Dienstag, 21. Juli 2009

Lösung für das Hämoglobin-Problem...

Hallo Liebes,

Tag 126: Ich bin völlig enttäuscht von meinen gestrigen Besuchszahlen und frage mich was ich falsch mache. Liegt es daran, dass ich die Drehtage über eingeknickt bin oder weil ich so viel privaten Bockmist erzähle? Hmmm, da dieser Blog aus meinem privaten Tagebuch entstanden ist, kann ich nicht darauf verzichten. Ich überlege was….

Gestern war ein sehr angenehmer Tag, obwohl mich immer noch diese negativen Gedanken über André quälen. Am einfachsten wird es sein, wenn ich mir eine neue Unterkunft suche aber dazu muss ich erstmal was manifestieren, was in meinen finanziellen Rahmen passt oder ich muss erstmal Geld verdienen.

Ich habe mich gestern für „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ beworben, weil ich gelesen habe, dass von beiden Telenovelas weitere 200 Folgen gedreht werden sollen. Früher hätte ich mir gar nicht die Mühe gemacht da hin zu schreiben, weil ich kein anständiges Demoband habe aber jetzt denke ich, dass alles möglich sein kann und das finde ich eine positive Entwicklung. Ich habe wieder den Elan wie als Teenager und auch dazu trägt Rohkost bei. Elan hatte ich die 4 Drehtag nämlich nicht mehr, dabei hätte ich ihn eigentlich genau da gebraucht. Nächstes Mal achte ich besser auf mich.

Die Entgiftung scheint aber gut zu laufen, ich fühle mich von Tag zu Tag wieder besser.

Mir ist gestern was gegen mein Hämoglobin-Problem eingefallen: Aprikosen! Ich erinnerte mich plötzlich wieder, dass eine Freundin von mir mal erzählt hat, dass Aprikose viel Eisen enthalten. Gestern habe ich dann in der Tabelle nachgeschaut, und festgestellt, dass das stimmt. 4,4 mg auf 100g. 10 mg braucht der Mensch am Tag. Allerdings, und das ist jetzt wirklich gravierend enthalten Brennnesseln 41 mg auf 100 g.
Da würde ich sagen, ich erfinde einen Aprikosen-Brennessel-Smoothie.
Gut, ich habe recht viele Aprikosen gegessen und auch gestern wieder welche gekauft. Das dürfte eigentlich kein Problem werden morgen bei der Plasmaspende.

Gestern Abend hab ich dann Carina und Ina getroffen und wir waren am Rhein. Da gab es dann auch wieder Bier und zu meinem Leidwesen auch Salatdöner. Ich weiß wirklich nicht wie ich mit Gesellschaft umgehen soll. Ich tue mein Bestes. Aber der Abend war sehr nett. Ina überlegt ob sie mit zum GAG Halbmarathon kommt, was mich sehr freuen würde. Ich glaube aber ich habe zu viel über J. vom Stapel gelassen. So langsam müsste auch Ina dahinter gekommen sein, dass ich sehr auf ihren Bruder stehe….C’est la vie…

Bei Facebook habe ich gestern gepostet, dass ich Waschmaschinenverbot hätte und zum ersten mal seit Jahren wieder in den Waschsalon ginge und da kam prompt ein Komentar von M. drauf und dann von fast allen Leuten mit denen ich verlinkt bin und mal wieder der Rat den Typen rauszuschmeißen. So irrational kann ich nicht sein…

Was gabs zu essen?:

5 Bananen püriert mit Kakao und Honig (das war toll)
5 Datteln
Möhrensalat
Bananeneis
5 Paranüsse
¼ Avocado
5 Datteln
1 Möhre
1 Banane
2 handvoll Rosinen
1,25 l Kölsch
Salatdöner
15 Aprikosen

Auch das war wieder zu viel Fett laut Foodplaner. Aber da es Salatdöner in Foodplaner nicht einzugeben gab habe ich einfach mal den ganz normalen Hähnchendöner eingegeben und der hat original den gesamten Tagesbedarf an Eiweiß…..Das hat mich schockiert. Ich gehe als überzeugter Rohköstler natürlich davon aus, dass das Eiweiß von schlechterer Qualität ist, weil es gekocht ist. Aber der Hammer! Ich hab regelrecht Probleme meinen Eiweißbedarf zu erfüllen.

Ansonsten habe ich das Gefühl, dass Olivenöl besser als Creme für meine Haut geeignet ist als Kokosöl. Das könnte aber auch einfach daran liegen, dass Olivenöl für meine Haut jetzt was neues ist, weil sie so lange Kokosöl bekommen hat.

Und dann ist mir noch was aufgefallen: Ich habe am Sonntag gar kein Salz gegessen. Das war krass, aber auch der entgiftungsreichste Tag. Da muss ich noch mal drüber reflektieren. Soweit so gut.

Alles Liebe,

Silke
,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen