Sonntag, 28. März 2010

Meine Einzugsparty...

Gewinnen statt Träumen!

Hallo Liebes,

Tag 372: Au, ich fühl mich nicht gut. Obwohl es fast eine ausschließliche Rohkostparty war, gab es doch auch recht viel Alkohol, Rotwein zwar, der ja nur vergorener Traubensaft ist, aber auch das schlägt zu Buche. Außerdem war ich bin 8 Uhr morgens, neuer Zeit, wach, was nicht besonders gesundheitsförderlich ist und nicht zuletzt habe ich ja noch meine Tage…

Ich habe gestern, nachdem ich mit dem Schreiben des Blogs aufgehört habe, mich direkt in die Küche gestellt und angefangen vorzubereiten. Es waren 3 Salate geplant, 3 Dips und 2 Desserts und weil ich alles alleine machen musste und kein Auto habe, musst ich zwischendurch auch noch 4 Mal einkaufen gehen.

Das war schon cool mal eine Party nach meinem Geschmack zu haben, wo ich nicht bei jedem Bissen ein schlechtes Gewissen haben muss. Ich denke ich werde auch im April ein Rohkost-Potluck veranstalten, da die normalen Rohkosttreffen in Köln sonst nur 1 Mal im Jahr stattfinden und da habe ich keine Lust mehr drauf. Es gibt ja auch noch die 80/10/10 Treffen die ja zusätzlich stattfinden können, so ist für alle Fraktionen was dabei. Ich überlege mir einen Termin im April, wo das stattfinden kann.

Ja, es war ne Party nach meinem Geschmack und ich habe noch hin und her überlegt, ob ich für die Leute, die vielleicht keine Lust haben nur Gemüse zu dippen auch noch Brot kaufen soll, aber das habe ich dann gelassen und mich für Tortilla-Chips entschieden, die natürlich nicht roh sind aber aus Gemüse bestehen und nicht aus Getreide, was ich persönlich für gesünder halte. Abgesehen von einer Unmenge Pralinen, die mir mein Joggingfreund vor einigen Monaten geschenkt hat und die ich in der Zwischenzeit im Schrank stehen hatte, war dann auch alles vegan und sagen wir mal 85% roh. Und trotzdem hat es allen geschmeckt!!! Am besten angekommen ist natürlich mal wieder mein Spanische Mandelsauce aber auch meine Guacamole, die diesmal nicht nach dem Rezept von meiner Internetseite war, sondern nah einem Rezept aus Ingrid Newkirks Die vegane Küche: 150 vegetarische Rezepte für alle, die ganz auf tierische Produkte verzichten wollen, was eigentlich eh mein Lieblings-Guacamole-Rezept ist und das Buch ist auch hervorragend, wenn man denn Kochen will. Dann den Hanfhummus, mit dem ich mich ein wenig verkalkuliert habe, da der eigentlich nur zu Möhren passt, weil Sesam ja recht bitter ist. Dazu gab’s Gurken-, Möhren-, und Paprikasticks. Und natürlich die Tortillachips.

Salate habe ich 3 verschiedene gemacht den Möhrensalat, Juliano’s Coleslaw und einen ganz normalen gemischten Salat, in den ich alles rein geschnibbelt habe, was ich noch so in der Küche hatte. Ich fahre schließlich morgen für 2 Tage weg und so war das eine Gelegenheit zu verbrauchen was noch da war. Als Dessert gab es Mandel-Dattel-Kugeln, von denen ich glatt vergessen hatte wie lecker sie sind und selbst gemachte, rohe Schokopralinen mit Maca, die mich wach halten sollten, was sie ja auch geschafft haben. Und 6 Flaschen Rotwein habe ich gekauft, was, denke ich, die bessere Alternative ist als Bier.

E-Book: Wie Mann Frauen anspricht - hier klicken

Außerdem hatte ich noch ein Packung Cashewnüsse, zwei Packung Pistazien (nicht roh), aber meine Mitbewohnerin mag die sehr gerne, eine Packung Asiatische Reissnacks (natürlich nicht roh), aber dazu kam es gar nicht. Die Salate, Dips, Dessert und ein paar von den Tortillachips haben gereicht, damit alles satt geworden sind und es war eine Freude zuzusehen wie großartig es allen geschmeckt hat, wie sie gedippt haben mit dem Ausspruch: „Hmmm, das ist sooo lecker.“ – Da geht einem das Herz auf :-))))))

Und dann verging die Zeit, es wurde immer später und dann wurde es noch immer später, weil die Uhr auch noch vorgestellt wurde und so hatten wir dann plötzlich 8 Uhr Morgens. Natürlich sind nicht alle so lange geblieben, der harte Kern waren 4. Und bevor ich es vergesse, es wurde auch wieder geraucht: Böse, böse, böse!!!!

Und mittlerweile ist es 17 Uhr und ich bin so weit wie ich sonst um 10 Uhr morgens bin. Habe bis ca. 14 Uhr geschlafen und ich war auch sehr betrunken, muss ich sagen. Man muss die Feste feiern wie sie fallen und trotzdem, war das wahrscheinlich die gesündeste Party, die ich jemals mitgemacht habe. Ich bin aber lätschig heute, muss, Gott sei Dank, auch nichts tun und kann es mir gut gehen lassen mit Reste-essen. Ich war gestern ein wenig sauer, weil ich von total vielen Leuten keine Zu- oder Absage erhalten hatte und überhaupt nicht wusste, mit wie vielen Gästen ich überhaupt rechnen kann, was natürlich die Lebensmittelvorbereitung erschwert. Und ich war sauer, weil das nicht irgendwelche Fremden oder nur Bekannte betraf, sondern Leute, die sich als meine Freunde „bezeichnen“. Offensichtlich sind es aber keine. Nun, ich weiß das zu werten und damit hat sich das. Muss man sich halt andere Freunde suchen.

Was gab’s zu essen?:

6 Datteln
500 g Trauben
3 kleine Möhren mit Cayenne-Sesam-Dressing
Teig von ca.2 Dattel-Mandel-Kugeln
4 Rohkostpralinen
1 Glas Rotwein und dann habe ich aufgehört mitzuschreiben. Es war eine Mischung aus allem, was ich oben aufgelistet habe, inklusive einiger Tortillachips und der nicht rohen Pralinen. Aber, wie gesagt, trotzdem die gesündeste Party, die ich jemals mitgemacht habe.

Ich bin zufrieden mit allem wie es gekommen ist und ich hatte auch meinen Spaß.

Und Morgen geht es auf zu Victoria Boutenko!!!! Bin ich gespannt. Ich will versuchen ein Foto mit ihr und mir zu machen und ich bin so gespannt was sie wohl erzählt und wie sie aussieht….

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen