Newsletter

Dienstag, 24. August 2010

Rohfaello und Seespargel...




Hallo Liebes,

Tag 519: Ich war gestern voll auf Entgiftungsmodus geschaltet, das war total krass. Ich habe mich genauso gefühlt als hätte ich gerade das Rauchen aufgegeben: ich war gereizt, genervt, hatte viel Durst und meine Nase lief! Das ist das was passiert wenn der Körper überbeansprucht wird. Ich habe aber auch soeben meine Tage bekommen, was da sicher mit rein spielt weil ich auch schon beobachtet habe, dass der Körper die Regel als Anlass nimmt, auch ein wenig grundsätzlich sauber zu machen. Es ist aber typisch für Leute mit einer relativ simplen Ernährung, dass sie diese Entgiftungsreaktionen an Tagen nach einer körperlichen Überlastung durch zu viel und zu verschiedenes Essen haben. Ich, erstaunlicher Weise, spüre da nicht unbedingt das Bedürfnis zu fasten, was das beste Heilmittel wäre. Zwar habe ich weniger Appetit, aber ich scheine auch einen Instinkt dafür zu haben, die Entgiftung verlangsamen zu wollen um es mir angenehmer zu machen und das dadurch dass ich auf fetthaltige Nahrungsmittel zurück greife.

Und dazu war gestern eigentlich ideal, weil ich in Amsterdam durch Zufall jetzt erst gelernt habe, was es mit dem wunderbaren Produkt des Kokosmus von Dr. Goerg überhaupt auf sich hat. Unser Fahrer hatte sein Glas vom Potluck nämlich dabei. Ich hatte letzte Woche ja mal testweise ein wenig davon mit Banane gemischt und fand, dass es keinen großen Unterschied zum normalen Kokosöl macht. Wie ich mich getäuscht habe, denn was ich völlig übersehen hatte war, dass man das ganze Glas ja noch umrühren muss. Das hatte uns Manfred von Dr. Goerg auf dem Potluck auch erzählt, aber ich hatte es völlig vergessen. Andere Leute haben mir erzählt, sie hätten das Zeug einfach so mit einem Teelöffel aus dem Glas gefuttert und ich dacht: „Was, das schmeckt doch einfach nur nach Fett!“

Das Kokosfettsetzt sich oben im Glas ab und muss noch mal mit dem richtigen Mus verrührt werden und weil das Glas unseres Fahrers schon fast leer war, konnte ich am Samstag Abend bereits was von dem tatsächlichen Kokosmus kosten und das war eine Offenbarung!!! So hatte ich mir das vorgestellt. So muss Kokosmus schmecken. Fast wie die Creme in Raffaello nur nicht ganz so süß.

Ich hatte schon mal Goji Bliss von Artisana (bei Keimling)bestellt und das war so ähnlich. Nur, dass in das Kokosmus noch Gojibeeren und Agave eingerührt waren. Das war auch eine Offenbarung aber ich habe davon in kürzester Zeit 3 Kilo zugenommen ;-))) (und das obwohl David Wolfe immer noch steif und fest behauptet, dass man von Koskosöl abnehmen kann)

Jedenfalls habe ich also gestern mein Glas Kokosmus auf das Dörrgerät gestellt und gewartet bis es so sehr geschmolzen ist, dass ich es umrühren kann – und dann gekostet und sofort kamen mir Rohfaello-Gedanken.;-) Einen Hauch mehr Agavendicksaft und was dann?



Es war völlig klar, dass man diese Keksschicht in Raffaello nicht in Rohkost nachmachen kann, aber man kann den Geschmack imitieren und ich denke kaum etwas ist dafür besser geeignet als Dr.Goerg Kokosmus – na, oder eben das von Artisana…Ich muss einen Test machen, mehr recherchieren und einfach rausfinden was das alles auf sich hat. Jeder Rohkostkenner behauptet, dass von Dr. Goerg sei das Beste, aber woran erkennen die das?



Lecker ist es alle mal und so habe ich aus dem Kokosmus mit zusätzlich Agavendicksaft und Kokosmehl, welches uns Manfred ja auch beim Potluck da gelassen hat, einen Teig zubereitet in den ich eine Mandel eingerollt habe und das Ganze habe ich dann in Kokosraspeln gewälzt. Ein wenig Salz fehlte, was ich nachher festgestellt habe, aber sie sehen aus, wie Raffaello und schmeckern auch so. Leider keine Creme im innern, aber wenn man Raffaello komplett zerkaut ist der Geschmack identisch. Ich bin mir nur nicht sicher ob vielleicht Mandelmehl doch besser ist als Kokomehl, weil Kokosmehl sich so voll saugt mit Fett. Dafür soll Kokosmehl aus ganz fantastischen Ballaststoffen bestehen. Aber trotz Manfreds Warnungen kann ich keine abführende Wirkung feststellen.;-) Ist vielleicht nur bei Normalessern so. Trockenfrüchte wirken bei mir ja auch nicht abführend.








Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Und a propos Salz und Amsterdam: Da gab es auch eine Offenbarung, die ich bisher nicht kannt: Sea Asparagus oder auch Seespargel. In Deutschland auch Queller oder Salzgras genannt. Sylvia hatte ihn im Kühlschrank vorrätig und Mel kannte ihn aus Hawaii, wo sie vor einigen Wochen in Urlaub war. Ich hatte noch nicht mal jemals davon gehört.



Es schmeckt total lecker salzig, so salzig, dass ich glaube ich könnte ausschließlich damit salzen. Queller ist nun aber wiederum keine Alge sondern wächst an Land in der Nähe vom Meer, auch an Nord und Ostsee und meinen Recherchen zufolge kann man ihn an gut sortierten Fischtheken kaufen. In Delikatessläden zum Beispiel. 2 handvoll sollen ca 4 € kosten und natürlich hat Queller, wie jedes andere Gemüse auch, nicht immer Saison. In meinen Augen räumt Queller auch mit dem Gerücht auf, dass der Mensch kein Salz essen soll, weil er ja kein Meereslebewesen ist. Dr. Graham argumentiert immer so, dass, stelle man sich vor, der Mensch wäre immer noch in Afrika, der Wiege der Menschheit, würde er sich nur von Tropenfrüchten ernähren. Geht man aber noch weiter zurück in der Evolution müsste man auch berücksichtigen, dass der Mensch davor wohl aus dem Meer kam….

Die alte Frage bleibt: wie angepasst ist er an sein Essen. Wie viele Generationen braucht eine Spezies um ein neues Nahrungsmittel einwandfrei verstoffwechseln zu können. Die Nahrungsmittel Milch, Fleisch, Eier sind dabei sicher früher in die Ernährung des Menschen aufgenommen worden als Getreide…

Jedenfalls; Seespargel oder Queller…yummy….sehr gut! Ich weiß nicht wann ich die Gelegenheit haben werde, zu versuchen ihn zu bestellen, aber ich werde diese Köstlichkeit sicher lange nicht vergessen.

Was gab’s gestern zu essen?:

Greensmoothie aus 2 Bananen, Feldsalat, Zitronenmelisse und Sellerie














3 St. Weiße Schokolade
1 Mango
2 Bananen
1 TL Kokosöl
Matt Monarchs Cucumbermeal – 1 Avocado, 2 Gurken und etwas Salz in die Küchemaschine und hacken…sehr lecker!!!














Banane in Dr. Goerg Kokosmus gedippt
1 Rohfaello














3 Möhren
einige grüne Bohnen
Kopfsalat in Ranch Dip gedippt

Ich habe meine Rezeptesammlung durchblättert und als ich auf ein Rezept von Ranchdressing stieß, hatte ich so schlagartig Lust auf diesen Ranch Dip, der seit der Fußball WM auf meiner Homepage ist, dass ich ihn unbedingt machen musste. Das Besondere daran ist, dass es eines der 2 Rezepte ist, die ich kenne, welches Estragon enthält und darauf hatte ich Bock. Außerdem hatte ich wunderbarerweise alle Zutaten im Haus und habe, als es fertig war, einzelne Salatblätter darein gedippt.

Und weil dieses Cucumber-Meal schon so simpel war und dann das Abendessen eigentlich auch, habe ich mir gedacht, vielleicht sollte ich einfach mal mit Gerichten experimentieren, die einfach nicht viele Zutaten enthalten. Für meine Verdauung sind immer solche Sachen eine Katastrophe die richtig viele Zutaten enthalten wie Kuchen, Pizza. Halt trockene und feste Zutaten durcheinander. Diese Cucumbermeal war richtig köstlich und total leicht verdaulich. Der Ranch-Dip besteht eigentlich nur aus Cashews welche in Kombination mit Kopfsalat auch leicht verdaulich war. 2 Zutaten plus einige weniger Gewürze. Ich glaube das funktioniert gut. Von diesem vielen Obst kriege ich nämlich schon wieder empfindliche Zähne. Ich brauche entweder besser Qualität oder muss mehr pürieren oder mehr Greensmoothies machen. Oder eine Mischung aus allem. Auch bei Greensmoothies stelle ich fest, dass es besser ist nicht allzu viele Zutaten zu verwenden. Klingt gerade lecker, gut und praktikabel für mich. Punkte behalte ich einfach mal im Auge.

So, ich muss mich sputen; ich muss heute erstmals früh in der Videothek arbeiten und denke immer noch daran rum, wie ich zusätzliche 300 Euro jeden Monat verdienen kann…

Ach, meine Freundin aus Paris hat mir übrigens doch abgesagt für das Rod Rotondi-Event. So fügt sich alles, denn das Bürgerzentrum Ehrenfeld hatte eh keinen Raum frei und ich finde 1 Monat ist ein wenig zu wenige Zeit ordentlich die Werbetrommel zu rühren. Er kommt allerdings nach Berlin in das Wamos Zentrum. Macht ja auch Sinn, Berlin hat schon einen größeren Einzugsbereich…Obwohl, wir sind doch Rhein-Ruhr, das Ruhrgebiet hat doch mehr Einwohner als Berlin, oder????

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar posten