Mittwoch, 8. Juli 2009

Alles was ich brauche kommt zu mir...

Hallo Liebes,

Tag 113: Wieder ein Tag, an dem ich einen 3-seitigen Brief in der Küche vorfinde. André hat einen Putzplan erstellt und bemüht den Kai als Schlichter. Er scheint jetzt langsam zur Vernunft zu kommen. Er hat auch nicht mehr gebadet seit der Stromrechnung und seit er weiß wie viel Strom heißes Wasser zieht. Die Maden und Fruchtfliegen haben ihn Gott sei Dank so wahnsinnig gemacht, das er einen Putzplan geschrieben hat. Er hat sogar bestimmt, dass wen man sich nicht daran hält man 10 € in unsere schwarze Kasse legen muss. Da hat er aber nicht mir sich selbst gerechnet. Aber das habe ich jetzt schriftlich und sobald Kai sich einschaltet kann der das auch gerne noch mal schriftlich bestätigen. Nur ist André stinksauer auf mich. Aber jetzt lernt er es. Aber auch, ich vermute aber auch, dass er sich durch das Hinzuziehen von Kai in das eigene Fleisch schneidet. Kai ist nämlich sehr rational. Egal, so ist auf jeden Fall meine Stimmung besser. Das Problem geht erst dann los wenn André das Putzen unterlässt. Aber dann muss er ja selbst bestimmt 10€ zahlen. Ich glaube nicht, dass er sich an seinen eigenen Plan halten kann.

Und noch etwas ist mir gestern aufgefallen. Er hat 2 Zettel mit der Aufschrift „bitte ausräumen und säubern“ in den Kühlschrank gelegt. Ich war auch darüber erst stinksauer, weil das sein scheiß war der da drin war, außer Miso, hab auch erst einen bitterbösen Zettel zurück geschrieben und dann, aufgrund eines schlechten Gefühls überlegt was ich wohl besser machen kann. Und dann habe ich einfach den Kühlschrank gereinigt und mich wieder mit dem Lesen beschäftigt. Das war tatsächlich das einfachste und stressfreiste. Erstaunlicherweise. Wahrscheinlich ist dieser ganze Ärger nur mein Ego. Das wäre ja was…Soll das heißen ich soll mich ausnutzen lassen, damit ich mich besser fühle? Da muss ich drüber nachdenken. Aber ich hab wieder ein tolles Buch entdeckt: „Die Angst ist ein seltsamer Vogel“ von Matt Galan Abend. Der ist mir jetzt schon total sympathisch weil er Psychologe und Esoteriker ist.



Und obwohl er es nicht so konkret sagt, ist hier eigentlich die Erklärung zu finden, warum das mit dem Wünschen nicht immer so klappt wie wir wollen. Er sagt aber auch folgendes:

Wirkliche Sicherheit können wir niemals von außen, sondern immer nur aus uns selbst heraus beziehen.

Die Sicherheit, dass immer da sein wird, was wir brauchen, und dass wir das was, was nicht da ist auch nicht brauchen.

Die Sicherheit, dass uns für das, was uns genommen wird, etwas gegeben wird, das mit Sicherheit wichtiger für uns ist, oder das alte wäre geblieben.

Die Sicherheit, dass nichts gegen uns, sondern immer nur für uns geschieht. Auch wenn wir das nicht immer gleich erkennen und es lieber ganz anders hätten.

Das finde ich sehr beruhigend wenn ein gelernter Psychloge so was sagt. Natürlich stimme ich dem auch zu. Denn, Rückblickend betrachtet hatte ja auch alles einen Sinn. Umso mehr Grund sich in Gelassenheit zu üben.

Gestern ist mir folgendes passiert. Ich war auf dem Weg zur Zentralbibliothek und wollte zum Geldautomaten wo ich wusste, dass ich noch 17 € abheben könnte um Bananen zu kaufen. Der Geldautomat spuckte aber nichts aus. Weiß der Himmel wieso. Ich hatte aber noch 2 € so dass ich auf dem Rückweg, mit Hunger im Bauch, bei einem der wenigen Läden gehalten habe, die Obst und Gemüse ohne Verpackung verkaufen. Zufällig hatten sie reife Bananen, die ich dann kaufen wollte und die Verkäuferin war auch ganz verdattert, dass ich die reifen wollte. Sie hat mir dann eine Staude für 50 Cent verkauft. Darauf meinte ich: „Dann nehme ich die restlichen reifen Bananen auch noch“ und Sie: „Ich bin ja froh wenn ich sie los bin“. Da gehe ich bestimmt öfter noch mal hin. Tatsächlich hab ich dann außer den Bananen kein weiteres Essen gebraucht. War noch genug da. So hab ich einen Euro ausgegeben gestern. Toll oder?
Ich hoffe ich verdiene heute bei der Plasmaspende was und kriege auch das Anmeldegeld für den Brückenlauf zurück. Dann gebe ich am besten Carina ihr Geld wieder. Und ich werde immer an das denken was Matt Galan Abend sagte: Wenn es nicht zu mir kommt brauche ich es wohl auch nicht. Heute geht’s mir schon viel besser als gestern.

Kommen wir zum Essen. Der Urin war total dunkel gestern morgen. Auch lange nicht mehr gehabt. Und ich hatte auch wieder den ganzen Tag Blähungen. Mir ist dann aber eingefallen, dass das evtl. auch mit dem Hafer zusammen hängen kann. Die Hafer-Goji-Kugeln sind jetzt eh aus, ich schaue mal was heute so geht. Ich hatte wieder tierischen Durst und habe über 4 Liter getrunken. Entgiftung. Das gabs:

Mate-Tee
Smoothie aus Banane und Ei
2 weitere Tassen Mate Tee
6 Hafer-Goji-Kugeln
2 Pfirsiche
6 Hafer-Goji-Kugeln
Smoothie aus Banane und Spinat
10 Mandeln
Bananeneis
Freu dich – Tee
Banane-Spinat-Smoothie
Salat mit Guacamole
60 g Rosinen

Erstaunlich ist, dass obwohl ich Blähungen hatte ich keinen Blähbauch habe. Jetzt bin ich mir nicht sicher ob das alte Gase waren, die gestern raus gekommen sind oder neue durch den Hafer.
er Tag 17 des 30 Tage mit der Einnahme eines Multivitaminpräparats. Fühle mich super. Kann aber auch am Ei liegen. Das wird sich nach den 30 Tagen rausstellen, wenn ich das Präparat wieder absetze.

Habe mich gestern im Rohkostforum bei Xing vorgestellt und hoffe, dass aufgrund s dessen einige Leute meine Seite und den Blog besuchen. Falls ihr aufgrund des gestrigen Eintrags hier seid: Ich begrüße euch herzlich und freue mich sehr, dass ihr das seid. Von ganzem Herzen.

Ich habe auch ein neues Rezept auf die Seite gestellt, sowie eine neue Kategorie geschaffen. Green Smoothies.
Die sind einfach zu wichtig um sie außeni zu lassen. Werde die Tage mal mein wissen über Chlorophyl zusammenstellen und posten.

A propos: Irgendwie funktioniert meine E-Mail Subscription nicht. Zumindest nicht bei meiner eigenen E-mail Adresse. Vielleicht kann das ja einer von euch mal testen und mir Feedbck geben. Das wäre ganz toll.

So, muss gleich zur Plasmaspende und schauen was mein Hämoglobin macht. Das wird spannend, ich hab nämlich auch meine Tage, allerdings viel schwacher als sonst. Schauen wir mal.

Alles Liebe,

Silke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen