Newsletter

Mittwoch, 24. November 2010

DAS ist Zuckerentzug...




Hallo Liebes,

Tag 602: Habe ich gestern was von Zuckerentzug erzählt? Vergesst es!!! Das war kein Zuckerentzug. Zuckerentzug geht niemals mit Kaugummi! Selbst in zuckerfreiem Kaugummi ist immer noch irgendein zuckerhaltiger Ersatzstoff drin. Bei Airwaves ist es die modifizierte Stärke. Wir verkaufen Kaugummis in der Videothek und ich habe alle durchgelesen. In jedem einzelnen Kaugummi war irgendein Zucker drin. Da half nur radikales Weglassen.

Ich habe mich immer gefragt, warum ich süchtig nach Kaugummi zu sein scheine. Jetzt weiß ich es: Zucker. Ich habe immer normale Kaugummi verwendet um mir Nikotinkaugummi abzugewöhnen. In Nikorette ist Xylit drin, aber auch das scheint, genauso wie Sorbit, bei Candida nicht zuträglich zu sein. Die Wissenschaft ist sich nicht einig, aber ich habe noch nirgendwo Erfahrungsberichte zu Xylit gelesen, daher ist es wohl sicherer es wegzulassen.

Während ich gestern gebloggt habe, habe ich das letzte Kaugummi weg gespuckt und dann quälte mich den ganzen Tag über Appetit. Ihr kennt das Gefühl sicher – ich kenne es jedenfalls: Man will die ganze Zeit irgendwas knabbern und wird nie so richtig satt. Nein, man hat die ganze Zeit Appetit. Ich wusste wo es her kam, trotzdem fand ich es zum kotzen. Und nervig. Also habe ich dem Appetit nachgegeben in der Hoffnung, dass die Candida nicht mehr schreit, wenn ich sie aushungere.

Es war auch wieder dieses Gefühl da von all den Nüssen nicht satt zu werden. Ich frage mich, ob das auch mit Candida zusammen hängt, dass die Pilze nicht befriedigt sind, oder ob ich versucht habe den Appetit mit was falschem zu bekämpfen. Ich hatte den ganzen Tag über kein Grünzeug und hab dann Abends ganze 3 Miniromana gegessen. Der hatte dann auch noch ein ziemlich süßes Aroma, was meinem Appetit sehr entgegen kam. Ich werde heute versuchen in Heißhungermomenten auf Grünzeug statt auf Nüsse auszuweichen, das scheint mir klüger zu sein. Die Rezepte, die in Rainbow Green Live-Food Cuisine sind alle ziemlich lecker, da kann man nicht meckern, außerdem habe ich das Gefühl, dass ich weniger Geld ausgebe als bei Natalia Rose. Vielleicht täuscht das aber, ich weiß es noch nicht genau.

Die Rezepte sind alle sehr orientalisch angehaucht, habe ich den Eindruck. Bisher wurde viel Kreuzkümmel, Curry und Garam Masala verwendet, was ich durchaus mag. Mag sein, dass das damit zusammen hängt, dass Cousens auch so viel Ahnung von Ayurveda hat und von Indien beeinflusst ist. Zu Mittag habe ich einen Dip gemacht, obwohl ich zunächst nicht wusste, dass es ein Dip werden würde. Das Rezept hieß: Chennai Curry. Es geht so:

Chennai Curry

5 Tomaten
3 Tassen Fleisch junger Kokosnuss
¼ Tasse frischen Koriander
¼ Tasse frische Petersilie
2 TL Salz
1 TL Kreuzkümmel
¼ TL Hing oder Knoblauch
¼ TL Turmeric
¼ TL Senfsamen
¼ TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
1/8 TL Cayenne

Ganz schön würzig.

Die Hälfte der Tomaten klein schneiden und beiseite legen, den Rest der Tomaten mit den übrigen Zutaten pürieren. Fertig.

Ich hatte das Gefühl irgendwas fehlt und habe noch eine Messerspitze Steviosid beigefügt und dann war es perfekt. Sehr lecker. Ich habe Chicoree rein gedippt. Allerdings habe ich nur 1/3 des Rezepts gemacht. Allein schon, weil junge Kokosnuss schwer zu kriegen ist und weil ich das Wasser mometan nicht konsumieren darf, weil es zu süß ist.



Das andere Gericht war auch absolute Gourmet-Rohkost, nämlich ein Chili.

Chili

4 Tomaten
2 Avocado
½ Tasse sonnengetrocknete Tomaten
1 EL Ingwer
2 TL Salz
2 EL Chilipulver
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1-2 TL Cayenne
2 Möhren
2 Selleriestangen
1 rote Paprika
½ Tasse Lauch geschnitten
¼ Tasse Oliven
1 TL Salz

Hier habe ich mich nicht an das Rezept gehalten, denn ich hätte eigentlich das Gemüse in Olivenöl und Salz marinieren und dann noch 1 Stunde ins Dörrgerät packen müssen. Das war mir zu umständlich und ich habe mich. ehrlich gesagt. auch gefragt wozu das gut sein soll. Es ist doch ein Chili? Außerdem habe ich nicht so viel Cayenne und Chili verwendet wie das Rezept vorschreibt. Ich habe einfach Tomaten, Avocado und die Gewürze püriert und dann das Gemüse untergehoben. Lauch hatte ich extra eingekauft und dann vergessen dazu zu geben. Völlig blöde. Ich hab es eingepackt und sogar mit in die Schule genommen. Beide Rezepte waren toll zu transportieren und haben auch in der Zubereitung nicht viel Arbeit gemacht. Vom Chili-Rezept habe ich übrigens nur die Hälfte gemacht.

Den zweiten Teil des Interviews mit Stefan habe ich gestern leider nicht schneiden können und zwar weil – jetzt haltet euch fest: Mein Computer kaputt gegangen ist!!! Ich hab das Laptop mitgenommen in die Videothek, meine Wechselfestplatte eingestöpselt und es gab einen Kurzen und jetzt geht mein Liebling nicht mehr an. Ich habe ein Ersatzlaptop was älter ist und rumzickt und häufig nervt, aber was will man mache?. Ich glaube auf meinem Lieblingslaptop ist noch Garantie, ich muss nur heute dann den Hersteller kontaktieren.

Aber heute sollte ich es hinkriegen das zweite Video zu erstellen.

Was ich von gestern auf heute an Veränderungen feststelle ist nur, dass mein Stuhl fester wird und mehr stinkt und der Urin dunkler. Entgiftung? Keine Ahnung. Außerdem fühlt sich meine Haut irgendwie anders an. Schuppen sind noch vorhanden. Das war jetzt der wirkliche Tag 1 ohne Zucker.

Was gab’s zu essen?:

2 Grüntee mit Steviosid
5 handvoll eingeweichte, getrocknete Sonnenblumenkerne
ca. 150 g reife Kokosnuss
10 Leinsamencracker
1 Ingwertee
125 g Tomaten
2 Chicoree in Chennai Curry gedippt
14 Uhr: 1 weiterer Chicoree mit Chennai Curry
14:20 Uhr: 4 Leinsamencracker
1 Grüntee mit Steviosid
1 Ingwertee mit Steviosid
15 Uhr: frische Kokosnuss ca. 80 g
2 handvoll Kürbiskerne
125 g Tomaten
16 Uhr: ¼ Portion Chili
16:20 Uhr: 5 Leinsamencracker
16:30 Uhr: handvoll Mandeln
17:15 Uhr ½ Chili
19:30 Uhr 3 handvoll Mandeln
21:30 Uhr: Rest vom Chili und 3 Miniromana
Ingewertee mit Steviosid

Es war absolut schrecklich. Meine Disziplin hat völlig versagt.

Ich habe aber das Gefühl heute ist es schon etwas besser. Ich hoffe es jedenfalls.

Zwei Dinge sind mir bei Facebook über den Weg gelaufen, die ich hier gerne erwähnen würde: Das eine ist ein Rohkostdinner im „Feuer und Flamme“ in Berlin, was mich so begeistert hat, weil es für 5 Gänge sage und schreibe nur 28 € kostet!!! Es findet am 18. Dezember statt und beginnt um 19 Uhr. Anmelden kann man sich unter Tel.: 030 66404861 oder Online.

Das andere ist, dass bei Gabriele Weiss’ Weihnachtsseminar am 26.-28.11.ein Teilnehmer abgesprungen ist und sie somit wieder einen Platz frei hat: Dafür anmelden kann man sich hier: http://www.roh-kostbar.de/termine.htm#3

So, und ich darf mich jetzt aufmachen und mit dem Fahrrad 10 km durch die Kälte fahren, weil ich ein Vorstellungsgespräch als Aushilfskassiererin für die Weihnachtszeit habe. Selbst wenn ich den Job irgendwie in meinen übervollen Zeitplan unterbringen kann müsste ich dann jeden Tag die 10 km durch die Kälte zur Arbeit fahren. Wird das alles irgendwann auch mal besser?

Alles Liebe,

Silke

PS: Fotos folgen....

Keine Kommentare:

Kommentar posten