Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gerstenexperimente...

--> Durch das Buch Fresh: The Ultimate Live-Food Cookbook von den Boutenko-Kids, habe ich vor einigen Wochen erfahren, dass man Gerste roh essen kann, indem man sie einfach über Nacht einweicht. Gerste ist ein ursprünglicheres Getreide als Weizen und sie enthält weitaus weniger Gluten. Gerste schmeckt allerdings auch nach rein gar nichts.

Vorgestern, also ich das Lauchgemüse mit Reis gekocht hatte, war ich ein wenig entsetzt darüber wie unglaublich viele gekochte Kalorien mir das eingebracht hat und daher dachte ich mir, es sei vielleicht einen Versuch wert den Rest von dem Lauchgemüse zu erhitzen und ihn über eingeweichte, rohe Gerste zu geben. Und tatsächlich, dadurch dass Gerste gar keinen Geschmack hat, schmeckte Gerste mit Lauchgemüse genau so wie Reis mit Lauchgemüse!

Ich hab das Gemüse ganz normal erwärmt, auf die Gerste gegeben, die die Wärme übernommen hat und so hatte ich eine supersättigende warme, ziemlich rohe Wintermahlzeit. Also, falls jemand da draußen süchtig nach Reis ist (wer ist das schon ;-))) der kann diesen einfach durch rohe Gerste ersetzen!

Momentan gehe ich ja davon aus, dass es die gekochte Stärke ist, die bei mir entzündungs- bzw. pickelförderlich wirkt. Mit rohem Getreide ist mir sowas ja nie passiert, aber vielleicht hängt es doch einfach nur von der verzehrten Menge ab! Also womöglich ist ein Getreidefrischkornbrei und ein Getreidemittagessen, auch wenn es roh ist, zu viel Getreide! Das weiß ich aber noch nicht.

Für die Abendstunden konzentriere ich mich gerade vermehrt auf Salat mit Tofu, einfach weil vieles was die Autoren von Schlank im Schlaf schreiben sehr plausibel und wissenschaftlich korrekt dargestellt ist. Das überzeugt mich.

So heißt es dort, dass über Nacht, wenn abends nur wenig Kohlenhydrate verzehrt werden, der Körper seinen Grundumsatz über seine Fettspeicher deckt. Das Gehirn wiederum ernährt sich von den Glykogenreserven in Muskeln und Leber. Wenn man abends Kohlenhydrate esse, könne der Körper davon leben und müsse nicht an seine Reserven gehen. Er könne es auch gar nicht, weil Insulin ausgeschüttet wird, was wiederum der Gegenspieler des Glucagon ist, welches das Gykogen aus den Zellen holt. Prinzip ist das gleiche wie beim Dinnercanceling und die Argumentation ist für mich schlüssig.

Das andere was der Autor schreibt ist, dass die Insulinrezeptoren auch ihren eigenen Biorhytmus hätten und die Zahl der Rezeptoren zwischen 11 und 16 Uhr besonders hoch sei. Deshalb hätten Diabetiker auch mittags am wenigsten Probleme mit zu hohem Blutzucker.

Was mich bei all dieser Forschung um Diäten umtreibt ist eigentlich nur: Wie kann ich essen, dass ich satt werde und vermeide dass ich zunehme?! - Hauptsache roh ist es nicht, hauptsache fettarm ist es auch nicht. Montignac geht nicht bei mir, weil ich von Fructose Blähungen kriege und sonst alles andere was süß ist einen Glyx höher als 50 hat. Das mit der Insulintrennkost klingt für mich am plausibelsten, worausgesetzt es ist überhaupt so, das Kalorien nicht so wichtig sind, wie wir meinen, sondern Physiologie und Biochemie.

Ich hab gestern nichts gezählt, weil der das Internet nicht ging. Jetzt läuft es wieder.

Zum Thema Pürierstab: Ich wollte eigenlich einen bei Ebay ersteigern, aber mir sind so viele durch die Lappen gegangen, weil ich ein Schnäppchen machen wollte, dass ich schlussendlich zu Rossmann gefahren bin und den gekauft habe. Für 13,99 € - 500 Watt. So richtig überzeugt bin ich nicht davon. Er ist laut und läßt sich nicht mehr auseinander schrauben, nachdem ich ihn jetzt zusammengebaut habe...Hmpf...Ich sollte aufhören, Billigprodukten zu kaufen, aber ich bin es aus meinen armen Zeiten noch so schrecklich gewohnt...

Menu des Tages am 19. Dezember


1 Kochbanane
2 Acaitrüffelherzen
Frischkornbrei aus Nackthafer, Gerste, Kokosmehl, Banane, Paranuss und Zimt

1 Rawmeo Cashew
3 Kekse - nicht roh – Weihnachtsgeschenk meiner Kommilitonin
Möhrenschnitze
8 Macadamianüsse
1 Kochbanane
1 Acaitrüffelherz

Lauchgemüse mit roher Gerste

1 Acaitrüffel

Latte Macchiato (Date mit Joggingfreund)

Rewe Salatschale vegetarisch mit 125 g Räuchertofu und Essig-Öl-Dressing + Salz

Es ist so gemein, dass der Bioladen keine Fertigsalate anbietet! Ich fahre ernsthaft vor der Arbeit zu Rewe um da einen Fertigsalat zu kaufen und den im Bioladen in meiner Pause zu essen!

Mit meinem Joggingfreund war ich gestern in einem Lokal, wo es keine Sojamilch in Kaffee gab, also hatte ich normalen Latte Macchiato. Ich kann mir nur sehr schwer angewöhnen in solchen Situtationen auf schwarzen Kaffee oder Tee umzusteigen.

Da er vorgeschlagen hat sich vor Starbucks zu treffen, dachte ich wir gehen auch zu Starbucks! Also war ich auf Sojalattemacchiato eingeschossen. Ich hab nach Sojamilch gefragt, um wenigsten die Nachfrage zu stärkern, aber ob die was ändern, nur weil gefragt wird? Ich denke, die ändern eher was, wenn man dann nichts kauft, oder? Laktosefreie Milch gabs...Die sollte man grundsätzlich abschaffen, oder?

Allerdings ist es mir im Bioladen kürzlich gelungen einer Frau, die laktosefreie Créme fraiche kaufen wollte Sojacuisine zu verkaufen. Ich hoffe ihre Quiche ist damit was geworden und sie kauft es öfter!:-)

Alles Liebe,

Silke

Wenn du deine Wertschätzung für dieses Blog auf materiellem Wege ausdrücken möchtest, kannst du das hier gerne tun:


Kommentare:

  1. Ja, ich ärgere mir immer ein Hörnchen, wenn es statt nem Naturprodukt die laktosefreie Milch gibt. Ibäh.... zu meinen Milchzeiten ist die mal aus Versehen in den Kühlschrank gekommen. Ich kann nicht verstehen, wie man DAS trinken kann. Und bzgl. des Einkaufens sag ich immer "Ich hab kein Geld, billig zu kaufen." Letztendlich zahlt man ja doch drauf, weil die Dinger schnell kaputt gehen.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Erfahrungen mit Glyx-Diät sind miserable, hab mich bis zum Platzen voll gefuttert und fühlte mich aber nicht satt. Die Insulintrennkost war für mich super, zwar nicht in punkto abnehmen aber in punkto besser und tiefer schlafen. Bekannte von mir haben auch wirklich gut mit dieser Ernährungsweise abgenommen teilweise bis zu 20 Kilo. Es fiel ihnen sehr leicht, da sie auch noch Fleisch, Fisch und Käse essen. Ich esse maximal noch Quark an tierischen Eiweißen und viele pflanzliche Eiweiße z.B. Soja oder Kichererbsen vertrage ich nicht. Dennoch geht es nicht ohne Sport. Nach meiner Erfahrung hat es in punkto abnehmen immer nur mit Sport funktioniert, wobei es fast egal war, was ich tagsüber aß und abends nur wenig essen, was mir zur Zeit sehr schwer fällt.
    Weiterhin habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass gekochte Stärke ziemliche Hautentzündungen in Form von fiesen Pickeln verursacht. Deshalb gibt es bei mir auch nur noch Brokkolie oder Blumenkohl gedämpft, da ich das Zeug roh nicht runter bekomme.
    Ich versuche schon überwiegend bei Rohkost zu bleiben. Morgens bekommt mir wasserreiches Obst am besten. Eine zeitlang als es mir nicht so gut ging, hatte ich auf anraten meiner Heilpraktikerin immer Haferbrei (ungekocht) gegessen, nach ein paar Wochen bekam ich aber ziemliches Sodbrennen davon. Ich taste mich auch gerade an den Frischkornbrei, den ich aber als Mittagessen nehmen möchte. Mal sehen, ob es da auch Sodbrennen gibt. Vielleicht nehme ich den grünen Smoothie wieder für morgens und abends esse ich momentan Kräutermagerquark mit Gemüseschnitze, vor allem gerne Kohlrabi in Scheiben, die kann man dann wie kleine Brotscheiben mit dem Würzquark beschmieren. Mein Dunkelfeldblutbild war am Besten, wo ich morgens grünen Smoothie genommen habe und abends eine Eiweißmahlzeit mit Quark. Ich bin davon abgekommen, weil Quark hier nicht Rohkostqualität zu bekommen ist, worauf ich momentan auch pfeife. Was bei mir auch immer noch Beachtung bekommt, wie säurebildend bzw. basenbildend das Gegessene ist, ansonsten helfe ich mit Basentabs nach.

    AntwortenLöschen