Samstag, 13. Juni 2009

Samstag, 18. April 2009

Samstag, 18. April 2009

Hallo Liebes,

Tag 33 Ohhhhh, gestern, war eine Erfahrung wert. Eine furchtbare Erfahrung. Bei Uta, Uta hat gekocht, es gab Wein. So, der Abend an sich war toll. Wir hatten unglaublich viel zu erzählen, ich konnte alle meinen André Ärger bei ihr ablassen. Sie konnte das alles nachvollziehen, da sie ihn ja sogar noch länger kennt als ich. In den Ganze Frust dann, hab ich aber Recht viel getrunken und dann wollte ich natürlich auch ne Zigarette und Uta hat mir natürlich auch eine gegeben und dann wurde es wie immer, immer mehr. Ich hab aber glaube ich Glück, ich hab jetzt gar kein Bedürfnis danach. Mir ist aufgefallen, dass ich immer noch so auffallend aggressiv bin und ich weiß nicht ob das auch wieder mit dem Nikotinmangel zusammen hängt, ich weiß nur, dass diese Aggressionen raus müssen oder, dass ich sie irgendwie katalysieren muss und dass viele mir von André aufgebürdet wurden. Ich kann nicht mehr. Ich glaube ich bin permanent zu sauer und das trotz nur Rohkost. A propos Rohkost. Ich hab dann 2 Teller von Utas Gekochtem gegessen. Das war irgendwie Fenchel-Tomaten-Auflauf mit Reis. Es war sehr lecker und ich hatte auch sehr viel Hunger und was ist dann letzte Nacht passiert? Ich hatte Unterleibsschmerzen, von meiner Regel wegen des Reis, gekochte Stärke geht gar nicht, sobald sie im Dünndarm ankommt und dann musste ich auch recht bald mit Dünnschiss aufs Klo. Ich glaube nicht dass viel von den Nährstoffen darin aufgenommen werden konnte. Davor hatte ich aber auch noch viel Salat gegessen. Interessante Erfahrung. Ich habe wirklich keine Lust auf was Gekochtes wenn der Körper dann so reagiert. Ansonsten sind meine Tag viel leichter und unmerklicher als letzten Monat. Das ist ein Fortschritt. Und ich hab wieder gelernt ich bin noch nicht über Zigaretten weg, deshalb sollte ich mich von Alkohol fern halten. Sollte ich sowieso in anbetracht des Marathons nächste Woche. Uta war ansonsten sehr wohlwollend, es tat gut mit jemandem zu reden, der einen unterstützt, genau wie mit Carina letztens und der nicht dauernd meckert wie André. Ansonsten hab ich noch keinen 400 € Job gefunden. Aber Uta will Sprechtechnik Unterricht habe. Das ist auch noch eine Idee. Das freiberuflich anbieten. Das Geld liegt quasi auf der Strasse. Und dann ist mir noch eingefallen. Ich kriege ja gar nicht 350 € Arbeitslosengeld nächsten Monat, sondern 1050 € da die ja vorträglich zahlen. Das ist gut, weil nächsten Monat unglaublich viel Geld da ist und andererseits total schlecht, weil ich das auf Seite legen muss, weil mir das ja irgendwann fehlt. Sehr krass. Und ich dachte ich knapse nächsten Monat am Existenzminimum. Wohl nicht. Später dann irgendwann mal. Aber so was gibt einem Polster und das ist ne sehr gute Sache. Des Weiteren kann alles Mögliche passieren. Ich werde mich jetzt auf das Galadinner-Vorsprechen konzentrieren und ich habe gestern ein tolles neues Buch bekommen. „Raw Celebrations“ was Menütips und Vorbereitungsvorschläge und so was enthält. Sehr toll. Und der ganz geheim Trick: In allen Gängen möglichst die gleichen Zutaten verwenden, dann hat man weniger Verdauungsprobleme. Diese Idee finde ich unglaublich cool. Man würzt anders und bringt das Produkt in eine andere Konsistenz und es ist anders. So ist das bei Weißmehl ja auch. Das finde ich echt unglaublich clever. Die Suppe, die ich gestern gemacht habe ist nicht besonders toll geworden, wieder ein seltsames Rezept, die kann ich nicht anbieten. Deshalb probiere ich heute eine andere und dann ist das hoffentlich in Ordnung. Es ist gar nicht so leicht ein tolles Menü zusammen zu stellen. Ja, ansonsten muss ich Donnerstag mit dem Fahrrad nach Bonn, meine Startunterlagen abholen. Denn diesen Monat knapse ich tatsächlich rum. Es wird knapp zum Ende des Monats hin, so oder so. Gestern hab ich auch so viel Geld ausgegeben für den Salat. Gut, es sind noch Zutaten da, das ist nicht das Problem aber finanzielle Probleme nerven.
Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen