Mittwoch, 24. März 2010

Und hoch die Leiter....

Umzug - Angebote kostenlos und unverbindlich bei umzug-easy.de

Hallo Liebes,

Tag 368: Also gestern war ich wirklich viel, viel besser. Ich kann fast stolz auf mich sein.

Es war ein astreiner 80/10/10 Tag und durch und durch lecker war er auch. Ich habe wieder versucht mich so exakt wie möglich an einen in Dr. Grahams Buch vorgeschlagenen Tag zu halten und das hat sehr gut funktioniert. Nachdem ich jetzt weiß, dass ich misslungene Gerichte zur Not einfach nachsüßen kann, da der einzige Grund warum es evtl. nicht schmeckt der ist, dass im Obst nicht genug Zucker war, da es evtl. unreif gepflückt wurde oder es sortenabhängig ist.

Ich habe von dem Nachsüßen auch gebrauch gemacht, aber ich glaube meine Geschmacksnerven sind momentan eh pervertiert. Ich habe ja nicht nur Schokolade bei den Proben gegessen sondern, um des Nichtrauchens willen, auch viele Kaugummis gekaut und all das ist natürlich schon ziemlich süß. Irgendwie bereue ich, dass das alles so weit gekommen ist, aber ich wüsste auch nicht, was ich hätte anders machen können…

Ich war so schön frei von jeglichem Wunsch nach Zigaretten und jetzt befasse ich mich mit meiner Vorbereitung auf die Matheklausur am Freitag und die Lehrerin regt mich sooo auf, dass ich am liebsten sofort eine Rauchen würde. Hab ich nicht. Ich habe kein Geld hier, der Automat ist zu weit und bereuen würde ich es eh.

Ich finde aber allein schon das Gefühl was in mir aufkommt zum kotzen. Diese Gereiztheit, die Rastlosigkeit, die Unruhe. Das alles hatte ich im Januar, bei 80/10/10, gar nicht.

Mir ging es auch gestern schon ziemlich gut, viel besser als vorher und ich habe auch direkt wieder gemerkt, dass 80/10/10 um so vieles besser ist, als jede andere Ernährung. Bis dann, gegen Abend, die Entgiftungserscheinungen einsetzten, die sich äußerten in Kopfdrücken, Durst und leichten Ohrenschmerzen. Ich bin früh ins Bett gegangen.

Was mich mal wieder so erstaunt hat, war, nicht permanent Appetit zu haben. Auch das hatte ich regelrecht vergessen. Ich habe vergessen warum sich 80/10/10 so toll anfühlt. Es ist so befreiend, irgendwie.

Ich war gestern wieder joggen und habe 45 min ohne irgendwelche Überlastung hinter mich gebracht und mich danach auch noch hervorragend gefühlt. So war ich ziemlich zufrieden, aber, hatte ich vergessen oben zu erwähnen, das gute Essen führte dann gegen Abend auch zu Blähungen. Die gingen sicherlich mit den Entgiftungserscheinungen einher. Es trat jedenfalls gleichzeitig auf.




Und heute früh sitze ich da und muss mir ständig die Nase putzen. Auch das schon wieder. Außerdem ist mir kälter als sonst. Also, es ist immer wieder das gleiche. Entgiftung äußert sich bei mir immer in den selben Kanälen, aber auch das wird irgendwann wieder vorbei gehen. Ganz sicher.

Was gab’s zu essen?:

Bananen-Schoko-Maca Smoothie
Ruccola-Mandarinen-Smoothie mit Aloe
Datteln und Sellerie durcheinander gekaut
2 Bananen
Smoothie aus 500 g Orangen
Suppe aus Orange und Brokkoli (nachgesüßt)
2 Bananen
Salat aus 2 Miniromana, 100 g Brokkoli und einem Dressing aus Grapefruit und Sesam
2 Bananen

Das war quasi schon mal weniger als die Tage davor und weniger Kalorien waren’s auch.

Leider fange ich an mir wieder Sorgen ums Geld zu machen, da wider Erwarten, das Theaterstück in den ersten drei Vorstellungen nur die Miete für den Raum eingebracht hat. Die letzten drei Vorstellungen fungieren dann für die Schauspieler als Gage. Das nächste Geld gibt’s erst nächsten Mittwoch. Ich sollte irgendwie versuchen mich sparsamer zu verhalten und das verblieben Geld gut einteilen. Aber hilft es denn sich Sorgen um Geld zu machen? Natürlich nicht. Das hat mich auch ein wenig überrascht, dass es erstmal noch keine Gage gab, aber sicherlich hab ich es auch angezogen, was ja auch immer so ist. Muss wieder Geld visualisieren…

Alles Liebe,

Silke

Wonnewerk - besondere Geschenke zu verschiedensten Anlässen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen