Samstag, 4. Juli 2009

Es regnet Katzen und Hunde in Stuttgart...

Hallo Liebes,

Tag 109: Gestern war kein guter Tag. Absolut nicht. Alles was schief gegen konnte ging auch schief und ich weiß überhaupt nicht wieso. Ich bin absolut guter Dinge gestern morgen aus dem Haus gegangen. Gut, ich hatte etwas Schiss vor dem Vorsprechen aber sonst war alles super. Das Wetter meine Stimmung, hatte tolles Essen dabei. Habe mich sogar auf den Tag gefreut. Und dann ist irgendwas schief gegangen und ich weiß nicht was oder wo. Eine Möglichkeit wäre am Bahnhof in Köln, die nächste Zug.

Am Bahnhof ist mir folgendes passiert. Ich sitze da und lese, während ich auf den Zug warte und es kommt ein Obdachloser vorbei und fragt: „Eine kleine spende für einen Obdachlosen?“ und ich schüttele aus Instinkt heraus den Kopf und denke dabei „ich hab selber keine Kohle“ und dieser Gedanke fällt mir auf, was ja gut ist. Während der Obdachlose schon weiter zieht stelle ich mir vor, wie es gewesen wäre ihm was gegeben zu haben und stelle dabei fest, dass mich das mit Freude erfüllt hätte und ärgere mich, dass ich ihm nichts gegeben habe. Auch, dass ich ihn nicht wieder finden kann weil er schon weiter gezogen ist. Da viel mir auf, dass ich nicht „Yes Man“ lebe. Das sollte ich aber. Es löst ein Gutes Gefühl aus jemandem zu helfen und durch gute Gefühle zieht man leichter das Gute an.

Im Zug war es dann drückend heiß. Es gab keine Klimaanlage und alle Leute haben sich darüber beschwert. Ich nehme an die Umgebung war einfach schwanger von Unwohlseinsgefühlen. Wäre ich mit dem Fahrrad gefahren wäre das wohl anders, nur kann ich nicht mit dem Fahrrad bis Stuttgart.
Jedenfalls blieb der Zug dann auch irgendwann liegen und wir standen eine ganze Stunde kurz vor Bingen. Auch da war ich eigentlich noch gut gelaunt, da ich früh genug los gefahren bin. Aber wenn ich schon sage eigentlich: Es war kein angenehmes Gefühl dort im Zug, vielleicht ging es da los.

Als ich kurz vor Stuttgart war fing es an zu regnen und zwar wie aus Kübeln. Auch da war ich noch guter Stimmung und hab mir gesagt, das ginge glich vorbei. Es ging aber nicht vorbei. Ich war im kurzen Rock und T-Shirt und Riemchen-Schuhen und bin ne ¾ Stunde durch den Regen gestiefelt. Und als ich endlich ankam hab ich noch ne halbe Stunde im Regen gewartet, Wir waren auf der Strasse verabredet. 3 Mal hab ich an seiner Tür geklingelt. Dann hab ich mein Handy rausgeholt um zu gucken ob er vielleicht abgerufen hat und mein Handy war mit Regen durchtränkt und ging nicht mehr an.
Das wars also. Totales Pech. Und gleichtzeitig musste ich mir eingestehen, dass ich das wohl auch alles seler angezogen habe. Wodurch genau ist fraglich. Unterwegs hab ich ein anderes Buch gelesen und zwar „Die Energie des Wünschens“ von Harald Wessbecher



Der geht das ganze Thema realistischer oder besser “deutscher” an. Er hat keinen Traum vom großen Geld. Er sagt pauschales positives Denken ist nicht die Lösung und pauschales kreatives Visualisieren auch nicht. Man solle sich vielmehr psychologisch fragen was man will, auch woher die Wünsche rühren und sich dann auf die Gefühle konzentrieren, die man sich von der Wunscherfüllung verspricht. Sonst affirmiert man zum Beispiel einen Typen von dem man dachte er sei der Traummann, weil er reich, attraktiv und sonst was ist, er behandelt einen dann aber evtl. schlecht. Ist ein interessanter Ansatz wie ich findet. Außerdem hat er einige Ideen entwickelt wie man raus findet was man sich wünscht. Finde ich auch interessen.

Jedenfalls, nachdem ich eine halbe Stunde im Regen gewartet hatte bin ich weitere ¾ Stunde im Regen zurück zum Bahnhof. Wollte dann nur irgendwo sitzen, weil meine Schuhe sich auflösten und meine Füße weh taten und ich einfach nur ein besseres Gefühl haben wollte. Ich ging in ein Café um einen Grünen Tee zu bestellen und stellte dann fest, dass ich nicht genug Geld dabei hatte. Musste also erstmal eine Sparkasse suchen. Ich hab aber keine Sparkasse gefunden und hab mich dann nach weiterem rumlatschen bereiterklärt mehr Geld an einem fremden Automaten Geld abzuheben. Wollte dann grünen Tee trinken, hab es mir anders überlegt, ging dann zu Starbucks um White Chocolate Mocca zu kaufen um mich aufzumuntern, hab es mir wieder anders überlegt und hab dann das coolste überhaupt festgestellt. Der Stuttgarter Bahnhof ist ein wahres Paradies für Rohköstler. Da gibt es Fruchtstände und einen Stand mit Trockenfrüchten und Nüssen und die hatten Gojibeeren. Der absolute Hammer. In Köln gibt’s die nicht mal im Bioladen. Ich überlege ob ich meine Gojibeeren.Haferkekse machen soll. Eine Kreation die ich bisher noch nicht gemacht habe, aber mir geschmacklich sehr gut vorstellen kann. Ich denke das werde ich. Außerdem brauche ich noch mehr Eis. Ich sehne mich dauernd nach Eis.

Jedenfalls hab ich aus der Erfahrung gestern folgendes gelernt:
Es ist total wichtig sich immer in guter Stimmung zu halten. Ich werde mit Aromatherapie und gute Laune Tee und so was experimentieren und natürlich ab nächste Woche wieder Joggen. Das hebt die Stimmung. Ich weiß nicht wie gut gelaunt ich wäre würde ich jetzt joggen. Gestern Abend als ich zuhause ankam war ich total gereizt und genervt von dem Tag. Dann hat André noch genervt und der Kater und dann hatte ich noch eine E-Mail von dem Intendanten im Postfach, der sich wunderte warum ich nicht da war….Wie sich herausstellte habe ich vor seiner Wohnung gewartet, das Theater befindet sich woanders. Per Mail hat er mich dann angeschimpft und gesagt ich hätte mich besser informieren sollen. Das sehe ich nicht so, da ich doch gar nicht wissen kann wo er das Vorsprechen abhalten will. Er müsste besser über solche Verwechselungsmöglichkeiten Informiert sein. Ich hab ihm zum Schluss zurück geschrieben ich hätte fürs erste die Schnauze voll, auch von seiner Arroganz und bin dann mit schlechten Gefühlen ins Bett gegangen, die ich auch nicht mehr auflösen konnte.

Aber dass ich mir vor ein paar Tagen tolle Rohkost affirmiert habe scheint geholfen zu haben. So, war gab’s zu essen:

Green-Smoothie aus Banane, Orange und Petersilie
1 handvoll Macadamia
Mate Tee
1 Möhre
2 handvoll Pecans
1 Banane
Brokkoli mit spanischer Mandelsoße
1 Banane
2 handvoll Mandeln
5 Datteln
1 Packung Grüner-Tee-Zitrone vom DM ( wohl nicht roh aber flüssig)
Goji Beeren
½ Avocado
Möhre mit spanischer Mandelsoße
1 Banane
2 handvoll Mandeln
½ Avocado
2 Gläser Wein
1 handvoll Mandeln

Ich kann ganz schön viel essen…

Mit ist noch was cooles aufgefallen. In den Weinbergen kurz vor Bingen hat jemand in großen, weißen Lettern „Lebe Vegan“ auf den Berg geschrieben. Ähnlich dem Hollywood Schriftzug. Finde ich sehr cool, obwohl ich nicht mehr den Anspruch an mich habe vegan zu sein.

Jetzt hab ich den ganzen Nervkram raus gelassen und fühle mich tatsächlich besser. Ich will mich auch bemühen bei guter Stimmung zu bleiben, die Dinge positiv zu sehen, an Überfülle zu glauben und was mir sonst noch gutes einfällt. Jetzt hab ich zumindest diesen Termin nicht mehr vor mir, aber der Tag gestern hat mir unglaublich Energie geraubt. Ich arbeite jetzt wieder an der Internetseite. Muss mich ablenken von dem Schauspielerscheiß. Mancher Leute Ego ist größer als ihr Talent. Ich muss aufpassen was ich sage, da man an anderen Leuten immer nur das auszusetzen hat, was auf einen selber zutrifft. Die Art die dieser Mann hat hätte eine fruchtbare Zusammenarbeit eh nicht möglich gemacht. Der hat ebenso wie Herr Kaiser und Steff ein Machtproblem und mir raubt so was Energie. Große Leute, wirklich große Leute, sind nicht so.

Jetzt reg ich mich wieder auf…Das will ich nicht. Ich werde mir jetzt einen wunderbaren neuen Tag erschaffen und lasse diese schlimmen Leute hinter mir und ziehe tolle neue an.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen