich im Zuge des davon wieder los kommens, auch Nikotinkaugummis kaufen, die aber, wie ich recherchiert, habe Xylit enthalten. Ob Xylit positiven oder negativen Einfluss auf Candida hat ist laut meiner Recherchen nicht so ganz klar, daher gehe ich auf Nummer sicher und lasse sie weg. Aber wenn sie doch Xylit enthalten, wieso habe ich dann immer noch Karies? Ich bin gespannt ob ich auch ohne Zucker noch welche habe. Also auch keine Nikotinkaugummis mehr. Airwaves gehen, denn die enthalten Aspartam: Airwaves wieder zum Abgewöhnen von Nikorette. Die Kaugummis im Bioladen enthalten leider auch Xylit oder Zucker somit kann ich die nicht nutzen um mir Airwaves abzugewöhnen. Kommt Zeit kommt Rat, ich hatte ja sogar überlegt ob es mir deshalb so schwer fallen könnte mir Nikorette ab zu gewöhnen, weil die Candida auf Zucker/Xylit reagiert. Keine Ahnung, so weit ist die Forschung leider noch nicht.

Ich habe gestern noch die restlichen Kohlenhydrate versucht zu verzehren, aber es ist mir nicht gelungen. Die komplette restliche Hirse habe ich gekocht und Mittags und Abends in Salat gegeben. Aber es ist mir nicht gelungen sie komplett zu verbrauchen. Dafür lag ich dann mit einem Bauch voll schwerer Hirse Abends im Bett, was sich echt gar nicht gut angefühlt hat. Ich war heilfroh, dass ich davon ab heute nicht mehr essen muss.

Zum Frühstück gab es Rosinen, die auch keine Blähungen verursacht habe. Auf leeren Magen passiert echt gar nichts mit dem Obst. Es ist immer dann schlimm, wenn ich Kohlenhydrate zu Fett esse. Ist das nicht seltsam?

Außerdem habe ich Gabriel Cousens weiter recherchiert, mir sein Buch Ganzheitliche Ernährung und ihre spirituelle Dimension noch mal vorgenommen und es gelesen. Bis vor kurzem hatte ich das Buch nicht in meinem Besitz, hatte es aber schon mal in der Stadtbibiliothek ausgeliehen. Als ich vor mehr als zwei Jahren noch bei Center Parcs gearbeitet habe, habe ich es mal nebenbei auf der Arbeit angefangen zu lesen, konnte mich aber nicht richtig drauf konzentrieren, weil es nicht gerade leicht zu lesen ist. Ich habe es damals also nur halb gelesen in die Stadtbibliothek zurück gebracht. Auf dem 80/10/10 Treffen, auf dem ich letztens war, hat aber die Gastgeberin mir ihre Ausgabe verkauft und nun komme ich auf ein neues dazu es zu lesen.

Ich muss sagen, der Mann ist wirklich faszinierend und hat unglaublich was auf dem Kasten. Persönlich bin ich wieder fasziniert von der Quantenphysik, die auch hier wieder eine Rolle spielt, wie auch bei Natalia Rose und in Raus aus dem Geld-Spiel! Ihr Wegweiser für den täglichen Kampf ums liebe Geld. Ändern Sie die Regeln - dann gewinnen Sie!. Auch hier wieder: Die Welt ist nicht real, das wirklich entscheidende ist die Energie innerhalb der kleinsten Teilchen und: Energie kann verändert werden. Ich maße mir nicht an das Konzept bisher wirklich begriffen zu haben, aber ich finde es tröstlich und faszinieren, dass es in so vielen Lebensbereichen auftaucht. Dass nicht nur eine Person behauptet die Welt sei ein Hologramm – wobei "Hologramm" da vielleicht doch ein wenig zu weit geht.

Gleichzeitig saß ich gestern Nachmittag an Philosophie-Hausaufgaben und musste Platon kritisieren, was mir ganz schön schwer fällt, da ich so gut wie immer seiner Meinung bin. In seiner Erkenntnistheorie geht auch er davon aus, dass es zwei unterschiedliche Welten gibt, die materielle und die Ideenwelt. Die materielle Welt, die wir mit unseren Sinnen wahrnehmen ist nicht wirklich etwas wert, weil das nur Abbilder der Ideenwelt sind. Und diese Abbilder werden dann auch noch von jedem Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Das ist der Theorie der feinstofflichen Energiefelder und der Quantenphysik so ähnlich, dass ich mich darüber wundere wie Platon vor 2500 Jahren schon auf solche Ideen kam!



Jedenfalls finde ich Gabriel Cousens reichlich faszinierend. Er deckt allein in seiner Person so viele Medizinische und Esoterische Bereiche ab und ist dabei völlig egofrei. Die Dinge die er tut, tut er nicht, um etwas leisten zu wollen, sondern weil sie sich einfach so ergeben und dann getan werden müssen. Ich habe mir einige YouTube Videos mit ihm angesehen, am besten gefallen hat mir wieder mal das von Kevin Gianni. Gabriel Cousens ist wirklich unglaublich spirituell und weil er sich selbst auch nur als eine Sammlung von Atomen und feinstofflicher Energie ansieht, spricht er von sich selbst immer in der dritten Person. Er sagt nie „ich“, weil das wahre Ich ja gar nicht im Körper ist, sondern ein universelles, allmächtiges Wesen. Er spricht immer von „Gabriel denkt dies“, „Gabriel macht das.“ Etwas gewöhnungsbedürftig, aber logisch und spannend.

Und der Theorie dieses Mannes plane ich die nächsten 100 Tage zu folgen. Ich frage mich wie ich da einen Weihnachtsmarktbesuch integriert kriege und hoffe, dass ich ohne Zucker auch denken kann und nicht die Klausuren verbocke, denn das kann ich mir nicht erlauben. Und ich hoffe ich werde nicht bis aufs Blut gereizt sein. Es könnte aber empfehlenswert sein mir aus dem Weg zu gehen.;-)

Nun erzähle ich euch aber lieber was es am letzten kohlenhydrathaltigen Tag zu essen gab:

1 Grüntee mit Steviosid
0,7 ml lauwarmes Wasser mit MSM
Greenjuice aus Rote Beete, Sellerie, ½ Orange, Ingwer und Steviosid
Ca. 100 g Rosinen
1 Grüntee mit Steviosid
Rest Kokosnusskefir ca. 100 ml
15:15 Uhr: ½ Salat aus Hirse, Rucola, Möhre, Avocado, Frühlingszwiebel, Orangensaft, Senf, Salz, Cayenne














17:00 Uhr: Wasser einer jungen Kokosnuss
1 Carobschote
2 Ingwertee mit Steviosid
17:45 Uhr: 2. Hälfte vom Salat
18:30 Uhr: Mehr Salat aus Rucola, Hirse, Fenchel, Gurke, Möhre, Frühlingszwiebel, Cayenne, Salz, Steviosid, Olivenöl, Avocado














Und gegen 21 Uhr bin ich dann ins Bett gegangen. Ich war/bin erledigt. Hoffe meine Reserven haben sich wieder ein bisschen aufgeladen. Und dann darf man gespannt sein, was die nächsten Tage so bringen.

Heute ist wieder der übliche Videothekenalltag angesagt und ich versuche währenddessen mich auf die Englischklausur morgen vorzubereiten und hoffentlich gelingt es mir dann heute Abend noch das Video mit Stefan zu schneiden, was ich gestern nicht geschafft habe, da ich es zunächst in ein anderes Format konvertieren musste. Man sollte seine Videos nicht von der Kamera runter holen bevor man sie konvertiert hat. Das hatte ich getan, weil ich auf der Kamera Platz für Norbert braucht….:-(

Es gibt immer eine Lösung…Genau, und ich werde versuchen Jobs abzuklappern… Seufz!

Alles Liebe,

Silke