Newsletter

Mittwoch, 22. September 2010

Regelbeschwerden = Entgiftung...?




Hallo Liebes,

Tag 549: Ich habe meine Tage bekommen und seit ich glaube, seit ich roh bin, noch nie so beschwerlich. Ausgenommen das eine Mal als ich den Monat davor bei den Theaterproben Dosenravioli essen musste, allerdings war es gestern nicht ganz soooo schlimm. Ich hatte aber alle Symptome, die ich früher schon immer hatte. Durchfall, Unterleibskrämpfe, Hitzewallungen und übergeben musste ich mich auch. In der Videothek zu allem Überfluss. Gott sei Dank war es ziemlich ruhig.

Das die Regel eine Form von Entgiftung ist, ist mir spätestens seit den entsetzlichen Beschwerden nach dem Konsum von Dosenravioli klar geworden. Auch Natalia Rose erklärt in diesem Interview, welches sich mit Frauenthemen beschäftigt, dass Giftstoffe im Bereich der weiblichen Geschlechtsorgane eingelagert werden und mit der Regel entgiftet werden. Es gibt sogar Theoretiker die so weit gehen zu behaupten, dass Frauen deshalb älter werden als Männer, weil sich ihr Körper ein Mal im Monat entgifte. Das macht meines Erachtens Sinn. Tatsächlich erkenne ich Rohkostentgiftungssymtome in erster Linie daran, dass sie meinen Regelsymptomen häufig ähneln. Die Giftstoffe im Bereich der Geschlechtsorgane seien auch eine Ursache für Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Leider kann ich jetzt aber nicht konkret fest machen, woran das gestern lag.

Zum einen könnte es mit der Ernährungsumstellung auf getrennt Lebensittelgruppen zu tun habe, was dem Körper eine größere Entgiftung ermöglicht, die somit auch belastender ist. Es könnte aber auch erschwerend hinzu gekommen sein, dass ich ein Stück Torte gefrühstückt habe und meistens fühle ich mich bei meiner Regel auch nur mit Obst und Gemüse wohl. Es ist jedes Mal ein bisschen unterschiedlich was genau ich an Essen vertragen kann, aber am schlimmsten ist gekochte Stärke. Davon kriege ich totale Regelbeschwerden. Nüsse, obwohl auch nicht so leicht verdaulich, gehen da besser. Der Kuchen ist später leider in der Toilette gelandet, haben wollten ihn nur meine Geschmacksnerven, nicht mein Körper. Kann schon schwer sein, so etwas zu unterscheiden. Später am Tag hab ich dann aber noch mal Kuchen gegessen und ihn dann gut vertragen.

Das bemerkenswerte bei solchen Entgiftungsschüben ist tatsächlich, dass man sich danach um Längen besser fühlt so wie schon lange nicht mehr. Als könnte der Körper endlich aufatmen, dass er das alles los geworden ist. Mehr oder weniger parallel dazu kam gestern ein Artikel von Matt Monarch rein, in welchem er erklärt, dass er es für keine gute Idee hält auf 100% Rohkost umzustellen ohne Darmspülungen zu machen. Er ist der Auffassung, dass Rohkost so ein mächtiges Reinigungsinstrument für den Körper ist, hinter dem der Darm in seinen Ausscheidungen einfach nicht her kommt. Das soll damit zu tun haben, dass er inwendig einfach völlig verkleistert und verkrustet ist. Wenn der Darm seine Aussheidungsvorgänge nicht entsprechend der Entgiftung anpassen kann, zirkuliert das Giftzeug im Körper und führt zu schlechten Gefühlen welche dann ggf. auf die Rohkost geschoben werden und auf Mangelerscheinungen. Tatsächlich ist aber nur der Darm verkleistert. Matt geht so weit zu sagen, dass 100% Rohkost nicht funktioniere wenn man keine Darmspülungen mache und ich nehme an, dass er damit auch Vitaminmängel meinen kann. B12 wird schließlich auch im Darm hergestellt und Matt sagt von sich, dass er keine B12 Pillen nähme. Angela Stokes, seine Frau, nimmt B12 hat aber in ihrem Leben auch nicht so viele Darmspülungen gemacht. Komplett augeklärt werden kann das Mysterium wohl nicht.

Er empfiehlt wenn man keine Darmspülungen machen kann oder möchte besser eine langsame Umstellung auf eine gesündere Kost vorzunehmen. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen, dass es leichter ist peu a peu mehr Rohkost in die Ernährung zu intergrieren anstatt von jetzt auf gleich zu versuchen auf 100% umzustellen. Wohlmöglich ist es auch deshalb leichter, weil der Körper sich bei Rückfall in Gekochtes einfach nur versucht vor zu großer Entgiftung zu schützen!!! – Deshalb sollte man nicht mit sich hadern, wenn es einem nicht zu 100% gelingt sondern viel mehr seinem Instinkt danken, der einen die Umstellung in kleinen Schritten vorschlägt.

Ich habe auch mal gelesen, dass es bei akuten Krankheiten Sinn machen kann, so rasch wie möglich umzustellen (ich glaube es war bei Dr. Walker) – aber wenn man akut krank ist, befindet man sich eh meist schon in der Hand von Spezialisten (die dann ggf. auch Darmspülungen machen…vorausgesetzt es ist eine Fastenklinik)




Und ich kämpfe statt mit Rückfälle in die Kochkost immer noch mit dem Nikotin. Ich habe einen Plan aufgestellt der besagt, dass ich den Abstand der Einnahme von Nikotinkaugummis von Tag zu Tag ein wenig erhöhe, es so langsam zu einer Entgiftung kommen kann und ich auch die emotionale Entgiftung dann peu a peu bewerkstelligen kann, denn das ist eigenlich das schlimmste daran. Mit Nikotin unterdrückte Gefühle kommen alle wieder hoch, wenn man das Nikotin absetzt und dann ist man ein Häufchen Elend.

Es hält sich ja die These, dass man bei Rohkost gar nicht rauchen kann, aber das habe ich noch nie so erlebt. Das ging immer bei mir. Vielleicht ist mein Körper dafür aber auch einfach noch nicht rein genug. Vielleicht wird einem reinen Körper bei der Inhalation von Zigarettenrauch speiübel. Nun, ich arbeite daran und schaue mal wo es mich hinführt. Böse wäre ich nicht drum wenn ich gar nicht mehr Rauchen KÖNNTE!!!

Was gab’s zu essen?:

1 Brennnesseltee
200 ml Kokoswasser
4 Bananen
1 Eisen/B12 Tablette
2 Orangen
10.30 Uhr 1 Stück Haselnusscremetorte (ist gemeinsam mit den Orangen 3 Stunden später im Klo gelandet – zählt also nicht wirklich)
16:00 Uhr 3/4 Schüssel Blumenkohlfastfood, ½ Stück Haselnusscremetorte
19:00 Uhr Rest von Blumenkohlfastfood, Rest von Haselnusscremetorte

Ich habe dabei was gelernt und zwar genau darauf zu achten wie meine Körper reagiert um, obwohl ich Hunger hatte, genau abzuschätzen, wann das Essen ihm vielleicht nicht mehr gut tut, sprich Regelbeschwerden nach sich zieht. Satt war ich dann bevor die Schüssel leer war und bevor das Stück Kuchen weg war. Ich bin normalerweise einer von den Teller-leer-Essern, was ja nicht notwendigerweise das Optimum darstellt. Man sollte nur so viel essen wie man wirklich Hunger hat und nicht darüber hinaus! Muss mich konkret dran erinnern.

Gegen Abend gingen dann wieder Regelbeschwerden los, weshalb ich Abends nichts mehr gegessen habe, obwohl ich aus der Schule kam Offensichtlich ist das so ähnlich wie bei Krankheiten. Morgens und Abends sind sie schlimmer. Ich neige aber auch dazu, je länger ich das mache, mehr daran zu glauben dass es wirklich nur eine Krankheit gibt. Den Vergiftungszustand des Körpers (und Mangelerscheinungen, nicht zu vergessen) und damit bin ich wieder bei Natalia Rose The Raw Food Detox Diet

Eine Leserin, die sich ihr Buch Detox for Women: An All New Approach for a Sleek Body and Radiant Health in 4 Weeks auf Amazon angeschaut hat, hat mich in einer E.Mail gefragt, ob sie das richtig verstanden habe, dass Natalia Rose auch gekochte Rezepte in ihren Büchern hätte. Außerdem wollte sie wissen, wie das mit Fleisch sei, sie sei Vegetarierin und wollte natürlich keine Fleischrezepte machen müssen.

Ich finde den Ansatz in ihren Büchern ähnlich wie bei Fit fürs leben. Es sind ca. 80% Rohkostrezepte drin, einige Rezepte mit gekochter Stärke wie Süßkartoffeln oder glutenfreie Pasta und einige, etwa 5, Rezepte mit Fleisch/Fisch, denn wie auch Matt Monarch sagte, kann es besser sein, langsam die Ernährung umzustellen. Nicht jeder möchte gleich Vegetarier und 100%iger Rohköstler werden. Anregungen liefert sie für alle Personenkreise und gerade das, finde ich, macht sie so sympathisch.

Ich muss gleich zu einem Vorstellungsgespräch, denn das Geld von der Videothek und dem bisschen Einnahmen vom Blog reicht einfach noch nicht aus. Schon lange nicht, solang der Shop noch nicht auf ist, aber ich muss je erstmal produzieren!!! Ich fürchte ich brauche dringend einen 9stöckigen Excalibur Trockner. Wer einen günstig abzugeben hat, kann sich gerne an mich wenden. Der Stöckli ist wirklich nur was für Singlehaushalte und nicht für die Großproduktion!!!

Alles Liebe,

Silke


Kommentare:

  1. Da ist die Leserin schon wieder *g*
    Ich lese immer wieder von diesen Verkrustungen im Darm und frage mich - sollen die eher auf mikroskopischer Ebene sein, also eher zellulär oder wie soll ich mir das vorstellen? Ich habe im Rahmen meiner Berufsausbildung 6 Wochen in einer Endoskopie gearbeitet und war bei unzählingen Darmspiegelungen dabei. Niemals habe ich irgendwo in einem Darm alte Verkrustungen oder soetwas über den Monitor gesehen und die Aufnahmen sind ja schon sehr vergrößert. Liegt es daran das diese Menschen ihren Darm vorher gereinigt haben mit dem Abführmittel? Wenn ja wäre es ja ein leichtes seinen Darm zu reinigen, aber oft wird geschrieben das man seinen Darm immer wieder reinigen muss bis alle Ablagerungen und Gifte entfernt sind. Wenn das stimmt muss es sich wohl um unsichtbare Ablagerungen handeln.
    Das ist so ne Frage die mir schon seit längerem durch den Kopf geistert...
    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Silke,

    also ich bin so ein Fall mit dem Nikotin: Ich muss wirklich die Luft anhalten, wenn Raucher in der Nähe entlanggehen. Manche Zigaretten riechen erträglicher als andere, aber trotzdem huste ich sofort los und gehe instinktiv in eine nikotin-freie Zone. Ob das mit der Reinheit des Körpers zusammenhängt? Ich weiß nicht. Eher nicht, würde ich sagen. Ich glaube, bei mir liegt es daran, dass ich wirklich niemals geraucht habe.

    Ich erinnere mich, dass ich mal eine frühere Kollegin (Raucherin) abholen wollte aus dem Raucherpavillon. Innen standen die Raucher und räucherten sich total ein. Als die Tür aufging, musste ich so stark husten und bin so weit rückwärts gegangen, dass wir alle echt lachen mussten. Aber trotzdem habe ich mich danach gefragt, wie der Körper das aushalten kann.

    Ich bin einfach wahnsinnig froh, dass mein Vater mich bereits im Kindergartenalter gebrieft hat, was ich nie machen soll, u.a. Rauchen. ;-) Ich kenne viele Raucher und außer einer Kollegin wollen alle aufhören, aber schaffen es selten. Und selbst dann bleiben sie immer Ex-Raucher.

    Ich hoffe, in 100 bis 200 Jahren wird das Zeug ganz verboten. Mich nervt es nämlich auch sehr, alle 20 Meter die Luft anhalten zu müssen, wenn ich draußen bin. Ich rieche Rauch auch aus 20m Entfernung. Manchmal drehe ich mich um und sehe in einiger Entfernung jemanden seine Zigarette in den Wind halten .... Ich habe nichts gegen die Person, aber gegen das Verdrecken meiner Atemluft.

    Ich glaube, einfach "Nicht anfangen" ist echt die wirksamste Methode, um dem Nikotin zu entgehen (wenn man kann und darüber Bescheid weiß).

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Hi Karmi,

    ehrlich gesagt, ich bin mir da auch unsicher!

    Es wird beschrieben, dass bei einer Darmspülung wirklich viel ekeliger Dreck und Schleim ausgespült wird. Also kann es nicht unsichtbar sein...

    Wie weit geht eine Endoskopie genau? Weißt du das zufällig? Der Darm ist ja doch sehr lang und besonders der Dünndarm ist ein ziemlich unerforschtes Gebiet!

    Darmspülungen sind mir zu teuer, deshalb hab ich noch nie eine gemacht und kann somit nicht aus eigener Erfahrung berichten!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hi Lissa,

    dem kann ich nichts hinzufügen!:-)

    Meines Erachtens ist Nikotin die hinterhältigste und süchtig machendste Droge überhaupt!

    Ich finde auch, sie sollte verboten werden...!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hm also ich hatte selbst schon eine Darmspiegelung und musste deswegen abführen, nachher kommt wirklich eher nur noch Schleim bzw. "Kamlillenteefarbendes Wasser" wie man in der Klinik sagen würde *g*.
    Bei der Endoskopie geht man vom Rektum bis zum Übergang vom Dünndarm zum Dickdarm. Allerdings gibt es ja auch diese Kapseln die man schlucken kann die auch Aufnahmen vom Dünndarm machen, diese hab ich ebenfalls schon gesehen und der Dünndarm sah von innen auch nicht verkrusteter und dreckiger aus als der Dickdarm. Eben so ne Art rosige Schleimhaut. Keine Ablagerungen.
    Darmspülungen teuer? Hm also wenn man so ne Therapie macht... ach wie heißt das nochmal? Wo praktisch mit einem Schlauch Wasser in den Darm geleitet und gleichzeitig durch einen wieder ausgeschieden wird, dass kann man ja bei machen Heilpraktikern und so machen, dass ist schon kostspielig. Aber ganz normale Einläufe oder auch das Abführen mit oralen Mittlen wie vor einer Endoskopie ist doch nicht teuer, oder? Nur sehr unangenehm ;). Also ich glaube Einläufe würde ich den oralen Abführmitteln vorziehen, wobei Einläufe natürlich vorrangig den Dickdarm reinigen.
    LG
    Karmi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Karmi,

    da stehe ich jetzt auch auf dem Schlauch!!!!

    Ich fürchte ich muss mal eine Colon-Hydro-Therapie machen!!!!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  7. Ahja genau, so hiess das! Colon-Hydro-Therapie :) Danke! Aber warum muss man denn die machen? Reichen normale Darmspülungen nicht aus die man selbst machen kann?
    Ich hab letztlich noch in einem Buch gelesen fasten und dabei regelmäßige Einläufe würden auch den Darm stark entgiften.

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Colon-Hydro-Therapie geht noch tiefer als ein Einlauf. Wenn man die Möglichkeit für Colon-Hydro-Therapie nicht hat, kann man aber vorerst mit Einläufen auch schon was bewirken, heißt es.

    Aber, es gibt natürich auch Gegner der Colon-Hydro-therapue wie z.B. Dr.Graham! - wie sollte es anders sein!

    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. Was sagt der denn was gegen diese Therapie spricht? Das würde mich interessieren :)
    LG

    AntwortenLöschen
  10. Ich glaube er hält es in erster Linie für unnütz, weil er der Auffassung ist, dass der Darm sich selbst reinigen kann. Zum anderen gibt es so ein paar Stimmen, die behaupten es sei gefährlich und könne abhängig machen, so dass der Darm irgendwann nicht mehr alleine kann...

    Wie gesagt, ich habe es nie probiert! ...kriege aber immer mehr Lust drauf, je länger wir uns hier unklar sind ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    habe heute erst gelesen. Hatte vor Jahren mal ne Coloskopie.(War aber nicht wirklich schlimm). Da ich nicht abführen wollte, habe ich eine Woche vorher nur Wassermelone gegessen.(Kerne ausgepuckt oder rausgepolkt). Mein Darm soll picobello sauber gewesen sein. Allerdings war ich schon ein Jahr lang Rohköstler.(Ich dachte 100% aber die Nüsse waren wohl nicht roh. Auch jetzt habe ich bei noch keinem Rohkostversand keimfähige Nüsse bekommen...
    Herzlich
    Ingrid

    AntwortenLöschen