Mittwoch, 15. Januar 2014

Der Denker - Jim Morris - Tag 14 und 15



Ich hab euch vorgestern Scott Jurek einen veganen Ultramarathonläufer, und damit einen Ausdauersportler vorgestellt. Heute möchte ich euch nochmal mit einem veganen Bodybuilder bekannt machen, über den ich im August 2012 schon mal geschreiben habe, aber der gerade Model für Peta spielt und deshalb in den Facebookschlagzeilen war.

Das hier ist Jim Morris:


Und das hier ist "Der Denker" von August Rodin:


Jim Morris ist das Aushängeschild einer Peta-Kampagne “Think befor you eat”

Jim Morris ist mittlerweile 78 Jahre alt und sieht, wenn er nicht gerade denkt, so aus:


Oder so:


Und so sah er in seiner Jugend aus, als er unter anderem auch mal zum Mister America gekürt wurde:


1982 hörte er mit seiner professionellen Bodybuilding-Karriere auf, lasst mich rechnen, da muss er also Mitte 50 gewesen sein, wurde im Zuge dessen Vegetarier und dann auch bald vegan und sagt, er habe sich in seinem ganzen Leben nie besser gefühlt als mit vollwertiger, pflanzlicher Ernährung. In seiner aktiven Zeit habe er immer Verdauungsprobleme gehabt und sich schlecht gefühlt.

Hier ist ein Artikel über ihn, aus dem ich auch die Bilder verwendet habe, wobei das Video, was ist im August 2012 gepostet habe aussagekräftiger ist. Ein Interview mit ihm welches ne halbe Stunde dauert.

Man möchte meinen, dass sowohl bei pflanzlicher Ernährung, als auch im Alter die Muskelkraft nachlassen würde, aber Jim ist das perfekte Beispiel für das Gegenteil.
Sehen Stallone und Schwarzenegger noch so aus? So weit ich weiß nicht.
Also, denkt nach, bevor ihr esst.:-)

Und das Lustige ist, dass es mittlerweile ja schon so ist, dass sogar die Bodybuilder aus egoistischen Gründen vegan leben, wie auch Karl Ess, weil sie wissen, dass es für ihren Body besser ist. Die Regenerationszeiten sind bei pflanzlicher Ernährung viel kürzer, was bedeutet man kann öfter trainieren znd der Muskel wächst effektiver. Um Tierschutz geht es veganen Sportlern nicht! - Oder fast nicht...

Und das finde ich gerade so spannend: Es gibt so unglaublich viele Gründe pflanzlich zu leben: Gesundheit, Tierschutz, Umweltschutz und sportliche Leistungsfähigkeit und irgendwas davon interessiert doch jeden. So lesen Tierschützer mein Blog und fangen an sich mit den gesundheitlichen Aspekten einer pflanzlichen Ernährung auseinander zu setzten, Sportler finden Karl Ess im Internet oder entdecken das Buch von Brandon Brazier Vegan in Topform - Der vegane Ernährungsratgeber für Höchstleistungen in Sport und Alltag, veganen Triathleten, und kommen auf diesem weg “auf die Pflanze”. Und so wird das Ganze momentan immer mehr. Ich wundere mich fast darüber, warum es immer noch nicht jeden erreicht hat und warum immer noch Leute glauben, dass nur ungesund Spaß macht!

Ich hatte so eine Diskussion mit einer Kundin im Bioladen, die Bacon kaufen wollte, der aber, Gott sei Dank, nicht lieferbar war, der ich nebenbei erzählte, dass das Zeug aber auch so ungesund sei! Sie meinte, ein bisschen ungesund müsse doch sein, sonst mache das Leben doch keinen Spaß! - Nein, gesund und Spaß schließt sich nicht aus! - Ist nur leider in unserer Gesellschaft in Restaurants, Imbissbuden und Kaffees leider in der Form noch nicht umzusetzen. Aber mit noch mehr Interessenten an gesunder, pflanzlicher, vollwertiger Ernährung kommt das schon noch. Ich bin da gerade sehr zuversichtlich.

Menu des Tages am 14. Januar 2014

Haferflocken mit Banane, Mango, Paranuss, Erdnussbutter, roh-vegane Zimtschnecke, Sunwarrior Vanille, Stevia


1 Mate-Tee

1 Grüntee
Schoko-Chia-Pudding – heute im Newsletter


2 Dinkel-Vollkorn-Kekse
2 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

1 Miniromana
2 Afrikanische Süßkartoffelburger


1 TL Mandel Creme
8 g Ombar Acai & Blueberry
1 koffeinfreien Kaffee mit Stevia

Sojajoghurt mit Vanillepulver und Stevia
1 TL Mandel Creme

Salat aus 2 Miniromana, ½ Paprika, Knoblauch, Salz, Pfeffer, 1 TL Olivenöl, Essig, Dill, Stevia


7 Mandeln
ca. 4 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

Menu des Tages am 15. Januar 2014

Haferflocken mit Banane, Paranuss, Erdnussbutter, roh-vegane Zimtschnecke, Zimt, Sunwarrior Vanille, Traubenkernmehl, Goji-Beeren und Kokosraspeln


1 Blaubeerriegel

2 Afrikanische Süßkartoffelburger
1 Miniromana
20 g Bitterschokolade

1 Veganwurst


1 Miniromana
2 TL Mandel Creme

Gersten-Tomaten-Salat mit Wildreis


3 koffeinfreie Kaffee mit Stevia

1 Stück vegane Donauwelle


Ich mache mir Sorgen wegen des Kaffee, denn obwohl da drauf steht “mit natürlichen Mitteln entkoffeiniert” weiß ich nicht ob das überhaupt geht und außerdem ist der instant. Ich sollte versuchen, statt dessen einen Tee zu nehmen. Den Yogi Tee z.B. der ist mit Stevia so superlecker, dass ich pro Tag fast ne ganze Packung leer machen kann...Vielleicht muss ich ne Teekanne kaufen...

Darüber hinaus habe ich seit letzem Mittwoch 900 g abgenommen, also funktioniert das Prinzip wieder. 1800 kcal + Sport reichen aus um Gewicht zu verlieren. Man muss sich nur dran halten, was ich gestern zum Beispiel nicht gemacht habe, weil ich gebacken habe...

Wir haben eine neue Bäckerei im Bioladen und die reibt mir seit 2 Wochen bereits die Donauwelle unter die Nase, die sie dort verkaufen. Die ist natürlich nicht vegan. Also musste ich mir einen Möglichkeit überlegen, wie ich die vegan immitieren kann. Und gesund natürlich auch! Und möglichst kalorienarm. Das Ergebnis war schon mal ganz gut, aber die Schokoglausur gefällt mir nicht dazu. Ich hab die vom McDonalds Schokoladenkuchen genommen aber die ist zu kokoslastig für eine Donauwelle. Dafür muss ich mir was anderes ausdenken.




Und ich muss dem Teig noch etwa Fett entziehen, dafür hab ich aber schon eine Idee. Derzeit hat ein Ministück nämlich leider immer noch 200 kcal. Ich möchte nicht wissen, wie viele die echte Donauwelle hat mit Ei und Sahne und Butter... Rezept kommt!!!

Alles Liebe,

Silke

Schnäppchen des Monats Januar 2014:
Ombar dark 38 g - 2,49 € statt 2,89 €
Lovechock Mandel/Feige 40 g
 - 2,59 € statt 2,99 €
Organic Food Bar Belgium Chocolate Chips - 1,69 € statt 1,99 €



Kommentare:

  1. Es geht immer weiter mit dem Veganismus, positiv bleiben :) ! Wir sind schon ganz viele :)

    AntwortenLöschen
  2. "Ich wundere mich fast darüber, warum es immer noch nicht jeden erreicht hat..."
    Ich auch. Mein Onkel konnte letztens nicht mal mit dem Wort "Veganer" etwas anfangen. Hat er vorher noch nie gehört, sagt er.

    AntwortenLöschen