Montag, 31. Dezember 2012

Raw for life

--> Gestern Nachmittag hat mich der Zuckerentzug volle Kanne erwischt und ich war überhaupt nicht darauf vorbereitet.

Nachdem ich morgens noch den Rest vom Schokonikolaus verzehrt habe, war ich nachmittags schlagartig völlig unleidig und genervt und völlig aus der Bahn geworfen. Hatte Gelüste, wusste aber nicht nach was und war total rastlos. Außerdem war ich sauer auf alle Menschen, die ich kenne, weil meine Silvesterpläne geplatzt sind.

Die Freundin, mit der ich verabredet war, hat einen kranken Sohn zuhause und jetzt mache ich gar nichts, was mich sehr frustriert. So schön Ferien auch sind, sie sind stinklangweilig, wenn man die ganze Zeit alleine zuhause sitzt und lernt, aber gerne was unternehmen würde nur keiner Zeit hat oder alle zu weit weg wohnen.

Normalerweise bin ich durchaus gerne allein, aber nicht dann, wenn alle anderen feiern gehen aber niemand mich einläd mich anschließen zu dürfen. Nie wieder, werde ich mich nur mit einer Person zu Silvester verabreden!!!

Und nerven tut's mich auch nur, weil ich es anderes geplant habe und es nicht nach meinem Willen geht.

Naja, der esoterisch versierte Mensch sagt sich: Das wird schon zu irgendwas gut sein! Lieber hätte ich meine Gereiztheit aber mit mehr Zucker in mich rein gefressen. Habe ich nicht, denn der Zucker ist aus.

Schlussendlich frage ich mich aber dennoch: Sind diese Gefühle überhaupt real? Habe ich sie vorher schon mit Zucker in mich rein gefressen oder kommen sie einfach nur durch Zuckerentzug? Aber es ist nicht nur der Zucker, sondern auch die anderen Sachen. Schokolade per se macht süchtig, auch rohe Schokolade, und außerdem gab es bei mir ja auch noch Weißmehltortillas bzw. Tortillachips.

Es gab gestern keinen Greenjuice, weil ich im Bioladen zur Inventur musste. Und dann rief mich ganz spontan die Chefin an, dass ich zuhause bleiben könnte, da sie bereits am Vortag sehr viel geschafft hätten.

Aber ich habe noch viel darüber nachgedacht, wie ich es schaffen könnte täglich einen Greenjuice zu trinken. Und zwar direkt morgens auf leeren Magen. Zumindest wenn ich in den Bioladen muss werde ich davon jedenfalls nicht satt!

Nun ja, dazu sind gute Vorsätze an Silvester ja da, nicht wahr? Falls jemand außer mir heute keine Party und ganz viel Zeit hat, kann er sich diesen tollen Film anschauen. Raw for life. Geht insgesamt 3 Stunden und ist sehr interessant und inspirierend. Bezeichnend find ich, dass kaum einer der Experten dort tatsächlich 100% roh ist und die wirklichen Fakten bringen dort hauptsächlich die Mediziner mit ein. Die Laien eiern auf der Enzymtheorie rum, die so nicht stimmt.



 

Menu des Tages am 30. Dezember

Sojajoghurt mit Banane
Cranberrygranola mit Sojamilch

Rest vom Schokonikolaus

handvoll Tortillachips
Salat aus Romana, Paprika, Zwiebel, Pilze, Vita Verde Oliven, Avocado, Knoblauch, Apfelessig und Stevia mit kandierten Walnüssen


1 Kochbanane

2 Aprikosenkekse, roh


2 Haferkekse, roh
20 Macadamias

Rest Salat von Mittag
50 g Räuchertofu in Romanablätter gewickelt
3 Möhren
2 Früchtetee mit Stevia

Ach ja, die Aprikosenkekse schmeckten mir viel zu unsüß!!!! Furchtbar, oder?

Alles Liebe und einen guten Rutsch!

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:

,

1 Kommentar:

  1. Hallo Silke,
    wünsch Dir trotzdem einen guten Rutsch ins neue Jahr. Übrings hab ich mir jetzt auch mal einen Grünen Saft anstelle des Smoothies gemacht und anscheinend vertrag ich das besser. Also, hab Dank, für die Motivation mit dem Grünsaft. Ich werde ihn übrigens nach Feierabend (15:00) trinken, da ist mein Magen eigentlich auch wieder leer, kann das Grünzeug frisch besorgen und habe Zeit es zuzubereiten. Dies war sonst meine Zeit für den grünen Smoothie.
    Heute hatte ich Spinatsaft mit Bananenmus, sau lecker.
    Herzlichen Gruß
    Tatti

    AntwortenLöschen