Freitag, 10. Januar 2014

Erste Herausforderungen - Tag 10



Heute Früh Bioladen: Ich war erstmals in den 10 Tagen vor echte Herausforderungen gestellt. Wurde auch Zeit und irgendwie hat es mir auch gefallen.:-)

Die köstlichsten Sachen wurden bei uns in der Bäckerei verkostet und ich stand davor und hab sie mir einfach nur angeschaut und phantasiert wie sie wohl schmecken. Obwohl wir veganen Kuchen führen, war keiner davon vegan...

Die Kollegin in der Bäckerei sagt: “Na komm, nur ein Stück!”
Und ich sagte: “Ich kann nicht. Mein Vorsatz für's neue Jahr ist 90 Tage lang komplett vegan zu sein.”. Darauf sie: “Echt? Und wie ist es?”
Ich: “Naja, in Anbetracht dessen, dass ich sowieso so gut wie vegan lebe, ziemlich leicht. Ich mache halt immer wieder Ausnahmen, wie hier im Laden oder draußen, in gesellschaftlichen Situationen, und das will ich jetzt mal 90 Tage lang nicht machen”

Das hatte zur Folge, dass ich Schokolade weggeworfen habe, die mir geschenkt wurde, nachdem ich als Zutat “Vollmilchpulver” gelesen habe obwohl ich immer dachte, das sei eine Bitterschokolade. Dieses Wegwerfen war echt hart, aber sonst wollte sie auch niemand, was sollte ich tun? - Ja, und das ist auch immer so ein Punkt bei dem vegan-sein. Als ob es dem Tier noch irgendwas nützen würde, wenn der Veganer das Produkt wegwirft, weil es tierische Produkte enthält.

Positiv überrascht hat mich aber wie die Kollegin reagiert hat. Irgendwo in mir ist nämlich folgendes der Punkt: Ich möchte mit meinem Essen niemandem zur Last fallen und durch das zur Last fallen Gefahr laufen Sympathie zu verlieren. Da kommt die alte Gefallsucht wieder hoch...

Nun ja, es ist abends und ich habe nach der Arbeit nur noch gelernt und präsentiere euch jetzt nur noch das Menu des Tages vom gestern dem 9.01.2014

Vollkornbrot mit Bananen-Nuss-Creme mit Gojis


1 Mate-Tee

1 Mango
8 g Ombar

1 Mango mit 15 g Sunwarrior Vanille und etwas Wasser (super nach dem Joggen)


8 g Ombar Acai & Blueberry
9 g getrocknete Aprikosen

Salat aus Romana, Gurke, Paprika, Zwiebel, Sellerie, Paprika, Dill und Cashew-Vinaigrette

8 g Ombar
1 Grüntee

Vollkornbrot mit Saane Meerrettich
1 Miniromana

1 Miniromana
Tomaten-Gersten-Eintopf



Bananen-Nuss-Creme auf Vollkronbrot hat mich richtig lange satt gehalten. Das war phantastisch. Das war quasi nur ½ Banane, 25 g Nüsse, gemahlen, und 1 TL Nussmus. Fand ich super und lecker und schnell und habe es heute früh gleich wieder gemacht. Mit Paranüssen.
Der Nachteil auch hier wieder: Omega 3: 6 war wieder 1:10. Vielleicht sollte ich lieber Kokosnuss nehmen. Passt bestimmt auch gut zu Banane oder eine Mischung aus mehreren Sachen: Paranuss für Selen, Mandeln für Vitamin E und Kokos um die Fettsäuren ausgeglichen zu halten.

Es ist imemr wieder das gleich: In der Therorie klingt alles so leicht, ob bei Cousen, Grahamn, Barnard oder der DGE – in der Praxis sieht das alles gaaaanz anders aus.
Die DGE Richtlinien auf vollwertige, pflanzliche Ernährung mit hohem Rohkostanteil funktioniert für mich am Besten. Warum probiere ich überhaupt immer noch wieder was anderes? Ach ja....die Theorie dazu klingt so leicht und gut...

Alles Liebe,

Silke



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen