Mittwoch, 9. September 2009

Endlich eine Kokosnuss...



Hallo Liebes,

Tag 173. Frühes Aufstehen ist echt so gar nicht mehr meins. Der Wecker klingelte um 6:30 Uhr weil ich heute einen Zahnarzttermin habe und im Anschluss daran direkt zur Probe muss. Wahrscheinlich zumindest, hängt davon ab wie lange der Termin dauert. Zu allem Überfluss stoße ich dann direkt früh morgens auf eine von Steve Pavlina gepostetes Video über die Handhabe in „Hühnerfabriken“ – Es ist gruselig und ich habe schon wieder ein schlechtes Gewissen wegen meinem Ei, auch wenn ich total selten mal ein Ei esse und das aus Bio-Freiland-Aufzucht kommt. Der Gedanke dahinter war, dass ich es für Menschen natürlich halte Nester zu rauben und so gelegentlich Eier zu essen. Allerdings ist wohl die natürlich Brutperiode nur einmal im Jahr und dann im Frühjahr. Ich gestehe, ich habe zu wenig Informationen darüber. Hier ist erstmal das Video:



Ich würde mir wirklich, wirklich wünschen, dass Dr. Graham absolut recht hat und der Mensch roh-vegan leben kann und mit der Unterstützung des Gesetzes der Anziehung kann er das sicher auch. Ich werde es aber nie raus finden bis ich es probiert habe und zur Not gibt es ja Sanddorn Vitamin B12 Präparate bei meinem Papa um die Ecke. Ich muss da noch mehr drüber reflektieren oder auch probieren. Momentan sind Eier eh nicht so meins. Ich habe kein Verlangen danach. Vielleicht musste ich vor 2 Monaten einfach Defizite kompensieren. Ich bin gespannt was ich am Wochenende noch alles erfahre, auf meinem Date.

Und obwohl ich gestern wieder total nervige Entgiftungserscheinungen hatte, hab ich heute auch mal was Tolles zu berichten. Ich habe festgestellt, dass ich kaum mehr Spliss in den Haarspitzen habe. Das ist völlig neu für mich denn den hatte ich schon immer. Ich schätze es liegt hauptsächlich daran, dass ich mir seltener die Haare waschen muss weil ich weniger Fett durch die Kopfhaut absondere weil ich auch weniger Fett esse. Ich benutze Shampoo vielleicht einmal die Woche und früher jeden 2 Tag. Das macht schon einen Unterschied.




Und was die Entgiftungserscheinungen betrifft – Die nerven.!! Fast jeden Tag an dem ich Morgens an meinem Rechner sitze und tippe muss ich mich so oft schnäuzen als hätte ich eine Erkältung, wohl wissend es ist keine und auch wissend, dass es keine allergische Reaktion ist weil keine Pollen mehr fliegen um diese Jahreszeit. Somit kann es nur Entgiftung sein. Ich hatte das auch immer direkt nachdem ich die Zigaretten habe bleiben lassen aber jetzt gerade ist das wirklich seltsam. Ich habe den Eindruck es geht jetzt in die tieferen Regionen der Lunge und der Atemwege. Ich bin zwar schon sehr lange sehr roh aber das mit dem Rauchen!!! Selbst wenn ich nicht geraucht habe, hatte ich zumindest immer Nikotinkaugummi im Mund und auch wenn das meiner Lunge nicht geschadet hat, so doch zumindest den Nerven. Ich weiß aber auch nicht genau was Nikotin so bewirkt. Fakt ist, von meinen 33 Lebensjahren hatte ich 17 1/2 Jahre Nikotin in meinem System, was da nicht hin gehört.

Gestern auf dem Weg zur Schule war es ganz furchtbar. Ich hatte die selbe Reaktion wie ich sie immer beim Joggen habe, sprich: Ich kriege Durst, in meinem Kopf fängt es an zu drücken und dann entwickelt es sich zu Kopfschmerzen. Das hatte ich außerhalb des Joggens nur letzte Woche mal Abends. Weil ich mich den ganzen Abend so schlecht gefühlt habe, habe ich dann nachgegeben als Bonbons rum gingen. Ich wollte mich aufmuntern und Entgiftung stoppen. Wie lange soll das nur weiter gehen? Ich habe keine Lust mehr – mal völlig abgesehen davon, dass es mich im Training behindert, behindert es mich auch im Leben. Was anderes als Entgiftung kann es auch nicht sein – zumindest fällt mir nichts ein. Ich warte noch mal weiter ab und schlafe, sobald ich kann, wieder aus, also Morgen.

Es ist dann aber doch noch etwas echt cooles passiert: durch Zufall habe ich in einem kleinen Asialaden um die Ecke eine verweiste junge Kokosnuss gefunden, die kurz davor war gammelig zu sein. Die habe ich erworben weil ich schon seit Monaten versuche junge Kokosnuss zu erstehen aber irgendwie kriegt keiner der 3 Asialäden in Köln, die ich frequentiere welche rein. Durian ist kein Problem aber Kokosnüsse sind eine Katastrophe, warum auch immer.



Waschbaer - Der Umweltversand - natuerlich ist besser!




Und nachdem ich dann das ganze Kokoswasser getrunken hatte war die Frage was machen mit dem Fleisch. Ich hab unendlich viele Rezepte mit Kokosnüssen also dachte ich, das sei kein Problem – Pustekuchen, ich hatte übersehen, dass teilweise auch noch andere seltene Zutaten notwendig sind und ich die fettreichen Sachen ja zu vermeiden such. Es gibt nämlich auch tolle Rezepte für Schlagsahne und sonstige Desserts aus Kokos.

Ich habe mich für ein Dressing entschieden, welches ich heute Abend machen werde. Auch das ist natürlich fettreich, aber da es Dressing ist, ist es wenigsten in den Salat gemischt.

Nun bin ich erstmal gespannt auf was die Zahnärztin sagt, obwohl ich überhaupt keine Lust habe dort hin zu fahren.

Was gab’s zu essen?:

1 Banane
grüner Tee
10 Datteln
1 Banane
Waldbeerenpudding
2 Datteln
Super Duper Mangosalat mit zusätzlich Sonnenblumenkeimen
1 Feige
Wasser einer Kokosnuss
2 Feigen
3 Bananen
2 Möhren
8 Bonbons
4 Möhren mit spanischer Mandelsauce

Das war wahrscheinlich einen Hauch zu wenig Grünzeug aber so was passiert mir leicht, wenn ich unterwegs bin. Da sind mir Möhren und Bananen am liebsten. Auch Nüsse, denen ich momentan ja aus dem Weg gehe, so ziemlich.

Ab heute ist M. wieder in der Stadt und obwohl ich mich ärgere, dass mir das so bewusst ist, würde ich ihn doch gerne sehen. Das dauert aber bestimmt noch ewig.

Alles Liebe,

Silke



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen