Sonntag, 2. August 2009

Raw food friends und Avocado-Dill-Dressing

Hallo Liebes,

Tag 138: Ich kam nicht aus dem Bett. War auch kein Wunder, denn ich hab die halbe Nacht vor dem Computer gehangen oder besser, bis halb 2, was völlig untypisch für mich ist, aber irgendwie hat der Rausch mich gepackt. Ich hab die Indexseite überarbeitet und es irgendwie geschafft die Dinge einzufügen, die ich brauche, damit sich Besucher für einen Newsletter eintragen können. Wirklich, ich hab eigentlich gar keine Ahnung vom Internet. Ich bin reiner User und mache alles durch „Trial und Error“ aber gestern hat es irgendwie gut geklappt. Aber nichts ist schwerer in eine Website einzubauen als AdSense, das kann ich euch sagen. Daran hab ich Tage rum gedocktert.

Der Eintrag bei vegan.de schein wirklich was gebracht zu haben, denn die Besucherzahlen gingen rauf, die letzten 2 Tage, was mich freut. Ich bin wieder voll runter von der ganzen Kram, der die letzte Woche bestimmt hat. Es ist erstaunlich wie schnell man im Leben den Fokus verlieren kann. Die paar Tage als ich drehen war, war es unglaublich schwer sich auf die Rohkost zu konzentrieren und jetzt ist es unglaublich schwer mich auf die Schauspielerei zu konzentrieren. Vielleicht ist das aber gerade gut so, denn so kann im jeweils anderen Bereich sich hinter den Kulissen was entwickeln.

Heute gibt’s keinen Beitrag aus der „Raw food world TV show“. Ist ja auch ungerecht wenn ich Matt Monarch meine Arbeit machen lasse, aber ich habe mich gewundert, dass der anonyme Kommentator gestern ausgeblieben ist. Wollte er eigentlich garnich Antwort erhalten? Gesetzt der Anziehung? Egal, jeder nach seiner Facon.

Ich stelle euch heute aber ein Netwerk vor nämlich RAW FOOD FRIENDS. Das ist eine Freundschaftsommuity gegründet von Alex Malinsky. Ich glaube die ist in Deutschland noch nicht allzu gekannt, zumindest werden mir fast nie Deutsche als Freunde vorgeschlagen. Das selbe gilt für das Deutschsprachige Ausland. Alex Malinsky ist eigentlich einer der besten Rezepte-Kredenzer über den ich je gestolpert bin aber mittlerweile kümmert er sich hauptsächlich um seine Website Raw Guru






Click here now!
Free Shipping with orders over $100!


was schade ist, aber es ist auch eine tolle Website.
Den einzigen Menschen den ich bei den RAW FOOD FRIENdS je aus Deutschland gefunden habe ist der Rohkoch Andreas Vollmert, der sogar aus Köln kommt, so wie ich, aber er hat nach einer kurzen Begrüßung auch nicht weiter mit mir kommuniziert, was schade ist, da ich mich jetzt wieder mit den beiden Vollidioten in meinem Leben auseinander setzen muss. Seine Homepage ist übrigens www.rohkoch.de. Er bietet Nicht-Kochkurse an, ich glaube in Köln aber vielleicht auch Bundesweit.

A propos: Ich hab mich vertan gestern. M.s Vorstellung ist erst heute, nicht gestern, werde also heute mal eine Toi,Toi,Toi-SMS schreiben.

Ansonsten hab ich es geschafft gestern auf dem Flohmarkt eine ganze Küchenmaschine zu erwerben und das für nur 10 €. Ist nicht die Beste von allen und hat auch einen kleinen technische Hau, aber zumindest bin ich jetzt nicht mehr auf den von André angewiesen. Der hat mich gestern aber direkt angekackt, weil sich wieder Fruchtfliegen, diesmal in meinem Mixer, tummelten. Und ich denk mir dann immer: Lieber Fruchtfliegen am Obst, als Würmer im Darm, was André bei seiner Ernährungsweise garantiert hat.
Schwamm drüber.

Ich muss mal wieder auf meinen Fettverzehr achten, zur Abwechslung. Shazzies Kuchen hat mich völlig aus dem Konzept gebracht, weil ich die Zutaten nicht abgemessen habe und da war auf jeden Fall viel Fett drin. War auch lecker und hat auch satt gemacht und es war trotzdem nicht so viel Fett wie ich früher schon gegessen habe. Bewusstes Steuern von Gewohnheiten hinterlässt auf jeden Fall Spuren.

Eine Sache ist mir gerade eben aufgefallen: Seitdem ich bewusst auf meinen Eiweißkonsum achte sind meine Fingernägel wieder fester geworden. Ich weiß auch hier nicht, ob das mit dem Ei oder dem Grünzeug zusammen hängt aber es ist auffällig. Vor 3 Monaten etwa, als ich versucht hab mehr 80/10/10 zu leben, wurden meine Fingernägel weich. Es kann aber absolut sein, dass ich zu wenig Grünzeug gegessen habe. Zudem war ich vor 3 Monaten recht schwach, aber dafür stimmte mein Hämoglobin. Sehr seltsam das alles.

Heute wird wieder ein langer Lauf gelaufen, nämlich 1 ¾ Stunde, dafür aber langsam. So langsam wie ich will. Das ist das beruhigende daran. Nächste Woche ist der Halbmarathon und dann geht es noch schnell genug daher.

Was gab’s zu essen?:

Lauwarme Zitrone
5 Aprikosen, getrocknet
1 Banane
Banane mit Ei püriert
5 Aprikosen, getrocknet
1 Medjool-Dattel
Brennesseltee
10 Macadamianüsse
Smoothie aus Banane und Johannisbeere
10 Macadamianüsse (Gott, die sind so lecker – besonders wenn man sein Fett rationiert)
Bananeneis
10 frische Aprikosen
Salat mit Avocado-Dill-Dressing NEU
1 Bananen
10 Macadamianüsse
Brennnesseltee
5 Datteln
2 St. Violet’s Violent End
1 Glas Rotwein
10 Datteln
3 Möhren
5 Datteln
2 Gläser Rotwein

War ganz schön viel gestern, aber wahrscheinlich brauchte ich das auch, da ich ja gestern schon wusste, dass ich heute sehr lange laugen werde. Ich hab tatsächlich immer das Gefühl, dass an den Tagen bevor eine große körperliche leistung ansteht, ich besonders viel Appetit habe.

Der Arme J. ist seit gestern seine Führungsposition bei Center Parcs los und darf sich jetzt auf ein neues Leben einstellen. Der Arme, wirklich…Bin gespannt ob er auftaucht nächsten Sonntag…

Alles Liebe,

Silke

PS: Die Blähungen werden besser ;-)

Kommentare:

  1. Rudi Roh rennt

    Heute 10 Km in 1:20 Std.

    9 Km mit Schuhen auf Wald & Feldwegen mit Split und Asphalt
    in Schuhen mit Dämpfungseinlegesohle und Fersengelkissen.

    In einer Pfütze die heißen Körperteile benäßt.

    Dann 1 Km Waldpfad auf Walderde barfuß.

    Eine wahre Wohltat für die Füße.
    Kein Vergleich zu Laufen in Schuhen.
    Je nasser und matschiger der Weg, desto größer der Spaß am Laufen.
    Mit Schuhen das genaue Gegenteil.

    Und am Ende über eine feuchte Wiese.
    Das macht die Füße supersauber.

    Zum Schluß im Wiesenbach die Füße gekühlt und
    Gesicht und Körper mit Wasser erfrischt.
    Dabei ein kleines Fröschlein erschreckt, das seine Wohnung im Bach hat.

    Zum Abschluß Wassermelone auf der Treppe vor der Haustür.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Rudi,

    das klingt toll - ich werd' neidisch ;-)
    Nur das Fröschlien tut mir ein bisschen leid.

    Alles Liebe,

    Silke

    AntwortenLöschen