Montag, 20. Januar 2014

Willkommen bei Weight Watchers - Tag 20



Weiß der Geier, wie ich gestern auf diese Idee gekommen bin. Es war eine Mischung aus folgendem: Ich hab beim Aufräumen zufällig die alten Weight Watchers Unterlagen meiner Mutter gefunden, ich hab nen Werbespot von Fußballweltmeisterin Steffi Jones über Weight Watchers gesehen und mich hat mein dauernder Hunger wieder abgefuckt. Daher bin ich gestern auf den Trichter gekommen mich bei Weight Watchers an zu melden, denn die bieten gerade so ein 3 Monats-Abo für 50 €, was ich recht fair finde.

Weight Watchers hat ein paar Vorteile, über die ich hier schon mal geschrieben habe, die ich grandios finde: Sie belohnen den Abnehmwilligen für für den Verzehr von Obst und Gemüse und den Verzehr von wenig Fett. Wenn man Weight Watchers vegan macht, ist man damit quasi bei den Empfehlungen von Barnard und kriegt damit alle Zivilisationskrankheiten in den Griff.

Was bei Weight Watchers, genau so wie bei der DGE gar nicht geht, ist jedoch diese entsetzliche Empfehlung 4 Portionen Milchprodukte am Tag zu verzehren. Nicht nur, dass die Kalziumaufname bei Milchprodukten miserabel ist. Sie machen auch noch krank. Sie führen zu Prostatakrebs, vielleicht auch Brustkrebs und definitiv zu Asthma, Neurodermitis und Psoriasis und wenn man sie Babies gibt steigern sie das Risiko an Typ I Diabetes zu erkranken. Man muss kein Einstein sein um zu erkennen, dass es nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, als Erwachsener in rauen Mengen Milch einer anderen Spezis zu trinken. Vielleicht schreibe ich der DGE mal einen Brief, konfrontiere sie mit ein paar Studien und schaue, ob sie antworten. Viel mehr sollten die DGE und Weight Watchers empfehlen 3-4 Portionen Grünzeug jeden Tag zu essen. Dass deckt Kalzium viel besser ab!

Na egal, also Weight Watchers vegan ist quasi Barnard, außer dass es jemandem wie mir dann doch noch etwas Einhalt gebietet. Wenn man mir sagt ich darf alles Vegane essen was ich will so lange es fettarm ist, esse ich nämlich gaaaaanz viel Getreide und Hülsenfrüchte und Kartoffeln und esse dann doch zu viel. Hier kommen die Weight Watchers Punkte ins Spiel, aber darüber habe ich mich gewundert. Das System hat sich geändert, seit meine Mutter die Unterlagen erworben hat. Zum Guten, wie es scheint, denn Bananen und Mangos haben keinen einzigen Punkt mehr. -Sehr kalorienhaltiges Obst wie Mango, Banane und Kaki hatte früher auch noch Punkte und jetzt nicht mehr. Jetzt hat Banane so viele Punkte wie Salat! - Seid ihr sicher, liebe Weight Watchers, dass ihr mir das erlauben wollte?;-)))

Außerdem darf ich mehr Punkte essen als früher, 26 statt 21 und sie stellen einem auch noch ein Wochenextra von 49 Punkten zur Verfügung, die man dann essen kann wann man will, auch alles an einem Tag, wenn man mal eingeladen ist und sie schreiben einem Punkte für Sport gut, die man einlösen kann, aber nicht muss. Der Vorteil davon ist einer, den keine andere Diät auf diesem Planeten hat und die ein ganz fieser Faktor bei Diäten ist: Durch diese Freiheit bei Weight Watchers gerät man in keine Essstörung. Kalorienzählen und Verbote führen fast immer in eine Essstörung und zu einem Jojoeffekt und Hungern ist sowieso immer Kacke. Da also einfach nur fettarm und vollwertig essen bei mir nicht funktioniert, nicht zum abnehmen und nicht zum satt werden, will ich mal diese 3 Monate wagen, denn ich haben ebenso keine Lust um meinen Hunger zu unterdrücken dauernd Gelüste auf Stimulanzien zu haben sondern will satt und gut ernährt sein und ich glaube das kann Weight Watchers ganz gut, denn das Programm ist ziemlich ausgeklügelt, also das Prinzip der Punkteberechnung eines Lebensmittels.

Es geht nach einer Formel die Ballaststoffe ins Verhältnis zu Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett setzt und das ist für die Sättigung super-sinnvoll. Es gibt so viele Studien die zeigen, dass Ballaststoffe so wichtig sind zum satt werden, dass man es sich nicht erlauben kann, die außer acht zu lassen. Und die Punkte schieben dem Fett und der Stärke ein bisschen den Riegel vor, dass man da nicht über Gebühr zu langt. Aber Obst und Gemüse ist in rauen Mengen erlaubt und so viel es mir gestern superleicht satt zu werden.

Ich hab dann parallel 2 Programme bearbeitet: Den Cronometer und das Weight Watchers Programm und dabei festgestellt, dass ich 2441 kcal gegessen habe, 516 kcal durch joggen verbrannt habe und so bei schlussendlich 1925 netto gelandet bin. Bei Weight Watchers waren es die 26 Tagespunkte + 8 Punkte aus meinem Wochenextra. 10 Punkte wurden gut geschrieben weil ich eine Stunde joggen war.

Ehrlich, ich glaube ja nicht daran, dass das funktioniert!;-)))
Dafür war ich satt und hab alle Nährstoffe zu mir genommen, die ich brauche.

Menu des Tages am 19. Januar

Haferflocken mit Banane, Erdnussbutter, Chia, Sunwarrior Vanille, Gojibeeren


Mate-Tee 3 x aufgegossen

100 g Sojajoghurt mit Stevia
1 Banane
2 Oreos
1 Banane
1 Donauwelle

1 Banane (nach dem Joggen)
Tomatencremesuppe – Rest vom Workshop


1 Banane
1 Scheibe veganer Käse


2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

2 Bananen mit Sunwarrior Vanille püriert


2 Miniromana
1 Banane
380 g Kohlrabi


2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

Gemüsepfanne aus Zwiebel. Möhre, Sellerie, Zucchini, Paprika, Mangold. Petersilie, Waldeslust-Gewürz, Salz, Pfeffer, Hefeflocken



1 Paranuss + 5 Mandeln

Das ergab 84,5 g Eiweiß und damit 11,6%, 71 g Fett und damit 25% und unfassbare 430 g Kohlenhydrate und damit 63,4%. Omega 3:6 war exakt 1:5. Die DGE fänd es gut UND ich habe alle Nährstoffe aufgenommen ALLE – ich hatte abends noch die Mandeln nachgelegt sowie die Paranuss für Selen und Vitamin E.

Aber dass ich hier auf hohem Niveau jammere ist mir gestern auch aufgefallen. In dem alten Weight Watchers Journal steht nämlich, dass ich 2007 noch 72 kg wog und als Zielgewicht die 60 kg angepeilt hatte.




Jetzt gerade bin ich bei ca. 62 kg und peile irgendwas um die 56 an, wobei es sein kann, dass das echt zu wenig ist. Das Weight Watchers Programm hätte mich gerne bei 59,4 kg und das klingt für einen durchtrainierten Körper von 1,69 m Größe auch vernünftig.

Ich frage mich nur ob das mit deren System klappt! Ob man mich 5 Bananen am Tag essen lassen darf und ich dabei abnehmen kann. Es war auf jeden Fall toll für das Joggen und für jeglichen Süßhunger und für mein Gehirn, was ja lernen muss. Ich hadere immer noch ganz schwer mit mir, dass das so wenig Spaß macht und lese dann gleichzeitig im Vorwort von Neue Chancen - Gesünder mit Mikronährstoffen: Schützen Sie Ihre Zellen vor ,,Freien Radikalen'': Zellschutz mit Anti-Oxidantien, dass der Autor und Dr. med. bemängelt, dass Ärzte zu wenig Ahnung von Biochemie haben, weil sie das alles nur reinpauken und dann wieder vergessen. - Ich will das nicht reinpauken und dann wieder vergessen ich will eine profunde Kentniss der humanen Biochemie erwerben und behalten, aber viele der Grundlagen sind so dröge und trocken und sich schwer zu erschließen, dass häufig einfach nur reinpauken bleibt. Vielleicht sind sie auch nur schlecht erklärt...Ich hab mir für heute mal vorgenommen ein interessanteres Thema zum lernen zu wählen, der Fettstoffwechsel, denn der ist interessanter als die Nukleotidbiosynthese. Die hat nämlich nichts mit Essen zu tun...

PS: Der vegane Käse hat mich echt gar nicht umgehauen...

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic
 Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Kommentare:

  1. Hey Silke,

    auf die Gefahr hin dich wegen deines WW-Starts zu langweilen, bin ich heute auf was gestoßen, dass ich ganz interessant fand und deshalb gerne teilen würde. In einer Reformhauszeitung habe ich von einer eher unkonventionellen Abnehmmethode gelesen - das sogenannten "Schmauen" (Wortschöpfung aus Kauen und Schmecken).

    "Mit der instinktiven, achtsam- keitsbasierten Ess- und Trinklust des Schmauens können wir unser altes, über- holtes, dick und krank machendes Ess- und Trinkmuster sofort in ein neues, gesünderes und genussvolleres Ess- und Trinkverhalten umwandeln."

    Hier der Link zu einem Übersichtsartikel: http://schmauen.de/data/kaujogging/media/doc/zkm0613_Schilling_klein.pdf

    Ich werde mich jedenfalls mal damit beschäftigen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg,

    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Probier mal den veganen Käse von Wilmersburger. Den gibt es z.B. bei Vitalia oder auch bei Kaufland.
    Schmeckt für mich wie fettarmer, normaler Käse.
    Der Veggi Filata, den du hattest, schmeckt schrecklich und besteht größtenteils aus Kokosfett, wenn ich mich richtig erinnere? Jedenfalls war die Konsistenz so.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne Wilmersburger, aber da der nicht bio ist führt der Bioladen den nicht. Veggi Filata habe ich nie wieder gekauft, aber ich bin auch nicht sonderlich versessen auf Käse.

    LG Silke

    AntwortenLöschen