Samstag, 13. Juni 2009

Mittwoch 1. April 2009

Mittwoch 1. April 2009

Hallo Liebes,

Tag 16 meines Experiments und meines Durchhaltevermögens, welches schon eingeknackt ist. Aber gestern war wieder ein sehr gut verlaufender Tag. Ich hatte gestern Abend unglaublichen Durst, was für mich wieder ein Zeichen von Entgiftung ist. Außerdem löst sich wieder Schleim aus meiner Lunge. Ich habe jetzt seit etwa 3 Wochen kein Duschgel mehr benutzt nur noch Shampoo, das Duschgel war und ist auch bis heute nicht nötig. Ich stelle tatsächlich keinen Unterschied fest. Ich habe momentan das erste Mal rohe Kekse im Kühlschrank, wo ich nicht sofort drüber herfalle. Scheint zu stimmen „In des Übels Übertreibung, liegt des Übels Heilung.“ Irgendwann kann man vielleicht einfach nicht mehr. Außerdem mache ich heute noch Cracker und Sunburger. Das sind tatsächlich die beiden Rezepte die ich ohne viel Geld auszugeben machen kann. War gestern in der Lage tatsächlich nur 2,50 € oder so auszugeben. Heute wird es etwas mehr, aber auch nicht zu viel. Morgen muss ich nach Bonn, mich mit der Schauspielerin treffen und es fühlt sich an wie Arbeit und ich habe noch keine Lust auf Arbeit, aber natürlich werde ich das machen. André und ich haben gestern die Terrasse gemacht und uns auch wieder gezofft. Ich konnte ihm das erste Mal sagen, dass er sich einen Scheißdreck für meine Belange interessiert. Er hat sich nicht verteidigt, also vielleicht denkt er da mal drüber nach. Ich fahre heute zur Zentralbibliothek, muss was wegbringen und ich denke auch was ausleihen. Und morgen dann auch wieder, da die Bücher, die ich heute wegbringe noch nicht durch sind, ich sie aber noch lesen will. Ich stelle fest ich brauche auch Schauspielbücher als Inspiration. Und wenn es funktioniert, warum nicht machen. Gesundheitstechnisch pellt sich mein Gesicht schon wieder. Damit meine ich, die Haut wird rau, löst sich dann ab und neue zarte Haut entsteht. Auch das ist ein Entgiftungsprozess, den ich so auch schon beim Heilfasten beobachten konnte. Ich hab Ina gestern eine SMS geschickt bezüglich der Laufveranstaltungen über die wir gesprochen hatten, aber sie hat sich noch nicht zurück gemeldet. Komisch. Ist die sonst auch so? Carina ist ja immer zuverlässig. Oder, andere Möglichkeit, sie muss das erst mit Jörg klären. Wenn sie sich bis heute Abend nicht rührt melde ich mich allein an. Zumindest zum Brückenlauf, die anderen sind ja später. Nicht dass ich Ina oder Jörg dafür brauchen würde. Nun ja, ich mache Ernährungsexperimente hier, dass ist nur zum schauen wie fit ich bin und zu sehen wie sich Ernährung auf sportliche Leistungen auswirkt. Jetzt weiß ich tatsächlich nichts mehr zu erzählen. Heute Abend ist Fußball, was ich vorhabe zu gucken und die Schule fällt aus. Also wieder schön viel Zeit. Und dann muss ich natürlich noch raus finden wie ich nach Bonn komme. Tja, vielleicht passiert doch nichts in meinem Leben und André hat recht. Nein, hat er nicht, er hält sich für viel reflektierter als er ist. Er ist aber nur in Bezug auf Homosexualität reflektiert, nicht in Bezug auf seine Männ- und Menschlichkeit. Da kann ich mehr. Naja, und so sieht das aus. Ich warte ab und gehe meiner Weg, auch wenn André sich nie danach erkundigt und das nicht merkt. Der ist echt der einzige, der mich nie nach Laufen gefragt hat, nicht danach was ich vorhabe, nie danach was ich fühle und wie ich Zeit habe oder was ich den ganzen Tag mache und so kann sich auch Alles andere sind Andrés Monologe. Gerstern hat er gesagt ich würde ja nur dasitzen und in der Rechner starren. Das ist das was er mitkriegt. Darauf hab ich erzählt ich war mit Carina und Ina unterwegs und mache durchaus was. (Das kriegt er nur nicht mit weil er denkt nur die Leute gehen weg die er sieht wenn er weg geht). Darauf er: „ja du erzählst ja auch nichts“, ich: „weil dich das nicht interessiert“. Wenn ich was erzähle reagiert er abweisend, telefoniert mit Yves, geht nicht auf das Gespräch ein sondern erzählt über sich. Und an so was merkt man nun mal, dass es den Gesprächspartner nicht interessiert. So, das war’s für heute.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen