Montag, 1. März 2010

Unsicherheiten und Beruhigung, aber alles in Butter...



Hallo Liebes,

Tag 344: Eieieie, was ich gestern schon sagt über Unsicherheiten und Beruhigung gilt weiterhin….

Ich habe den Umzug über die Bühne gebracht, bin angekommen, habe mir so weit einen Überblick verschafft und dann Einstand gefeiert. Bin gestern früh zur alten Wohnung gefahren und habe eine halbe Stunde später dann auch gleich meinen Vater in Empfang nehmen können, der sehr früh dran war. Auf den Weg zur alten Wohnung habe ich mich die ganze Zeit geschämt, weil ich immer noch das Gefühl, dass ich nach Katzenurin rieche und auch jetzt hab ich das noch. Mein Vater hat aber nichts davon bemerkt, deshalb wird es wohl nicht so katastrophal sein.

Wir haben etwa 2 Stunde gebraucht alles einzupacken, ich habe noch kurz durchgeputzt, meinem Mitbewohner die Schlüssel hingelegt und dann auf nimmer wieder sehen. Ich weiß nicht ob er einen Nachmieter hat und habe auch kein Wort mehr mit ihm gewechselt. Als ich dort einzog war das richtig dicke Freundschaft. Leider ist es aber wahr: Bei Geld hört die Freundschaft auf. Und das schlechteste WG-Verhalten, was es nun mal gibt ist, wenn man gemeinsame Rechnungen nicht begleicht.

In der neuen Wohnung angekommen haben wir weit weniger lange gebrauch aus- als ein zu packen. Der liebe Kater hat sich vor lauter Angst in seinem neuen Klo versteckt und meine neue Mitbewohner hat beim Ausladen mit angefasst. Und dann hatte ich ein Zimmer voller Chaos. In dem haben ich und mein Vater uns dann niedergelassen und zu auftanken der Reserven Bananen und getrocknete Feigen gegessen. Er hat mir noch mal von seinen Aloe Vera Erfahrungen erzählt, dass wirklich irgendwelche Stellen oder Verwachsungen in der Haut anfangen aktiv zu werden und zu verschwinden. Auch seine Neurodermitis wird besser. Aloe Vera plus viel Rohkost scheint riesige Veränderungen mit sich bringen zu können. Ich spüre von Aloe Vera nur, dass die Verdauung läuft wie geschmiert. Aber er ist Mitte 60 und hat fast nur von degenerierter Nahrung gelebt. Jetzt isst er hauptsächlich Salat und zwischendurch Fleisch und er sagt, es gefiele ihm sehr gut. Und ich bin froh.

Nachdem er wieder abgefahren war und hoffentlich keine Probleme mit dem Hänger bei dem Sturm hatte, wollte ich eigentlich erst mal ausruhen habe mich dann aber doch dazu entschlossen, das Chaos zu beseitigen – alles durcheinander hingestellt…Ich hatte mir bis dato keine Gedanken über die Raumeinteilung gemacht. Der Kater fand toll das alles rum stand, so hatte er zumindest total viele Verstecke. Überall…

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Und als das Chaos beseitigt war habe ich geduscht und mal bei meiner neuen Mitbewohnerin nachgefragt, ob sie Lust habe auf so was wie Einstand feiern. Wir kennen uns ja gar nicht, haben nur eine gemeinsame Freundin, und bisher nur Facebookfreundschaft geschlossen und uns beim Besichtigungstermin gesehen. Also haben wir ne Flasche Wein aufgemacht und dann gequatscht. Zuerst über Belanglosigkeiten aber dann ging es recht schnell ans Eingemachte. Ich glaube ich habe noch nie jemandem in so kurzer Zeit alles über mein Leben erzählt. Also wirklich ALLES. Neurosen meiner Kindheit, Teenagerzeit, Sexualität, gebrochene Herzen, Intrigen, Theaterkram - ALLES. Ich glaube ich habe mehr erzählt als sie. Sie ist selber sehr kunstinteressiert, was ein Vorteil ist, schreibt auch Kurzgeschichten und trägt sie durchaus auch vor. Eine hat sie mir vorgelesen, die sich mit ihren Teenagerkatastrophen auseinandersetzte. Sie war sehr gut, und ironisch. Muss es wohl sein, wenn man auf diese Zeit zurück blickt. Und dann haben wir noch ne Flasche Sangria auf gemacht und Martini bianco und ne Tüte, nein 2 Pistazien. Ach und die Schokolade, die mein Joggingfreund mir vor ein paar Wochen mal geschenkt hat.

Wir haben auch die Katzen zusammen gelassen und das funktionierte tatsächlich ziemlich gut. Scheint eine wirklich nette Katzenfrau zu sein, nicht so wie die, die mein Kater bisher kennen gelernt hat. Die haben ihn alle, ohne das er was gemacht hat, nur mal so als Warnung ,angefaucht. Sie nicht. Nur als er in ihr Zimmer gegangen ist, hat sie ihn da raus gejagt. An ihr Futter hat sie ihn aber gelassen. Ich bin also sehr zuversichtlich, dass das mit den beiden was wird. Ich habe aber auch noch mal Pheromone versprüht.Sicherheitshalbe...

So und zum Thema Alkohol, Pistazien und Schokolade kann ich nur wieder sagen. Pheromone für Menschen habe ich leider nicht. Wir sind zwar erwachsen und vernünftig und dennoch ist für sie mit mir alles neu, und für mich auch und so muss man dann erstmal warm werden und solche Substanzen erleichtern natürlich das sich öffnen und lassen die Hemmschwelle sinken. Offensichtlich sind wir auch ähnlich trinkfest und der ganze Abend ging bis 3 Uhr Morgens. Gegen 20 Uhr hatten wir damit angefangen und ich musste eigentlich noch Hausaufgaben machen. Naja, war auch wichtig –das sich beschnuppern – für die Katzen und die Menschen.

Was gab’s zu essen?:

2 Bananen
die restlichen, eingeweichten Gojibeeren aus dem Kühlschrank der alten Wohnung
Rest einer Gurke
Restliche 1/2 Avocado mit Salz
8 getrocknete Feigen
Rest Salat vom Vortag
2 Bananen
2 Mandarinen
2 getrocknete Feigen
Alkohol, Pistazien und Schokolade (Mengen unklar)

Jetzt muss ich wieder besser auf mich aufpassen. Fühle mich nicht voll auf der Höhe und konnte auch nur 5 Stunden schlafen….Dämlich so was. DiePprobe verschiebt sich aber nach hinten, eine Kollegin rief an und sagte ihr Zug stecke fest. Sturm über Deutschland. Jetzt geht es erst um 12 Uhr los, worüber ich aber sehr froh bin. Eigentlich bin ich jetzt durchweg froh. Die letzte schwere Bürde in meinem Leben bin ich gestern los geworden und alles Andere läuft hervorragend. Die Hausaufgaben nerven mich ein wenig, denn um die Schule konnte ich mich jetzt gar nicht kümmern. Umzüge sind Ausnahmezustände. Ich werde mein Bestes geben, das auf zu arbeiten.

Alles Liebe,

Silke


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen