Donnerstag, 7. Januar 2010

Leichtigkeit und Wohlgefühl....



Hallo Liebes,

Tag 290:Das funktioniert wirklich richtig gut. Ich weiß nicht wo ich gerade die Motivation her nehme, ok, ich lese auch gerade wieder 80/10/10 aber es sackt (hoffentlich) in mein Bewusstsein.

Ich hatte wesentlich weniger Entgiftungserscheinungen gestern, war aber immer noch gelegentlich recht müde und hatte auch Durst. Meine Blähungen sind so gut wie weg, was damit zu tun haben muss, das die Nahrung leichter zu verdauen ist. Ich glaube aber nicht, dass alles Gas schon raus ist, da ich mich immer noch aufgebläht fühle.

Ich kriege ca. alle 2 Stunden Hunger. Dabei bleibt’s. Und obwohl ich mich an feste Mahlzeiten zusammen mit meinem Vater halte, kann ich mich zwischen den Mahlzeiten auch immer noch satt essen. Satt essen geht dann schon mit 2 Bananen oder so. Ich weiß nicht ob das praktikabel für alle Leute ist, aber für mich funktioniert das so. Außerdem habe ich gestern wieder irgendwo gelesen, dass häufiges Essen den Stoffwechsel ankurbelt. Mal schauen was weiter passiert.

Ich habe immer noch grünen Stuhl, aber er fängt an fester zu werden. Ich finde nicht, dass ich so viel Grünes esse, dass so viel grün noch rauskommen sollte. Muss damit zusammen hängen, dass Cellulose ein unverdaulicher Ballaststoff sein soll, in dem das Blattgrün noch drin hängt.

Ich mache mir auch ein bisschen Sorgen bzw. ich wundere mich.

Mich erreichte heute früh die Nachricht, dass der Sohn der renommierten Rohkost-„Köchin“ Elaina Love soeben an Leukämie gestorben sei. So was hab ich noch nie gehört. Rohkost und Krebs in einem Satz ist mir noch nie unter gekommen- quasi. Man kann viele andere Wehwehchen auch mit Rohkost haben aber Krebs? Rohkost soll Krebs heilen können….Man weiß natürlich nicht, was der Junge Tag ein Tag aus gegessen hat, aber es macht mich traurig. Und ich denke die ganze Szene macht es auch traurig. Sie haben ihn vor 1,5 Monaten zu Brian Clement in die Hallelujah Acres geschickt und auch da hat sich keine Besserung ergeben. Er ist aber vorher mit ganz normaler Chemotherapie behandelt worden. Was weiß ich!!! Ich kenne nur Leute, die Krebs überlebt haben. Ziemlich viele sogar.

Aber man soll sich ja auf das Positive konzentrieren und deshalb achte ich lieber darauf, dass mein eigenes Wohlbefinden immer besser wird. Ich frage mich, ob man Vitamin D auch durch gespeichertes Sonnenlicht in Tropenfrüchten aufnehmen bzw. produzieren kann und ob auch ein Solarium hilfreich sein könnte. Momentan spüre ich wieder gar nichts von Winterdepression und schiebe das auf das viele Obst. Ich glaube die Schulmedizin bzw. die Forschung ist wirklich noch unglaublich hinter her. Steckt quasi noch in den Kinderschuhen.

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Es ist komisch, ich weiß wirklich nicht warum jetzt gerade funktioniert was ich mache. Warum ich keine Gelüste habe und ich auch nicht nach den Nüssen greife die hier rum stehen. „In des Übels Übertreibung, liegt des Übels Heilung“. Ich habe auch wieder ein Bedürfnis, rein und sauber zu werden und während das passiert bekomme ich auch einen Drang meine Umgebung sauber zu machen und zu halten. Das ist diese Mikrokosos=Makrokosmos Theorie. Wenn ich mit irgendetwas im Kleinen anfange breitet es sich aus. Wenn ich meine Wohnung aufräume, räumen sich währenddessen meine Gedanken auf. Das Äußere spiegelt das Innere wieder usw. Interessant. Aber um da erstmal mit anzufangen bedarf es Disziplin. Selbst wenn man der Auffassung ist, dass alles im Leben Spaß machen soll, kommt man nicht immer an Disziplin vorbei.

Momentan bedarf mein Essen keiner Disziplin sondern nur ein wenig Obacht. Ich achte darauf, dass wenn Hunger aufkommt ich ihn mit Obst stille. Das Funktioniert und ist ganz einfach.

Ich habe auch gestern wieder, aus Jux und Tollerei, Weight Watchers-Punkte gezählt und es waren 13. Ich frage mich ob ich im Laufe der Zeit mehr Hunger kriege und mehr essen will. Meistens habe ich nach 5 Tagen fettarm wieder tierische Lust auf Fett. Wie gut, dass ich mir meinem eigenen Versagen auch wieder so viel Erfahrung gemacht habe. Nur so lernt man tatsächlich. Man muss aber immer wieder auf das Pferd aufspringen. Davon wird übrigens auch der nächste Newsletter handeln.

Was gab’s zu essen?:

Grünkohlsmoothie
1 Tasse Tee
2 Madarinen
1 Banane
80/10/10 Salat aus Grünzeug, Tomate, Möhre, Heidelbeeren, Apfel, Paprika, 1 Scheibe Zwiebel und Dressing aus einer Orange, ¼ Avocado und etwas Sellerie
1 Tasse Tee
6 Litschis
2 Bananen
1 Möhre
8 Datteln
2 Bananen
80/10/10 Salat aus Orange, Apfel, Sprossen, Zwiebel, Grünzeug, Tomate, Brokkoli, Gurke mit Orange-Avocado Sellerie Dressing
4 Datteln
1 Banane
4 Tassen Tee

Besonders köstlich war der Salat mit den Heidelbeeren zu Mittag. Den haben wir komplett geleert und ich habe mich nach einem essen, glaube ich, noch nie so wohl gefühlt. Ich war perfekt satt, nicht voll, nicht träge. Ich hätte direkt danach einen Marathon laufen können, so energiegeladen hab ich mich noch gefühlt.

Später Abends hatte ich dann Kopfdrücken und Durst. Auch das scheint aber besser zu werden.

So, ich bin zufrieden. Sehr sogar und ich fühle mich sehr wohl. Heute geht’s wieder nach Köln zurück und ich habe wieder das Problem die Katze einsperren zu müssen. Und dann geht auch der Ernst des Lebens wieder los. Ich fühle mich jetzt gerade so, als sei ich dem jetzt besser gewachsen. Schau’n wir mal wie’s weiter geht.

Alles Liebe,

Silke

Ich bin auf Wohnungssuche in oder um Köln zum 1. März 2010.
Gerne 2 Zimmer bis 400 € Warmmiete für mich und meine Katze: Bin aber auch für andere Angebote wie kleinere Wohnungen oder WGs offen. Meldungen bitte per Mail an silke@rohelust.com.
Lieben Dank!


Kommentare:

  1. Zum Todesfall trotz Rohkost :

    Bei diesem speziellen Todesfall fragt es sich natürlich,in wie weit hier die von Frau Elania Love ihrem Sohn ja wahrscheinlich täglich verabreichte, hochgradig denaturierte Mixerrohkost, welche durch massiven Sauerstoffeintrag zu immenser Oxidation des Mixergutes führt,und dadurch nur noch als gesundheitsschädlich zu bezeichnen ist, als mitursächlich dafür anzusehen ist, daß diese Leukämie überhaupt erst entstehen konnte, bzw.daß dem kranken Körper eine Heilung nicht möglich war. Im Gegensatz zu vielen anderen Krebsfällen, in welchen naturbelassene Rohkost tatsächlich zur Heilung, oder zumindest zum Stillstand des Krebsgeschehens geführt hat.

    Es fragt sich aber im Weiteren auch, wie jemand in solch einem "geistigen" Umfeld, wie es durch die kreationistische Weltanschauung und den technikdurchsetzten, typisch nordamerikanischen Lebensstil der Frau Elania Love ja wohl auch für ihren Sohn gegeben war, überhaupt jemals gesund werden oder bleiben soll.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Christian,

    mitunter könntest du eventuell Recht haben, aber auch das ist nicht notwendigerweise gegeben.

    Du weißt nicht wie Elaina Love ihren Sohn groß gezogen hast und du weißt auch nicht ob er nicht vielleicht bei seinem Vater groß geworden ist. Du bist mal wieder herablassend, einer trauernden Mutte zu unterstellen, dass ihr Essen den Jungen getötet hätte.

    Ich finde du kannst deinen eigenen Rohkostblog eröffnern, statt ewig mich und jetzt auch noch die Gründer von GermanyGoesRaw zu nerven.

    Ich finde es traurig, dass die Rohkost, wie du sie betreibst die spirituell gar nicht weiter gebracht hat.
    Vielleicht doch mal eine Dosis Kakao statt des Nikotins, dass du immer noch konsumierst?

    Das ist der letzte Beitrag, den ich hier von dir veröffentliche.

    Dein Schreibstil und deinen Hass auf amerikanische Rohkost erkenne ich unter Tausenden!!!!! Auch wenn du anonym schreibst.

    Gib doch einfach zu, dass du schlicht und ergreifend kein Englisch kannst!!!

    PS: Auch Wandmaker beruft sich ausschließlich auf amerikanische Literatur.

    AntwortenLöschen