Mittwoch, 16. September 2009

Es geht auch ohne Dressing...



Hallo Liebes,

Rag 180: Mit wurde heute die Gnade zu teil ausschlafen zu dürfen sowie ein komplett freier Tag den ich zu meiner freien Verfügung habe. Ich bin so dankbar. Gestern die Probe hat geschlaucht, einfach, weil sie komplett sinnlos war. Ich mag es nicht meine Zeit zu vertrödeln und das war gestern der Fall.

Wir kamen auf die Probe und uns wurde gesagt, das ganze Stück wird noch mal neu geschrieben. Das könne er so nicht inszenieren. Er sei zu unzufrieden damit, er muss alles neu schreiben. Da ich aber meine kostbare Zeit darein gesteckt habe es zu proben und den Text zu lernen gefällt mir so was gar nicht. Alle anderen Regisseure mit denen ich bisher gearbeitet habe, hatten einfach ein klareres Konzept. Vielleicht ist es gut so viele Freiheiten zu habe, vielleicht führt das aber auch in eine katastrophale Inszenierung aber das schlimmste ist, dass wir Zeit vergeuden. Zeit, die uns nicht entlohnt wird. Den ganzen bisherigen Probenprozess hätten wir uns im Endeffekt sparen können. Außer natürlich, dass wir Spaß hatten und uns kennen gelernt habe. Es war trotzdem ein recht positiver Tag, da die Probe eigentlich Spaß gemacht hat und ich in der Schule dann auch ordentlich streben konnte und sehr mit mir zufrieden war.

Da ich also von viertel vor 12 bis 22 Uhr Abends unterwegs war, musste ich irgendwie für was zu essen sorgen und habe mich dafür entschieden nach der Probe in den Supermarkt zu gehen und Obst und Salat einzukaufen. Rohkost kann zwar sehr kompliziert aber auch sehr leicht sein, wie ich gestern wieder erfahren habe.

Ich hab einen abgepackten Gartensalat gekauft und wusste nur, dass ich zwar Hunger auf etwas herzhaftes hatte, aber nicht wie ich den Salat dann anmachen sollte. Ich hab mich dann dafür entschieden das gesündeste Fertigdressing zu kaufen was ich kriegen konnte und hab zusätzlich Feigen, Weintrauben und Bananen gekauft. In der Schule angekommen blieb mir dann, praktischer Weise, nur über in den kleinen Pausen das Obst zu essen. Den Salat und das Fertigdressing habe ich wieder mit nach Hause genommen.

Und da kam mir dann die Idee. Da ich Mittags schon relativ viel von dem Sahnekäse mit Schnittlauch gegessen hatte, wäre es positiv nicht Abends auch noch etwas sehr fett- und salzhaltiges zu essen und ich hab mich dafür entschieden, den Salat einfach gemeinsam mit Weintrauben zu essen, wie wir es Sonntag Abend auch gemacht habe und das hat ganz toll funktioniert. Einfach genug Süßes in Salat und dann braucht man kein Dressing mehr. Da wäre ich alleine nie drauf gekommen. Ich bin so festgefahren in der Vorstellung von Dressing auf Salat, dass ich auf etwas anderes gar nicht mehr gekommen bin. Sogar bei 80/10/10 wird
dauernd von Salatdressing gesprochen. Nur anders halt.



Da ich heute frei habe und Entgiftungserscheinungen nicht meinen Alltag ruinieren können, werde ich versuchen mich heute möglichst gesund zu ernähren und auf den Körper zu hören. Gestern war so gerade am Rand des möglichen. Ich wurde nämlich während der Probe müde, das hat sich dann aber später wieder gelegt. Abends in der Schule war ich wieder topfit und nach der Schule hab ich dann ja auch noch gegessen, was mich wieder so stimuliert hat, dass ich bis 1 Uhr nicht im Bett war. Das ist ein Nachteil an der Ernährung mit viel Obst – man darf nicht zu spät Abends essen, sonst stimuliert der Zucker zu sehr. Bei jeglichem anderen Salat mit Fett und Salz ist das kein Problem. Das beansprucht die Verdauung genug, als dass man müde wird. Wie auch von anderem, ungesundem Essen auch.

Ich habe gestern Abend Gespräche mit Gott (Einzel-DVD) , die Lebensgeschichte von Bestsellerautor Neale Donald Walsch angeschaut. Er ist mir nur aus The Secret - Das Geheimnis (Arkana) bekannt, seine Bücher habe ich bisher noch nicht gelesen, aber sie wurden ihm quasi von seiner inneren Stimme oder Gott diktiert. Er nennt sie Gott, es könnte aber auch eine andere Wesenheit sein, die ihm diktiert. Der Film handelt davon wie er sich aus seiner Obdachlosigkeit heraus gekämpft hat und wie es dazu kam, dass er das Buch geschrieben hat. Das erstaunliche ist, er hat es binne 5 Jahren vom Obdachlosen zum Millionär geschafft. Das ist schon irre. Und damals wusste er noch gar nichts vom richtigen Denken. Das hat ihm erst die Stimme diktiert, ähnlich wie Esther Hicks die Wesenheit channelt. Komisch was es alles auf dieser Welt zu geben scheint…

Ich hab kein neues Rezept gemacht gestern, weil mir einfach die Zeit fehlte, aber mal schauen ob mir für heute was Tolles einfällt. Morgen bin ich auch wieder sehr beansprucht bzw. schlicht und ergreifend nicht zu hause, weil ich den ganzen Tag als Komparse gebucht bin. Gott sei Dank gleich bei mir um die Ecke, das macht die Sache angenehmer. Nicht desto trotz muss ich sehr früh aufstehen, aber so was kann ich ja. Vielleicht brauchts auch wieder Maca.



Was gab’s zu essen?:

1 Banane
Smoothie aus Banane, Feldsalat und Brennnessel
10 Macadamianüsse
2 Pflaumen
1 Banane
2 Tassen lauwarme Zitrone
1 riesengroße Möhre
grüner Tee
2 Feigen
½ Packung Trauben
3 Bananen
2 Feigen
Salat mit ½ Packung Trauben
5 eingeweichte Mandeln
Bananeneis
5 Oliven
5 Datteln

Damit bin ich ziemlich zufrieden, außer, dass ich die letzten 5 Sachen viel zu spät Abends gegessen habe. Vieles davon war auch comfort-food, aber ich habe 2 Portionen grünen Salat gegessen. Das ist toll.

Heute gehe ich mal wieder joggen, nachdem ich dazu gestern keine Gelegenheit hatte und den Rest des Tages werde ich mich wohl mit Hausaufgaben beschäftigen müssen. Sonst hänge ich wieder hinterher.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen