Newsletter

Mittwoch, 3. November 2010

Parasitenfasten Tag 1




Hallo Liebes,

Tag 581: Also, ich bin der einzige Mensch, der von 2 EL Glaubersalz in 0,5 l Wasser keine Darmentleerung bekommt, was für einen fastenden Menschen zur Folge hat, dass man mehr Hunger hat. Wie genau da der Zusammenhang ist, weiß ich nicht, aber der einstieg ins Fasten gelingt am besten mit einer Darmentleerung.

Beim letzten Mal Fasten hatte ich das Problem auch schon und das nervt. Man hat nämlich ganz normalen Hunger und muss ihn mit irgendwas bekämpfen wie Wasser oder Tee, halt irgendwas, dass den Mangen füllt.

Ich bin also zunächst aufgestanden und habe mir einen halben Liter Glaubersalz gemacht und ihn geext. Ist nämlich nicht lecker das Zeug und wenn man dann auch noch keine Darmentleerung hat, ist das noch schlimmer! Also, ich hatte ganz normalen Stuhlgang, aber das ist natürlich nicht vergleichbar mit einer Darmentleerung.

Den ganzen Vormittag über habe ich dann irgendwas getrunken um den Hunger zu bekämpfen, Grüntee, Apfelessig in Wasser, MSM in Wasser, Lapachotee, Wasser pur – alles Mögliche, was fastengeeignet ist. Ab 11 Uhr musste ich dann in der Videothek sein, also hieß es frühzeitig einen Greenjuice zu machen und ich habe sogar dran gedacht in den Hof zu gehen um mir Malvenblätter zu suchen. Waren auch noch reichlich da und so wurde der Greenjuice mit zur Arbeit genommen. Greenjuice, wohlgemerkt, mit gaaaanz viel Chili, Nelke, Zimt und Ingwer und ich finde das Zeug sogar lecker. Ich schätze, dass liegt auch mit daran, dass mein Körper diese scharfen Sachen auch braucht und ich habe mich gefragt, warum wir sie ausgerechnet im Winter konsumieren. Der Vorteil an diesen Zutaten ist natürlich auch, das genau die auch den Körper zu wärmen vermögen. Wenn jemand bei Rohkost friert wird immer empfohlen, eben diese wärmenden Gewürze zu verwenden. Ich denke zusätzlich kommt hinzu, dass im Winter ja die Sonne wegbleibt und Sonne auch gut gegen jede Art von Parasiten ist. So hat sich halt eingebürgert, dass genau diese Sachen, zumindest in unseren Breiten, in Weihnachtsplätzchen landen.

Ich persönlich habe mich gestern in Ingwertee mit Stevia und Zimt verliebt. Besonders toll finde ich ihn, wenn er so richtig scharf ist. Einfach etwas Ingewerknolle klein schneiden, das habe ich mir am Montag beim Japaner abgeguckt, und mit heißem Wasser aufgießen. Dann Stevia und Zimt rein, ziehen lassen, umrühren fertig. Das Fasten mit den Gewürzen gibt mir auch das Gefühl ich hätte was zum schmecken. Bei anderem Saftfasten war das nicht so, da die Säfte immer verdünnt konsumiert werden sollen um die Magensäfte nicht zu sehr zu locken, so dass man wieder Hunger kriegt. Kann sein, dass das bei den Gewürzen auch so ist, aber da muss man dann halt standhaft bleiben. Und Hunger habe ich ja eh, dadurch dass das Glaubersalz nicht funktioniert.

Zu Mittag, gab’s dann also den Greenjuice und danach hatte ich noch weiter Hunger. Was den Hunger recht gut in Schach gehalten hat, war der Sauerkrautsaft, den ich bei DM gekauft habe. Ich gehe nicht davon aus, dass er wirklich roh ist und ich sollte lieber meinen eigenen machen. Der braucht aber ca. 3 Tage zum fermentieren und die Zeit hatte ich seit Fastenentscheidung nicht. Oh, aber der Sauerkrautsaft war so praktisch. Ich war wie andere Leute, die nicht ihr selbst gemachtes Essen haben, sondern ein Tetrapack mit sich rumschleppen. 500 ml Sauerkrautsaft haben dann auch von Mittags bis Abends 21 Uhr gehalten. So viel kann man davon nämlich nicht trinken. Ich habe immer Schlückchenweise was getrunken, gut eingespeichelt und nach 3 Schluck hatte ich genug davon.

Zwischendurch gab’s wieder Wasser und noch mehr Tee, je nachdem worauf ich Lust hatte. Das ist wirklich ungleich leichter als Wasserfasten, weil man immer noch was zu schmecken hat. Kokosöl essen macht hingegen keinen Spaß, wenn es auch noch so gut ist. Kokosmus hätte mir geschmeckt, aber dann wäre es kein Fasten mehr. Ich habe ca. 3 TL pur runtergekriegt und jetzt gerade törnt mich der Gedanke sehr ab und ich glaube nicht, dass ich heute welches essen werde. Dann doch liebe einen zweiten Greenjuice.



Nebenbei war ich dann gereizt. Ich hab es in der Videothek gemerkt, dass ich keine Lust auf die Kunden hatte. Und es waren viele da, die ihre Chance genutzt hatten zwei Tage gratis ausleihen zu dürfen. Das ist Entgiftung – oder Entzug. Das gleiche passiert wenn ich mir das Rauchen abgewöhne. Ich habe in den Momenten versucht an meinem Denken zu arbeiten, dass alles seinen Sinn hat und dass, was mich nervt, eigentlich nur meine eigene Einstellung ist. Viel katastrophaler war, dass die Internetverbindung auf der Arbeit plötzlich nicht mehr ging und ich ohne Verbindung zur Außenwelt da stand. Ich bin das nicht gewohnt, Leute…..;-)))

Direkt im Anschluss ging es dann in die Schule, aber vorher musste ich noch ganz schnell eine Ingwerwurzel kaufen. Da habe ich mir was ausgedacht, am stressigsten Tag der Woche mit dem Fasten zu beginnen. Wenigstens hatte es den Vorteil, dass ich keine Unmengen Obst und Gemüse mit mir rumschleppen musste. Dafür einen Wasserkocher, denn die Videothek hat keinen und auf Tee wollte ich nun doch nicht verzichten.

Ich also in die Schule und habe immer mal wieder an Sauerkrautsaft genippt. Außerdem habe ich viel normales Wasser getrunken. Das ist schon komisch, dass man nach ca. 5 Litern Flüssigkeit immer noch Durst haben kann! Ich bin sogar durstig ins Bett gegangen. Ich habe aber auch festgestellt, wie sich den Tag über meine Gesichtshaut immer besser angefühlt hat. Als wäre ich fast dehydriert gewesen und sie hätte sich mit Wasser aufgesaugt.

Den ganzen Tag über blieben meine Därme ruhig und gegen Abend, wieder mal in der Schule, hatte ich vereinzelt Blähungen. Ich hoffe mal darauf, dass das die so genante Herxheimreaktion war: Ein Resultat des Absterbens von Pilzen und Co.

Was gab’s also zu trinken?:

2 EL Glaubersalz auf 0,5 l Wasser
Saft ½ Zitrone auf 0,3 l lauwarmes Wasser
1 Grüntee
2 TL Apfelessig auf 0,3 l Wasser
1 Grüntee
1 TL MSM auf 0,3 l Wasser
1 Guten Morgen Tee
12:00 Uhr: Greenjuice aus Malve, Gurke, Möhre, ½ Zitrone, ½ Paprika, Stevia, Gerstengraspulver, Ingwer, Knoblauch, Chili, Nelke, Zimt
1 Guten Morgen Tee
500 ml Sauerkrautsaft über den Tag verteilt
1 Guten Morgen Tee
0,5 l Lapachotee
zwischendurch immer mal wieder Wasser
2 0,3 l Ingwertee mit Zimt und Stevia
1 TL MSM auf 0,3 l Wasser
1 weiteren Ingwertee

Dass ich mir Grüntee erlaube hat den Grund, dass Markus Rothkranz ihn tatsächlich in seinem Buch empfiehlt. Grünen oder weißen Tee, der ja anit-karzinogen wirken soll, dafür aber auch anregt. Schläft Markus deshalb nur 4 Stunden? Ich find’s jedenfall gut, dass jemand ihn empfiehlt, da er mir an Tagen mit zu wenig Schlaf definitiv aus dem Quark hilft.

Heute ist auch so ein Tag, was zum einen dadurch bedingt ist, dass ich früher in die Videothek muss als geplant, zum anderen, weil ich heute mal die Zeit finden musste nachzuhören, wo mein Blender denn nun bleibt. Er scheint im Lager der Firma verloren gegangen zu sein, ich soll aber im Laufe des Tage bezüglich dessen noch mal kontaktiert werden. Ich hoffe ja stark, dass die ein schlechtes Gewissen bekommen und mir ganz schnell einen neuen zuschicken, damit ich mit einem Smoothie mein Fasten brechen kann. Utopisch? – Wahrscheinlich. Also muss der Pürierstab wieder herhalten.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar posten