Newsletter

Montag, 20. September 2010

Lösungen im Theorienjungle und weiße Schokolade...



Hallo Liebes,

Tag 547: Ich glaube ich habe gestern die Erklärung im Theorienjungle und die goldene Mitte zwischen der Graham-Theorie mit viel Früchten und der Cousens-Theorie mit wenig Früchten und viel Grün gefunden und so langsam wird mir das ganze Mysterium klarer. Wo habe ich es gefunden? Wieder mal bei Natalia Rose! Liegt es daran, dass sie eine Frau ist und dadurch weniger dogmatisch oder daran, dass sie das selbe Sternzeichen ist wie ich, nämlich Waage!?

Ein Artikel von ihr wurde vor etwa einem Jahr im Get Fresh-Magazin, was regelmäßig in Großbritanien erscheint, veröffentlicht. Er handelt von Entgiftung, denn das ist ja ihr Spezialgebiet, und darin äußert sie folgende Aussage:

„In my opinion, only a clean body thrives on fruit. Most people are either too yeasted – a problem that fruit only exacerbates – or they are to impacted – in which case the fruit will be like holy water in the devil and make them bloat an gas-up, adding fermentationto the putrefactive mix.”

Also, ihrer Auffassung nach gedeiht nur ein reiner Körper bei Obst. Die meisten Menschen seien entweder zu sehr von Hefe befallen (Candida) – ein Problem was Obst nur verschlimmere – oder sie seinen zu belastet (von Giftstoffen) – in welchem Fall Obst wie Weihwasser auf den Teufel wirke und zu Blähungen führe, die wiederum zu mehr Gärung des Fäulnis-Mixes führten.

Wenn man streng der 80/10/10 Kost folgt, hat man zu Anfang auch das Problem, aber es kommt dann zu Entgiftungserscheinungen und der Körper beginnt sich der agbelagerten Substanzen zu entledigen. Und man muss, meiner Erfahrung nach, wirklich streng bei 80/10/10 bleiben, damit der Körper sich auch der Hefe entledigt. Laut Graham ist nämlich nicht Obst schuld an Candida sondern das Fett. Das bedeutet aber auch nicht mehr als ¼ Avocado oder 25 g Nüsse pro Tag.

Cousens fährt die andere Schiene, nämlich den Verzichten auf Obst, nur die Sorten mit niedrigem glykämischem Index sind gestattet, also eigentlich nur Beeren. Dafür darf man reichlich Fett zu sich nehmen. Auch so stirbt der Candida-Pilz ab.

Natalia Rose scheint mir der perfekte Mittelweg zu sein. Sie selbst macht das Ganze jetzt seit 10 Jahren, nimmt keine Superfoods, schwört aber auf Greenjuice, isst den ganzen Tag über eigentlich nur Saft und Obst und abends dann eine Mahlzeit entweder auf Avocadobasis oder mit Ziegenkäse. Nüsse isst sie nur wenig und auch Öle nur in geringen Mengen. Ganz selten mal Fisch.

Macht in Bezug auf jede Theorie absolut Sinn. Für Graham, für Cousens und sogar für die Schulmedizin. Ich bin wirklich fasziniert von ihr. Sie hat ein drittes Buch geschrieben, welches sich nicht in meinem Besitz befindet mit dem Titel Detox for Women: An All New Approach for a Sleek Body and Radiant Health in 4 Weeks - was ein 4 wöchiges Entgiftungsprogramm genau für den oben geschilderten Zustand ist. Man kann damit einen Candida-Fall beseitigen oder auch grundsätzlich entgiften. Sie soll reichlich Rezepte für den Fruchtzuckerentzug beigefügt haben und auch Tips wie man mit emotionalem Essen und Entgiftung über die anderen Ausscheidungsorgane am besten umgeht. Ich bin so unglaublich interessiert wie schon lange nicht mehr an einem Buch. Ich werde es mir so bald wie möglich zulegen. Ich glaube ich schenke es mir zum Geburtstag!




Den Rest des Tages habe ich mit basteln der Haselnusscremetorte mit weißer Schokoladenglasur verbracht. Für den Rezeptwettbewerb! Und ich würde so wahnsinnig gerne die Fotos veröffentlichen die ich gemacht habe, scheue aber davor zurück, dass im Wettbewerbstext drin stand, dass die Rezepte noch nicht zuvor veröffentlicht worden sein dürfen. Also warte ich auf das Ergebnis des Rezeptwettbewerbs.

Ehrlich gesagt, tun mir Kirstin und Co. irgendwie leid, da es schon ne Menge Arbeit ist jedes einzelne Gericht nachzumachen. Gerade die süßen Sachen erfordern ja häufig recht viel Arbeit. 2 Schichten Kuchenteig, eine Cremeschicht und dann noch die Glasur. Zu allem Überfluss habe ich den Kuchen auch noch mit extra Schokolade garniert!!! Aber er war köstlich. 1 Stück habe ich davon gegessen und war pappsatt. Jetzt habe ich Torte im Kühlschrank und die Hälfte eingefroren. Und ich habe nach diesem einen Stück Blähungen bekommen. Entweder geht die Kombination Trockenfrüchte/Nüsse doch nicht so gut oder es war einfach viel zu viel zusammen kombiniert.

Ich habe aber auch sofort Blähungen bekommen nachdem ich während des Abschmeckens auch einen der Buchweizen-Möhren-Kekse gekostet habe. Stärke! Auch die waren übrigens am nächsten Tag nicht mehr gut und ich habe sie weggeworfen. Auf Facebook wurde mir gesagt, dass habe wohl was mit Hefe zu tun. Immer wieder diese Hefe!!!

Ich habe ein Buch über Candida in dem ein Test ist, den man machen kann um zu bestimmen ob man Candida hat. Daraus geht hervor, dass ich keinen habe, zumindest nicht in dem Maße, dass er schädlich ist, denn jeder Mensch hat ja Candida Pilze. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf dieses Buch!

Was gab’s zu essen?:

1 Honigmelone
1 Brennnesseltee
1 Eisen/B12 Tablette
3 Bananen
1 Möhren-Buchweizen-Keks
11.00 Uhr: 2 Rohkostpralinen
13.45 Uhr: Salat aus 2 Miniromana, Amaranth, Frühlingszwiebeln und Dressing aus Kokosöl, Stevia, Cayenne, Apfelessig, Salz


















14:00 Uhr: Pudding aus Kokosfleisch, etwas Kokoswasser und 2 EL Honig














1 weiße Rohkostschkoladenpraline














16:45 Uhr: Brennnesseltee
17:00 Uhr: 1 Stück Haselnusscremetorte
18:00 Uhr: 10 Leinsamencracker
19:00 Uhr: Wakamesalat mit Gurke und Frühlingszwiebeln + Dressing aus Olivenöl, Cayenne, Apfelessig, Stevia, Salz und Sojasauce

Ich habe auch weiße Schokopralinen gemacht und damit den Schokoriegel von Consious, den ich in Amsterdam gekauft habe, imitiert, was mir sehr gut gelungen ist. Der Grund für weiße Schkolade ist für mich, dass die ja kein Theobromin enthält und ich nach dem Verzehr nicht völlig aufgeputscht bin und somit noch werde schlafen können. Ich hoffe auch weiße Schokolade wirkt, trotz Lucumapulver, neutral auf den Körper und kann nach einer stärkehaltigen Mahlzeit gegessen werden. Aber ich habe ja auch noch den Thai Kokosnusspudding gestern für mich entdeckt und auch Avocadopudding ist eine Alternative für so was. Es müssen nicht immer Getreidekekse sein. Die werden ja eh nichts!

Alles Liebe,

Silke

Kommentare:

  1. Ich hab mir grad mal das Detox for Women bei amazon angesehen, verstehe ich das richtig das die Mahlzeiten in dem Buch durchaus gekocht werden? Dann ist es also kein Buch über eine Entgiftung mit Rohkost?
    Ich selbst praktiziere keine Rohkost, würde aber gerne mehr in diese Richtung ausprobieren und das Thema Entgiftung steht bei mir immer auf der Liste "aktuell". Deswegen würde mich das Buch auch interessieren wenn es Rohkost und Entgiftung mit einschliesst. Allerdings habe ich auch nichts dazu gefunden ob die Rezepte vegetarisch sind, ich bin nämlich Vegetarierin.
    Vielleicht hast du dazu mehr Infos?
    Liebe Grüße,
    Karmi
    http://hexengefluester.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karmi,

    die Rezepte in ihren Büchern sind fast alle vegan und fast alle roh. Zu 90% würde ich sagen...
    Da aber nicht jeder, so wie du ja auch, direkt komplett auf Rohkost umsteigen möchte, gibt es einige gekochte Rezepte mit gedämpftem Gemüse und glutenfreien Getreidesorten. Auch damit kann man schon entgiften, wenn man seine Ernährung nach und nach umstellt. Ich glaube sie hat pro Buch vielleicht 5 Fleisch/Fischrezepte, aber die kannst du locker überlesen, wie ich es ja auch mache. Für Menschen, die aber noch nicht komplett auf Fleisch verzichten könne/möchten sind das, denke ich, gute Alternativen.

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silke,
    in den letzten Tagen habe ich ein bißchen bei dir quergelesen. Mir fällt jetzt folgendes Gedicht ein:

    I leb in ana Wolk'n,
    und die is mei eig'ne Welt.
    I hab a Sanduhr ohne Sand,
    und hab mein Reichtum ohne Geld.

    A jeder kriegt a Wolk'n g'schenkt,
    beim ersten Windstoß in sein'm Leb'n.
    Und alle lassen s' wieder aus,
    und hab'n das Wolkerl nimmer g'sehn.
    (Zitat von Peter Cornelius)

    Ich hoffe nicht alle ;)

    Alles Gute weiterhin,
    Angelika
    www.allesroh.at

    AntwortenLöschen
  5. Hi liebe Silke,

    das, was Natalia Rose sagt, klingt wirklich logisch. Bei 30bad wird auch immer gefragt, warum manche kein Obst vertragen und andere damit super zurechtkommen. Die Moderatoren antworten dann auch immer in der Richtung wie Natalia. Nach dem Motto: Nicht das Obst ist schuld, sondern das, was sonst noch alles im Körper herumschwirrt. Und zu spät essen, und Obst essen bei dehydriertem Organismus, und, und, und ...

    Deckt sich auch mit meinen Erfahrungen. Wenn ich auf eine gekochte Mahlzeit Obst esse, geht es mir damit genauso schlecht wie anderen und ich "vertrage kein Obst". Wenn ich viel Gekochtes esse, lasse ich Obst meistens für einen Tag ruhen (außer morgens, da ist es unproblematisch).

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hi Lissa,

    ja genau, mit meinen Erfahurngen deckt es sich ebenso.
    Ich mache aber auch gerade die Erfahrung, dass Obst nach einer richtig kombinierten Mahlzeit viel früher wieder geht. Nach 3-4 Stunden, auch genau wie Natalia sagt!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Candida albicans fungi mark their territories during this population boom by causing any of these sensations: burning, itching, soreness, or tingling. Yeast infections can cause serious, sometimes even fatal, diseases. This is particularly true for sufferers with weakened or underdevelope immune systems, diabetes, the human immunodeficiency virus (HIV) and the acquired immunodeficiency syndrome (AIDS).............
    Information on yeast infection treatments and preventions are available through online medical journals and medical sites but for highly advanced states of yeast infection it’s always best to consult a physician....
    Aside from the fact that yeast infection is treatable, there are also ways to prevent this from ever happening. The best is to drink a glass or two of milk daily as this ensures that there will never be an overgrowth of yeast down there...
    Pls. visit our site which is also releted about yeast infection http://acidophilus-yeast-infection.cz.cc/

    AntwortenLöschen